Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:39
@NeoDeus

Irre ich mich, oder ist 'The Sun' so mehr oder weniger die Bild-Zeitung? Wenn ja, dann würde ich Umfragen dort nicht allzuviel Bedeutung zumessen...


melden
Anzeige

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:46
Chile

http://www.youtube.com/watch?v=MtnFzkW5e2I


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:48
@Thawra
da stimmt allerdings, hab in dem Moment nicht darüber nach gedacht.
Man könnte natürlich vermuten, dass "The Sun" diese Umfrage drucken sollte, um das ganze zu verharmlosen.
Im Endeffekt wird die Schuld so vom Staat genommen...


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:52
@Spartacus
Giorgio Jackson lebt gefährlich wenn er sich so offen der Presse stellt.
In den Zeilen unten steht drin, dass die schon seit Wochen protestieren. Höre aber heute das erste mal davon... naja was geht Deutschland Chile an, nicht wahr ? ;)


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:57
@NeoDeus

Ja, vor allem nehme ich nicht an, dass die 'Sun' unbedingt eine differenzierte Debatte über soziale Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten vom Zaun brechen will... denen passt es viel besser ins Boulevard-Konzept, wenn die Leute einfach kriminell sind, und Punkt. (Was ja nicht heisst, dass da nicht viele auch die Gunst der Stunde zu Plünderungen nutzen...)

Und womöglich ist die Umfrage sogar repräsentativ für ihren Leserkreis - das sagt dann aber weniger über die Wahrheit was aus als eher über das Denken ihrer Leser... wie bei 'Bild' oder in der Schweiz beim 'Blick' ebenfalls.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 09:57
Das ganze was in London passiert ist gab es schon in den USA

Selma 1965


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:12
@individualist
naja nicht wirklich, das was du ansprichst sind die Märsche von Selma nach Montgomery.
Das waren Bürgerrechtsbewegungen und keine Ausschreitungen und Plünderungen wie in London.
Wikipedia: Selma-nach-Montgomery-Märsche

Ursache dafür war die Rassendiskriminierung -> Jim Crow Gesetze
Wikipedia: Jim_Crow


melden
Tim12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:15
@Thawra
Thawra schrieb:wenn die Leute einfach kriminell sind,
Aber Kriminalität entsteht durch Armut, wenn die Leute nicht Arm wären würden sie auch nicht kriminell werden.
Und das andere Leute arm sind daran sind wieder andere Menschen Schuld, die diese Leute ausbeuten oder nicht ausreichen würdigen.
Und irgendwann gibt es, nun mal die Quittung.
Wenn ich ein Sklave ewig demütige, dreht sich das Blatt irgendwann und du bekommst alles zurück.
Jede Ursache hat eine Wirkung - Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:16
das was in London passiert(e) ist eher mit dem Fall Rodney King zu vergleichen (und die daraus resultierenden Unruhen 1992 in Los Angeles) , was ich schon paar Seiten vorher angesprochen habe und @FiatLuxFan auch noch mal ausführlich gebracht hat.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:16
Zwar sagt der Innenminister das bei uns die Ausschreitungen eher unwahrscheinlich sind, aber falls doch haben wir denk ich ein problem. Seit Jahren wird die Polizei verkleinert. Bei krawallen in diesem Ausmaß haben die nicht viel Chancen. Da bräuchte man eine Menge Tränengas.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:17
@Tim12
Tim12 schrieb:Jede Ursache hat eine Wirkung - Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt
Das nennt man Kausalität:)


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:31
@NeoDeus
Dann habe ich das verwechselt, aber es gab einen Aufstand wo Schwarze in den USA ihr Viertel in Brand gesteckt hatten, ich weiß aber nicht mehr wann und wo das war, ich glaube in den 70ern, bin mir aber nicht sicher.
---------------------
Nachtrag:
Stimmt muss Rodney King gewesen sein in den 90ern, da lag ich ja ganz falsch


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:36
@individualist
individualist schrieb:da lag ich ja ganz falsch
bei dem Input der verarbeitet werden muss, passiert das schon mal, auch mir ...


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:37
@Tim12
Tim12 schrieb:Aber Kriminalität entsteht durch Armut, wenn die Leute nicht Arm wären würden sie auch nicht kriminell werden.
Und das andere Leute arm sind daran sind wieder andere Menschen Schuld, die diese Leute ausbeuten oder nicht ausreichen würdigen.
Und irgendwann gibt es, nun mal die Quittung.
Wenn ich ein Sklave ewig demütige, dreht sich das Blatt irgendwann und du bekommst alles zurück.
Jede Ursache hat eine Wirkung - Jede Wirkung hat eine Ursache. Jede Aktion erzeugt eine bestimmte Energie, die mit gleicher Intensität zum Ausgangspunkt /zum Erzeuger zurückkehrt.
Naja, stimmt mehr oder weniger. Aber denkst du ernsthaft, die 'Sun' will das so darstellen - oder die Leser der 'Sun' verstehen das?


melden
Tim12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:43
@Thawra
Thawra schrieb:Aber denkst du ernsthaft, die 'Sun' will das so darstellen
Eine andere Darstellung ist aber Lügen. Naja was soll man auch anderes von den Menschen erwarten um ihre Macht zu behalten.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:43
@Thawra
Thawra schrieb:Irre ich mich, oder ist 'The Sun' so mehr oder weniger die Bild-Zeitung? Wenn ja, dann würde ich Umfragen dort nicht allzuviel Bedeutung zumessen...
Thawra schrieb:Ja, vor allem nehme ich nicht an, dass die 'Sun' unbedingt eine differenzierte Debatte über soziale Zusammenhänge und Verantwortlichkeiten vom Zaun brechen will...
Solange Rupert Murdoch und Cameron noch dicke Freunde sind, wird er als Zeitungsbesitzer wohl nicht seinen Kandidaten abschießen. Rupert Murdoch hat die öffentliche Meinung in England ja hauptsächlich mit seiner Presse in den letzten 20 Jahren geprägt und ihn medial ins Amt geschrieben, hätte ja auch Blair unterstützen könnnen. Insofern läuft wohl alles nach Plan bei Rupert.

@NeoDeus
NeoDeus schrieb:Einer Umfrage zufolge halten nur acht Prozent der Briten die strikte Sparpolitik der Regierung für verantwortlich. In der Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Donnerstagsausgabe der Zeitung „The Sun“ gaben dagegen 42 Prozent der Befragten an, bei den Unruhen handle es sich schlicht um kriminelles Verhalten. 26 Prozent gaben an, die Unruhen gingen auf eine Zunahme von Banden zurück. Lediglich fünf Prozent der Befragten hielten die Arbeitslosigkeit für einen Hauptgrund für die Krawalle, ebensoviele Befragte hielten Rassismus für ursächlich.
Also wenn die Umfrage representativ ist (wurde ja im Auftrag gemacht von einem "unabhängigen" Meinungsforungsinstitut), dann hat die mediale Beeinflussung ja gut gewirkt, die Leute nur als kriminelle und Plünderer darzustellen ohne politische Absichten. Ich erinner nochmal kurz an den Schwarzen Schriftsteller im BBC Interview, der von der Moderatorin abgewirkt wurde, als er die Probleme ansprach und der medial zu einem Marodeur abgestempelt werden sollte.

@HEISENBERG
HEISENBERG schrieb:In Deutschland fehlt meiner Meinung nach nur noch der entscheidene Tropfen, dann werden wir bei uns genau das gleiche erleben wie in London oder in Paris.
vielleicht in einigen Regionen, in anderen geht es den Leuten allerdings noch "gut" in dem Sinn, dass der Staat noch zahlt, solang das der Fall ist wird das in Deutschland nicht wirklich so kommen, dafür sind schon zuviele zu Abhängig vom Staat. Wenn Deutschland natürlich runtergestuft wird in Folge der Eurokrise, die Neufinazierung von auslaufenden Schulden teurer wird, und daraufhin die Sozialleistungen zusammengestrichen werden, wird das natürlich anders aussehen.

@wulfen
wulfen schrieb:Denn die die jetzt nach dem Militär in England rufen, sind vermutlich die die zeter und mordio schreinen wenn bei unserem National-Bambule Tag 1. Mai die Bundeswehr aufmarschieren und Berlin abriegeln würde.
seh ich auch so dass es gut es ist das es kontroverse Meinungen zum Einsatz des militärs gibt.

@roteroktober
roteroktober schrieb:Das mit der "Unart" hat es dir echt angetan oder?
eher dir du hast ja gemeint ich wäre unartig weil ich dir Fragen gestellt habe die du nicht beantwortet hast erst nach mehrmaliger Aufforderung.
roteroktober schrieb:Na denn..., weil ich heute einen guten Tag habe, Verrat ich dir was ohnehin schon jeder wusste.
De Politicans.
Also man hätte bloß die Vermögen der Politiker veröffentlichen müssen in Großbritannien schon seit 10-20 Jahren. Und die Krawalle wären nie entstanden? Weil das Proletariat dann erkannt hätte das es "betuppt" wird. Hab ich das jetz richtig verstanden? Also Gehälter der Politiker veröffentliche und es wäre nicht zu den Krawallen gekommen.

@libertarian
libertarian schrieb:Ich glaube, wir reden aneinander vorbei. Natürlich wandern Polen etc. dorthin um einen wirtschaftlichen Vorteil zu erhaschen. Aber sie nehmen den Engländern nicht die Jobs weg, da durch den Mindestlohn eine Grenze gelegt wurde, die jeder zu akzeptieren hat, als absolutes Minimum. Und von den versnobten Aristokraten-Briten rede ich doch selbstverständlich schon mal garnicht. Sondern von den anderen aus den Problem-Bezirken. Ganz egal, woher sie nun stammen. Es geht hier also schlicht um arbeitswillig und arbeitsunwillig. Und weshalb das so ist, dazu hat der englische Autor Vermutungen angestellt - diese kann man teilen, oder auch nicht.
Ich teile die Einschätzung des Autors nicht. Zumindest glaube ich nicht, das ein Engländer seine Familie ernähren kann und in London die Lebenserhaltungskosten decken vom Mindestlohn landesweit gültigen Mindestlohn und damit sich noch einen komfortablen Lebensstandard leisten.
Wie schon gesagt, für den Polen ist das Gehalt das mit dem Minestlohn bezahlt wird immer noch besser als das was er daheim verdient. Also wenn ein Migrant den Arbeitsplatz besetzt, weil er zu den Konditionen des Arbeitgebers arbeit, und dass muss er im Niedriglohnsektor aufgrund der Konkurrenz, wenn Arbeitslosigkeit herrcht, nimmt also keinem gebürtigen Briten die Arbeit weg. Dann ist das ja geklärt.
Nochmal kurz zum Verständnis, du teist also nicht die These, das bei Einführung von Mindestlöhnen das Lohnniveau auf dieses absinkt so lange es keine Vollbeschäftigung gibt?
libertarian schrieb:Ich sehe hierin ein Versagen der Politik
Nunja das seh ich auch als Ursprung.


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:46
@DerFremde
DerFremde schrieb:Zwar sagt der Innenminister das bei uns die Ausschreitungen eher unwahrscheinlich sind, aber falls doch haben wir denk ich ein problem. Seit Jahren wird die Polizei verkleinert. Bei krawallen in diesem Ausmaß haben die nicht viel Chancen. Da bräuchte man eine Menge Tränengas.
Tränengas solte kein Problem sein unsere alten Bestände haben wir an die Griechen verkauft, damit die dort die Unruhen unterdrücken können und und die Produktion läuft gerade bestimmt gut in Erwartung der allgemeinen Lage in Europa. Das Buisness sollte also profitabel genug sein und es wird sicher genug hergestellt.
Man kann es provokant sagen, Aufstände und Unruhen schaffen Beschäftigung und Wachstum.


melden

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 10:51
@Airwave
ja Thawra hat auch schon indirekt drauf hingewiesen, dass die Umfrage der "Sun" wohl ein abkartetes Spiel ist um von den Tatsachen abzulenken. An Murdoch habe ich garnicht gedacht, würde auf jeden Fall Sinn machen.
tzzz bin schon 2mal heute auf dem Schlauch gestanden....


melden
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 11:00
@NeoDeus
Nunja offensichtlich gelingt es ja auch der deutschen Presse das selbe Bild den Leuten zu verklickern, siehe BIldartikel. Also ist die manipulation der öffentlichen Meinung über die Unruhen durch die Medien nicht nur in GB sondern auch in Deutschland gelungen. Würde sagen Business as usual.
Die Politikier sind nicht verantwortlich, die Unruhen sind nur Ausdruck der Halbstarken die auf den Putz hauen wollen, weil das Leben so langweillig ist. Wie schön ist doch unsere Actionjunkieadrenalin Gesellschaft. ;) Wildwasserrafting und Bungyjumping war gestern, der Trend geht zu Unruhe-Action-Urlaub in der Spassgesellschaft.

Wer Ironie findet darf sie behalten.


melden
Anzeige

Londoner Krawalle

11.08.2011 um 11:15
Airwave schrieb:Wildwasserrafting und Bungyjumping war gestern, der Trend geht zu Unruhe-Action-Urlaub in der Spassgesellschaft.
Haha, ich weiß jetzt nicht, ob das auch ironisch gemeint war, aber irgendwie kommt mir dieser Satz mehr als plausibel vor.


melden
150 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden