weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 12:57
wulfen schrieb:Wir müssen wieder Arbeitsplätze für die breite Masse schaffen, diese muss aber auch produktiv sein.
Wenn nötig, auf Kosten der Technik und Reichen.
Denn den Armen kann man nichts wegnehmen..
Das wird ja auch heute schon so gemacht. Allerdings hat das System halt seine Grenzen. Ein paar Superreiche können viele Arme nun mal nicht reich machen. Und bei den Arbeitsplätzen für die breite Masse, hat man schon seit einigen Jahren keine Chancen mehr. Billiglohnländer ersticken diese Idee schon im Keime.

Emodul


melden
Anzeige
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 12:58
van_Orten schrieb:Das wird aber nicht bezahlt... Da kommt gleich wieder wer mit dem BGE....
vom BGE halte ich auch nicht viel, komischerweise,.. weil das nur wieder alles kommunistisch ist,.. aber Arbeit muss isch Lohnen und wir müssen dahin kommen dass man weniger Arbeitet, es aber trozdem für das Leben reicht, denn dafür ist der Fortschritt da er soll dem Menschen dienen, nicht ihn ersetzen,...


... diese Botschaft komt aber meist nicht an in den Hirnen, und es wird weiter kräftig ausgebeudet, ohne das das ihrendwelche Marxistischen Forderungen aufgreifen soll.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 12:59
@emodul
emodul schrieb:Billiglohnländer ersticken diese Idee schon im Keime.
das ist eine Frage des willens, will man die Prodktion dorthin verlagern,.. nur um mehr Gewinn zu machen als Unternehmer,..


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:00
@Airwave

Das ist auf internationaler Ebene nicht durchsetzbar, solange sich in der dritten Welt oder in Schwellenländern Arbeitnehmer ausbeuten lassen.
Den internationalen Wettbewerb kann man nicht aussperren, schon gar nicht als Exportnation.....


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:01
@van_Orten
das halte ich für relativ,..


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:01
Airwave schrieb:das ist eine Frage des willens, will man die Prodktion dorthin verlagern,.. nur um mehr Gewinn zu machen als Unternehmer,..
Nein, so einfach ist das leider eben nicht. Einer fängt damit an und andere Firmen _müssen_ nachziehen, damit sie konkurrenzfähig bleiben können. Natürlich gibt es Ausnahmen und natürlich gibt es Produkte, bei denen dieses Konzept zum Glück (noch) nicht funktioniert.

Emodul


melden
van_Orten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:04
@Airwave
Airwave schrieb:das halte ich für relativ,..
Gehts etwas detaillierter? ;)


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:05
@emodul
emodul schrieb:Nein, so einfach ist das leider eben nicht. Einer fängt damit an und andere Firmen _müssen_ nachziehen, damit sie konkurrenzfähig bleiben können. Natürlich gibt es Ausnahmen und natürlich gibt es Produkte, bei denen dieses Konzept zum Glück (noch) nicht funktioniert.
das ist eine politische Willensfrage,.. und hier sind die Unternehmer gefragt,.. Wenn ich natürlich auf Ausbeutung aus bin und meinen Unternehmerischen Gewinn abziehen kann und mich auf ne Insel in der Karibik zum Champagner saufen verabschieden kann, wenn die Kacke am dampfen ist, ist es klar, dass die in Arbeitslager in China für die Produktion investieren,.. Hier fehlen die Vorgaben der Politik,..
und die Einsicht in eine gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:10
Hier fehlen die Vorgaben der Politik,.. noch ein nachsatz, wir alle wissen, dass die Politiker per Lobbyismus beeinflusst werden und idR auch nur solang in der Politik bleiben bis sie sich in den Aufsichtsrat einer Firma setzen können. Insofern beißt sich hier die Katze eh in den Schwanz. Um darüber diskutieren, müsste man das zu einer Gesamtgesellschaftlichen debatte machen, aber die wird scheitern, weil Medial eben von den zuvor genannten eine dauer Beeinflussung stattfindet.

Von daher lautet mein letzter Satz zu der Gesamtproblematik; "Im Westen nichts Neues." (Ein interessantes Buch im übrigen.)

Das führt aber alles sehr weit weg vom eigentlichen Thema. Und deswegen sollten wir das OT an der stelle auch beenden.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:13
Airwave schrieb:das ist eine politische Willensfrage,.. und hier sind die Unternehmer gefragt,.. Wenn ich natürlich auf Ausbeutung aus bin und meinen Unternehmerischen Gewinn abziehen kann und mich auf ne Insel in der Karibik zum Champagner saufen verabschieden kann, wenn die Kacke am dampfen ist, ist es klar, dass die in Arbeitslager in China für die Produktion investieren,.. Hier fehlen die Vorgaben der Politik,..
und die Einsicht in eine gesellschaftliche Verantwortung der Unternehmen.
Politiker kümmern sich primär um nationale und regionale Anliegen. Geht auch gar nicht anders weil ihr Einfluss meist auch nur begrenzt ist. Die Probleme sind aber global, will heissen, die können nur in Zusammenarbeit mit anderen Ländern gelöst werden. Die Interessen der verschiedenen Länder sind aber absolut nicht vereinbar und deshalb wird sich das Problem der Globalisierung auch nicht wirklich lösen lassen. Man kann lediglich die Symptome davon etwas lindern.

Emodul


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:27
Ein bißchen was zur Auflockerung:


Ein Glück – Krawalle sind in Deutschland unmöglich

Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich ist sich sicher, dass es in Deutschland nicht zu solchen Ausschreitungen wie in England kommen kann.

Deshalb kann es in Deutschland nicht zu solchen Ausschreitungen wie in England kommen:

In Deutschland sind die Behörden besser vorbereitet. So wurde schon vor langer Zeit der 1. Mai als gesetzlicher Krawalltag eingeführt

In Deutschland richtet sich der Hass grundsätzlich nur gegen Autos und Bahnhöfe

Für gepflegte Bambule bevorzugt man in Deutschland Facebook-Partys

Aufgrund der hohen Lohnnebenkosten in Deutschland wurde die Krawallproduktion früh ins Ausland verlagert (u. a. Griechenland)

Gewaltbereite Jugendliche können ihre Aggressionen in den eigens dafür errichteten deutschen U-Bahnhöfen abbauen

Viele Deutsche, vor allem aus dem Osten, können gar kein Englisch

Deutsche sind gut im Elfmeterschießen

http://www.welt.de/satire/article13536721/Ein-Glueck-Krawalle-sind-in-Deutschland-unmoeglich.html


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:32
@wulfen

zumindest konnte ich schmunzeln ;)


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:35
Fusselkater schrieb:zumindest konnte ich schmunzeln ;)
Manchmal ganz gut so etwas wenn es zu heiß wird in der Diskussion.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:41
emodul schrieb:Wenn das System so krank wäre, wie hier einige tun, dann würden Fälle von Polizeigewalt gar nicht publik werden.
hier ein Bericht über Polizeigewalt bei dem man einen Obdachlosen 5mal "geteasert" hat und sein Gesicht zu Brei geschlagen hat, er ist dann gestorben.
tja mein lieber und was soll ich sagen, mittlerweile werden die Leute in den Staaten fürs Filmen von solchen "Aktionen"eingebuchtet, wenn man dem Bericht Glauben schenken darf. Und die wollen das wohl gesetztlich durchbringen, dass man Cops bei was auch immer, nicht mehr "filmen" darf.



melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:43
tja, in england ist wohl erntezeit

ein guter artikel zur lage:
http://www.sueddeutsche.de/politik/ungerechtigkeit-in-grossbritannien-verloren-verzweifelt-wuetend-bis-aufs-blut-1.11298...
Die Botschaft für Britanniens Unterklasse könnte eindeutiger nicht sein: einmal arm, immer arm, und das gilt selbstverständlich auch für eure Kinder und Enkel. Ihr habt mehr Chancen, einen Sechser im Lotto zu tippen, als aus eurer Klasse auszubrechen.
Nach wie vor zählen Name, Familie und Geburtsort für Karriere und Beruf. Egal ob Politiker, Manager, Journalisten - sie gingen auf dieselben Schulen, studierten dieselben Fächer, sprechen dasselbe gepflegte Englisch, das ihnen im Elternhaus vermittelt wurde.
was ich erkenne ist, dass es den jugendlichen dort im moment um befriedigung von psychologischen grundbedürfnissen geht. diese bedarf nunmal der selbe pflege wie die körperlichen. wenn man selber nur außenstehender beobachter ist in seiner wohnung mit job und familie, wird man das auch nicht nachvollziehen können. nein, es geht sicher nicht darum einen flat-tv oder handy zu erbeuten, sondern durch diese tat selbstverwirklichung und anerkennung zu erlangen. klingt komisch, ist aber so.

leid tun mir nur die unbeteiligten, deren wohungen und existenzen nun für die fehlgeschlagenen politischen entscheidungen in der vergangenheit herhalten müssen. soweit ich weiß, zahlen versicherungen nur bei einer zusatzpolice im falle von inneren unruhen und auch da nur schäden an gebäuden und nicht den hausrat.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:43
sorry, wenn ich die Auflockerung damit wieder ersticke... ;) aber bin erst gerade von meiner Physio zurück gekommen...


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:54
NeoDeus schrieb:hier ein Bericht über Polizeigewalt bei dem man einen Obdachlosen 5mal "geteasert" hat und sein Gesicht zu Brei geschlagen hat, er ist dann gestorben.
tja mein lieber und was soll ich sagen, mittlerweile werden die Leute in den Staaten fürs Filmen von solchen "Aktionen"eingebuchtet, wenn man dem Bericht Glauben schenken darf. Und die wollen das wohl gesetztlich durchbringen, dass man Cops bei was auch immer, nicht mehr "filmen" darf.
Kann mir nicht vorstellen, dass jemand diese Aktion für gut befindet.

Aber man muss doch auch festhalten, dass man hier keine "typische" Polizeiarbeit sieht, sondern einen der Fälle, wo die Polizisten ganz klar falsch gehandelt haben.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass solche Exzesse zum Glück (prozentual gesehen) eher selten sind.

Emodul


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 13:58
@NeoDeus
kein Problem ;)

Ich denke die Ursache für die Krawalle ist nicht nur das unbefriedigte Grundbedürfnis nach Selbstverwirklichung und Anerkennung.

Wie hat die Situation denn in den betroffenen Vierteln vorher ausgesehen? Wie aktiv ist die Polizei dort gegen die Kriminalität vorgegangen.

Riechen die Leute dort evtl. eine ungewohnte Einmischung?

Das ist aber nur eine unfundierte Überlegung. Vielleicht hat jemand Details


melden
Wolfshaag
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:00
@oOWendyOo
Du hast es richtig erkannt. Das Grundproblem ist das auseinander driften von Arm und Reich, sowie die langsame, aber stetige Aufgabe der Sozialen Marktwirtschaft zugunsten eines Turbokapitalismus.

Das beste Beispiel für ein Verhalten, was nur Banken nutzt, lieferte heute mal wieder die New Yorker Börse. Dort beschloss die FED nämlich für zwei Jahre weiterhin billiges Geld in die Märkte zu pumpen, was Normalbürgern kaum etwas nutzt, Banken aber wieder einmal reicher Macht. Konsequenterweise stiegen alle Aktienwerte plötzlich wieder, ob nun im DAX, oder im DOW JONES.

Von daher ist der von Dir verlinkte Kommentar der Süddeutschen Zeitung wirklich mal lesenswert.


melden
Anzeige
Neocon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 14:24
@NeoDeus

traurige einzelfälle von grausamkeiten, die es in allen berufen auf der ganzen welt gibt. ärztepfusch, korruption etc.

aber bei dir geht die unterstellung einher, als würde der staat in gestalt seiner exekutiven strukturiert und flächendeckend seine bürger unterdrücken und zu tode prügeln.

die polizei hierzulande ist nahezu verweichlicht im gegensatz zu anderen (europäischen) staaten.

nein hierzulande werden"antikonflikteams" eingesetzt um den "dialog" mit gewalttätigen g8-gegnern oder anderen extremisten zu suchen.

dass gerade linksextremisten ständig wg. vermeintlichen repressionen rumheulen, setzt dem ganzen noch das krönchen auf.


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Die Überflüssigen204 Beiträge
Anzeigen ausblenden