weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das atheistische Ferkel

203 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Buch, Atheismus
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:09
Lehm ist alles andere als Dreck. Mal ganz davon abgesehen, dass diese Schöpfungsgeschichte Quatsch ist (sorry).

Tschüss, ich geh jetzt weiterspammen :D


melden
Anzeige
Chris0815
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:13
@gondolfino

Da klatschen die Flöhe Beifall :D

In grossen und ganzen gebe ich dir Recht, diese Diskussion läuft ein wenig aud dem Ruder, das mag daran liegen, das hier einige ein Verbot fordern, was mir überhaupt nicht schmeckt !
gondolfino schrieb:Die Aufregung hier ist absolut unnötig, denn es geht in dem Buch nur darum, daß es zeigt, daß es mehrere "Häuser" gibt, die das alleinige Recht auf Gott beanspruchen. Ein Umstand der nicht richtig sein kann. Das versteht ein Kind.
Und das führt wiederrum dazu, das Zweifel berechtigt sind, wer hat denn jetzt Recht oder besser : Gibt es überhaupt einen Gott ?!


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:15
Es könnte jeder Recht haben und sich sein eigenes Bild von Gott machen, so daß dies wieder zu Spannungen unter den Religionsgruppen führen kann.


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:15
"Genau das ist es ja, was ist der Sinn des ganzen ?! Das hier und jetzt, nicht ein eventuelles Leben nach dem Tod oder die Zugehörigkeit zu einer Religion ! Wie kann man ein guter Mensch sein, wie kann man ein erfülltes Leben haben, das sind alles Dinge, für die man keinen Gott braucht und Kinder erst recht nicht ! Darum geht es doch im diesen Thread, müssen Kinder zu Gott finden, um gute Menschen zu werden ?! Nein, müssen sie nicht, das wollen nur einige Gläubige nicht wahr haben, da es für sie unvorstellbar ist, sich zu verwirklichen, ohne einen festen Glauben !"

Das ist noch oft bei älteren Generationen zu sehen,bei denen es eben nun mal so wahr das man in die Kirche geht,der Tratsch und Klatsch,das Bier danach,und wie halt alles so verschieden gehandhabt wurde!Natürlich fing der eine oder andere auch etwas von Gottesdienst auf und konnte hart an sich arbeiten!Es ist nunmal harte Arbeit darum sage ich das!Aber das der Großteil das "weils halt so ist" wörtlich nahm ohne groß darüber und speziell über sich nachzudenken ist Fakt und der Grund warum dieser "Glaube" eher eine Tradition(es gehört sich halt das man zur Kirche geht) geworden ist wo Gott,Jesus und die Bibel zwar Schauspieler aber sowieso nur Nebendarsteller sind!So sehe ich es ungefähr!

Das ist aber gleichzeitig das Dilemma indem sich vieles festfährt!Denn Menschen mit Verstand und ohne von diesem Kult des Abtuns einer traditionellen Schau beeinträchtigt zu sein,wollen nun ja die Kinder gar nicht mehr so erziehen,mit Gott und so weiter,weil man ja (so sieht es die Psyche) sieht was dann daraus wird,in späteren Tagen.Also eine Glaubensgmeinschaft in deren Menschen verkehren die oft nicht besser sind als irgend ein Schänder,Mörder,Alkoholiker oder sonst irgend welche "abtrünnigen" Menschen.Einfach es ist sicherer wenn ich meinem Kind nur vermittle was ich denke und übers Leben weis,und der Rest macht die Schule und das Leben!Und wenn das was passiert weis man wenigstens woher,und nicht wegen einen Gott,vondem man dann so enttäuscht ist weil er mein Kind nicht beschützt hat,obwohl es brav zur Kirche ging und der bravste überhaupt war!

Also schon bewusst ein Schutzmechanismus,damit man Gott nicht verantwortlich machen muss,weil man ja schon fast davon ausgeht.Nur frage ich mich,wenn man wenns schief geht dem Leben und sich Selbst die Schuld gibt,nicht dasselbe ist wie wenn man Gott die Schuld geben würde.Man sucht den schuldigen hier und dort,oft bei sich.Das ist aber das gleiche was die Kirche vermittelt oder zumindest probiert zu vermitteln!

In meinen Augen ist es egal ob nun ein Kind in einem Kreis ohne Religion,oder in einem Kreis mit Religion aufwächst,denn man kann nur die Dinge vermitteln,wein man sie im Leben Erfahrungsgemäß dann auch beim Alltag und Kindern einbaut,mehr kann man nicht,das ist immerhin noch ihr Leben,man kann alles voller"Liebe" mitgeben und doch kann sich vieles anders herauskristallisieren als angenommen,oder gewollt!
Man kann keine Menschen ändern,man kann nur Anstoß geben,oder gut raten,aber der Mensch ist sich im Enddefekt selber überlassen was er damit anfängt!Und was er tut!Darum ist es schwer eien gläubigen zu sagen so ists besser,oder ohne Gott ist/wäre besser,auch gleichzeitig zur anderen Seite hin schwer,denn ich denke dort und dort kann es positiv und negativ geben!Am besten man geht nicht,nirgends zu weit in ein Extrem,überhaupt bei Kindern!


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:18
na, dann solltet ihr mal meine Mutter erleben, wenn mein kleiner Bruder vom spielen in der Lehmgrube zurückkommt:D
aber kaltesfeuer hat schon recht, die Schöpfungsgeschichte ist Quatsch^^


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:29
@chris

>>Und das führt wiederrum dazu, das Zweifel berechtigt sind, wer hat denn jetzt Recht oder besser : Gibt es überhaupt einen Gott ?!<<

Ich habe gelernt, daß ich Dir die absolute freiheit lasse, darüber selbst zu entscheiden.

Denn nichts anderes würde ich von Dir erwarten.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 12:59
Die Primitivlinge der Vergangenheit, denen wir haushoch überlegen sind! Oder ? Was sind schon Schöpfungsepen, die weder das Christentum, noch andere Religionen für sich allein gepachtet haben, im Gegensatz zu unserer eigenen Gelahrtheit?:)
Deshalb sollte man sie bestimmt auch als Quatsch abtun!
Wieso eigentlich nicht alles, evtl. aus kultisch relgiösem Wissen der Vergangenheit, erwachsene Kulturgut gleich mit? :) Vielleicht macht man einen Cut, so ungefähr bei Kolumbus, und schaut was übrig bleibt von Dingen, die sich nicht auf Vergangenes beziehen, bzw. irgend einen Bezug zur Mysterienkultur, welcher Bodenständigkeit auch immer, oder anderen neuzeitlicheren religiösen Strömungen haben. :)
Ist doch wesentlich einfacher, auch für die Kinder, die vorbereitet durch das literarische Meisterwerk, nicht mehr Ballast aus der Schule mitnehmen müssten als unbedingt nötig! Wen interessiert schon was vergangene Kulturen in ihrer Unterentwickeltheit taten, und was sie dachten versteht man nicht, wenn man mit Vorurteilen behaftet sich selbst für klüger und aufgeklärter hält.
Sicher werden solchermaßen bereits im frükindlichen Alter, hinsichtlich eines "fortschrittlichen" Denkens aufgeklärte Kinder, das Wort Manipulation lassen wir mal weg, zu Ausbünden an Toleranz!
Nur das Reimen hätte er der Menschheit wirklich nicht antun müssen!:)
Ich bleibe lieber beim Gilgamesch-Epos!
Aber selbst die inhaltlich ins Christliche eingeflossene Schöpfungsgeschichte hat sehr frühe Wurzeln!


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 13:39

Die Primitivlinge der Vergangenheit, denen wir haushoch überlegen sind! Oder ? ...

Schönes Beispiel für ein Strawman Argument.

Müßen wir jetzt alles was alt ist bedingungslos Glauben?
Ich hoffe nicht.

Will jemand alles alte Kulturgut abschaffen?
Ich denke seit Mao wollte das keiner mehr.

Wollen wir vll. einfach nur das Recht Sachen nicht zu glauben nur weil sie alt sind?
Ja, genau das wollen wir.

Wollen wir vll. auch das Recht unsere Kinder mit jeglichen Glauben, oder sogar der Abwesenheit von dessen, aufzuziehen, ohne das irgendwelche "wohlmeinenden" Personen den armen Kleinen durch die Drohung des Höllenfeuers den Schlaf nimmt?
Ja. Ja, ganz genau und nix Anderes.


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 14:03
@Pan_narrans
was faselst Du hier von Höllenfeuer?
Kindern Bidung nahezubringen besteht nicht allein darin eiskalt berechnen zu können, oder sich vom Affen herzuleiten.
Es ging nicht darum was man glaubt, sondern darum, daß abendländische Bildung nicht ohne vorhergehende Kulturen und deren Grundlagen gedacht werden kann! Es sei denn man bringt überhaupt nichts mehr bei, dann reicht es aus, wenn man den Kindern vermittelt die Tiere seien hinsichtlich Toleranz viel intelligenter! Schließlich sind sie ja innerhalb dieser Anschauung auch die Grundlage für jegliches Denkens!
Problemtisch nur daß diese Aussagen im Kern nichts Wahres beinhalten.


melden

Das atheistische Ferkel

20.06.2008 um 14:19
@kore:

Es behaupted aber doch gar niemand ausser Dir, dass man den Kindern keine geschichtliche Bildung vermitteln soll.
Aber warum soll man seinen eigenen Kindern nicht auch sagen dürfen, dass man die antiken Glaubensvorstellungen für Quatsch hält?
Leute die religiös sind dürfen doch auch ihren Kindern sagen, dass sie halt an eine bestimmte antike Glaubensvorstellung glauben.

Du lieferst grade ein klassisches Strawman Argument.


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 20:41
Das die Bibel im laufe der Jahrhunderte verfälscht wurde, ist Fakt ! Das Thema wurde schon in anderen Threads dikutiert, zu behaupten, die Bibel wäre vor 1500 Jahren nicht anders gewesen, als die heutige, ist lächerlich ! Sieht man auch sehr schön an den verschiedenen Christlichen Glaubensgemeinschaften, die alle ihre Bibel für das wahre Wort Gottes halten !

aha? Schade dass ich nie lust hatte auf diese diskussionen.
Lol von welchen glaubensgemeinschaften redest du jetzt expliziet?
1. die wichtigsten texte sind überall vorhanden
2. die glaubensabzweigungen entstanden viel später
3. soweit ich weiss ist man sich nur nicht einig gewesen
was alles zur „bibel“ gehören soll, und deswegen wurde demnach
das ein oder andere ausgelassen. Es wurde nie etwas dazu gedichtet
ok dann nenn mir doch mal ein genauen historischen beleg dafür, wann und wie die bibel
komplett anders war als heute. Kannst dich ja mal bei yahoo.de austoben und suchen
nach der richtigkeit der bibel.
Eine Dikussion mit dir, ohne dieses Grundwissen, führt zu nichts
es ist mit niemanden schwerer zu diskutieren, als mit dem der fälschlicherweise irrglaube als grundwissen propagiert .
Lächerlich, das hat nichts mit deinen Kindern zu schaffen, sondern nur mit deinem Glauben an Gott ! Dein Weltbild wird angegriffen, das ist der wahre Grund für dein Verhalten ! Würdest du mit jeder Faser in deinem Körper an Gott glauben, wäre dir dieses Buch egal, da du dir deines Glaubens sicher seien kannst, das zeigt nur, wie heuchlerisch deine Worte sind !
und wieder mal wird allmystery zeuge einer zwecklosen diskussion, in der nicht nur oberfläschlich argumentiert, sondern auch oberfläschlich gelesen und verstanden wird. Meinst du wirklich, ich habe vor diesem buch angst? Ich hab kein problem wenn du oder ich dieses buch zum lesen bekommen, der unterschied liegt hier ganz klar, dass dieses buch nicht nur den glauben kritisiert sondern dazu noch für kinder gemacht ist. Eine exakte begründung der religions-kritik kann man also nicht erwarten. Zudem halte ich es aus Erziehungsgründen für fehlerhaft, kindern unnötig zu verwirren . übrigens, die jenigen die damals schon von ihren eltern zum nichtglauben getrieben worden sind, verhielten sich viel auffälliger im negativen sinne und tun dies auch heute noch. Das kann ich rückblickend zumindest aus eigener erfahrung sagen.

Und genau das ist der Punkt : Wofür Religion, man weiss auch ohne die Bibel, was Recht und Unrecht ist, man kann ohne diesen ganzen Unfug ein guter Mensch sein, aber das stört dich anscheinend, wenn ein Atheist ein genau so "guter" Mensch ist wie ein gläubiger Christ, aber eben ohne GOtt, ohne Kirche, ohne Bibel ! Wovor hast du Angst ?! Dieses Buch beeinflusst doch nicht dein Leben...

ja dann lass dieses buch nicht für kinder schreiben, lass dieses buch für ausgewachsene im regel stehn. mein leben kann sich auch noch ändern, natürlich. Aber ich hab keine angst davor. Ich hab nur angst davor, dass eine weitere generation verdorbener kinder zur welt kommt oder dass überhaupt sich kaum ein kind mehr in den religionsunterrischt traut. Klar kann man auch guter mensch sein, aber das ist ja nicht alles worum es geht. Das ist nur die grund vorraussetztung. In harten zeiten verlangt es mehr als nur das gute mit einander . nach dem tod wird gott dir sagen, du warst ein guter mensch, aber du hast nie dran geglaubt dass dein gheist unsterblich ist, also warum sollte er weiter leben? Die bibel gehört einfach zum allgemeinwissen dazu, genauso wie der koran und alle anderen heiligen schriften. Keiner darf diese kritisieren ohne sie nicht davor genau gelesen zu haben und sich mit der allgemein thematik auseinander gesetzt zu haben.


Und seit wann ist der Neandertaler kein Mensch ?! Er ist eindeutig mit uns verwandt und würde heutzutage kaum auffallen, dass er so anders aussieht ist ein längst überholter Irrglaube !

Naja gut ich weiss ja nicht wie du aussiehst jedenfalls sind Nach auf DNA-Analysen beruhenden Studien der Neandertaler kein direkter Vorfahr des heutigen Menschen.

Der Mensch stammt nicht vom Affen ab, der Mensch ist ein Affe, ein nackter Primat und gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen und dort zur Familie der Menschenaffen. Den ersten aufrecht gehenden Menschenaffen gab es schon vor ca. 6-7 Millionen Jahren und zwar den Orrorin tugenensis, der als älteste Vorläufer des Menschen gilt.

Ja ich hab von Millennium Man damals gehört, allerdings haben wir genetisch mehr vernwandschaft mit einem Schimpansen als mit einem menschenaffen, schon komisch was=?=


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 20:49
antimensch schrieb:Ja ich hab von Millennium Man damals gehört, allerdings haben wir genetisch mehr vernwandschaft mit einem Schimpansen als mit einem menschenaffen, schon komisch was=?=
ehrm, Schimpansen sind Menschenaffen?
antimensch schrieb:ja dann lass dieses buch nicht für kinder schreiben, lass dieses buch für ausgewachsene im regel stehn.
Sobald aufgehört wird, Bibeln für Kinder herauszugeben, kann man sich darüber unterhalten. Zumal die Bibel ohnehin kein Buch für Kinder ist, da könnte man seinem Kind auch Bücher von Steven King geben.


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 20:59
Sobald aufgehört wird, Bibeln für Kinder herauszugeben, kann man sich darüber unterhalten. Zumal die Bibel ohnehin kein Buch für Kinder ist, da könnte man seinem Kind auch Bücher von Steven King geben.

ok das wär vllt noch ok. keine bibel, keine antibibel für kinder.
steven king? du meinst die bibel ist zu brutal? oder wie soll ich das verstehn?


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 21:20
antimensch schrieb:du meinst die bibel ist zu brutal?
auch


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 21:35
..und was noch?


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 22:20
ein Märchenbuch


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 22:27
antimensch schrieb:..und was noch?
falsch.


melden

Das atheistische Ferkel

22.06.2008 um 22:32
Die Bibel wurde von Menschen geschrieben um sie zu knechten.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das atheistische Ferkel

23.06.2008 um 01:09
Ash bibel durbatulûk,
ash bibel gimbatul,
ash bibel thrakatulûk
agh burzum-ishi krimpatul


melden
Anzeige

Das atheistische Ferkel

23.06.2008 um 01:33
Ja nee is klar


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden