Politik
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

15.338 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Deutschland, Grüne ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 13:50
Zitat von McMurdoMcMurdo schrieb:In 11 von 16 Bundesländern sind sie ja schon an der Regierung beteiligt. Es geht aufwärts.
Total! So wie es aktuell in Deutschland aufwärts geht, kann es nicht besser werden.
Zitat von kurzschlusskurzschluss schrieb:Wir könnten zB den durchschnittlichen Stromverbrauch pro Person subventionieren, d.h die Grundversorgung wird deutlich günstiger.
Wer ist wir? Und warum soll man den Strom subventionieren? Wenn man dabei das Geld nicht aus dem Fenster schmeißt, braucht man nicht subventionieren und die Preise sind günstig.
Aber lass sie mal die Wahl gewinnen, die werden ziemlich schnell von der Realität eingeholt...in solchen Sachen wie...: Ach, ihr macht den Strom teuerer, wir schließen die Fabrik und Tschüss.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 13:51
@oldzambo

Da sind im Programm schon etliche Puntke dabei, die Migration wissentlich stark vermehren.
Und es geht nicht um ertrinkenlassen oder nicht.

Beispielsweise wollen die Grünen die Sicheren Herkunftsländer wieder ganz abschaffen, so dass auch zB Tunesiern, Holländern und Schweizern wieder alle rechtlichen Stufen möglich sind, Asyl zu fordern. Das heisst mehr Bürokratie und längere Beliebedauer auch ohne Aussicht.
Dann wollen die neben dem Asylsystem auf explizit Kontingente für gering Gebildete Migranten eröffnen, so als ob seit 2015 einfach viel zu viele Professoren, Neurochirurgen und Schriftsteller gekommen wären, wie übrigens auch aus Südosteruopa.
Weiterhin will man in der EU mal wieder Koalitionen der Willigen, die sich ziemlich sicher im Grünen Deutschland alleine erschöpfen würden.
Weiterhin soll jeder, der 5 Jahre im Land ist, eine Chance auf Einbürgerung haben. Das gilt dann ja auch für denjenigen, der es schafft, sein Asylverfahren durch fehlende Kooperation so lange zu verschleppen.
Die ohnehin kaum stattfindenden Abschiebungen sollen noch weiter zur Ausnahme werden.
Und Resettleement wollen sie.
Und Kommunen sollen ganz nach freiem Wunsch Asylmigranten aufnehmen dürfen und Prämien dafür kassieren.

In der Summe: 2015 würde die Regel werden.


1x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 14:03
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:In der Summe: 2015 würde die Regel werden.
Ich glaube nicht, dass sich die Meisten wünschen, dass die AfD überflüssig wird!


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 14:14
@sacredheart
Mit der EU wird Deutschland unter einer grünen Kanzlerin Probleme bekommen, angefangen beim Thema Migration (Probleme mit der ganzen EU), Atomkraft (Probleme mit Frankreich, Belgien), Umverteilung (Probleme mit Skandinavien, Österreich, Niederlande), Freihandelsabkommen (Probleme mit der ganzen EU, Südamerika, Kanada)

Dazu kommt, dass sich unter allen EU Kommissaren, Staatschefs etc kein einziger Grüner befindet. Wenn die sich mit ihren Kollegen für Vorabgespräche treffen, wäre Deutschland aussen vor. Im Spiegel war ein Artikel, dass Frau Merkel schon vor ihrer Kanzlerschaft Herrn Barroso über die EVP als Kommissionschef mit durchgesetzt hat.
Allein durch ihre Tätigkeit als Ministerin war Frau Merkel schon früh in die EU Politik mit eingebunden
Mit einer grünen Kanzlerin ohne Regierungserfahrung wird Deutschlands Einfluss in der EU deutlich geringer
Wir überschätzen uns hier.

Ein weiterer Punkt wäre, dass ein zweites 2015 die Gesellschaft weiter spalten und zu verstärkter Radikalisierung führen würde. Das kann niemand ernsthaft wollen


3x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 14:40
Zitat von abberlineabberline schrieb:Mit der EU wird Deutschland unter einer grünen Kanzlerin Probleme bekommen, angefangen beim Thema Migration (Probleme mit der ganzen EU), Atomkraft (Probleme mit Frankreich, Belgien), Umverteilung (Probleme mit Skandinavien, Österreich, Niederlande), Freihandelsabkommen (Probleme mit der ganzen EU, Südamerika, Kanada)
Hast total recht, die kriegen ja gar nichts hin.
Dann lieber " weiter so " oder was ?!
Ich könnte kotzen.
Schreibt hier eigentlich die CDU Fraktion mit oder warum wird einem hier jede Alternative zur CDU kaputtgeredet?

Noch mal cdu geht nicht mehr, der Bogen ist zum zerreißen überspannt.
Das muss jetzt endlich ein Ende haben oder es wird noch richtig knallen.
Das ist kein bloßes daher gelaber, nehmt den Bürger endlich ernst und das er keinen Bock mehr auf "weiter so" hat.
Was war denn die letzten 16 Jahre so toll an der CDU? Bringt mal Beispiele wo die unsere leben faktisch verbessert haben.
Da gibts nichts.
Und hört endlich auf uns scheisse als gold zu verkaufen.


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 15:40
@sacredheart
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:In einer Partei bewegt man sich in einer geschützten Blase, aus der auch wenig bis nichts ungefiltert nach draußen dringt.
Das glaubst auch nur Du. Die Grünen sind nicht die SED, sondern eine pluralistische Partei mit reichlich widerstrebenden Positionen.


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 15:54
@BenSensei
Zitat von BenSenseiBenSensei schrieb:Schreibt hier eigentlich die CDU Fraktion mit
Mag sein, ist aber auch nicht verboten.
Zitat von BenSenseiBenSensei schrieb:Was war denn die letzten 16 Jahre so toll an der CDU?
1. Die Schaffung der "Vollbeschäftigung", mehr als 2 Mio. Arbeitslose ist doch ein zu vernachlässigender Wert für konservative Medien.
2. Die "Schwarze Null" und der Abbau von Schulden - dass die Gesamtverschuldung zuvor dramatisch angestiegen war, lassen wir mal lieber weg.
3. Falschberechnung des Existenzminimums, da kann sich doch jeder freuen, dass die über 5 Mio. Looser dem Steuerzahler weniger kosten, als ihnen zustehen würde.
4. Boom der Beratungsbranche - schafft neue Arbeitsplätze
5. 2015 Boom der CDU-nahen Unternehmen, die an der Flüchtlingskrise gut verdient haben
6. Boom der Baubranche, weil Mafia-Gelder in Deutschland einfach gut angelegt sind, so schafft man einen Top-Standort

da gibt's noch ohne Ende, ich frage mich, wieso das keiner auf dem Schirm hat. -:)


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 16:08
@Gast65565

Trotzdem tragen auch die ihre Entscheidungsprozesse nicht nach außen, so dass ein Außenstehender über eine google Suche erfahren könnte, wer da wirklich konstruktiv viel geleistet hat und wer nicht. Insofern kann ich - wie jeder andere - nicht beurteilen, wie die Leistungen einer Frau Bärbock in der Parteiarbeit sind.

Selbst von einem Kleingartenverein wissen Außenstehende nicht, wer wirklich etwas substanziell in der Vereinsarbeit leistet und wer nicht. Das muss nicht zwingend derjenige sein, der auf dem Flyer vorne drauf ist.

Und außer paerteiintern hat Frau Bärbock (3. Platz im Trampolin außen vor) so gut wie nichts vorzuweisen.

Vielleicht sollte ich mich auch mit dem Gedanken tragen Bundeskanzler zu werden:

Fahrradprüfung 4. Klasse bestanden
Seepferdchen und Freischwimmer
Bundesjugendspiele: ok, das waren nur Teilnehmerurkunden


melden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 16:14
Zitat von sacredheartsacredheart schrieb:Ich sehe sogenannte 'Parteiarbeit' einfach als Nullstich an. Das gilt auch nicht nur für A.B..

In einer Partei bewegt man sich in einer geschützten Blase, aus der auch wenig bis nichts ungefiltert nach draußen dringt. Wer da wirklich was gemacht hat, who knows?

Daher ist Partei nun mal nicht gleich Deutschland. Da ist schon eher NRW ein repräsentativer Ausschnitt Deutschlands als die Partei 'Die Grünen'.

Es ist zB ein riesieger Unterschied, ob Frau Bärbock das Grünen Programm für viel mehr Einwanderung den Grünen präsentiert, von denen die Allermeisten genauso denken oder aber dem Rest der Bevölkerung. Wenn die das dem Hofreiter verkauft, dürfte es einfach sein und es entsteht noch kein Schaden. Wenn sie das den Regierungschefs der EU erzählt, freuen die sich darüber, dass ab jetzt alle nach Deutschland durchgewunken werden sollen.
Wieso? Wie gesagt, Parteiarbeit ist die halbe Regierungsarbeit.
Warum ist AKK gescheitert? An ihrer Partei. Warum Nahles? An ihrer Partei.
Warum wird Laschet scheitern? An seiner Partei.
Was ist mit den Wagenknechts und Gisys, die alle toll finden, aber nie was regieren? Scheitern an ihrer Partei.

Deine Partei ist die Basis deiner ORganisation. Wer nicht organisiert ist, kann das land nicht regieren, weil das nicht mit kernigen sprüchen und hau-ruck geht. Und ob da einer, der aus bayern kommt und nie koalieren oder über bayern hinausgucken musste oder einer, der aus NRW kommt und da mit der FDP, mit der er eher weniger kämpfen muss, nicht aus einer Blase kommt, wage ich da zu bezweifeln.
Oder einer, der in Hamburg einmal mit absoluter mehrheit, einmal mit den grünen als kleinen Juniorpartner regiert hat.


Auch die Idee, dass Baerbock irgendwie ihr Programm nicht präsentieren könnte, ist doch gar nicht schlüssig. Wenn sie das nicht könnte, würden sie nicht 30% der Leute wählen. Die Mehrheit der Deutschen ist mit der Rot/Grünen Einwanderungspolitik einverstanden oder zumindest nicht so abgewandt, dass das Wahlentscheidend für sie wäre.

Wenn Baerbock gewinnt, ist die Frage nur, ob sie das durchsetzen und organisieren kann. Und durchsetzen und organisieren, das ist teil ihrer Parteiarbeit, die sie ganz offensichtlich gut macht, weil die Grünen noch nie so stark und diszipliniert waren, wie unter ihr und Habeck.


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 16:31
Zitat von abberlineabberline schrieb:Mit der EU wird Deutschland unter einer grünen Kanzlerin Probleme bekommen, angefangen beim Thema Migration (Probleme mit der ganzen EU), Atomkraft (Probleme mit Frankreich, Belgien), Umverteilung (Probleme mit Skandinavien, Österreich, Niederlande), Freihandelsabkommen (Probleme mit der ganzen EU, Südamerika, Kanada)
Denke ich nicht. Gerade gemeinsames Investitionsvolumen wurde eh schon beschlossen.
Gerade die Länder der Schuldenkrise werden sich freuen, wenn die Sparkurs-Holzköpfe der letzten Jahre endlich weg sind.
England ist jetzt eh raus, da bleibt nur Frankreich als neoliberale Bastion und Macron hat kein besonders gutes Standing und findet für seinen neoliberalen Kurs weder Links noch Rechts Verbündete.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Grünen sich gegen Atomkraft auf EU-Ebene einsetzen.
1. Gibts für sowas keinerlei Autorität.
2. Ist der Atomausstieg nicht zuträglich für den Klimaschutz.
Wäre ein nutzloser Konflikt.
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ein weiterer Punkt wäre, dass ein zweites 2015 die Gesellschaft weiter spalten und zu verstärkter Radikalisierung führen würde. Das kann niemand ernsthaft wollen
Was soll ein 2. 2015 sein?
Wir stehen am Anfang der größten Migrationssphase der Menschheitsgeschichte. Diese Phase wird mindestens ein Jahrhundert andauern.
Ist also Zeit, dass sich die Leute daran gewöhnen, dass Migranten ein normaler Teil der Gesellschaft sind.
Wikipedia: Postmigrantische Gesellschaft

Deutschland ist nicht mehr das Land der Michaels, Uwes und Jürgens. Und das ist auch gut so.
Es wird Zeit grenzdebile Konzepte wie die "Leitkultur" zu begraben.




Meiner Meinung nach haben die Grünen eine gute Chance auch internationales Gewicht aufzubauen indem sie Allianzen schließen bezüglich Klimaschutz, Sozialstaat, Wertefundament und Wirtschaftspolitik. Nicht nur in der EU sondern vor allem auch mit linken/grünen Bewegungen in den USA.

In der Wirtschaftswissenschaft/Wirtschaftspolitik vollzieht sich gerade ein Paradigmenwechsel, der die staatliche Rolle im Verhältnis zum Markt völlig neu definiert.* Auf diesen Zug müssen die Grünen aufspringen und in die technologische Transformation investieren mit dem Ziel eine nachhaltige Wirtschaft und einen nachhaltigen Sozialstaat aufzubauen.

Wenn sie das gut machen sichert ihnen dass auch absehbare Zeit die Macht, denn unter den jüngeren Generationen ist eine große Mehrheit von genau diese Themen getrieben. Eine Partei die in eine nachhaltige Zukunft investiert, statt den nicht nachhaltigen Status Quo noch so lange wie es geht aufrecht zu erhalten, wird sich ganze Wählergenerationen auf absehbare Zeit sichern.


* https://www.marketwatch.com/story/how-a-shifting-political-landscape-may-fuel-a-new-economic-supercycle-11618570752


2x zitiertmelden

Grüne für einen normalen Menschen noch wählbar?

29.04.2021 um 17:04
Zitat von 1.21Gigawatt1.21Gigawatt schrieb:Wir stehen am Anfang der größten Migrationssphase der Menschheitsgeschichte. Diese Phase wird mindestens ein Jahrhundert andauern.
Ist also Zeit, dass sich die Leute daran gewöhnen, dass Migranten ein normaler Teil der Gesellschaft sind.
Schön wäre es trotzdem, wenn dabei wenigstens die Mehrheit integrationsfähig und willig ist/wäre, denn wir brauchen nicht nur kulturelle und zwischenmenschliche Kompatibilität, wozu alle aufgerufen sind, unabhängig ihrer Ethnie und Religion, sondern brauchen wir auch arbeitsmarktfähige Leute und damit meine ich nicht nur bestimmte Akademiker, sondern alle anderen auch: Azubis und Helfer für Anlern- und Hilfstätigkeiten. Die werden nämlich genauso gebraucht.
Der zitierte Beitrag von abahatschi wurde gelöscht. Begründung: Getrolle
Für ein sinnvolles und nachhaltiges Zukunftskonzept zahlt der Steuerzahler hoffentlich gerne mehr, meine ich ernst. Davon profitieren wir letztendlich alle. Ob ich den Grünen auch die Zukunft unseres Sozialstaates anvertrauen wollen würde, weiß ich noch nicht, habe noch Zweifel. Die brauchen mir jetzt auch nicht die Grünen Sozialdemokraten vorgaukeln.


2x zitiertmelden