Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Widersprüche im Qur'an/Koran?

183 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Koran, Widersprüche, Sure ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Widersprüche im Qur'an/Koran?

03.07.2015 um 10:31
@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Somit haben Juden Christen usw nichts zu befürchten, wenn sie sich innerhalb ihrer Religion,
Wenn ? sei mir bitte nicht böse aber selbst das "wenn " schon ich höre bekomme ich mulmiges Gefühl und dazu fehlt mir nur ein kurzer Satz "wie gnädig"
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb: die Probleme der Menschheit effektiv zu lösen.
Und was du mit Lösung eines Menschlichen Problems meinst komme ich auch nicht weiter als die Probleme mit Gewalt, Einschüchterung u.s.w zu lösen, denn mit "Lösung" kannst du die Probleme nicht lösen, höstens die Probleme erst verschärfen, also mit lösen eines Problem geht es nicht höchstens mit dem Problem umzugehen zu wissen.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

06.07.2015 um 01:41
@interrobang
Zitat von interrobanginterrobang schrieb am 20.06.2015:Das liegt daran das laut Koran die vorherigen Bücher verfälscht wurden.
Wärst Du so lieb mir den Vers zu nennen wo es steht, das vorherige Schriften gefälscht sein sollen?
Zitat von interrobanginterrobang schrieb am 20.06.2015:Im Islam ist Jesus nicht der Sohn sondern ein prophet.
Streng genommen kommt Jesus gar nicht im Islam vor, sondern ein Isa, was aber eine fälschliche Übersetzung zu Jesus sei, da Jesus ins arabische mit Yasua übersetzt wird.
Isa ist lediglich der arabische Äquivalent zu Esau.
Mohammed kannte vermutlich den Namen nicht oder hat es absichtlich verfälscht.
Zitat von interrobanginterrobang schrieb am 20.06.2015:Na Christen beten einen Gott an der sich selbst umbrachte um die menschen von den sünden zu befreien für die er selber verantwortlich ist.
Na, wenn das stimmt und Du solche Christen kennen solltest, dann ist es m.W.n. ein falscher Glaube, denn Ich konnte nirgens in der Bibel lesen, dass sich ein Gott umbrachte.
Jesus = Gott starb als Mensch, aber seinen Geist übergab er doch vor seinem Verscheiden an den Vater.
Laut der Bibel ist auch die Definition von Tod eine andere, als die Wir haben. Laut der Bibel ist der Tod = der geistige Tod gemeint und nicht der irdische Tod, vor dem Wir uns so fürchten.


@saphira92
Zitat von saphira92saphira92 schrieb am 20.06.2015:Wer hat die bibel denn verfälscht?
Wer sagt denn das sie gefälscht sei?
Anders als bei dem Koran, ist die Bibel chronologisch verfasst.
Beim Koran sind die Suren vollkommen durcheinander, d.h., dass er so, wie er offenbart wurde (wenn überhaupt) derzeit nicht vorliegt. Die Reihenfolge und damit die Sinnentstellung sind durch Menschen vorgenommen worden.
Folglich müsste der "Originale" derzeit so niedergeschrieben sein, wie er von Allah offenbart wurde.
Also 1 Sure = 1. Offenbarung, 2. Sure = 2. Offenbarung, usw.
Da gibt es auch noch andere kuriose Dinge, wie dass ne Ziege ne Sure gefressen hat :-)

Bei der Bibel ist es schwieriger zu sagen, dass sie gefälscht sei, denn für eine solche Behauptung bräuchte man ein "Original".
Zitat von saphira92saphira92 schrieb am 20.06.2015:Wenn mohammed doch der nachfolger von jesus sein soll, warum lehrte mohammed dann eine völlig andere gottesbeschreibung als jesus?
Wer sagt denn dass Mohammed der Nachfolger von Jesus sein soll?
Alle biblischen Propheten stammen aus Israel, alle stammen sie aus der Blutlinie Isaaks, usw.
Mohammed war hingegen ein Araber und stammt gewiss nicht aus der Blutlinie Isaaks.



@Konstanz
Zitat von KonstanzKonstanz schrieb am 20.06.2015:Der Koran, den wir heute kennen wurde nicht von Mohammed geschrieben, sondern von Kalif Uthman ibn Affan.
"Die meisten heutigen Koranexemplare gehen auf eine Edition der Al-Azhar-Universität aus dem Jahre 1923/24 zurück, die damit einen bestimmten Konsonantentext und eine einzige Lesart quasi zur verbindlichen gemacht hat, obwohl die ältere muslimische Tradition ganze Enzyklopädien über abweichende, aber dennoch anerkannte Lesarten kennt. Die handschriftlichen Grundlagen dieser Ausgabe sind unbekannt.

Eine textkritische Edition des Korans gibt es bis heute nicht."
Wikipedia: Geschichte des Korantextes

@Tolgaartron
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 27.06.2015:Gott wird im Koran auch sehr liebevoll und milde geschildert
Kannst Du mir zeigen WO das sein soll?
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 28.06.2015:Naja ich bin immer noch Muslim
Du musst Dich schon entscheiden, denn einen Tag zuvor schreibst Du noch das Gegenteil :-)
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 28.06.2015:Und doch Der Koran ist Meiner Meinung nach das wichtigstes wenns um die Ausübung der Des Islamischen Glaubens geht. In welchem Maße man sich daran hält ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Nicht, wenn du ein Mohammedaner bist, denn Du hast Dich an den Koran komplett zu halten und kannst nicht einzelne Verse verleugnen.

@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Abraham kannte keinen Koran oder Muhammad.
Also konnte er auch kein Mohammedaner sein, denn wie soll er sonst die unabdingbare Shahada aufgesagt haben, wenn es noch keinen Mohammed gab?


2x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

06.07.2015 um 07:26
@j.t.
1. müsste 5:13 sein.
2. ja soweit ich mich erinnere haben mehrere andere namen.
3. naja wen man von der Dreifaltigkeit ausgeht schon. jesus sorgte dafür das er selbst gekreuzugt wurde und jesus ist ja laut einer gängigen christlichen vorstellung gott.
meinst du das er seine göttlichkeit ablegte oder gar nicht gott war?


1x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

06.07.2015 um 12:59
Zitat von j.t.j.t. schrieb:Also konnte er auch kein Mohammedaner sein, denn wie soll er sonst die unabdingbare Shahada aufgesagt haben, wenn es noch keinen Mohammed gab?
Abraham war wie gesagt kein Mohammedaner. Der Koran sagt, dass Abraham ein Moslem war. Denn Moslem und Islam ist im Koran nicht nur eine Bezeichnung für Muhammads Religion, sondern auch für eine Lebensweise, die unabhängig von Religion ist.
Zitat von j.t.j.t. schrieb:Wer sagt denn dass Mohammed der Nachfolger von Jesus sein soll?
Alle biblischen Propheten stammen aus Israel, alle stammen sie aus der Blutlinie Isaaks, usw.
Mohammed war hingegen ein Araber und stammt gewiss nicht aus der Blutlinie Isaaks.
Viele sagen, dass Muhammad der Nachfolger Jesu ist, unter anderem der Koran. Ich denke nicht, dass Gott jemals sagte, dass alle seine Messenger aus der Blutlinie Isaaks sein müssen. Muhammad ist ein Nachfahre Abrahams und Ismaels, somit mangelt es ihm wohl nicht an "heiligem Blut".


2x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

08.07.2015 um 20:45
@j.t.
Wenn dus unbedingt wissen willst Google es bitte ich habe aktuell nicht die zeit dazu, sorry !:/
Gibt genug Stellen wo der koran Allah/Gott als BARMHERZIG o.ä beschreibt. Wer meint dazu nichts finden zu können für den ist entweder Internet Neuland, wie für Merkel, dumm oder noch schlimmer will es nicht finden da intolerant.

Wo bin ich ein Tag vorher da Gegenteil von einem Muslim? Ich habe lediglich geschrieben, dass ich früher Gläubiger war ;)

Ich verleugne keinen einzigen Vers ! Ich erkenne jeden als wahr und von Gott gegeben an. Und jeder Mensch übt die Religion verschieden intensiv aus - ist halt nun mal so. Wir alle sündigen - sofern wir daran glauben. Egal welchem Ausdruck wir angehören.

Ich will dich um Gottes wollen nicht anfeinden und Ich hoffe ich irre mich(!!)aber du scheinst dem Islam gegenüber sehr voreingenommen und Intoleranz zu sei. Und mohammedaner ist ein veralteter Begriff, der für viele Muslime (Auch mich) ein abwertender Begriff ist. Ich nenne Christen ja beispielsweise auch nicht jesuaner oder hindus shivaisten.

In dem Sinne freue ich Mich auf eine coole Diskussion, welche nicht unter die Gürtellinie schlägt !:)


2x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

09.07.2015 um 09:41
Zitat von j.t.j.t. schrieb am 06.07.2015:Streng genommen kommt Jesus gar nicht im Islam vor, sondern ein Isa, was aber eine fälschliche Übersetzung zu Jesus sei, da Jesus ins arabische mit Yasua übersetzt wird.
Isa ist lediglich der arabische Äquivalent zu Esau.
Mohammed kannte vermutlich den Namen nicht oder hat es absichtlich verfälscht.
Ich kenne mich nicht so gut mit dem Thema aus, aber habe in Wikipedia etwas interessantes gefunden:

Aramaic (Classical Syriac) and East Syriac, which are ancestral to West Syriac, render the pronunciation of the same letters as ܝܫܘܥ ishoʕ (išoʕ) /iʃoʕ/. The Aramaic Bible (c. 200 AD) or the Peshitta preserve this same spelling. These texts were translated from the Greek, but the name is not a simple transliteration of the Greek form because Greek did not have an "sh" [ʃ] sound, and substituted ; and likewise lacked and therefore omitted the final ‘ayin sound [ʕ]. Moreover, Eusebius reports that Jesus's disciple Matthew wrote a gospel "in the Hebrew language". (Note, scholars typically argue the word "Hebrew" in the New Testament refers to Aramaic.[30]) The Aramaic of the Peshitta does not distinguish between Joshua and Jesus, and the Lexicon of William Jennings gives the same form ܝܫܘܥ isho (išoʕ) for both names.[7] The Hebrew final letter ayin ע is equivalent to final ܥ in Classical Syriac and East Syriac. It can be argued that the Aramaic speakers who used this name had a continual connection to the Aramaic-speakers in communities founded by the apostles and other students of Jesus, thus independently preserved his historical name Ishoʕ. Those churches following the East Syrian Rite still preserve the name Ishoʕ.


Afaik hat Jesus Kultur Hebräisch und aramäisch gesprochen. Auf aramäisch ist Jesus Isho.

Isho ist ziemlich ähnlich wie Isa
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb:Gibt genug Stellen wo der koran Allah/Gott als BARMHERZIG o.ä beschreibt.
Da muss man wirklich nicht lange suchen. Das steht in fast jeder Sure am Anfang:

"Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes:"



1x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

10.07.2015 um 15:51
@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb am 06.07.2015:Abraham war wie gesagt kein Mohammedaner. Der Koran sagt, dass Abraham ein Moslem war. Denn Moslem und Islam ist im Koran nicht nur eine Bezeichnung für Muhammads Religion, sondern auch für eine Lebensweise, die unabhängig von Religion ist.
Falsch. Es bedeutet sich Gott zu unterwerfen.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

10.07.2015 um 22:46
Ihr wollt wiedersprüche?

Jede Religion macht aus dem "Glauben" ein "Wissen". Jeder Religiöse Mensch stellt sich Wissend dar und nicht Gläubig! Ihr lernt Suren und Psalme auswendig als ob es Wissen wäre und nicht Glaube!

Ihr behauptet hier Wissend zu sein nicht Glaubend! Aber merken tuts keiner :-D


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

10.07.2015 um 23:04
Ps: Glauben tun nur die Agnostiker ;-)


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 01:41
@interrobang
Zu 1.:
Leider Nein, denn die Abmachung in 5:13 bezieht sich (wie es der Vers zuvor sagt) um eine Abmachung mit den Juden (Kinder Israels). Diese Abmachungen (an Allahs Gesandten glauben, Steuern zahlen, usw.) brachen die Juden (laut Allah) und es geht auch in der 13. Aya nicht um das geschrieben Wort, sondern um die (fälschliche) Interpretation.
Was die Christen betrifft, so wirft Allah diesen lediglich nur vor etwas vergessen zu haben (14. Aya), mehr aber auch nicht.
Dieser Bruch der Abmachungen ist allerdings etwas, was in der Vergangenheit liegt.
Wie es um das Verfälschen der Bibel laut dem Koran steht, kannst Du ein paar Verse weiter erfahren, und zwar ab 67-69, wo Allah unmissverständlich einen Auftrag an Mohammed übergibt.
Dieser lautet, dass er seinen Zeitgenossen übermitteln soll, dass sich diese an die Thora und das Evangelium halten sollen. Würde er es nicht machen, so hätte er gegen den Willen Allahs gehandelt.
Ergo: Die Bibel wurde vor Mohammeds Wirken kanonisiert und Mohammed hätte dieselbe Bibel damals vorliegen, wie Wir sie heute haben. Dies ist allerdings ein enormer Widerspruch zu den Lehren des Korans

zu 2.:
Es geht nicht darum, dass sich manche Übersetzungen anders klingen, wie Abraham und Ibrahim, sondern darum, dass es vollkommen unterschiedliche Namen sind, wie Herbert und Thomas (nur als Bsp.)

zu 3.:
Zitat von interrobanginterrobang schrieb am 06.07.2015:jesus sorgte dafür das er selbst gekreuzugt wurde und jesus ist ja laut einer gängigen christlichen vorstellung gott.
meinst du das er seine göttlichkeit ablegte oder gar nicht gott war?
Jesus sorgte dafür, dass er sich selbst kreuzigte? Wo liest Du denn solches heraus?
Er sah vielleicht das Bevorstehende kommen und es sollte wohl so geschehen, aber ob er selbst bei der Kreuzigung mitwirkte, wäre mir neu.
Dass er laut der Bibel u.a. auch als Gott beschrieben wird, möchte Ich nicht abstreiten.
Und was Ich selbst meine ist irrelevant. Die Bibel sagt doch in LK.23:46, dass Jesus dem Vater befahl seinen Geist in dessen Hände zu legen.
Somit hätte er mit seinem "göttlichen" Blut für die Sünden bezahlt und würde dennoch nicht als Gott sterben, da sein Geist nicht mehr in dem Körper wäre.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 02:50
@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb am 06.07.2015:Ich denke nicht, dass Gott jemals sagte, dass alle seine Messenger aus der Blutlinie Isaaks sein müssen. Muhammad ist ein Nachfahre Abrahams und Ismaels, somit mangelt es ihm wohl nicht an "heiligem Blut".
Ismael war ein Bastard gewesen (unehelicher Sohn der Sklavin Hagar) und Mohammed kann laut der arabischen Tradition nicht aus der Blutlinie Ismaels stammen, da Mohammed ein Araber war.
Ismael hingegen war das Kind eines Israeliten und einer Ägyptin. Alle seine Söhne gehören laut der arabischen Tradition immer dem Vater und so war es auch, dass seine Söhne (Ich meine es waren 12) alle aramäische Namen trugen. Ismael konnte kein Araber sein, da er erst arabisch lernen musste.

@Tolgaartron
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Gibt genug Stellen wo der koran Allah/Gott als BARMHERZIG o.ä beschreibt.
Das streite Ich ja auch nicht ab, dass der Koran solches behauptet.
Es gibt allerdings auch viele andere Stellen im islamischen Glauben, wo Allah alles andere als barmherzig geschildert wird und die perversesten Dinge den Menschen legitimiert bzw. Mohammed tut es ja, da Allah nie direkt gesprochen hat.
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Wer meint dazu nichts finden zu können für den ist entweder Internet Neuland, wie für Merkel, dumm oder noch schlimmer will es nicht finden da intolerant.
"Nette" Argumentation: Mann solle also gefälligst für die eigene Behauptung (Allah ist liebevoll) sich selbst Belege ergooglen und wer es nicht tut, der ist dumm bzw. intolerant, usw.?
Wie wäre es, wenn Ich mit dem selben Maßstab messe, wie Du - ebenfalls eine Behauptung aufstelle (Allah alles andere als liebevoll, Allah hat einen Stuhl, einen Stift, ein Bein,...) und dann auf Nachfrage Dich auf eine Suchmaschine verweisen würde?
Wärst Du dann auch dumm, wenn Du nichts finden solltest?
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Wo bin ich ein Tag vorher da Gegenteil von einem Muslim? Ich habe lediglich geschrieben, dass ich früher Gläubiger war
Da sagst Du es doch schon selbst :-)
Du WARST also ein Gläubiger bzw. bist es also nicht mehr und somit bist Du nichts weiter, als ein Kafr. (also Ungläubiger).
Zwischen diesen beiden Parteien differenziert Allah nun mal = Mohammedaner & Kufr.
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Ich verleugne keinen einzigen Vers !
Auch nicht Sure 9:29?
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Wir alle sündigen - sofern wir daran glauben.
Nur ist es laut Islam vollkommen gleichgültig, da Deine Sünden doch eh den "Ungläubigen" übertragen werden.
"There would come people amongst the Muslims on the Day of Resurrection with as heavy sins as a mountain, and Allah would forgive them and He would place in their stead the jews and the Christians."
Sahih Muslim 37:6668
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Ich hoffe ich irre mich(!!)aber du scheinst dem Islam gegenüber sehr voreingenommen und Intoleranz zu sei.
Sorry Großer, aber Du irrst Dich nicht. Meine Gegenfrage ist warum Ich dem Islam überhaupt tolerant sein soll, wenn er u.a. widerliche Lehren verbreitet?
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Und mohammedaner ist ein veralteter Begriff, der für viele Muslime (Auch mich) ein abwertender Begriff ist.
Bevor Du diesen Begriff als abwertend ansetzt, setze dich lieber mit dessen Bedeutung auseinander.
Nur mal so kurz zum Nachdenken: "mohammadi" = ein Begriff aus Persien, der für einen Anhänger Mohammeds steht. Findest Du es also abwertend ein Anhänger Mohammeds zu sein?
Zitat von TolgaartronTolgaartron schrieb am 08.07.2015:Ich nenne Christen ja beispielsweise auch nicht jesuaner oder hindus shivaisten.
Mir persönlich ist es Latte, wie Du andere nennst. Solange die Bedeutung der Titulierungen passt, soll es mir recht sein.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 02:58
ga nz egal ob Bibel oder koran,,,,,die Tiere sindes die leiden müssen


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 03:00
@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb am 09.07.2015:Auf aramäisch ist Jesus Isho.

Isho ist ziemlich ähnlich wie Isa
Vorsicht! Du vermischt gerade zwei unterschiedliche Sprachen miteinander, auch wenn es semitische sind.
Sie mögen sich ähnlich klingen, sind aber dennoch unterschiedlich.
BTW. Im türkischen hast Du sogar noch eine höhere Ähnlichkeit :-)
Ändert aber dennoch nichts daran, dass die Namen vollkommen unterschiedlich sind.
Ich gebe Dir mal ein paar Bspe., die auch ähnlich klingen, aber dennoch verschieden sind:
Holger ist nicht Olga, Hans nicht Franz, usw. :-)

Oder um ggf. zu den germanischen Sprachen zu wechseln.
Das Wort "dick" kann im Englischen genauso missverstanden werden, wie "after" im Deutschen.

Und so ist es nun mal auch mit dem Aramäischen und Arabischen.
Yasua ist nun mal die arabische Übersetzung für Jesus und Isa ist halt der arabische Äquivalent zu Esau.
In arabischen geschriebenen Bibel steht auch nirgens für Jesus = Isa عيسى, sondern يسوع Yasua.
Wie Du siehst werden die Namen selbst im arabischen vollkommen unterschiedlich geschrieben.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 03:14
das muss ich sagen, ihr werdet bei keinem lecke4rer essen


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 03:16
ohne scheiss ich hab novch nie so leckrr gegessen


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

15.07.2015 um 09:32
@j.t.
Das ist das erste mal dass ich lese, dass Ishmael nichts mit arabern zutun hat. Es ist allgemein anerkannt, dass Ishmael der Stammvater der araber ist. Isaak ist der Vater der Juden und Jesus. Ishmael ist der Vater der araber und Muhammad. Gott verspricht in der Bibel, dass ein grosses Volk aus Ismael hervorgehen wird. Welches Volk ist es deiner Meinung nach?

Was ist das arabische Äquivalent zum aramäischen Isho?


1x zitiertmelden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

17.07.2015 um 15:33
@Onlyonecansave
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Das ist das erste mal dass ich lese, dass Ishmael nichts mit arabern zutun hat.
Sorry, Ich habe mich vielleicht missverständlich ausgedrückt, aber Ismael hatte schon was mit Arabern zu tun gehabt. Er selbst war als Kind einer Ägyptin und eines Aramäer vielleicht keiner, aber die Sprache hatte er von den Arabern erlernt.
...The child (i.e. Ishmael) grew up and learnt Arabic from them (Jurhum)...
Sahih Al-Bukhari 55:583
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Es ist allgemein anerkannt, dass Ishmael der Stammvater der araber ist
Es ist auch allgemein anerkannt, dass im Koran stehen soll, dass man 5 Mal pro Tag beten muss, dass dort stehen soll die Bibel ist gefälscht, usw. Das was behauptet wird, impliziert ja nicht die Tatsache, dass es so ist.
Mir ist auch persönlich gleichgültig wer an was glaubt. Wichtiger ist was die Schriften dazu sagen.

Wie dem auch sei:
Wie kann Ismael der Stammvater der Araber sein, wenn er von Arabern erst die Sprache lernen musst?
Ergibt doch kein Sinn :-)

Ich habe Dir auch schon erklärt, dass nach arabischer Tradition Du immer zum Vater gehörst. Achte mal auf die zahlreichen arabischen Namen. Da wirst Du oft auf das Wort "Ibn" anstoßen, was nichts weiter heiß, als Sohn von.
Dies wird immer i.V.m. mit dem Vater gebracht, nie mit der Mutter.
Ein Bsp.: Hans Ibn Gustav = Hans der Sohn von Gustav. Oft wird einfach nur der Vorname weggelassen. Indem Bsp. wäre es dann nur Ibn Gustav = Sohn von Gutsav
Ismael selbst war Aramäer, da sein Vater es auch gewesen ist und auch all seine Söhne trugen alle aramäische Namen.

Ich versuche es mal anders zu erörtern.

Sure 46:16 sagt, dass das Prophetentum den Kinder Israels gegeben wurde und dass diese vor allen anderen bevorzugt wurden.
Ergo: Die Kinder Israels sind die Kinder Jakobs (Siehe Gen 32:29)

In 29:27 kannst Du dann auch weiterlesen, dass das Prohetentum den Nachkommen Isaacs und Jakobs gegeben wurde.
Mit keinem Wort Ismaels, aber auch wenn - er war nun mal kein Araber (siehe oben)
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Gott verspricht in der Bibel, dass ein grosses Volk aus Ismael hervorgehen wird. Welches Volk ist es deiner Meinung nach?
Siehe Gen 25:16. Die Namen seiner Kinder tragen die Namen der nachfolgenden Völker.
Zitat von OnlyonecansaveOnlyonecansave schrieb:Was ist das arabische Äquivalent zum aramäischen Isho?
Yasua يسوع, weil Isho (aramäisch = ishoʕ) abgeleitet aus hebräischem Yehōšua (יהושע). Yēšua (ישוע) ist die Kurzform von Yehōšua (יהושע). Was widerum ins Griechische mit Ἰησοῦς (Iēsoûs) übersetzt wird und ins lateinische dann wiederum richtig zu Jesus.
Kannst du die Ähnlichkeit erkennen?
Yasua (arabisch) und Yēšua (hebräisch)?


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

18.07.2015 um 00:14
@j.t.
im koran steht nicht das man 5 mal am tag beten soll. das kommt aus den haditen.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

18.07.2015 um 10:10
@interrobang
Nein, natürlich steht im Koran nicht, dass man 5 Mal am Tag beten soll.

Streng genommen steht im Koran, dass man nur 3 Mal am Tag beten soll.


11:114
"Und verrichte das Gebet an beiden Enden des Tages und in Stunden der Nacht."
Gebet 1 = am Anfang des Tages
Gebet 2 = am anderen Ende des Tages, also abends
Gebet 3 = in der Nacht


Mit den 5 Mal am Tag beten kommt daher, wie Du es schon absolut richtig angedeutet hast, aus den Überlieferungen.

Eines Nachts nämlich fuhr Mohammed mit seinem fliegenden Esel zu Allah und ihm wurden 50 Gebete verordnet.
Mohammed ging mit so einer Anweisung und traf Moses. Dieser habe ihm den Vogel gezeigt (ironisch gemeint) und meinte, dass man 50 Gebete pro Tag nicht den Gläubigern zumuten kann und dass er (Moses) es aufgrund seiner Erfahrung besser wissen müsse. Moses forderte Mohammed somit auf, dass dieser gefälligst zu Allah zurückgehen solle und um einen Rabat fragen soll.
Dieser tat es so und ihm wurden 10 Gebete erstattet.
Dies ging dann so ne zeitlang, dass Mohammed hin und her geschickt wurde und immer wieder bei Allah für einen Discount fragte bis letztendlich er mit dem Ergebnis von 5 Mal am Tage kam.
Moses sagte, dass selbst das zu viel sei (und er muss es ja wissen), aber diesmal hat Mohammed zu verstehen gegeben, dass es ihm passt.

Diese Geschichte kannst Du genauer bei Sahih al-Bukhari Buch 58 Hadith 227 nachlesen.
Then the prayers were enjoined on me: They were fifty prayers a day. When I returned, I passed by Moses who asked (me), 'What have you been ordered to do?' I replied, 'I have been ordered to offer fifty prayers a day.' Moses said, 'Your followers cannot bear fifty prayers a day, and by allah, I have tested people before you, and I have tried my level best with Bani Israel (in vain). Go back to your Lord and ask for reduction to lessen your followers' burden.' So I went back, and allah reduced ten prayers for me. Then again I came to Moses, but he repeated the same as he had said before. Then again I went back to allah and He reduced ten more prayers. When I came back to Moses he said the same, I went back to allah and He ordered me to observe ten prayers a day. When I came back to Moses, he repeated the same advice, so I went back to allah and was ordered to observe five prayers a day. When I came back to Moses, he said, 'What have you been ordered?' I replied, 'I have been ordered to observe five prayers a day.' He said, 'Your followers cannot bear five prayers a day, and no doubt, I have got an experience of the people before you, and I have tried my level best with Bani Israel, so go back to your Lord and ask for reduction to lessen your follower's burden.' I said, 'I have requested so much of my Lord that I feel ashamed, but I am satisfied now and surrender to allah's Order.' When I left, I heard a voice saying, 'I have passed My Order and have lessened the burden of My Worshipers."


Somit hätten Wir hier wieder nen weiteren Widerspruch. Allah weiß nicht wie oft man am Tag beten soll. Moses weiß es besser. Allah ist sich einfach unentschlossen (erst 3 Mal, dann 50 Mal, dann ...) Ich weiß nicht warum Mohammed überhaupt zu Allah ging. Er hätte zu Moses kommen sollen. Dieser hat mehr Erfahrung und weiß es besser als Allah, was sich damit bestätigt, dass Mohammed tatsächlich Rabat gewährt wird.


melden

Widersprüche im Qur'an/Koran?

18.07.2015 um 10:39
@j.t.
is mir alles bekannt. :D


melden