weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Griechenland unter Kontrolle der EU?

1.762 Beiträge, Schlüsselwörter: EU, Griechenland, Schulden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 15:41
@Klartexter
Aber alle Politiker, auch unsere, wussten es und haben es X Jahre lang zugelassen ohne etwas zu machen.


melden
Anzeige
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 15:43
@Solomann

Mehr als darauf hinweisen kann man ja nicht. Wir wissen auch seit Ewigkeiten was für komische Gesetze in anderen ländern bestehen aber trotzdem kann man nur Protestnoten schreiben
Für ihre Verschwendung und ihren Wahn sind sie schon selbst verantwortlich.


melden

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 15:47
@Kriminologe

Wenn laut dir ,,alle Medien lügen" - wie kommst du dann eigentlich zu deinem Wissen?

Oder lügen nur diejenigen, die nicht deine Meinung präsentieren?


Leute was erwartet ihr übrigens eigentlich, die ihr euch so darüber aufregt, dass die Griechen ihre wirtschaftliche und personelle Infrastruktur ändern und ihre Wirtschaft flott machen müssen?

Es kann bei denen nicht weiter so laufen, wie bisher, das ist Tatsache.
Eine Wirtschaft, die vor Subventionen und Beschränkungen zum Schutz einheimischer Arbeiter nur so strotzt und ein staatlicher Verwaltungsapparat, der schwerfällig, unfähig und von personellem Schmu überladen ist - diese können in einer modernen, globalisierten Welt nicht mehr bestehen.

Heute sind die meisten Länder über kurz oder lang wirtschaftlich und politisch mit einander verbunden.

Selbst wenn die jetzt alle Millionäre und Milliardäre in Griechenland enteignen würden - was absolut rechtswidrig wäre - würde das wahrscheinlich immer noch nicht ausreichen, um die Schulden zu bezahlen.

Und es müssten trotzdem strukturelle Veränderungen her, sonst hat man in 10 Jahren wieder die gleiche Situation.


melden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 15:53
@Klartexter
Nein man kann ihnen mit Sanktionen drohen. Aber zum wichtigsten Punkt, hätte man den Euro nur in den Ländern eingeführt die auch wirklich die Kriterien erfüllen wäre Griechenland nicht in der Euro Zone und wir hätten das Problem nicht. Auch Deutschland wollte das Griechenland in der Euro Zone ist, mit dem Wissen das es die Kriterien nicht erfüllt, also haben wir ja wohl mit Schuld oder nicht?


melden

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 15:59
Griechenland ist am Abgrund. Der Euro in Griechenland wird nicht zu retten sein im gegenteil Griechenland wird pleite gehen den die Bürger die Aktuell protestieren werden bestimmt keinen Cent bezahlen (an Steuern), geschweige den Geld verdienen die Arbeitslosen Zahl ist enorm.

Unfassbar was die Griechischen Politker da vorhaben. Dieses Sparpaket ist nicht zu stämmen.
Man sollte einen kompletten Neuanfang wagen. Aber das wird sehr sehr schwer den die EU macht Druck will das Geld zurück. Die Welt wird von Idioten regiert von Spekulaten.
Griechenland ist erst der Anfang. Die EU sollte sich ernsthaft überllegen welchen Sinn der Euro für Greichenland hat. Die Griechen sollten den Schritt zurück zu Drachme wagen und alles langsam und schrittweise wieder aufbauen. Eine andere möglichkeit gibt es derzeit nicht.


melden
jabbathecup
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 16:03
Merkt ihr das der Thread sich inhaltlich immer wiederholt ?
Wir äußern unsere Meinung .
Kriminologe schiebt die schuld auf die "Bankstars" Ich denke er meinte Banker , weist du was ein Banker überhaupt macht ? und wenn es nicht die Banker sind dann sind es die Medien , die von der "Elite" gesteuert werden , jetzt mal ehrlich haben Rockefeller , mega Bosse usw nichts anderes Zutun als die Medien zu manipulieren um die hart arbeitenden Griechen den Letzten Rest auszudrücken ?


melden

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 16:05
brate schrieb:Aber das wird sehr sehr schwer den die EU macht Druck will das Geld zurück. Die Welt wird von Idioten regiert von Spekulaten.
Naja wundert dich das?

Man hat Griechenland ja nicht mal eben 5€ geliehen, auf die man auch verzichten kann.
Da sind schon Milliarden Euros reingeflossen. Wenn die futsch sind, dann fehlen sie wieder an anderer Stelle in der EU und es werden neue Probleme verursacht.

Wenn, dann hätte man meiner Meinung nach diesen ,,kompletten Neuanfang" schon zu Beginn der Griechenland-Krise machen müssen und nicht erst jetzt, wo schon viele Milliarden reingeworfen wurden.
Wir sind langsam an einem Punkt, wo es sich kaum noch lohnt, auszusteigen.
Solomann schrieb:Nein man kann ihnen mit Sanktionen drohen. Aber zum wichtigsten Punkt, hätte man den Euro nur in den Ländern eingeführt die auch wirklich die Kriterien erfüllen wäre Griechenland nicht in der Euro Zone und wir hätten das Problem nicht. Auch Deutschland wollte das Griechenland in der Euro Zone ist, mit dem Wissen das es die Kriterien nicht erfüllt, also haben wir ja wohl mit Schuld oder nicht?
Da hast du auf jeden Fall Recht, auch die EU-Politiker und auch die deutschen Politiker sind eindeutig mitschuldig an der Griechenland-Krise.

Man hätte schon vorher genau hinschauen und prüfen sollen, ob die griechische Wirtschaft und Verwaltung wirklich zur EU passen und einen Gewinn bedeuten - oder ob sie eher eine Gefahr darstellen.

Politische Gutgläubigkeit.


melden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 16:05
@brate
brate schrieb:Die EU sollte sich ernsthaft überllegen welchen Sinn der Euro für Greichenland hat. Die Griechen sollten den Schritt zurück zu Drachme wagen und alles langsam und schrittweise wieder aufbauen.
Nur dann gibt es das Problem das die Banken und Ratingagenturen denn nächsten Eurostaat (Irland, Spanien, Portugal) ins Visier nehmen und darauf „Wetten“ das sie die nächsten sind. Was dazu führt das sie kein Geld mehr bekommen. Und schon haben wir ein Griechenland 2.0.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 16:05
@Solomann

Hätte man solche Länder nicht aufgenommen, was ich persönlich befürwortet hätte, dann hätte man wieder von Diskriminierung gelabert

Deutschland wollte das? Ne, das wollte die SPD mit den Grünen, weil man ja keine Länder benachteiligen wollte


melden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 16:23
@Klartexter
Klartexter schrieb:Hätte man solche Länder nicht aufgenommen, was ich persönlich befürwortet hätte, dann hätte man wieder von Diskriminierung gelabert

Deutschland wollte das? Ne, das wollte die SPD mit den Grünen, weil man ja keine Länder benachteiligen wollte
Man hat Ja gesagt und darum muss man jetzt auch da zu stehen. Die Deutschen hatten damals die SPD und Bündnis 90 die Grünen an die Regierung gewählt. Also wollte es ja wohl Deutschland. Auch wenn die CDU/CSU und die FDP damals die Regierung gebildet hätten wäre es nicht anders gekommen. Siehe Irland sie haben auch Milliarden bekommen ob wohl sie die Unternehmenssteuer nicht erhöhen wollten, wie von Deutschland gefordert und jetzt haben wir eine CDU/CSU und FDP Regierung.
Oder schau dir mal Italien an. Seid Jahrzehnten hat dort die Mafia mit das sagen. In der Zeit sind X Milliarden an EU Geldern und damit auch an Deutschen Steuergeldern an die Mafia geflossen. Hat eine Deutsche Regierung oder ein anderes EU Land je gefordert das Italien endlich die Mafia „vernichten“ soll, sonst gibt es für Italien keine EU Gelder mehr? Nein das wurde auch nicht gemacht. Und das ist doch das Problem, unsere Politiker machen große Worte aber sie halten sie nicht ein.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 17:21
@Solomann

Man muss gar nichts, denn aus dem Ja der Irren der SPD und der Grünen ergab sich nicht zwangsläuig den Ländern für ihre Verschwendungssucht zu helfen. Ganz im Gegenteil, es war eigentlich untersagt
Für mich ist das Hochverrat die Steuergelder für so etwas zu verschwenden, zumal es eh nur ein hinauszögern des Bankrotts ist


melden
Solomann
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 17:44
@Klartexter
Klartexter schrieb:Für mich ist das Hochverrat die Steuergelder für so etwas zu verschwenden
Zum einen wie gesagt die Deutschen hatten damals die Regierung gewählt und darum steht auch ganz Deutschland für die Konsequenzen ein.
Schau dir mal an was die CDU für die Banken an XXX Milliarden an Steuergeldern bezahlt hat. Da gibt sich keine Partei besser als die andere wenn man sich die letzten Jahrzehnte an sieht.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 17:47
@Solomann

Nein, es ist und bleibt Verrat und wenn jemand demonstrieren sollte, dann sind es die nun Zahlenden und nicht die Verschwender. Dafür haben sie meine abgrundtiefe Abscheu verdient aber diese hiesige Politik ist eh nur noch geprägt von Vertragsverrat und Verachtung aller Interessen des Volkes


melden

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 17:48
@jabbathecup

Nein, die haben nichts anderes zu tun. Nichts anständiges gelernt und zu faul mit ordentlicher Arbeit Geld zu verdienen. Stattdessen parasitieren sie nur rum und leben von der Arbeit anderer.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 18:07
No-Bail-out als wesentliche Grundlage des deutschen Euro-Beitritts
Artikel 125 des EU-Vertrages verbietet es, dass die EU oder Mitgliedsländer für die Schulden eines anderen Mitgliedslandes einstehen (Nichtbeistands-Klausel). Deutschland setzte (nach zähem Ringen) durch, dass diese Regel und einige andere 1992 im Maastricht-Vertrag berücksichtigt wurden, um sicherzustellen, dass die europäische Währung ebenso stabil werden würde wie die D-Mark. Deutschland habe bei einer Währungsunion »viel zu verlieren«, sagte 1990 Hans Tietmeyer (damals Bundesbank-Vize und später Präsident), »nämlich eine der erfolgreichsten und besten Geldverfassungen der Welt«.

Das Bundesverfassungsgericht billigte den Vertrag 1993 und schrieb dabei zur Nichtbeistandsklausel: Diese Konzeption der Währungsunion als Stabilitätsgemeinschaft ist Grundlage und Gegenstand des deutschen Zustimmungsgesetzes. .. Sollte die Währungsunion die bei Eintritt in die dritte Stufe vorhandene Stabilität nicht kontinuierlich im Sinne des vereinbarten Stabilisierungsauftrages fortentwickeln können, so würde sie die vertragliche Konzeption verlassen. Das Gericht kündigte damals an, in einem solchen Fall einzuschreiten."
Wikipedia: Bail-out_(Wirtschaft)

Dass das Bundesverfassungsgericht nicht eingeschritten ist und stattdessen die Verhandlung so lange hinausgezögert hat, dass es nun vor geschaffenen Fakten steht, kommt einer Kapitulation des Rechts gleich. Dieses Bundesverfassungsgericht ist das Papier nicht mehr wert auf dem seine Legitimation einst begründet wurde.
Es schaut tatenlos zu, bei dem Krieg gegen die eigenen Bürger.

Und zu dem Rest des verkommenen Konstruktes, dem Gerüst einer faschistoiden Idee...

So besoffen waren die Architekten des Euros von ihrem "großen Plan", dass sie an solche Kleinigkeiten wie ein Insolvenzrecht der Mitgliedsstaaten nie gedacht haben. Aber wir wissen schon aus der Physik: Die Kette reißt immer am schwächsten Glied.
So besoffen war man von "der großen Idee", dass man fast blind an all die gefakten Zahlen glauben wollte, die jahrelang aus Athen (und nicht nur von dort) gemeldet wurden.

Man war so besoffen vor Glück, dass man es glatt nicht vorgesehen hatte, dass einer aus der Tafelrunde aufsteht, zugibt, dass er die Zeche nicht zahlen kann und die Runde verlässt.
Erinnert sich noch jemand an das Gejammer der deutschen Politik und Wirtschaft, als der Euro immer stärker wurde und man uns schon den Untergang des Exportsektors prophezeite? Wie gern hätten wir damals ein wenig an der Euroschraube gedreht, um unsere Waren besser zu verkaufen - geht aber nicht mehr. Und als die ersten schlechten Nachrichten aus Irland, Spanien und Portugal kamen? Dort hätte man - wenn auch aus anderen Gründen - gern das selbe getan. Nun stellt sich heraus, dass wir statt wie früher viele, jetzt nur noch eine einzige Währungs-Stellschraube haben. Und mit der müssen wir die Probleme deutscher Exportüberschüsse, griechischer Handelsdefizite und portugisischer Strukturprobleme lösen - um nur einige zu nennen.

Wir waren so besoffen, dass wir zusammengeprügelt haben, was SO nie zusammengehört hat. Eine Währungsunion mit derart unterschielich leistungsstarken Teilnehmern kann imho nicht funktionieren. Deshalb sind die Briten aus den falschen Gründen draußen - und die Griechen aus den falschen Gründen drin.

Und heute? Katerstimmung! Und das griechische Parlament beschließt, als Maßnahme gegen den Kater wieder mit dem saufen anzufangen. Na dann Prost!


melden
Wolfshaag
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 18:10
@Kc
@Klartexter

Die Eu war an erster Stelle eine politische Idee, um etwas wie den ersten, oder zweiten Weltkrieg für die Zukunft zu unterbinden, und genau das wollte man durch eine enge wirtschaftliche Verquickung erreichen. Ein europäisches Land dabei auszuschließen, hätte dem Grundgedanken der EU wiedersprochen.

Die Eurozone widerrum war ein Geschenk Kohls an Mitterrand, damit der sich bei der deutschen Wiedervereinigung nicht quer stellte, denn Frankreich dachte, so ein vereintes Deutschland unter Kontrolle halten zu können und von dessen Wirtschaftskraft zu profitieren.
Nicht wenige Politiker der damaligen Zeit sahen eine gemeinsame Währung damals als großen Schritt hin zu den Vereinigten Staaten von Europa, dem alles untergeordnet war.

Es ist ein Treppenwitz der Geschichte, dass nun ausgerechnet das, was dazu gedacht war Konflikte innerhalb Europas zu vermeiden, nämlich die wirtschaftliche und somit auch monetäre Verflechtung der einzelnen Volkswirtschaften, nun offenbar zum genauen Gegenteil dessen führt, wofür sie ursprünglich gedacht war.

Natürlich gibt es viele Gründe, warum es zu wirtschaftlichen Krisen kommt, aber ein ganz entscheidener Grund ist, dass die Herrschenden in ganz Europa, relativ unfähige Politiker sind, die im Grunde nur zwei Ziele verfolgen, nämlich a) eigene finanzielle Interessen, wie Diäten, Schmiergelder und Vergünstigungen durch Lobbyismus und b) ihre eigene Wiederwahl, um möglichst lange davon profitieren zu können. Dazu kommt bei Politikern oftmals persönliches Inkompetenz bezüglich der Sachfragen, weshalb eben Banken Gesetze zur Finanzmarktregulierung schreiben, oder britische-amerikanische Anwaltskanzleien, die "Rules of Engagement", für deutsche Bodentruppen, was dann dem Bundestag, als neueste Denkleistung der Hardthöhe verkauft wird.

Oder anders formuliert, dass ganze System EU, ist bis ins Mark korrupt, intransparent und profitgierig, weil es eben nicht von fähigen Politikern geführt wird, sondern von Wirtschaftskapitänen, wie Ackermann und Co, für die Politiker lediglich austauschbare Sockenpuppen sind.

Aber auch wir, jeder Einzelne von uns, ist nicht ganz unschuldig daran. Denn auch wir "kleinen" Leute haben auf großartige Renditen beim Aktienkauf spekuliert, wir haben immer wieder die gleichen Pappnasen in den Bundestag gewählt, wir glauben den Medien alles, Hauptsache Deutschland wird Weltmeister in irgendwas, findet alljährlichen einen Superstar, oder wenigstens ein Topmodell und sei es im Dschungelcamp.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein solches System, an sich selbst verreckt. Aber anstatt nun mal aufzuwachen und den richtigen Leuten die Hütten anzuzünden und sie davon zu jagen, sind wir genauso doof, wie die Griechen. Sie beschimpfen uns, völlig zu unrecht, als Euro-Nazis und wir sie, als arbeitsfaule EU-Parasiten.

Und während wir uns nun im "gerechten Zorn" üben, lachen die Banken, Investoren und unsere tollen Volksvertreter, von Athen bis Berlin, von Washington bis Brüssel.
Armes Europa und armes Deutschland. Wir wachen erst auf, wenn es endlich mal richtig knallt. Leider.


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 18:12
@Wolfshaag
Wolfshaag schrieb:Es ist nur eine Frage der Zeit, bis ein solches System, an sich selbst verreckt.
Gäbe es die Möglichkeit das Verrecken dieses Konstruktes durch reinschlagen mit einem Baseballschläger zu beeinflussen, ich käme aus dem drauf reinprügeln nicht mehr raus


melden
Kriminologe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 20:23
Kc schrieb:Selbst wenn die jetzt alle Millionäre und Milliardäre in Griechenland enteignen würden - was absolut rechtswidrig wäre - würde das wahrscheinlich immer noch nicht ausreichen, um die Schulden zu bezahlen.
Dann bist du schlecht informiert. Die griechischen Politiker warten erst, bis diese Reichen ihr Geld in Sicherheit ins Ausland gebracht haben. Erst danach wenn bei denen nichts mehr zu holen sein wird, werden sie auch die Reichensteuer oder Vermögenssteuer einführen...

Außerdem vergiss nicht, dass unsere Banksters im Fall Griechenland auch eine entscheidende Rolle mitgespielt haben.
Wenn Spanien dran kommt, dann wirds erst lustig. Die Welt wird endlich erkennen, wie unsere Banksters mit Geld um sich schmeißen um danach es wieder vom Steuerzahler wiederzubekommen.
Spanien schuldet den deutschen Banken über 225 Mrd. €.

Übrigens, wieso spricht keiner mehr über Irland?
Immerhin haben die irischen Banken während und nach der Finanzkrise auch ihre Bilanzen gefälscht. Leider hat nur der Handelsblatt darüber berichtet.
Die Iren haben außerdem pro Kopf gerechnet fast doppelt so viel Rettungshilfe bekommen wie Griechenland pro Kopf im letzten Jahr. Wieso hat sich darüber niemand aufgeregt ?


melden
Klartexter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 20:49
@Kriminologe

Jetzt sind erstmal die Griechen dran mit ihren tollen sozialistischen Privilegien, die sie sich gegönnt hatten um den Staat in den Ruin zu treiben. Eine kleine Auswahl vielleicht...
Besonders kuriose Vergünstigungen bekommen die Lokführer der Staatsbahnen OSE, die ohnehin bis zu 7.000 Euro im Monat verdienen: sie bekommen eine Prämie für jeden gefahrenen Kilometer, und ihre freien Tage haben nicht 24 sondern 28 Stunden. Hinzu kommt ein Zuschuss für das Händewaschen in Höhe von 420 Euro monatlich. Dieses Geld bekam bislang fast ein Viertel der Angestellten, die auf Zügen arbeiteten.
oder das hier...
Bürger protestieren gegen den Sparkurs. Der ist aber nötig, wie auch folgendes Beispiel zeigt: Für Boten von Ministerien gibt es bislang in Griechenland einen Zuschuss von 290 Euro im Monat - wenn sie Akten tragen.
und dies
In vielen griechischen Behörden bekommen Beschäftigte Zulagen für die Bedienung eines Fotokopiergerätes. Auch wer einen PC bedienen kann, bekommt dafür eine Prämie.
gerne auch das hier
Den Busfahrern der staatseigenen Athener Verkehrsbetriebe wird der Weg zur Arbeit und der Heimweg auf die Arbeitszeit angerechnet. Wer rechtzeitig seine Arbeit antritt, wird mit 310 Euro belohnt.
weiter dann auf: http://www.handelsblatt.com/politik/international/welche-skurrilen-praemien-die-griechen-kassieren/4332060.html?slp=fals...

Der Streik wird ja von seinen Hauptakteuren aber auch in allen Medien als "General"streik verkauft. Es ist aber in erster Linie der Streik eines Großteils der öffentlichen Bediensteten und natürlich die asozialen Krawallbrüder aus der anarchistischen Szene die auch hier nicht unbekannt sind. Der private Sektor streikt fast gar nicht: Auf der Baustelle nebenan wird gearbeitet und die Geschäfte sind geöffnet (außer denen im unmittelbaren Umfeld der Demonstrationszentren, die aus Sicherheitsgründen zu sind). Allerdings kommt man schwerer hin, den der ÖPNV streikt.
Es sind ja die Angestellten des öffentlichen Sektors und die Beamten, die in GR für manchmal relativ wenig Arbeit überdurchschnittlich gut bezahlt werden (wie oben ein kleiner Ausschnitt zeigt), bisher unkündbar waren und auch sonst allerhand Privilegien genossen. Z.B. bekommen die Angestellten der staatlichen (und bisher konkurrenzlosen) Elektrizitätsgesellschaft DEI den Strom sehr billig bis umsonst und ihre sehr starke Gewerkschaft wurde in der Vergangenheit vom Unternehmen DEI selbst mit Millionenzahlungen alimentiert und die Gewerkschaftsfunktionäre bekamen "Fortbildungsseminare" in Luxushotels, teure Restaurantbesuche u.ä. direkt vom Unternehmen bezahlt. Dagegen ist allerdings inzwischen der Staatsanwalt aktiv geworden, denn das ist auch in GR gesetzwidrig.

Alle irgendwie im Solde des öffentlichen Sektors Stehenden machen in GR ca. 25% aller im Arbeitsleben befindlichen Personen aus (ja, das kann man sich in einem so wirtschaftlich starken Land ja gönnen^^), und die versuchen mit dem Streik ihre Privilegien zu verteidigen und wollen aus dem gleichen Grund die geplanten Privatisierungen z.B. der Elektrizitätsgesellschaft und der Hafenbetriebsgesellschaften verhindern.

Dann gibt natürlich auch noch die "zornigen, friedlichen Bürger", die seit Wochen in mehr oder weniger stillem Protest vor dem Parlament ausharren. Sie wehren sich gegen die Sparmaßnahmen, die ihre Gehälter und Renten kürzen und gleichzeitig ihre Steuern teilweise drastisch erhöhen. Sie fühlen sich an dem Desaster unschuldig und sehen nicht ein, dass sie jetzt diese Suppe auslöffeln sollen. Was die grundsätzliche Frage aufwirft, wie weit der einzelne Bürger für das haftet, was sein Staat, seine eigenen verbeamteten Nachbarn und seine Regierungen so anstellen.
Soweit vom Streik Rauch und Feuer gezeigt werden, stammt dies weder von der einen noch von der anderen Gruppe sondern von relativ wenigen, schwarz gekleideten, meist vermummten Berufskrawallmachern und Berufsasozialen, denen das konkrete Anliegen sowieso wurscht ist, Hauptsache es gibt die Gelegenheit, ordentlich Zoff anzuzetteln.

Die wahre Scchwäche der griechischen Wirtschaft liegt in ihrer nie vorhandenen Industrialisierung. Um die griechische Staatsverschuldung abzubauen, braucht es einen Umbau der griechischen Wirtschaft von einer "Verwaltungsökonomie", welche in der Vergangenheit die dürftigen Steuereinnahmen aus Reederei, Tourismus und Landwirtschaft und Neuverschuldung umverteilt und selbst verbraucht hat, in eine wettbewerbsfähige Industriewirtschaft, die klassische Wertschöpfung betreibt.
Griechenland hatte die Chancen zu diesem Umbau in den vergangenen Jahren und hat diese Möglichkeit sträflich verstreichen lassen !!!

Dieser notwendige Umbau, diese Wirtschaftsreform soll nun gegen die täglich wachsende asiatische Konkurrenz gelingen und zwar möglichst so schnell, dass sich nicht ein Großteil der griechischen jungen Eliten auf den Weg in die Industrienationen Nord- und Mitteleuropas macht ?
Das ist ein hoffnungsloses Unterfangen !

Falls die Rettung Griechenlands scheitert, wird die Parteienlandschaft in einigen EU-Geberländern sicherlich neu gemischt werden und EU und Euro skeptische Parteien die Oberhand gewinnen und dies sicherlich nicht nur für kurze Zeit. Der deutsche Steuermichel hat noch nicht realisiert, das seine so herbeigesehnten Steuersenkungen gerade in Form von Bürgschaften im Orkus der weltweiten Finanzindustrie verschwinden.

Die Bürger Europas sind bei der politischen Vereinigung der EU Staaten mental nicht abgeholt worden. Die Wirtschaftsgemeinschaft EG hätte ihre Funktionssicherheit noch ruhig einige Jahre unter Beweis stellen müssen um wirklich eine breite Legitmationsbasis in der Bevölkerung zu haben. Die immer schnellere Verlagerung von Kompetenzen nach Brüssel sehen viele EU Bürger als nicht demokratisch legitimiert an.

Griechenland muss daher aus dem EURO Raum ausscheiden und mit einem Schuldenschnitt, einer günstigen Währung und niedrigen Löhnen den harten Gang in eine wettbewerbsfähige Volkswirtschaft antreten oder eben dauerhaft ein Schwellenland an der euopäischen Peripherie bleiben.
Jede EU Nation kann sich dann um die Rettung seiner in Griechenland involvierten Banken selbst kümmmern, obwohl das Verursacherprinzip durch den Ankauf von griechischen Staatsanleihen durch die EZB hier schon zu Lasten der BRD, aufgeweicht wurde.


melden
Anzeige
buddel
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Griechenland unter Kontrolle der EU?

29.06.2011 um 21:02
lasst sie raus

buddel


melden
283 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden