Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.616 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

13.06.2019 um 15:42
snafu schrieb:Es sind deshalb zwei H im Namen Gottes, weil sich die Wasser teilten, um dem Geist einen Raum zu schaffen.
Du hast noch immer eine völlig andere Überzeugung zu den Dingen, daher denke ich, werden wir wohl auch weiterhin nicht wirklich "gut" darüber diskutieren können @snafu
snafu schrieb:Die unteren Wasser der Meere, Seen und Flüsse und die oberen Wasser des Himmels. In dieser Mitte wohnt der Geist Gottes, der Menschensohn, das L-ich-t.
Die beiden Maria's symbolisieren das obere Wasser (Mutter Maria) und das untere Wasser (Maria Magdalena).
Das wird mir dann doch auch wirklich viel zu schwammig, jetzt.


melden
Anzeige

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 10:52
@Niselprim hi
Niselprim schrieb:Du hast noch immer eine völlig andere Überzeugung zu den Dingen, daher denke ich, werden wir wohl auch weiterhin nicht wirklich "gut" darüber diskutieren können @snafu
Vielleich kann man gerade dann wirklich "gut" diskutieren. Weil wenn man eh einer Meinung ist, bestätigt man sich nur gegenseitig. :)
Niselprim schrieb:snafu schrieb:
Die unteren Wasser der Meere, Seen und Flüsse und die oberen Wasser des Himmels. In dieser Mitte wohnt der Geist Gottes, der Menschensohn, das L-ich-t.
Die beiden Maria's symbolisieren das obere Wasser (Mutter Maria) und das untere Wasser (Maria Magdalena).

Das wird mir dann doch auch wirklich viel zu schwammig, jetzt.
Es sind Metapher, was ich beschrieben habe, was die beiden H's bedeuten.

Der göttliche Geist, der in uns Menschen ist, befindet sich tatächlich "zwischen den Wassern". Denn das Leben (zwischen Himmel und Erde) ereignet sich zwischen zwei Unbekannten, vor der Geburt und nach dem Tod. Das bedeutet das V in YHVH.
snafu schrieb:Niselprim schrieb:
Es gab zuerst - bevor das Element Feuer entstand - die Elemente:
Luft, Erde, Süßwasser und Salzwasser (Reihenfolge bitte nicht beachten)
- was für mich für das Tetragrammaton mehr Sinn macht,
weil die Elemente Wasser die "H"'s abdecken
Wie stellst du dir das in der Reihenfolge allen Werdens vor?

Das Süßwasser und Salzwasser bedeuten die Wasser der Erde. Ist also nach meinen Erkenntnissen dem Erde-Element zugehörig. Im Namen Yhvh das zweite H.(Assiah-welt)
Süß und Salzwasser representieren die beiden Anteile des irdischen Daseins. So wie Gott zwei Seiten hat, die Gnade und die Strenge, so ist auch der Mensch.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 12:01
snafu schrieb:Vielleich kann man gerade dann wirklich "gut" diskutieren. Weil wenn man eh einer Meinung ist, bestätigt man sich nur gegenseitig. :)
Bestätigung aber ist "produktiver" als das Gegenteil @snafu
snafu schrieb:Es sind Metapher, was ich beschrieben habe, was die beiden H's bedeuten.
Diese Bilder aber sind in meinen Augen keine Darstellungen für Die Wahrheit.
snafu schrieb:Der göttliche Geist, der in uns Menschen ist, befindet sich tatächlich "zwischen den Wassern". Denn das Leben (zwischen Himmel und Erde) ereignet sich zwischen zwei Unbekannten, vor der Geburt und nach dem Tod. Das bedeutet das V in YHVH.
Die Erde aber ist im Himmel - daher ist deine Darstellung hier unnütz. Und Der göttliche Geist ist nicht in uns Menschen, sondern hat jeder Mensch selbst seinen eigenen Geist. Nach meiner Auffasung erzählst du hier gerade einfach nur esoterischen Unfug.
snafu schrieb:Wie stellst du dir das in der Reihenfolge allen Werdens vor?
Gott Ist bereits - bevor All-Es wird.
snafu schrieb:So wie Gott zwei Seiten hat, die Gnade und die Strenge, so ist auch der Mensch.
Der Mensch aber ist nicht wie Gott - denn dann wäre ja alles im Reinen sozusagen.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 13:55
Ist es nicht so, dass es weder Hinweise für oder gegen eine Existenz Gottes gibt und für eine Gottexistenz bzw. gegen eine Gottexistenz auch keine Wahrscheinlichkeitswerte getroffen werden können?
Damit wäre doch eine agnostische Haltung die einzige Richtige?!


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 14:41
Niselprim schrieb:Der göttliche Geist ist nicht in uns Menschen, sondern hat jeder Mensch selbst seinen eigenen Geist. Nach meiner Auffasung erzählst du hier gerade einfach nur esoterischen Unfug
Den göttlichen Geist zu haben schließt nicht aus, auch einen eigenen Geist zu haben. Die Esoteriker fahren auf ganz andere Sachen ab als auf Gottes Geist


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 14:45
mstry schrieb:Ist es nicht so, dass es weder Hinweise für oder gegen eine Existenz Gottes gibt und für eine Gottexistenz bzw. gegen eine Gottexistenz auch keine Wahrscheinlichkeitswerte getroffen werden können?
Damit wäre doch eine agnostische Haltung die einzige Richtige?!
Beweisen lässt sich die Existenz Gottes nicht. Ich habe sein Wirken aber schon unzählige Male erlebt. Ob die agnostische Ansicht das Richtige ist muss Jeder für sich entscheiden, aber ich weiss von sehr vielen Menschen, Christen und Nichtchristen, dass sie fühlen, dass es noch eine höhere Macht gibt.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 16:19
Carole60 schrieb:dass es noch eine höhere Macht gibt
Möge die Macht mit dir sein :D @Carole60
Niselprim schrieb:Der göttliche Geist ist nicht in uns Menschen, sondern hat jeder Mensch selbst seinen eigenen Geist.
Carole60 schrieb:Den göttlichen Geist zu haben schließt nicht aus, auch einen eigenen Geist zu haben.
Das ist was anderes, als wenn der Geist Gottes selbst in uns sei. Klar ist der Geist Gottes """über""" uns - ebenso wie Er über den Wassern schwebt(e) - aber Er ist nicht in uns und wir sind nicht Gott.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 16:28
Carole60 schrieb:Beweisen lässt sich die Existenz Gottes nicht. Ich habe sein Wirken aber schon unzählige Male erlebt. Ob die agnostische Ansicht das Richtige ist muss Jeder für sich entscheiden, aber ich weiss von sehr vielen Menschen, Christen und Nichtchristen, dass sie fühlen, dass es noch eine höhere Macht gibt.
Meine Darstellung war eine objektiv-wissenschaftliche oder einfach philosophische.

Wie aber kann man sich sicher sein, dass das was man erlebt hat, wirklich das wirken eines übernatürlichen Wesens war? Am sichersten wahrscheinlich doch erst, wenn mehrere Personen eine solche Offenbarung erleben. Denn es könnte ja sein, dass es sich einfach um Trugschlüsse handelte. Das Gehirn ist sehr gut darin.

Ich muss aber zugeben, dass es ein sehr überzeugendes Zeugnis von einem Christen gibt, der früher mal der Chef einer Autoschieberbande und Mörder war.
Hier beschreibt er auch Gottesoffenbarungen:

Youtube: Dem Satan die Seele verkauft | Mörder begegnet im Knast Jesus | "Mensch, Gott!"

Ich wüsste nicht, warum diese Person darin lügen sollte, aber wenn, kann sie es sehr gut.
Vielleicht gab er aber auch einfach nur ein falsches Zeugnis um Vorteile für seine Bewährungshilfe, ect. zu bekommen.

Aber letzendlich ist doch klar, dass die Bibel, genauso wie der Koran voller drohend dogmatischer Lehrsätze besteht und sich viele Inhalte zudem widersprechen. Die Gottesbilder aus beiden Büchern widersprechen sich in ihren Darstellungen zudem auch von selbst.

Wenn es ein allmächtigen Gott geben sollte, dann glaube ich jedenfalls nicht an solche Gottesbilder.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 16:45
mstry schrieb:Wie aber kann man sich sicher sein, dass das was man erlebt hat, wirklich das wirken eines übernatürlichen Wesens war? Am sichersten wahrscheinlich doch erst, wenn mehrere Personen eine solche Offenbarung erleben. Denn es könnte ja sein, dass es sich einfach um Trugschlüsse handelte. Das Gehirn ist sehr gut darin
Ich kenne sehr viele Menschen, die dasselbe erlebt haben wie ich: Der Moment, wo man weiss, dass man durch den Glauben an Jesus von Gott als sein Kind angenommen ist. Diese Freude und Ruhe, die dann ibs Herz einzieht ist unbeschreiblich! Natürlich gab es später auch oft Zweifel und Fragen, aber dass ich ein Kind Gottes bin weiss ich seither und das macht mich unendlich froh


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

14.06.2019 um 17:00
@Carole

Wissen und glauben sind Unterschiede, und unvorteilhaft könnte es sein wenn man anfängt Vermutungen als die Wirklichkeit anzusehen, wo doch im Glauben immer Zweifel vorhanden sind.
Wahrer Glaube weiß eben, dass er nur Glaube ist.

Aber ich kann verstehen, dass man sich damit sicher und wohlig fühlt, was auch okay ist, weil ja auch jedem selbst überlassen.

Mich stören aber die Widersprüche und Unklarheiten, angefangen in der Schöpfungsgeschichte die auch anders, weil besser hätten verlaufen können, dem Sündenfall in dem A&E unschuldig waren, im Heilsplan Gottes der völlig unnötig wäre, die Frage nach dem freiheitlichen Willen, den es nicht gibt, -der Sinn der Prädestination, Theodizee, Kreuzestod Jesu, ect.

Mit Logik lassen sich die christlichen Ansichten leicht widerlegen.
Und mit Psychologik auch die Motive hinter den dogmatischen Lehren erkennen.

https://www.bibelkritik.ch
https://www.seele-und-gesundheit.de/spiritualitaet/dogma.html

...bei Interesse.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.06.2019 um 15:35
Niselprim schrieb:Salz- und Süßwasser wird da schon auch erwähnt
- und ansonsten sollte es ein Schups in die richtige Richtung sein. Natürlich müsstest du dich noch in viel mehr einlesen, um zu erkennen, was ich zu erklären versuch(t)e @blueavian
Achso das sind deine Elemente. Aber die allgemeine Definition ist nicht diese. Von der bin ich ausgegangen.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.06.2019 um 16:18
Niselprim schrieb:Bestätigung aber ist "produktiver" als das Gegenteil @snafu
Nur Bestätigung in Diskussionen ist nicht produktiver. Im Gegenteil, entwicklungstechnisch ist es Stagnation im Verweilen einer einzigen, sich gegenseitig bestätigenden 'Denkschleife'.
Niselprim schrieb:snafu schrieb:
Es sind Metapher, was ich beschrieben habe, was die beiden H's bedeuten.

Diese Bilder aber sind in meinen Augen keine Darstellungen für Die Wahrheit.
Wie ist denn die Wahrheit?
Die vier Buchstaben Yhvh werden traditionell als die 4 Welten (Atziluth, Briah, Yetzirah Und Assiah) betrachtet. Und diese entsprechen den 4 Elementen (Feuer, Wasser, Luft und Erde).
In anderen Worten:
.Y die Idee,
+H die Planung
+V die Kreation
--------------------------
=H die Manifestation (der Idee)

Gesamt betrachtet ist es: die Schöpfung.

Süß und Salzwasser sind beide dem Erde-element zugehörig, denn beides gibts auf der Erde aber nie regnet es Salzwasser vom Himmel.
Niselprim schrieb:Die Erde aber ist im Himmel - daher ist deine Darstellung hier unnütz. Und Der göttliche Geist ist nicht in uns Menschen, sondern hat jeder Mensch selbst seinen eigenen Geist. Nach meiner Auffasung erzählst du hier gerade einfach nur esoterischen Unfug.
Die Erde ist nicht "im Himmel". Nicht nach jener biblischen Auffassung, über die wir hier sprechen. Die Erde ist unter unseren Füßen und der Himmel ist über unseren Köpfen. Wir sind in diesem Zwischenraum, der "getragen wird von den vier Säulen der Welt", nämlich die Himmelsrichtungen.
Während der "Sintflut" verschwand dieser "Zwischenraum". Und die himmlischen Wasser und die irdischen Wasser wurden EINS. JH (Jah). Erst als sich die "Wasser wieder teilten", in oberes und unteres (YHVH), konnte sich die "Ruhe Gottes" darin verbreiten. (Noah bedeutet:Ruhe)
Niselprim schrieb:Gott Ist bereits - bevor All-Es wird.
Natürlich. Yhvh ist ein Code. Eine Formel, durch die Gott sich selbst erschafft, während Er selbst diese Urkraft IST.
Die vier Buchstaben YHVH beinhalten ALL-es in komprimiertester Weise.
Niselprim schrieb:Der Mensch aber ist nicht wie Gott - denn dann wäre ja alles im Reinen sozusagen.
Sozusagen... vom Baum der Erkenntnis hat er ja schon gegessen, also müsste er es erkennen, der Mensch......
Gott selbst sagt in Gen 3:22 "Siehe, der Mensch ist geworden wie wir, er erkennt gut und böse......"
Das was uns fehlt, ist Unsterblichkeit, da Adam rausgeschmissen wurde, bevor er auch noch vom Baum des Lebens essen konnte, doch dieser Weg wird von Jesus Christos gezeigt.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.06.2019 um 16:36
snafu schrieb:Sozusagen... vom Baum der Erkenntnis hat er ja schon gegessen, also müsste er es erkennen, der Mensch......
Gott selbst sagt in Gen 3:22 "Siehe, der Mensch ist geworden wie wir, er erkennt gut und böse......"
Das was uns fehlt, ist Unsterblichkeit, da Adam rausgeschmissen wurde, bevor er auch noch vom Baum des Lebens essen konnte, doch dieser Weg wird von Jesus Christos gezeigt.
Vom Baum der Erkenntnis zu essen kann keine Schuld gewesen sein, weil man ohne die Kenntnis des Unterschieds von gut und böse nicht schuldfähig ist. Wenn tatsächlich ein Verbot bestand nach dem Apfel zu greifen, hätten Adam und Eva erst im nachhinein erkennen können, dass die Überschreitung des Verbots böse ist. Zum Tatzeitpunkt waren sie damit schuld­unfähig. Wenn im Umgang mit Erkenntnis etwas als schuldhaft zu betrachten ist, dann das Gegenteil dessen, was die Bibel als Ursünde bezeichnet. Nicht Erkenntnis ist schuldhaft, sondern die Weigerung, sie anzunehmen, obwohl das Erkennbare offenkundig ist.

Zum Thema der Vollkommenheit:

Leben wir wirklich in der besten aller ggf. möglichen Welten?
Warum hat das biblische Gottesbild Jhvh nicht gleich alle Wesen vollkommen werden lassen?
Einen freien Willen besitzt der Mensch nicht, da Freiheit auch frei von Bedingungen ist, der Wille beim Menschen aber durch die stärksten und gewichtigsten Gründe bedingt ist, auf die er selbst jedoch keinen Einfluss hat.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

15.06.2019 um 17:46
mstry schrieb:Vom Baum der Erkenntnis zu essen kann keine Schuld gewesen sein, weil man ohne die Kenntnis des Unterschieds von gut und böse nicht schuldfähig ist. Wenn tatsächlich ein Verbot bestand nach dem Apfel zu greifen, hätten Adam und Eva erst im nachhinein erkennen können, dass die Überschreitung des Verbots böse ist. Zum Tatzeitpunkt waren sie damit schuld­unfähig. Wenn im Umgang mit Erkenntnis etwas als schuldhaft zu betrachten ist, dann das Gegenteil dessen, was die Bibel als Ursünde bezeichnet. Nicht Erkenntnis ist schuldhaft, sondern die Weigerung, sie anzunehmen, obwohl das Erkennbare offenkundig ist.
Natürlich ist es keine Schuld, ich sehe das genauso. Es ist sowieso eine Methapher und man sollte es keinesfalls wörtlich nehmen.
In den mesopotamischen Mythen gibt es die Geschichte von Adapa, der von seinem Gott Ea aufgetragen bekam, Brot und Wasser zu verweigern, wenn er von Anu, dem höchsten Gott dieses angeboten bekommt. Dies geschah dann, und WEIL er es verweigert hat, das Brot und das Wasser des ewigen Lebens zu sich zu nehmen, wurde er als Sterblicher auf die Erde zurückbefördert.
Diese mesopotamischen Mythen sind älter als die biblischen Geschichten.

" So wie Gott zwei Seiten hat, die Gnade und die Strenge, so ist auch der Mensch."war der Satz, worauf Niselprim schrieb "der Mensch ist nicht wie Gott"....

Bei den zwei Seiten gehts um die Dualität des irdischen Lebens. Eben "Gut und böse", wobei dieses gut und böse als Metapher betrachtet werden könnte, für das Leben und Tod. Und für alle Gegensätze, woraus die Welt ja besteht bzw "aufrecht erhalten" wird.

Ich denke, die biblische Geschichte, begonnen mit der Genesis, beschreibt nicht nur eine makrokosmische Entwicklung der Welt und Menschheit, sondern auch gleichzeitig die Entwicklung einer mikrokosmischen Welt, nämlich das Werden eines einzelnen Menschen.
So könnte "Es werde Licht" als die Befruchtung betrachtet werden, und die 6 schöpfungstage als Zeit, die das befruchtete Ei braucht, um sich am 7. Tag in die Gebärmutter einzunisten, an dem Tag, an dem Gott ruht. Die Sintflut könnte eine Geburt sein, Noah als die "Ordnung der Weltgesetze"(Gen 9:18 und Gen 9:25,26,27)
mstry schrieb:Zum Thema der Vollkommenheit:

Leben wir wirklich in der besten aller ggf. möglichen Welten?
Warum hat das biblische Gottesbild Jhvh nicht gleich alle Wesen vollkommen werden lassen?
Einen freien Willen besitzt der Mensch nicht, da Freiheit auch frei von Bedingungen ist, der Wille beim Menschen aber durch die stärksten und gewichtigsten Gründe bedingt ist, auf die er selbst jedoch keinen Einfluss hat.
Solange der Mensch einen Körper hat, der Bedürfnisse hat, der ernährt sein will und auch genug Schlaf abbekommen sollte, solange der Mensch LEBT in dieser Welt, muss er sich wohl damit abfinden, dass er seine Freiheit im Inneren finden kann, jedoch nicht immer in den alltäglichen Anforderungen des Lebens. :)


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

16.06.2019 um 10:59
snafu schrieb:Wie ist denn die Wahrheit?
Die vier Buchstaben Yhvh werden traditionell als die 4 Welten (Atziluth, Briah, Yetzirah Und Assiah) betrachtet.
Ich kenne nur eine Welt, nämlich unsere, das Hier und Jetzt @snafu das ist Wahrheit.
snafu schrieb:Gesamt betrachtet ist es: die Schöpfung.
Nö. die Schöpfung ist nur diese eine Welt.
snafu schrieb:Süß und Salzwasser sind beide dem Erde-element zugehörig, denn beides gibts auf der Erde aber nie regnet es Salzwasser vom Himmel.
Du wiedersprichst dich - schon wieder - gerade mal so, weil ja deiner Erklärung nach nur Salzwasser unten auf der Erde vorhanden ist. Aber was solls - du wirst das dann schon wieder so hindrehen, dass es dMn nach passt ;)
snafu schrieb:Die Erde ist nicht "im Himmel".
Doch.
snafu schrieb:der "getragen wird von den vier Säulen der Welt"
Die Welt (bzw. die Schöpfung) aber wird von sieben Säulen getragen.
Sicherlich reden wir nicht von den selben Dingen @snafu
snafu schrieb:Sozusagen... vom Baum der Erkenntnis hat er ja schon gegessen, also müsste er es erkennen, der Mensch......
Gott selbst sagt in Gen 3:22 "Siehe, der Mensch ist geworden wie wir, er erkennt gut und böse......"
Das was uns fehlt, ist Unsterblichkeit, da Adam rausgeschmissen wurde, bevor er auch noch vom Baum des Lebens essen konnte, doch dieser Weg wird von Jesus Christos gezeigt.
Jesus Christus zeigt uns nicht - wie du meinst - wie man Gott wird,
sondern Jesus Christus zeigt uns, wie man zu Gott kommt.
Das ist ein himmelweiter Unterschied @snafu Also versuche nicht Gott zu werden,
sondern versuche besser mal Gott zu finden.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.07.2019 um 10:51
ob sich eine bakterie die in einem menschen lebt wohl auch frägt ob es den mensch nun wirklich gibt ?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.07.2019 um 12:54
Es wäre doch ziemlich traurig wenn es gar keinen Gott gibt. Ich persönlich glaube, dass Gott der Urknall im Universum ist.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.07.2019 um 14:21
@sarevok
sarevok schrieb:ob sich eine bakterie die in einem menschen lebt wohl auch frägt ob es den mensch nun wirklich gibt ?
Hinkender Vergleich. Den Menschen gibt es ja, nicht wahr? Der ist, und sei es nur in Form von Futter, für die Bakterie ja irgendwie wahrnehmbar. Ob sie ihn Mensch oder Heimatplaneten nennt, ist wumpe.
Wenn Du aber der Bakterie religiöse Weltsicht unterstellen wolltest, müsste sich diese fragen, wer denn den Menschen für sie geschaffen hätte.

Religiöse Menschen fragen ja auch nicht, ob es die Erde gebe, sondern, wer sie geschaffen hätte.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.07.2019 um 16:05
off-peak schrieb:Hinkender Vergleich. Den Menschen gibt es ja, nicht wahr? Der ist, und sei es nur in Form von Futter, für die Bakterie ja irgendwie wahrnehmbar.
und was wenn du dich dein ganzes leben lang schon von einem teil des göttlichen "ernähren/nähren" würdest ?
off-peak schrieb:Ob sie ihn Mensch oder Heimatplaneten nennt, ist wumpe.
es gibt menschen die glauben die erde wäre flach das alleine sagt schon einiges aus in dieser hinsicht

wenn du auf einer insel leben würdest würde es einen unterschied machen ob du deren eigenschaften erkennst oder nicht ?
off-peak schrieb:Religiöse Menschen fragen ja auch nicht
eben genau das ist das problem fangt wieder an fragen zu stellen

geistigen stillstand .... schrecklicher zustand


melden
Anzeige

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

11.07.2019 um 16:18
@off-peak

versteh mich nicht falsch aber ich finde ein großer fehler der christen zb. ist es zu versuchen "gott" in eine schublade zu packen


melden
140 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt