Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

18.256 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Religionskritik ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 22:45
Zitat von HasitaHasita schrieb:Alle Waffen und Kriegsgeräte, alle zerstörerischen Errungenschaften im technischem Sinne, haben wir der Wissenschaft zu verdanken.
und Medizin fiel vom Himmel?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 22:48
@kybela


Nein, sie kam und kommt von der Wissenschaft. Ich verteufel die Wissenschaft ja auch nicht. Sage nur, daß es den Menschen, die wissenschaftlich tätig sind, nicht schaden würde, wenn sie da genau wie in den Religionen differenzieren würden, was gut und was böse ist. Ob sie sich dann daran halten ist eine andere Frage.

Doch davon aus zu gehen, das es keine Macht gibt, das den derzeitigen Horizont, der Menschen, übersteigt, ist naiv und überheblich.


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:09
@Hasita
Es gibt nicht „die Wissenschaft“.
Es gibt Menschen die nach dieser Methodik arbeiten. Manche in der Medizin, manche in der Physik, Mathematik aber Psychologie, IT, Umwelttechnik, Energietechnik, Waffentechnik ach einfach in vielen vielen Gebieten des täglichen und weniger täglichen Lebens. Die Wissenschaft ist nicht gut oder böse. Wie sollte das eine Methodik auch sein. Die Menschen bzw das was sie aus den Erkenntnissen entwickeln, produzieren und anwenden, die entscheiden wofür die jeweilige „Sache“ verwendet wird und davor, in welche Richtung entwickelt wird.
Ach ja, das müssen übrigens keine Wissenschaftler sein, können es aber.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:10
@Cachalot


Gebe es wissenschaftliches ohne Menschen?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:12
Zitat von HasitaHasita schrieb:Gebe es wissenschaftliches ohne Menschen?
Nochmal. Es ist eine Methodik. Mehr nicht.
Und jetzt überleg selber. Wenn niemand da ist diese Methodik anzuwenden. Na? Klingelts?


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:14
@Cachalot


Wenn niemand da ist, der diese Methodik anwendet, gebe es dann auch niemanden der gutes oder böses vollbringen könnte. Stimmst du mir da zu?


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:15
Zitat von HasitaHasita schrieb:Wenn niemand da ist, der diese Methodik anwendet, gebe es dann auch niemanden der gutes oder böses vollbringen könnte. Stimmst du mir da zu?
Gut Böse sind Definitionen die wir Menschen abhängig von der gerade gültigen Moralvorstellung aufgestellt haben. Mehr nicht


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:16
Und nein. Nach der Definition von gut oder böse braucht es keine Wissenschaft um böse zu sein


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:24
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Gut Böse sind Definitionen die wir Menschen abhängig von der gerade gültigen Moralvorstellung aufgestellt haben. Mehr nicht
Ja, sind es MoralVORSTELLUNGEN? Man kann sich eine Welt vorstellen, in dem töten legitim ist.Doch das schlechte Gefühl, daraufhin, kann niemand abstreiten. Gesetze die der Mensch sich zu eigen macht gehen nicht immer Hand in Hand mit der Natur.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Und nein. Nach der Definition von gut oder böse braucht es keine Wissenschaft um böse zu sein
Das war zwar nicht die Antwort auf die gestellte Frage.......

Ja, es brauch keine Wissenschaft um böse zu sein. Was braucht der Mensch dann, um böse zu sein? Methode? :)


4x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:31
Zitat von HasitaHasita schrieb:Ja, sind es MoralVORSTELLUNGEN? Man kann sich eine Welt vorstellen, in dem töten legitim ist.
In der leben wir. Schau einfach auf die Liste der aktuellen Kriege auf dieser unserer Erde. Die ist nicht kürzer oder länger als in der Vergangenheit.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Doch das schlechte Gefühl, daraufhin, kann niemand abstreiten.
Und das weißt du woher?
Zitat von HasitaHasita schrieb:Gesetze die der Mensch sich zu eigen macht gehen nicht immer Hand in Hand mit der Natur.
Wir sind ein Teil der Natur. Töten ist übrigens natürlich. Schau dir an wie das Leben auf der Erde funktioniert. Auch das Töten der eigenen Spezies ist mehrfach in der Natur gegeben.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Das war zwar nicht die Antwort auf die gestellte Frage.......
Die Frage war auch sinnbefreit
Zitat von HasitaHasita schrieb:Ja, es brauch keine Wissenschaft um böse zu sein. Was braucht der Mensch dann, um böse zu sein? Methode?
Er braucht nix weiter als sich und etwas an dem er Böses tun kann


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:45
Zitat von HasitaHasita schrieb:Ja, sind es MoralVORSTELLUNGEN?
Sorry, ist schon spät. Daher nochmal einzeln

Moral ist nichts absolutes. Sie entwickelt sich und passt sich, auch beeinflusst von erlangtem Wissen, und den aktuellen Möglichkeiten an.
Unsere heutige Vorstellung von Moral, von gut oder böse ist anders als vor Hundert Jahren. Und in hundert Jahren wird es auch wieder anders sein.

Denk an Themen wie Gleichberechtigung. Das sah vor 50 Jahren noch anders aus. Ob man in hundert Jahren den Hunger und die Art wie wir heute weltweit damit umgehen noch als moralische Glanzleistung sieht? Oder Sterbehilfe? Abtreibung? Eine oder viele dieser „Grenzfälle“ werden sicher in der Anschauung einen Wandel erleben


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:51
Zitat von CachalotCachalot schrieb:In der leben wir. Schau einfach auf die Liste der aktuellen Kriege auf dieser unserer Erde. Die ist nicht kürzer oder länger als in der Vergangenheit
Ja, da magst du recht haben. Doch du gehst von vorangehenden Verhaltensweisen der Menschen aus, die schon von vornherein kompromittiert sind.

Gut ist jemand, der gut ist. Das ist nicht etwas, was man lernen muss. Entweder ist man gut oder böse. Ungeachtet dessen, was man gelernt hat, was man erfahren hat und wer man ist.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Und das weißt du woher?
Es gibt Menschen die eine Fliege, ohne reue, zertreten können und es gibt Menschen die einer fliege kein leid antun würden. Und genau das ist bei der eigenen Art, weitaus intensiver. Denn man weiss nicht wirkliche wie sich eine Fliege fühlt. Man weiss jedoch wie sich ein Mensch fühlt. Und niemand will das Leid das er zufügt oder sieht, selbst erleben. Daher weiß ich es. Von Menschen, die man überall beobachten kann. In den Medien, draussen in seiner eigenen Umgebung. Ja sogarr bei sich selbst.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Wir sind ein Teil der Natur. Töten ist übrigens natürlich. Schau dir an wie das Leben auf der Erde funktioniert. Auch das Töten der eigenen Spezies ist mehrfach in der Natur gegeben.
Ja, wir sind ein Teil der Natur. Und der Tot gehört mit dazu. Doch damit willst doch nicht andeuten, das du noch ein Affe bist, oder? Wir sind nun weiter entwickelter, jedenfalls sollten wir das nun sein. Verantwortung für die eigenen Gefühle und Gedanken und somit seiner Umwelt zu übernehmen gehört als weiter entwickelte Spezies dazu.

Da sind solche Begriffe wie Gut und Böse nicht weg zu denken. Seine eigene Natur zu zerstören, iSt nicht gut. Seine eigene Art zu zerstören, kann auch nicht gut sein, weil es dadurch Konflikte gibt, die nicht förderlich für die Entwicklung sind, wie man erkennen kann.
Zitat von CachalotCachalot schrieb:Er braucht nix weiter als sich und etwas an dem er Böses tun kann
Richtig. Und was ist im Grunde der Sinn einer Religion, jedenfalls waren sie dazu gedacht, als SICH selbst zu erkennen. Wissenschaftliche Methodik bringt Daten und somit Informationen aller Vorgänge mit sich, jedoch nicht die Ursache aller Beweggründe.


3x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

07.06.2020 um 23:55
@Cachalot

Ja, Moral entwickelt sich. Doch nach welchem Maßstab? Wenn das Wesen nicht seinem Wesen entsprechend handelt, gibt es da eine Störung in der entwicklung. Was dazu führt, daß auch die Moral darunter leidet. Was meinst du wohl, warum es die 10 Gebote gibt. :D


2x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

08.06.2020 um 00:43
Zitat von HasitaHasita schrieb:Gut ist jemand, der gut ist.
Und wenn es regnet, dann regnet es. :note:
Zitat von HasitaHasita schrieb:Das ist nicht etwas, was man lernen muss.
Also ist nur das "gut", was dem Menschen "in die Wiege gelegt" wurde? Da dürfte etwa das Halten bei roten Ampeln oder Aufmerksam sein während des Schulunterrichtes, etc. offenbar außen vor sein. By the way, welche "guten" Gedanken/ Handlungen gibt es denn sonst so, die man nicht lernen muss und inwiefern stellen diese den relativen Charakter der Begriffe von "Gut" und "Böse" in Frage?
Zitat von HasitaHasita schrieb:Es gibt Menschen die eine Fliege, ohne reue, zertreten können und es gibt Menschen die einer fliege kein leid antun würden. Und genau das ist bei der eigenen Art, weitaus intensiver. Denn man weiss nicht wirkliche wie sich eine Fliege fühlt. Man weiss jedoch wie sich ein Mensch fühlt. Und niemand will das Leid das er zufügt oder sieht, selbst erleben. Daher weiß ich es. Von Menschen, die man überall beobachten kann. In den Medien, draussen in seiner eigenen Umgebung. Ja sogarr bei sich selbst.
Nur lässt sich das schlechte Gefühl, das viele Menschen nach dem Töten einer Fliege haben, nunmal nicht generalisieren, wie Du ja auch selbst schreibst. Gerade die teils sehr unterschiedlich ausgeprägte Empathiefähigkeit zeigt, daß sich hier für kein objektiver Maßstab anlegen lässt.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Da sind solche Begriffe wie Gut und Böse nicht weg zu denken. Seine eigene Natur zu zerstören, iSt nicht gut. Seine eigene Art zu zerstören, kann auch nicht gut sein, weil es dadurch Konflikte gibt, die nicht förderlich für die Entwicklung sind, wie man erkennen kann.
Auch hier kommt es darauf an, aus welcher Perspektive man es betrachtet. Jemand, der in seinem Leben bisher nur schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen gemacht hat, könnte im Extremfall sogar eine komplette Auslöschung der Menschheit als "gut" ansehen, da Menschen aufgrund seiner schlechten Erfahrungen, die er mit ihnen machen musste, aus seiner Sicht per se nicht gut bzw. böse sind und ein vollständiges Verschwinden dieser quasi einer positiven Erlösung gleichkommt.

Bei einigen radikalen Umweltschützern z.B. findet man ähnliche Sichtweisen ebenfalls häufiger, da sich die Natur aus ihrer Sicht etwa nur durch eine weitgehende Eindämpfung der Bevölkerungszahlen wirklich erholen bzw. die Reduzierung der eigenen Art dbzgl. nur ein Vorteil sein könne. Man könnte da jetzt noch unzählige weitere Beispiele anfügen, aber ich denke es ist wohl klar, worauf ich damit hinaus will.

Nee, ein "von Natur aus gut/ böse" gibt es da freilich nicht. Das interpretiert man vor allem im Hinblick auf bestimmte Grundsätze wie die sogenannte Goldene Regel "Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem andern zu" oder ähnlichen zwar gerne hinein da man meinen könnte, daß sowas doch ein jeder anstrebe, aber wie unterschiedlich auslegbar allein schon solche Arten der Reziprozität sind, sobald diese erstmal mit konkreten Inhalten gefüllt werden zeigt, daß das, sowie auch alle anderen Wertekodexe und Moralphilosophien, mal sowas von subjektabhängig und eben nicht mal eben 1:1 universell auf alle Geschöpfe übertragbar sind.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

08.06.2020 um 06:56
Zitat von HasitaHasita schrieb:Gut ist jemand, der gut ist. Das ist nicht etwas, was man lernen muss. Entweder ist man gut oder böse. Ungeachtet dessen, was man gelernt hat, was man erfahren hat und wer man ist.
Falsch. Du bekommst, ich sag mal eine Grundausrüstung, in die Wiege gelegt. Dazu gehören auch so Eigenschaften wie Aggression. Jeder Mensch kann aber bis zu einem gewissen Grad an sich selbst arbeiten.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Es gibt Menschen die eine Fliege, ohne reue, zertreten können und es gibt Menschen die einer fliege kein leid antun würden.
und der Liebe Mensch bringt dann am Samstag sein Auto in die Waschanlage, unter anderem wegen der vielen toten Insekten auf der Windschutzscheibe. Du tötest jeden Tag Lebewesen. Ich natürlich auch. Alleine schon wenn ich durch den Wald latsche zermantsche ich alles was unter meinen Füßen kreucht und fleucht.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Ja, wir sind ein Teil der Natur. Und der Tot gehört mit dazu. Doch damit willst doch nicht andeuten, das du noch ein Affe bist, oder?
Ich, so wie du auch, gehören zu den Primaten, den Trockennasenaffen
Zitat von HasitaHasita schrieb:Wir sind nun weiter entwickelter, jedenfalls sollten wir das nun sein.
Falsch. Wir haben als stärkste Waffe unser Gehirn weiterentwickelt. Wenn das das einzige ist an dem du Entwicklung misst, dann hast du in Bio gepennt. Mach dich mal schlau was Evolution bedeutet. Sollte es die Menschheit mal schaffen sich selbst zu eliminieren war die Ausrichtung aufs Hirn wohl nicht der Brüller. Oder anders gesagt, ein Griff ins Klo.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Richtig. Und was ist im Grunde der Sinn einer Religion, jedenfalls waren sie dazu gedacht, als SICH selbst zu erkennen.
Da kann ich nicht mitreden. Mein Wissen um die Ursprünge von Religionen ist dazu nicht ausreichend


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

08.06.2020 um 09:13
Zitat von HasitaHasita schrieb:In wissenschaftlichen Ansichten gibt es kein Gut und kein Böse, weshalb es auch meist dazu neigt, verantwortungslos zu handeln.
Objektiv gesehen gibt es auch kein gut oder böse. Aber man kann sich ein Ziel setzen und es gibt Handlungen, die diesem Ziel schaden. Zum Beispiel schadet Krieg dem Ziel die Menschheit weiterzuentwickeln.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Abgrenzungen könnten der Wissenschaft helfen, zwischen guten und bösen Errungenschaften zu differenzieren.
Es gibt keine guten und bösen Errungenschaften. Technologien sind neutral, nur ihr Einsatz auf eine bestimmte Art und Weise kann sinnvoll oder sinnlos sein und um das festzustellen braucht man keine Märchen.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Wer nicht glaubt, daß seine Intelligenz von einer weitaus komplexeren Intelligenz kommt, setzt somit seine eigene unintelligenz vorraus. Von Nichts, kommt nichts.
Das ist nur noch eine weitere unbelegte Annahme deinerseits, die du als Tatsache tarnst. Genauso kann ich schreiben:
Von Nichts, kommt alles.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Doch davon aus zu gehen, das es keine Macht gibt, das den derzeitigen Horizont, der Menschen, übersteigt, ist naiv und überheblich.
Naiv und überheblich ist, anzunehmen, dass ein Gott ein unglaublich großes Universum erschaffen hat, nur um ein paar kleine, erbärmliche Zellhaufen auf einem langweiligen Planeten zu beobachten und glücklich zu machen und sich vielleicht sogar all ihre langweiligen, dummen Gedanken anzuschauen, genau das ist naiv und überheblich.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Ja, sind es MoralVORSTELLUNGEN? Man kann sich eine Welt vorstellen, in dem töten legitim ist.Doch das schlechte Gefühl, daraufhin, kann niemand abstreiten.
Totaler Unsinn. Es gibt objektiv kein gut/böse oder richtig/falsch. Und das "schlechte Gefühl daraufhin" ist nichts weiter als eine chemische Reaktion im Gehirn. Man stelle sich eine Welt vor, in der keine Gesetze existieren und in der alle Menschen Psychopathen sind, also Menschen, die genau diese chemische Reaktion nicht haben. In so einer Welt würde nicht mal jemand auf die Idee kommen, dass es gut und böse geben könnte, was zeigt, dass dieses Konstrukt subjektiv ist.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Verantwortung für die eigenen Gefühle und Gedanken und somit seiner Umwelt zu übernehmen gehört als weiter entwickelte Spezies dazu.
Und als noch weiter entwickelte Spezies legt man primitive emotionale Verhaltensweisen ab und versucht rein rationale Entscheidungen zu treffen. Soweit sind wir leider noch nicht.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Da sind solche Begriffe wie Gut und Böse nicht weg zu denken.
Im Gegenteil, eine weiterentwickelte Spezies erkennt diese Begriffe als das, was sie sind, nämlich Moralvorstellungen auf der Basis von Emotionen und als unnötig.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Wissenschaftliche Methodik bringt Daten und somit Informationen aller Vorgänge mit sich, jedoch nicht die Ursache aller Beweggründe.
Doch, die Wissenschaft untersucht auch die Ursachen.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Was meinst du wohl, warum es die 10 Gebote gibt.
Weil Menschen sie sich ausgedacht haben. Das heißt nicht, dass sie richtig sind.


1x zitiertmelden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

08.06.2020 um 10:29
Zitat von HasitaHasita schrieb:Was meinst du wohl, warum es die 10 Gebote gibt.
Keine Ahnung.
Ich seh auch keinen "grossen Wurf". Wirkt eher so als hätte sich da jemand verhoben.
Die ersten drei kannman eigentlich gar nicht zählen, sie dienen ja nur dazu den Umgang mit einer imaginären Entität zu regeln und der Rest lässt sich unter "tu niemand etwas an, von dem du nicht möchtest dass es dir angetan wird" zusammenfassen.
Also Regeln, die sich völlig natürlich bei allen Gemeinschaften entwickeln.
K. A. warum darum häufig so ein Bohei gemacht wird.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Was braucht der Mensch dann, um böse zu sein? Methode?
Den Willen etwas Böses zu tun bzw. böse zu sein.
Zitat von HasitaHasita schrieb:Doch davon aus zu gehen, das es keine Macht gibt, das den derzeitigen Horizont, der Menschen, übersteigt, ist naiv und überheblich.
Das ist natürlich mehr als schwammig. Niemand, der noch einigermassen klar im Kopf ist, wird behaupten die Menschheit wüsste alles und hätte bereits alles erkannt. Also gibt es gewiss noch kräfte und Abläufe genug, die noch nicht abschliessend erforscht sind.

Naiv und überheblich finde ich es davon auszugehen, dass ein Gott, von Fantasten mit gewissen Eigenschaften versehen, viel hundert Milliarden Sonnensysteme, jedes bestückt mit Milliarden Sternen und Planeten, geschaffen hat um dann mit Vertretern einer halbintelligenten Affenspezies, irgendwo auf einem kleinen Planeten in einem abgelegenen Seitenarm einer Galaxis, einen Pakt zu schliessen und ihnen 10 Gebote, eher dürftiger Qualität, übermitteln zu lassen.

Aber viele Anhänger dieser Hypothese gehen ja auch davon aus Nachfahren sich inzestuös vermehrt habender animierter Lehmklumpen zu sein, deshalb sind meine Erwartungen da nicht allzu hoch.


melden

Es gibt keinen Gott und es wird auch keinen Gott geben!

08.06.2020 um 10:54
Hallo @ascientist,
Zitat von ascientistascientist schrieb:Objektiv gesehen gibt es auch kein gut oder böse.
Ich wäre wirklich interessiert ob Du es auch noch sagen würdest, wenn eines Deiner kleinen Kinder an einem Pädophilen geraten würde oder jemand Deine Mutter erschlägt um ihr die 50 Euro zu nehmen die sie dabei hatte. Was sagst Du darauf?

"Objektiv gesehen war es ja nicht böse, der Mann brauchte doch das Geld für seine Alkoholsucht.."

Atheisten postulieren doch gerne dass es keinen Gott für gesunde Moralvorstellungen des einzelnen Menschen braucht, danke dass Du gerade jetzt das Gegenteil beweist.


3x zitiertmelden