Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frieden ist unwichtig!

190 Beiträge, Schlüsselwörter: Gewalt, Freiheit, Frieden, Kampf
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:04
@NeoAge

Wie kommst du darauf, das die Westliche Sicht die richtige ist? Du kannst die Welt nicht nur durch die "Westliche Brille" betrachten.

Keine Ahnung ob du Amerikaner bist, aber ich habe mal 2 Jahre in den Staaten gelebt und es hat mich furchtbar erschreckt, was für eine Einstellung da teilweise vorherrscht. Viele Amerikaner haben in ihrem ganzen Leben gerade mal 4- 5 Staaten bereist. Von Europa mal ganz zu schweigen. Ich möchte nicht, das solche Leute (egal ob Amerikaner oder sonst wer) die Geschicke der Welt leiten. Wenn man in der Welt rumreist, stellt man fest, das die Uhren nicht überall gleich ticken.


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:08
@NeoAge

Ich schäme mich. Ich schäme mich als Mensch im Jahr 2011, weil wir es immer noch nicht schaffen, Konflikte gewaltfrei zu lösen. Das ist ein Armutszeugnis für die Menschheit.


melden
NeoAge
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:10
@nurunalanur

Das ich nicht lache. Der Westen ist sicherlich nicht perfekt, aber das kleinste von allen Übeln.
Die Welt hat noch das vor sich, was viele afrikanische Länder bzw. Kolonien schon hinter sich haben: Eine Welt, ohne starken Einfluss des Westens.

Und bei den meisten Ländern zeigt sich, dass es heute schlimmer ist als damals. Die meisten afrikanischen Länder sind heute weniger demokratisch, haben weniger Freiheit für die Menschen, haben weniger Wohlstand, als noch zu Zeiten der Kolonisation.

Ich bin kein Anhänger von der Kolonisation, sondern gebe einfach nur zu bedenken, dass der Westen die einzige Kultur ist, die ihre Fehler korrigiert. Auf die Bush-Jahre folgte Obama. Warum? Weil man in die USA wählen darf. Wartet mal ab, wenn China seinen ersten Krieg führt. Dort kann niemand wählen. Japan hat sich bis heute nicht für die Verbrechen im 2. Weltkrieg entschuldigt, die Türkei nicht für den Genozid an den Armeniern, die arabischen Länder nicht für die Sklaverei in Afrika, die auch sie betrieben haben usw.


Ja, wir sind nicht perfekt. Aber man kann sicher sein, früher oder später, dass wir unsere Fehler korrigieren. Bei anderen korrigiert sich gar nichts.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:10
Wenn die arabischen Staaten von Heute auf Morgen alle Ölliferungen in den Westen und Nach Amerika stoppen würden, dann kannst ich dir garantieren,

dass Amerika Sofort auf eine riesen Friedensmission in den Osten starten werden, mit ganz viele vielen teuren Bömbchen als Friedensgeschenk :D Sobald sie drinne sind, wird dann erst mal bissl Gefolteret wie in Abu grhaib, quasi so eine Art Friedensfolter.

alles nur um das Öl eeh ups ich mein die Freiheit zu sichern :D (die eigen Freiheit natürlich, alle anderen Staaten die keine Bedrohung darstellen interessiert sich Amerika einen Dreck, was dort passiert)


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:10
NeoAge schrieb:"Hey, Afghanistan, entweder ihr werdet jetzt freiheitlich und hört auf, kleine Mädchen mit Säure zu überschütten, oder wir bomben euch in die Hölle zurück!"
Sorry, aber es ist reichlich naiv zu glauben, dass Kriege dazu geführt würden, damit die Menschenrechte eingehalten werden.

Wenn es um Menschenrechte geht, dann werden die meist nur als Instrument benutzt, um einen Krieg zu rechtfertigen oder aber die Verbesserung der Menschenrechte sind ein Nebenprodukt, das von Hollywood anschliessend medial aufbereitet werden kann.

Kriege werden geführt, wenn die (wirtschaftlichen) Interessen mächtiger Staaten gefährdet sind und nicht weil kleine Mädchen mit Säure übergossen werden ...

Emodul


melden
nasslum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:14
@emodul
Genau sonst hätte man schon seit langem den Kurden geholfen!


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:31
nasslum schrieb:Genau sonst hätte man schon seit langem den Kurden geholfen!
Neben den Kurden gibt es aber noch eine Vielzahl andere Volksgruppen, denen man -würden Kriege der Menschenrechte wegen geführt- hätte helfen müssen. Kriege werden aber (fast) niemals der Freiheit oder der Menschenrechte wegen geführt, auch wenn dies einige in dem Thread hier zu glauben scheinen.

Emodul


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:33
NeoAge schrieb:Ich bin kein Anhänger von der Kolonisation, sondern gebe einfach nur zu bedenken, dass der Westen die einzige Kultur ist, die ihre Fehler korrigiert.
Wo haben die USA zugegeben, dass es falsch war die Atombomben auf Japan abzuwerfen, nachdem der Krieg längst entschieden war? Oder der Einsatz von Agent Orange in dem Vietnamkrieg? Um nur mal ein paar Beispiele zu nennen…

Ich sehe hier selten eine Korrektur von früheren Fehlern, sondern eine hartnäckige Verweigerung diese einzugestehen. Statt diese als Fehler anzusehen, werden die Massen durch die Medien gefügig gemacht und eine falsche Wahrheit propangiert. Gerade in den USA ist dies ein Leichtes, da die Medien dort über einen enormen Einfluss besitzen und nur von ein paar Mächtigen Leuten im Land kontrolliert werden.

Andere Länder mögen auch nicht gerade sehr selbstkritisch sein, aber der Westen, insbesondere die USA, gehören sicherlich nicht zu denjenigen, die diesen anderen Staaten in dieser Sache weit voraus wären.


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:33
Nord und Südkorea befinden sich im Kriegszustand.

Es herrscht Waffenruhe, das ist etwas anders als Frieden...


Wikipedia: Koreakrieg

Der Krieg endete am 27. Juli 1953 mit der Unterzeichnung eines Waffenstillstandsabkommens. Bis dahin waren ihm 940.000 Soldaten und etwa 3 Millionen Zivilisten zum Opfer gefallen. Ein Friedensvertrag wurde bis heute nicht abgeschlossen.


melden
NeoAge
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:48
@Y34RZ3RO

Ob der Abwurf der Atombomben nötig war, oder nicht, ist nicht entschieden. Es gibt viele Historiker, sehr viele sogar, die den Abwurf für nötig erachteten. Ich sehe das ähnlich. Wie dem auch sei, schau mal in die Geschichte der USA: Alles hat einen Backlash.

Du fragst, wie die USA Fehler korrigieren? Durch Wahlen.

Warum ist denn in den 70ern die ganze Studentenrevolution passiert? Durch den Vietnam-Krieg. Und der öffentliche Druck wurde zu groß. Dasselbe ist 2008 passiert, als Obama gewählt wurde. Er wurde gewählt mit dem Anspruch, die Politik Bushs zu korrigieren: Aus Irak, Guantanamo schließen, Schrittweise Abzug aus Afghanistan usw.

Das geht nur, wenn es freie Gesellschaften sind.

Und wie ich sagte, wartet mal ab, wenn China seinen ersten Krieg führen wird. Dort gibt es keine freie Öffentlichkeit, keine freien Wahlen und dadurch kann auch kein öffentlicher Druck entstehen.

Andere Beispiele mit Japan, den arabischen Ländern oder der Türkei, habe ich schon genannt. Die sind keinen Deut besser als der Westen in der Vergangenheit gewesen. Aber korrigieren ihre Fehler nicht.


melden
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 15:52
@NeoAge

Ich befürchte, das du das mit den Wahlen in Amerika ein wenig überbewertest.
Es ist nur ein neues Gesicht an die Spitze gewählt worden, aber die Leute, die die eigentliche Politik machen sind immer noch da und regieren munter weiter. Obama hat kaum ein Wahlversprechen gehalten.


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 16:26
@NeoAge
Ich wuerde deine Grundaussage in "Frieden alleine ist unwichtig" koorigieren.
Was bringt einen die groesste Freiheit, wenn man in staendiger Gefahr ist, das eigene Leben, seine Freunde, Familie, sein eigenes Haus und seine Existenz wegen des Krieges zu verlieren. Der Friede ist Grundvoraussetetzung fuer jegliche Freiheit!


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 17:47
Mit den Wahlen hat man in den USA sicher nicht die "Wahl", wie sie einem vorgegaukelt wird. Im Grunde ist es doch so, dass man die Wahl zwischen der Marionette auf der linken oder der auf der rechten Seite hat. Wenn man genauer hinsieht, entdeckt man, dass beide Marionetten von einer Person gesteuert werden.

Wo soll hier etwas durch die Bevölkerung korregiert werden? Geändert wird nur etwas, wenn der Puppenspieler Lust dazu hat oder es eben notwendig ist, weil der Druck durch die Bevölkerung zu groß wird. Dann wird eine neue Puppe ins Spiel gebracht, die dem aktuellen Zeitgeist entspricht und die Schäfchen beruhigt - Obama.


melden
NeoAge
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 18:16
@Y34RZ3RO

Verschwörungstheoretiker.


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 18:17
@NeoAge

NEIN! Was tust du mir da an?! Dieses Wort...Verschone mich!


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 18:19
is zwar was dran am eingangspost aber im prinzip nur ein geschicktes wortspielchen was auf die definition des wortes frieden abziehlt in wahheit aber politische hintergründe beleuchtet ;)
aber cool auf jeden fall.
je nach dem wie man eben frieden definiert ;)


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 18:22
@Wolfsrocker
Stimme dir da vollkommen zu.
Die Strippenzieher sind die gleichen. Die Marionetten wechseln lediglich alle 4 Jahre.
Auch hier in Deutschland.

@NeoAge
Gebe dir vollkommen Recht mit deiner These, dass Freiheit das wichtigste ist und um diese zu erreichen manchmal "Friede" aufgegeben werden muss.

@Y34RZ3RO
Du bist kein VT. Wie hatte ich mal letztens was gehört: "Die Verschwörungstheoretiker von heute sind die Professoren von morgen".
Wobei deine These mit Marionetten und Strippenziehern rein garnichts mit einer Verschwörungstheorie zu tun hat.
Nicht weil man etwas nicht sehen kann, bedeutet es noch lange nicht dass es nicht existiert.


melden

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 18:47
NeoAge schrieb:Frieden bedeutet nur die Abwesenheit von Kampfhandlungen
Wirklich? @NeoAge


Das ist noch kein Frieden !

Frieden ist nur dort, wo zusätzlich auch noch Freiheit ist!

Also herrscht an noch viel viel weniger Stellen der Welt Frieden.
Frieden ist die absolute Ausnahme!

Freiheit ist aber auch nicht dort,
wo Freiheit mit der Möglichkeit verwechselt wird,
Geschäftsmodelle zu entwickeln , deren Hauptziel darin besteht,
andere Leute übers Ohr zu hauen.
Dort herrscht ein innerer Kriegszustand !

Und dieser innere Kriegszustand herrscht zB. in den meisten Ländern des Westens.
Insbesondere auch in den USA.
Denn in all diesen Ländern wird die Freiheit des Einen immer nur mit der Unfreiheit des Anderen erkauft.
Wo innerer Krieg herrscht, herrscht keine Freiheit.
Dort ist Freiheit allenfalls partiell anzutreffen.


melden
NeoAge
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 19:00
@eckhart

Verschone mich mit deinem Sozialismus. Im Westen herrscht mit Sicherheit kein innerer Kriegszustand. Kapitalismus ist Wettbewerb und bei einem Wettbewerb gibt es nun mal Gewinner und Verlierer.

Und während ich in der Tat der Meinung bin, dass alle am Start dieselben Chancen haben sollten, glaube ich nicht, dass alle künstlich ins Ziel gebracht werden sollten. Ganz zu schweigen davon, dass der Kapitalismus insgesamt den Menschen mehr nutzt als schadet.

In keinem anderen Kulturkreis sind die Unterschiede zwischen arm und reich so gering wie im westlichen. Das bedeutet nicht, dass es hier eine komplette Gleichheit gibt. Die gibt es nirgends.

Allerdings sind die Menschen in westlichen Ländern, ob reich oder arm, gleicher als in China, im Iran, in Nordkorea, in Kuba oder sonst wo.


melden
Wolfsrocker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frieden ist unwichtig!

01.01.2011 um 19:06
NeoAge schrieb:Allerdings sind die Menschen in westlichen Ländern, ob reich oder arm, gleicher als in China, im Iran, in Nordkorea, in Kuba oder sonst wo.
Das tut schon weh.....Wo hast du denn das aufgeschnappt?


melden
211 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt