weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Londoner Krawalle

2.089 Beiträge, Schlüsselwörter: Jugendliche, England, London, Krawalle, Plünderungen, Birmingham
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:37
@F-117
F-117 schrieb:Aber zur Schule muss ich dir recht geben, was hier teilweise an den Schulen herumlauft ist nicht normal.
Deshalb werde ich meine Kinder auch auf eine Privatschule schicken.
wer sichs leisten kann,...


melden
Anzeige
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:38
@Airwave
Es gibt mittlerweile auch schon recht erschwingliche Privatschule, für die Mittel bzw. obere Mittelschicht.
Habe mich da ein bisschen schlau gemacht.
Ein Eliteinternet in England ist natürlich nicht drinnen ;-)


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:39
Privatschulen fördern die Gesellschaftliche Spaltung <:


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:39
@shionoro
Privatschulen fördern in erster Linie meine Kinder, und das ist mir am wichtigsten.


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:40
@pprubens

Also egal welche Option man herbeiführt, mehr oder wenige staatliche Gewalt, es wird nicht richtig sein.

Wenn du zu den Vereinigten Staaten blickst und ihrer Freien Marktwirtschaft oder überhaupt ihrem liberalen System, dann kann das auch nicht richtig sein.Schau mal wie da die Menschen zum Teil leben, zu wenig Staat ist also auch nicht wünschenswert.

Ein Blick nach Deutschland, soziale Marktwirtschaft, wo der Staat recht aktiv ist.Die Menschen lernen weniger Eigenverantwortung unter Umständen, lehnen sich zurück.Zuviel Staat ist also auch nicht wünschenswert.

Aber was ist jetzt die Lösung?Ich weiß es nicht.

Aber schlecht kann es sicher nicht sein, dass Eltern, die nicht die Verantwortung für die Zukunft ihrer Kinder übernehmen, dazu gezwungen werden.Oder zumindest kann man ihnen Anreize geben, wie auch immer.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:40
@F-117
Das glaub ich.

@pprubens
Und schon stimm ich dir ein Stück weit zu. Aber genau hier ist doch das, was der Staat nebst Wirtschaftssystem in den letzten 30 Jahren geschafft hat. Man braucht immer mehr Renditen und schafft dies nur durch permanenten Wachstum. Wie schafft es jetzt aber ein Konzern jedes Geschäftsjahr mehr Gewinne zu machen? Nicht etwa gleich viel Gewinn, nein! Wachstum.

1. Weniger Kosten: Entlassungen, Lohnkürzung, Produktionsverlagerung in günstigere Länder, Einkauf der Rohstoffe nichtmehr teuer vor Ort, sondern subventioniert von weit überm Teich

2. Höhere Preise: Wenn der AN weniger verdient kann er auch nicht mehr ausgeben... da können auch Tariferhöhungen nicht hinweg täuschen, da die gegenüber der Inflation verpuffen.

3. Mehr Produktion: Das Problem wird dann den Krempel auch zu verkaufen... rechnerisch müssten meine Enkel schon aller 2 Monate ein neues Auto kaufen um den geforderten exponentiellen Wachstumsraten der Automobilindustrie gerecht zu werden...

Ein System das anch stetigem Wachstum giert muss irgendwann zusammenbrechen, da es exponentielle Strukturen annimmt, und rein mathematisch kommt der Punkt wo wir hier im unendlichen Bereich landen, und den in der Realität zu bedienen ist nunmal nicht so einfach.

Da bleibt nur ausbeuten derer, die nicht raffen das sie ausgebeutet werden.

LG


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:44
@def
@kofi


In der Theorie ist alles einfach oder sogar richtig. Die Realität benötigt nun mal das schnöde Mammon.

Wie ich zuvor schrieb, in den fetten Jahren wurde Geld rausgehauen als ob es kein Morgen gäbe. Und nun ist Morgen und das Geld ist alle. Man muss wieder ganz von vorne anfangen. Eine gute Gelegenheit dem Staat weniger Macht über das eigene und das gesellschaftliche Leben zu geben. Ein Schnitt muss gemacht werden. Auf allen Seiten.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:50
@pprubens
Völlig richtig.

LG


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:50
@pprubens

Wenn jeder noch die gleichen (Start-)chancen im Leben hat, dann stimm ich dir voll zu.Aber das System allein begünstigt ja schon die einen und lässt die anderen im Regen stehen :o

Ich denke, wir wissen alle, dass Leistung sich eben nicht immer lohnt.Manchmal gewinnt einfach der, der bessere Kontakte oder die reicheren Eltern hat :o

Um solche Auswüchse zu begrenzen, die die einen massiv bevorteilen und die anderen unten hält, braucht man einfach einen Staat, der in der Lage ist da einzugreifen.


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:54
@pprubens

Kannst ja dann gleich alle Gesamtschulen und BaFög abschaffen usw. und alle Arbeiterkinder aus den Gymnasien und Universitäten schicken.

Klingt so, als wolltest du eine Generation frustrierter kluger Menschen, die aber nicht weiter kommen, weil das System nicht durchlässig genug ist für Arbeiterkinder.


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:57
Wie man es dreht und wendet, irgendwie ist keine Option zufriedenstellend.


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:57
@kofi
Ich neige nicht zu Extremen ;)

Abschaffen will ich nicht viel, Bildung gehört zum Beispiel nicht dazu. Ich will aufbauen und umbauen. :)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:58
@kofi
@pprubens
Ich denke Rubens meint einen Schuldenschnitt?!

Der Staat muss wieder seine Aufgaben übernehmen... der Ausverkauf (Privatisierung aller staatlichen Bereiche) muss rückgängig gemacht werden, und monetäre Mittel brauchen wieder einen Gegenwert.

Dies würde allerdings Machtverlust der Leute bedeuten die im Moment die Fäden in der Hand halten.. und das können wir ja wohl nicht erwarten.

LG


melden
Tim12
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:58
@def
def schrieb:Produktionsverlagerung in günstigere Länder,
Das ist aber unlogisch, ich tue meine Produktion ins Ausland verlegen, produziere da billiger.

Aber wiederum habe ich da wo die Produktion früher war Arbeitslosigkeit und Armut geschaffen.

Aber wo die Firma von diesen Standpunkt weggegangen ist, haben viele Leute ihre Arbeit verloren und viele Zulieferanten keine Aufträge mehr.

Aber die Produktionsfirma will denn genau da, wo sie früher hergestellt hat, ihre Produkte verkaufen.


melden

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:58
@def
Machtverlust wäre eine Option. Gut verstanden.


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:59
@Tim12
Warum meinst du sind wir Exportweltmeister... ;)

LG


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:59
@def
Ist Deutschland nicht mehr ;-)


melden
def
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:59
@F-117
Krümelkacker! :D

LG


melden
F-117
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 11:59
;-)


melden
Anzeige
Airwave
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Londoner Krawalle

13.08.2011 um 12:01
@Tim12
Tim12 schrieb:Das ist aber unlogisch, ich tue meine Produktion ins Ausland verlegen, produziere da billiger.

Aber wiederum habe ich da wo die Produktion früher war Arbeitslosigkeit und Armut geschaffen.

Aber wo die Firma von diesen Standpunkt weggegangen ist, haben viele Leute ihre Arbeit verloren und viele Zulieferanten keine Aufträge mehr.

Aber die Produktionsfirma will denn genau da, wo sie früher hergestellt hat, ihre Produkte verkaufen.
Das läuft doch solange gut wie die Käufer Schulden aufnehmen können um sich die Produkte leisten zu können.


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden