Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gott

2.237 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Philosophie
Lightwarrior
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.10.2014 um 04:51
continuum schrieb:wer hat dann GOTT erschaffen
Gott hat Gott erschaffen

er war

er ist

er wird

OHNE GOTT GIBT ES KEINE VERGANGENHEIT.


melden
Anzeige

Gott

20.10.2014 um 10:48
@Lightwarrior
Wenn Gott alles erschaffen hat, dann muss er auch nichts mehr erschaffen und eine Vergangenheit gibt's demfall nicht, da er die Zukunft schon weiss, usw.


melden

Gott

20.10.2014 um 12:16
continuum schrieb:Dann müsstest du dich aber fragen, wer hat GOTT erschaffen!
Gott /der Schöpfer IST.Lineare Denkweise steht im Gegensatz zur SEIN und unterliegt keine Begrenzungen wie Raum und Zeit.Alles ist ein ewiges Moment ,alles was IST ist hier und jetzt.


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.10.2014 um 12:28
@Jupiterhead
Gott /der Schöpfer IST.Lineare Denkweise steht im Gegensatz zur SEIN und unterliegt keine Begrenzungen wie Raum und Zeit.Alles ist ein ewiges Moment ,alles was IST ist hier und jetzt.
Das schließt dann die Erschaffung als solches aus. Demnach ist Gott kein Erschaffer. :)


melden

Gott

20.10.2014 um 15:51
@keenan
Genau auf das wollte ich hinaus. :)


melden

Gott

20.10.2014 um 19:50
@continuum
@keenan

Hier eine Erklärung für euch.
Der Schöpfer selbst ist nicht erschaffen oder geboren worden. Wenn man alles zurück verfolgen würde, würde man sehen, dass alles eine Ursache und eine Wirkung hat. Aber der Schöpfer selbst besteht aus Sich selbst und Er ist der Eine ohne Gleichem. Dies sind Voraussetzungen für einen Schöpfer. Er ist der Anfangspunkt, der keinen Urheber braucht. Ein erster Urheber der keinen Grund zum Existieren braucht. Einen Schöpfer, der keinen Schöpfer braucht. Somit ist die Frage, wer denn den Schöpfer erschaffen hat, völlig unsinnig.
http://misawatruth.wordpress.com/2008/08/10/10082008-wenn-gott-alles-erschaffen-hat-wer-hat-dann-gott-erschaffen/


melden
keenan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

20.10.2014 um 23:44
@morgenrot37


Das, was aus sich selbst heraus besteht, ist demnach dann kein Schöpfer, sondern Gott, denn Gott kann man im Vergleich zu einem Schöpfer, nicht verneinen bzw ab absurdum führen :)

@continuum

:)


melden

Gott

21.10.2014 um 01:05
@continuum
@keenan
keenan schrieb:Das, was aus sich selbst heraus besteht, ist demnach dann kein Schöpfer, sondern Gott, denn Gott kann man im Vergleich zu einem Schöpfer, nicht verneinen bzw ab absurdum führen :)
Für die Religionen, oder die Gläubigen, ist Gott nicht nur bei der Schöpfung zu finden; er ist der Urheber überhaupt.. Gott hat das Universum geschaffen, und er erhält es beständig . Ohne ihn gäbe es für die Physiker nichts zu studieren.
Gott ist der Schöpfer.


Ein Auszug aus Stephen Hawkings Buch: "Der grosse Entwurf ".
Beachtet bitte das Fettgedruckte!!

Ein Anhänger des natürlichen Weltenbeginns ist der an den Rollstuhl gefesselte britische Physiker Stephen Hawking. Dem Kosmos, erklärt er, liege durchaus ein Entwurf zugrunde. Dieser beruhe jedoch auf Naturgesetzen. „Spontane Erzeugung ist der Grund, warum etwas ist und nicht einfach nichts, warum es das Universum gibt, warum es uns gibt“, so Hawking in seinem Buch „Der große Entwurf“. „Es ist nicht nötig, Gott als den ersten Beweger zu bemühen, der das Licht entzündet und das Universum in Gang gesetzt hat.“

Wie können Naturgesetze einen Entwurf planen?
Nur weil das ein gewisser "Herr Hawkings" behauptet, ist es für euch ein "Evangelium"?!

Ihr werft den Gläubigen immer Naivität vor, was ja auch manchmal stimmt, aber ist das nicht auch naiv, anzunehmen, das die Natur einen PLAN schafft?

Um einen Plan zu schaffen, braucht es Denken und Handeln.


melden

Gott

21.10.2014 um 01:08
morgenrot37 schrieb:Ihr werft den Gläubigen immer Naivität vor, was ja auch manchmal stimmt, aber ist das nicht auch naiv, anzunehmen, das die Natur einen PLAN schafft?
Tut sie ja nicht.
morgenrot37 schrieb:Um einen Plan zu schaffen, braucht es Denken und Handeln.
Da die Natur keinen Plan hat, braucht sie nicht denken und handeln.


melden

Gott

21.10.2014 um 02:52
@Lepus
morgenrot37 schrieb:
Um einen Plan zu schaffen, braucht es Denken und Handeln.

@Lepus schrieb:
Da die Natur keinen Plan hat, braucht sie nicht denken und handeln.
Das sind aber die Worte von Stephen Hawkings. Der bekannteste englische Physiker den es meines Wissens nach gibt.


melden
Dalejen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.10.2014 um 03:02
Vielleicht folgt auch die Natur einem intuitiven Plan.. nicht bewusst, aber in sich selbst enthalten, sich selbst erhaltend..


melden

Gott

21.10.2014 um 03:25
@morgenrot37
Den Satz von ihm kenne ich nicht (habe auch noch keines seiner Bücher gelesen oder sonstige seiner Texte).
Kannst du mir das Zitat hier rein setzen?


melden

Gott

21.10.2014 um 03:46
@Dalejen
Dalejen schrieb:Vielleicht folgt auch die Natur einem intuitiven Plan.. nicht bewusst, aber in sich selbst enthalten, sich selbst erhaltend..
Hallo!

Etwas was sich seiner Existenz nicht bewusst ist, kann auch keinem intuitiven Plan folgen oder sich selbst erhalten wollen!

Außerdem ist das materielle Universum nicht schon immer existent, sondern hatte einen Anfang!

NATUR, die materielle Schöpfung, kann somit kein "Schöpfer sein, denn von NICHTS käme NICHTS!


Gruß, Tommy


melden
Dalejen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.10.2014 um 05:51
@Tommy57

Hallo Tommy,
Tommy57 schrieb:Etwas was sich seiner Existenz nicht bewusst ist, kann auch keinem intuitiven Plan folgen oder sich selbst erhalten wollen!
Intuition hat etwas mit der Verbindung zum Kosmos zu tun..
Von "Wollen" war keine Rede.. ich meine das natürliche Enthalten der Informationen der Existenz. Aus sich selbst heraus.
Tommy57 schrieb:Außerdem ist das materielle Universum nicht schon immer existent, sondern hatte einen Anfang!
Hm.. hier sind wir in Sphären von Aussagen, die sowohl ein Für, als auch ein Gegen offenlassen.
Da müsste man schon zum Anfang reisen, um das zu wissen..
Und dann bliebe die Frage, was vor dem Anfang war.
Tommy57 schrieb:NATUR, die materielle Schöpfung, kann somit kein "Schöpfer sein, denn von NICHTS käme NICHTS!
Kann mich nicht erinnern, dass ich das geschrieben hatte, dass die Natur "der Schöpfer" wäre..
Jedoch wenn die Natur geschöpft worden ist, enthält sie auch in sich die "Info" des Schöpfens und trägt dies evtl. weiter..


melden

Gott

21.10.2014 um 06:50
@morgenrot37
morgenrot37 schrieb:Ihr werft den Gläubigen immer Naivität vor, was ja auch manchmal stimmt,
Jetzt noch das Wörtchen "manchmal" streichen, und schon haben wir einen Konsens mit dem ich prima leben kann!

@Tommy57
Tommy57 schrieb:NATUR, die materielle Schöpfung, kann somit kein "Schöpfer sein, denn von NICHTS käme NICHTS!
Stephen Hawking sagt was anderes. Und ehrlich, wenn ich die Wahl habe zwischen dir und Hawking, halte ich mich doch lieber an Hawking...


melden
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.10.2014 um 10:29
@Lepus
Lepus schrieb:Da die Natur keinen Plan hat, braucht sie nicht denken und handeln.
Was, wenn die Natur unzählig (ewig) viele Pläne hat, und deshalb nur "re-agieren" muss auf das Umfeld, bzw. die Lebensbedingungen?

Denn Ziel des Lebens ist zu (über-)leben.


melden

Gott

21.10.2014 um 11:02
@Lepus
Lepus schrieb:Den Satz von ihm kenne ich nicht (habe auch noch keines seiner Bücher gelesen oder sonstige seiner Texte).
Kannst du mir das Zitat hier rein setzen?
Es tut mir leid @Lepus , habe dieses Zitat nicht wieder gefunden, ich kann allerdings aus Zeitmangel auch nicht mehr recherchieren. Du müsstest dich mit dem Begnügen, was ich oben in meinem Post geschrieben habe. Ich kann im Moment nur schreiben, das dieses Zitat aus dem Buch ist vom unten stehendem Link.

Stephen Hawking, Leonard Mlodinow: Der große Entwurf – Eine neue Erklärung des Universums. Deutsch von Hainer Kober. Rowohlt, Reinbek 2010, ISBN 978-3-498-02991-3


melden

Gott

21.10.2014 um 11:09
@Brunche
@Tommy57

Tommy57 schrieb:
NATUR, die materielle Schöpfung, kann somit kein "Schöpfer sein, denn von NICHTS käme NICHTS!

Stephen Hawking sagt was anderes. Und ehrlich, wenn ich die Wahl habe zwischen dir und Hawking, halte ich mich doch lieber an Hawking...
Ja, Stephen Hawking sagt das: Ist ja leicht nach zu prüfen, musst dir nur die Mühe machen, es zu lesen.

Ein Auszug aus Stephen Hawkings Buch: "Der grosse Entwurf ".
Beachtet bitte das Fettgedruckte!!

Ein Anhänger des natürlichen Weltenbeginns ist der an den Rollstuhl gefesselte britische Physiker Stephen Hawking.
Dem Kosmos, erklärt er, liege durchaus ein ENTWURF zugrunde. Dieser beruhe jedoch auf Naturgesetzen.


melden

Gott

21.10.2014 um 11:31
@morgenrot37
Ich weiß was Hawking geschrieben hat, ich habe schließlich seine Bücher gelesen (im Gegensatz zu dir, vermute ich mal...)
Und nein, ich beachte nicht nur das Fettgedruckte sondern auch das Kleingedruckte. Ist übrigens lustig, dass du gerade dieses Buch erwähnst, weil genau in diesem Buch Hawking die Existenz Gottes widerlegt.

Vielleicht solltest du es mal den Ungläubigen gleich tun und über den Tellerrand hinaus schauen. Viele Ungläubige haben die Bibel gelesen und sind deswegen vom Glauben abgekommen. Wie wäre es, wenn du dir mal ein Buch von Hawking zu Gemüte führen würdest?

Im übrigen stimme ich @Phantomeloi zu. Wenn es unendlich viele Pläne bzw. Universen gibt, dann gibt es eben auch welche bei denen zufälligerweise alles stimmt um Leben hervor zu bringen.

Das grösste Problem das Gläubige haben: Sie können nicht akzeptieren, dass sie ein Zufallsprodukt der Natur sind.


melden
Anzeige
Phantomeloi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott

21.10.2014 um 11:54
@Brunche
Brunche schrieb:Das grösste Problem das Gläubige haben: Sie können nicht akzeptieren, dass sie ein Zufallsprodukt der Natur sind.
Beide "Lager" haben fast dasselbe Problem:
Die Gläubigen wollen nicht glauben, dass das Leben keinen Sinn macht, während der Wissenschaftler nicht glauben kann, dass das Leben einen Sinn hat.

Wo - in der Thematik - ist da der Unterschied? Beide sind sie einsam und allein gelassen (von Gott) und beten oder forschen traurig vor sich hin. Ohne wirklich einen Sinn oder ein Ziel zu erkennen.

Mit Stephen Hawkins habe ich so meine Freude ... ein einsamer Mensch, an einen Rollstuhl gefesselt, seiner Stimme nicht mehr mächtig, nicht unbedingt gesegnet mit körperlicher Harmonie, eigentlich lebensunfähig, will den Menschen seine "harmonischen" Gedanken vermitteln. Gelingt ihm ganz gut, wie ich sehe.


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Es gibt keinen Gott!2.092 Beiträge