weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 19:51
WEnn andalen an unterschiedlichen Orten ausbrechen, dann muss sich die Polizei erstmal organisieren...bei Hooliganriots ist auch meist bekannt, WEO sowas stattfindet, weil Informanten unter den Hooligans sind


melden
Anzeige
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 19:51
Bei dem ganzen Krawall taucht immer wieder die Frage nach den Ursachen auf. Es ist meines Erachtens leicht, diese mit "Perspektivlosigkeit", "Arbeitslosigkeit" usw. zu titulieren. Hat jemand schon an das Thema der "Kinderstube" gedacht, an fehlende Wertevermittlung seitens der Eltern?


melden
Johnny_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 19:53
Die bringen die Krise, wollen das Chaos erschaffen (NWO) und dann wollen die alle Probleme lösen mit der Aenderung der Gesetze, Kontrolle, Überwachung, welch eine Heuchelei.


melden
Kel.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 19:58
Wolfshaag schrieb:Fraglich, ob man Menschen, als "Abfall" bezeichnen sollte und ob sich Hools, als Ordnungsmacht eignen.
Die stehen zumindest nicht nur herum und schauen zu wie die Polizei es tut sondern machen denen Beine. :) Wer lässt sich schon gerne seine Stadt von irgendwelchen Einwandererkindern kaputt machen?


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 19:59
Jerdenfalls wirds in Berlin mit Sicherheit ruhig bleiben..viel zu kalt und es regnet...da wird die Revoltion verschoben


melden
Wolfshaag
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:02
@F-117
F-117 schrieb: Bei dem ganzen Krawall taucht immer wieder die Frage nach den Ursachen auf. Es ist meines Erachtens leicht, diese mit "Perspektivlosigkeit", "Arbeitslosigkeit" usw. zu titulieren. Hat jemand schon an das Thema der "Kinderstube" gedacht, an fehlende Wertevermittlung seitens der Eltern?
Wow, was für ein komplizierter und hintergründig analytischer Gedankengang! Stimmt, gegen "Kindersube" ist Perspektivlosigkeit und Arbeitslosigkeit natürlich sehr schlicht gedacht!

Nachdem Du ja vorher ein rigeroses Durchgreifen der Sicherheitskräfte gefordert hast, bekomme ich langsam Angst vor Deiner Denkweise,
Was kommt denn als nächster genialer Lösungsvorschlag? "Mary Popins im Tarnanzug"?
So langsam wird mir klar, warum Amerika den Bach runtergeht. :D


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:03
@Wolfshaag
Es ist nun mal so, wenn ihre Eltern ihre Kinder richtig erziehen würde, würde so was nicht passieren.
Denn die Eltern erziehen die Kinder zu dem was sie heute sind.
Und mit einer richtigen Erziehung, können noch so arme Leute durch eine gute Bildung gesellschaftlich aufsteigen.


melden
FiatLuxFan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:05
History repeats itself....

Die "London Riots" erinnern sehr an die "LA Riots" 1992, auch dort gab es einen Fall von Polizeigewalt.
Der Afroamerikaner Rodney King wurde bei einer Verkehrskontrolle halb totgeschlagen, dann hatten die Menschen genug, wer kann es ihnen verübeln?

Am Abend des 3. März 1991 wurde Rodney King von Polizisten der Los Angeles Police Department (LAPD) gestellt, nachdem er sich in alkoholisiertem Zustand eine Auto-Verfolgungsjagd mit mehreren Streifenwagen durch Los Angeles geliefert hatte. Der große und kräftige Mann widersetzte sich seiner Festnahme und griff die Polizisten an, worauf diese ihre Schlagstöcke einsetzten und über 50 Mal auf King einschlugen, auch noch, als dieser am Boden liegend kaum noch zu ernsthaftem Widerstand in der Lage schien.

Ein Augenzeuge, der diesen Vorgang aus seiner nahegelegenen Wohnung mit einer Videokamera gefilmt hatte, reichte seine Aufzeichnung an Fernsehsender weiter. In der Folge entwickelte sich unter dem Eindruck des häufig im Fernsehen abgespielten Ausschnitts, der nur die Stockschläge, nicht aber den vorhergehenden Ablauf zeigte, eine hitzige Debatte in der US-amerikanischen Öffentlichkeit. Die betroffenen Polizisten, drei Weiße und ein Latino, wurden besonders von Afroamerikanern der überzogenen, rassistisch motivierten Gewalt beschuldigt.

Das Gerichtsverfahren folgte ein Jahr später. Zuvor gelang es der Verteidigung der vier Beschuldigten, dass ein Gericht in einem Vorort von Los Angeles die Zuständigkeit zugesprochen bekam. Die Geschworenen, die aus dem jeweiligen Bezirk zufällig ausgesucht werden, waren entsprechend dessen Bevölkerungsanteilen überwiegend weiß. Kein Schwarzer befand sich in der Jury. Trotzdem wurde der live im Fernsehen übertragene Freispruch aller Beschuldigten am 29. April 1992 angesichts der Videoaufnahme der Tat und des öffentlichen Drucks als Überraschung gewertet. An mehreren Stellen in Los Angeles versammelten sich Menschen überwiegend schwarzer Hautfarbe, um gegen das Urteil zu protestieren. Innerhalb kürzester Zeit schlugen die Proteste in Gewalt um.
Wikipedia: Unruhen_in_Los_Angeles_1992


Statistisch gesehen wird in GB alle 48 Stunden ein Farbiger entweder in Polizeigewahrsam oder auf offener Strasse ermordet, das sind schon fast Zustände wie in den USA.^^

Aber natürlich hat das Ganze viel tiefer verwurzelte Ursachen, die hier bereits zur Sprache kamen.
Und Kriminelle nutzen die Gunst der Stunde, das kommt auchnoch dazu...


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:06
@FiatLuxFan
Wieso Polizeigewalt?
Der Herr hat zwar nicht geschossen, er hatte aber eine Waffe dabei.
Wenn auf mich jemand mit einer Waffe zielt, schieße ich auch als erstes.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:07
@F-117


Mumpitz!

Du kannst Kinder noch so erziehen, wenn sich in einer großen Gruppe eine gefährliche Eigendynamik entwickelt dann sind Werte eh ersetzt durch Instinkte.

Und das geschieht nun auch in England.

Rauben, Brandschatzen und Morden LIEGT nunmal im Blut aller Menschen, ob du das wahrhaben willst oder nicht ist mir ziemlich Bratwurst.


Da setzen wild marodierende Gruppen andere durch Gruppenzwang unter Druck.

Wenn du da mit "meine mama hat aber gesagt" kommst... kriegste eine rein und Ende.


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:08
@hAmMeLBeIn

Da hast du recht.
So meine ich das auch nicht mit dem Erziehen.
Es geht mir um die Erziehung und den damit verbundenen Aufstieg, wenn die Eltern ihre Kinder so erzogen hätten, das eine gute Bildung sehr wichtig ist und man so den sozialen Aufstieg schaffen kann.
Dann würde es heute gar nicht zu so einer Ausschreitung kommen.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:09
@F-117
sehe ich eigentlich auch so.
es gibt die es wollen und die die es nicht wollen.
es gibt auch genug sozialbenachteiligte die sich aber benehmen können und nicht gleich bei aldi einbrechen wenn mal keiner dafür zeit hat.

aber es wird halt immer gerne her genommen. immer die benachteiligten. jaja

aber den eltern immer die schuld zu geben, halte ich auch für verkehrt.

so zurück zum thema


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:12
ich glob die halten sich alle nur für total cool.
weil einen mal so richtig drauf machen ja sau geil ist.

schaut ma her alle. was sind mer denn für gangster.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:15
Kel. schrieb:Wer lässt sich schon gerne seine Stadt von irgendwelchen Einwandererkindern kaputt machen?
@Wolfshaag kommt es mir nur so vor, oder nisten sich immer mehr Konservative/Rechte bei Allmy ein?Also solche eigenartigen Beiträge wie oben liest man seit einigen Wochen auffällig oft :s
Erst kam die linke Welle, jetzt die rechte?

@Kel. diese "irgendwelche Einwandererkinder" sind oftmals in Großbritannien geboren und kennen keine andere Heimat.Wenn man sie aber tagtäglich spüren lässt, dass man sie nicht will oder sie nicht hergehören, dann baut sich natürlich Frust und Ärger auf.

Diese "irgendwelche Einwandererkinder" haben allen Grund auf die Straße zu gehen und ihrem Unmut Luft zu machen, und wenn ihnen die Gesellschaft und die Politik nicht zuhören wollen, dann geschieht das eben mit Gewalt.Wenn man keine Lobby hat, muss man sich andere Druckmittel schaffen um Druck zu machen.
Und arme Leute haben keine Lobby, also ist Krawall durchaus eine Form der Artikulation einer Stimmungslage.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:17
@F-117
@ivi82
@hAmMeLBeIn
@Wolfshaag
F-117 schrieb:Da hast du recht.
So meine ich das auch nicht mit dem Erziehen.
Es geht mir um die Erziehung und den damit verbundenen Aufstieg, wenn die Eltern ihre Kinder so erzogen hätten, das eine gute Bildung sehr wichtig ist und man so den sozialen Aufstieg schaffen kann.
Dann würde es heute gar nicht zu so einer Ausschreitung kommen.
Die Erziehung, jaja ein Streitthema. Der Staat hat die Erziehung übernommen in der Schule, bei den "noch arbeitenden Leuten die 2-3 Jobs machen damit überhaupt genug Kohle rienkommt um das Leben zu finanzieren, zumindest bei denjenigen die noch noch arbeit haben. Die Kids, werden wohl in den seltesten Fällen in einer "normalen" Familien Situation aufwachsen aka Vater+Mutter+Kind+Geschwister,... zerbrochene Familien sind wohl in solchen Vierteln eher die Normalität. Zerbrochen nunja warum eigentlich wohl wieder an den üblichen Gründen es läuft etwas schief, und warum weil mann Stress von außen in die Familie bringt, aka den Job verloren oder whatever. Es ist ein eigener Kosmos der sich da vollzieht. Kommen Drogen/Alk ins Spiel, sind die Kinds meist Opfer häußlicher Gewalt was passiert sie suchen in Ihrer Umgebung nach Schutz, welch eine Einladung da einer Gang sich anzuschließen, die dann ersatz bietet. Tja und die Mutprobe ist dann Beschaffungskriminalität, man hat ne innere Ordnung steigt auf.

Alles nur Ausdruck von was eigentlich?


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:18
@F-117

Verstehe, dann solltest du deine, eigentlich guten Einwände, auch dementsprechend klar äussern.

Macht niemanden Spaß durch die Maschen hindurch deine Aussage zu fischen.


melden
Wolfshaag
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:23
@kofi
kofi schrieb: kommt es mir nur so vor, oder nisten sich immer mehr Konservative/Rechte bei Allmy ein?Also solche eigenartigen Beiträge wie oben liest man seit einigen Wochen auffällig oft :s
Erst kam die linke Welle, jetzt die rechte?
Tja, um so schwieriger das Umfeld, desto mehr Spinner. Aber ich will solchen Blödsinn von irgendwelchen rechten oder linken Spinnern hier nicht diskutieren, darum soll sich die Verwaltung kümmern.^^

Hoffe, es kommen nicht noch mehr solch sinnige Beiträge. ;)


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:23
@Airwave
ich mein ich hab auch nur einen hauptschulabschluss. meine mutter ist gestorben. mit dem rest meiner famillie hab ich wenig zu tun oder bin verkracht. aber renne deswegen doch auch nicht im mai in berlin rum und hol mir aus media markt einen tv.


melden

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:25
Vielleicht sollten sich die Briten ein paar OMON Einheiten aus Russland leihen.

Eine Nacht und dann ist da "Ruhe im Karton".^^


melden
Anzeige
Neocon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

10.08.2011 um 20:27
@F-117
F-117 schrieb:Bei dem ganzen Krawall taucht immer wieder die Frage nach den Ursachen auf. Es ist meines Erachtens leicht, diese mit "Perspektivlosigkeit", "Arbeitslosigkeit" usw. zu titulieren. Hat jemand schon an das Thema der "Kinderstube" gedacht, an fehlende Wertevermittlung seitens der Eltern?
es ist nunmal viel leichter den staat (bzw. dessen sozialpolitik) für alles verantwortlich zu machen, sei es für integrationsmängel, "jugendkriminalität" oder no-go-areas.

die häusliche erziehung ist nicht das(!) aber ein entscheidendes kriterium. die begriffe armut, perspektivlosigkeit, soziale ungerechtigkeit werden gerne mal pauschal angewandt, um die unfähigkeit einzelner zu cachieren, sich durch eigenes zutun in die gesellschaft zu integrieren.


melden
202 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden