weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Beschneidung erlauben oder verbieten?

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 12:19
@Puschelhasi
Puschelhasi schrieb:Wie das Statistische Landesamt in Düsseldorf mitteilte, stellten landesweit an den allgemeinbildenden Schulen die Katholiken mit 40,9 Prozent die größte Gruppe. 28,6 Prozent der Schülerschaft waren evangelisch und 13,1 Prozent islamisch. 12,8 Prozent gehörten keiner Religion an.
40,9%katholische 13,1 Prozent islamische

Mir scheint in den meisten Städten des Ruhrgebietes gibt es mehr katholische als muslimische Kinder
Puschelhasi schrieb:In Teilen des Ruhrgebiets war der Islam die stärkste Religionsgruppe unter den Schülern. In Duisburg etwa hatten 17 344 Kinder diese Religionszugehörigkeit, gefolgt von katholischen (14 875) und evangelischen (13 041) Mitschülern. Auch in Gelsenkirchen waren Moslems die stärkste religiöse Gruppe unter den Schülern.
Das bringt uns zu in einigen Ruhrgebietsstädten gibt es mehr muslimische Schüler als katholische

Vor diesem Hintergrund schein mir
"In Ruhrgebietsstädten gibt es mehr muslimische Schüler als katholische"
Bestenfalls irreführend zu sein...

Nicht dass es irgendwas mit dem Thema zu tun hat...

Die Buddistischen deutschen sind ganz genauso deutsche wie die muslimischen oder christlichen
Die Anzahl ist dafür irrelevant.
Allerdings sind ein nicht unerheblicher Teil der Muslime die hier im Land leben tatsächlich keine deutschen sondern Türken. Damit meine ich nicht türkisch stämmig sondern türkische Staatsbürgerschaft.

Auf der Plus seite für sie heisst dass das sie für unser Staatsverschuldung nicht mit verantwortlich sind.
Auf der Minus seite heisst dass sie hier nicht Bürger zweiter klasse sind sonder überhaupt keine Bürger.
Sollten die irgendwann aus versehen das Grundgesetz lesen würde es die sicher überraschen welche rechte sie alle nicht haben weil sie keine staatsbürger sind.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 12:25
Bone02943 schrieb:Vielleicht sollte man für eine Zwangsbeschneidung das Gesetz wenigstens so ändern, das es auch nach 20 Jahren noch möglich ist den Arzt, das Krankenhaus und/oder seine Eltern zu verklagen.
das wäre kein dummer schachzug, denn das richtet sich indirekt gegen die eltern selbst, die letzlich die grössten entscheidungsträger hier sind. npaar klagen gegen die eltern, und der wind würde sich drehen

wobei ich sowieso davon ausgehe, dass die generation, die hierzulande aufwächst eh auf die alten riten verzichten wird. zumindest nach und nach

so kenne ich es aus meinem bekanntenkreis


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 12:47
Also mal ganz ehrlich. Diese dämliche Argumentation mit dem überholten religösen Traditionen ist mal völlig hinfällig in Verbindung mit dem GG

Für Juden und Muslime ist es nunmal seit Jahrtausenden Tradition und gehört zu deren Glauben.
Christen taufen ihre Kinder auch im Kindesalter, zwingen ihnen den Glauben auf, schicken sie zur Komunion oder Konfirmation, bekommen den Glauben zwanghaft eingetrichtert.
Denn DAS würde auch gegen Art. 2 GG (Frei Entfaltung der Persönlichkeit) in Verbindung mit Art. 4 verstoßen.

Ja, jetzt kommt wieder das Argument, die christliche Taufe, kann man später ja rückgängig machen, eine Bschneidung aber nicht.
Und die eingehämmerten christlichen Werte und Ansichten? Die jahrzehntelange Gehirnwäsche betreffend christlichem Glauben? Die macht man auch einfach so Rückgängig? So so.

Wenn man also mit dem GG argumentiert, sollte eine Taufe auch erst ab 14 erlaubt sein.


Ich streite nicht ab, dass jeder ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hat. Aber wenn man schon so Gesetzestreu ist, dann bitte ganz oder gar nicht.

Jetzt ist bei einer Beschneidung was schief gelaufen damals. Tragisch und irreparabel. Schlimm, keine Frage.

Was ist mit kleinen Mädchen, die von ihren Eltern Ohrstecker gestochen bekommen? ein großteil der kleinen Mädchen sagen, es tat sehr weh.
Dann gibt es auch das Risiko, dass es sich bei denen Entzünden kann und das Ohrläppchen auch irreparabel geschädigt werden kann. Wo bleibt die Debatte? Oder ist hier das Recht auf eine körperliche Unversehrtheit nicht der Diskussion wert?

Aus medizinischer Sicht:
Es hat weder Vor- noch Nachteile, ob mit Mützchen oder ohne.
Der Hygieneaspekt greift aus meiner Sicht schon. Auch im höheren Alter bei "normaler" Hygiene.
Denn über Tag sammelt sich nunmal unter der Mützchen kleine Spermareste, Urinreste, Talg und Schweiß...
Richtig, beim normalen Waschen keine Thema.
Aber ein Mann, der Morgens duschen geht und dann Nachmittags ne spontane Nummer mit seiner Liebsten macht, der schiebt ihr diese Krinte so rein, oder beim oralen, darf sie es sauber lecken. Finde ich jetzt nicht grade delikat.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:11
@Saturius

Deine Vergleiche sind aber nicht wirklich haltbar. Religiöse Indoktrinierung ist nicht das Gleiche wie das entfernen eines Körperteils, welches nicht mehr nachwächst und was im schlimsten Fall zum Tod des Kindes führen kann.
Saturius schrieb:Wenn man also mit dem GG argumentiert, sollte eine Taufe auch erst ab 14 erlaubt sein.
Fänd ich gut, noch besser wärs ab 18. Zu einer Religion sollte sich eben jeder selbst entscheiden ob er eintritt oder nicht.
Saturius schrieb:Was ist mit kleinen Mädchen, die von ihren Eltern Ohrstecker gestochen bekommen?
Die Löcher wachsen wieder zu und ich glaube kaum das die Eltern ihre Töchter zwingen, eher wollen die Töchter unbedingt so aussehen wie Mutti. Ob das nun erlaubt werden muss, nun ich bräuchte es nicht, von mir aus sollte man es wie das Tätowieren behandeln.
Saturius schrieb:Aus medizinischer Sicht:
Es hat weder Vor- noch Nachteile, ob mit Mützchen oder ohne.
Natürlich hat es die, es gibt beides Vor- und Nachteile.
Saturius schrieb:Der Hygieneaspekt greift aus meiner Sicht schon. Auch im höheren Alter bei "normaler" Hygiene.
Denn über Tag sammelt sich nunmal unter der Mützchen kleine Spermareste, Urinreste, Talg und Schweiß...
Richtig, beim normalen Waschen keine Thema.
Also Hygienisch betrachtet spielt das in unseren Breiten keine Rolle. Und nicht alles was sich unter der Vorhaut so ansammelt ist schlecht. Diese Talgdrüsen sind ja nicht umsonst dort, sie sorgen dafür das die Eichel feucht und geschmeidig bleibt. Es wird ein Umfeld erschaffen in dem es schädliche Bakterien schwer, haben in die Harnröhre zu gelangen. Das alles dient dem Schutz der Eichel und Harnröhre. Natürlich funktioniert das nur wenn man sich auch wäscht, aber es ist wohl besser, als die freie und ungeschützte Öffnung der Harnröhre bei Beschnittenen.
Saturius schrieb:Aber ein Mann, der Morgens duschen geht und dann Nachmittags ne spontane Nummer mit seiner Liebsten macht, der schiebt ihr diese Krinte so rein, oder beim oralen, darf sie es sauber lecken. Finde ich jetzt nicht grade delikat.
Es soll Menschen geben die gehen mal kurz ins Bad und spülen sich den Penis ab. Kann man gut am Waschbecken unter fließend Wasser mit der Hand hinbekommen.
Das würde ich wenn möglich(Wascheglegenheit vorhanden) aber auch bei Beschnittenen so wollen.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:22
@Bone02943
Bone02943 schrieb:Die Löcher wachsen wieder zu und ich glaube kaum das die Eltern ihre Töchter zwingen,, eher wollen die Töchter unbedingt so aussehen wie Mutti.
Differenzieren wir jetzt, welche körperliche Verletzung schlimm genug ist, um ins GG zu passen?
Demnach wäre zur erzieherischen Maßregel der bekannte Klapps auf den Hintern ja in Ordnung oder? Der Körper wird nicht nachhaltig verletzt und das kleine Aua vergeht sogar schon nach ein paar Stunden.
Und viele Mütter "bewegen" ihre Töchter dahin. "Guck mal, das sieht dann richtig toll aus. Dann bist du ein ganz hübsches Mädchen"... Mir sind auch schon Kleinkinder (Alter um 1 Jahr rum) mit Ohrsteckern untergekommen. Wage zu bezweifeln, dass die schon "aussehhen wollen wie Mutti".
Bone02943 schrieb:Ob das nun erlaubt werden muss, nun ich bräuchte es nicht, von mir aus sollte man es wie das Tätowieren behandeln.
Es ist eine körperliche Verletzung. So wie der Klapps auf den Hintern und die Beschneidung. Was davon jetzt wie schlimm ist, ist belanglos.
Es entzünden sich z. B. mehr Ohrläppchen als mir Komplikationen bei einer Beschneidung bekannt sind.
Also wenn man auf das GG pocht "im Namen der Kinder und zu dessen Schutz", dann sollte man auch Konsequent sein und nicht sagen "Naja, das ist aber nicht so schlimm wie das" (siehe Klapps auf den Hintern)
Bone02943 schrieb:aber es ist wohl besser, als die freie und ungeschützte Öffnung der Harnröhre bei Beschnittenen.
Auch bei unbeschnittenen Männern ist das Loch frei. Die Vorhaut umschließt die Eichel nur im Kindesalter vollständig.
Bone02943 schrieb:Also Hygienisch betrachtet spielt das in unseren Breiten keine Rolle. Und nicht alles was sich unter der Vorhaut so ansammelt ist schlecht.
Ich gab das Beispiel aus unseren Breiten an. "Morgens duschen und Nachmittags ne spontane Nummer mit der Liebsten". Es sind Sperma und Urinreste unter der Vorhaut. Trotz der morgendlichen Dusche.
Bone02943 schrieb:Es soll Menschen geben die gehen mal kurz ins Bad und spülen sich den Penis ab. Kann man gut am Waschbecken unter fließend Wasser mit der Hand hinbekommen.
Das würde ich wenn möglich(Wascheglegenheit vorhanden) aber auch bei Beschnittenen so wollen.
Betonung liegt auf "spontan". Natürlich, wenn man nach nem romantischen Essen Lust aufeinander hat, geht man für gewöhnlich kurz ins Bad sich "vorbereiten". Aber bei spontanen Tächtelmächteln?


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:41
@Saturius

Sicher das es bei Mädchen nicht teilweise auch nur Anstecker waren?
Aber wie gesagt von mir aus sollte man das gerne so behandeln wie das Tätowieren, oder eben ab 12-14 je nach dem wenn ein Mädchen das gerne möchte.
Klar kann sich das auch entzünden, aber es ist wohl kein vergleichbarer Eingriff wie die Entfernung der Penisvorhaut.
Das natürlich auch ein Schlag schon verboten ist, das ist völlig richtig und nur zu begrüßen.
Schön wärs wenn die Zwangsbeschneidung irgendwann eben auch mal dazugehört.
Rein rechtlich gesehen muss die Zwangsbeschneidung auch verboten werden, aber wie das in der Realität aussieht sehen wir ja. Denn selbst die verbotene Ohrfeige wird in Deutschland nicht wirklich bestraft oder überhaupt verfolgt.
Saturius schrieb:Auch bei unbeschnittenen Männern ist das Loch frei. Die Vorhaut umschließt die Eichel nur im Kindesalter vollständig.
Nein, denn nicht jeder Penis ist gleich. Die Vorhäute sind alle ziemlich unterschiedlich in der Länge. Weswegen es auch im Kindesalter völlig unverantwortlich ist an einem Penis zu schneiden, ohne vorhersehen zu können, welche Größe und Form dieser einmal annehmen wird. Außerdem wird die Eichel weiter geschützt, denn die Drüsen bleiben ja trotzdem erhalten und sorgen für ein gesundes Umfeld.
Saturius schrieb:Ich gab das Beispiel aus unseren Breiten an. "Morgens duschen und Nachmittags ne spontane Nummer mit der Liebsten". Es sind Sperma und Urinreste unter der Vorhaut. Trotz der morgendlichen Dusche.
Saturius schrieb:Betonung liegt auf "spontan". Natürlich, wenn man nach nem romantischen Essen Lust aufeinander hat, geht man für gewöhnlich kurz ins Bad sich "vorbereiten". Aber bei spontanen Tächtelmächteln?
Wie gesagt, man kann sich ja kurz waschen gehn, bevor man sich auf die Couch zum Kuscheln hinlegt. Bei Sex im freien oder wenn es so spontan ist, das man es gerade mal von der Wohnungstür ins Bett oder auf den Küchenschrank schafft, ja dann ist das halt so.
Ich hatte schon öffter spontanen Sex oder Oralverkehr.
Zum Beispiel früh Morgends im Bett, oder auch mal am Abend.
Ich kenn auch andere die unbeschnitten sind und mal Sex im Auto oder dergleichen hatten.
Da hat sich bisher noch keiner beschwert und auch ich hatte nicht das Gefühl, der jenige wäre jetzt unsauber oder würde stinken. Dazu muss man sich dann wohl schon 2 Tage lang nicht waschen.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:54
Bone02943 schrieb:Das natürlich auch ein Schlag schon verboten ist, das ist völlig richtig und nur zu begrüßen.
Also ein Klapps auf den Hintern, der den Körper nicht nachhaltig schädigt ist schlimmer als Ohrstecker die den Körper definitiv schädigen und auch sehr schmerzhaft sind? Wohingegen die Ohrstecker nicht so schlimm sind wie die Beschneidung?

Also wird doch differenziert, und das relativ haltlos, was unter körperliche Unversehrtheit fällt und was nicht. Hmmm.
Bone02943 schrieb:Klar kann sich das auch entzünden, aber es ist wohl kein vergleichbarer Eingriff wie die Entfernung der Penisvorhaut.
Ein Klapps auf den Hintern ist jetzt auch nicht von der Verletzung des Körpers her mit einem Ohrstecker vergleichbar. Gehört aber dann doch eher verboten? Hmmm
Bone02943 schrieb:Ich kenn auch andere die unbeschnitten sind und mal Sex im Auto oder dergleichen hatten.
Da hat sich bisher noch keiner beschwert
Dito. Ich kenn auch keinen beschnittenen Mann, der sich darüber beschwert hätte.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:56
Puschelhasi schrieb:Wir und Andere, also nur weil du nicht jüdisch bist , oder muslimisch, sind "wir" eben wir und die Anderen sind nicht wir?
Woraus schließt du, dass ich nicht jüdisch bin? Hab ich das irgendwo gesagt?
Ich glaub du kapierst imer noch nicht, was ich meine. Macht aber auch nichts, hab mich jetzt 3x erklärt, muss ja nicht noch mal sein.
Und nein, Andere sind für mich nicht ich und ich fühle mich nicht als Andere. Auch wenn ich ans Kollektiv denke. Für die Anderen sind wir auch Andere, von daher endspann dich mal ein bisschen...
Puschelhasi schrieb:In Ruhrgebietsstädten gibt es mehr muslimische Schüler als katholische
Geschrieben von: Redaktion 7. Januar 2013 Rubrik: Nachrichten, Praxis Hinterlasse einen Kommentar
Weiß ich, in meiner Schulklasse saßen von knapp 30 Schülern über 20 Türken und gerade mal 2 Deutsche drin. Das hat man dann auch im Verhalten und Ttatus der Schule gemerkt. Die war nämlich nicht besonders angesehen.
Weiß auch gar nicht was Schulen im Ruhrgebiet jetzt mit Beschneidung zu tun haben sollen, aber du hast offenbar auch eine Querverbdingung gezogen.
Du solltest wissen, dass Beschneidung nicht nur im Ruhrgebiet erlaubt ist, wir reden hier doch von ganz Deutschland.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 13:59
Körperverletzung bleibt Körperverletzung.

(53): Seine Schüler sagten zu ihm (Jesus): "Nützt die Beschneidung oder nicht?" Er (Jesus) sagte zu ihnen: "Wenn sie nützlich wäre, würde ihr Vater sie aus ihrer Mutter beschnitten zeugen. Aber die wahre Beschneidung im Geiste hat vollen Nutzen gefunden." - Aus dem Evangelium nach Thomas.

in diesem Sinne...
Ferner sollte sich auch der Muslim fragen, warum wohl im Quran die Beschneidung nicht erwähnt wird, das entstellen eines Menschen wird sogar als Satanswerk beschrieben. Das sollte zu denken geben.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:04
@235
Es gibt nunmal evolutionäre Überbleibsel, die damals Sinn gemacht haben, und heute keinen mehr bringen.

Die Vorhaut diente mal dazu, als wir nackt durch die Walachei pilgerten, die Eichel vor Verletzungen und Fremdkörpern zu schützen.
Zu Zeiten der Kleidung wäre sie überflüssig.

Beispiel:
Körperbehaarung.
Damals wichtig und dienlich, heute Unnütz zu Zeiten von Mützen und Kleidung.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:16
Saturius schrieb:Die Vorhaut diente mal dazu, als wir nackt durch die Walachei pilgerten, die Eichel vor Verletzungen und Fremdkörpern zu schützen.
Zu Zeiten der Kleidung wäre sie überflüssig.
das ist bullshit... die schutzfunktion wird durch kleidung nicht wirklich unwichtiger, die microbiotische ist immer noch genauso wictig, vorallem bei kindern und reibung am besten stück mag kurzfristig ganz angenehm sein, aber dauerhafte reibung ist alles andere als vorteilhaft.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:17
@Saturius

Natürlich wird in gewissem Umfang unterschieden. Würde man es nicht machen dann müsste auch das Haare schneiden von Kindern verboten werden. Was willst du jetzt eigentlich?

Ich habe klipp und klar geschrieben das man Piercen gern so behandeln soll wie das Tätowieren. Bin aber der Meinung, wenn ein Mädchen mit 12 oder 14 so unbedingt ein Ohrloch haben will, bitteschön. Muss es selber wissen. Was hat das jetzt mit einer Zwangsbeschneidung von Kleinkindern zu tun, die sich dagegen nicht wehren können? Zumal ein Ohrloch wieder zuwächst, eine Vorhaut kommt nicht mehr zurück.
Und das ein Schlag gegen Kinder verboten ist, das ist doch richtig, oder siehst du das anders?

Bist du selbst beschnitten?
bone02943 schrieb:
Ich kenn auch andere die unbeschnitten sind und mal Sex im Auto oder dergleichen hatten.
Da hat sich bisher noch keiner beschwert

Dito. Ich kenn auch keinen beschnittenen Mann, der sich darüber beschwert hätte.
Wieso Dito?, ich habe nichst von Beschnittenen geschrieben, es ging um die Unsauberkeit von Unbeschnittenen welche du angesprochen hast.


melden
235
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:18
@Saturius,

...warum es Quatsch ist, kannst Du im folgendem Link lesen:
Wikipedia: Körperbehaarung#Funktion

Und was die Vorhaut angeht, da lesen wir folgendes:
"Die Vorhaut zählt gemeinsam mit der Eichel und dem Vorhautbändchen (Frenulum) zu den wichtigsten erogenen Zonen. Sie enthält zahlreiche Meissner’sche Tastkörperchen, die durch Dehnung stimuliert werden. Auf diese Weise spielt die Vorhaut eine Rolle für die Sexualität des Mannes.[1] Sie dient zudem als Hautreserve für die Verlängerung des Penis bei der Erektion und verhindert durch einen speziellen Gleiteffekt unnötige Reibung beim Geschlechtsverkehr"
Wikipedia: Vorhaut#Funktion

Wie du siehst kann in beiden fällen nicht von "evolutionären Überbleibseln" die Rede sein, das hat alles so seinen Sinn und Zweck, nix da evolutionäre Überbleibsel...


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:29
@Saturius
Man entfernt auch den Blinddarm nicht prophylaktisch, und nimmt auch sonst keine Eingriffe an Kleinkindern oder gar Säuglingen vor, die nicht unbedingt medizinisch notwendig sind.
Und es gibt durchaus Überlegungen, das Ohrlochstechen bei Kleinkindern zu verbieten.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:36
@25h.nox
25h.nox schrieb:aber dauerhafte reibung ist alles andere als vorteilhaft.
Sagt wer? Der Unbeschnittene Mann? Beschnittene Männer haben da andere Ansichten.
25h.nox schrieb:die microbiotische ist immer noch genauso wictig
Mir sind jetzt keine Nachteile (im mikrobiologischem) bekannt bei beschnittenen Männern. Im Gegenteil ist sogar die Gefahr für eine Harnwegsinfektion geringer.
Bone02943 schrieb:Was hat das jetzt mit einer Zwangsbeschneidung von Kleinkindern zu tun, die sich dagegen nicht wehren können? Zumal ein Ohrloch wieder zuwächst, eine Vorhaut kommt nicht mehr zurück.
Und das ein Schlag gegen Kinder verboten ist, das ist doch richtig, oder siehst du das anders?
Merkst du es?
Die eine Gewalt gegen den kindlichen Körper ist ok, die andere nicht. Obwohl die eine körperliche GEwalt gegen das Kind geringer nachhaltig ist, ist sie schlimmer, als eine direkte körperliche Verletzung (Ohrloch vs. Klapps auf Hintern)
In ALLEN 3 Fällen wird das Recht auf die Unversehrtheit des Körpers außer Acht gelassen. Und das, was am wenigsten "nachhaltig" verletzt ist schlimmer als die direkte nachhaltige Verletzung?

Hat für mich etwas Doppelmoralisches.
Bone02943 schrieb:Natürlich wird in gewissem Umfang unterschieden. Würde man es nicht machen dann müsste auch das Haare schneiden von Kindern verboten werden. Was willst du jetzt eigentlich?
Ja, es soll auch differenziert werden. Beim Haareschneiden wird, meiner Erfahrung nach, kein Schmerz verursacht. Der Körper wird nicht nachhaltig geschädigt.
Haare schneiden = kein Schmerz, kein bleibenden Schäden am Körper (nicht verboten)
Ohrloch = Schmerz, bleibende Schäden am Körper, Risiko von Folgeerkrankung (nicht verboten)
Klapps = Schmerz, keine bleibenden Schäden, kein Risiko von Folgeerkrankungen (verboten)
Beschneidung = Schmerz, bleibende Schäden, Risko von Folgeerkrankungen (verboten)

Verstehst du jetzt, was ich meine?
Es wird vorgeheuchelt, dass die Unversehrtheit des Körpers gerade bei Kindern zu schützen ist. Aber dann irgendwie auch doch nicht.
Mir geht es nicht darum, ob ein Ohrloch mit einer Beschneidung zu tun hat. Mir geht es darum, das in BEIDEN Fällen, nachhaltige Verletzungen am Körper passieren, und das eine "joa, kann man verbieten muss man aber nicht" ...
Bone02943 schrieb:Und das ein Schlag gegen Kinder verboten ist, das ist doch richtig, oder siehst du das anders?
Nein
Bone02943 schrieb:Bist du selbst beschnitten?
Ja
Bone02943 schrieb:Wieso Dito?, ich habe nichst von Beschnittenen geschrieben, es ging um die Unsauberkeit von Unbeschnittenen welche du angesprochen hast.
Das "Dito" war auf das "sich beschweren" bezogen. Die Unbeschnittenen beschweren sich nicht. Die Beschnittenen irgendwie auch nicht.
Bone02943 schrieb:Was willst du jetzt eigentlich?
Die blöde Doppelmoral in der Argumentation.
ENTWEDER gehört JEDE Gewalt gegen ein Kind verboten und man hat sich dafür stark zu machen, oder man sollte die Argumentation überdenken.

Ich kann nicht sagen "ich bin gegen Beschneidung, wegen dem REcht auf Unversehrtheit, außerdem birgt es Risiken der Entzündung etc pp. Aber man kann ein Kind ruhig verletzen und ihm dem Risiko einer Entzündung aussetzen"

Und es ist kein Vergleich "Ohrläppchen vs. Vorhaut" sondern ein Vergleich "Körperverletzung vs. Körperverletzung" und "Risiko vs. Risiko"


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:48
Das ist ausgemachter Blödsinn, es wurden hier schon genügend Beweise geliefert, dass die Beschneidung keinesfalls irgendwelche Vorteile hat. Außer der, dass der Mann länger kann und es für viele ästhetischer aussieht. Bei Frauen sammelt sich auch über den Tag was an und trotzdem ist es nicht hinderlich spontanen Sex auszuleben.

Und es ist auch nicht wahr, dass das Gesetz nur Beschneidungen in Krankenhaus oder Ärzte vollziehen dürfen, nein, es reicht eine Person, die sich "besonders ausgebildet hat" ohne dabei Arzt sein zu müssen.

§ 1631d
Beschneidung des männlichen Kindes

(1) Die Personensorge umfasst auch das Recht, in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts- und urteilsfähigen männlichen Kindes einzuwilligen, wenn diese nach den Regeln der ärztlichen Kunst durchgeführt werden soll. Dies gilt nicht, wenn durch die Beschneidung auch unter Berücksichtigung ihres Zwecks das Kindeswohl gefährdet wird.

(2) In den ersten sechs Monaten nach der Geburt des Kindes dürfen auch von einer Religionsgesellschaft dazu vorgesehene Personen Beschneidungen gemäß Absatz 1 durchführen, wenn sie dafür besonders ausgebildet und, ohne Arzt zu sein, für die Durchführung der Beschneidung vergleichbar befähigt sind.


http://dejure.org/gesetze/BGB/1631d.html

Und hier sehe ich auch ganz klar, dass man vor der Religion eingeknickt ist, aus Angst man können in irgendeiner Form rassistisch dastehen. Das Gesetz ist mit dem GG einfach nicht kompatibel. Punkt.


melden
Saturius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:55
@CosmicQueen
CosmicQueen schrieb:Das Gesetz ist mit dem GG einfach nicht kompatibel.
Stimme ich völlig zu.


melden

Beschneidung erlauben oder verbieten?

19.02.2014 um 14:57
Saturius schrieb:Sagt wer? Der Unbeschnittene Mann? Beschnittene Männer haben da andere Ansichten.
Es gibt auch viele beschnittene Männer die die ständige Reibung als sehr unvorteilhaft empfinden.(Abstumfung der Sensibilität)
Es gibt Menschen die fänden es halt besser, wenn sie noch eine sensible Antenne, statt einem stumpfen Stock in der Hose hätten.
Saturius schrieb:Es wird vorgeheuchelt, dass die Unversehrtheit des Körpers gerade bei Kindern zu schützen ist. Aber dann irgendwie auch doch nicht.
Dafür kann ich aber nichts.
Ich hätte es gern wenn eine Zwangsbeschneidung verboten wäre, das selbe gilt für Piercing bei Kindern. Wobei ich Piercings(Beschränkt auf das Ohr) ab 12 oder 14 Jahre, die ein Kind ausdrücklich gerne haben will, von mir aus zulassen würde.
Natürlich sollte ein Zwangspiercing von Kindern genau so verboten sein, wie eine Zwangsbeschneidung. War das was meinen Standpunkt angeht nun deutlich genug?
Ich hatte auch vor vielen Seiten geschrieben, das ich als Kompromiss eine Beschneidung ab 14 Jahren schon ein Schritt in die richtige Richtung sehen würde.
bone02943 schrieb:
Bist du selbst beschnitten?

Ja
Als Kleinkind oder Erwachsener?
Saturius schrieb:Das "Dito" war auf das "sich beschweren" bezogen. Die Unbeschnittenen beschweren sich nicht. Die Beschnittenen irgendwie auch nicht.
Falsch, ich schrieb das ich und keiner den ich kenne, sich darüber beschwert hätten, das Unbeschnittene Penise nicht sauber gewesen wären.
Du sagtest es wäre nicht gut wenn Unbeschnittene am Nachmittag spontanen Sex haben, während sie Frühs das letzte mal unter der Dusche standen.
Ich habe dir nur meine Erfahrungen geschildert, das unbeschnittene Penise nicht schon nach wenigen Stunden vor Dreck nur so stehen.
Also verdrehe mir nicht meine Worte und benutze sie für deine Falschaussagen.

Denn es beschweren sich sehr wohl beschnittene Männer. Les doch mal im beschneidungsforum.
http://www.beschneidungsforum.de/index.php?page=Board&boardID=4&s=c0a4eb6f52dca24a6f928472a60628827e6dbc94
Häufigkeit der Komplikationen unter Berücksichtung von Komplikationen im späteren Leben

Werden späte Komplikationen der Zirkumzision, die sich erst Jahre nach der Operation manifestieren können, mitberücksichtigt, ist die Komplikationsrate signifikant höher.[22][23][24] Prospektive Studien, die auch späte Komplikationen berücksichtigen und Knaben auch einen längeren Zeitraum nach ihrer Zirkumzision untersuchten, nennen Komplikationsraten von 14%[23] bis zu 69%[24] an.
http://www.pflegewiki.de/wiki/Komplikationen_der_Beschneidung#Komplikationsrate
Saturius schrieb:Ich kann nicht sagen "ich bin gegen Beschneidung, wegen dem REcht auf Unversehrtheit, außerdem birgt es Risiken der Entzündung etc pp. Aber man kann ein Kind ruhig verletzen und ihm dem Risiko einer Entzündung aussetzen"
Wie gesagt Zwangspiercings gehören auch verboten.


melden
154 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt