weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

20.07.2014 um 00:41
psreturns schrieb:jetzt ist es
umgekehrt!
bei mir hier, in der region, leider nicht... naja, aber das geht dann OT ;)
Michi7 schrieb: in den 3 monotheistischen religionen dargestellt^^
gibt es wirklich nur 3 monotheistische religionen ?
also in den USA gibt es soviele unterschiedliche christliche glaubensrichtungen, von denen nicht all zu wenige behaupten eine eigene, ganz andere, religion darzustellen ...
die, die ich meine sind auch monotheistisch ...
teils haben die ellenlange namen ... oO
und sind auch eher ein wenig "fundamental" angehaucht ... also die betreiben auch so etwas wie "christliche bootcamps" oO °!° Oo


gut in bayern mag es auch so leute geben, die so angehaucht sind ....

nicht das jemand meint ich will permanent gegen die USA hetzen... kann gar nicht angehen, vieles was zu unserer kultur gehört (und ich auch teils für gut befinde) kommt aus USA

USA USA USA USA :D :D :D (<-- so ist es dann auch wieder nicht)


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

20.07.2014 um 00:42
@Michi7
Michi7 schrieb:warum wird gott immer allzu menschlich in den 3 monotheistischen religionen dargestellt
Weil es der menschlichen Fantasie entspringt... ;)


melden

Atheismus ist peinlich

20.07.2014 um 00:47
@iwok
iwok schrieb:naja, aber das geht dann OT ;)
Warum? Wir diskutieren hier doch offensichtlich irreführende Ideologien. ;)


melden
iwok
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

20.07.2014 um 00:52
ja stimmt schon, aber in diesem thread soll ja wohl über geistliche/ theologische sachen diskutiert werden.... nehme ich jedenfalls mal an, da der eingangspost schon ein gewisses "troll-bukett" aufweist...

wobei ideologien oft erstaunliche parallelen zu religionen aufweisen ... also so ganz artfremd ist es dann doch wieder nicht.
ich denke allerdings, dass der TE wohl nicht so schnell wieder kommt um das als OT in seinem thread zu definieren :D ^^


melden

Atheismus ist peinlich

20.07.2014 um 09:51
@bhaktaulrich
Der Verursacher ist immer das individuelle bewußte Sein ( Seele) - hier auf Erden gibt es sich mit seinem vermenschlichtem Ich Ego als ein egozentrisches " Ich" aus.
Was bitte hat denn das "vermenschlichte Ich Ego", oder eine menschliche Freiheit mit dem Umstand zu tun, dass sich hier auf diesem Planeten seit Jahrmilliarden Tiere gegenseitig zerfleischen und auffressen, lange lange Zeit bevor es hier überhaupt Menschen gab???
Was für ein Wesen soll das sein, dass einen Mechanismus installiert, nachdem das ökologische Gleichgewicht nur durch Fressen und Gefressenwerden aufrecht erhalten werden kann?
Diese Umstände sind nicht kompatibel mit der Vorstellung, dass hinter dem Ganzen eine wohlwollende "Intelligenz" steckt - und das weißt du ganz genau und redliche Argumente von deiner Seite sind bisher nicht gekommen!

Dass du für Frieden und Gewaltlosigkeit eintrittst, ist ehrenrührig, aber dein religiöser Überbau deckt sich nicht mit der grausamen Realität der Welt. Dass du befangen bist und religöse Konstrukte nach jahrelanger Indoktrination und Selbstindoktrination nicht einfach aufgeben kannst, ist verständlich.
Meine Argumentation ist stringent und führt unerbittlich zu dem Schluss, dass nur ein blinder Prozess (oder eher unwahrscheinlich Sadismus) hinter dieser Welt stecken kann und nur intellektuelle Unredlichkeit sich selbst und anderen gegenüber kann zu einem anderen Ergebnis führen.

Q.E.D.


melden

Atheismus ist peinlich

22.07.2014 um 10:22
Hare Krishna

@Peisithanatos
Peisithanatos schrieb:Was bitte hat denn das "vermenschlichte Ich Ego", oder eine menschliche Freiheit mit dem Umstand zu tun, dass sich hier auf diesem Planeten seit Jahrmilliarden Tiere gegenseitig zerfleischen und auffressen, lange lange Zeit bevor es hier überhaupt Menschen gab???
Die menschliche Freiheit ist nicht das vermenschlichte ich Ego - sondern das menschliche ich Ego der Seele, benutzt den menschlichen Körper um sich menschliche egozentrische Freiheit zu verschaffen und das tut das vermenschlichte egozentrische ich Ego nicht immer auf göttliche oder humanistische weise - sondern auf bestialische tierische brutale weise.
Peisithanatos schrieb:Meine Argumentation ist stringent und führt unerbittlich zu dem Schluss, dass nur ein blinder Prozess (oder eher unwahrscheinlich Sadismus) hinter dieser Welt stecken kann und nur intellektuelle Unredlichkeit sich selbst und anderen gegenüber kann zu einem anderen Ergebnis führen.
Nun gut das ist deine Argumentation und soll sie auch bleiben - aber nicht der offiziellen Menschheit Argumentation - den außer den wenigen Atheisten ( weltweit) gibt es auch die Gläubigen und die stehen ihren nicht gläubigen Mitmenschen in der Intelligenz in nichts nach falls man daran glauben sollte.

Die Veden postulieren, das die Erde in immer wieder kehrenden 4 Zeitzyklen eingeteilt ist. Der Zeitzyklus dauert 4,32 Million Jahre.

1. Satya Yuga der Mensch wird 10000 Jahre alt Dauer 1728000 Jahre
2.Tetra yuga der Mensch wird 10000 Jahre alt 1296000 Jahre
3.Dwapara Yuga der Mensch wird 1000 Jahre alt (Methusalem aus der Bibel) Dauer 864000 Jahre.
4. Kali yuga unser jetziges Zeitalter des Streites und er Heuchelei ( ein falsches Wort genügt um einen Krieg herbei zu führen) der Mensch wird 100 Jahre alt und die Dauer ist 432000 Jahre .

Tiere sind keine Menschen - aber in den den Tieren sind auch Seelen - wie im Menschen - nur diese Seelen in den Tieren - können keine Mensch sein - sie sind immer durch ihr Tierkörper Bewußtsein eingeschränkt. Ihr Tier ich Ego drückt sich immer als Tierart spezifisch aus, nie als Mensch. Ein Tier hat das gleiche Recht auf Leben mit seinem Körper, wie der Mensch. Nur der Mensch ist in seinem bewußten sein höher entwickelt als Tiere ( das sollte er sein) diese Entwicklung sollte nicht nur die Technik betreffen.


Wir sind der Seelen im Tier Körper Mentor, nicht ihre Schlächter.

Tiere so sagen die Veden bekommen kein schlechtes Karma durch ihre grausames verhalten und Töten. Ihr bewußtes sein ist nicht im Stande metapsychisch zu denken und zu fühlen - metaphysisch bedeutet - über etwas nach zu denken was es anscheinend nicht geben kann, soll oder darf. Metaphysische Intelligenz macht es möglich z.b an einen Gott zu glauben - versuchen diesen zu Verstehen - ein höheres bewußt sein zu entwickeln um nicht wie die Tiere zu leben, zum trotze modernster Technik und Hilfsmittel.

Ich gehöre keiner Religion an - die Hare Krishna Bewegung verbreitet nur den ursprünglichen Namen des Ursprungs - der wird im Sanskrit Krishna genannt.

Religion ist für Seelen die noch zu tief in der materialistischen Auffassung des Lebens stecken davon gibt es dann verschiedene Auffassungen wie wir alle wissen - die sich sogar angreifen und töten.

Die Seele, das winzige Fragment des Ursprungs Gott - ist immer Unikat - individuelle - ewig lebend, wissend über ihren ursprünglichen Ursprung und glückselig.

Doch mit ihren verkörperlichten menschlichen ich Egos z.b.- sind sie der Materie zu sehr verhaftet - zu sehr von der materialistischen Art und Weise manipuliert worden, unter Illusion der Materie ( Sanskrit Name Maya), wenn man so will.

Tiere kennen die Gebote, Verbote, Gesetze der Menschen nicht - aber der Mensch kennt viele der tierischen Gesetze und vergreift sich an ihnen, akzeptiert sie einfach nicht.Doch behauptet er er stamme von Tieren ab (Darwin), damit entschuldigt er sich selbst für sein bestialisches un_intelligentes verhalten seiner Art gegenüber, so wie den Tieren gegenüber.

Sämtliche Kriege und deren Handlungen sind beweise dafür, das der Mensch offenbar einfach nicht im Stande ist sein bewußtes sein zu mindestens umfassend Irdisch oder gar Galaktisch zu erhöhen, geschweige denn universell oder sogar transzendent göttlich.

Mensch zu sein bedeutet ein höheres erleuchtetes Irdisches Galaktisches universelles Wesen zu sein - es zu leben - zu wissen - das es eine alles übergeordnete Intelligenz gibt- eine alles umfassende Intelligenz gibt, nur nennen die Menschen diese Gott und verbannen so einen Dialog mit dieser alles umfassenden transzendenten persönlichen Intelligenz - wenn man sich als vom Tier abstammend versteht ergibt Gott keinen Sinn für sehr viele Menschen - denn viele Menschen fressen Tier Körper liebend gern.

Brutalität ist eine ausgesprochene dämonische Lebens Art und Weise und keine göttliche. Dämonen sind keine Geister- sondern lebende Menschen arten oder Menschen ähnliche Wesen- sie behaupten selbst Gott zu sein - für sie gibt es keinen alles umfassenden intelligenten Gott- weil sie die Materie durch Mechanik, Technik, Chemie - Strahlentechnik, Gentechnik, Computer Technik und andre dem Menschen noch unbekannte Techniken beherrschen.

Diese Dämonen sind Aliens ( außerirdische extraterrestrische lebende intelligente Wesen)- außerirdische lebende Wesen - mit einer dem Menschen weit überlegenen avancierten Technik. So langsam kennt der Mensch auch ihre Namen - Annunaki z.b. Die behaupten in den Sumerischen Tontafeln (Keilschrift) - das sie den Mensch Homo sapiens aus ihren und den Genen des Homo erectus geschaffen haben und betrachten die Menschen ( die sie Lullu nennen) als ihr Eigentum. Die Lullus = die Menschen betrachteten die Anunaki als Gott und ihre Götter und starben enthusiastisch für sie in deren Kriegen. Die Menschen wurden von den Annunaki als Arbeitssklaven kreiert nicht als selbständig denkende gleich berechtigte Individuen.

Die Annunaki sind : Sehr stolz - sehr ein_gebildet - Grob in ihrer Sprache - werden schnell zornig bis bestialisch brutal - und sie wissen nichts über den ursprünglichen Ursprung Gott Krishna.Sie sind aber sehr avanciert in ihrer Technik - sie sind die die vom Himmel kamen - sie erschufen für ihre Lullus - die Religionen - mit ihnen selbst als Gott und Götter - die Gesellschaftsordnungen die Bildung. Sie waren es die die Sintflut herbei führten durch avancierte Technik und Wetter Manipulation, sie hatten und haben avancierte nuklear Waffen - sie besitzen Nuclear ähnliche Waffen die einen ganzen Planeten pulverisieren können. Die Annunki werden ca 4000 Jahre alt sind zwischen 2 Meter und 3 Meter groß - sie leben auf einem künstlichen Planeten - dessen -Name Nibiru ist (Planet x) der alle 3600 Jahre an der Erde vorbeifliegen soll. Sie wollen nur Monoatomissches Gold für ihre Atmosphäre ihres Heimatplaneten Nibiru - das es hier auf Erden reichhaltig geben soll. So die Aufzeichnungen aus den Sumerischen Tontafeln.


melden

Atheismus ist peinlich

22.07.2014 um 11:10
@bhaktaulrich
Was du da über die Annunaki schreibst klingt für mich wie eine Mischung aus Dragonball, Zecharia Sitchin und Erich von Däniken.

@Michi7
Michi7 schrieb:warum wird gott immer allzu menschlich in den 3 monotheistischen religionen dargestellt
Weil die Menschen sich einen Beschützer in ihrer Form wünschen.

In den drei großen abrahamitischen Religionen, die alle vom selben Wasser getrunken haben, steht dafür Abraham als Urvater der Menschheit.

Abraham soll seinen Sohn für Gott hinschlachten. Dieser prüft ihn. In letzter Sekunde wird das Opfer durch einen Engel vereitelt. Auch die Jesus-Geschichte muss man unter dem selben Stern begreifen: Priesterliche Blutopfer, um den Blutdurst der Gottheit zu stillen, das Blut soll die Sünden reinwaschen.

Wikipedia: Opferung_Isaaks


melden

Atheismus ist peinlich

22.07.2014 um 17:07
Außerdem sind die drei (größten) monotheistischen Religionen ja eng verwandt.
Es gibt sicher hundert andere, bei denen der große Beschützer einen Pferdekopf hat.


melden

Atheismus ist peinlich

22.07.2014 um 18:58
Hare Krishna

@Lingu

Inn den Veden ist Gott auch mit einem Pferdekopf beschrieben - da heißt Krishna dann Hayagriva :-)


melden

Atheismus ist peinlich

22.07.2014 um 19:04
Hare Krishna

@mitras
mitras schrieb:Was du da über die Annunaki schreibst klingt für mich wie eine Mischung aus Dragonball, Zecharia Sitchin und Erich von Däniken.
Na zu mindestens kennst du ja einige Menschen die der empirischen Wissenschaft nicht blind folgen.:)


melden

Atheismus ist peinlich

23.07.2014 um 20:35
@Threadkiller2 schrieb:
Naja irgedwie verstehe ich den @iwok, ich bin gläubig, habe aber auch tage wo ich da schwerigkeiten damit habe, atheist möchte ich mich aber nicht bezeichnen.
Ich denke es liegt am tagesform zumindest ich empfinde es so.
Das Gefühl kenne ich auch. ^^
Als ich noch "gläubig" (die Anführungszeichen, weil ich nie wirklich glauben konnte, es aber mal eine Zeitlang wollte) war, hatte ich auch oft diese Schwankungen.

Ich muss zugeben, dass ich noch heute ab und an eine Anziehung verspüre an irgendwas glauben zu wollen.
Erst vor ein paar Tagen wieder, da dachte ich, wie schön es doch wäre, wenn es Heilsteinmagie wirklich gäbe und Schutzamulette etc. - da kommt dann wieder dieser Kinderglaube aus meinem tiefsten Inneren.
Dann schaltet sich aber wieder meine Logik ein und die Anziehung, die solche "magischen" Spielereien haben verpufft zum Glück.


melden
Michi7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 02:32
@bhaktaulrich
bhaktaulrich schrieb:Tiere sind keine Menschen - aber in den den Tieren sind auch Seelen - wie im Menschen - nur diese Seelen in den Tieren - können keine Mensch sein - sie sind immer durch ihr Tierkörper Bewußtsein eingeschränkt. Ihr Tier ich Ego drückt sich immer als Tierart spezifisch aus, nie als Mensch. Ein Tier hat das gleiche Recht auf Leben mit seinem Körper, wie der Mensch. Nur der Mensch ist in seinem bewußten sein höher entwickelt als Tiere ( das sollte er sein) diese Entwicklung sollte nicht nur die Technik betreffen.
manche tiere sind menschen, jedoch nicht alle tiere sind menschliche tiere. es gibt auch keinen grund ne zäsur vorzunehmen. das einzige was uns unterscheidet von nichtmenschlichen tieren, ist unser logisches denken, aber uns hochzustilisieren deshalb zu ner höheren spezies ist totaler unsinn.


melden
Michi7
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 03:35
@mitras
mitras schrieb:Abraham soll seinen Sohn für Gott hinschlachten. Dieser prüft ihn. In letzter Sekunde wird das Opfer durch einen Engel vereitelt. Auch die Jesus-Geschichte muss man unter dem selben Stern begreifen: Priesterliche Blutopfer, um den Blutdurst der Gottheit zu stillen, das Blut soll die Sünden reinwaschen.
ist ja grausam. wenn deren gott allmacht besitzt, braucht er keine opfer. :)


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 05:50
Hare Krishna

@Michi7
bhaktaulrich schrieb:
Tiere sind keine Menschen - aber in den den Tieren sind auch Seelen - wie im Menschen - nur diese Seelen in den Tieren - können keine Mensch sein - sie sind immer durch ihr Tierkörper Bewußtsein eingeschränkt. Ihr Tier ich Ego drückt sich immer als Tierart spezifisch aus, nie als Mensch. Ein Tier hat das gleiche Recht auf Leben mit seinem Körper, wie der Mensch. Nur der Mensch ist in seinem bewußten sein höher entwickelt als Tiere ( das sollte er sein) diese Entwicklung sollte nicht nur die Technik betreffen.


manche tiere sind menschen, jedoch nicht alle tiere sind menschliche tiere. es gibt auch keinen grund ne zäsur vorzunehmen. das einzige was uns unterscheidet von nichtmenschlichen tieren, ist unser logisches denken, aber uns hochzustilisieren deshalb zu ner höheren spezies ist totaler unsinn.
Das sagst du und ist hier deine Meinung ! :)

Ein Tierkörper ist kein Menschenkörper - doch beide Körper brauchen Nahrung - die bewußte Art und weise wie sich diese Körperformen Nahrung beschaffen macht den unterschied.

So gibt es Raubtiere - Raubtier bedeutetet das der Raubtierkörper sich von rohem Fleisch ernährt, den das Raubtier (natürlich) sich durch das brutale töten anderer Tiere beschafft. Das bewußte sein = die Seele in diesen Raubtierkörpern ist von ihrem tierischen ich Ego vollkommen beeinflussest also in ihrer natürlichen Umgebung im Wildlife. Das Raubtier Frist also Hauptsächlich Fleisch und es hat keinerlei schlechtes gewissen dabei, weil es eben keine ausgeprägte metapsychische Intelligenz besitzt wie der Mensch. Einem Raubtier ist es vollkommen egal ob ein Tier um Hilfe blökt oder ein Mensch um Hilfe schreit - das Raubtier sieht beide nur als seine Nahrung.

Das Raubtier ist nicht in der Lage andre Tiere zu zähmen, sie Gen zu manipulieren - sie in Ställen zu halten und damit ihre Nahrung zu sichern. Ihnen fehlt die metapsychische Intelligenz um das zu verwirklichen. Ansonsten hätten sie schon lange Menschen als ihre einzige Nahrungsquelle bevorzugt weil die Menschen Körper eben nicht so tierisch sind - also deren menschlichen sinne nicht so tierisch exakt (besser) entwickelt sind..

Von daher ist der Mensch der Mentor ( Beschützer) aller hier auf Erden lebenden Tiere - es ist des Menschen Aufgabe das der Tiere natürlicher Lebensraum für sie erhalten bleibt damit sie tiergerecht darin leben können. Denn der Lebensraum ist den Tieren natürlich gegeben worden. Sie könne sich keine Maschinen bauen oder Hochhäuser die platz sparen um darin zu Tausenden vielleicht zehntausenden oder hundert tausenden in der Zukunft zu Wohnen.

Der Mensch hat die Möglichkeit in den Weltraum auf_zu_brechen und sich mit andren Sternen Zivilisationen zu verbinden. Der Mensch ist nicht nur terrestrisch sondern auch Einwohner dieser Galaxie der Milchstraße, also auch galaktisch. Das weiß der Mensch, aber nicht das Tier, das Tier wird sich ohne die Hilfe der Menschen nicht in die Galaxie bewegen können.

Darum ist die Verantwortung der Menschen auf diesem Planeten sehr groß, er trägt die
Verantwortung für den vollkommenen Erhalt dieses terrestrischen Ökosystems- nicht die Tiere.

Dem Menschen wurde aber von Ein _gebildeten (Universitäten) Menschen ( Darwin und Konsorten) indoktriniert das sie selbst vom Tier abstammen - sich also auch wie (Raub) Tiere benehmen müßten - der stärker siegt immer - was wir sehen können - katastrophale folgen für das terrestrische Ökosystem hat.

Der Mensch ist gezwungen sein individuelles bewußtes sein zu erhöhen - nicht wie gefühllose nicht wissende Arbeitszombies - ihr mit den Tieren und Pflanzen gemeinsames Ökosystem brutal zu vernichten. Das sollte jeder bewußte Mensch wissen, ganz besonders diejenigen die andre Menschen im Gesellschaftsleben führen - ihre Führer und V_O_R_B_I_L_D_E_R - sein sollen.


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:02
@bhaktaulrich



Wieder löst deine ganze Argumentation nicht die fundamentalen Widersprüche auf, die sich ergeben, wenn man eine "wohlwollende Intelligenz" als Urgrund allen Seins postuliert.
Wenn diese "Intelligenz" nur gute Absichten hat, dann ist nicht recht einzusehen, warum sie hier auf diesem Planeten ein System installiert hat, wonach das ökologische Gleichgewicht nur durch die unvorstellbare Brutalität und Grausamkeit des Fressens- und Gefressenwerdens seit Jahrmilliarden aufrecht erhalten wird.
Nichts und niemand ist frei und jede Handlung und Entscheidung lässt sich auf eine Ursache-Wirkung-Kette zurückführen, die in letzter Instanz irgendwann beim "Schöpfer" ankommt - damit wäre er für alles verantwortlich. Wenn diese Vorstellung negiert wird, dann wäre unsere Handlungen und Willensakte ein Spiel des Zufalls und niemand könnte so recht nachvollziehen, was das wiederum mit Freiheit zu tun haben sollte.
bhaktaulrich schrieb:Von daher ist der Mensch der Mentor ( Beschützer) aller hier auf Erden lebenden Tiere - es ist des Menschen Aufgabe das der Tiere natürlicher Lebensraum für sie erhalten bleibt
Nein, aus deinen Vorstellungen ergibt sich, dass der Mensch alles Leben auf diesem Planeten auslöschen müsste, weil es sonst keinen anderen Weg gibt, den Horror und die Grausamkeit des "Fressens-und Gefressenwerdens" zu beenden, denn ohne dieses könnte man sich die belebte Welt gar nicht vorstellen, das ganze ökologische Gleichgewicht gründet auf diesem Prinzip!
bhaktaulrich schrieb:Die Seele, das winzige Fragment des Ursprungs Gott - ist immer Unikat - individuelle - ewig lebend, wissend über ihren ursprünglichen Ursprung und glückselig.
Was soll das sein - Seele? Wenn wir von Seele sprechen meinen wir Gehirnzustände, mentale Zustände. Alle Emotionen, alles Denken, der Charakter unser Fühlen hängt von Gehirnzuständen ab - angefangen von sich glücklich fühlen bis hin zu Erleuchtungszuständen - Gehirnverletzungen, Gehirnerkrankungen wie Alzheimer oder Drogenkonsum verändern diese "Seele" unseren Charakter, unser Denken.
Es ist nicht recht einzusehen wie etwas ohne Gehirn überhaupt denken oder fühlen kann!


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:12
geschrieben von bhaktaulrich:

Von daher ist der Mensch der Mentor ( Beschützer) aller hier auf Erden lebenden Tiere - es ist des Menschen Aufgabe das der Tiere natürlicher Lebensraum für sie erhalten bleibt damit sie tiergerecht darin leben können. Denn der Lebensraum ist den Tieren natürlich gegeben worden. Sie könne sich keine Maschinen bauen oder Hochhäuser die platz sparen um darin zu Tausenden vielleicht zehntausenden oder hundert tausenden in der Zukunft zu Wohnen. /zitatende


Er macht aber genau das Gegenteil. Vielleicht ist genau das seine Aufgabe?


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:20
Von daher ist der Mensch der Mentor ( Beschützer) aller hier auf Erden lebenden Tiere - es ist des Menschen Aufgabe das der Tiere natürlicher Lebensraum für sie erhalten bleibt.

Er macht aber genau das Gegenteil. Vielleicht ist genau das seine Aufgabe?
Würde ja Sinn machen, ein System zu zerstören, das seit Jahrmilliarden nur Fressen und Gefressenwerden bedeutet, wenn nicht das ganze System aus dem Gleichgewicht kommen soll.
Allem Leben wohnt der Drang zur ungehemmten Expansion inne - in einer Welt mit begrenzten Ressourcen ein tödliches und selbstzerstörerisches Prinzip - aber nicht umsonst sind schon 99% aller Spezies vom Planeten verschwunden.
Der Mensch hat erkannt, dass die Existenz ein unauflösbares Dilemma ist und nur in seiner Selbstaufhebung zu einem Ende kommen kann - natürlich würde das Sinn machen^^


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:23
Das fressen und gefressen werden hat das Leben erst auf diesem Planeten gerettet. Als das jungfräuliche Leben die Unschuld verlor begann nicht nur die Evolution, es wahr dauerhaft gesichert.

Der Mensch ist in einer Hinsicht was einzigartiges, er hat erkannt was sein tun bewirkt. Die Frage ist besteht er die Prüfung und was kommt danach?


melden

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:29
@babykecks
babykecks schrieb:Der Mensch ist in einer Hinsicht was einzigartiges, er hat erkannt was sein tun bewirkt. Die Frage ist besteht er die Prüfung und was kommt danach?
Es gilt keine Prüfung zu bestehen. Die Evolution, welche die menschliche Spezies hervorgebracht hat, ist blind, sie verfolgt keinen Plan mit uns. Der Mensch ist nur eine Marionette an den Fäden der DNA, deren Programm jetzt schon Abermilliarden Mal abgespult wurde - wie oft denn noch?
Es gibt keine qualitative Änderungen der basalen Mechanismen dahinter, keine Selbsüberhöhung, keinen Übermenschen in der Zukunft.


melden
Anzeige

Atheismus ist peinlich

26.07.2014 um 08:31
Ich wollte keine "gott" dings einspielen oder gar bewusstsein, dennoch formuliere ich es als Prüfung, jede Art muss bestehen. Evolution folgt Gesetzen, das wirst Du sicher nicht verneinen.


melden
116 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden