Spiritualität
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist Gott bewiesen?

1.904 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Gott, Kirche, Beweis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist Gott bewiesen?

11.08.2010 um 18:55
@charon77
Zitat von charon77charon77 schrieb:Ich habe Dir ein paar Gründe dafür genannt, kannst Du mit auch einen Grund nennen, warum er es nicht sanft ändert ?
Ja kann ich, weil er nie irgendetwas und Menschen versprochen hat, wie man es überliefert.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Also in der westlichen Welt wird schon lange keiner mehr für oder gegen einen Glauben gezwungen, dieses Argument kann ich nicht gelten lassen.
Die rede ist von damals, da hat man es versucht, und zwar genau mit diesen falschen Überlieferungen.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Man kann es auch Vorsicht nennen, eine Vorsicht aus dem Wissen heraus wie die Dinge nunmal laufen.
Oder stehst Du jeden Tag vor der roten Ampel und bleibst aus Angst stehen ?
Das ist doch unrealistisch, denn Du hast kein bisschen Angst dabei, da es sich dabei um eine notwendige Verkehrsregelung handelt.
Wenn es diese Regelung nicht gäbe, dann hättest Du erst Grund Angst zu haben.
Also sagst du das Gott nur als Abschreckung getötet hat.
Sry. Er tut es nicht.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Ich rede hier von Ursache und Wirkung, Du könntest es auch das Gesetz vom Säen und Ernten nennen.
Man kann nur ernten was man irgendwann mal gesät hat.
Der Begriff Abschreckung und Strafe ist in dem Zusammenhang einfach nicht angebracht.
Wo kein Gesetz da kein Schuldiger. Da Gott es nicht war, sondern der Mensch, der diese Gesetze machte, ist er auch der Richter und Henker in einem. Nicht Gott.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Der freie Wille besagt doch nicht, dass Du von den Folgen Deines Tuns und Deiner Entscheidungen befreit bist.
Er besagt lediglich, dass Du Dich für etwas entscheiden kannst, aber wo steht, dass es nicht mit einer Rückwirkung verbunden ist ?
Das hat doch noch nie jemand ernsthaft behauptet.
Ich glaube, Du solltest Deine Vorstellungen vom freien Willen noch mal überdenken.
"Das Buch Numeri

11

1.Das Volk lag dem Herrn mit schweren Vorwürfen in den Ohren. Als der Herr das Hörte, entbrannte sein Zorn; das Feuer des Herrn brach bei ihnen aus und griff am Rand des Lagers um sich.
2. Da schrie das Volk zu Mose, und Mose setzte sich beim Herrn für sie ein. Darauf ging das Feuer wieder aus."

Welch ein freie Wille!
Zitat von charon77charon77 schrieb:Wie Du daraus Gott Eitelkeit andichten kannst, ist mir ein Rätsel.
Wer, angeblich nicht darauf verzichten kann, allen wissen zu lassen, woher die Hilfe oder die Strafe kommt, ist nun mal Eitel.


2x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

11.08.2010 um 19:37
@Keysibuna

charon77 schrieb:
Ich habe Dir ein paar Gründe dafür genannt, kannst Du mit auch einen Grund nennen, warum er es nicht sanft ändert ?

Ja kann ich, weil er nie irgendetwas und Menschen versprochen hat, wie man es überliefert.
Das war jetzt aber nicht wirklich eine Antwort auf meine Frage, dabei war sie eigentlich einfach zu verstehen.

charon77 schrieb:
Also in der westlichen Welt wird schon lange keiner mehr für oder gegen einen Glauben gezwungen, dieses Argument kann ich nicht gelten lassen.

Die rede ist von damals, da hat man es versucht, und zwar genau mit diesen falschen Überlieferungen.


Wieso damals ? Wir leben hier und jetzt und reden auch davon.

charon77 schrieb:
Man kann es auch Vorsicht nennen, eine Vorsicht aus dem Wissen heraus wie die Dinge nunmal laufen.
Oder stehst Du jeden Tag vor der roten Ampel und bleibst aus Angst stehen ?
Das ist doch unrealistisch, denn Du hast kein bisschen Angst dabei, da es sich dabei um eine notwendige Verkehrsregelung handelt.
Wenn es diese Regelung nicht gäbe, dann hättest Du erst Grund Angst zu haben.
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Also sagst du das Gott nur als Abschreckung getötet hat.
Sry. Er tut es nicht.
Ok, Du willst oder kannst also gar nicht verstehen was ich schreibe ?
Wozu soll ich dann noch schreiben ?

charon77 schrieb:
Ich rede hier von Ursache und Wirkung, Du könntest es auch das Gesetz vom Säen und Ernten nennen.
Man kann nur ernten was man irgendwann mal gesät hat.
Der Begriff Abschreckung und Strafe ist in dem Zusammenhang einfach nicht angebracht.
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Wo kein Gesetz da kein Schuldiger. Da Gott es nicht war, sondern der Mensch, der diese Gesetze machte, ist er auch der Richter und Henker in einem. Nicht Gott.

Du hast das Beispiel nicht verstanden, ich hätte auch sagen können, daß Du Kraft Deines freien Willens auch von einem Berg springen könntest und hierbei wäre dann das zu beachtende Gesetz die Schwerkraft.
Und dies wäre dann ein Gesetz das nicht der Mensch gemacht hätte.
Verstehst Du es so besser ?

Du zweifelst doch nicht daran, dass Gott dem Menschen Gesetze gegeben hat ?
Es waren Gesetze zu ihrem eigenen Schutz und ihrer spirituellen Weiterentwicklung.
Die Nichtbefolgung wurde auch nicht durch Gott bestraft, sondern erfolgte selbsttätig durch die Eigendynamik dieser lebendigen Gesetze.
Wie ich Dir eben am Beispiel der Schwerkraft zu veranschaulichen gesucht habe.


charon77 schrieb:
Der freie Wille besagt doch nicht, dass Du von den Folgen Deines Tuns und Deiner Entscheidungen befreit bist.
Er besagt lediglich, dass Du Dich für etwas entscheiden kannst, aber wo steht, dass es nicht mit einer Rückwirkung verbunden ist ?
Das hat doch noch nie jemand ernsthaft behauptet.
Ich glaube, Du solltest Deine Vorstellungen vom freien Willen noch mal überdenken.

Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:"Das Buch Numeri

11

1.Das Volk lag dem Herrn mit schweren Vorwürfen in den Ohren. Als der Herr das Hörte, entbrannte sein Zorn; das Feuer des Herrn brach bei ihnen aus und griff am Rand des Lagers um sich.
2. Da schrie das Volk zu Mose, und Mose setzte sich beim Herrn für sie ein. Darauf ging das Feuer wieder aus."

Welch ein freie Wille!
Wir sprechen hier von völlig verschiedenen Zeiten.
1000 Jahre vor Christus stand die Menschheit auf einer ganz anderen Bewusstseinstufe.
Da waren die für ihre Weiterentwicklung erforderlichen Mittel natürlich andere als etwa zur Zeit Jesu und später.
Manchmal muß man auch streng zu den eigenen Kindern sein, wenn sie die Gefahren noch nicht erkennen können oder wollen.
Da können auch Strafen durchaus sinnvoll sein zumal - ließe man sie in ihr Unglück laufen - der Schaden viel größer wäre als er es durch die Strafe ist.

Das Neue und das Alte Testament solltest Du strikt trennen, da sie sich an verschiedenen menschlichen Bewußtseinsstufen orientieren.

So wie es Bücher für 10Jährige und 14Jährige gibt.



charon77 schrieb:
Wie Du daraus Gott Eitelkeit andichten kannst, ist mir ein Rätsel.
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Wer, angeblich nicht darauf verzichten kann, allen wissen zu lassen, woher die Hilfe oder die Strafe kommt, ist nun mal Eitel.
Ich habe mich bemüht es Dir zu erklären, aber derzeit scheint Dich noch irgendetwas am Verstehen zu hindern.

Der Geist ist wie eine Pflanze, er wächst und gedeiht oder er stirbt.
Das ist das Hauptkriterium.
Es hat nichts mit Eitelkeit zu tun, wenn der Herr aller Welten von seinem Geschöpf erwartet, daß es ihn erkenne und anerkenne.
Wenn es das innerhalb einer bestimmten Frist nicht schafft, dann hat es sein Existenzrecht verwirkt.
Ich weiß, das klingt im ersten Moment hart und grausam, aber lasse es mich mit einem anderen Beispiel erklären.
Nehmen wir also wieder die Pflanze, die ja auch ein Gottesgeschöpf ist...
Sie sprießt im Frühjahr aus dem Boden und bis zum Winter muss sie eine bestimmte Reife und Festigkeit erlangt haben, ansonsten muss sie wohl oder übel zu Grunde gehen.

Dies gilt im übertragenen Sinne auch für den Menschen und seinen Geist.
Die Frist ist freilich länger, sagen wir 100 000 Jahre oder 1000 Erdenleben, aber irgendwann ist sie zu Ende und viele werden auf der Strecke bleiben, so ist es auch in der Natur mit vielen Samen und Früchten, nicht alle gehen auf und reifen bis zur Vollreife.

Allerdings hat der Mensch einen freien Willen bekommen mit dem er diesen Prozess nachhaltig zu seinen Gunsten beeinflussen könnte.

Er muss nur Gebrauch davon machen.


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

11.08.2010 um 19:46
@charon77
Ich hatte zwar die Fragen nicht gestellt, aber deine Antworten haben mir sehr gefallen!
Vor allem das Beispiel mit dem Sprung vom Berg.
So konnte ich wieder neue Erkenntnisse sammeln. Danke.


melden

Ist Gott bewiesen?

11.08.2010 um 19:58
@charon77
Zitat von charon77charon77 schrieb:Du zweifelst doch nicht daran, dass Gott dem Menschen Gesetze gegeben hat ?
Doch, genau das bezweifle ich.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Manchmal muß man auch streng zu den eigenen Kindern sein, wenn sie die Gefahren noch nicht erkennen können oder wollen.
Jetzt dichtest du ihm auch menschliche Züge ein.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Allerdings hat der Mensch einen freien Willen bekommen mit dem er diesen Prozess nachhaltig zu seinen Gunsten beeinflussen könnte.
Diese freie Wille wurde dem Menschen mit der falschen Überlieferungen genommen.
Zitat von charon77charon77 schrieb:Ich habe mich bemüht es Dir zu erklären, aber derzeit scheint Dich noch irgendetwas am Verstehen zu hindern.
Ja die falsch Überlieferungen.

Es gibt viele Stellen in der Überlieferung, die, die Menschen in die Irreführen.
Das sind genau die Stellen, wo Gott angeblich dies oder das Versprochen oder getan haben soll.


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 04:15
Zomg, da schaut man ein paar Monate nicht mehr in diesem Forum vorbei und könnte nun in den neuen Themen direkt wieder dort anknüpfen, wo man in einem älteren Thema nach Beitrag Drölfzigtausend aufgehört hat ;)


Das übliche Schema F.

Partei A sat, es gäbe keinen Gott, wie er/sie in der Schrift x beschrieben werden, weil dies und jenes widersprüchlich sei, die Anschauungsweise so und so unlogisch sei, oder weil jenes und welches absolut keinen Sinn ergäbe, da es in der Realität so und so abliefe.

Partei B sagt dann, dass es ihn doch gäbe... WEIL!!! Und dann folgt idR zirkuläre Logik vom feinsten, die wenig befriedigend fundiert ist. Als ob die Bibel beispielsweise immer noch nur in Latein vorläge und alles, was 2 cm von der Nasenspitze ist sich in Nebel verlaufen würde.




Gehen wir hier bei diesem Thema einfach wieder von der Anfangsfrage nach dem konkreten Beweis Gottes aus. Es gibt keinen und kann keinen geben.

Das Vorhandensein der Existenz kann auch ebensogut der Verdienst von Paul gewesen sein.
Für die, die es nicht Wissen: Paul ist der große gelbe Husky, den man weder sehen noch anfassen kann. Ich kann auch beweisen, dass es ihn gibt - immerhin hat er uns alle geschaffen.

Müssig zu erwähnen, dass sich hier klare Parallelen zu anderen Schöpfungstheorien finden lassen, aber das auch nur nach Vorbild der Schöpfung Pauls.
Jeder, der in den Spiegel blickt wird feststellen, dass er/sie (sofern nicht blind oder kurzsichtig) existieren und damit Beleg für Paul sind, denn sonst gäbe es mich und dich und uns ja alle nicht.


All die bösen Agnostiker und Atheisten und die Anhänger anderer Religionen werden jetzt natürlich über mich herfallen, aber mir kann ja nichts geschehen.
Mein Luftschutzbunker aus zirkulärer Logik hält stand!

Für den Fall, dass ich jetzt irgendwen noch nicht gegen mich aufgewiegelt habe:
"Für Frankreich!" :P ;)


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 11:32
@Lefuet

Wie kann man nur so blind sein?! Es ist doch völlig klar und absolut logisch, dass Lester, der kleine grüne Kobold, der Urheber allen Seins ist!

So kann man das für alles Mögliche anwenden. Das Problem ist der Mensch, denn sein Gehirn ist so beschränkt (oder "angepasst"), dass er krampfhaft nach einem absoluten Anfang suchen muss. Weil wir an Raum & Zeit gewöhnt sind und uns nichts anderes vorstellen können. ^^


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 11:41
@Mr.Dextar
Zitat von Mr.DextarMr.Dextar schrieb:ass Lester, der kleine grüne Kobold, der Urheber allen Seins ist!
...aber Mr. DeX, ich heiße doch Fritzi ! Ich bin kein Urheber, nur ein kleiner grüner Kobold! ...*g*

(Spaß muß sein !) :)


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 11:42
@Fritzi

Ich weiß. ;)

Dann ist der Kobold halt blau.


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 11:43
@Mr.Dextar
:)


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 11:53
Hare Krishna

Gott ist ein Begriff für alles das was der Mensch selbst nicht in der Lage ist zu erklären oder zu begreifen so hat Gott alles begriffen und weiss allles.

Damit ist der Bewiss vollbracht, das der Mensch nicht alles weiss und Gott eben alles wissen muss was der Mensch nicht weiss.

Damit stellt sich der Mensch automatisch unter den begriff Gott, denn dieser begriff steht für alles das was der mensch nicht begreift und nicht weiss und nicht aussführen kann.

Så steht Gott für Allwissenheit und der Mensch für Unwissenheit und eingeschränktem wissen.
Immer davon ausgehend wo er sich befindet.

Der Mensch befindet sich auf einem Staubkorn im verhältniss zum Universum.

Da der Mensch sich für sehr wissend und wichtig hält, fällt es ihm schwer zu akzeptiern das er eben nicht alles weiss, aber ein Gott eben alles wissen muss.

Damit könnte man sagen , das der Mensch so sein will wie Gott selbst, da er andauernd das Wissen jagt um so zu sein wie Gott sebst Allwissend - Allmächtig - Allesanziehend u.s.w. Das wie er selber weiss, gelingt ihm nicht.

Darum wird er Zornig, Blasiert, Eingebildet, Stolz Abweisend und Brutal und zu letzt bleibt er doch Unwissend, er weiss nur das konkret ( und nicht einml das weiss er perfekt) über das worin er sich befindet. Unserer Erde. Er ist nicht im stande die Natrur und ihre enormen Kräfte zu kontrolieren, geschweige den sie irgent wei künstlivch nach zu vollziehen, er versteht sie nicht.

Wie kann er es auch wenn er nicht einmal im stande ist sich als Mensch und dessen Funktionen optimal selbst zu kontrollieren.

Da was der Mensh Gott nennt, muss also etwas sein, das ihm überlegen ist, denn dieses Wesen,
wie auch immer, hat die Natur auf dieser Erde unter kontrolle, das Zeugt von intelligens, ohne diese würde dieser Planet der Selbstzerstörung preisgegeben. Nicht einmal das weiss der Mensch denn er bildet sich ein, das er der Beherscher dieses Planten ist, obwohl dieser schon da war bevor der Mensch auch nur den ersten schrei austossen konnte.

Der Beweiss das Gott eksistiert ist ganz deutlich. Das hat nicht einamal was mit glauben zu tun.
Da wo sich die Geister scheiden ist, ob Gott nun unpersöhnlich ist und damit all das ist was der Mensch noch erforschen - wissen will, ohne zu fragen op das den auch in ordnung sei, sich alles anzueignen und untertan machen will was er den zu wissen bekommen hat, oder op Gott persöhnlich ist und alles das was ist auch kontrolliert und unter kontrolle hat und eben alles weiss.

Ist es den so schwer sich vorzustellen das Gott einen Gigantismus erschaffen hat den dem Menschen kopfzerberechen bereitet? Wenn er den so wissend währe wüde er auch kontrollieren können was er weiss. Aber nicht einmal das kann er ordendlich, davon zeugen millionen von frühzeitig getötten Lebewesen und deren invalidierungen.

Wenn Gott dann Peröhnlich ist, fragt man dann nicht erst ob man auch das gebrauchen darf was einem nicht selbst gehört ?. Dieser Planet gehört nicht den Menschen sondern Gott, er wurde ihnen zur verfügung gestellt, er ist ihnen verpachtet worden und diese verfügung kan zu jeder Zeit wieder eingezogen werden.Das tut jeder Mesch wenn sein eigentum msisbraucht wird.

Denn wer kontrolliert diesen Planeten mit seiner Natrur, der Mensch bestimnmt nicht. Der der kontrolliert ist etwas was dem Menschen überlegen ist. Der Mensch will gerne diesen Kontrollmechanismus als sein eigen nennen.
Da er wie alle hier in der Natur mit seinem Körper nur Zwichenzeitlich hier verweilt wird ihm diese auch nicht gelingen.

Aus welchem Grunde also sollen die mehrheit der Menschen sich solchen ekstremen vorstelluneg hingeben, anstelle sich demühtig, friedlich, ohne stiolz einbildung ohne zorn, und brutalitet und ohne Unwissenheit über das Geistliche i harmoni und verträglichkeit mit und für einander in diesem materischen Paradis mit allen lebenden wesen zu leben.

Um sich zu ent - wikeln aus der materi dem materialismus zu dem zurück zu kehren der alles weiss und wissen muss, den die Menschen Gott nennen, weil sie nicht wissen wie er sonst heisst.

Gott ist , also das was alles weiss im gegensatz zu dem kleinen Menschen. Gott beweist das er schon immer da war und alles schon sorfältig hingelegt hat für die Seelen in ihren menschlichen Körpern hier auf Erden. Er oder das muss nicht noch bewiesen werden, denn alles was ist ist Gott,es ist schon da, dieser Begriff steht für alles was der Mensch nicht begreift, das wird solange so sein wie er nicht alles begeiift, versteht und weiss. Erst dann ist er ein Kandidat um mit Gott üder dessen Schöpfung zu sprechen oder sie gar zu diskutieren.

Gott ist, Gott lebt. er ist das Lebende. Der Beweiss ist über all.

Denn ohne dieses gigantische super Bewusstsein gäbe es den Menschen und alles andere auf dieser Erde auch nicht.

Wenn sich der Mensch fragt warum denn die Planeten in ganz bestimmten bahnen um die Sonne kreisen, so sollte er sich selber fragen wenn er dieses System nach volzieht, welche Ingredienzen er selber einbringen muss um disse model hier auf Erden zu bauen und funktionstüchtig zu halten.
Denn das es um Elektriciität, Chemi, Strahlen, Magntismus m.m. geht ist ihm schon bekannt,aber wer hat denn diese so palczert das dass auch funktioniert. von allein kann kein menschlichens model funktionieren, es müssen die richtigen Ingredieensen da sein und es muss ein oder mehrer Menschen dahinterstehen die diese korrekt installieren.
Was der mensch kann kan Gott allemal nur eben gigantischer oder nano klein.

Hari BOl
Liebe Güsse
Bhakta Ulrich


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 15:11
@BhaktaUlrich

"Gott ist ein Begriff für alles das was der Mensch selbst nicht in der Lage ist zu erklären oder zu begreifen so hat Gott alles begriffen und weiss allles."

Hier stimme ich dir gerade so noch zu - jedenfalls, wenn man die Sache so betrachtet, dass man sich mit Gott all das erklärt, was man sich sonst nicht erklären kann - geistiger oder wissenschaftlicher Horiziont (noch) zu eng.
Aber hier nun schon wirklich nicht mehr:



"Damit ist der Bewiss vollbracht, das der Mensch nicht alles weiss und Gott eben alles wissen muss was der Mensch nicht weiss."

Wo ist da denn ein Beweis? Weil der Mensch nicht alles weiss muss zwingend ein Gott existieren, der alles weiss? Ach jaaa moment: Warum fliegen Waschmaschienen gen Süden? Weil die Frikadellen Holz hacken. Eines haben beide Schlussfolgerungen gemeinsam - sie haben innerhalb ihrer Elemente absolut keine Zusammenhänge.



"Da der Mensch sich für sehr wissend und wichtig hält, fällt es ihm schwer zu akzeptiern das er eben nicht alles weiss, aber ein Gott eben alles wissen muss."

Der Mensch wird in der einen oder anderen Religion als Krone der Schöpfung gesehen (... nach Gottes Vorbild usw.). Objektiv betrachtet wissen die meisten Menschen, die sich dafür naturwissenschaftlich interessieren aber, dass sie lediglich höhere Säugetiere sind und ihr Wissen sehr stark beschränkt ist. Auch hier fehlt wieder eine Beweisverkettung, warum zum ausgleich für die Beschränktheit des Menschen ein Gott existieren muss der obendrein zwingend allwissend ist.



So könnte ich mich nun durch jeden einzelnen Absatz weiter durchwursten und jedes mal wieder sagen, dass es absolut keinen Bezug zwischen Beispiel und daraus geäußerten Beweis gibt. Es sind schlichtweg Behauptungen nach dem Schema

"Gott ist, Gott lebt. er ist das Lebende. Der Beweiss ist über all."

Und auch wenn ich mich wiederhole - überall fehlen Beweisführungen.

Sowas kann ich auch.

Hier ist ein Baum - Beweis für die Schöpferkraft des Huskys Paul
Da ist ein Stein - Beweis für die Schöpferkraft des Huskys Paul
Dort ist ein Mensch - Beweis für die Schöpferkraft des Huskys Paul
Irgendwo am A der Welt ist ein Berg - Beweis für die Schöpferkraft des Huskys Paul


:>


melden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 21:05
Gott ist nicht bewiesen, die Nicht-Existens Gottes wurde schon oft bewiesen. Fertig.


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

12.08.2010 um 22:19
Hare Krishna

@Lefuet

Das ist es eben, von vorherein wird abgeschotttet. Es gibt keine Beweise.

Wenn alles schon von vorn herin da ist wie die Erde und ihre fünf Elemente, ist das Beweiss dafür das Sie eksistiiert.

Es ist ein Beweiss dafür das die Erde über den Menschen steht, enfach weil sie da ist.
Denn wäre sie es nicht wäre der Mensch auch sicher nicht da.

Wenn man nun die Erde und ihr Systen beobachtet, das haben die Menschen schon ein ganze weile getan, dann muss es dem Menschen aufgefallen sein, das Erde, Feuer, Wasser, Luft und Âther, sich neimals von einander trennen können, da jedes Elemt das irgend wie aufgibt und verscwindet eine katastrophe für alle lebenden hier auf der Erde in Aussicht stellt.

Das muss bedeuten,das eine Intteligens der zusammen Arbeit der fünf Elemte hinter diesen stehen muss , da nichts zufällig geschieht.
Es kan sein das du dich als höheres Säugetier empfindest ich = die Seele das höhere Bewusstsein tue dieses nicht und war es auch niemals.

Ich verstehe die Blindheit einiger Mitmenschern überhaupt nicht.
Ganz deutlich unterscheidet sich der menschliche körper von denen der Tier, nicht das sie kein Bewusstsein hätten. Aber ihr Bewusstsein sagt ihnen das sie ein Hund, ein Schwein oder eine Katze sind. Sie kommen selbst wenn sie sich anstrengen nicht auf die Idee den Meneschen irgend wie nach zu âffen, dagegen tun dieses viele Menschen.

Wenn ich schreibe:

Gott ist ein Begriff für alles das was der Mensch selbst nicht in der Lage ist zu erklären oder zu begreifen so hat Gott alles begriffen und weiss allles.

Dann ist das in andren worten, wenn man nicht in der Lage ist sich einen persöhnlichen Gott forszustellen, dan muss mann zwangsläufig an die Natur glauben da alles was wir wissen aus ihr hervor geht. Wennn alles aus ihr hervorgeht muss sie Intelligent sein¨, eine Intelligens muss dahinter stehen. Nichts geschiet zufällig. Warum gaubt der Mensch deises. selbst wen man nicht mehr selbst Autofahren muss sondern alles wird per computer gehsteuert, steht ein Mensch oder eine Menschliche gruppe dahinter. Also muss alles was ist in diesem Universum von einer Intellligens die höher ist als die Menschliche geteuert werden.Das ist für mich Gott und seine fütr Menschen höhere entwickelten mitarbeiter, die Halbgötter.

Wer in unserer Zeit an was andres glaubt ist auf dem Neandertaler niveau. Kvanteteori Relativitets teori m.m. Die suche nach dem kleinsten Partikel deuten immer merh daruf hin das nichts zufällig im universum geschieht.

Wir Kommunikieren mit der Erde und ihrer Intelligens in dem wir überghaupt nicht daran denken das sie ein Lebewesen ganz besondere art ist.
Wie alle Lebwesen wenn man ihnen schaden zu fügt reagiert auch diese Erde, da sie ein Bewusstsein haben muss das Erde heist, sei benimmt sich nicht wie der Mond oder der Mars, selbst wenn nun der Mensch sie so benannt hat.

Sie kann sich wie jedes Lebewesen selbt rekreieren, Sie kan sich auch veteidigen, Sie sorgt dafür das die fünf Elemete auch unter den schwierigsten Bedingungen ihre Balance hält sonst ist es aus mit dem Menschen wie du schreibst höheren Såugetieren.

Ich Schreibe davon das das was die Menschen Gott nennen, Bewusstsein hat und zwar ein enormt höheres als die kleinen Menschen die sich so überaus gross sehen.
Bist du kein beweis dafür das du Bewsusstsein hast. Denn alles was du dir ausdenkst wird erst umgesetzt werden, wenn alle Ingrediensien vorhanden sind oder diese erst beschaffen werden müssen.

Hast du dir nie die Frage gestellt das du irgent einmal im sperma warst und nun zu einem Giganten heran gewachsen bist?
Dass du erst wachsen musstes, Wenn etwas wächst muss ein plan dahinter stecken ein programm. Es kan nicht zufällig sein, also muss da eine höher Intelligens dahimter stecken.
Denn wenn wir diesen Plan missachten, wird es schwer werden diesn köper heil durch die 100 Jahre durchschnitts alter (ist noch ein traum) zu bringen.

Und diese höher Intelligens und dessen Bewusstsein wird Gott gennant. Wenn du doch so über alles bescheid weisst warum löst du nicht das Rätzel von Geburt und Tod.

Warum nicht, dir fehlen Beweise um das Rätzel zu lösen.

Wenn ich mich so auf dieser Erde umsehe sehe doch meistens nur Säügetiere auch die die von sich behaupten sie hätten ein höhers Bewusstsein. Gerade wiel sie ein höheres bewusstsein haben sollten sie sich nicht wie die anderen Säuger aufführen, sie sind noch schlechter als alle anderen Säugetiere , diese halten sich zumindest an die Gesetze der Natur, der särkere überlebt. Dieses Gesetz gilt nicht für das höhere menschliche Bewusstsein.Denn diese hat zur Aufgabe verantwortung für alle Lebwesen mit weniger Bewusstsein zu zeigen.

Sich mit dem Bewusstsein der Erde in einklang zu bringen in Harmon,i verträglichkeit und gegen seitigen Akcept = sprich =Liebe zu leben. Und nicht wie Babaren alles zu zerstören was für eine Harmosnisches zusammenleben notvendig ist.

Wenn das Bewusstsein das die Menschen bisher an den Tag gelegt haben, wird mir schlecht, mir überfällt mitgefühl und schlechtes gewissen.

Denn die die an den Menschlichen Gesetzen herum schrauben egal wo, schrauben auch an den untergang des Menschengeschlechtes. Forschritt ist nicht, dafaür zu sorgegn das millionen Menschen jedes Jahr früher sterben oder Invalidiert werden, Fortschritt ist nicht wenn man wie Kanibalen das isst was man selbst auf seinen knochen trägt .Denn die Konsistens von Tierfeisch und Menschen feilsch ist überhaupt nicht gross. Das behaupten frühere Kanibalen.

So herunter gekommen ist es auch schwer darüber nach zu denken das es eine übergeordnete Intelligens gibt.

Diese heisst für mich Krishna = Gott.

Das musste ich schreiben.

Hari bol
BHakta ULrich


melden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 04:08
@BhaktaUlrich


Das ist es eben, von vorherein wird abgeschotttet. Es gibt keine Beweise.

--->
Ja, davon rede ich ja die ganze Zeit, es gibt keine Beweise für etwas/jemanden, den man weder sehen noch anfassen kann - und alles was um uns herum passiert können wir uns auch anders erklären, als durch öttliche Fügung.




Wenn man nun die Erde und ihr Systen beobachtet, das haben die Menschen schon ein ganze weile getan, dann muss es dem Menschen aufgefallen sein, das Erde, Feuer, Wasser, Luft und Âther, sich neimals von einander trennen können, da jedes Elemt das irgend wie aufgibt und verscwindet eine katastrophe für alle lebenden hier auf der Erde in Aussicht stellt.
Das muss bedeuten,das eine Intteligens der zusammen Arbeit der fünf Elemte hinter diesen stehen muss , da nichts zufällig geschieht.

---> Ähm, hattest du schon mal Chemie in der Schule? Wir haben mittlerweile weit mehr als 5 Elemente. Nehmen wir nur als Beispiel die Luft, weil die sich so schön anbietet, die besteht schon aus zig verschiedenen Gasen.
Ferner hat sich das Leben so entwickelt, dass es zu den geebenen Umständen passte, nicht anders herum. Von klugen Elementen ist weit und breit nichts zu finden.





Es kan sein das du dich als höheres Säugetier empfindest ich = die Seele das höhere Bewusstsein tue dieses nicht und war es auch niemals.

---> Der Mensch hat sich lediglich aus Eitelkeit Mensch genannt um sich von den übrigen Tieren ab zu heben. Nur so zum drüber nachdenken:
Am Amx Planck Institut hat man Abgleiche von DNA-Sequenzen zwischen Menschen und Schimpansen vorgenommen - ca 98% Übereinstimmung.
Wie pflanzen Herzkranken Schweineherzklappen ein... usw usw. Der Mensch ist nicht halb so abgehoben von der Tierwelt wie er sich gerne vorstellt.




Ich verstehe die Blindheit einiger Mitmenschern überhaupt nicht.
Ganz deutlich unterscheidet sich der menschliche körper von denen der Tier, nicht das sie kein Bewusstsein hätten. Aber ihr Bewusstsein sagt ihnen das sie ein Hund, ein Schwein oder eine Katze sind. Sie kommen selbst wenn sie sich anstrengen nicht auf die Idee den Meneschen irgend wie nach zu âffen, dagegen tun dieses viele Menschen.

--> Zum Thema Unterschiede siehe den Absatz von mir weiter oben...
Das Bewusstsein der Tiere sagt ihnenn garanier nicht, dass sie Hunde Katzen und soweiter sind - diese Namen haben wir ihren Arten gegeben.
Und sie äffen Menschen nicht nach?
Stell dich mal Im Zoo vor den Affenkäfig und hampel dem was vor.
Oder kauf dir nen Papagaien oder eine Krähe - die machen sogar deine Stimme nebst Sprache nach. da gäbe es jetzt noch so einige Beispiele.
Ich verstehe nur nicht ganz, was dieses Thema mit einem Gottesbeweis zu tun hat.




Hast du dir nie die Frage gestellt das du irgent einmal im sperma warst und nun zu einem Giganten heran gewachsen bist?
Dass du erst wachsen musstes, Wenn etwas wächst muss ein plan dahinter stecken ein programm. Es kan nicht zufällig sein, also muss da eine höher Intelligens dahimter stecken.
Denn wenn wir diesen Plan missachten, wird es schwer werden diesn köper heil durch die 100 Jahre durchschnitts alter (ist noch ein traum) zu bringen.

--> Klar gibt es so einen Plan - nennt sich >DNA< das ich mal ein Spermer war will ich mal geflissentlich überhören. Das Spermagedöns befruchtet lediglich die weibliche Eizelle und liefert den Erbgutanteil meiens Vaters, der dann mit dem meiner Mutter rekombiniert wurde.
Bio ist nicht so dein Ding fürchte ich :>




Und diese höher Intelligens und dessen Bewusstsein wird Gott gennant. Wenn du doch so über alles bescheid weisst warum löst du nicht das Rätzel von Geburt und Tod.

---> Ich habe bereits eingeräumt, dass ich nicht alles weiss. Aber selbst dass beweist noch lange keinen Gott.



Warum nicht, dir fehlen Beweise um das Rätzel zu lösen.

--->Eigentlich fehlen sie dir. Du berichtest vom unsichtbaren Mann - ich halte mich die ganze Zeit über an nachvollziehbare natürliche Vorgänge.




Wenn ich mich so auf dieser Erde umsehe sehe doch meistens nur Säügetiere auch die die von sich behaupten sie hätten ein höhers Bewusstsein. Gerade wiel sie ein höheres bewusstsein haben sollten sie sich nicht wie die anderen Säuger aufführen, sie sind noch schlechter als alle anderen Säugetiere , diese halten sich zumindest an die Gesetze der Natur, der särkere überlebt. Dieses Gesetz gilt nicht für das höhere menschliche Bewusstsein.Denn diese hat zur Aufgabe verantwortung für alle Lebwesen mit weniger Bewusstsein zu zeigen.

--> Und der Mensch handelt unnatürlich? Der Mensch ist ein Parasiet, der sich irgendwann die eigene Lebensgrundlage entzogen hat. Wie wir aber wissen, ist er nicht der einzige Parasiet, der so lebt.
Zum Thema ökologisches Gleichgewicht behandle ich hier aber vorerst nicht noch mehr.




Wenn das Bewusstsein das die Menschen bisher an den Tag gelegt haben, wird mir schlecht, mir überfällt mitgefühl und schlechtes gewissen.

--> Der beste Ansatz ist dann vor sich selbst Rechenschaft ablegen zu müssen statt vor Gott.



Denn die die an den Menschlichen Gesetzen herum schrauben egal wo, schrauben auch an den untergang des Menschengeschlechtes. Forschritt ist nicht, dafaür zu sorgegn das millionen Menschen jedes Jahr früher sterben oder Invalidiert werden, Fortschritt ist nicht wenn man wie Kanibalen das isst was man selbst auf seinen knochen trägt .Denn die Konsistens von Tierfeisch und Menschen feilsch ist überhaupt nicht gross. Das behaupten frühere Kanibalen.

-->Was bitte sind menschliche Gesetze?
Die Konsistenz von Tierfleich und Menschenfleich ist überhaupt nicht groß?



So herunter gekommen ist es auch schwer darüber nach zu denken das es eine übergeordnete Intelligens gibt.

--> Wenn man bedenkt, wie wenig Allgemeinwissen du hast, was alles um dich herum angeht, ist es viel schwerer zu glauben, dass du darüber urteilen können solltest wie heruntergekommen die anderen so sind.


Ich habe mich wirklich bemüht in deinem Text halbwegs etwas finden zu können, dass sachdienliche Hinweise darauf geben könnte, warum es nun zwingend einen Gott geben müsste.
Sorry - keine Spur entdeckt.


melden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:35
den beweis für die existenz von "gott" musst du selbst finden.
"gott" ist allgegenwertig nur ist er vielleicht keine person im dem sinne wie manch vorgestellt wird.


melden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:41
@lookin

Dachte immer die Christen sehen in Gott einen alten Mann mit langem Bart. Und dieser wohnt im Himmel! Stimmt das denn nicht?
Halten die Christen alles und jeden für Gott? Dann wäre der doch nix besonderes, sondern halt alles normale!?!


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:45
Hare Krishna

@Lefuet

Ja so ist das eben, da du icht verstehen willst oder kannst was ich schreibe ( musst du ja auch nicht) ich verstehe ja auch nicht alles was du da so schreibst ist es wohl besser hier zu stoppen.

Danke für deinen Dialog.

Bhakta Ulrich


melden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:47
Zitat von delaydelay schrieb:Gott ist nicht bewiesen, die Nicht-Existens Gottes wurde schon oft bewiesen. Fertig.
klingt eher abgefertigt...
wie beweist man denn die nichtexistenz von "gott"?


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:52
Zitat von KeysibunaKeysibuna schrieb:Da Gott es nicht war, sondern der Mensch, der diese Gesetze machte, ist er auch der Richter und Henker in einem. Nicht Gott.
"gott" gibt keine gesetze - "gott" ist das gesetz


1x zitiertmelden

Ist Gott bewiesen?

13.08.2010 um 10:54
Zitat von delicious_Ladydelicious_Lady schrieb:Dachte immer die Christen sehen in Gott einen alten Mann mit langem Bart. Und dieser wohnt im Himmel! Stimmt das denn nicht?
Halten die Christen alles und jeden für Gott? Dann wäre der doch nix besonderes, sondern halt alles normale!?!
ich weiß nicht was christen konkret für "gott" halten, aber es gibt sicher dinge, die stimmen mit "gott" bei jedem überein.

denfiniere "normale".
denn jeder hat da so seine eigenen vorstellungen von


melden