weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in der Bibel

214 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Glaube, Bibel, Gewalt

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 11:51
So. Hier bin ich :D

Also.
Mir ist aufgefallen, dass es in der Bibel sehr oft um rohe Gewalt geht.

Seine eigenen Söhne töten..
Steinigung, Verhöre, Folter, Kreuzigung, Verspottung..

Texte, wie:
„Tochter Babel, du Zerstörerin!
Wohl dem, der dir heimzahlt, was du uns getan hast!
Wohl dem, der deine Kinder packt
und sie am Felsen zerschmettert!“ Ps 137,8-9
.. sind doch nicht wirklich nötig, oder?

Ihr wisst schon, was ich meine. Oder?


Ich will die Bibel damit nicht "ins falsche Licht stellen" oder so.
Möchte nur mal eure Meinung dazu hören. ^^

mfg Kornfakes


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 11:59
Und mir ist aufgefallen, dass sich immer mehr der Trend durchsetzt, die Bibel zu zerfetzen, indem man sich bewusst immer nur gewisse Zitate heraussucht und aus dem Zusammenhang reißt...

Aber du hast schon Recht, Gewalt in der Bibel kommt durchaus vor, allerdings vor allem im AT. Die Frage ist, wie man die Bibel heute versteht, oder muss man davon ausgehen, dass sie gar nicht mehr verstanden wird, oder gar nicht mehr verstanden werden will?

Oder können oder wollen viele die Bibel nicht mehr lesen? Oder lesen viele heute nur noch elektronisch - selektiv? Heißt: Suchmaschine an, Stichwort "Gewalt" eingeben... Oh, was für ein Grausamer Gott...

Haben wir denn das Denken völlig verlernt?


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:01
@Kornfakes
Auch damlas waren schon die 3 wichtigen Dinge in einer guten Geschichte bekannt.

* Gewalt
* Sex
* Lug & Betrug


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:02
Ja, die Bibel als "Gottesbuch".

Es ist ja nicht so, dass überwiegend Gewalt vorkommt.

Aber wenn man dann von Vergewaltigung, Blutrache etc. liest, muss man eig. schon ins Nachdenken kommen, oder?

@Fabiano


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:04
Aber die Bibel soll ja nicht als "Kommerz" verstanden werden.


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:04
@subgenius


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:08
@Kornfakes

Das was du beschreibst ist sowieso die Meinung eines Menschen, wahrscheinlich DAvid.

Ist "erst" vor 2000 Jahren gesagt worden, kann natürlich sein dass bei so einer "neuen" Nachricht noch nicht alle das mitbekommen haben:
Mat. 5,38 Ihr habt gehört, dass gesagt ist (2.Mose 21,24): »Auge um Auge, Zahn um Zahn.« 39 Ich aber sage euch, dass ihr nicht widerstreben sollt dem Übel, sondern: wenn dich jemand auf deine rechte Backe schlägt, dem biete die andere auch dar. 40 Und wenn jemand mit dir rechten will und dir deinen Rock nehmen, dem lass auch den Mantel. 41 Und wenn dich jemand nötigt, eine Meile mitzugehen, so geh mit ihm zwei. 42 Gib dem, der dich bittet, und wende dich nicht ab von dem, der etwas von dir borgen will.


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:09
@Kornfakes
Es soll aber gelesen werden...


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:14
@kastanislaus

Das ist das ein Zitat Jesu.
Es zeugt von seiner Nächsten/Feindesliebe.


Also mit meinem Zitat oben wollte ich nur ein kleines Beispiel bringen, weil ich davon ausgehe, ihr wisst was ich mit dem Thema meine.

Es soll nicht im Mittelpunkt des Threads stehen ;)


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:16
@subgenius

Aber nicht, wie ein Roman(etc.)-Bestseller, der in jedem Bücherladen angeboten wird.


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:19
@kastanislaus
Nun damals gabs halt nicht viel anderes.
Das Relegion und bestialische Gewalt sich nicht ausschliessen sollte doch klar sein.oider ?

Meinst du wirklich die Leute wollen sehen wie eine Hexe auf dem Scheiterhaufen erlöst wurde .. ich glaube nicht ... sie wollten ein Weibsstück brennen sehen und Ihrer morbiden Gelüste frönnen.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:20
Ähm, könntest du dein Anliegen vielleicht doch mal etwas mehr präzisieren, Threadsteller? Ich meine, du postest ein paar Gewaltverschen aus der Bibel und sagst: Es soll aber nicht im Mittelpunkt stehen, ihr wisst schon was ich meine...

@Kornflakes


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:20
@Kornfakes
Kornfakes schrieb:Ja, die Bibel als "Gottesbuch".

Es ist ja nicht so, dass überwiegend Gewalt vorkommt.

Aber wenn man dann von Vergewaltigung, Blutrache etc. liest, muss man eig. schon ins Nachdenken kommen, oder?
Ja man sollte daran denken dass man nicht alles was darin steht mit der fetten rosarot-schwarzen Sonnenbrille mit der Aufschrift: "Gott will das!" lesen soll.


melden
Fabiano
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:20
Sooory: @Kornfakes :D


melden
cityofgod
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:24
@Kornfakes

Wenn man die Bibel größtenteils wörtlich versteht, kann sie einen schon anwidern.

Doch die Verse aus den Psalmen, die Du zitiert hast, sind nicht so zu verstehen, dass menschliche Kinder an Steinen zerschmettert werden sollen.

Babylon ist ein z.B. ein Symbol der Sünde und des moralischen Verfalls. Die Kinder der Tochter Babel sind demnach als die Kinder und Nachkommen der Sünde oder des moralischen Verfalls/der Unzucht zu verstehen.

So gesehen, ergibt das gleich einen besseren Sinn.


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:30
Warum so ängstlich ? Gott - Jahwe ist nun mal ein Menschenverächter, oder hat er evtl. die Sintflut nicht herbeigeführt zum Zweck alle Menschen und landlebenden Tier wegzuwischen ? Wer so einem Gott anhängt, muss sich nicht wundern, wenns mal bisschen rauer zugeht. Jesus als den guten Deckmantel für den brutal AT-Gott zu gebrauchen ist ohne Genehmigung des Jesus und sicher falsch. Der böse AT-Gott bleibt böse, der gute bleibt gut. (Jakobus 1,17) Und die Christen haben den bösen AT-Gott als ihren "lieben" Gott übernommen und haben ihn jetzt eben ungeschmälert.

damkina


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:32
@Fabiano

Aaaalso:
Ich wollte einfach nur Meinungen dazu hören.
Also bei dem Titel "Gewalt in der Bibel" ist ja der Inhalt schonmal klar. ;)
Kornfakes schrieb:Texte, wie:
„Tochter Babel, du Zerstörerin!
Wohl dem, der dir heimzahlt, was du uns getan hast!
Wohl dem, der deine Kinder packt
und sie am Felsen zerschmettert!“ Ps 137,8-9
.. sind doch nicht wirklich nötig, oder?
BEISPIEL!!

Ich meine, wer sich schon öfters('n paar mal reicht auch :D)mit der Bibel und deren Inhalten beschäftigt hat, dem müsste eig. klar sein, was ich meine.
Es bezieht sich ja nicht auf nur auf EINE Stelle. Im gesamten Inhalt kann man (egal ob großflächig oder einzelne Wörter) eindeutig den teilweise extremen Hang zur Gewalt feststellen.



@kastanislaus

Nein, nein.
Aber einige (blind einnehmende) Menschen fassen diese Taten als gerechtfertigt auf.
dh. sie reagieren wirklich so (wenn auch nicht extremst) auf diese Stellen.
Also: Wenn Jesus das macht, darf ich das auch.

(Bitte nicht gleich auf die Goldwaage legen ;) )


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:36
@cityofgod

Aber wenn man einfach mal so liest und dann solche Stellen auftauchen..

An was denkt man dann zuerst?
Das Visuelle, also den Mord sozusagen.


melden
Gladiator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:52
Weil die Bibel nicht das Wort eines angeblichen Gottes ist, sondern a) eine zeitgeistliche Schrift barbarischer Nomadenstämme und b) von babylonischen Schriften abgeschrieben. Mehr nicht.
Zmdst. das alte Testament. Das Neue ist sowieso erst Jahrhunderte nach "Jesus'" angeblichem Wirken entstanden.


melden

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 12:57
Was meinst Du mit "Jahrhunderte nach Jesus ... entstanden" ?

Die ältesten ziemlich komplett erhaltenen Handschriften des NT sind von ca. 200 nach Christus. Das sind dann höchsten 170 Jahre und keine "Jahrhunderte" nach Jesus.
Und dann gibts noch das kleine Fragment aus dem Johannes-Evangelium von ca. 125 n.Chr.. Also da kommt man schon ganz in die Nähe der Originalfassungen der Evangelien von ca. 70 - 100 n.Chr.

damkina


melden
cityofgod
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in der Bibel

22.10.2009 um 13:02
@Kornfakes

Wenn man sich nur auf das Äussere fixiert, liest man eben nur das.
Aber die Geschichten sind in ein weltliches Kleid gehüllt. Wer die Kleidung auszieht, der erkennt den Körper und wer noch tiefer geht, der erkennt die Seele.

Denn in erster Linie versteht man erstmal nur das, was man darunter verstehen möchte.
Und manchmal frag ich mich schon, wie einige "Fromme" darunter sowas verstehen können. Ihre Begründungen sind dann sowas wie: "Gott war damals eben so und wollte das so. Und Gottes Wort darf ncht hinterfragt werden."

Das liegt daran, dass sie nur Theoretiker und Scheinintellektuelle sind, die sich an Buchstaben klammern, deren Sinn sie nicht verstehen. Dadurch sind es tote Buchstaben für sie. Aber würde man ihnen ihre heiligen Schriften wegnehmen und das Wissen ihrer unwissenden Väter (vorheriger falscher Gelehrter) hinwegnehmen, würden sie dann vielleicht erkennen, was Recht und was Unrecht und was Gut und was Schlecht ist? Nein, denn sie lassen sich lieber von 1000 unwissenden Vorgängern und von heutigen falschen "Gelehrten" sagen, was Gott will und was Gott nicht will, ohne zu ahnen, dass sie es doch selbst erkennen sollen.

2.118. Und diejenigen, die kein Wissen besitzen, sagen: "Warum spricht Allah nicht zu uns oder sendet uns ein Zeichen?" So, wie sie reden, redeten auch diejenigen vor ihnen. Ihre Herzen sind einander gleich. Wir haben die Ayat/Zeichen klargemacht für Leute mit sicherem Glauben.

2.170. Und wenn ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Allah herabgesandt hat", so sagen sie: "Nein! Wir folgen dem, bei dem wir unsere Väter vorgefunden haben", auch, wenn ihre Väter nichts begriffen hätten und nicht rechtgeleitet gewesen wären?

51.20. Und auf Erden existieren Zeichen für jene, die fest im Glauben sind,
51.21. und in euch selber. Wollt ihr es denn nicht sehen?


melden
152 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt