weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham
nasslum
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:34
Haha
Iran und Libyen verurteilen Vorgehen der britischen Polizei
Der Iran und Libyen haben das Vorgehen der britischen Polizei bei den Krawallen in London und anderen Städten des Landes verurteilt.
Hier noch mehr:

http://www.stern.de/news2/aktuell/iran-und-libyen-verurteilen-vorgehen-der-britischen-polizei-1715299.html

So Heuchlerisch kann Politik sein...


melden
Anzeige

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:36
@Neocon

ich kann in dem letzten Beitrag von @NeoDeus keine Kritik an der Polizei herauslesen. Vielmehr geht es um die in GB offensichtlich festgefahrenen gesellschaftlichen Strukturen.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:36
der mensch ist und bleibt ein tier :D


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:38
@nasslum

Sagen wir mal ich kann die Initiative, der Machthaber in den genannten Ländern, diese Steilvorlage zu nutzen durchaus nachvollziehen. Ansonsten kann man das natürlich nicht ganz für voll nehmen :D


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:44
Sie havarieren die falschen Gebäude und Einrichtungen, sie sollten gegen die Regierung und gegen das Establishment kämpfen, internationale Banken und oligopolistische Konzerne sollten brennen, nicht die Häuser einfacher, unschuldiger Bürger! Diese Jugendlichen haben viel potenzial zu Vernichtung, verhalten sich aber Kontraproduktiv! Sie kennen (noch) den neoliberalen, geldsaugenden Feind nicht.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:49
@nasslum
das ist der Hammer.


Aber wenn s genau betrachtet wird.. die Polizei hat während der Randale nichts getan.. 6000 Polizisten die nicht mit ein paar Randalierern fertig werden die dazu auch noch aussehen wie gestandene Hooligans.

Das stinkt zum Himmel.

Wie schaffen die es denn bei groß Schlägereien die Kontrolle zu behalten.


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:49
@nasslum

Politik hat halt immer mit Propaganda zu tun. Sowohl auf der einen als auf auf der anderen Seite; auf der libyschen und iranischen Seite wohl eher mehr ;)


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:50
@collectivist

Erstmal sollten diese Idioten garnichts anzünden oder anderweitig zerstören, das ist auch in GB ein Verbrechen. Wenn sie je politische Motive hatten, wird man diese nach den letzten Nächten nicht mehr ernstnehmen


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:50
@collectivist aber halte ein so schlimm ist das Etablishment doch nicht^^


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:52
@IrreBlütenfee
Wirklich Sinn machen diese Ausschreitungen nicht, aber es zeigt, wie unzufrieden die Jugend mit diesem System ist! Wenn sie keine Möglichkeit haben, sich auf normalen Wege zu bereichern, dann nehmen sie halt ihr Anrecht auf Eigentum und Eigentum ist Diebstahl!


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:54
Neocon schrieb:die polizei hierzulande ist nahezu verweichlicht im gegensatz zu anderen (europäischen) staaten.
na dann erzähl das mal dem Mann der bei Stuttgart 21 die Augen mit einem Wasserwerfer durchbohrt bekommen hat. Es ist allgemein bekannt, dass die Cops vor Ort nicht gerade zimperlich mit den Leute umgegangen sind und da waren Leute im Alter von 10-60 dabei. Also tue bitte nicht so, also ob die uns alle mit samt Handschuhen anfassen.
Ich kann dir auch noch Stories aus unserer Kleinstadt berichten, wo die Cops unnötige Einsatz von Pfefferspray gebrauchten oder dir auch "Fresse auf die Motorhaube" sagen.
Ich kann dir erzählen wie die "Sternejäger" in Nürnberg friedliche Punks angepöbelt haben.
Ich kann dir auch erzählen, wie so "Sternejäger" in Zivil in Hawaihemd auf die "Jagd" gehen auf "Kriminelle" und sich dann nicht ausweisen wollen und den Dienstgrad nicht nennen, wenn man sie danach fragt. Und einem in der Fußgängerzone mit Verhaftung drohen ;)
Also bitte erspare mir solche Floskeln.

Außerdem habe ich nicht behauptet dass die Cops alle böse sind und die Regierung sie rausschickt um uns zu terrorisieren. Ich habe einige Bekannte bei der Polizei und von denen sage ich auch nicht, dass sie Schweine sind.

Fakt ist, dass wir in einem Wertesystem leben. Wenn man diesen Werten nicht entspricht, hat man es ganz schwierig. Die Leute in den Ghettos leben, kennen es teilweise nicht anders. Wenn man nur Gewalt, Drogen und Exzesse kennt, ist es schwierg auf den normalen Weg zu kommen.
Ich habe selbst lange in einem Viertel gelebt, bei dem der Anteil der Migranten sehr hoch ist. Es ist natürlich einem selbst überlassen, was man aus seinem Leben macht. Ich wohne aber in einer Kleinstadt, da ist die Flucht vor der Armut und Kriminalität einfacher als in einer Großstadt.
Der Mensch ist ein Rudeltier und fühlt sich alleine einsam. Die meisten trauen sich nicht raus aus ihrem Viertel, haben wahrscheinlich ihr Leben lang nichts anders gesehen. Das Neid aufkommt auf die bessersituierten ist ganz klar. Wenn man dann noch von der oberen Gesellschaft wie Dreck behandelt wird, kommt zum Neid auch noch Wut und Hass. Diese aufgestauten Agressionen werden natürlich irgendwann rausgelassen.
Unsere Regierungen sind für diese Zustände verantwortlich, durch Outsourcing der Industrie in Dumpingländer, schlechte Bezahlung der verbleibenden Jobs, Korrpution, Steuererhöung, schlechtes Bildungssystem, schlechtes Integrationspolitk etc.. etc.. entstehen erst doch solche Krisenherde.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:58
@collectivist

dann müssen sie sich auch nicht wundern wenn sie von der Polizei niedergeknüppelt werden. Vielleicht sollten die mal den Versuch eines Abschlusses machen oder einfach arbeiten gehen anstatt anderen ihre Existenzgrundlage und die Früchte jahrelanger harter Arbeit zu zerstören. Jeder von denen, der nen Schlagstock über die Rübe bekommt, hat diesen auch verdient.

Wieso ist Eigentum Diebstahl?
Dir gehts aber gut, oder?


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:01
@IrreBlütenfee
Wenn sogar das Regenwasser von Konzernen privatisiert wird, dann ist es Diebstahl! Heute muss man für Dinge bezahlen, die man damals umsonst hatte!
Privatisierung ist Diebstahl und Neoliberalismus ist pure Massenverarsche!
Ich merke schon, du gehörst auch zu den Kapitalisten!


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:08
@collectivist

Wenn man arbeiten geht und ein gewisses Interesse an seinem erworbenen Eigentum hat, ist man ein Kapitalist? Von mir aus.
entschuldige bitte das ich und der Rest der arbeitenden Bevölkerung unser Einkommen nicht irgenwelchen Rotfrontspinnern zur Verfügung stellen.

Das ist offensichtlich auch das Problem in GB, diese Idioten haben gemerkt, dass sie vielleicht etwas tun müssten und das passt ihnen nicht. Also wird kräftig gegen den Kapitalismus gewettert und nebenbei ein paar Familienunternehmen abgefackelt...wo ist da die Logik?


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:12
IrreBlütenfee schrieb:Also wird kräftig gegen den Kapitalismus gewettert und nebenbei ein paar Familienunternehmen abgefackelt...wo ist da die Logik?
Das ist es ja! Sie fackeln die falschen ab! Sie müssten zuerst gegen diese verlogene, ideologisch missgebildete Liberal-Konservative Regierung vorgehen, die die großen Konzerne klientelt! Unser aller Feind ist der deregulierte Markt und dieser wird von Oligopolen gnadenlos ausgenutzt! Der Mittelstand ist was anderes, dagegen habe ich nichts, sofern sie nicht beginnen, neoliberale Geschäftspolitik zu führen!


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:18
@collectivist

Jeder kann seine Geschäfte so führen wie er will, auch wie du es nennst "neoliberal"!!!
Was du verlangst nennt man Diktatur!


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:20
@IrreBlütenfee
Also wenn du die Zerschlagung der Oligopole als Diktatur siehst, dann hast du womöglich Recht! Aber du vergisst offenbar, dass diese Oligopolen keineswegs die Demokraten in Natura sind!
Wobei, ich würde es eher als Ochlokratie bezeichnen, wenn die Mehrheit der Bürger beginnt, gegen das neoliberale System zu revoltieren. Die Oligarchie ist eine Minderheit, wenn auch eine mächtig reiche Minderheit, also hat die Mehrheit der Menschen auch das Recht, diese totalverwertende Minderheit zu zerschlagen! Noch rebellieren nur die ganz Schwachen, irgendwann auch die normale Mittelschicht, wenn die Lebensbedingungen unerträglich werden.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:23
@collectivist

Nein, das vergesse ich nicht, aber der Einzige, der da regulierend eingreifen kann ist der Staat und kein randalierender, brandschatzender Mob.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:25
Also das würde ich mir nicht bieten lassen


melden
Anzeige
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 15:25
IrreBlütenfee schrieb:Nein, das vergesse ich nicht, aber der Einzige, der da regulierend eingreifen kann ist der Staat und kein randalierender, brandschatzender Mob.
Der Staat sollte mal anfangen, die Vermögen gerecht zu verteilen, damit meine ich, eine radikale Vermögenssteuer für Ultrareiche!


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Zerfetztes Europa23 Beiträge
Anzeigen ausblenden