Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gründe zum Handeln Gottes

169 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Schöpfung, Ursprung, Theismus

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 12:56
2. Nachtrag dazu:
j:
Woraus schöpfe ich ein Kind, wenn nicht aus meiner eigenen Natur bzw. Natürlichkeit?

-->O:
Gut gesagt. Und so bin ich auch der Meinung, Gott schöpfte alles aus SICH heraus (aus SEINER Natur - dem Geist)

-->j:
Ein Mensch der Schöpfen kann, kann wohl behaupten, das Gott schöpft, denn er kennt die Schöpfung von nirgendwo anders, als von sich selbst. Daraus zu behaupten, Gott ist so wie ich, der schöpft, ist wohl eine Sünde für sich. :)

Deine Menschlichkeit und das was du kannst, kannst du nicht auf Gott übertragen. Deine Versuche aber in allen ehren. :)

--->O:
In der Bibel steht: Gott schuf den Menschen nach seinem Ebenbilde.

Demnach kann man einiges von der Art des Menschen sehr wohl auf Gottes handeln übertragen, meine ich.
-----------------------------------------------------------------------
Jesussah schrieb:Ich habe nicht geschrieben, das es keinen Gott gibt, sondern, das es keinen schöpferischen Gott gibt.
Was hätte denn ein Gott für uns überhaupt für eine Bedeutung, wenn er nicht unser Schöpfer wäre?
Was will uns Gott denn dann in unser Leben drein reden durch seine Gebote etc...?
Hat Gott mit uns dann überhaupt irgendwas am Hut oder wir mit Gott?


melden
Anzeige

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 13:02
Wenn jemand einem ausreden will, dass es Gott gibt, braucht man nur auf diesen Thread ab hier verweisen Beitrag von domitian, Seite 6
... bzw. darauf, dass es vor dem Urknall ETWAS geben muss, weil aus Nichts NICHTS entstehen kann ... somit könnte man die Möglichkeit der Existenz Gottes argumentativ nachweisen :)


Ich fasse das Wesentlichste unserer Aussagen noch mal zusammen:
Wie soll der Urknall passiert sein, wenn nicht MIT Energie?
Wenn also dazu tatsächlich Energie erforderlich war, dann gabs die Energie schon VOR dem Urknall, richtig? :)

-->
domitian schrieb:
Unsere uns bekannten Naturgesetze sind doch erst durch den Urknall entstanden.

Damit sagst Du dann aus, dass Energie KEINEN Gesetzen unterliegen würde, WENN man davon ausgeht, die Energie war schon VOR dem Urknall da (sh oben).

-->
domitian schrieb:
Da ich mir aber eine Wirkung ohne Ursache nicht vorstellen kann
Insofern muss da irgend etwas schon gewesen sein. Aber ob das Energie war...

-->O:
Wenn Du annimmst, es könnte auch etwas anderes als Energie die Ursache sein, dann ist es eben etwas Anderes ("das Kind hat einen anderen Namen" ;) ), aber fest steht doch, DASS vor dem Urknall irgendwas bestanden haben MUSS, denn von NICHTS kommt NICHTS (Ursache -> Wirkung). :)
Das “Nichts” verstehe ich im Sinne von Materie.
Energie (oder wie man das “Kind” auch nennt) ist in meinen Augen jedoch keine Materie, also kann diese ursächlich bestanden haben.
--------------------------------------------------------------------------

d:
Ich würde statt Energie lieber von irgend einer Art von Kraft sprechen, die auf irgend etwas eingewirkt haben kann, damit überhaupt irgendetwas daraufhin re-agieren konnte.
...
auf eines können wir uns sicher einigen: Von Nichts kommt Nichts!

-->O:
Energie wird doch oft auch als Power bezeichnet. Und was wird unter Power verstanden? Meiner Meinung nach "Kraft".
Also würde ich schon mal Kraft und Energie gleichsetzen. :)
-------------------------------------------------------------------------------

-->Snowman_one schrieb:
Dann frage ich mich doch warum Gott dann schon immer da gewesen sein sollte. :ask:
Von nichts kommt ja nichts, also gilt das meiner Meinung auch für einen Schöpfer.

-->O:
Dieses "Nichts" könnte man vielleicht im Sinne von Materie sehen....
Energie/kraft/Power... ist keine Materie, also kann es diese schon immer gegeben haben. :)

-->s:
Also ich finde das hier ‚Nichts‘ dann bereits zu ‚Etwas‘ geworden ist. Deshalb ist die Definition meiner Meinung nach ein Widerspruch in sich.

Wenn aber deine Definition doch zutreffen würde, wäre auch die Ursache des Urknalls damit erklärbar. Es war halt schon immer etwas da und das hat dann ‚reagiert‘.
-----------------------------------------------------------------------------------------
s:
Na ja entweder alles hat einen Ursprung oder nicht.
Falls alles einen hat, dann auch Gott. Man kann nicht einfach für ihn eine Ausnahme machen wie ich finde.

-->O:
Warum muss auch Gott einen Ursprung HABEN, warum kann er nicht SELBST dieser SEIN? Lt. Bibel ist er das. :)
-------------------------------------------------------------------------
s:
also handelt Gott ,der Geist mit dem Geist des Universum gemeinsam,...
-----------------------------------------------------------------
o:
Mir gefällt der Gedanke besser, Gott als eine Energie/Kraft usw. zu sehen. Vielleicht eine "Seelen-Energie"? Oder wie Suchhund auch schon richtig schrieb, als Geist. :)
----------------------------------------------------------------------
Woraus schöpfe ich ein Kind, wenn nicht aus meiner eigenen Natur bzw. Natürlichkeit?

-->
Gut gesagt. Und so bin ich auch der Meinung, Gott schöpfte alles aus SICH heraus (aus SEINER Natur - dem Geist). :)
================================================


@domitian
Wenn wir uns also einig sind, dass vor dem Urknall (oder was auch immer die Materie entstehen ließ) ein ETWAS gewesen sein muss (denn von NICHTS kommt NICHTS - zumindest keine Materie), was hindert uns, dieses “Etwas” Gott zu nennen?

Dies alles vor dem Hintergrund meiner Zusammenfassung betrachtet.

Es gibt Einige, welche dieses Etwas als Seelenenergie betrachten, die schon immer da war. Es gibt sogar Atheisten, welche (naturgemäß ) nicht an Gott glauben, jedoch sogar auch daran glauben, dass es schon immer Seelen gab welche immer wieder inkarnieren...

Wenn sogar Atheisten an (schon immer bestehende) Seelenenergie glauben, warum sollte es dann keinen Gott geben können, der aus dieser Seelenenergie (ich nenne es Geist) besteht?

Also meine These, dass Gott Power/Energie oder eben auch Ur-Seele/Seelen-Energie/Geist sein könnte, die schon IMMER bestand, die also dieser Ursprung IST (nach DEM die Menschheit schon immer suchte) finde ich nach allem was hier schon gesagt wurde, keineswegs abwegig. :)


So, muss jetzt erst mal weg, bin heute Abend wieder hier :)


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:21
@Optimist

Naja, also deine Zusammenfassung in allen Ehren, aber damit lässt sich Gott nicht beweisen!
Optimist schrieb:Wenn wir uns also einig sind, dass vor dem Urknall (oder was auch immer die Materie entstehen ließ) ein ETWAS gewesen sein muss (denn von NICHTS kommt NICHTS - zumindest keine Materie), was hindert uns, dieses “Etwas” Gott zu nennen?
Man könnte im Prinzip alles Gott nennen... Daran hindert uns gewiss nichts. Aber damit lässt sich Gott nicht beweisen! Dass da irgend etwas vor dem Urknall schon gewesen sein muss ist klar, auch dass aus Nichts Nichts kommt... Die Wissenschaft nennt dieses "irgendetwas" was vor dem Urknall gewesen sein könnte das "Sigulum".

Ich für meinen Teil würde dieses "Singulum" aber nicht Gott nennen :D
Obwohl es das sein könnte... Aber eher halte ich selbst dieses "Singulum" noch für etwas, was von Gott erschaffen wurde und Gott wäre damit der Urheber dieses "Singulums" und nicht dieses selbst.
Optimist schrieb:... somit könnte man die Möglichkeit der Existenz Gottes argumentativ nachweisen
Nein, kann man nicht!
Aus zwei Gründen: 1. Kann man nicht einfach sagen: Dieses Sigulum ist Gott (auch dafür fehlt der Beweis) und 2. ist dieses Singulum auch nur eine Hypothese und noch längst nicht nachgewiesen.


Aber du hast zumindest eine interessante Frage gestellt, die mich zum Nachdenken darüber etwas angeregt hat. Zumindest über diese Hypothese von diesem "jesussah", dass Gott kein Schöpfergott sei. Wenn das wirklich so wäre, mal völlig dahin gestellt, wer uns dann erschaffen hat oder wie wir entstanden sind, dann kann man sich wirklich fragen:
Optimist schrieb:Was hätte denn ein Gott für uns überhaupt für eine Bedeutung, wenn er nicht unser Schöpfer wäre?

Was will uns Gott denn dann in unser Leben drein reden durch seine Gebote etc...?

Hat Gott mit uns dann überhaupt irgendwas am Hut oder wir mit Gott?
Ich meine, da könnte genauso gut ein Herr Müller oder Herr Meier kommen und sagen: So, ich bin jetzt euer Gott und ihr müsst jetzt nach meiner Pfeiffe tanzen... ich geb euch jetzt mal ein paar Gebote, was ihr tun dürft und was nicht... :D

Verstehst? - Da könnte dann ja jeder kommen!

Ich meine, wenn Gott nicht unser Schöpfer wäre, dann kann man sich doch wirklich fragen, was hätten wir mit diesem Gott dann am Hut und welche Bedeutung hätte dieser Gott dann für uns? Eigentlich überhaupt keine - denn da könnte dann ja jeder kommen...

Wenn ich Kinder in die Welt setze, dann bin ich der Papa! Und dann bin ich nebst der Mama auch für diese Kinder verantwortlich. Dann gehen mich diese meine Kinder von mir auch etwas an. Und ich gehe dann meinen Kindern als ihr Papa auch etwas an. Und dann kümmere ich mich auch um meine Kinder. Fremde Kinder hingegen gehen mich aber ja nun überhaupt nichts an. Und die haben mit mir tatsächlich auch gar nichts am Hut. Aber wenn wir alle gar keine Geschöpfe Gottes wären, ei, da könnte man sich ja wirklich fragen: Was geht uns dieser Gott eigentlich an und was geht Gott uns an?

Und ist das denn so? Warum teilt sich Gott uns dann mit? Angefangen beim Volk Israel als JHWH? Müsste ihm doch dann völlig egal sein, was mit uns wird, wenn er sowieso nicht unser Schöpfer ist? Und was ginge uns dann dieser fremde Papa an, der sich uns da auch noch als Gott vorstellt, wenn er uns gar nicht erschaffen haben soll?

Das macht für mich alles überhaupt keinen Sinn! Das macht nur dann Sinn, wenn Gott auch unser Schöpfer ist! (Aber das bestreitet dieser "jesussah" ja ganz offensichtlich)...

Abgesehen davon, bliebe noch die Frage: Wer wäre denn dann unser Schöpfer, wenn nicht Gott?


melden

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:28
@domitian
Zunächst war das für mich ja auch alles logisch.
Bis zu dieser Stelle:
domitian schrieb:Fremde Kinder hingegen gehen mich aber ja nun überhaupt nichts an. Und die haben mit mir tatsächlich auch gar nichts am Hut.
Was ist wenn Deine Freundin Kinder mitbringt in die Beziehung? Lehnst Du diese Kinder dann ab?
domitian schrieb:Abgesehen davon, bliebe noch die Frage: Wer wäre denn dann unser Schöpfer, wenn nicht Gott?
Die Atheisten sagen, die Evolution. :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:44
@Optimist
Optimist schrieb:Es sind einfach nur Überlegungen, nichts weiter
Muss man bei Gott etwas überlegen? :)
Optimist schrieb:Auch diese Ansicht will ich Dir nicht madig machen. Ich glaube halt etwas anderes als Du.
Ich bringe Gott ja nicht mit dem Glauben in Verbindung. Das du an Gott glauben willst, das glaube ich dir aufs Wort. :)
Optimist schrieb:Das Verbindungs-Herstellen unterstellst DU mir. Ich stelle nur Überlegungen an, es sind Hypothesen, nichts weiter.
So kann man es natürlich auch nennen :)
Optimist schrieb:Lt. Bibel schon. Aber wenn man diese nicht ernst nimmt, dann kommt man eben zu Meinungen wie Du sie hast. :)
Warum hast du ein ganzes Gehirn bekommen, wenn du daraus nur aus einem Teil verstehen willst, in dem du einem Buch mehr Achtung schenkst, als dir selbst? Tue das mal umgekehrt und du wirst die Bibel so verstehen, wie sie ist und nicht wie du glaubst, sie zu verstehen. :)


melden

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:56
Gott handelt nicht. Deshalb sind ja Wir da. mit Händen um zu hand-eln.


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:57
@Optimist

Ich hatte mal eine Freundin, die hatte einen Sohn, der war nicht von mir. Ich mochte ihn sehr, auch wenn er nicht meiner war. Aber trotzdem ist das nicht dasselbe wie ein eigenes Kind!

Also so gesehen wäre dann Gott nur unser Verwalter oder wie jetzt? Und wer hat sich das ausgedacht? Wer hat Gott das aufgetragen, uns fremde Kinder zu beaufsichtigen und sich um uns zu kümmern als Ersatz-Papa? Ein anderer Gott, der über diesem Gott steht, der nicht unser Schöpfer sein soll? Also abstruser kann man es sich bald schon nicht mehr vorstellen... :D


melden
domitian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:59
@snafu

Ach, jetzt fängst du auch noch damit an... :D

Willst du mir etwa auch sagen, Gott sei nicht unser Schöpfer? Wer denn dann?
Und was hätten wir bitteschön dann mit diesem Gott überhaupt zutun oder Gott mit uns?

Lauter Behauptungen, aber wenn man dann mal konkret nachfragt, kommt nix :D


melden

Gründe zum Handeln Gottes

21.01.2014 um 23:59
@domitian
domitian schrieb:Ich hatte mal eine Freundin, die hatte einen Sohn, der war nicht von mir. Ich mochte ihn sehr, auch wenn er nicht meiner war. Aber trotzdem ist das nicht dasselbe wie ein eigenes Kind!

-->
Also so gesehen wäre dann Gott nur unser Verwalter oder wie jetzt?
Da hast Du Recht. :)
domitian schrieb:Und wer hat sich das ausgedacht? Wer hat Gott das aufgetragen, uns fremde Kinder zu beaufsichtigen und sich um uns zu kümmern als Ersatz-Papa? Ein anderer Gott, der über diesem Gott steht, der nicht unser Schöpfer sein soll? Also abstruser kann man es sich bald schon nicht mehr vorstellen... :D
Gute Überlegungen.
Aber genau das ist es, was manche böse Zungen behaupten. Nämlich dass es Jahwe gibt und über ihm noch einer steht. (der Vater) ;)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:00
@Optimist
Optimist schrieb:Was hätte denn ein Gott für uns überhaupt für eine Bedeutung, wenn er nicht unser Schöpfer wäre?
Eine wirkliche. :)
Optimist schrieb:Was will uns Gott denn dann in unser Leben drein reden durch seine Gebote etc...?
Gott redet nicht in unser Leben drein, denn Gott kann nicht reden. Das können nur Menschen, Lebewesen die dafür fähig sind. Die 10.Gebote sind deshalb nur Richtlinien für die, die reden können, denn diese sind es, die daraus ein Resultat erreichen. Ein unwirkliches Resultat fördert mehr unwirkliches,ein wirkliches Resultat fördert mehr wirkliches. :)
Optimist schrieb:Hat Gott mit uns dann überhaupt irgendwas am Hut oder wir mit Gott?
Wenn du es willst.....natürlich. Doch nur aus dem Glauben Gott zu kennen, würde dem gleich kommen, dich nur aus einem Teil deines Verstandes zu kennen. :)


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:04
@Jesussah
Alles Geschwurbel. Und auf die eigentlichen Argumente bist Du nicht eingegangen.
Unbefriedigend, setzen :)


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:04
@Optimist


Welche Argumente meinst du? :)


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:06
@Jesussah

Zum Beisp. das:
Ich habe nicht geschrieben, das es keinen Gott gibt, sondern, das es keinen schöpferischen Gott gibt.

-->
Was hätte denn ein Gott für uns überhaupt für eine Bedeutung, wenn er nicht unser Schöpfer wäre?
Was will uns Gott denn dann in unser Leben drein reden durch seine Gebote etc...?
Hat Gott mit uns dann überhaupt irgendwas am Hut oder wir mit Gott?


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:07
@Optimist
Optimist schrieb:Gute Überlegungen.
Aber genau das ist es, was manche böse Zungen behaupten. Nämlich dass es Jahwe gibt und über ihm noch einer steht. (der Vater) ;)
Man sollte das nicht so materiell und trennend sehen....

Es geht doch hierbei um Geist, um transzendente gedanken... die kaum in Worte zu fassen sind.

Der "Vater" oder der Jahwe.... Jesus und Satan spielt ja auch noch eine Rolle wobei der letztere auch noch Lucifer heisst, und Lichtbringer sein soll, ....?

Kennt ihr euch aus?

Alles ist in fiessenden Übergängen. Es sind Teile aus uns selbst. Der erste primäre Gesit , , es gibt kein Wort , so nennen wir ihn Vater und verwechselns ihn mit dem materiellen Aspekt von ihm.
Jahwe und Satan... es sind alles Prinzipien die nicht getrennt sind. Und in "Wellen fliessen".


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:08
@Optimist


Geantwortet wurde. Warum, verstehst du es nicht? :)


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:08
.


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:09
@Jesussah
Jesussah schrieb:Geantwortet wurde. Warum, verstehst du es nicht? :)
Vielleicht weil wir nicht auf einer Wellenlänge sind?


melden
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:09
@Optimist


Oh doch, das sind wir. Du übersiehst da nur etwas. :)


melden

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:11
@Jesussah
Jesussah schrieb:Du übersiehst da nur etwas. :)
Und was?


melden
Anzeige
Jesussah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gründe zum Handeln Gottes

22.01.2014 um 00:12
@Optimist


Dich selbst. Weshalb du auch denkst, auf einer anderen Wellenlänge zu reiten, als ich.Du und ich sind nicht unterschiedlich. :)


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt