weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:05
@JackMarco
JackMarco schrieb:Es ist leichter die Augen zu schließen und um Gottes Hilfe zu fragen, als die Augen zu öffnen und sich selbst zu fragen, wie man sich helfen kann.
Gott will keine bequeme Menschen , auch keine die zu jeder guten Tat dauernd ermahnt werden müssen
JackMarco schrieb:Wieso das? Etwa weil sie danach aufgehoben wurde? Das nimmt aber lange nicht die Jahrtausende weg, in der sie existierte.
jeder Mensch ist für seine eigenen Sünden verantwortlich


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:05
Kc schrieb:GERADE weil ich in Gott vertraue, habe ich auch die Kraft, die Augen aufzumachen und die Energie, mich um andere Menschen zu kümmern und Probleme zu lösen.
Nur mal eine hypothetische Frage. Nehmen wir an, du würdest jetzt herausfinden, das Gott nicht existiert (nochmal, rein hypothetisch), würdest du dann etwa aufhören, dich um andere Menschen zu kümmern und Probleme zu lösen?
Kc schrieb:Ich habe noch nie verstanden, wie man überhaupt so etwas wie ,,Erbsünde" ableiten konnte. Das entbehrt jeglicher Grundlage.
Nicht wirklich. Wieso hätte Jesus sonst für unsere Sünden sterben sollen, so wie es die Bibel immer schildert?


melden
Bärenjude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:07
@threadkiller
threadkiller schrieb:Bin leider andere Meinung.
5 Gebot heiss nicht Töten, oder wie es im orginalem heißt "nicht morden"
Wenn man jemanden tötet aus notwehr dann ist das kein mord..mord ist es dann wenn man die absicht hat jemanden zu töten und es plant..


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:09
@Kc
Kc schrieb:Dem stimme ich zu. Ich denke, Gott ist nicht davon abhängig, ob man an ihn glaubt oder nicht.
Ist denn die Existenz des Menschen davon abhängig, ob er an Gott glaubt?

Fundierte und zuverlässige Studien haben ergeben, dass der Mensch in sich und auch ohne irgendwelchen Götterglauben ein sehr soziales und hilfsbereites Wesen sein kann und dies nicht von seinem freien Willen abhängt.

Ebenso haben komplexe Versuche welche immer wieder wiederholt wurden, um jedwede Zufälligkeit absolut auszuschließen gezeigt, dass der Gottgläubige Mensch in keinem der Fälle irgendwie von edlerem, verständigerem und einfühlsamerer Wesen wäre. Im Gegenteil. hat sich herausgestellt. dass die gläubige Menschen beim Bestrafen wegen Nichtigkeiten dazu neigt, mit viel mehr Gehässigkeit und und unterdrücktem Mitfühlen gegen die oder den zu Bestrafenden vorzugehen.

auch und im ganz besonderen bei Christen
wurde dieses Phänomen bevorzugt beobachtet! ;)

wenn Jesus die eigen Vorfahren und Blutsverwandten nicht mag, weil die ihn als Sohn Gottes nicht erkannt haben und ihn bis heute nicht als solchen anerkennen,

und es geschrieben steht, dass nur der zum Vater kommt, der den Sohn annimmt..


dann sind die Juden, obgleich Jesus selbst Jude war, nur wertloses Feuerholz für die Hölle oder den Krematorien und nicht vergessen! Viele von den Heizern damals, ware Christen aus innigster und unverfälschbarer Überüberzeugung. !!


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:10
@JackMarco
JackMarco schrieb:Wieso hätte Jesus sonst für unsere Sünden sterben sollen?
Nettes Beißholz. :)

Bin mal gespannt ob da was kommt.

Gruß
Mailo


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:11
@JackMarco
JackMarco schrieb:Nicht wirklich. Wieso hätte Jesus sonst für unsere Sünden sterben sollen?
Ist er auch nicht,sterben muß jeder, er Übernahm nur die Strafe für die Sünder,welche bereuen.

Gestorben ist er weil er die Auferstehung der Menschen zu Stande bringen mußte,daß konnte er nur weil er Sündlos war


melden
Reigam
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:13
Falls es einen Gott geben sollte, wären ihm dann nicht Atheisten lieber?

Er hat Menschen mit freiem Willen geschaffen und diese benutzen ihn für ein freies Denken. Sie werden selbstständige Persönlichkeiten die sich frei entfalten. In der Familie ist es auch so, dass die Kinder sich von den Eltern lösen müssen um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie sind für ihr Leben selbst verantwortlich und bitten nicht um die Hilfe der Eltern, wenn sie Mist gebaut haben (das wäre wieder ein leichter Weg). Wäre das nicht Gottes wahres Ziel? Nicht Gläubige, die für Hilfe beten und sich niederknien, sondern Menschen die auf eigenen Füßen stehen und sich selber helfen.

Andererseits wählen nicht Gläubige auch den schwereren Weg. Es ist leichter an etwas zu Glauben und sich so an etwas zu ketten (Gott, Leben nach dem Tod, Wiedergeburt). Sich seiner Sterblichkeit zu stellen und sich damit abzufinden, dass es nach dem tote nichts gibt ist wesentlich schwerer.

Die wenigsten können es angstfrei akzeptieren.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:13
JackMarco schrieb:Nur mal eine hypothetische Frage. Nehmen wir an, du würdest jetzt herausfinden, das Gott nicht existiert (nochmal, rein hypothetisch), würdest du dann etwa aufhören, dich um andere Menschen zu kümmern und Probleme zu lösen?
Ich damit nicht aufhören.

Aber ich denke, ich hätte weitaus weniger Kraft dazu und würde wohl bald nicht mehr in der Lage sein, so zu helfen, wie ich es im Glauben tue. Ich denke, ich hätte dann das Gefühl, weitaus weniger Energie zu haben, ich hätte dann nicht mehr den Eindruck, jemanden zu haben, mit dem ich über ALLES sprechen kann, was sehr schade wäre - es ist immer befreiend, jemanden zu haben, mit dem man vertrauensvoll reden kann.
JackMarco schrieb:Nicht wirklich. Wieso hätte Jesus sonst für unsere Sünden sterben sollen, so wie es die Bibel immer schildert?
Nicht nur zur Aufhebung der so genannten Erbsünde, sofern sie denn existierte.

Sondern für ALLE Sünden. Durch den Glauben an Jesus und an Gott hat man Teil daran, der Tod und die Wiederauferstehung sind Beweis und Sinnbild für Erlösung.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:14
@shauwang
shauwang schrieb:Gott will keine bequeme Menschen ...
Was haben wir gerade von @Kc und @JackMarco gelernt?
JackMarco schrieb:
Ich finde es übrigens lustig, wie Christen behaupten, dass man Gott nicht völlig verstehen kann, da er außerhalb unseres Verständnisses lebt, jedoch ständig davon reden, was Gott tut/will, bzw. nicht tut/will.

Kc schrieb:
Richtig. Ich denke, man sollte nicht den Anspruch erheben, allen zu erklären, was Gott wolle.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:15
@bacter

Oh und ich habe schon von Studien gehört, die das genaue Gegenteil von dem belegen, was du behauptest ;)


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:18
@der-Ferengi
Kc schrieb:Richtig. Ich denke, man sollte nicht den Anspruch erheben, allen zu erklären, was Gott wolle.
Was Gott will kann man in den Schriften Gottes sogar nachlesen


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:20
Reigam schrieb:Falls es einen Gott geben sollte, wären ihm dann nicht Atheisten lieber?
Damit würdest du implizieren, dass Gott wertend wäre und manche Menschen lieber hätte, als andere.

Also ich glaube nicht, dass dies so ist. Das wäre irgendwo sehr kleingeistig.
Reigam schrieb:Er hat Menschen mit freiem Willen geschaffen und diese benutzen ihn für ein freies Denken. Sie werden selbstständige Persönlichkeiten die sich frei entfalten. In der Familie ist es auch so, dass die Kinder sich von den Eltern lösen müssen um ihren eigenen Weg zu gehen. Sie sind für ihr Leben selbst verantwortlich und bitten nicht um die Hilfe der Eltern, wenn sie Mist gebaut haben (das wäre wieder ein leichter Weg). Wäre das nicht Gottes wahres Ziel? Nicht Gläubige, die für Hilfe beten und sich niederknien, sondern Menschen die auf eigenen Füßen stehen und sich selber helfen.

Andererseits wählen nicht Gläubige auch den schwereren Weg. Es ist leichter an etwas zu Glauben und sich so an etwas zu ketten (Gott, Leben nach dem Tod, Wiedergeburt). Sich seiner Sterblichkeit zu stellen und sich damit abzufinden, dass es nach dem tote nichts gibt ist wesentlich schwerer.

Die wenigsten können es angstfrei akzeptieren.
Du siehst viel zu sehr in schwarz-weiß.

Scheinbar hast du die Vorstellung, dass es ENTWEDER nur selbstständige, aufgeklärte Atheisten gibt ODER unselbstständige, ängstliche Gläubige.

Das ist aber nicht der Fall. Bei mir ist es zum Beispiel GERADE so, dass ich wegen meinem Glauben, wohlgemerkt nicht wegen Angstgefühlen, ich würde vielleicht was falsch machen, selbstständig bin.

Weil ich die Sicherheit habe: Wenn es mir nicht gut geht, wenn ich Probleme habe, dann ist immer einer da, mit dem ich reden und dem ich vertrauen kann.

Das gibt mir die Fähigkeit, gelassener an meine eigenen Aufgaben heran zu gehen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:21
shauwang schrieb:Was Gott will kann man in den Schriften Gottes sogar nachlesen
Die Schriften Gottes... Wo gibt es die denn? Ich kenne nur von Men


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:22
Kc schrieb:Aber ich denke, ich hätte weitaus weniger Kraft dazu und würde wohl bald nicht mehr in der Lage sein, so zu helfen, wie ich es im Glauben tue. Ich denke, ich hätte dann das Gefühl, weitaus weniger Energie zu haben, ich hätte dann nicht mehr den Eindruck, jemanden zu haben, mit dem ich über ALLES sprechen kann, was sehr schade wäre - es ist immer befreiend, jemanden zu haben, mit dem man vertrauensvoll reden kann.
Eine interessante Ansichtsweise, ich hoffe trotzdem, dass du dir im klaren bist, dass nur weil dir eine alternative besser gefällt als die Andere, diese noch lange nicht der Wahrheit entspricht.
Kc schrieb:Nicht nur zur Aufhebung der so genannten Erbsünde, sofern sie denn existierte.
Ich meine klar, die Bibel kann man auf 100 verschiedene Weisen interpretieren.

Die Erbsünde, kommt aus Versen wie diesen:

Römer 5,12–14:
Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben.
Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet.
Dennoch herrschte der Tod von Adam an bis Mose auch über die, die nicht gesündigt hatten durch die gleiche Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild dessen, der kommen sollte.

Der Tod gleicht hier wohl dem Ausschluss aus dem Parasies bzw. der verweigerung des ewigen Lebens ( oder der Hölle, wie man es nunmal interpretiert ).

Römer 5,15–18:
Aber nicht verhält sich's mit der Gabe wie mit der Sünde. Denn wenn durch die Sünde des Einen die Vielen gestorben sind, um wieviel mehr ist Gottes Gnade und Gabe den vielen überreich zuteil geworden durch die Gnade des einen Menschen Jesus Christus.
Und nicht verhält es sich mit der Gabe wie mit dem, was durch den einen Sünder geschehen ist. denn das Urteil hat von dem Einen her zur Verdammnis geführt, die Gnade aber hilft aus vielen Sünden zur Gerechtigkeit.
Denn wenn wegen der Sünde des Einen der Tod geherrscht hat durch den Einen, um wieviel mehr werden die, welche die Fülle der Gnade und der Gabe der Gerechtigkeit empfangen, herrschen im Leben durch den Einen, Jesus Christus.
Wie nun durch die Sünde des Einen die Verdammnis über alle Menschen gekommen ist, so ist auch durch die Gerechtigkeit des Einen für alle Menschen die Rechtfertigung gekommen, die zum Leben führt.

Um uns von diesem Schicksal zu bewahren, musste Jesus sterben. Durch ihn ist die Sünde des einen aus der Welt geschafft worden.

Johannes 3,16:
Denn also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Solange man also an ihn glaubt, wird man in das Paradies eingelassen. Tut man dies jedoch nicht ist einem ein anderes Schicksal bestimmt.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:24
@Kc

Das können wir ja gerne mit Quellenangaben vergleichen. Wäre ja mal interessant.
Gerade passend hier zu diesem Thread. ;)

http://www.wissenrockt.de/2012/05/01/atheisten-helfen-eher-aus-mitleid-als-fromme-glaubige-26717/
Das ist zwar jetzt gewiss nicht sie neutralste Quelle, denn alle wollen etwas auf sich halten. Aber mit dem Platzhirschgerangle wer immer und in allem die Besseren sind, haben ja nicht die Atheisten angefangen.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:25
@Bärenjude
Wenn man jemanden tötet aus notwehr dann ist das kein mord..mord ist es dann wenn man die absicht hat jemanden zu töten und es plant..
....................................................
Dann bringe ich ein Beispiel ins Spiel damit wir uns besser verstehen dabei darfst du selbstverteidigung nicht mit dem Töten gleichsetzen.
Wenn du dich in in einer auswegloser situation befindest und du keine andere möglichkeit hast
dein Leben zu schützen als genau auf den Kopf zu schüssen, dann spricht man von Selbstverteidigung,
ob der Angreife daran stirbt ist dabei völlig egal, hauptsache daß du keine Absicht hattest in töten zu wollen.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:25
JackMarco schrieb:Eine interessante Ansichtsweise, ich hoffe trotzdem, dass du dir im klaren bist, dass nur weil dir eine alternative besser gefällt als die Andere, diese noch lange nicht der Wahrheit entspricht.
Naja - was ist denn die Wahrheit?

Wie willst du denn, wie will man denn als Mensch wirklich entscheiden, was ,,wahr" ist?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:26
@bacter

Tja.

Wenn die Atheisten allerdings so schlau sind, dann sollten sie vielleicht auch nicht immer wieder versuchen, die Ansichten bestimmter Vertreter von Religionen auf alle Mitglieder und auf die gesammte Religion aufzuwalzen ;)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:27
@shauwang
shauwang schrieb:Was Gott will kann man in den Schriften Gottes sogar nachlesen
Das die Bibel, die Du Dir in Deiner Sprache besorgt hast,
einen verfälschten Text und nur noch schemenhaft den
Originalen Papyrosrollen widergibt, weißt Du aber schon?


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

24.06.2012 um 21:29
Kc schrieb:Naja - was ist denn die Wahrheit?

Wie willst du denn, wie will man denn als Mensch wirklich entscheiden, was ,,wahr" ist?
Das war es nicht, was ich gemeint habe. Ich meine, dass ich hoffe, dass du dich nicht einfach nach etwas richtest, weil du denkst es währe angenehmer. Denn, nur weil das Eine besser ist als das Andere, ist das Eine noch lange nicht wahr.

Ich finde die Prä Astronautik super. Deswegen glaube ich noch lange nicht an sie, da es einfach zu wenig bzw. keine Beweise für deren Richtigkeit gibt. Die Tatsache, dass mir der Gedanke, dass wir von etwas höherem geschaffen wurden, besser gefällt, hat da überhaupt keine Auswirkung drauf.


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden