Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Parallelen im Islam und Christentum

3.005 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Islam, Christentum, Parallelen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 00:35
Adam wird im Islam als Prophet gesehen, weil er von Gott Worte der Verzeihung vernahm, genannt wird er im Koran als solcher nicht.

"Historisch- kritische" Muslime meinen daher, dass Adam kein Prophet gewesen sei, sondern vielmehr der Prototyp des Menschen an sich ...


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 00:39
kannst du mir eine koranstelle zeigen in der Adam als "prohept" bezeichnet wurde??

@imislamdaham


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 00:49
Nein die gibt es nicht, habe ich doch oben geschrieben. Aber er hatte auch nach seiner "Verbannung" direkten Kontakt zu Gott, vernahm von diesem Worte der Verzeihung und die Anleitung, wie sich die Menschen in diesem Haifischbecken "Erde" verhalten sollen, um das ewige Leben in Glück zu erlangen. Daher kann man ihn als Propheten bezeichnen.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 00:58
Jah mit hilfe einer interpretation. Doch im großen und ganezn ist er kein prophet. Die anderen Propheten wurden im koran auch als Propheten bezeichnet. Adam nicht direkt.


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:06
@emarosa

Ob du es willst oder nicht . Adam (a.s) wird im Islam als der erste Prophet verehrt .

Zeig du mir doch in der Bibel eine Stelle , in der Jesus (a.s.) sagt , er wäre Gott . Die Christen glauben doch , dass Jesus Gott ist , oder nicht ?


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:09
johannes

1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

14Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns....

@Lomax


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:09
bitteschön mein freund :)


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:10
Einer meiner besten muslimischen Freunde, Bibel- und Korankenner, sieht es auch so. Ich habe dazu keine Meinung. Er hat Offenbarung bekommen, daher kann man ihn als Prophet sehen. Wobei dann die Frau Mariyam auch eine Prophetin wäre, was nach klassischer islamischer Gelehrtenmeinung nicht möglich ist; aber warum soll sie keine Prophetin gewesen sein, wenn sie Offenbarungsworte vernahm?

Andererseits ... sie führte kein Volk und bekam nur Eingebungen für ihre eigene Sache, Propheten verkünden dagegen die Botschaft weiter, die Botschaft des Ein- Gottes- Glaubens, was die Menschen für Gott tun sollen usw.

Es ist wohl vor allem Definitionssache, ob man Adam als Prophet oder nicht einstuft

Jedenfalls empfing er Worte von Gott ;)


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:20
@emarosa

Das was du daraus deutest ist deine Meinung . Ikann aber nirgendwo sehen , dass Jesus sagt , ich bin Gott . Es heisst doch die Bibel sei klar und deutlich . Für Einen wie mich , der Deutungen nicht versteht , ist das so nicht zu erkennen .


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:24
Jesus sprach: ich und der Vater sind eins.

brauchst du noch mehr?

Es ist nicht nur meine meinung sondern der vieler millionen christen. Und abgesehen davon sagt es uns auch die Bibel.

@Lomax


3x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:30
@emarosa
Zitat von emarosaemarosa schrieb: Jesus wurde als wunderzeichen für die welt bezeichnent was im koran zu lesen ist. Über ekienen anderen Prohpehten wird so etwas gesagt. Da stelle ich mir die frage... wieso wird er dennoch mit den anderen Propheten gleichgestellt?
jesus ist ein gesandter gottes, wie alle anderen propheten. wie afterline schon geschrieben hat, hat jesus jedoch nochmal eine besondere rolle. er gehört zu den wichtigsten propheten, unter anderem auch deshalb, weil er wunder vollbringen konnte. jesus (gottes segen auf ihm) hat aber in der islamischen geschichte nochmal einen besonderen status, weil er laut koran noch eine aufgabe als mesias zu erfüllen hat.

diese besonderheiten bei diesem prophet, machen ihn aber nicht zu gott. zu dieser erkenntnis kommt der islam, weil im koran geschrieben steht, dass gott nicht gezeugt wurde und auch nicht zeugt und ER ist der alleinige herrscher...


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 01:50
Zitat von emarosaemarosa schrieb:Jesus sprach: ich und der Vater sind eins.

brauchst du noch mehr?
jup ... da brauche ich wohl mehr , denn das ist deine Interpretation oder die der Kirche , die dir das beigebracht hat .

Ich würde das nämlich so interpretieren , dass Jesus (a.s.) dort sagt , dass seine und die Gedanken Gottes gleich sind , weil er in Gottes Namen handelt , so wie 2 Menschen , die die gleiche Gesinnung haben , mein Bruder und ich sind im Sinn gleich . Also wir vertreten die gleiche Meinung .

Und ...

1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

14Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns....


das sind Worte von Johannes , der ihn nie zu Gesicht bekommen hat und das aus Überlieferungen schreibt .

Warum steht denn dort nicht wie so oft an anderen Stellen ...

Und Jesus sagte : wahrlich ...

1Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.

14Und das Wort ward Fleisch und ich bin das Fleisch und somit bin ich Gott

???


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:10
@Lomax

Das müsste reichen:

Nirgends sagt die Bibel, dass Jesus die direkte Aussage machte: “Ich bin Gott.” Das heißt aber nicht, dass er nicht beanspruchte, Gott zu sein. Beachte zum Beispiel die Worte Jesu in Johannes 10,30: “Ich und der Vater sind eins.” Auf den ersten Blick scheint dies kein Anspruch auf Gottheit zu sein. Berücksichtige jedoch die Reaktion der Juden auf seine Aussage, indem sie sagten: “”Um eines guten Werkes willen steinigen wir dich nicht, sondern um der Gotteslästerung willen und weil du als ein Mensch dich selber zu Gott machst.” Die Juden verstanden, dass die Aussage Jesu ein Anspruch auf Gottheit war. In den darauf folgenden Versen korrigiert Jesus keineswegs die Juden durch den Hinweis: “Ich habe nie behauptet, Gott zu sein.” Dies zeigt, dass Jesus mit der Aussage “ich und der Vater sind eins” (Joh. 10,33) eigentlich sagte, ich bin Gott. Johannes 8:58 ist ein weiteres Beispiel, als Jesus sprach: “Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe denn Abraham ward, bin ich.” Als Antwort hoben die Juden wieder Steine auf, um Jesus zu steinigen (Joh. 8,59). Warum wollten die Juden Jesus steinigen, wenn er nicht etwas sagte, dass ihrer Meinung nach gotteslästerlich war, nämlich seine Behauptung, Gott zu sein.

Johannes 1,1 sagt: “Gott war das Wort.” Johannes 1,14 sagt: “Das Wort ward Fleisch.” Dies besagt eindeutig, dass Jesus Fleisch gewordener Gott ist. Apostelgeschichte 20,28 sagt: “Weidet die Gemeinde Gottes, welche er durch sein eigen Blut erworben hat.” Wer hat die Gemeinde durch sein eigen Blut erworben? Jesus Christus. Apg. 20,28 besagt, dass Gott die Gemeinde durch sein eigen Blut erkauft hat. So ist Jesus Gott.

Der Jünger Thomas bekennt Jesus als “mein Herr und mein Gott” (Johannes 20,28). Jesus korrigiert ihn nicht. Titus 2,13 ermutigt uns, auf das Kommen unseres Gottes und Heilandes Christus Jesus zu warten (siehe auch 2. Petrus 1,1). In Hebräer 1,8 sagt der Vater von Jesus: “Aber von dem Sohn heißt es: ‘Gott, dein Thron währt von Ewigkeit zu Ewigkeit’ und ‘das Zepter der Gerechtigkeit ist seines Reiches Zepter.’”

In Offenbarung unterweist ein Engel den Apostel Johannes, nur Gott anzubeten (Offenbarung 19,10). Mehrere Stellen der Heiligen Schrift bezeugen, dass Jesus Anbetung empfängt (Matthäus 2,11; 14,33; 28,9.17; Lukas 24,52; Johannes 9,38). Niemals weist er Menschen zurecht, dass sie ihn anbeteten. Wäre Jesus nicht Gott, hätte er ihnen gesagt, ihn nicht anzubeten, so wie es der Engel in der Offenbarung tat. Es gibt viele andere Stellen der Heiligen Schrift, welche die Gottheit Jesu bezeugen.

Der wichtigste Grund für die Gottheit Jesu ist, dass sein Tod nie für die Sünden der ganzen Welt ausreichende Sühnung sein könnte, wenn er nicht Gott wäre. Nur Gott konnte ein solch unendlich großes Strafmaß begleichen. Nur Gott konnte die Sünden der Welt auf sich nehmen, sterben, auferstehen und damit seinen Sieg über Sünde und Tod beweisen.


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:25
@emarosa

Egal wie du es drehst und wendest . Es sind Interpretationen von Überlieferungen . Du konntest mir keinen einzigen Satz direkt mit der Botschaft von Jesus (a.s.) nennen , in dem solch eine wichtige und im Christentum manifestierte , darauf beruhende Behauptung von Jesus (a.s.) selbst gesagt wurde .

Wenn du objektiv diese Sache betrachtest und die Dinge , die Jesus (a.s.) verkündet hat dir nochmal durch den Kopf gehen lässt , hätte er dann nicht direkt , frei heraus solch eine wichtige Sache ohne jegliche Missverständnisse sagen können ?


Du bist Bibelfest und glaubst alle Äußerungen im NT auch die Apostelgeschichten ohne Widerspruch ?

Du glaubst auch das die Apostelgeschichten von Paulus , der Jesus (a.s.) wahr sind ohne Fehler ?


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:31
ich drehe und wende nichts. Du willst es nur nicht einsehen das es so ist wie es ist. Ich habe alle bibelstellen genannt die das untermauern was ich behaupte... mehr kann ich auch nicht tun...

Natürlich...was für eine frage.

@Lomax


1x zitiertmelden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:41
@emarosa
und was ist mit den bücher die im konzil von konstantinopel nicht in die bibel eingebracht wurden weil sie dem was sie schaffen wollten also einen göttlichen jesus nicht gefielen?


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:47
@emarosa

Verstehe ich nicht , du sagst zuerst ...
Zitat von emarosaemarosa schrieb:Nirgends sagt die Bibel, dass Jesus die direkte Aussage machte
um dann zu sagen ...
Zitat von emarosaemarosa schrieb:ich drehe und wende nichts. Du willst es nur nicht einsehen das es so ist wie es ist. Ich habe alle bibelstellen genannt die das untermauern was ich behaupte... mehr kann ich auch nicht tun...
Untermauern von Bahauptungen ... nix da du wolltest mir die Stelle zeigen in der steht das Jesus sagt er wäre Gott .
Zitat von emarosaemarosa schrieb:... bitteschön mein freund ...
und ...
Zitat von emarosaemarosa schrieb:... brauchst du noch mehr? ...
Alles Behauptungen , aber keine Stelle , an der Jesus (a.s.) es direkt behauptet .

Und mit
Zitat von emarosaemarosa schrieb:Natürlich...was für eine frage.
war gemeint , dass du das NT ohne Widerspruch vollkommen für fehlerfrei und vollkommen hältst , inklusive der Apostelgeschichten ?


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:47
In der evangelischen Tradition gelten sie als apokryph und nicht zur Heiligen Schrift gehörig.

@freydank


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:49
@Lomax

ich glaube du kannst nicht lesen xD

Lies ma den ersten satzt den ich im vorherigem text ;)


melden

Parallelen im Islam und Christentum

11.04.2009 um 03:49
Lies ma den ersten satzt im vorherigem text*


melden