Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Zeugen Jehovas

37.908 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Religion, Glaube, Sekte ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:16
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Oder gabs damals das Wort "Kugel" (in der entsprechenden Sprache) nicht?
guckst du:
Beitrag von perttivalkonen (Seite 1.846)


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:22
Zitat von KybelaKybela schrieb:guckst du: Beitrag von perttivalkonen (Seite 1.846)

aha danke, da ist es also hiermit geklärt:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 22.02.2021:Im Deutschen gab es bis in die Neuzeit kein Wort für Kuge
Mein Fazit nun: man konnte es damals nicht mit Kugel übersetzen und umschrieb eine kugelförmige Erde mit Kreis.
Nun wäre noch die Frage, ob es in der Ursprache "Kugel" gab?
Zitat von KybelaKybela schrieb:schrubte Tommy "aus jeder Perspektive"?
ja. Und dass eine Scheibe nicht aus jeder Perspektive wie ein Kreis wirkt.
Es reicht schon eine ganz leichte Drehung und schon wirkt es zwar noch als Kreis, ist es aber rein rechnerisch nicht mehr.

Insofern haben die ZJ bis jetzt für mich recht mit ihrer Theorie.


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:31
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ob es in der Ursprache "Kugel" gab?
man hätte es wie hier umschreiben können:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 30.06.2020:Gulla, Plural gullot. Kommt vor in 1.Könige7,41-42 par. 2.Chronik4,12-13. Ich zitiere mal ersteres:

41 zwei Säulen und die kugelförmigen Kapitelle, die oben auf den beiden Säulen waren; und die beiden Geflechte, um die beiden kugelförmigen Kapitelle, die oben auf den Säulen waren, zu bedecken;
42 und die vierhundert Granatäpfel für die beiden Geflechte: zwei Reihen Granatäpfel für das einzelne Geflecht, um die beiden kugelförmigen Kapitelle, die auf der Oberseite der Säulen waren, zu bedecken;

Verwandt hiermit ist gilgolät: Schädel. Is ja kugelig. Auch ein Ölgefäß heißt übrigens gulla, wird wohl ebenfalls was Bauchiges, Kugeliges gewesen sein.



1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:40
@perttivalkonen

Hallo!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Putzig, daß dafür keine Zitate von Russell himself verwendet werden, in denen er das so sagt, wie andere für ihn behaupten, er habe es so gesagt. Jenes
Doch, in diesem Geschichtsbuch der JZ wurde u.a. aus dem englischen WT vom 15. Nov. 1895 zitiert! Die Passage, die ich oben zitierte, war somit eine direkte Aussage von C.T. Russell, weil damals hat er die Artikel im WT selbst geschrieben!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:klingt dann überhaupt nicht danach, als könnte dies mal eben für sowas aufgegeben werden, was Deine jw.org-Quelle da erzählt.
C.T. Russell wollte zunächst in den Anfangsjahren keine eigene Religion gründen, sondern biblisches Wissen vermitteln, Erkenntnisse nämlich, die er und seine Kollegen durch das thematische Studium der Bibel erkannt haben!

Diese waren im krassen Gegensatz zu den Lehren der etablierten Kirchen.

Die christliche Organisation der ernsten Bibelforscher hatte sich dann im Laufe ihres Bestehens und Wirkens ständig weiterentwickelt! Diese Entwicklung verbesserte die Organisation immens, weil die geistige Leitung gemäss fortschreitendem Verständnis sich immer enger an die Bibel hielt und die religöse Struktur nach den ersten Christen ausrichtete!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Die Sache stinkt - mal wieder - sehr danach, daß die Autoren von jw.org bzw. deren Diktat-oren bewußt lügen, wenn sie behaupten, Russell hätte seine Meinung geändert - wegen Sachen, die er bei seiner früheren Warnung vor Eingriffen in mangelnde Kenntnnisstände längst schon im Blick gehabt hatte, und dennoch solch eine Organisation und Lehrdiktat ablehnte.
Die christliche Organisation der JZ musste sich nicht nach der Lehrmeinung von C.T. Russell ausrichten, weil Russell behauptete nie, dass seine bis dahin erlangten Erkenntnisse unfehlbar oder göttlich inspiriert seien!

Nach Russells Tod widmeten sich die Bibelforscher weiter dem Bibelstudium und setzten die dadurch gewonnenen Erkenntnisse weiter in die Tat um!

Die biblische Prophetie spricht z. B. in der Endzeitprophezeiung Jesu in Matthäus K. 24 von einem weltweit durchzuführenden Königreichs- Predigtwerk! Es war somit aus biblischer Sicht klar, dass sich die wahren Nachfolger Jesu zur Durchführung dieses Werkes weltweit organisieren mussten!
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb:Und schon wieder kommst Du mir mit Lügendreck aus jener Quelle, die ich mir von Dir verbeten habe.
Interessant, das für dich alles, was nicht deiner persönlichen Überzeugung entspricht, " Lügendreck " zu sein scheint!🤔

Du bist dir hoffentlich bewusst, dass dies eine masslose Unterstellung ist! Denn wenn die religiöse Führung der JZ bewusst lügen würde, dann würden sie ja gegen ihre eigene Glaubensüberzeugung und gegen ihr eigenes christliches Gewissen handeln, was schliesslich dazu führen müsste, dass sie in ihrem Glauben Schiffbruch erleiden!


1. Tim. 1:5, 19( Elberfelder)
Das Ziel der Weisung[3] aber ist Liebe aus reinem Herzen und gutem Gewissen und ungeheucheltem Glauben.
indem du den Glauben bewahrst und ein gutes Gewissen, das einige von sich gestoßen und ⟨so⟩ im Hinblick auf den Glauben Schiffbruch erlitten haben;
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Timotheus1


Das in einem Thread, in dem über die JZ diskutiert wird, zur Beweisführung auch aus ihren Schriften zitiert wird, damit solltest du leben!
Ansonsten brauchst du hier ja nicht weiter diskutieren, wenn dich das stören sollte!

Gruss, Tommy


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:53
Zitat von OptimistOptimist schrieb:dass eine Scheibe nicht aus jeder Perspektive wie ein Kreis wirkt.
aber was bringt das, wenn es die Scheibe von oben sein kann?


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 09:59
@Kybela

Hallo!
Zitat von KybelaKybela schrieb:Charles Taze Russell sah das nicht so streng.
Die deutschen Wachtturm-Ausgaben hatten während des Ersten Weltkriegs regelmäßig einen Abschnitt „Briefliches von unserer Brüderschaft im Felde.“ In diesem Abschnitt wurden Briefe von Bibelforschern, die als Soldaten an der Front waren, abgedruckt
Richtig! Einige der ersten Bibelforscher gehorchten dem Staat während des ersten Weltkrieges, wenn es um die Einberufung zum Militärdienst ging!
Ihnen wurde aber ernstlich geraten, dass sie sich zum Sanitätsdienst versetzen lassen sollten! Sollte das nicht möglich sein, wurde ihnen klar gesagt, dass sie nicht auf andere Menschen schiessen müssen!

Die JZ sind jedoch keine Nachfolger Russels wie die Russeliten!

Im späteren Verlauf der neuzeitlichen Geschichte der JZ wurde daher dann in Verbindung mit der biblischen Belehrung klar und deutlich erklärt, dass wahre Christen aufgrund ihres biblisch geschulten Gewissens, sich nicht zum Militärdienst einberufen lassen!

Jes. 2:1-4 zeigt zudem prophetisch deutlich, dass Personen, die von dem wahren Gott Jehova in der Endzeit in der wahren Anbetung unterwiesen werden, "den Krieg nicht mehr lernen"!

Gruss, Tommy


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 10:17
Zitat von OptimistOptimist schrieb:ob es in der Ursprache "Kugel" gab?
Zitat von KybelaKybela schrieb:man hätte es wie hier umschreiben können:
Zitat von perttivalkonenperttivalkonen schrieb am 30.06.2020:Gulla, Plural gullot. Kommt vor in 1.Könige7,41-42 par. 2.Chronik4,12-13. Ich zitiere mal ersteres: 41 zwei Säulen und die kugelförmigen Kapitelle, die oben auf den beiden Säulen waren
aha, somit ist meine Frage beantwortet.
Und deshalb muss ich an dich @Tommy57 noch mal die Frage stellen, weshalb die Erde in der Bibel als Kreis beschieben wird und nicht als kugelförmiges Gebilde?
Zitat von OptimistOptimist schrieb:dass eine Scheibe nicht aus jeder Perspektive wie ein Kreis wirkt.
Zitat von KybelaKybela schrieb:aber was bringt das, wenn es die Scheibe von oben sein kann?
wann kann man eine Scheibe wirklich genau von oben sehen? Noch dazu wenn es sich um die Erde handelt?
Die Wahrscheinlichkeit, dass sie immer irgendwie ein bisschen gekippt sein wird und wenn es nur ein paar Grad sind, finde ich viel wahrscheinlicher.

Aber davon abgesehen, selbst wenn die Erdkugel als Kreis gesehen werden könnte, erklärt das noch nicht, weshalb sie in der Bibel nicht als kugelförmig beschrieben wurde, wo es doch dies viel genauer treffen würde.


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 10:23
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wann kann man eine Scheibe wirklich genau von oben sehen?
Gott kann es. Ist der Himmel nicht oben?
Himmel als Wohnort Gottes: Der Himmel ist in der Bibel gleichzeitig der Wohnort Gottes. Gott thront über der Welt,
https://www.die-bibel.de/lightbox/basisbibel/sachwort/sachwort/anzeigen/details/himmel-2/

Und kann das nicht der Erdkreis sein?


kreisOriginal anzeigen (0,2 MB)


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 10:23
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wann kann man eine Scheibe wirklich genau von oben sehen? Noch dazu wenn es sich um die Erde handelt?
Wenn die ZJ da nicht bahnbrechende Erkenntnisse vor der Menschheit geheim halten kann man wohl davon ausgehen, dass keine der Schreiberlinge, die die Bibel verzapft haben, jemals die Erde von verschiedenen Stellen aus dem Weltraum betrachtet hat und zurückkehrte um davon zu erzählen dass sie immer wie eine Scheibe aussah.^^


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 10:25
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:In einer Welt voller Mythen und Legenden, in der Zeus und Co. so real waren für die Leute, wie der Nachbar, haben die Menschen eine nettere Geschichte besser gefunden, weil sie das ewige Leben versprochen hat.
In letzter Zeit wurde hier ja einiges auf "diesem Niveau" hier geschrieben, von verschiedenen Leuten. Sachen, die gar nicht spezifisch auf die Zeugen Jehovas bezogen sind, sondern sehr allgemein das Christentum insgesamt oder Religion / Gottglaube generell.

Irgendwann reichts aber auch mal wieder. Könnt Ihr Eure grundsätzliche Einstellung gegen Religion, Gott und Gläubige mal woanders auskotzen? Gibt genug Sandkasten-Threads, wo's hinpaßt und hingehört.

Wenns wenigstens intelligent wäre, was hier so kommt, wenns wenigstens Hand und Fuß hätte. Aber nein, im ideologischen Eifer verliert als erstes die Vernunft.

Daher diese Deine Äußerung als pars pro toto, @thedefiant

Was Du da schreibst, ist Mumpitz. Nicht in die Hölle / den Tartaros zu kommen, war im nichtchristlichen Umfeld leichter, und was Besseres abzugreifen wie Paradies / Elysium, war bei den Christen mit viel Aufwand, Anstrengung... verbunden, sogar mit Todesbereitschaft. Und das viele dies erreichen, danach sah es damals auch nicht grad aus. Wo ist da das "besser" für Mythengläubige?

Und wo ist überhaupt irgendein historischer Anhalt dafür? Heidnische Schriftsteller (Chronisten..) aus der Frühzeit des Christentum benennen ganz anderes als das christliche Merkmal, welches auf die heidnische Umwelt einen großen Reiz ausübte. Weil die Christen ethisch beeindruckten, weil sie fürsorglich miteinander umgingen, sich selbst um nichtchristliche Bedürftige kümmerten.

Will sagen, es ist mal sowas von deutlich, daß Du Menschen (damalige Mythenglauber) beschreibst, nicht weil Du Dich damit beschäftigt hast, was sie dachten, wie sie tickten. Sondern indem Du Dein Bild von den dummen, natürlich falschliegenden Religionstypen, die z.B. angstgesteuert und auf persönlichen Vorteil ausgerichtet sind, zur Realität erklärst.

Du warst der erste, von dem ich heut hier sowas gelesen habe, darum hab ich was von Dir rausgepickt.


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 11:37
@thedefiant
@Optimist


Hallo!
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:In einer Welt voller Mythen und Legenden, in der Zeus und Co. so real waren für die Leute, wie der Nachbar, haben die Menschen eine nettere Geschichte besser gefunden, weil sie das ewige Leben versprochen hat.
Nein, die griechische Philosophie Platos sprach bereits Jahrhunderte eindeutig vom ewigen Leben der Seelen im Jenseits!

Deswegen bedurfte es keiner christlichen Botschaft über das ewige Leben!

Anmerkung: Leider hatte später die abgefallene christliche Kirche die platonische Vorstellung einer "uns innewohnenden geistigen unsterblichen Seele" übernommen und sie mit den christlichen Lehren verwoben!🤔

Die -unbiblische Vorstellung- einer uns innewohnenden geistigen unsterblichen Seele beherrscht bis heute leider die Lehrmeinung der meisten christlichen Kirchen!🤔

Dabei machte der Apostel Paulus z. B. in 1. Kor. 15, wo er die himmlische Auferstehung erklärte, deutlich, dass die himmlische Auferstehung - kein Fortbestehen einer uns innewohnenden imaginären geistigen Seele wäre-, sondern eine durch göttlichen Eingriff erfolgten Verwandlung eines physischen, menschlichen materiellen Körpers in einen Geistkörper, der bei der himmlischen Auferstehung von Gott neu geschaffen wird!
Dieser Gedanke sollte zudem auch dich interessieren! @Optimist

Paulus schrieb zur himmlischen Auferstehung:

1. Kor. 15:35-38, 51-53 ( Elberfelder )
Es wird aber jemand sagen: Wie werden die Toten auferweckt? Und mit was für einem Leib kommen sie? 36 Tor! Was du säst, wird nicht lebendig, es sterbe denn. 37 Und was du säst, du säst nicht den Leib, der werden soll, sondern ein nacktes Korn, es sei von Weizen oder von einem der anderen ⟨Samenkörner⟩. 38 Gott aber gibt ihm einen Leib, wie er gewollt hat, und jedem der Samen seinen eigenen Leib.
Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden, 52 in einem Nu, in einem Augenblick, bei der letzten Posaune; denn posaunen wird es, und die Toten werden auferweckt werden, unvergänglich ⟨sein⟩, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn dieses Vergängliche muss Unvergänglichkeit anziehen und dieses Sterbliche Unsterblichkeit anziehen.
Quelle: https://www.bibleserver.com/ELB/1.Korinther15

Die himmlische Auferstehung ist somit nach biblischer Lehre kein weiterbestehen einer uns innewohnenden geistigen Seele, sondern die Verwandlung eines Menschen nach seinem Tod in eine Geistperson!
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:als die Juden maßgeblich vom Gilgamesch Epos inspiriert worden sind.
Diese Annahme ist mehr als unwahrscheinlich! Denn die heidnischen Nationen mit ihren Götterwelten waren mit den monotheistischen Juden verfeindet! Zudem hatten es die Hebräer nicht nötig, sich in den heidnischen Mythen zu bedienen, weil die Bibelschreiber durchweg zugeben, dass ihre Berichte durch göttliche Inspiration zustande kamen!

Sollte jemand Interesse haben, sich darüber zu informieren, welche Argumente es gibt, warum der Sintflutbericht der Bibel nicht vom Gilgamesch- Epos abgekupfert wurde, dem empfehle ich den folgenden Artikel einmal zu lesen:

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/101980485#h=1:0-41:0
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Tommy:Eine Theorie ist zudem noch keine bewiesene wissenschaftliche Tatsache, so logisch sie für einige auch klingen mag!

thedefiant:Der Satz ist so peinlich nach 6 Jahren Allmystery und allerhand auch sehr wissenschaftlichen Diskussionen, dass ich auch nicht mehr weiter weiß bei dir.
Was ist eine Theorie gemäss Wikipedia:
Eine Theorie ist im Allgemeinen eine durch Denken gewonnene Erkenntnis im Gegensatz zum durch Erfahrung gewonnenen Wissen.[1] In der Wissenschaft bezeichnet Theorie abweichend ein System wissenschaftlich begründeter Aussagen, das dazu dient, Ausschnitte der Realität und die zugrundeliegenden Gesetzmäßigkeiten zu erklären[2] und Prognosen über die Zukunft zu erstellen.
Quelle: Wikipedia: Theorie

Fazit: Eine Theorie im wissenschaftlichen Sinne sind wissenschaftlich begründete Aussagen, die dazu dienen Ausschnitte der Realität und die zugrundeliegenden Gesetzmässigkeiten zu erklären!

Das heisst zu deutsch: Eine Theorie ist eine mögliche Erklärung einer Realität und eben nicht die Realität selbst!🤔

Aus diesem Grund sind bereits im Laufe unserer modernen Geschichte schon mehrfach gut begründete Theorien wieder umgestossen worden, wenn neue Erkenntnisse ans Licht kamen!

Die ET ist dazu z. B. auch so ein Beispiel! Makro- Evolution ist weder im Labor noch in der Natur beobachtbar und nachgewiesen und kann deshalb weder als Wahrheit noch als Realität bezeichnet werden!
Es ist eine Glaubenssache!
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Das du allerdings den Theoriebegriff und die Idee von Wissenschaftlichen Fakten in einem Satz so katastrophal falsch benutzt
Habe ich nicht, eine Theorie ist immer noch nur eine Erklärung der Realität und nicht die Realität selbst!

Deswegen gibt es z. B. auch zu einigen Realitäten auch sich widersprechende Theorien, was dir deutlich machen sollte, das ich mit obiger Aussage richtig liege!


Gruss, Tommy


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 11:40
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Makro- Evolution ist weder im Labor noch in der Natur beobachtbar
hat man im Labor oder in der Natur beobachtet, wie sich Kontinente verschieben?

Wikipedia: Plattentektonik


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 11:45
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Makro- Evolution ist weder im Labor noch in der Natur beobachtbar und nachgewiesen und kann deshalb weder als Wahrheit noch als Realität bezeichnet werden!
Ist die Erschaffung der Menschen 4026 v. Chr. auch nicht.
Welche Argumente kannst du für die Richtigkeit dieses ZJ-Konstruktes vortragen?


2x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 11:53
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:perttivalkonen schrieb:
Putzig, daß dafür keine Zitate von Russell himself verwendet werden, in denen er das so sagt, wie andere für ihn behaupten, er habe es so gesagt. Jenes

Doch, in diesem Geschichtsbuch der JZ wurde u.a. aus dem englischen WT vom 15. Nov. 1895 zitiert! Die Passage, die ich oben zitierte, war somit eine direkte Aussage von C.T. Russell, weil damals hat er die Artikel im WT selbst geschrieben!
Bring dieses Zitat. Was Du gebracht hast, waren spätere Formulierungen, die behaupten, was damals gesagt, gedacht, gemeint gewesen sei
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:C.T. Russell wollte zunächst in den Anfangsjahren keine eigene Religion gründen, sondern biblisches Wissen vermitteln, Erkenntnisse nämlich, die er und seine Kollegen durch das thematische Studium der Bibel erkannt haben!

Diese waren im krassen Gegensatz zu den Lehren der etablierten Kirchen.

Die christliche Organisation der ernsten Bibelforscher hatte sich dann im Laufe ihres Bestehens und Wirkens ständig weiterentwickelt! Diese Entwicklung verbesserte die Organisation immens, weil die geistige Leitung gemäss fortschreitendem Verständnis sich immer enger an die Bibel hielt und die religöse Struktur nach den ersten Christen ausrichtete!
Blablabla. Wie toll Du die "Organisation" hier auch malst, bleibt hier noch immer der Widerspruch zu Russells Warnung vor "Organisation", und bisher kam nichts, was Russells eigene Ausführungzur Begründung der Warnung entkräftet oder überbietet.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die christliche Organisation der JZ musste sich nicht nach der Lehrmeinung von C.T. Russell ausrichten
Hab ich das behauptet? Aber hier steht nun mal ein Widerspruch im Raum. Nicht zwischen Personen(gruppen), sondern auf inhaltlicher Ebene. Daß diese Äußerung von CTR himself stammt, macht die Sache ja nur um so beeindruckender. Und ja,es macht auch das spätere Abweichen der Russellianer (und aller Umbenennungen) hiervon umso kläglicher.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Es war somit aus biblischer Sicht klar, dass sich die wahren Nachfolger Jesu zur Durchführung dieses Werkes weltweit organisieren mussten!
Nope. Organisation steht da nicht, wird nicht mal angedeutet. Nur weil weltweit gepredigt usw. werden soll, heißt das nicht "und baut dafür ne Orga auf". Wenn Ihr das da schon heraus- (hinein-) lesen wollt, müßt Ihr das den anderen Kirchen nun mal ebenso zugestehen. Womit freilich Dein "Gegensatz" im Vergleich mit den "etablierten Kirchen"arg schwindet. Ihr habt Eure eigenen Lehren, was "wahre Schriftauslegung" sei, habt Euer eigenes Leitungsgremium, Eure eigene Alimentierungsverwaltung usw.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Interessant, das für dich alles, was nicht deiner persönlichen Überzeugung entspricht, " Lügendreck " zu sein scheint!
Lustig, wie Du ein echtes Russell-Zitat und einen echten Widerspruch dazu auf jw.org, also echte, hier vorliegende Fakten, als bloße "persönliche Überzeugung" abzutun versuchst. Issn Standard-Topos von Losern, die Fakten und Herleitungen, gegen die sie nicht mehr anstinken können, als "is ja nur Meinung" runterzuspielen.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Denn wenn die religiöse Führung der JZ bewusst lügen würde, dann würden sie ja gegen ihre eigene Glaubensüberzeugung und gegen ihr eigenes christliches Gewissen handeln, was schliesslich dazu führen müsste, dass sie in ihrem Glauben Schiffbruch erleiden!
Für wen gilt denn diese Beschreibung nicht? Meinst Du, bei Katholiken, Baptisten, Muslimen usw. sieht das anders aus? Oder wenigstens Atheisten verstoßen mit bewußtem Lügen nicht gegen ihre Selbstansprüche an sich und ihre Weltanschauung von einer guten, gottfreien Welt? Oder Politiker, Firmenvorstände und so, die dürfen bewußt lügen, das führt zu keinem inneren Konflikt oder gar Schiffbruch zu ihrem ursprünglich verfolgten Ansatz und Anliegen? Mit Deiner "Logik, dürfte es überhaupt nirgends bewußte Lügen geben. Gibts aber. Also ist "ehrliches Überzeugtsein von den eigenen ethischen Grundsätzen" kein Beleg dafür, daß so jemand nicht bewußt lügt.

Aber das hast Du ja nur für Euren Schuppen so beansprucht. Die anderen, die nicht JZ sind, die sind natürlich ethisch minderwertiger, die verstoßen halt gegen ihre eigenen Grundsätze und lügen auch mal bewußt. Weil Ihr aber viel besser seid, passiert das bei Euch nicht. Und nur deswegen "greift" deine obige Erklärung - jedenfalls in Deinem Kopf.

Mit anderen Worten: indem Du so "argumentierst", spuckst Du gleichzeitig allen anderen ins Gesicht und erklärst, wie schlecht sie doch sind im Unterschied zu Euch.


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 12:05
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ist die Erschaffung der Menschen 4026 v. Chr. auch nicht.
Für gewöhnlich reicht Kreatonisten das auch.
Das eine ist ein Glaube, und das andere ist auch ein Glaube.

Ich glaube dir, dass du eine Miez hast, und du glaubst mir, dass ich einen Hund mit Flügel hab.


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 12:11
@Zyklotrop

Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Ist die Erschaffung der Menschen 4026 v. Chr. auch nicht.
Welche Argumente kannst du für die Richtigkeit dieses ZJ-Konstruktes vortragen?
Wer den Geschichtsbericht der Bibel ernst nimmt, kann mit den in der Bibel angeführten Daten zurückrechnen!

Die Bibel ist das einzige uns vorliegende -schriftliche Geschichts-Dokument-, dass eine lückenlose Geschlechtslinie der Menschheit bis Adam enthält!

Ich empfehle dir zur Erklärung im folgenden link zum Thema " Chronologie", ab der Überschrift: "Die biblische Zeitrechnung" nachzulesen!
Dort findest du die Antwort!

https://wol.jw.org/de/wol/d/r10/lp-x/1200000970


Gruss, Tommy


3x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 12:17
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wer den Geschichtsbericht der Bibel ernst nimmt, kann mit den in der Bibel angeführten Daten zurückrechnen!
Andere Belege hast du keine?
Das ist dann mehr als dünn.
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Bibel ist das einzige uns vorliegende -schriftliche Geschichts-Dokument-, dass eine lückenlose Geschlechtslinie der Menschheit bis Adam enthält!
Deren Richtigkeit nicht verifiziert ist.
Oder kannst du Sie verifizieren?
Meinst du die Aufzählung Lk 3,23 ff die sich mit Mt 1,1ff beisst? Macht irgendwie keinen Sinn.


1x zitiertmelden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 12:21
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Das heisst deswegen natürlich nicht, dass ein Christ alle aufgeworfenen wissenschaftliche Theorien akzeptieren muss, vor allem dann nicht, wenn sie biblischen Aussagen widersprechen!
Man sollte aber mal abwägen, was wahrscheinlicher ist ;)
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Wer den Geschichtsbericht der Bibel ernst nimmt, kann mit den in der Bibel angeführten Daten zurückrechnen!
Ich glaube, wid hatten das Thema noch nicht ganz geklärt, aber kannst du mir kurz umreißen, wann laut Meinung der JZ die Dinos ausgestorben sind und dann evtl. noch, warum man zwar haufenweise versteinerte Dinoknochen findet, aber von z. B. einem vesteinerten Esel habe ich noch nichts gelesen?


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 12:44
@Tommy57

Okay, wärst du vor mir und hättest diesen Senf abgegeben hätte ich ernsthaft Probleme mich zusammen zu reißen.

Du bist gerade sprichwörtlich die Taube mit der man Schach spielt...

Deswegen ist eine Diskussion mit dir unmöglich.

Erstens bist du nicht mal im entferntesten gewillt deine Meinung zu ändern, was ein einfacher Fakt ist.

Und bevor du schreibst: "Du ja auch nicht." Sag ich einfach mal BEWEISE und gut ist. Es gibt aber keine Beweise.

Dein eher dummes:
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Die Bibel ist das einzige uns vorliegende -schriftliche Geschichts-Dokument-, dass eine lückenlose Geschlechtslinie der Menschheit bis Adam enthält!
Ist von puren Fanatismus nicht mehr zu unterscheiden. Wahrscheinlich weil es das gleiche ist?
Zitat von Tommy57Tommy57 schrieb:Aus diesem Grund sind bereits im Laufe unserer modernen Geschichte schon mehrfach gut begründete Theorien wieder umgestossen worden, wenn neue Erkenntnisse ans Licht kamen!
Sprach jemand der sichtbar zu wenig weiß von Wissenschaft.

Es ist müßig sich mit Fanatikern zu unterhalten, der nicht verstehen was Wissenschaft, Theorie und Glaube ist.

Bin raus, gibt keinen Grund mir zu antworten, weil ich nicht mehr mit dir Diskutieren werde.
Maximal kommentieren was für Unsinn du schreibst und deutlich darauf hinweisen, wenn du mal wieder Psychoterror als Liebe verkaufen willst oder Verhinderung von Aufklärung von Kindsmissbrauch als Widerstand gegen den bösen Staat darstellen willst.


melden

Die Zeugen Jehovas

25.03.2021 um 14:05
@Zyklotrop

Hallo!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Andere Belege hast du keine?
Das ist dann mehr als dünn.
Na ja, ich habe wenigstens historisch-schriftliche Dokumente😊, wohingegen die ausserbiblischen Geschichtsberichte bei weitem nicht so weit in die Vergangenheit zurückreichen!

Das heisst: Wenn du die Bibel nicht akzeptierst hast du gar nichts!🤔 Das ist noch dünner!😊
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Deren Richtigkeit nicht verifiziert ist.
Oder kannst du Sie verifizieren?
Das kannst du bei ausserbiblischen Geschichtsberichten genauso wenig! Du bist immer von der Wahrhaftigkeit der Schreiber abhängig!
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Meinst du die Aufzählung Lk 3,23 ff die sich mit Mt 1,1ff beisst? Macht irgendwie keinen Sinn.
Doch, das hatten wir schon geklärt . ...Matthäus nahm das Geschlechtsregister von Jesu Stiefvater Joseph und Lukas das von Jesu leiblicher Mutter Maria.

Jesu Stiefvater verlieh ihm das gesetzliche Recht auf den Thron Davids, wohingegen Maria als leibliche Mutter Jesu seine fleischliche Abstammung von König David nachweist! Somit ist Jesu Abstammung und Recht von David zweifelsfrei bewiesen worden!
Interessanterweise haben Jesu damalige Gegner nie seine Abstammung von David angezweifelt, weil diese Unterlagen für jeden einsehbar waren! Die Juden brauchten ständig die Geschlechtsregister, weil diese mit allen möglichen Regelungen im Gesetz und in der Anbetung verknüpft waren.

Gruss, Tommy


6x zitiertmelden