Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 18:03
http://www.n-tv.de/wirtschaft/

Liz Mohn in Davos: "Die Globalisierung gestaltet sich schwieriger, als wir es erwartet haben."
Neben Digitalisierung und Bildung ist die Herausforderung durch die Globalisierung für Liz Mohn das wichtigste Thema beim Weltwirtschaftsforum in Davos. Es sei viel Unsicherheit in der Welt - wie verändert das unsere Gesellschaft?
Wie "einfach" hat man sich die Globalisierung denn vorgestellt?
Viel Raum für Denk-Modelle ... noch hat die Welt Zeit ... :)


melden
Anzeige

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 18:15
@DamageControl
@Moses77
Meine Bedenken sind rechtlicher Natur. Ich glaube, das kollidiert mit Artikel 123 des EU-Vertrages, wonach eine Monetarisierung der Staatsschuld verboten ist. Das müssen die Gerichte klären.

Es heisst, die EZB-Spitze habe sich einhellig dazu bekannt, dass dieses so genannte «quantitative easing» ein korrektes Instrument sei?

Das ist richtig. Aber die Entscheidung darüber, ob die Bundesbank an solchen Programmen mitmachen darf, trifft nicht der europäische Gerichtshof, sondern das deutsche Verfassungsgericht. Es geht um die Frage, inwieweit Budgethoheit an die EZB abgetreten wird. Denn allfällige Risiken würden sich auch auf den deutschen Staatsetat übertragen. Das darf nicht sein. Jede nationale Notenbank soll im Prinzip nur für ihre eigenen Risiken zuständig sein.
http://www.srf.ch/news/wirtschaft/sparer-wie-deutschland-sind-die-verlierer


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 18:33
Über uns Die Bundesrepublik Deutschland - Finanzagentur GmbH (im folgenden Finanzagentur) ist der zentrale Dienstleister für die Kreditaufnahme und das ... Sitz am Finanzplatz Frankfurt/Main und beschäftigt derzeit ca. 300 Mitarbeiter. Die Gesellschaft, deren alleiniger Gesellschafter die Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Bundesministerium
http://www.deutsche-finanzagentur.de/startseite/

Vielleicht sollte man sich echt keine Sorgen machen, und die Schulden-Ankäufe (äh ... Vermögenswerte der Länder) werden alle über die BRD-GmbH gezogen.

Das könntest du, @Hanika , vielleicht wissen.
Im alltäglichen Fall ist es doch so, dass der Gesellschafter (s)einer GmbH nur mit seiner Einlage haftet.


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 18:39
@Phantomeloi
Das ganze ist doch nur ein weiterer Schritt hin zu den vereinigten Staaten von Europa auf dem wirtschaftlichen Sektor.. bzw hin zu einer gemeinsamen Wirtschaftspolitik um es neutraler zu formulieren. Man tritt die Budgethoheit von den nationalen Zentralbanken an die EZB ab und macht damit die nationalen Zentralbanken bedeutungsloser und die EZB bedeutender.


melden
Hanika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 18:58
@Phantomeloi
Diese Firma ist lediglich Dienstleister sozusagen für die Ausführung von Finanztransaktionen und in dieser Funktion besitzt sie die Geschäftsform einer GmbH. Das hat aber nichts mit den Schulden zu tun, die die BRD als solche aufnimmt oder eben die Kredite, die sie gewährt. Sie sind nur ein Abwicklungsorgan und als solche haften sie mit ihrer Einlage als GmbH.


melden
Hanika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 19:37
@Phantomeloi
Es wäre gerade so als würde mein Steuerberater (seine Geschäftsform GmbH), der meine Einkommenssteuer erstellt, haften würde für meine Einkommenssteuer, die ich dem Finanzamt schuldig bin. Er haftet natürlich nur für die Schäden die aus seiner persönlichen Tätigkeit für mich entstanden sind.☺


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 19:42
@Glünggi und @Hanika

Das mit der GmbH ist noch nicht stimmig für mich. Es bedürfte normalerweise keiner GmbH.
Hanika schrieb:Er haftet natürlich nur für die Schäden die aus seiner persönlichen Tätigkeit für mich entstanden sind.☺
:) ... ganz seltene Fälle, daß Steuerberater haftbar gemacht werden (können).


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 20:16
@Phantomeloi
Kann da leider keinen Beitrag leisten zur GmbH Sache. Müsste mich erst einlesen.


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 20:33
Die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank war auch ein Thema am WEF. Es scheint nämlich schon jetzt klar, dass dadurch die Schere zwischen sehr Vermögenden und dem grossen Rest noch weiter aufgeht.

Selbst der frühere Star-Investor und Milliardär George Soros warnt inzwischen vor wachsender Ungleichheit durch die massive Geldflut der EZB. Er sei sehr besorgt, dass die exklusive Verantwortung der Notenbanken für den Wirtschaftsaufschwung die Einkommensschere zwischen einzelnen Ländern, aber auch zwischen Menschen weiter öffnen werde, sagte Soros in Davos.

Für einen ehemaligen Superspekulanten, der früher gegen ganze Länder gewettet hat, ist das eine ziemlich bemerkenswerte Aussage.
http://www.srf.ch/news/wirtschaft/wef-2015/geldschwemme-der-ezb-die-schere-duerfte-sich-weiter-oeffnen


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 20:42
Soso, der George Soros "warnt" also... Dabei kriegt der sich doch vor Freude über die EZB-Bazooka nimmer ein. Was stimmt denn jetzt? ;)
Während die deutschen Experten also wie Rohrspatzen über die EZB-Entscheidung schimpfen, freut sich ein anderer Vertreter der Finanzzunft ganz besonders. Mit fast schon euphorischen Worten lobt er Mario Draghi und dessen Mut zur Bazooka. Die Rede ist von Mr. Meisterspekulant himself - George Soros.

EZB-Maßnahme ist „ziemlich überwältigend“

Bei einer Rede in Davos lobte Soros den Schritt der EZB als „ziemlich überwältigend“, das Anleiheprogramm habe die hohen Markterwartungen sogar noch übertroffen. Doch die Lobeshymne geht noch weiter: Es sei eine „sehr mächtige Maßnahme im Kampf gegen Deflation und Wachstumsschwäche“, so Soros laut „BBC“. Dass die Geldspritze in Billionenhöhe die EU-Staaten davon abhalten könne, unliebsame Reformen anzupacken, davon will der Meisterspekulant indes nichts wissen. Seiner Meinung nach unterstütze die EZB-Maßnahme sogar den Reformwillen. Wenn Wachstum da ist, dann werde es für Staaten wie Frankreich einfacher ihre Finanzsysteme zu reformieren, erklärt Soros.
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/7324358-ziemlich-ueberwaeltigend-george-soros-ueberschlaegt-lob-ezb-bazooka

Also ich denke ja eher, dass Herr Soros sich freut und die ganzen Reformen zur weiteren Vermögenstransaktion von unten nach oben nur befürwortet. Alles andere wäre mir doch arg suspekt.^^

@Moses77

Es gibt in der US/Nato-verseuchten Presse durchaus noch Perlen. Ganz abschreiben würd ich die 4. Gewalt daher noch nicht.
Moses77 schrieb:Aber das hat mit einem möglichen Finanzcrash eher weniger zu tun, sondern eher mit dem Verhältnis zwischen NATO und Presse.
Schon, aber eine parteiische Presse wird gewissen Einfluss auf das Konsumverhalten der Bevölkerung ausüben, was auch Auswirkungen aufs Finanzsystem hat. Schließlich gilt es ja auch, mit populistischen Methoden den Menschen weiszumachen, alles sei cool so und die faulen Pleiteländer müssen nur mal das bisschen Reformen durchbringen. Es liegt ja nicht am System, sondern an den Ländern, die nich wirtschaften können, weißt ja... ;)


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 20:46
@Scox
Als Mitglied der 1% freut ihn das sicher, aber trotzdem kann er doch auch Weitsicht zeigen und auf die negativen Auswirkungen hinweisen.
Das Problem sei, dass Politiker es bisher versäumt hätten, die Nebenwirkungen der Geldflut durch eine angemessene Steuer- und Ausgabenpolitik abzufedern, kritisiert der ehemalige Investor Soros. Geld- und Fiskalpolitik seien zu wenig in Einklang.

Die EZB hat der Politik durch ihre jüngste Massnahme erneut Zeit gekauft. Jetzt müssen die Politiker die Chance nutzen. Der Druck von der Strasse dürfte weiter zunehmen.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 20:57
@Glünggi

Fragt sich nur, was genau er damit meint, wenn er sagt, Fiskal- und Geldpolitik seien zu wenig in Einklang. Ist das eine verhüllte Beanstandung, dass ihm die 'Reformierung' zu langsam geht? Wahrscheinlich hätte er ein Repertoire an guten Ideen, wie man das beschleunigen könnte.^^


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 21:05
@Scox
Ich denke der Kern um den es geht ist: Eine Währung - Eine Politik.
Sprich Dinge wie Steuern und Ausgaben etc immer mehr nach Brüssel verlagern... immer mehr zentrale Verwaltung.
Die Schulden sind nun zentralisiert... die Politik wird nachziehen... weil sie da drin hängt und nicht anders kann. Dafür sorgt auch der Druck der Strasse.


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 21:14
Aber ist ja eh Latte was die beim WEF erzählen ... pennen ja eh alle...
B8Dz7gSIgAEPqOs.jpg large


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 21:16
@Glünggi

Die Vereinigten Staaten von Europa - der feuchte Traum der Timokraten. Die Politik verschmilzt immer mehr mit der Wirtschaft und die zentralisiert sich über die EZB schlussendlich in den USA. Eine QE-Inflation wird die Konsumenten weiter beeinträchtigen, wenn die Preise noch mehr in die Höhe gehen. Fragt sich halt, wie sich die Sache mit Russland entwickelt, da auch der Euroraum immer mehr gen Osten ausgedehnt wird und dadurch die finanzielle Einflusszone von EZB/Fed mitwächst.


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 21:22
@Scox
Keine Ahnung. ich fänds ja für Russland das beste, sie würden sich zwischen dem asiatischen und transatlantischen Block positionieren und von der Konkurrenz der beiden Superblöcke profitieren ohne sich selbst zu binden.


melden
Scox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 21:35
@Glünggi

Russland hat nich viel zu melden, wenn die USA ihre Interessen durchsetzen wollen. Wurde ja schon bereits angedeutet, warum und wie das so gemacht wird. Man schwächt das Land ökonomisch und finanziell, und, wenn es sein muss, dann auch militärisch. Danach platzieren sie anstelle von Putin einen Agenten in den Kreml, der ihren Interessen freundlich gesonnen ist, so, wie in der Ukraine geschehen.

Wenn die USA ihren Dollar-Einflussbereich so ausgedehnt haben und der Dollar an's Öl gebunden ist, kann es fast keinen Crash mehr geben, denn Dollar kann praktisch unendlich geschöpft werden. Das meiste Geld befindet sich eh außerhalb der Realwirtschaft und schlägt sich kaum in der Inflation nieder. Flutet die EZB also den Kapitalmarkt mit Krediten aus fauligen Anleihen (is ja nich das erste Mal), bekommen zunächst die Banken und Versicherungen neues Material für ihre Kapitalstöcke. Für den gemeinen Verbraucher wirkt sich das erstmal nicht so intensiv aus. Zwar steigt die Inflation, da ein Teil des neuen Geldes auch irgendwann in der Realwirtschaft ankommt, aber das ist ja "zu verschmerzen", denn es wird ja alles zum guten Zweck gemacht - quasi wird der Akku der Herz-Lungen-Maschine, an der der Euro hängt, nochmal aufgeladen.

Wirklich gefährlich für die Weltwirtschaft könnte am ehesten die fette Immoblase in China werden. Sie ist praktisch ein Nachbeben der Subprime-Krise.


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 22:05
@Scox
Das klappt nicht mit dem Agenten. Am Ende haste dann Kommunisten oder Nationalisten an der Macht und wünscht dir Putin zurück. :D
Aber gucken wir mal wie sich die Sache weiterentwickelt...


melden

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 22:06
@Scox

Was wenn Russland sich mehr auf Indien, China konzentriert? Die Wirtschaftsinteressen haben sie doch das letzte Jahr ausgebaut. Die Europäer sind zu sehr von sich eingenommen und meinen, wir fehlen den Russen. Das mag wohl bei einigen Dingen der Fall sein, aber je länger die Blockade dauert, desto mehr werden Arbeitnehmer in anderen Ländern zu Spezialisten und ersetzen uns. Frau Merkel ist mit ihrem scheinheiligen Angebot eingeknickt, nicht Putin. Meinst du nicht, sie kommen über China und Indien an unsere Produkte heran? Die Ukraine ist auch ihren Waren-Abnehmer los, oder nur mit Verzollung.


melden
Anzeige
Hanika
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kommt jetzt der Crash? Wohin geht die Reise?

23.01.2015 um 22:23
@Phantomeloi
Das mit der GmbH ist noch nicht stimmig für mich. Es bedürfte normalerweise keiner GmbH.
Das ist richtig. Meist wird die Gesellschaftsform eines Einzelunternehmens gewählt. Das ist der Fall, wenn es sich um kleine Firmen handelt ohne oder nur sehr wenige Mitarbeiter und wo auf die Eintragung in ein Handelsregister verzichtet werden kann. Der Nachteil, der Unternehmer haftet einschließlich seinem eigenen Vermögen. Will man das nicht, hat der Gesetzgeber die Möglichkeit einer anderen Geschäftsform ermöglicht. Die GmbH ist eben wegen der begrenzten Haftung die meist genutzte.
Ein Steuerberater haftet mir gegenüber, wenn er mir durch das Ergebnis seiner Arbeit grob fahrlässig Schaden zugefügt hat. Das kann durch falsche Beratung oder durch falsche Berechnungen geschehen. Dafür ist er in der Regel auch durch entsprechende Versicherung abgesichert. Natürlich ist es jedoch sehr schwer, seine grobe Fahrlässigkeit nachzuweisen, weil man letztendlich immer seine Steuererklärung selbst unterschreibt und man mit der Unterschrift bestätigt, dass alles ordnungsgemäß und wahrheitsgemäß angegeben wurde.
Wikipedia: Liste_von_Rechtsformen_von_Unternehmen_in_Deutschland


melden
396 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt