Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bündnis 90/Die Grünen

25.903 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Politik, Deutschland, Partei ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 07:24
@abberline

Was genau ist denn daran falsch, jemandem, der willentlich steuern hinterzieht, das Handwerk zu legen? Als fälscher, als jemanden der anderweitige straftaten begeht bei der Polizei zu 'denunzieren', wie du dich ausdrückst?

Würdest du es auch Denunziantentum nennen, wenn ich der Polizei sage, dass ein Bekannter von mir etwas geklaut hat?

Erklär mir doch mal, was jetzt daran genau falsch ist, wenn ich einen kenne, der z.B. 50.000 Euro an Steuern hinterzieht und das dann dem Staat mitteile? Ich mein, ist das in Ordnung, dass der das macht?

Ansonsten ist man hier doch auch nicht so zimperlich, wenn es um wesentlich kleinere Delikte geht.


4x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 07:33
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Was genau ist denn daran falsch, jemandem, der willentlich steuern hinterzieht, das Handwerk zu legen? Als fälscher, als jemanden der anderweitige straftaten begeht bei der Polizei zu 'denunzieren', wie du dich ausdrückst?
Anonyme Denunzierung findest Du ok? Für mich hat das was von Stasi und rechter wie linker Blockwart-Mentalität. Wer das wählt, ist selbst schuld.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 07:42
@Seidenraupe
Keine Angst, das kommt noch.
Wenn die Grünen erstmal den Fuß in der Tür haben.
Schneller als du "Stasi" Sagen kannst


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 07:44
@shionoro
Die Anonymität ist das Problem.
Mit dem Finanzamt ist nicht zu spaßen.
Es gibt jeweils eine Sache über die ein Unternehmer oder Arbeitnehmer stolpern kann:
Beim Arbeitnehmer ist es die Dienstreiseabrechnung und beim Arbeitgeber die Steuererklärung.
Da reicht ein Tip aus, einfach weil man jemanden ausstechen will, und das wars.
Das Finanzamt prüft sehr sehr gründlich, das will niemand haben und ich schätze ein das über 90% der Steuererklärung einer tiefgründigen Überprüfung nicht standhalten und wenn es am Ende nur um 100Euro geht. Das wissen die ja nicht vorher...

Nee, da soll mal jeder schön auch seinen Namen nennen bevor er jemanden ins Unglück stürzt.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:14
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Was genau ist denn daran falsch, jemandem, der willentlich steuern hinterzieht, das Handwerk zu legen?
Steuerhinterziehern das Handwerk zu legen... rsp. die hinterzogenen Steuern ( + Strafe ) einzutreiben ist nicht falsch sondern richtig.

Es ist aber falsch m.M.n. dies über ein "anonymes" Portal in Angriff zu nehmen da dies auch dazu führen kann, unliebsame Nachbarn in
Verdacht zu bringen oder auch einach mal beim ehemaligen Arbeitgeber nachzutreten, der einen gekündigt hat. Ob dieser Anfangsverdacht sich dann erhärtet oder nur eine Luftnummer ist weil der "Melder" schlichtweg nur jemanden anschwärzen will mit dem er nicht klarkommt, das
ist dann Aufgabe der Behörden. Selten werden wohl die großen Steuerhinterziehungs-Haie dann überführt... aber die kleinen Fische, wie mein Bekannter aus dem Beispiel ein/zwei Seiten zuvor.... die werden dann mit aller staatlicher Härte verfolgt und vlt. auch komplett in den Ruin getrieben. Die großen Fische sind nur schwer zu überführen wie wir wissen. Vom notwendigen Steuerfahndungs-Personal mal ganz zu schweigen.

Die Entwicklung zum staatlich gewollten Denunziantentum erinnert mich in der Tat an die Stasi oder auch die Umtriebe im dritten Reich.
Dieses Meldeportal hinterläßt bei mir ebenso ein Geschmäckle wie das Verpetzer-Portal für Corona-Sünder.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Es ging um Tourbusse,
Annalena ist ja mit einem Tourbus unterwegs ( von daher nicht von den Bahnstreiks betroffen ) . Ich hoffe der fährt elektrisch...


3x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:15
@behind_eyes
Frau Baerbock hat ja nun noch mal nachgelegt und regt an, das Modell auf die ganze Republik anzuwenden und sie möchte das von der nächsten Bundesregierung schnell "erledigt" haben. Insgeheim hofft sie sicher immer noch, daß sie der Chef vom ganzen wird. Man wird das Gefühl nicht los , die Grünen haben nun ein neues Steckenpferd und Herzensthema für sich endeckt. Ran an den Speck, jagt die Sünder. Warum nur gerade jetzt? Und warum gerade die Grünen? Gerade aus der Ecke gab es ja nun auch so die eine und andere "Nachmeldung" auf Druck von außen, siehe Frau Roth die gute. Aber gut was sind schon Nachmeldungen aus dem Jahr 2013? 8 Jahre Vergesslichkeit über ca 5000 € Weihnachtsgeld , so what . Weiß der Wähler wenigstens mal, daß die Grünen spendabel sind zu Weihnachten mit ihren Leuten.
Schwamm drüber und ran an den Bürger, auf zu neuen Einnahmequellen, Klima kostet ja schließlich.
Eine Frage bleibt, was bitte wird passieren, wenn sich einige sehr besorgte Bürger als gar nicht so besorgt herausstellen, wenn es sich um ungerechtfertigte Denunziationen handelt aus reinen Neid gründen, privaten Aversionen gegen XY oder dem berühmten Nachbarn, der dich nicht leiden kann.
Darf der zukünftige Rechtsanwalt den Namen vom Denunzianten auch erfahren, damit der RA weiß, wen man zu verklagen hat, wegen übler Nachrede und erlittener Schikane durch zB Finanzbehörden?
Wenn das zukünftig intern mit Adresse und Namen kommuniziert werden kann zwischen Behörde und dem meldenden besorgten Bürger, dann hoffe ich mal, daß ein zu unrechtmäßige bezichtigter dritter, auch entsprechend rechtlich gegen den ersteren vorgehen kann.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:15
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Nee, da soll mal jeder schön auch seinen Namen nennen bevor er jemanden ins Unglück stürzt.
Also sollen die Whistleblower sich weiter vornehmlich an Journalisten wenden, weil „Denunziantentum“ dein persönliches Moralgefühl verletzt? Das anonyme Hinweise rechtlich völlig in Ordnung gehen und daran auch nix Neues steckt weißt du? Hübsch, wie war das mit Moralempfinden vor Recht und Gesetz?


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:19
Zitat von CalligraphieCalligraphie schrieb:ungerechtfertigte Denunziationen handelt aus reinen Neid gründen
Zunächst mal würde ich sagen, dass das Finanzamt mehr Mitarbeiter braucht um das größere Aufkommen von Beschwerden zu bewältigen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:35
Zitat von paxitopaxito schrieb:Also sollen die Whistleblower sich weiter vornehmlich an Journalisten wenden, weil „Denunziantentum“ dein persönliches Moralgefühl verletzt?
Einen Whistle-blower mit einem Denunzianten zu vergleichen finde ich abwegig.
Ein Whistleblower hat etwas in der Hand, oftmals handfeste Beweise.
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das anonyme Hinweise rechtlich völlig in Ordnung gehen und daran auch nix Neues steckt weißt du?
Jep.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:40
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Einen Whistle-blower mit einem Denunzianten zu vergleichen finde ich abwegig.
Da gibt es wenig Unterschiede. Auch die Whistleblower im Bereich der Steuerhinterziehungen werden wohl eher selten von reinem Humanismus getrieben sein. Es bleibt aber dabei, das wir ohne sie die großen und internationalen Fälle nie entdeckt hätten. An welche staatliche Stelle sollen sich diese Leute deiner Meinung nach wenden und über welchen Weg? Und warum wenden sie sich deiner Meinung nach bevorzugt an den Journalismus und nicht an die Ämter?


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:44
@paxito
Hiermit hat er doch recht finde ich:
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Steuerhinterziehern das Handwerk zu legen... rsp. die hinterzogenen Steuern ( + Strafe ) einzutreiben ist nicht falsch sondern richtig.

Es ist aber falsch m.M.n. dies über ein "anonymes" Portal in Angriff zu nehmen da dies auch dazu führen kann, unliebsame Nachbarn in
Verdacht zu bringen oder auch einach mal beim ehemaligen Arbeitgeber nachzutreten, der einen gekündigt hat.
Ob dieser Anfangsverdacht sich dann erhärtet oder nur eine Luftnummer ist weil der "Melder" schlichtweg nur jemanden anschwärzen will mit dem er nicht klarkommt, das
ist dann Aufgabe der Behörden.
Selten werden wohl die großen Steuerhinterziehungs-Haie dann überführt... aber die kleinen Fische, wie mein Bekannter aus dem Beispiel ein/zwei Seiten zuvor.... die werden dann mit aller staatlicher Härte verfolgt und vlt. auch komplett in den Ruin getrieben. Die großen Fische sind nur schwer zu überführen wie wir wissen. Vom notwendigen Steuerfahndungs-Personal mal ganz zu schweigen
selbst wenn so ein Portal seitens der Grünen nur für die großen Fische gedacht wäre, könnte es doch dennoch genau den oben beschriebenen Effekt haben.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:49
@Krautwurm
Also bei zum Beispiel anonymen Hinweisen auf Beschäftigung von Personal ohne entsprechende Sozialleistungen abzuführen, da kommt mE nach die Zollbehörde und so eine Überprüfung geht dann Zack Zack.
Das Finanzamt als solches also Prüfungen vor Ort in den Geschäftsräumen, die kommen auch meist in Wellen alle paar Jahre unangekündigt und mit schöner Regelmäßigkeit. Ohne, daß da vorher der besorgte Bürger X eine Meldung machen muss.
Da hat man manchmal das Gefühl, die haben personell keine dünne Decke.
Das erste was ich wirklich als klein Unternehmer gelernt habe vor vielen Jahren, mit viel öffentlicher Präzens, halte deine Buchhaltung mit einem versierten Steuerberater (der natürlich auch kostet) immer transparent und jederzeit vorzeigbar. Niemanden schwarz beschäftigen, denn irgendwo ist immer jemand, dem deine Nase nicht gefällt und evtl dein Erfolg.
Finanz und Zollbehörden können wirkich gnadenlos und vor allem schnell sein. Dein Konto kann von null auf gleich gepfändet werden, und du weißt erst mal gar nicht was passiert ist. Und dann erfährst du evtl, daß du einem Mitarbeiter zwei Monate nichts zB an die Knappschaft abgeführt hast. Und die fordern dich nicht erst höflich auf, die lassen sofort vollstrecken.
Alies schon bei Berufskollegen erlebt, spaße niemals mit dem Zollamt oder der Finanzbehörde, auch nicht um 10€.

@behind_eyes
Na ja, Whistle Blower klingt ja schon eher nach Mister Assange und dem Staatsgeheimnis. So würde ich solche Leute ja nicht nennen. Hinweisgeber wäre doch der deutschere Begriff. Und das, was du zu Beweisen sagst. Sollte man diese juristisch belastbare Beweisführung nicht dem Staatsanwalt bzw den Ermittlern überlassen. Was der Hinweisgeber glaubt als Beweis zu haben, muss noch längst kein Beweis im rechtlichen Sinne sein. ZB " ich habe gesehen, oder ich habe gehört oder irgendein Videobeweis. So was sind erst mal tönerne Füße bevor nicht Fachleute das justiziabel bewertet haben.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:50
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Ein Whistleblower hat etwas in der Hand, oftmals handfeste Beweise.
..und kann auch Berühmtheit erlangen... siehe Assange rsp. Snowden.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:54
Zitat von paxitopaxito schrieb:Und warum wenden sie sich deiner Meinung nach bevorzugt an den Journalismus und nicht an die Ämter?
Weil sie dort im Deckmantel der Anonymität Informationen übergeben können und dafür noch Geld bekommen.

Ich weiß im Prinzip aber was du meinst. Schwierige Sache.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:54
Zitat von OptimistOptimist schrieb:, könnte es doch dennoch genau den oben beschriebenen Effekt haben.
Warum schreibst du könnte?
Es wird so sein.
Es wurde wahrscheinlich Dänemark als Vorbild für dieses anonyme Portal genommen (ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Grüner alleine auf so etwas kommt).
Bei Interesse kann man sich mal drüber informieren, wie dieses Portal in Dänemark ankommt.
Na gut, Dänemark ist auf der CPI Liste auf Platz 1.
Dieses Portal hat wohl einiges dazu beigetragen.


melden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:54
@Optimist
Ich hab das schon dutzendmal geschrieben, wer seinen Nachbarn verpfeifen will, auch anonym, braucht dieses Portal nicht. Schick ein Brief ohne Absender ans Finanzamt und gut ist. Oder nutz eine Fantasie Emailadresse, Schnuckiputz85@wasweissich.com.
Für solche Fälle, egal ob berechtigt oder nicht, bringt diese neue Kontaktfunktion überhaupt keinen Nutzen. Das einzige wo es Sinn ergibt, ist dort wo die Anonymität tatsächlich wichtig ist, der Tippgeber sich also einer realen Gefahr aussetzt. Dafür musste ich mir echt nur die Seite anschauen und meinen Kopf anstrengen, das ist nicht so schwer zu verstehen.
Trotzdem wird hier weiter munter von Blockwartmentalität und Stasi 2.0 geschrieben, was auf eine absurde Geschichtsklitterung hinaus läuft.
Aber das hab ich jetzt auch oft genug wiederholt, wenn das hier der Thread für absurde Bild Propaganda sein soll, ist es eben so.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:57
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das einzige wo es Sinn ergibt, ist dort wo die Anonymität tatsächlich wichtig ist, der Tippgeber sich also einer realen Gefahr aussetzt.
wie soll er sich einer Gefahr aussetzen, wenn er es genau so handhaben könnte? :
Zitat von paxitopaxito schrieb:.... Schick ein Brief ohne Absender ans Finanzamt und gut ist. Oder nutz eine Fantasie Emailadresse, Schnuckiputz85@wasweissich.com



1x verlinktmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:57
Zitat von GwyddionGwyddion schrieb:Es ist aber falsch m.M.n. dies über ein "anonymes" Portal in Angriff zu nehmen da dies auch dazu führen kann, unliebsame Nachbarn in
Man kann von jedem Handy ohne Sim die 112 anrufen und dem Nachbarn die blau weiße Truppe vorbeischicken.

Wer meint ein anonymes Online Portal eröffnet erst die anonyme Meldung gehört wohl zur Generation 60+, für die das Internet was komisches gefährliches mit viel "Darknet" ist.

Ich kamm online mein Auto an und abmelden und ich kann jedem eine Mail schicken. Ob da ein Portal noch den Reiter bekommt "Steuerverdacht", ist für mich eher konsequent als gefährlich.


2x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 08:59
Zitat von shionoroshionoro schrieb:Was genau ist denn daran falsch, jemandem, der willentlich steuern hinterzieht, das Handwerk zu legen? Als fälscher, als jemanden der anderweitige straftaten begeht bei der Polizei zu 'denunzieren', wie du dich ausdrückst?
Zitat von paxitopaxito schrieb:Das anonyme Hinweise rechtlich völlig in Ordnung gehen und daran auch nix Neues steckt weißt du?
So: selbstverständlich gehört Steuerhinterziehung verfolgt und bestraft.
Nur: der Zweck heiligt nicht die Mittel.

Infos eines Betroffenen:
Bei einem Verdacht nach einem anonymen Hinweis findet die Betriebsprüfung statt. Als Unternehmer muss man die Auskunftspersonen benennen, diese machen dann nichts mehr, sitzen mit den Wirtschaftsprüfer in einem Raum den man auch zur Verfügung stellen muss. Mein Steuerberater musste auch anwesend sein (ist ja mein persönlicher Sklave und hat keine anderen Termine) und alle Unterlagen (ja alle) müssen zur Verfügung gestellt werden. Kunden wurden auch angerufen und "befragt".
Ich wurde auch gefragt ob ich Unterlagen daheim habe, man denke über eine Hausdurchsuchung nach (nein..).
Das hat an sich 5 Arbeitstage gedauert und ich musste einen Menge Geld zahlen, ich konnte keine Termine wahrnehmen, der Betrieb war blockiert, der Steuerberater war blockiert, die FA Mitarbeiter waren ne Menge Zeit beschäftigt...gefunden wurde nichts.

So, wer zahlt das? Von mir aus kann/muss der anonyme Tipgeber mir gegenüber nicht genannt werden, aber dem FA soll er bekannt sein und soll die Kosten übernehmen.
Will man das auch nicht, zahlt das FA alles / toll für den Steuerzahler.

Ich bin zusätzlich der Meinung dass der Staat anonyme Hinweise nur bei Gefahr für Leib und Leben verfolgen sollte.


1x zitiertmelden

Bündnis 90/Die Grünen

02.09.2021 um 09:00
Zitat von behind_eyesbehind_eyes schrieb:Weil sie dort im Deckmantel der Anonymität Informationen übergeben können und dafür noch Geld bekommen.
Ich weiß im Prinzip aber was du meinst. Schwierige Sache.
Was ist daran schwierig? Für Ottonormal Hinterzieher ändert sich nichts, die Behörden gehen nur in die Richtung die der Journalismus schon lange aufzeigt. Dass das jetzt irgendwie zu Bespitzelung und sozialen Unfrieden führt ist doch reines Wahlkampfgetöse, es gibt nichts woran man das festmachen könnte.
Ich lass mich da gerne eines besseren belehren, aber abgesehen von großen Tönen wie schlimm das nun sei kommt da nicht viel. Wo genau wird das gefördert? Was ist an dem Kontaktformular jetzt so viel einfacher als ein anonymer Brief oder eine email? Bisher ist die Antwort: schweigen im Walde.


2x zitiertmelden