Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie

Gott

22.10.2017 um 09:13
feallai schrieb:Da kennst du mich aber schlecht. Ich lasse mir von niemandem sagen was ich zu glauben oder zu denken habe.Und ich betrachte alles, was mir im Gottesdienst erzählt wird, kritisch und ziehe meine eigenen Schlüsse daraus. Hätte es meine Familie gut mit mir gemeint, hätten sie meinen Glauben, den ich auch vorher schon hatte, nicht mit Füßen getreten. Ich weiß nicht welche Freikirchen du so kennengelernt hast, jedenfalls nicht die, in denen ich zu Gast war oder in der ich Mitglied bin.
Sich selbst kennt man oftmals ziemlich schlecht. Man nimmt vielleicht an, dass man selbst bestimmt denkt und handelt und erkennt nicht, dass man nur eine vorgegebene Ansicht oder Meinung wiedergibt. Die Möglichkeiten der Meinungsbeeinflussung sind vielschichtig und werden auf den ersten Blick nicht erkannt. Gehen wir nur mal davon aus, was uns die Kirchen so alles an "Wahrheit" einreden. So sollen wir z.B. an die Existenz von Engeln oder eines Gottes glauben. Gesehen oder gar mit Engeln und Gott gesprochen hat aber noch nie jemand. Dann wären da noch die angeblichen Wunder, die Jesus bewirkt haben soll. Wasser in Wein verwandeln, Tote auferwecken, Blinde sehend machen usw. Fakt ist aber, dass es jedem mittelmäßigen Unterhaltungszauber möglich ist, Wasser in Wein zu verwandeln. Ich habe sogar mal eine Zirkusnummer gesehen, in der ein Zauberer jedes vom Publikum gewünschte Getränk herbei zauberte. Wie dieser Zauberer das schaffte, vermag ich auch nicht zu sagen. Ich weiß aber, dass es sich dabei um nichts anderes als um geschickt konstruierte Illusionen handelte.

Allein schon die Schöpfungsgeschichte, wie sie in der Bibel steht, müsste man mit wachen Sinnen und hellem Geist als falsch oder zumindest als gelogen erkennen. Aber was tut der gläubige Mensch? Er glaubt diese Geschichte und verleugnet die Evolutionstheorie; eine Theorie, die nicht mehr nur eine Theorie, sondern längst eine wissenschaftlich untermauerte und anerkannte Lehre ist. Die Erde ist zudem um etliche Jahrmillionen älter, als nur 6.000 Jahre, wie die Bibel uns weismachen will. Ja, ich weiß, dass diese Tatsache auch von der Mehrzahl der Gläubigen inzwischen als zutreffend akzeptiert ist, wobei aber gnädig übersehen wird, dass man der Menschheit zuvor das Gegenteil eingeredet hat.

Gottgläubige wissen zumeist auch nicht, wie es dazu kam, dass sie an die Existenz eines Gottes glauben. In der überwiegenden Zahl der Fälle, waren es Eltern und Großeltern, die ihren Kindern diese Geschichte als wahr suggerierten. Suggestion ist exakt das zutreffende Wort und bedeutet "einreden".

"Ich lass' mir nix einreden, mich manipuliert keiner." Glaubst du das wirklich? Wenn ja, sollten du dich doch etwas näher mit diesem Thema befassen.

Wie frei, wie spontan und autonom sind wir wirklich? Verfügen wir tatsächlich selbstbestimmt über unsere Gedanken, Urteile, Wertungen und Emotionen oder lügen wir uns da nur etwas vor? Vielleicht sind ja viele unserer Entscheidungen gar kein Eigenbau, sondern fremdbestimmt. Und vielleicht ist es auch gar nicht so schwer, uns sanft, aber gezielt in eine bestimmte Richtung zu drängen, uns zu beeinflussen, uns ein- und umzustimmen, kurz: uns zu manipulieren?

Nachstehend ein Auszug aus einer Sendung von "Radio Bayern2" vom 22.02.2017:

Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es an der hochgradigen Beeinflussbarkeit des Menschen längst keinen Zweifel mehr. Psychologen und Wahrnehmungsforscher konnten in unwiderlegbarer Dichte und Schlüssigkeit zeigen, wie leicht und unbemerkt unsere vermeintlich autonomen Urteile von außen beeinflussbar sind. Wir werden täglich, wir werden dauernd und auf vielen Ebenen manipuliert. Nicht nur durch Worte, Propaganda und Bilder. Schon ein schlichter Temperaturunterschied auf unserer Haut reicht aus, um das Urteil über einen Menschen ins Negative oder Positive zu drehen; die Härte eines Stuhls verändert unsere Kompromissbereitschaft; das Gewicht einer Einkaufstasche bringt uns dazu, die Nährwertangaben auf Lebensmitteln höher zu gewichten. (Zitatende)

Diese aus der Psychologie stammenden Erkenntnisse sind nicht zu leugnen. Wie sonst könnte man kleinen Kindern etwas einreden, was sich in Tat und Wahrheit nie beweisen lässt. Selbstverständlich vertrauen Kinder ihren Eltern und Großeltern und deshalb werden sie diese "Wahrheiten" dereinst auch an ihre Kinder weitergeben. In deinem Fall waren es offensichtlich nicht deine Eltern, die dir den Glauben einimpften, sondern eine "fromme" Umgebung, die deinen Glauben - rein zufällig - entfachte. In dieser Gemeinde hast du Liebe, Verständnis und den Glauben zu Gott gefunden, etwas, dass dir deine Eltern nicht vermitteln wollten, weil sie die biblischen Lügen längst als Irrtum erkannt hatten. Das kann vorkommen, ist aber nicht die Regel. Die frühkindliche Gehirnwäsche, mit der man Kindern seit Generationen den Glauben vermittelt, ist nach wie vor der Hauptgrund, dass Kinder später auch als Erwachsene am Glauben festhalten. Einige aber schaffen es später trotzdem, sich diesen Manipulationsmethoden zu entziehen. Ich bin ein beredetes Beispiel dafür, weil ich den Schwindel irgendwann erkannt habe.

Allein schon die Selbstsicherheit, mit der du behauptest, dass du dich von niemandem in deiner Meinungsbildung beeinflussen lässt, ist ein Hinweis darauf, dass du die "Macht der Suggestion" gewaltig unterschätzt hast. Menschen, die von sich behaupten, nicht beeinflussbar zu sein, sind letztlich am leichtesten zu manipulieren.


melden
Anzeige

Gott

22.10.2017 um 09:41
Argus7 schrieb:Allein schon die Selbstsicherheit, mit der du behauptest, dass du dich von niemandem in deiner Meinungsbildung beeinflussen lässt, ist ein Hinweis darauf, dass du die "Macht der Suggestion" gewaltig unterschätzt hast.
Natürlich lässt sich jeder beeinflussen. Ich hab auch nicht behauptet, dass es bei mir nicht der Fall ist.
Mein Mann ist Agnostiker und kommt nicht mit in die Gemeinde. Wir haben oft Gespräche und Diskussionen zum Glauben, zur Bibel etc.

Ich lasse mich auch gern von anderen Meinungen überzeugen als es meine eigene ist, wenn sie mir kritisch und reflektiert dargelegt werden.
Argus7 schrieb:Einige aber schaffen es später trotzdem, sich diesen Manipulationsmethoden zu entziehen. Ich bin ein beredetes Beispiel dafür, weil ich den Schwindel irgendwann erkannt habe.
Du wirfst mir Hochmut vor, bist aber davon überzeugt, dass du alles durchschaust und dich nicht nicht beeinflussen lässt? Süß.


Ich hab nie an der Evolutionstheorie gezweifelt, da sie bewiesen ist.
Ich hab eh häufig Diskussionen innerhalb der Gemeinde zu bestimmten Themen, die meiner Auffassung nach nicht richtig angefangen werden.

Jesus war ein Hippie und ich denke wenn wir ihm in seiner Liebe nachfolgen, machen wir alles richtig.
Also ist das wichtigste Liebe und nicht Genderpolitik, Ehe/Scheidung, Musikgeschmack ( ich höre Rock und Mittelalter etc) oder bevorzugte Literatur (Stephen King etc.)

Ich will gar nicht sagen, dass es auch Fälle gibt, in denen Menschen sich ganz hingeben und ihren Kopf ausschalten.
Ich weiß nur nicht was verwerflich daran sein soll, solange diese glücklich sind.
Denn darauf allein kommt es an.

So wie du dich hier in Rage redest bist du scheinbar mit deiner gefundenen Wahrheit nicht glücklich.
Sonst könntest du die Menschen doch einfach sein lassen wie sie wollen.

Ich kann das sehr gut und hab noch nie versucht jemanden zu missionieren. Auch wenn in der Gemeinde natürlich immer wieder gesagt wird, dass wir als Christen das tun sollen.
Ich erzähle gern von dem was ich mit Gott erlebe, wenn es jemand hören will.
Ansonsten bin ich nicht der Typ dafür anderen meine Meinung aufzudrängen.
Jeder nach seiner Façon.
Das ist mir sowieso sehr wichtig und deshalb bin ich etwas ungehalten darüber, dass du es anderen absprichst.
Was wiederum nicht sehr humanistisch oder freigeistig ist. Und du bist ja ein echter Freigeist, oder? ;)


melden

Gott

22.10.2017 um 09:43
Outis schrieb:Hast Du für die Aussage mit den Päpsten eine gesicherte Quelle?
Hier ein Link von vielen, die meine Aussage belegen. Mit den Stichworten "Evolution" "katholische Kirche" findest du weitere Aussagen zu diesem Thema.

http://www.glauben-und-wissen.de/M9.htm
Outis schrieb:lass Dir bitte von @Argus7 nicht den Glauben und Mut ausreden / nehmen.Seine Masche ist, wie man im letzten Post sieht, ziemlich gemein und hinterhältig.Er versucht dabei den Gläubigen eine gewisse Naivität / Leichtgläubigkeit zu attestieren.
Es ist also gemein und hinterhältig, wenn man die biblischen Lügen entlarvt? Wie gemein und hinterhältig ist es denn, wenn man der Menschheit nach wie vor, zusammen fantasierte Geschichten als wahr suggeriert? Was viele Gottesanhänger nicht wahrhaben wollen, ist die Tatsache, dass es den Verfassern der Bibel nicht darauf ankam, die historische Wahrheit zu verbreiten, sondern die Menschheit mit frommen Geschichten und Dichtungen zu versorgen. Anders als den Geschichtsschreibern der damaligen Zeit geht es den Historikern in späteren Jahren - und in unserer Zeit - darum, historische Ereignisse wahrheitsgetreu und korrekt wieder zu geben.

Ich erwähne hier nur die Tatsache, dass z.B. das Johannes Evangelium von katholischen und evangelischen Theologen nicht als authentisch, sondern lediglich als "fromme Dichtung" entlarvt wurde. Es sind dies Erkenntnisse aus der neutestamentlichen Bibelforschung an der anerkannte Theologen beider christlichen Kirchen beteiligt waren. Es ist dies somit keine Erfindung von bösen Atheisten. Diese Thematik habe ich bereits in anderen Threads ausführlich dargestellt.  

Ich kann aber bestätigen, dass es eine gehörige Portion Naivität und Leichtgläubigkeit erfordert, um an den Wahrheitsgehalt der Bibel zu glauben. Es ist dies ein beredeter Beweis dafür, wie leicht es möglich ist, ganze Völkerscharen zu belügen und zu betrügen, ohne dass dies die Betrogenen erkennen. Die Menschheit will nun mal betrogen werden, folglich wird sie auch betrogen. Oder wie der Lateiner sagt: "Mundus vult decipi, ergo decipiatur!"


melden

Gott

22.10.2017 um 10:17
feallai schrieb:Das ist mir sowieso sehr wichtig und deshalb bin ich etwas ungehalten darüber, dass du es anderen absprichst. Was wiederum nicht sehr humanistisch oder freigeistig ist. Und du bist ja ein echter Freigeist, oder?
Etwas ungehalten bin auch ich. Wenn ich bedenke, dass es die Gottgläubigen seit über 2.000 Jahren darauf anlegen, mir ihren Bockmist als Wahrheit einzureden. Was an meinem Einspruch inhuman sein soll, erschließt sich mir wirklich nicht. Es steht mir doch zu, eine erkannte Lüge als solche zu bezeichnen! Dein Glaube ist schließlich nichts anderes als eine Lüge. Zumindest ist diese Lüge noch von keiner Autorität als Wahrheit bezeichnet und anerkannt worden.
feallai schrieb:So wie du dich hier in Rage redest bist du scheinbar mit deiner gefundenen Wahrheit nicht glücklich. Sonst könntest du die Menschen doch einfach sein lassen wie sie wollen.
Ich bin eigentlich überhaupt nicht aufgeregt. Wie kommst du darauf? Es ist eher so eine Mischung zwischen Amüsement und ungläubigem Staunen, was mich bewegt, wenn ich mich mit Leuten wie dir auseinander setze.
feallai schrieb:Ich will gar nicht sagen, dass es auch Fälle gibt, in denen Menschen sich ganz hingeben und ihren Kopf ausschalten. Ich weiß nur nicht was verwerflich daran sein soll, solange diese glücklich sind. Denn darauf allein kommt es an.
Selbstbetrug ist nicht verboten, nur nicht sehr klug!
feallai schrieb:Jesus war ein Hippie und ich denke wenn wir ihm in seiner Liebe nachfolgen, machen wir alles richtig. Also ist das wichtigste Liebe und nicht Genderpolitik, Ehe/Scheidung, Musikgeschmack ( ich höre Rock und Mittelalter etc) oder bevorzugte Literatur (Stephen King etc.)
Jesus war kein Hippie, sondern nichts anderes als ein gescheiterter Prophet. Das von ihm prophezeite Reich Gottes ist schließlich bis heute nicht gekommen. Es war auch nie seine Absicht, eine Kirche oder eine neue Religion zu begründen. Die christliche Religion haben nachweislich erst seine Anhänger nach seinem Tod begründet.
feallai schrieb:Ich erzähle gern von dem was ich mit Gott erlebe, wenn es jemand hören will
Wirklich erlebt oder nur eingebildet?


melden

Gott

22.10.2017 um 10:29
@Argus7
Pass auf, red du dir ein weiter als einziger die wirkliche echte Wahrheit zu kennen.

Und lass doch alle anderen ihre Wahrheit glauben.

Ich denke nicht, dass wir auf einen Konsens kommen und ich will dich auch von nichts überzeugen.

Falls es dir nicht auffällt, deine Texte sind extrem feindlich, was auf Wut schließt.
Nur weil du keine Schimpfwörter benutzt (Danke dafür), heißt das nicht, dass keine Wut hinter deinen Texten steht.
Ich kenne dich nicht, ich weiß nicht warum du so reagierst.
Ist deine Sache.

Ich lasse jeden so leben wie er gerne möchte.
Wenn derjenige damit glücklich ist, ist doch alles gut :)

Denk nur vielleicht mal darüber nach, wer hier wirklich hochmütig ist und meint, über jeglicher Manipulation zu stehen.

Ich wünsche dir einen gesegneten Sonntag.


melden

Gott

22.10.2017 um 10:38
Argus7 schrieb:Jesus war kein Hippie, sondern nichts anderes als ein gescheiterter Prophet. Das von ihm prophezeite Reich Gottes ist schließlich bis heute nicht gekommen.
Dieses Reich ist ja auch nach seiner Aussage nicht von dieser Welt und existiert jenseits von ihr, also im Bewußtsein  der Gläubigen. Von daher existiert es auch nicht im Bewußtsein von Ungläubigen. Es ist daher müßig Gläubige anzugehen und dafür verantwortlich zu machen, das diese Welt oder ihre von Grund auf gottlos ist, was nicht bedeutet, das sie schlechter sind als Gläubige, aber sie lügen und betrügen aus anderen Gründen und manipulieren ebenfalls und unterliegen dabei der irdischen Gerichtsbarkeit alleine, unabhängig davon ob diese immer gerecht ist. Deshalb verstehe ich dein Problem nicht, denn deine Verurteilung zieht sich auf die irdische  Gerichtssbarkeit zurück, die der Gläubigen auf jene des eigenen Gewissens und jene der irdischen Gerichtsbarkeit. Somit ist die Welt dort im Gleichgewicht, wo das eigene Gewissen nicht nur der Fehlbarkeit des Menschen unterliegt.


melden

Gott

22.10.2017 um 10:55
@KL21
Danke, dass du das ganze aus theologischer Sicht dargestellt hast.
Ich kann so was leider nicht.

Aber ich fürchte er wird das auch nicht verstehen. Leider.


melden

Gott

22.10.2017 um 11:37
feallai schrieb:dass du das ganze aus theologischer Sicht dargestellt hast.
Wo der Mensch seinem Gewissen unterliegt kann er halt nicht so einfach über dasselbe hinaus urteilen, das wird von Vielen bei ihren Angriffen nicht bedacht. Unabhängig von biblischen Aussagen existiert da eine höhere Instanz, das muss aktzeptiert werden.:)
feallai schrieb:Aber ich fürchte er wird das auch nicht verstehen. Leider.
Das muss die Gläubigen nicht weiter stören, das liegt in seiner Eigenverantwortung, die er möglicherweise für unfehlbar hält.:)


melden

Gott

22.10.2017 um 11:40
KL21 schrieb:Dieses Reich ist ja auch nach seiner Aussage nicht von dieser Welt und existiert jenseits von ihr, also im Bewußtsein  der Gläubigen. Von daher existiert es auch nicht im Bewußtsein von Ungläubigen.
Na, ja, man kann sich seine Welt eben so zusammen lügen, wie man es gerne hätte und glauben möchte. Fakt ist für mich, dass das prophezeite Reich Gottes eben - trotz gegenteiliger Meinungen - eben bisher nicht gekommen ist. Wer daran glaubt, ist mir im Grunde genommen völlig egal. Ich mag es nur nicht, wenn man ihr diesen Glauben einreden will.


melden

Gott

22.10.2017 um 11:42
feallai schrieb:Aber ich fürchte er wird das auch nicht verstehen. Leider.
Mit dieser Annahme liegst du völlig richtig! Ich habe nun mal etwas gegen dreiste unbewiesene Lügen!


melden

Gott

22.10.2017 um 11:50
KL21 schrieb:Wo der Mensch seinem Gewissen unterliegt kann er halt nicht so einfach über dasselbe hinaus urteilen, das wird von  Vielen  bei ihren Angriffen nicht bedacht. Unabhängig von biblischen Aussagen existiert da eine höhere Instanz, das muss aktzeptiert werden.
Stimmt! Es ist nahezu unmöglich, einem Menschen etwas einzureden, was er schlicht und ergreifend nicht glauben will. Somit kann dieser Mensch auch nicht darüber urteilen, ob er seinem Gewissen vertrauen kann oder nicht. Er ist ja gewissermaßen in seinem Glauben gefangen. Und da glauben nun mal nicht wissen bedeutet, ist die Gefahr gegeben, dass er sich unwissentlich selbst belügt. Eine Eigenschaft und Fähigkeit, die man ausschließlich bei Menschen feststellen kann, die an etwas glauben, was sie aber letztendlich nicht wissen.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:07
Argus7 schrieb:Ich mag es nur nicht, wenn man ihr diesen Glauben einreden will.
Das kann man auch aus einem völlig anderen Blickwinkel sehen, denn wo man an das Unmöglich glaubt, kann bisweilen eine Möglichkeit entstehen, welche eben das Unmögliche möglich macht und zum Weitermachen die Kraft gibt. Das man dabei irdiscche Fakten nicht ganz vergisst ist zwar hilfreich und richtig, macht aber eben keine innere Gewissheit aus, denn um die geht es beim Glauben und nicht darum ob sich die Bibelschreiber bei der Historie  irren oder ob Gott  Adam und Eva erschaffen hat. Nichts ist sicherer als innere Gewissheit, weil sie über irddische Meinungen und Fakten hinausreicht. Z.B. wenn eine aussichtslose Sache sich zum Guten wendet, dann haben irdische Gegebenheiten sich geirrt, aber eben nicht der Glauben. Es geht um die Intention bei biblischen Aussagen und nicht um historische Wahrheiten, weil die Bibel eben kein epochales Geschichtsbuch ist. Fakten in ihr sind jene, die darlegen, das jedweder Unglaube für die Psyche und die Entwicklung äußerst schädlich sein kann, wenn man sich nur auf belegbare Fakten verläßt, das klappt nicht immer, weil manche Fakten eben veränderbar sind.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:13
Argus7 schrieb:Stimmt! Es ist nahezu unmöglich, einem Menschen etwas einzureden, was er schlicht und ergreifend nicht glauben will.
Ja richtig, da gibt es welche, die nicht glauben wollen, das sie bei richtiger Einstellung und Einsicht ihr Leben ändern könnten, aber es nicht tun, weil man durch eigenmächtiges Handeln ja viel mehr erreicht, indem man auf den Schwindel von profitorietierten Wirtschaftszweigen reinfällt und jeden Schwachsinn der da angeboten wird kauft und das sogar wider dess eigenen Wissens und Gewissens. Also ich denke nicht das es dir zusteht über den Glauben zu urteilen, denn auch hier muss oder sollte differenziert werden.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:21
KL21 schrieb:Also ich denke nicht das es dir zusteht über den Glauben zu urteilen, denn auch hier muss oder sollte differenziert werden.
Ich finde das auch immer lustig wie die Atheisten schreien sie wollen nichts aufgedrängt bekommen, selbst aber nicht akzeptieren wenn jemand anderes gläubig ist.
Anstatt ihn einfach zu lassen.
Hier hat niemand versucht jemanden zu missionieren, sondern lediglich von der eigenen Erfahrung berichtet.

Das ist erinnert mich an die Sache mit den Veganern.
Selbst wenn die nur anmerken, dass sie vom Buffet nur den Salat gegessen haben (als Beispiel) kommt von den Fleischessern gleich: boah jetzt nervst du wieder alle damit dass du Veganer bist.
Und dann bekommt der Veganer so schöne Tierproduktnutzerargumente zu hören...

Ich frage mich immer, warum man sowas macht, anstatt sich einfach mal so zu akzeptieren wie man nun mal ist.

@ARGUS
Ich hab nicht einmal versucht dir irgendwas aufzudrängen.
Ich hab nur in einer von dir gestarteten Diskussion meinen Glauben verteidigt und meine Lebenswelt ein bisschen erklärt.


melden
Diginoma
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

22.10.2017 um 12:25
Volle Zustimmung @feallai
Leben und leben lassen. Toleranz sollte keine Einbahnstraße sein.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:34
feallai schrieb:Ich finde das auch immer lustig wie die Atheisten schreien sie wollen nichts aufgedrängt bekommen, selbst aber nicht akzeptieren wenn jemand anderes gläubig ist.
Anstatt ihn einfach zu lassen.
Ich bin Atheist und von mir aus kann jeder glauben, was er will. Religion stört mich nur, wenn sie in mein Leben eingreift, meine persönliche Freiheit einschränkt oder meinen Lebensstil bedroht.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:36
Commonsense schrieb:Religion stört mich nur, wenn sie in mein Leben eingreift, meine persönliche Freiheit einschränkt oder meinen Lebensstil bedroht.
Ist ja auch richtig. Wenn man selbst sich für einen anderen Lebensweg entschieden hat, sollte das auch jeder akzeptieren.

@Diginoma
Danke dir :)


melden

Gott

22.10.2017 um 12:36
@feallai
So wie du dich hier in Rage redest bist du scheinbar mit deiner gefundenen Wahrheit nicht glücklich.
Sonst könntest du die Menschen doch einfach sein lassen wie sie wollen.
Für mich sieht es bei @Argus7 ein wenig danach aus:
"Wenn ich etwas nicht haben kann, dann soll es auch kein anderer haben"
"Wenn ich etwas nicht verstehe, dann kann es auch niemand anderes verstehen."

Er streitet ja immer ab, dass er wütend ist, aber wenn ich bedenke wie viele dieses "nicht wütend sein" schon bezeugt haben...
... dann muss da wohl doch etwas dran sein.


melden

Gott

22.10.2017 um 12:40
Koman schrieb:r streitet ja immer ab, dass er wütend ist, aber wenn ich bedenke wie viele dieses "nicht wütend sein" schon bezeugt haben...
Es kann sein, dass ihm das selbst gar nicht bewusst ist.
Vielleicht ist auch irgendwann mal etwas passiert.
Geistiger Missbrauch bspw. kann wirklich schlimm sein und schlimme Konsequenzen verursachen


melden
Anzeige

Gott

22.10.2017 um 12:57
@Argus7
Na, ja, man kann sich seine Welt eben so zusammen lügen, wie man es gerne hätte und glauben möchte. Fakt ist für mich, dass das prophezeite Reich Gottes eben - trotz gegenteiliger Meinungen - eben bisher nicht gekommen ist. Wer daran glaubt, ist mir im Grunde genommen völlig egal. Ich mag es nur nicht, wenn man ihr diesen Glauben einreden will.
Es ist aber ein Unterschied, ob dir jemand etwas einreden will, oder ob dich jemand darauf aufmerksam machen will, dass du "ein Reich" im Außen suchst, was aber nur im Inne(re)n zu finden ist.

@KL21
Dieses Reich ist ja auch nach seiner Aussage nicht von dieser Welt und existiert jenseits von ihr, also im Bewußtsein  der Gläubigen. Von daher existiert es auch nicht im Bewußtsein von Ungläubigen. Es ist daher müßig Gläubige anzugehen und dafür verantwortlich zu machen, das diese Welt oder ihre von Grund auf gottlos ist, was nicht bedeutet, das sie schlechter sind als Gläubige, aber sie lügen und betrügen aus anderen Gründen und manipulieren ebenfalls und unterliegen dabei der irdischen Gerichtsbarkeit alleine, unabhängig davon ob diese immer gerecht ist. Deshalb verstehe ich dein Problem nicht, denn deine Verurteilung zieht sich auf die irdische  Gerichtssbarkeit zurück, die der Gläubigen auf jene des eigenen Gewissens und jene der irdischen Gerichtsbarkeit. Somit ist die Welt dort im Gleichgewicht, wo das eigene Gewissen nicht nur der Fehlbarkeit des Menschen unterliegt.
Ich finde diese Erklärung wirklich gut dargelegt und eigentlich leicht nachvollziehbar.
Noch dazu ist sie nicht zusammenfantasiert, sondern beruft sich genau auf jenes, was auch tatsächlich so überliefert wurde:

Lutherbibel 1912
Jesus antwortete: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Wäre mein Reich von dieser Welt, meine Diener würden kämpfen, daß ich den Juden nicht überantwortet würde; aber nun ist mein Reich nicht von dannen.

Lukas 17:21
man wird auch nicht sagen: Siehe hier! oder: da ist es! Denn sehet, das Reich Gottes ist inwendig in euch.
--------------------------------------------------------------------
Nun frage ich mich, wieso dann immer wieder jemand darauf kommt "im Außen" zu suchen?
Und bei nicht-finden sagt "gibt's nicht"!

Wie kann ich etwas finden, wenn ich an der komplett falschen Stelle danach suche...


melden
361 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Karma, - Definition106 Beiträge