Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atheismus ist peinlich

3.637 Beiträge, Schlüsselwörter: Atheismus, Heidentum, Überzeugungen
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 00:59
@geeky
geeky schrieb:Warum soll etwas zum "Falschgeld" werden, nur weil DU es nicht anerkennst?
so langsam bekomm ich ein deja-vu.
ich hab mich früher mit dir schon öfter im kreis gedreht.

also nochmals : echtes geld ist nicht von meiner anerkennung abhängig. das sind merkmale die mir vorgegeben sind wenn ich falsches von echtem geld unterscheiden will.


melden
Anzeige
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 01:02
pere_ubu schrieb:das kommt vor wenn man solches nur als nebenfach studiert haben könnte. ;)

obendrein kommt man bei einem theologischen studium an einer hochschule meist als atheist wieder raus ,selbst wenn man anfangs noch überzeugt war :D

liegt an den methoden der forschung. ( erwähnt sei allein die historisch-kritische-methode , mit der jeder christ im grunde an den ast sägt auf dem er grad sitzt.

dazu kommt die schwerfälligkeit und uneinsichtigkeit der grossen kirchen ,die aufgrund ihrer fehltritte ( inquisitionen ,religionskriege usw. ) ungern soweit forschen , um nicht ihre eigenen fehler und unzulänglichkeiten ,die sie durch biblische inkonsequenz im handeln vorgewiesen haben , einzusehen.

da darf man gar nicht allzuweit zur wahrheit vorstossen ,da man ansonsten an der eigenen geschichte und am eigenen (heiligen) "stuhl" sägen würde.
Auch bekannt als.

Wer nicht wie ich denkt, muss falsch liegen.

Da muss erst dein Ego weg, bevor du allen anderen Bescheinigst, dass sie extrem falsch liegen.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 01:07
@ohneskript
ohneskript schrieb:Auch bekannt als.

Wer nicht wie ich denkt, muss falsch liegen.

Da muss erst dein Ego weg, bevor du allen anderen Bescheinigst, dass sie extrem falsch liegen.
merkst du eigentlich ,dass du das alles ebenso auch auf dich beziehen kannst?

wir müssen hier ja aber auch auf keinen gemeinsamen nenner kommen.
ich möchte dich zu nichts übereden ,was dir zuwider ist.

und sorry ,wenn ich dir etwas von meinem ansichten übermittelte. es müssen nicht die deinigen werden oder sein ,ich hab kein problem damit wenn einer "nein-danke" sagt.

belassen wir es doch dabei.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 01:34
Warum sollte atheismus peinlich sein? Die können nicht anders, genauso wie die gläubigen nicht anders können als blind zu glauben.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 01:41
@sheepleslayer
Was können Atheisten nicht anders?


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 03:24
1. Was zur Hölle ;) ist ein "Kind der Finsternis"?
2. Was hat das mit Heidentum zu tun?
3. Seit wann sind Heiden, Atheisten? (sehr peinlich)

Man möge mir nachsehen das ich mir keine 72 Seiten durchgelesen habe :D.

Ich (Atheist) bekomme grundsätzlich Kopfschmerzen, wenn man mir Glaube und/oder Religion schmackhaft machen möchte. Ein "Ach nö, lass mal gut sein", reicht irgendwie nie.

Das Problem liegt darin, das ich keinesfalls nicht glaube, sondern die Existenz eines Gottes komplett ausschliesse. Dies bedeutet das jegliche Überzeugungsversuche absolut sinnlos sind.

Nicht glauben, ist eine rein theistische Bewertung, die Gottesexistenz wird voraussetzt, nur ich bin nicht gewillt daran zu glauben. Meine Sichtweise da ist eben anders.

Gottglaube kann ich niemals akzeptieren, da ich ihn einfach gesagt nicht verstehe, aber ich toleriere ihn und verpasse seinen Anhängern keine Kopfschmerzen ;).


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 03:54
@Nidhögg

Genau solche Atheisten mag ich obwohl ich an Gott glaube da du wenigstens unser Glauben und Meinung respektierst. Das ist der Unterschied zwischen normalen Atheisten und egomanischen Atheisten :D


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 07:52
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:also nochmals : echtes geld ist nicht von meiner anerkennung abhängig. das sind merkmale die mir vorgegeben sind wenn ich falsches von echtem geld unterscheiden will.
Und woher weisst du, dass die dir vorgegebenen Merkmale richtig sind? Was, wenn man dir falsche Merkmale vorgegeben hat, anhand derer du nun die Blüten als echt identifizierst?


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 09:56
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:so langsam bekomm ich ein deja-vu.
ich hab mich früher mit dir schon öfter im kreis gedreht.
Das wird sich auch nicht ändern, solange du deine Behauptung mit Aussagen zu begründen versuchst, die auf eben diesen Behauptungen beruhen:
Ein Zirkelschluss, Zirkelbeweis, logischer Zirkel, Diallele oder hysteron proteron (altgriechisch, wörtlich das Spätere vor dem Früheren), ist ein Beweisfehler, bei dem die Voraussetzungen das zu Beweisende schon enthalten. Es wird also behauptet, eine Aussage durch Deduktion zu beweisen, indem die Aussage selbst als Voraussetzung verwendet wird. Er wird auch als circulus vitiosus bezeichnet.

Dabei wird eine These in einem Argument durch Schlussfolgerung aus Prämissen abgeleitet, deren Gültigkeit ebenso fragwürdig ist wie die der These, auch wenn sie glaubwürdiger klingen oder den Eindruck erwecken, unabhängig von der Akzeptanz der These gültig zu sein. Dies stellt eine Verletzung des Satzes vom zureichenden Grunde dar. Der Selbstbezug kann auch über mehrere Stufen geschehen, sodass der Zirkelschluss dem unvorsichtigen Betrachter, oder gar dem Urheber selbst, verborgen bleibt.
Wikipedia: Zirkelschluss

Es ist doch ganz klar, daß man sich dann im Kreise dreht.
ich bestimm doch aber nicht mir selbst individuell was ein echter schein ist ,das ist mir doch vorgeben. [...]
also nochmals : echtes geld ist nicht von meiner anerkennung abhängig. das sind merkmale die mir vorgegeben sind wenn ich falsches von echtem geld unterscheiden will
Von wem wird dir denn vorgegeben, welche der vielen Währungen du akzeptieren darfst und welche nicht? Warum fühlst du dich an diese Vorgaben gebunden?


Es gibt diverse Hausbanken, die zu ihrer Legitimierung Schreiben einer intergalaktischen Zentralbank vorlegen, aus denen hervorgehen soll, sie und nur sie sei die einzig rechtmäßige Filiale auf Erden. Nur ihre Scheine seien echt, alles andere sei Falschgeld.

Angenommen, diese Zentralbank gibt es wirklich, dann ist sie ja möglicherweise an einem Wettbewerb zwischen ihren Filialen interessiert, um herauszufinden, welche Merkmale ihre Scheine tragen müssen, um größtmögliche Akzeptanz zu finden und ein florierendes Leben zu gewährleisten.

Es ist natürlich genauso gut möglich, daß die Hausbanken diese Zentralbank nur vortäuschen, denn jedes Schriftstück, welches auf ihre Existenz hinweist, stammt aus der hauseigenen Druckerei, ebenso wie die Liste der Echtheitsmerkmale.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:00
Kurzes Intermezzo für unseren hit-and-run-Ulrich, der wohl darauf baut, mit dieser Taktik den Nachfragen auf seine Behauptungen entgehen zu können:

@BhaktaUlrich
Ein Atheist hält sich nicht an das was Gott als regeln Gebote und Verbote hat niederschreiben lassen - denn wenn er/sie das täte müßten sie einräumen das sie danach leben - das sie an Gott glauben und das es einen Gott gibt.
Wie oft willst du solchen Schwachsinn eigentlich noch absondern? Offenbar liest du gar nicht, was man dir antwortet, oder du bist nicht mehr in der Lage, es intellektuell zu verarbeiten.
Wenn es Keinen Gott für Atheisten gibt, dann können dessen Regeln, Gebote und Verbote auch nicht für einen Atheisten gelten
Ich werfe doch meine ethischen und moralischen Grundsätze nicht über den Haufen, nur weil religiöse Eiferer glauben, ein paar von ihnen für sich gepachtet zu haben! Solche Grundsätze gab es schon lange bevor dieser "Gott" erfunden wurde; viele "Gottlose" richteten sich danach, ohne daß es dazu einer fiktionalen strafenden Autorität bedurfte - einer Autorität, ohne die einige noch heute nicht auskommen.
denn würde er/sie Atheist z.b. die zehn Gebote folgen und einhalten, würde er ja die Gebote und Verbote so wie Regeln Gottes einhalten
So dürftig sehen leider viele deiner Argumentationsversuche aus.
Göttlein Göttlein über Alles, über alles in der Welt?
dann müßte er /sie Atheist sich zwangsläufig Gottgläubiger nennen und nicht Atheist also gegen Gott.
Für Zwangsläufig hält das nur, wer in einem Weltbild gefangen ist, das sich als Das Einzig Wahre ansieht.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:11
@Venom
Also für mich sind die Atheisten peinlich die BEHAUPTEN es gäbe keinen Gott und gleichzeitig die Gläubigen für Psychos erklären.
Es gibt ja auch Atheisten die den glauben das ein Gott existiert ablehnen weil kein guter Grund dazu besteht an einen Gott zu glauben.

Würdest du diese Ablehnung bereits als Indiz sehen, das man den glauben einer Person ins lächerliche ziehen möchte?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:25
Richard Dawkins' Missionare
Der bekannte Psychiater und Bestseller-Autor Manfred Lütz schildert in seinem neuesten Buch „Bluff! Die Fälschung der Welt“ wie fundamentalistische Atheisten Wissenschaft als eine Art Ersatz-Religion missbrauchen und entstellen. Im Kapitel „Der Irrtum des Richard Dawkins“ (S. 36 ff) schreibt Manfred Lütz:

„Ich habe atheistische Freunde, mit denen man sehr anregend diskutieren kann, doch für Dawkins sind in seinem Buch Menschen anderer Meinung entweder lächerlich, bösartig oder geistesgestört … Fundamentalisten diskutieren nicht gern.“

Lütz schildert den britischen Evolutionsbiologen Richard Dawkins als einen „eifernden ideologischen Missionar“, der nur minimale eigenständige wissenschaftliche Leistungen vorweisen kann, gleichzeitig durch ein naives Weltbild geprägt wird, in dem wissenschaftliche Erkenntnisse zur einzigen existierenden Wahrheit werden.

„Selbst die Physik weiß spätestens seit der Quantentheorie, dass sie im letzten subatomaren Bereich nur statistische Wahrscheinlichkeiten zu bieten hat. Jedem seriösen Wissenschaftler ist also klar, dass niemand auf solch schwankendem Grund sein ganzes Leben bauen kann. Wissenschaft ist nicht die Welt, sondern sie erfasst nur einen bestimmten Aspekt der Welt und des Lebens“, so Lütz.

Der Psychiater amüsiert sich darüber, dass Richard Dawkins und seine missionarischen Jünger sich „mit Bienenfleiß“ darum bemühen, der Öffentlichkeit eine aus kleinen wissenschaftlichen Fragmenten zusammengeklebte „Pappkulisse“ zu schaffen, von der sie glauben, das - und nur das - sei die ganze Welt und Realität.


http://gwup-skeptiker.blogspot.de/2012/10/goldenes-brett-idiotentest-fur.html

Jo, Atheisten sind nix besser als auf ihren Glauben fixierte Avataranhänger.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:27
@Kayla
Kayla schrieb:elbst die Physik weiß spätestens seit der Quantentheorie, dass sie im letzten subatomaren Bereich nur statistische Wahrscheinlichkeiten zu bieten hat. Jedem seriösen Wissenschaftler ist also klar, dass niemand auf solch schwankendem Grund sein ganzes Leben bauen kann.
Non sequitur der ersten Güte.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:40
@Thawra
Thawra schrieb:Non sequitur der ersten Güte.
Du hast wohl die Pointe des Beitrages nicht verstanden ? Lütz ist Berater im Vatikan und wen hat Dawkins beraten, die Nietzsche Anhänger auf dem Weg zum Übermenschen ? Beides wäre Eigeninteresse. Bei Kant wäre es jedenfalls noch vernünftig an eine höhere Instanz zu glauben, während sowohl Dawkins als auch Lütz nur einseitige Werte vermitteln, nämlich jeweils ihre. Und peinlich ist Beides.


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:43
@Kayla
[...] Lütz, ernst genommen, setzt einen gewaltigen totalitären Verschwörungskosmos abgefeimter Welt-Fälscher voraus, eine Konsequenz, die er aber lieber ausblendet, weil sie das ganze Buch in seiner Lächerlichkeit bloßstellen würde. Jargon der Eigentlichkeit: "Bluff" ist selbst nicht mehr als ein Bluff.
http://www.deutschlandradiokultur.de/bluff-ist-selbst-nicht-mehr-als-ein-bluff.950.de.html?dram:article_id=225950
Lütz ist Mitglied des Päpstlichen Rates für die Laien und Mitglied im Direktorium der Päpstlichen Akademie für das Leben und Berater der Vatikanischen Kleruskongregation. Er doziert an mehreren Akademien und Instituten und ist bekannt als katholisch-medizinischer Experte in Hörfunk und Fernsehen. Er berät überdies auch große Wirtschaftsunternehmen und bekennt sich dazu, gern Bestseller schreiben zu wollen.
http://www.kathpedia.com/index.php?title=Manfred_Lütz

Kein Wunder, daß religiöse Eiferer gegen alle wettern, die ihren Glauben nicht teilen - und andere religiöse Eiferer dazu eifrig applaudieren. :D


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:46
@geeky
geeky schrieb:Kein Wunder, daß religiöse Eiferer gegen alle wettern, die ihren Glauben nicht teilen - und andere religiöse Eiferer dazu eifrig applaudieren.
Du hast wohl meinen letzten Beitrag nicht gelesen und wenn, auch nicht verstanden ?

Eiferer gibt es auf beiden Seiten und du bist gerade dafür der beste Beweise. Danke dafür. :)


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:54
@Kayla
Kayla schrieb:Du hast wohl meinen letzten Beitrag nicht gelesen
Nein, da habe ich noch auf dein Zitat von der Fanatiker-Website geantwortet. Schön zu sehen, daß sich ein Erz-Kathole nur "bekannter Psychiater und Bestseller-Autor" nennen muß, und schon hängen ihm die Leichtgläubigen an den Lippen und säuseln Plattitüden wie "Jo, Atheisten sind nix besser als auf ihren Glauben fixierte Avataranhänger". Danke dafür. :)
Eines fehlt dieser simplen Kulturkritik am Ende noch: eine Erklärung. Wie konnte es soweit kommen? Und da wartet Manfred Lütz mit einer Verschwörungstheorie auf. Europa habe die Verbindung zu seinen spirituellen Quellen verloren, sei anfällig für jeden Hokuspokus. Und das sei eine Folge der später sogenannten "Schwarzen Legende", die im 16. Jahrhundert dem spanischen Katholizismus besondere Grausamkeit unterstellte. Diese Geschichtsfälschung wirke bis heute nach, eine Karikatur beherrsche immer noch das Bild des Christentums. Propaganda war es also für den Autor, welche die Menschen vom Glauben abgebracht hat. Von der Aufklärung redet er nicht.

Er ist ja der einzige Aufklärer. An einer Stelle seiner Fälschungsliste schreibt er selbst über den Buchmarkt: "Bei der Flut an neuen Büchern ist es kein Wunder, dass wohl in den vergangenen Jahren schon jeder Unsinn in irgendeinem Buch behauptet worden ist. Aber diese Fälschungen der Welt prägen das Leben mancher Leser bis heute." Lütz wird auch seine Leser finden.
http://www.badische-zeitung.de/literatur-rezensionen/der-weihnachtsmann-ist-auch-nicht-echt--63863923.html


melden

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 10:58
Hare Krishna


@ohneskript
Wer einen Gott brauch um Moral zu haben dem fehlt Empathie und wohl auch ein Gewissen.
Das, entschuldige bitte, ist absoluter Kokolores, wo kommt solch ein Unsinn her ? :)

Wikipedia: Moral

Moral bezeichnet zumeist die faktischen Handlungsmuster, - Konventionen, - Regeln oder -Prinzipien bestimmter Individuen, Gruppen oder Kulturen.

So verstanden, sind die Ausdrücke Moral, Ethos oder Sitte weitgehend gleichbedeutend und werden beschreibend (deskriptiv) gebraucht. Daneben wird mit der Rede von Moral auch ein Bereich von praktischen Urteilen, Handlungen oder deren Prinzipien (Werte, Güter, Pflichten, Rechte) verbunden. Eine so verstandene Unterscheidung von Moral und Unmoral ist nicht beschreibend, sondern bewertend (normativ). Eine moralische Bewertung kann als bloßer Ausdruck subjektiver Zustimmung oder Ablehnung verstanden werden (vergleichbar mit Applaus oder Buhrufen), vor allem bei der Beurteilung von Handlungen, deren Maximen oder sonstigen Prinzipien als moralisch gut oder moralisch schlecht gelten. Daher bezeichnet Moral im engeren Sinn die subjektive Neigung, der Sitte oder Moral im weiteren Sinn, oder davon abweichenden, jedoch als richtig angesehenen ethischen Maximen, zu folgen. In diesem Sinn wird auch Engagement oder besondere Disziplin innerhalb einer Gruppe als Moral bezeichnet.

Positionen, die einen metaethischen Realismus vertreten, gehen davon aus, dass der moralische Wert einer Handlung, eines Weltzustands oder eines Gegenstandes nicht auf ihre subjektive Bewertung reduziert werden kann. Die theoretische Ausarbeitung unterschiedlicher methodischer Vorgehensweisen und Kriterien moralischer Urteile und Gefühle sind Gegenstand der philosophischen Disziplin der Ethik.

** Zur Empathie gehört auch die Reaktion auf die Gefühle Anderer wie zum Beispiel Mitleid, Trauer, Schmerz oder Hilfsimpuls.[1] Grundlage der Empathie ist die Selbstwahrnehmung.

Wikipedia: Empathie

Empathie bezeichnet die Fähigkeit und Bereitschaft, *Gedanken, Emotionen, Motive und Persönlichkeitsmerkmale einer anderen Person zu erkennen und zu verstehen. **Zur Empathie gehört auch die Reaktion auf die Gefühle Anderer wie zum Beispiel Mitleid, Trauer, Schmerz oder Hilfsimpuls.[1] Grundlage der Empathie ist die Selbstwahrnehmung; je offener wir für unsere eigenen Emotionen sind, desto besser können wir die Gefühle anderer deuten.[2] Empathie spielt somit nicht nur in Bezug auf andere Menschen eine Rolle, sondern ist auch unter dem Aspekt der Selbstempathie bedeutsam.[3][4]

* Interpersonale Intelligenz (auch Soziale Intelligenz nach David Wechsler)

Als interpersonale Intelligenz wurde die Fähigkeit bezeichnet, auch unausgesprochene Motive, Gefühle und Absichten anderer Menschen nachempfindend zu verstehen (vergleichbar mit Empathie) und deren Stimmungen und Emotionen zu beeinflussen. Diese Fähigkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für den erfolgreichen Umgang mit anderen Menschen. Gardner sieht diese Fähigkeiten bei politischen oder religiösen Führern, bei geschickten Eltern, Lehrern sowie bei anderen beratenden oder heilenden Berufen besonders stark ausgeprägt. Berühmte Persönlichkeiten: Mahatma Gandhi, Nelson Mandela und Martin Luther King.
Intrapersonelle Intelligenz

Die intrapersonelle Intelligenz ist die Fähigkeit, die eigenen Gefühle, Stimmungen, Schwächen, Antriebe und Motive zu verstehen und zu beeinflussen. Diese Personen haben nach Gardner ein zutreffendes mentales Modell ihrer Persönlichkeit, das ihnen hilft, in verschiedenen Situationen die eigenen Verhaltensweisen zu antizipieren. Diese interne, auf Selbsterkenntnis beruhende, wie Gardner sie nennt, „central intelligence agency“, verhilft Menschen zu richtigen Entscheidungen. Die Interpersonale und Intrapersonale Intelligenz sind die Grundbausteine der Theorie der Emotionalen Intelligenz, wie sie von John D. Mayer und Peter Salovey entwickelt und später von Daniel Goleman popularisiert wurde. Die intrapersonelle Intelligenz ist bei Schriftstellern, Schauspielern und Künstlern besonders ausgeprägt.



Wikipedia: Gewissen

Das Gewissen (lateinisch conscientia, wörtlich „Mit-Wissen/durch das Wissen“ oder griechisch συνείδησις (syneidesis), wörtlich "Zusammenwissen" etwas zusammenbringend verstehen) wird im Allgemeinen als eine besondere Instanz im menschlichen Bewusstsein angesehen, die bestimmt, wie man urteilen soll. Es drängt, aus ethischen bzw. moralischen und intuitiven Gründen, bestimmte Handlungen auszuführen oder zu unterlassen. Entscheidungen können als unausweichlich empfunden oder mehr oder weniger bewusst – im Wissen um ihre Voraussetzungen und denkbaren Folgen – getroffen werden (Verantwortung).

Das einzelne Gewissen wird meist als von Normen der Gesellschaft und auch von individuellen sittlichen Einstellungen der Person abhängig angesehen. Ohne eine ethische Orientierung bleibt das Gewissen „leer“; „ohne Verantwortung ist das Gewissen blind“.[1]

Üblicherweise fühlt man sich gut, wenn man nach seinem Gewissen handelt; das ist dann ein gutes oder reines Gewissen. Handelt jemand entgegen seinem Gewissen, so hat er ein subjektiv schlechtes Gefühl; ein schlechtes, nagendes Gewissen oder Gewissensbisse.
Meist du das Gott nicht weiß was Empathie ist ? Gott ist das alles umfassende Prinzip Überhaupt, das realisiert man in 3 Schritten.

1. Das Brahman = Der unpersönliche Aspekt, die Energie, das Licht, die Ausstrahlung,die Materie = die Natur, der heilige Geist.

2. Der Param Atma = Die Überseele, Gott im Menschenkörper als sein eigenes selbst, der persönliche Freund und Ratgeber, dieser Aspekt Gottes ist der regulierende, er weiß präzise wann der Zeitpunkt des körperlichen Todes ist. Er bewilligt außergewöhnliche Intelligenz, er justiert Gedanken - wünsche und willen,nie gegen den willen der inne wohnenden Seele seinem winzigen Fragment, er setzt den menschlichen Körper morgens in gang und dreht den (Zündschlüssel) abends auf Stand by, der Mensch denkt und Gott lenkt.

3. Bhagavahn = Gott = der persönliche Aspekt des ursächlichen Ursprungs allen Seins . ER steht hinter allem harmonischen friedlichen und kooperativen so wie allem regulierenden Aspekten. Er Bhagavan = Gott ist der ursprüngliche alles umfassende lebende Aspekt.

Da du und einige andre diesen Ursprünglichen Gott nicht Anerkennt_ Akzeptiert,Habt ihr wahrscheinlich auch Schwierigkeiten dessen Konzept des Seins und der Schöpfung zu Verstehen.

Z:B:
Wenn du Wissenschaftler werden willst, mußt du dich erst einmal Qualifizieren - Gymnasium - Studenten Examen z.b. Dann Universität du mußt qualifiziert sein ( einen bestimmten Noten Durchschnitt) ansonsten wirst du nicht zu gelassen. Dann mußt du das Studium Absolvieren und die entscheidenden Examen bestehen. Dann kannst du deine Titel manifestieren indem z.b. eine Doktorarbeit schreibst.Diese Doktor Arbeit muß dann von einem kompetenten Gremium anerkannt werden.Dann bist du Wissenschaftler in deinem Fach.Solange du studierst bist du kein Wissenschaftler und darfst dich auch nicht so öffentlich nennen. Alles was du schreibst beruht also rein fachlich auf der anderen ihr Wissen - dein wissen über dein wissenschaftliches Fach wird er im laufe des Studiums und durch die Exhumierungen bestätigt -aber Wissenschaftler wird du dich noch nicht nennen können..

Ein Wissenschaftler kann ebenso Gott gläubig wie Gott ungläubige sein - die Universität verbietet den gläubigen Theisten wie ungläubigen Atheisten nicht das Studieren und später das ausüben ihres Faches.

Moral - Empathie - Gewissen, auch das ist notwendig beim studieren. Denn sie sind ein integrierter Bestandteil unseres Mensch "Seins" und der " Erziehung".

Also sollte mehr oder weniger ein jeder Mensch im besitzt dieser werte sein, ob gläubig oder nicht.


melden
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 11:17
@BhaktaUlrich

Erneute fehlende Bereitschaft zur Diskussion, dafür aber den Lehrer raus hängen lassen?

Ulrich, auch wenn es dir richtig richtig schwer fällt, aber wir alle hier sind Erwachsene Menschen und nicht deine Schüler.

Stell dir vor, wir haben unsere eigenen Gedanken und meine z.B. weichen massiv von deinen ab.

Und dein Posten von Missionierungstexten oder Texte wo du uns Dinge erklären willst, sind das Gegenteil von Diskutieren.

Und das hier:
BhaktaUlrich schrieb:Das, entschuldige bitte, ist absoluter Kokolores, wo kommt solch ein Unsinn her ?
Du wirst Menschen vor, die deinen Glauben nicht teilen, also das die angeblichen heiligen Texte, ohne jede Art von göttlicher Intervention geschaffen worden sind, automatisch vor, dass sie sich nicht dran halten.

Ja jetzt kommt, falls du nicht wieder verschwindest, dein übliches abstreiten.

Aber solange du eine Egozentrische, du musst uns alles Erklären Schreibweise in diesem Forum verfolgst, solange werde ich dich nicht ernst nehmen.


melden
Anzeige
ohneskript
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Atheismus ist peinlich

24.08.2014 um 11:38
@BhaktaUlrich
ohneskript schrieb:Du wirst Menschen vor, die deinen Glauben nicht teilen, also das die angeblichen heiligen Texte, ohne jede Art von göttlicher Intervention geschaffen worden sind, automatisch vor, dass sie sich nicht dran halten.
Da ist da nächste Absatz verloren gegangen.

Und deswegen automatisch gleich wilde Menschen sind, die sich an gar keine Gesellschaftlichen Konventionen halten.


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden