weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:50
@Freakazoid
Freakazoid schrieb:
Es wird nicht zu einem Atomkrieg kommen...

Wie kann man nur so sich sowas wünschen?
Wer wüncht sich denn so etwas? Also, ich bestimmt nicht. Ich laufe eben nicht mit Vorhänge durch diese Welt. Sie Welt brodelt, und Al Kaida, die haben keine Angst vorm Tod. Siehst du keine Nachrichten?


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:52
@Nesca
Is etwas langweilig ohne shauwang.. Muss ich zugeben.. Er war mir doch irwie sympathisch :)


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:53
@Eya
Ja das stimmt , er fehlt irgendwie :) .


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:53
@Eya
ja stimmt!
ich hätte die prophezeiungen auch anders geschrieben :D


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:53
@Etta

DU wünscht dir das verzweifelt und nein die Welt brodelt nicht.

Du meine liebe hast nicht den Geistigen Horizont um das zu verstehen, was in der Welt vor sich geht.

Al Kaida hat KEINE Atombombe und es wird nicht zu einem Atomkrieg kommen, weil die Menschen nicht so dumm sind und diese Waffe benutzen.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:54
@Haret
@Nesca
@Eya

Er war, trotzdem seines Fundamentalismus, immerhin schlauer als diejenigen, die seinen Platz einnehmen wollen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:55
Etta schrieb:Wer wüncht sich denn so etwas? Also, ich bestimmt nicht. Ich laufe eben nicht mit Vorhänge durch diese Welt. Sie Welt brodelt, und Al Kaida, die haben keine Angst vorm Tod. Siehst du keine Nachrichten
Lass dich doch nicht von solch negativ Medien verängstigen. Mit ihren Waffen messen sie sich wer den größeren hat. Der mit den dicksten Eiern ist der mit den besseren Waffen.
Denkst du etwa die wissen nicht welchen schaden sie sich selbst damit antun würden? Und was nützt ihnen dann ihre macht wenn fast nix mehr von Menschheit und Erde übrig ist? Schliesslich braucht man noch gesunde freiwillige Sklaven :D


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:57
Freakazoid schrieb:Er war, trotzdem seines Fundamentalismus, immerhin schlauer als diejenigen, die seinen Platz einnehmen wollen.
Eben .


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:58
Freakazoid schrieb:Er war, trotzdem seines Fundamentalismus, immerhin schlauer als diejenigen, die seinen Platz einnehmen wollen.
Jop auch meine Meinung.. Sollten mal mit der Verwaltung reden :D


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:58
@Nesca
Nesca schrieb:dat wird immer schlimmer hier ^^ :D
wundert mich wenig:)


(2. Petrus 2:20-22) . . .Wenn sie nämlich, nachdem sie durch eine genaue Erkenntnis des Herrn und Retters Jesus Christus den Befleckungen der Welt entronnen sind, wieder in ebendiese Dinge verwickelt und [davon] überwunden werden, so sind die letzten Zustände für sie schlimmer geworden als die ersten. 21 Denn es wäre für sie besser gewesen, den Pfad der Gerechtigkeit nicht genau erkannt zu haben, als sich, nachdem sie ihn genau erkannt hatten, von dem ihnen überlieferten heiligen Gebot abzuwenden. 22 Es ist ihnen ergangen, wie das wahre Sprichwort sagt: „Der Hund ist zum eigenen Gespei zurückgekehrt und die gebadete Sau zum Wälzen im Schlamm.“


melden
Nesca
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

29.10.2012 um 23:59
@Eya
Eya schrieb:Sollten mal mit der Verwaltung reden :D
Ja sollt man echt mal ,
es gibt wesentlich schlimmere hier ...... ;)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 00:01
@Nesca
Lass uns Unterschriften sammeln :)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 05:31
Du weißt doch genau, dass es um das Weiterleben nach dem Tod geht Im Diesseits muss niemand gerettet werden, das ist schon richtig. (Manche sind allerdings auch hier schon nicht mehr zu retten -> ich denke dabei an jemanden in meinem privaten Umfeld)
aber die reinkernationslehre wird doch auch von anderen kulturen gelehrt dazu muss man nicht an einen gott glauben ... und wenn es tatsächlich so sein sollte das unsere seele weiterbesteht dann ist das ein rein natürlicher vorgangang der stattfinden wird und nicht von glauben abhängig ist .... oder glaubst du gott sitzt irgendwo auf einer wolke sieht sich die seelen der verstorbenen an und urteilt dann ob man ein leben nach dem tod haben darf oder nicht ? ..... das wäre nicht nur zeitaufwendig sondern auch blödsinnig meiner ansicht nach .....

geht man von reinkernation aus, dann sind wir es selbst die am ende unserer tage zu beurteilen haben wie wir unser leben geführt haben und ob/wann oder in welcher form wir wieder reinkernieren werden..... wir werden beurteilen ob wir unsere lebensaufgabe die wir uns selbst für dieses leben gestellt haben erfüllt haben oder nicht und werden dann unsere entscheidung treffen.
Optimist schrieb:wo ist da groß ein Unterschied? "Übergeben" heißt so viel wie „ausliefern“, also im Endeffekt ist es eben doch ein Verrat.


übergeben und ausliefern ist das selbe ..... oh mann
da gibt es nämlich einen gewaltigen unterschied nämlich jenen der absicht = ausliefern oder der unbewussten/nicht gewollten handlung = übergeben



Judas wurde als wichtige Person in der Heilsgeschichte immer wieder von christlicher Theologie, aber auch profaner und fiktiver Literatur betrachtet. Dabei stehen zwei miteinander verbundene Auslegungsfragen im Mittelpunkt:

Hat Judas Jesus absichtlich „verraten“ oder nur „übergeben“? Ist sein Handeln also negativ als verwerfliche Feindschaft gegen Jesus oder vielmehr positiv als Erfüllung von Gottes Heilsplan zu deuten?
Wie verhalten sich bei Judas Gottes Vorherbestimmung (Prädestination) und der freie Wille des Menschen zueinander? Hätte Judas sich anders entscheiden können oder musste er sich so entscheiden, um Gottes Heilsplan zu erfüllen?
Beide Auslegungsfragen knüpfen an die paradoxe NT-Darstellung an, die das Handeln des Judas negativ kennzeichnet, zugleich aber betont, dass Jesus selbst dieses vorhergesagt und Gott den Tod Jesu als Folge dieses Handelns gewollt habe.

In frühchristlichen vom Gnostizismus beeinflussten Apokryphen wie dem Judasevangelium wird Judas als der Jünger gesehen, der die Erlösungsgeschichte durch seinen 'Verrat' erst ermöglichte, damit im Dienst Jesu stand und sogar als dessen „Befreier“ gilt. Auch Origenes sah in Judas einen Heiligen.

Auf diese Deutung stützen sich auch moderne Exegeten wie der Kirchengeschichtler Hans van Oort. Er sieht Judas in der theologischen Auslegungsgeschichte als missverstanden an und meint: Judas befreite Jesus, indem er ihn auslieferte.[2]

Ohne Kenntnis dieser theologischen Diskussion stellte der Dichter Anton Dietzenschmidt in seiner Tragödie Der Verräter Gottes (1930) Judas als den Jünger vor, der als einziger den Willen des „Lammes Gottes“ versteht. Nach Jesu Geheiß (Joh 13,27 EU) habe er dessen Übergabe auf den Weg gebracht. Erst mit dieser Übergabe sei die Erlösung durch Jesu Opfertod wirklich in Gang gekommen. Innerlich aber sei Judas dann daran gescheitert, dass er sich als vermeintlicher Lenker von Gottes Schicksal über Gott erhoben zu haben glaubte.

Wikipedia: Judas_Ischariot


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 08:08
aber die reinkernationslehre wird doch auch von anderen kulturen gelehrt dazu muss man nicht an einen gott glauben ... ein rein natürlicher vorgangang der stattfinden wird und nicht von glauben abhängig ist .... oder glaubst du gott sitzt irgendwo auf einer wolke sieht sich die seelen der verstorbenen an und urteilt dann ob man ein leben nach dem tod haben darf oder nicht ? ..... das wäre nicht nur zeitaufwendig sondern auch blödsinnig meiner ansicht nach .....
och, Gott hat doch alle Zeit der Welt :)

Dann ist es ja lt. Bibel auch so, dass die Toten erst mal “schlafen” ("im Schoel... wo sie sich NICHTS bewusst sind") – bis zum “jüngsten Gericht”.
Dann erst werden sie auferweckt und vor die Entscheidung gestellt, ob sie Gott als Autorität anerkennen wollen oder nicht.
Und die Gläubigen unter ihnen werden nach ihren Taten beurteilt. Ich stelle mir DAS jedoch so vor, dass dann nur “grobe Schnitzer” relevant sind (z.B. Mord aus niederen Beweggründen) und auch nur dann, wenn diese NICHT bereut werden..
-Therion- schrieb:geht man von reinkernation aus, dann sind wir es selbst die am ende unserer tage zu beurteilen haben wie wir unser leben geführt haben und ob/wann oder in welcher form wir wieder reinkernieren werden.....
glaubst Du, dass die Masse der Menschheit so viel Ehrlichkeit gegen sich selbst aufbringen würde?
wo ist da groß ein Unterschied? "Übergeben" heißt so viel wie „ausliefern“, also im Endeffekt ist es eben doch ein Verrat.

--> t:
übergeben und ausliefern ist das selbe ..... oh mann
da gibt es nämlich einen gewaltigen unterschied nämlich jenen der absicht = ausliefern oder der unbewussten/nicht gewollten handlung = übergeben
ja okay.
Und auch ich hatte nie etwas anderes geglaubt als dass Judas NICHT absichtlich Jesus übergeben hatte (Gott hatte ihn gelenkt, er musste es machen).
Nur kommt es meines Erachtens dennoch auf das Gleiche raus.

Er hat Jesus den Entscheidungsträgern ausgeliefert, in dem er ihnen verraten hatte, wo sich Jesus befindet.
Er hat ihn also unbewusst verraten und deshalb ist für mich dieser Übersetzungsfehler inhaltlich nicht relevant (und zu vernachlässigen). Jesus wusste ja selbst schon, dass er verraten werden würde und sogar von wem. Es war also offensichtlich vorherbestimmt.
Dieses "Verraten" ist eben NICHT im Sinne von „unloyal“ gemeint, sondern im buchstäblichen Sinne – „jemanden anzeigen“.
-Therion- schrieb:Hat Judas Jesus absichtlich „verraten“ oder nur „übergeben“? Ist sein Handeln also negativ als verwerfliche Feindschaft gegen Jesus oder vielmehr positiv als Erfüllung von Gottes Heilsplan zu deuten?
Für meine Begriffe ist es eindeutig das Letztere. Verstehe gar nicht, wieso manche Experten auf das Erstere kommen können. Wusste bis jetzt noch gar nicht, dass es DIESE Auslegung gibt. Da sieht man mal wieder was diese Kirchen/Institutionen alles so aus der Bibel machen (kopfschüttel).
-Therion- schrieb:Wie verhalten sich bei Judas Gottes Vorherbestimmung (Prädestination) und der freie Wille des Menschen zueinander? Hätte Judas sich anders entscheiden können oder musste er sich so entscheiden, um Gottes Heilsplan zu erfüllen?
Ich denke, in diesem Falle musste der freie Wille mal kurzzeitig außer Kraft gesetzt werden.
Stelle ich mir so vor, wie ein Politiker, der immun ist, aber dessen Immunität mal kurzzeitig ausgesetzt werden muss.
-Therion- schrieb:In frühchristlichen vom Gnostizismus beeinflussten Apokryphen wie dem Judasevangelium wird Judas als der Jünger gesehen, der die Erlösungsgeschichte durch seinen 'Verrat' erst ermöglichte, damit im Dienst Jesu stand und sogar als dessen „Befreier“ gilt.
Genauso lese ich es wie gesagt auch aus der Bibel raus. Zeige mir mal bitte die Stelle in der Bibel wo man das anders interpretieren KÖNNTE?
Es gibt wirklich einige Stellen in der Bibel, wo man mit "gutem Willen" etwas Falsches hineinlesen kann, aber diese Stelle gehört für mein Verständnis ganz und gar nicht dazu ;)

Macht mir übrigens Spaß mit Dir zu diskutieren :) (nicht zweideutig oder sonstwie, sondern als Kompliment gemeint)


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 08:45
@Optimist
-Therion- schrieb:In frühchristlichen vom Gnostizismus beeinflussten Apokryphen wie dem Judasevangelium wird Judas als der Jünger gesehen, der die Erlösungsgeschichte durch seinen 'Verrat' erst ermöglichte, damit im Dienst Jesu stand und sogar als dessen „Befreier“ gilt.
Aha, deswegen hat Hesus zu Judas gesagt, as ist der Tag der Finsterniss. Also ich weiß nicht, ich bleibe bei den vier Evangelien.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 08:47
Etta schrieb:Aha, deswegen hat Hesus zu Judas gesagt, as ist der Tag der Finsterniss.
wo? Kannst Du mir das bitte zeigen?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 08:53
Optimist schrieb:glaubst Du, dass die Masse der Menschheit so viel Ehrlichkeit gegen sich selbst aufbringen würde?
ja das glaube ich .... wenn nicht zu lebzeiten dann sicherlich nach ihrem tod bzw. während des sterbevorganges wo das leben vor einen abläuft und man die empfindungen selbst hat was man anderen menschen gegenüber an leid angetan hat. ich denke man bekommt dabei ein ganz anderes bewusstsein weil die körperlichkeit und die materiellen werte nicht mehr wichtig sind sodass nur noch der geist/seele vorhanden ist was die sichtweise auf sein eigenes leben verändert.ich würde es als erwachen des geistes bezeichnen für jene die nicht schon zu lebzeiten erkannt / ein bewusstsein dafür entwickelt haben das die weiterentwicklung der geistigen/mentalen ebene eigentlich der sinn unseres lebens sein sollte ..... so sehe ich das jedenfalls.
Er hat Jesus den Entscheidungsträgern ausgeliefert, in dem er ihnen verraten hatte, wo sich Jesus befindet.
genaugenommen hätte er ihn gar nicht verraten müssen denn wen jesus das war wie er in der bibel beschrieben wird dann müsste er bekannt gewesen sein wie ein "bunter hund". es wäre ein leichtes gewesen jesus ausfindig zu machen .....

zudem war es judas vorbestimmt jesus zu verraten denn sonst hätte es jesus wohl kaum zugelassen dass es passiert. er erwählte sich desshalb auch judas aus weil er der jüngste der aposteln war und ziemlich ungestühm dennoch liebt jesus ihn vielleicht sogar mehr als alle anderen jünger .... auch wusste man das judas geld stahl ... er war sehr habgierig. was lag näher als das judas ihn "verraten" würde dafür musste man kein gott sein um das zu erkennen.

aber es ist eine schöne tiefsinnige geschichte mit der botschaft: " du kannst noch so nahe an gott sein und doch so weit weg von ihm".


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 09:02
-Therion- schrieb:genaugenommen hätte er ihn gar nicht verraten müssen denn wen jesus das war wie er in der bibel beschrieben wird dann müsste er bekannt gewesen sein wie ein "bunter hund". es wäre ein leichtes gewesen jesus ausfindig zu machen ....
Nö, die sahen doch damals alle ziemlich gleich aus (hatten die da eigentlich auch Turbane? -> DANN nämlich erst recht schlecht auseinander zu halten)

Aber gut, ich gebe zu, da kannst Du mit Deinem Argument schon Recht haben ;)
-Therion- schrieb:aber es ist eine schöne tiefsinnige geschichte mit der botschaft: " du kannst noch so nahe an gott sein und doch so weit weg von ihm"
Das würde ich nicht so sehen. Er fühlte sich Jesus und Gott dennoch sehr nahe und umgedreht sicher auch. Judas konnte ja hinterher seine Tat auch gar nicht begreifen und bereute es sehr.

Was diese Nähe lediglich beeinträchtigt ist die Sünde. Aber sündig sind doch ALLE Menschen - mehr oder weniger stark.
Oder gibt es einen vollkommenen Menschen?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 09:14
Optimist schrieb:Oder gibt es einen vollkommenen Menschen?
nein den gibt es nicht und wird es auch nie geben ....


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

30.10.2012 um 09:26
@Optimist
Das wurde in einem Jesus Film gezeigt. In Lukas 22,53 steht, aber dies ist eure Stunde und die Macht der Finsternis. Das sagte er zu den Hohenpriestern,Ältesten und Hauptleuten.


melden
296 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Turiner Grabtuch491 Beiträge
Anzeigen ausblenden