weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:39
@Nesca
@Optimist
es steht nicht dort, jesus ist Teufel. wenn ihr parallele nimmt, dann werdet ihr sehen/verstehen, dass man ihm-Jesus viel angedichtet hat.


melden
Anzeige
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:40
@sonnescheint
Ich gebe es auf . :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:40
sonnescheint schrieb:ich will jetzt nicht ewig lange von Jesus und Bibel schreiben, was dort alles angesichtet wurde Jesus.Das Thema ist eine andere hier.ist nicht böse gemeint...
gut und schön. Es geht aber daraum, wenn man eine Behauptung aufstellt (Jesus = Lucifer), dass man das dann auch beweisen können müsste - anhand der Bibel.

Gut, das kannst Du nun nicht, also stimmt es für mich auch nicht ;)
Okay, damit beenden wir halt das Thema.


melden
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:41
@Kayla
das brauchst nicht mir schreiben.ich weiß es, aber vielleicht verstehen die andere, und sehen die parallele zu Jesus und Lucifer..


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:44
sonnescheint schrieb:aber vielleicht verstehen die andere, und sehen die parallele zu Jesus und Lucifer..
Soll ich ehrlich sein ?
Nein , ich verstehe es nicht .
Für mich ist das Blödsinn hoch drei .


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:44
@sonnescheint
sonnescheint schrieb:parallele zu Jesus und Lucifer..
Da gibt es keine Parallele, die wurde von Exegeten einfach so ausgelegt. Hoffentlich kannst du das überhaupt nachvollziehen ?


melden
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:54
@Nesca
@Optimist
brauchst nicht aufgeben, wir können Uns darüber unterhalten aber nicht hier. das Thema ist, wegen Atheisten und ich versuche zu sagen-schreiben , das Gott keine Fantasie ist, sondern doch Real.Realer als wir uns das vorstellen können.Unsere Welt ist nicht so real, wie wir es versuchen zu glauben.Alles was entsteht wird versgehen und es ist nicht so real, sondern es ist Illusion.
muss gehen..
Gute Nacht euch @all


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 22:58
@sonnescheint
mir gings nur um Bibel-Beweise ;) (nur kurzes Zitat usw...), aber nix für ungut, sollte eben nicht sein, macht auch nichts.

Dir auch eine gute Nacht :)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:02
@sonnescheint
Ich wünsche dir auch eine gute Nacht :) .


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:27
@sonnescheint
sonnescheint schrieb: aber vielleicht verstehen die andere, und sehen die parallele zu Jesus und Lucifer..
Nö, ganz und gar nicht.
Jesusb war 40 Tage in der Wüste und wurde vom Satan verführt und hat auch mit ihm gesprochen. Meinste er hat Selbstgespräche geführt?
Jesus ist Gottes Sohn. Der Satan war erst ein Engel Gottes, dann wollte er die Macht im Himmel haben, scheiterte aber kläglich und flog achtkant dann aus dem Himmel.
Jesus musste sein Leben geben wegen usere Sünden, dem Satan hat das natürlich nicht gefallen.

Jesus mußte leiden, damit die Bibeltreuen ins Himmelreich kommen können.Deswegen spricht, oder sprach, ich (Jesus) bin das Licht der Welt, NUR DURCH MICH KOMMT IHR ZU MEINEM VATER.

Lucifer,der sich selber zum Satan oder auch Teufel gemacht hat, ist sein Wiedersacher.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:34
@Nesca
TSoll ich ehrlich sein ?
Nein , ich verstehe es nicht .
Für mich ist das Blödsinn hoch drei .
ext


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:36
Für mich auch.


melden
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:44
@Etta
ich schrieb, das ich Jesus nicht für Teufel halte, sondern wenn man Geschichte von Lucifer nimmt und Jesus, würde man parallele finden(Bibel)
Und das mit Kreuzigung bin auch nicht dafür. Hat Jesus nicht gesagt, liebe deinen Nächsten, wie Dich selbst? Wie kann man Unschuldigen töten, wenn man es annimmt, was Jesusselber geprdigt hat?Glaubst Du an Jesus oder an Buchstaben/Bibel?
Ich glaube an Jesus und das er von Gott kam, aber das Er für mich getötet werden soll, bin nicht so richtig dafür.
Gott braucht kein Menschen Opfer und schon gar nicht Jesus-Unschuldig.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:50
@sonnescheint
sonnescheint schrieb:ich schrieb, das ich Jesus nicht für Teufel halte, sondern wenn man Geschichte von Lucifer nimmt und Jesus, würde man parallele finden(Bibel)
Und das mit Kreuzigung bin auch nicht dafür. Hat Jesus nicht gesagt, liebe deinen Nächsten, wie Dich selbst? Wie kann man Unschuldigen töten, wenn man es annimmt, was Jesusselber geprdigt hat?Glaubst Du an Jesus oder an Buchstaben/Bibel?
Ich glaube an Jesus und das er von Gott kam, aber das Er für mich getötet werden soll, bin nicht so richtig dafür.
Gott braucht kein Menschen Opfer und schon gar nicht Jesus-Unschuldig.
Den Gott den du dir im Kopf ausmalst wird dich nicht von den toten auferstehen lassen.

Die Bibel ist das Wort Gottes, entweder man glaubt es oder nicht. Ist ganz einfach eigentlich.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

28.10.2012 um 23:57
Was wenn Atheisten falsch liegen? Mmh gute Frage das beste Beispiel ist von dem Maler Michelangelo sein Bild im Petersdom The-Creation-of-Adam-Michelangelo-631

die rechte Seite wo Gott Eva in den Armen hält. Die Struktur ist das Menschliche Gehirn

Das ist seine Botschaft Gott existiert im Kopf und somit liegen die Atheisten im Kopf der Gläubigen falsch. Und auf der anderen Front denken Atheisten die Gläubigen liegen falsch.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 06:46
ich kam leider noch nicht dazu Deinen Link zu lesen.
dann möchte ich dich bitten dies dringlichst nachzuholen ... es ist nur eine seite dafür brachst du nicht mehr als 5-10 minuten und ich fände es wirklich wichtig wenn du dich dazu äußern würdest. danke.
Was wäre, wenn diese "Götter", die sie sahen, wirklich nur Außerirdische waren (im Sinne von Raumfahrern eines anderen Planeten, also KEINE Geistwesen, sondern Lebewesen wie wir) welche fälschlicherweise für Götter gehalten wurden?
wieso fälschlicher weise .... sie mussten zwingend als götter angesehen werden weil es dafür keine andere erklärung geben konnte ... schon damals wurde der himmel/universum und die sterne verehrt und plötzlich schwebten wesen von dort zu ihnen herunter was hätten sie sonst denken sollen :)
Und nimmt man jetzt an, es gab dann doch einen göttlichen Ursprung (göttliches Universum/ allmächtiger Gott/ höhere Energieform.... wie man dies nennt ist jetzt erst mal zweitrangig) also eine Energieform, welche geistiger und eben NICHT materieller Natur ist...
... diese "göttliche Natur" könnte doch dann die Bibel inspiriert haben zwecks Richtigstellung der alten und falschen Überlieferungen?
wer sagt das diese überlieferungen wirklich so falsch waren .... könnte doch durchaus sein das diese wesen wirklich unsere echten götter sind und diese energieform die als einziger gott angesehen wird nicht exisitert.... das die religion verfälscht wurde .... oder warum meinst du war früher der vielgötter glaube verbreiteter als der einzelgottglaube ? ... und warum verweist jesus so explizit darauf hin dass es nur einen gott gibt an dem man zu glauben hat und das man keine anderen götter ausser ihn verehren soll ? ...... er hätte dies nicht tun müssen wenn klar gewesen wäre dass es nur einen gott gibt ... also so klar war es anscheinend doch nicht ....
Richtigstellung in dem Sinne, dass die Astronauten, welche evtl. tatsächlich auf der Erde waren, eben KEINE Götter waren.
was/wer waren sie dann ? .... den begriff astronauten oder raumfahrer hat es damal noch nicht gegeben die bezeichnung gott/götter sagt ja nichts anderes aus als eine beschreibung für ein übernatürliches wesen oder eine höhere macht was ja in diesen fall zutreffend wäre.
DANN würde es ja sogar auch Sinn machen, wenn Gott von sich sagt, er ist der Allmächtige und EINZIGE (allmächtige) Gott.
nein macht keinen sinn ..... gott selbst wurde niemals gesehen es ist alleine ein fiktives wesen in welcher form auch immer aber diese "götter" nehmen wir mal an es gab sie, waren hier auf erden und zeigten sich den menschen worauf vieles in ALLEN kulturen in mythen und legenden rund um unseren planeten hindeutet ..... ich denke da wurde bewusst manipuliert von wem und warum auch immer um diesen eingottglauben durchzusetzen der sich bis in die heutige zeit gehalten hat . ..... die wirkliche wahrheit weiss mit sicherheit der vatikan der diverse aufzeichnungen darüber in verborgenen hält davon bin ich 100% überzeugt.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 09:42
@-Therion-

Deinen Link ... http://www.theologe.de/theologe14.htm
habe ich nun gelesen.

Dieser bestätigt mir schon wieder meine Meinung, dass VIELE die Bibel wegen dem „aus dem Zusammenhang heraus pflücken“ (AUCH durch Gottesgläubige) einiges für Widersprüche HALTEN.

Gleich am Anfang steht im Link:
„Oder es werden im 2. Buch Mose, Kapitel 20 die Zehn Gebote genannt, die Gott durch den Propheten Mose übermittelt hat. In Kapitel 34 heißt es dann noch einmal, hier seien nun die die Zehn Gebote, die Mose von Gott erhalten habe. Nur: Dieses Mal werden ganz andere Gebote aufgezählt als im 20. Kapitel.“
Diesen Text ...
„... hier seien nun die Zahn Gebote die Mose von Gott...“
... kann ich schon mal gar nicht dort finden. Wenn es jemand findet, bitte posten, ich kopiere 2.Mose 34 und 20 ganz am Ende dieses Beitrags mal rein.

Es wird in beiden Kapiteln meiner Meinung nach NUR darüber berichtet, dass Mose die 10 Gebote BEKAM und auch paar Beispiele genannt. (es SIND also NICHT die 10 Gebote). Die eigentlichen 10 Gebote sind an anderer Stelle aufgeführt und zusammengefasst (wo weiß ich im Moment nicht).
-------------------------------------------------------
Jesus habe immer vom liebenden "Vater im Himmel" gesprochen, nicht von einem Gott, den man früher mit geschlachteten Tieren besänftigen musste und den er bald mit seinem eigenen Tod (also dem Tod von Jesus), endgültig versöhnen würde. Das hat Jesus nie gelehrt.
Hier auch wieder eine Fehlinterpretation und alles aus dem Zusammenhang – ohne irgendwelche Hintergründe zu beachten – herausgerissen.
Und das:
Das hat Jesus nie gelehrt.
stimmt auch einfach nicht.
Jesus hatte sehr wohl gelehrt, dass er sich für uns zwecks Sühne opfern muss. Das mit den Tieropfern war meines Wissens nach NICHT zur Besänftigung gedacht, sondern hatte einen ganz anderen Sinn... (würde jetzt zu weit führen).
---------------------------------------------------------------------------------
„Einmal soll Gott dies und das gesagt habe, ein andermal gerade das Gegenteil. Dazu ein einfaches Beispiel. Im Jakobusbrief des Neuen Testaments heißt es: "Was hilft´s, liebe Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke? Kann denn der Glaube ihn selig machen? So seht ihr nun, dass der Mensch durch Werke gerecht wird, nicht durch Glaube allein" (2,14.24). Im Paulusbrief an die Römer steht aber das glatte Gegenteil, nämlich: "So halten wir nun dafür, dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben" (3, 28).
Hier für mich auch wieder ein schönes Beispiel wie Vieles einfach nur missverstanden wird:

diese Stelle bezieht sich auf Taten/Verhalten der Menschen:
„"Was hilft´s, liebe Brüder, wenn jemand sagt, er habe Glauben, und hat doch keine Werke?“
--->
jedoch hier (was der Autor ja als Widerspruchs-Beweis“ angibt), geht es lediglich um die Gesetze Moses:
„dass der Mensch gerecht wird ohne des Gesetzes Werke, allein durch den Glauben"
Es steht ja ausdrücklich da: „Gesetzes...“ Das wird dann eben geflissentlich vom Autor überlesen, dabei haben in der Bibel oft auch einzelne Worte sehr viel Gewicht und Bedeutung.

Da an anderer Stelle im NT schon deutlich genug zum Ausdruck kam, dass dem Glauben AUCH Taten folgen müssen brauchte an dieser Stelle diese Tatsache nicht noch mal wiederholt werden. Es ging hier nur speziell darum, dass die Einhaltung des Gesetzes von Mose (nicht verwechslen mit den Geboten/ zu den Gesetzen gehören evtl. auch die Beschneidung?) NICHT rettet, sondern nur der Glaube mit seinen anschließenden Taten.

Im NT kommt öfter zum Ausdruck, dass man durch den Glauben im Prinzip automatisch ein besserer Mensch werden KANN ... deshalb steht geschrieben, dass der Glaube allein rettet und wird nicht jedesmal explizit betont, dass auch Taten dazu gehören, denn die Taten folgen dann quasi automatisch hinterher)

Und nun bitte nicht über mich "herfallen" ;), nach dem Motto: Ungläubige verhalten sich doch auch vorbildlich...
-> Das bestreite ich auch keinesfalls und dazu hatte ich auch schon mal meine Meinung geschrieben (dass auch diese die Chance zur "Rettung" haben und warum...). Ob sie Wert auf eine Rettung legen steht ja dann wieder auf einem ganz anderen Blatt und ist die Entscheidung jedes einzelnen ob er die Bibel als Märchen sieht oder nicht.
---------------------------------------------------------------------------------------------
Selbst wenn ich mich hier irre, es besteht zumindest die Möglichkeit, dass ich es richtig sehe und der Autor kann sich genauso gut geirrt haben - ist ja auch nur ein Mensch...
Es steht halt Aussage gegen Aussage - Interpretation gegen Interpretation.

Und so wie in diesen Beispielen ist es mit vielen Anderen. Ich könnte Dir aus dem Internet auch Seiten raussuchen, wo diese angeblichen Widersprüche alle richtig gestellt wurden.

In der Bibel selbst wurde ja übrigens auch vorhergesagt, dass es Eingie geben wird, die die Bibel falsch auslegen und Irrlehren verbreiten werden ...
Wer sagt Dir, dass nicht z.B. dieser Autor dazu gehört?
Natürlich will ich nicht ausschließen, dass auch ich dazu zählen könnte ohne es zu wollen und zu wissen ;)
------------------------------------------
Ich könnte nun wahrscheinlich die gesamten Webseite des Autors auseinandernehmen und scheinbare Widersprüche widerlegen, aber das würde hier den Rahmen sprengen und im Moment habe ich auch keine Zeit, die entsprechenden Bibelstellen alle zu überprüfen.
Die Beispiele oben wo ich es versuchte, reichen mir persönlich um für mich zu urteilen, dass ich folgende Worte des Autors nicht ernst nehmen kann:
Erklärt man alles zu "Gottes Wort", erhält man ein chaotisches und schizophrenes Gottesbild.“
Das:
es gibt unterschiedliche, ja gegensätzliche Gottesbilder und -vorstellungen ohne Ende.“
Ist der einzige Punkt, wo ich ihm Recht gebe. Aber das liegt dann eben NICHT an der Bibel (da gibt es ja im Wesentlichen nur EINE), sondern an den Auslegungen dieser.

noch ein Zitat aus dem Link:
„Denn je verworrener und unklarer die Bibel selbst ist, je mehr Gewicht bekommen die Theologen...“
-->
Dazu (dass die Bibel sehr kompliziert und widersprüchlich ERSCHEINT) hatte ich auch mal meine Sichtweise gepostet, die dann eher noch für die Inspiration der Bibel spricht.
„Es lassen sich jedoch auch Indizien und logische Zusammenhänge dafür finden, dass am Anfang tatsächlich Ein Schöpfergott war, über dessen Wesen und dessen Schöpfungs- und Naturgesetze zum Beispiel die Gottespropheten des Alten Testaments oder Jesus von Nazareth übereinstimmend Auskunft geben,“
Hier nun kann ich dem Autor Recht geben ;)

Im nächsten Posting gehe ich dann auf Deine Argumente ein.


========================================
Hier die Mose-Zitate:



1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: 2 Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich herausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft1. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir2. - 4 Du sollst dir kein geschnitztes Bild machen, noch irgend ein Gleichnis dessen, was oben im Himmel, und was unten auf der Erde, und was in den Wassern unter der Erde ist. 5 Du sollst dich nicht vor ihnen niederbeugen und ihnen nicht dienen; denn ich, Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott3, der die Ungerechtigkeit der Väter heimsucht an den Kindern, am dritten und am vierten Gliede derer, die mich hassen; 6 und der Güte erweist, auf Tausende hin, an denen4, die mich lieben und meine Gebote beobachten. - 7 Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht zu Eitlem5 aussprechen; denn der Herr wird den nicht für schuldlos halten6, der seinen Namen zu Eitlem ausspricht. - 8 Gedenke des Sabbathtages, ihn zu heiligen. 9 Sechs Tage sollst du arbeiten und all dein Werk tun; 10 aber der siebente Tag ist Sabbath dem Herrn, deinem Gott7: du sollst keinerlei Werk tun, du und dein Sohn und deine Tochter, dein Knecht und deine Magd, und dein Vieh, und dein Fremdling, der in deinen Toren ist. 11 Denn in sechs Tagen hat der Herr den Himmel und die Erde gemacht, das Meer und alles was in ihnen ist, und er ruhte am siebenten Tage; darum segnete der Herr den Sabbathtag und heiligte ihn. - 12 Ehre deinen Vater und deine Mutter, auf daß deine Tage verlängert werden in dem Lande, das der Herr, dein Gott, dir gibt. - [Mt 15,4; Mk 7,10] 13 Du sollst nicht töten. - 14 Du sollst nicht ehebrechen. - 15 Du sollst nicht stehlen. - 16 Du sollst kein falsches Zeugnis ablegen wider deinen Nächsten. - 17 Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus; du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, noch seinen Knecht, noch seine Magd, noch sein Rind, noch seinen Esel, noch alles was dein Nächster hat.
18 Und das ganze Volk gewahrte die Donner und die Flammen und den Posaunenschall und den rauchenden Berg. Und als das Volk es gewahrte, zitterten sie und standen von ferne; 19 und sie sprachen zu Mose: Rede du mit uns, und wir wollen hören; aber Gott möge nicht mit uns reden, daß wir nicht sterben! 20 Da sprach Mose zu dem Volke: Fürchtet euch nicht; denn um euch zu versuchen ist Gott gekommen, und damit seine Furcht vor eurem Angesicht sei, daß ihr nicht sündiget. 21 Und das Volk stand von ferne; und Mose nahte sich zum Dunkel, wo Gott war.
22 Und der Herr sprach zu Mose: Also sollst du zu den Kindern Israel sprechen: Ihr habt gesehen, daß ich vom Himmel her mit euch geredet habe. 23 Ihr sollt nichts neben mir machen, Götter von Silber und Götter von Gold sollt ihr euch nicht machen. 24 Einen Altar von Erde sollst du mir machen und darauf opfern deine Brandopfer und deine Friedensopfer8, dein Kleinvieh und deine Rinder; an jedem Orte, wo ich meines Namens werde gedenken lassen, werde ich zu dir kommen und dich segnen. 25 Und wenn du mir einen Altar von Steinen machst, so sollst du ihn nicht von behauenen Steinen bauen; denn hast du deinen Meißel darüber geschwungen, so hast du ihn entweiht. 26 Und du sollst nicht auf Stufen zu meinem Altar hinaufsteigen, damit nicht deine Blöße an ihm aufgedeckt werde.

---------------------------------------------------------
Und der Herr sprach zu Mose: Haue dir zwei steinerne Tafeln aus wie die ersten, und ich werde auf die Tafeln die Worte schreiben, welche auf den ersten Tafeln waren, die du zerbrochen hast. 2 Und sei bereit auf den Morgen, und steige am Morgen auf den Berg Sinai und stehe daselbst vor mir auf dem Gipfel des Berges. 3 Und niemand soll mit dir heraufsteigen, und es soll selbst niemand auf dem ganzen Berge gesehen werden; sogar Kleinvieh und Rinder sollen nicht gegen diesen Berg hin weiden. 4 Und er hieb zwei steinerne Tafeln aus wie die ersten; und Mose stand des Morgens früh auf und stieg auf den Berg Sinai, so wie der Herr ihm geboten hatte, und nahm die zwei steinernen Tafeln in seine Hand.
5 Und der Herr stieg in der Wolke hernieder, und er stand daselbst bei ihm und rief den Namen des Herrn aus. 6 Und der Herr ging vor seinem Angesicht vorüber und rief: Herr, Herr, Gott1, barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und groß an Güte und Wahrheit, 7 der Güte bewahrt auf Tausende hin2, der Ungerechtigkeit, Übertretung und Sünde vergibt, - aber keineswegs hält er für schuldlos3 den Schuldigen, - der die Ungerechtigkeit der Väter heimsucht an den Kindern und Kindeskindern, am dritten und am vierten Gliede. 8 Und Mose neigte sich eilends zur Erde und betete an 9 und sprach: Wenn ich doch Gnade gefunden habe in deinen Augen, Herr, so ziehe doch der Herr in unserer Mitte - denn es ist ein hartnäckiges Volk - und vergib unsere Ungerechtigkeit und unsere Sünde, und nimm uns an zum Eigentum4. 10 Und er sprach: Siehe, ich mache einen Bund: vor deinem ganzen Volke will ich Wunder tun, die nicht gewirkt5 worden sind auf der ganzen Erde und unter allen Nationen; und das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll das Werk des Herrn sehen; denn6 furchtbar ist, was ich mit dir tun werde.
11 Beobachte, was ich dir heute gebiete. Siehe, ich will vor dir vertreiben die Amoriter und die Kanaaniter und die Hethiter und die Perisiter und die Hewiter und die Jebusiter. 12 Hüte dich, daß du nicht einen Bund machest mit den Bewohnern des Landes, wohin du kommen wirst, daß sie nicht zum Fallstrick werden in deiner Mitte; 13 sondern ihre Altäre sollt ihr niederreißen und ihre Bildsäulen zerbrechen und ihre Ascherim7 ausrotten, - 14 denn du sollst nicht einen anderen Gott8 anbeten; denn der Herr, dessen Name Eiferer ist, ist ein eifernder Gott; - 15 daß du nicht einen Bund machest mit den Bewohnern des Landes und, wenn sie ihren Göttern nachhuren und ihren Göttern opfern, man dich einlade, und du von ihrem Schlachtopfer essest, 16 und du von ihren Töchtern für deine Söhne nehmest, und ihre Töchter ihren Göttern nachhuren und machen, daß deine Söhne ihren Göttern nachhuren. 17 Gegossene Götter sollst du dir nicht machen. - 18 Das Fest der ungesäuerten Brote sollst du beobachten; sieben Tage sollst du Ungesäuertes essen, wie ich dir geboten habe, zur bestimmten Zeit des Monats Abib; denn im Monat Abib bist du aus Ägypten ausgezogen. - 19 Alles was die Mutter bricht, ist mein; und all dein Vieh, das männlich geboren wird, das Erstgeborene vom Rind- und Kleinvieh. 20 Und das Erstgeborene vom Esel sollst du lösen mit einem Lamme9; und wenn du es nicht lösest, so brich ihm das Genick. Jeden Erstgeborenen deiner Söhne sollst du lösen. Und man soll nicht leer erscheinen vor meinem Angesicht. - 21 Sechs Tage sollst du arbeiten, aber am siebenten Tage sollst du ruhen; in der Pflügezeit und in der Ernte sollst du ruhen. - 22 Und das Fest der Wochen, der Erstlinge der Weizenernte, sollst du feiern; und das Fest der Einsammlung beim Umlauf des Jahres. - 23 Dreimal im Jahre sollen alle deine Männlichen erscheinen vor dem Angesicht des Herrn, Herrn, des Gottes Israels. 24 Denn ich werde die Nationen vor dir austreiben und deine Grenze erweitern; und niemand wird deines Landes begehren, wenn du hinaufziehst, um vor dem Angesicht des Herrn, deines Gottes, zu erscheinen, dreimal im Jahre. - 25 Du sollst nicht das Blut meines Schlachtopfers zu Gesäuertem opfern; und das Schlachtopfer des Passahfestes soll nicht über Nacht bleiben bis an den Morgen. - 26 Das Erste der Erstlinge deines Landes sollst du in das Haus des Herrn, deines Gottes, bringen. - Du sollst ein Böcklein nicht kochen in der Milch seiner Mutter.
27 Und der Herr sprach zu Mose: Schreibe dir diese Worte auf; denn nach dem Inhalt dieser Worte habe ich mit dir und mit Israel einen Bund gemacht. 28 Und er war daselbst bei dem Herrn vierzig Tage und vierzig Nächte; er aß kein Brot und trank kein Wasser. Und er10 schrieb auf die Tafeln die Worte des Bundes, die zehn Worte.
29 Und es geschah, als Mose von dem Berge Sinai herabstieg, - und die zwei Tafeln des Zeugnisses waren in der Hand Moses, als er von dem Berge herabstieg, - da wußte Mose nicht, daß die Haut seines Angesichts strahlte, weil er mit ihm geredet hatte11. 30 Und Aaron und alle Kinder Israel sahen Mose an, und siehe, die Haut seines Angesichts strahlte; und sie fürchteten sich, ihm zu nahen. 31 Und Mose rief ihnen zu, und sie wandten sich zu ihm, Aaron und alle Fürsten in der Gemeinde; und Mose redete zu ihnen. 32 Und danach nahten sich alle Kinder Israel; und er gebot ihnen alles, was der Herr auf dem Berge Sinai zu ihm geredet hatte. 33 Und Mose hörte auf, mit ihnen zu reden. Und er hatte eine Decke auf sein Angesicht gelegt. 34 Und wenn Mose vor dem Herrn hineinging, um mit ihm zu reden, tat er die Decke ab, bis er hinausging; und er ging hinaus und redete zu den Kindern Israel was ihm geboten war; 35 und die Kinder Israel sahen das Angesicht Moses, daß die Haut des Angesichts Moses strahlte; und Mose tat die Decke wieder auf sein Angesicht, bis er hineinging, um mit ihm zu reden.


melden
sonnescheint
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 10:01
@Optimist

1 Und Gott redete alle diese Worte und sprach: 2 Ich bin der Herr, dein Gott, der ich dich herausgeführt habe aus dem Lande Ägypten, aus dem Hause der Knechtschaft1. 3 Du sollst keine anderen Götter haben neben mir2.
--
das ist das Problem.Wenn man wortwörtlich nimmt, was da steht, dann würde Bedeuten, das es Götter gibt.
1tens steht da, das Gott sie befreit hat, aus der Knechtschaft, aber was war davor?welchen Gott haben die andere gehabt?
Eifersucht..wozu, wenn es keine Götter gibt?

Nicht glauben, das ich an mehrere Götter glaube, sondern nehme an das da was falsch vermittelt wurde.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 10:02
sonnescheint schrieb:Jesus wird in der Bibel so dar gestellt, und wird zu Gott gemacht, was falsch ist, den Jesus hat es nicht von sich behauptet.
Dann fragt man sich wie richtig diese angebliche "Parallele" zwischen Jesu und Teufel sein können?


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 10:09
Und nimmt man jetzt an, es gab dann doch einen göttlichen Ursprung (göttliches Universum/ allmächtiger Gott/ höhere Energieform.... wie man dies nennt ist jetzt erst mal zweitrangig) also eine Energieform, welche geistiger und eben NICHT materieller Natur ist...
... diese "göttliche Natur" könnte doch dann die Bibel inspiriert haben zwecks Richtigstellung der alten und falschen Überlieferungen?

--->t:
wer sagt das diese überlieferungen wirklich so falsch waren
.... könnte doch durchaus sein das diese wesen wirklich unsere echten götter sind
könnte, ja

-Therion- schrieb:...und diese energieform die als einziger gott angesehen wird nicht exisitert.... das die religion verfälscht wurde .... oder warum meinst du war früher der vielgötter glaube verbreiteter als der einzelgottglaube ?
Weil Menschen eben tatsächlich vermeintliche oder echte Götter sahen. Und den "göttlichen Ursprung" konnten sie nicht sehen, weil in der Bibel steht: dass niemand Gott sehen kann und darf...
-Therion- schrieb:.. und warum verweist jesus so explizit darauf hin dass es nur einen gott gibt an dem man zu glauben hat ? .....
dazu hatte ich in meinem anderen Beitrag eine Antwort gegeben ... ;)
-Therion- schrieb:... also so klar war es anscheinend doch nicht ...
stimmt.
Aber das lag eben daran, wie ich schon schrieb, weil sie dachten, die Außerird. seien Götter...
Und wenn sie tatsächliche Götter waren, dann jedenfalls NICHT der Allmächtige und NICHT die "göttliche Ursprungs-Energie". Meines Erachtens bezieht sich eben das: "Du sollst keinen anderen Gott haben... " darauf, dass nicht irgendwelche Götter, sondern der Gott aus der Bibel angebetet werden soll (eben dieser Allmächtige).
Ob man DAS oder die Bibel an sich für richtig hält, sei jetzt dahingestellt (ist jedem selbst überlassen) - aber das ist halt das was ich persönlich rauslese.
-Therion- schrieb:was/wer waren sie dann ? .... den begriff astronauten oder raumfahrer hat es damal noch nicht gegeben...
Gut, wenn Du es SO siehst, dann können es natürlich auch tatsächliche Götter gewesen sein. In der Bibel werden ja übrigens auch manchmal Könige als Götter tituliert...

Was Jesus meinte mit „es gibt nur einen Gott“, ist eben wie gesagt, dass es nur EINEN allmächtigen Gott, nur ein einziges allmächtiges Geistwesen (geistige Energie) gibt
Ist natürlich wieder nur meine Theorie/Spekulation. Genauso wie es Deine Theorie/Spekulation ist, dass es diese geistige Energie NICHT gab .

Mir fällt übrigens gerade auf, dass in Theologie ein Teil von „Theorie“ steckt :)
------------------------------------------------------------------------------------------
o:
DANN würde es ja sogar auch Sinn machen, wenn Gott von sich sagt, er ist der Allmächtige und EINZIGE (allmächtige) Gott.

-> t:
nein macht keinen sinn ..... gott selbst wurde niemals gesehen es ist alleine ein fiktives wesen
nur weil er nicht gesehen wurde, ist das für mich kein Beweis, dass es ihn nicht geben kann.
Was meine These hier wieder unterstützt ist die Aussage der Bibel, dass niemand Gott sehen kann und auch nicht darf, ohne Schaden zu nehmen.

Als Erklärung was ich meine, nehme ich mal den Blick in die unmittalbare Sonne
-> wäre nicht gut, da reinzuschauen, in die Sonnenstrahlen, die sich überall zeigen, kann man jedoch sehen.
Die Sonnenstrahlen vergleiche ich mit Jeses -> er ist der Weg und die Sonnenstrahlen sind auch "der Weg", sie führen zur Sonne... (oder von der Sonne weg, wie mans nimmt ;) )

Mit DIESEM "Bild" im Kopf ist die Bibel für mich stimmig.
Damit habe ich mir natürlich KEIN Bild von Gott gemacht, denn ich weiß ja, dass die Sonne nicht Gott ist. Das "Bild" dient mir nur als Krücke um Rüber-bringen was ich meine.
-----------------------------------------------------
-Therion- schrieb:In welcher form auch immer aber diese "götter" nehmen wir mal an es gab sie, waren hier auf erden und zeigten sich den menschen worauf vieles in ALLEN kulturen in mythen und legenden rund um unseren planeten hindeutet ..... ich denke da wurde bewusst manipuliert von wem und warum auch immer um diesen eingottglauben durchzusetzen der sich bis in die heutige zeit gehalten hat . ..... die wirkliche wahrheit weiss mit sicherheit der vatikan der diverse aufzeichnungen darüber in verborgenen hält davon bin ich 100% überzeugt.
hiermit...
-Therion- schrieb:...die wirkliche wahrheit weiss mit sicherheit der vatikan der diverse aufzeichnungen darüber in verborgenen hält davon bin ich 100% überzeugt.
... gebe ich Dir vollkommen Recht, niemand kann das mit Sicherheit wissen.
Ich schließe auch nicht die Möglichkeit aus, dass diese „Astronauten“ tatsächliche Götter waren und dass der Eingottglaube manipuliert wurde.
Und dem Vatikan traue auch ich sämtliche böse Absichten zu, keine Frage ;)

Nur ist für mich eben die Frage, WAS verbirgt er wirklich, müssen es unbedingt Beweise für die Vielgötterei sein, oder kann es nicht was ganz Anderes sein?

Es könnten ja auch schlicht nur Beweise für tatsächliche Astronauten aus grauen Vorzeiten sein.
Wenn man Berichten über die NASA glaubt, verheimlichen die ja auch Beweise über Außerirdische. Und WENN dem so ist, stellt sich auch da die Frage warum?
Irgendwas ist in meinen Augen (bezüglich USA und Vatikan) sowieso faul „im Staate Dänemark“.

Seitens USA wird sowieso so viel vertuscht und verfälscht.
Deshalb bin ich auch wissenschaftlichen Ergebnissen gegenüber immer sehr misstrauisch und frage mich immer „wem nützt es“ und wer hats gesponsert.


melden
275 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Religiöse Fragen51 Beiträge
Anzeigen ausblenden