weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

35.439 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Himmel, Hölle, Atheismus, Atheist

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:12
@Snowman_one
Ja finde ich auch :)
Snowman_one schrieb:Skeptisch betrachtet jedoch..
Das weiss ich :)


melden
Anzeige

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:16
Nesca schrieb:Bist du damit zufrieden ?
Eher weniger :D @Nesca


Wo steht da was vom Satan?
Bibel:
Freude und Staunen über den Sturz Babels und seines Königs.
Kap. 21,1-10; 47,1-15; Jer 50; 51.

Kapitel 14
14,1 Denn der HERR wird sich über Jakob erbarmen und Israel noch [einmal] erwählen und wird sie in ihr Land setzen. Und der Fremde wird sich ihnen anschließen, und sie werden sich dem Haus Jakob zugesellen. 14,2 Und die Völker werden sie nehmen und sie an ihren Ort bringen. Dann wird das Haus Israel [diese] als Knechte und Mägde in Erbbesitz nehmen im Land des HERRN. Und sie werden die gefangen wegführen, die sie gefangen wegführten, und sie werden ihre Unterdrücker [nieder]treten.
14,3 Und es wird geschehen, an dem Tag, an dem der HERR dir Ruhe verschafft von deiner Mühsal und deiner Unruhe und von dem harten Dienst, den man dir auferlegt hat, 14,4 da wirst du dieses Spottlied anstimmen über den König von Babel und sagen: Wie hat aufgehört der Unterdrücker, aufgehört das Anstürmen! 14,5 Zerbrochen hat der HERR den Stab der Gottlosen, den Herrscherstab, 14,6 der Völker schlug im Grimm mit Schlägen ohne Unterlaß, Nationen unterjochte im Zorn mit Verfolgung ohne Schonung. 14,7 Es ruht, es rastet die ganze Erde. Man bricht in Jubel aus. 14,8 Auch die Wacholderbäume freuen sich über dich, die Zedern des Libanon: `Seitdem du daliegst, kommt der Holzfäller nicht mehr zu uns herauf. 14,9 Der Scheol drunten ist in Bewegung um deinetwillen, in Erwartung deiner Ankunft. Er stört deinetwegen die Schatten auf, alle Mächtigen der Erde, er läßt von ihren Thronen alle Könige der Nationen aufstehen. 14,10 Sie alle beginnen und sagen zu dir: `Auch du bist kraftlos geworden wie wir, bist uns gleich! 14,11 In den Scheol hinabgestürzt ist deine Pracht und der Klang deiner Harfen. Maden sind unter dir zum Lager ausgebreitet, und Würmer sind deine Decke. 14,12 Wie bist du vom Himmel gefallen, du Glanzstern, Sohn der Morgenröte! [Wie bist du] zu Boden geschmettert, Überwältiger der Nationen! 14,13 Und du, du sagtest in deinem Herzen: `Zum Himmel will ich hinaufsteigen, hoch über den Sternen Gottes meinen Thron aufrichten und mich niedersetzen auf den Versammlungsberg im äußersten Norden. 14,14 Ich will hinaufsteigen auf Wolkenhöhen, dem Höchsten mich gleich machen. - 14,15 Doch in den Scheol wirst du hinabgestürzt, in die tiefste Grube. 14,16 Die dich sehen, betrachten dich, sehen dich genau an: `Ist das der Mann, der die Erde erbeben ließ, Königreiche erschütterte? 14,17 Er machte den Erdkreis der Wüste gleich und riß ihre Städte nieder. Seine Gefangenen entließ er nicht nach Hause. 14,18 Alle Könige der Nationen, sie alle ruhen in Ehren, jeder in seinem Haus. 14,19 Du aber bist hingeworfen fern von deiner Grabstätte wie ein verabscheuter Schößling, bedeckt mit Erschlagenen, vom Schwert Durchbohrten wie ein zertretenes Aas. 14,20 [Mit denen,] die zu den Steinen der Grube hinabgefahren sind, mit ihnen wirst du nicht vereint werden im Grab. Denn du hast dein Land zugrunde gerichtet, dein Volk erschlagen. Das Geschlecht von Übeltätern wird in Ewigkeit nicht [mehr] genannt werden.

14,21 Bereitet für seine Söhne die Schlachtbank zu um der Schuld ihrer Väter willen! Sie sollen sich nicht [mehr] erheben und die Erde in Besitz nehmen und die Fläche des Erdkreises mit Städten füllen. 14,22 Und ich werde mich gegen sie erheben, spricht der HERR der Heerscharen, und werde von Babel ausrotten Namen und Überrest und Sproß und Nachkommen, spricht der HERR. 14,23 Ich werde es zum Besitz der Igel machen und zu Wassersümpfen. Und ich werde es ausfegen mit dem Besen der Vertilgung, spricht der HERR der Heerscharen.




Obwohl man mit hezekiel eigentlich etwas vorsichtiger umgehen sollte ;)
steht auch hier nichts von Satan - im Gegenteil
Bibel:
Drohrede und Klagelied über den Fürsten von Tyrus.
V. 1-19: Kap. 26; 27; Jes 23; Am 1,9.10; Sach 9,2-4.



Kapitel 28
28,1 Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: 28,2 Menschensohn, sage zum Fürsten von Tyrus: So spricht der Herr, HERR: Weil dein Herz hoch hinaus will und du sagst: `Gott bin ich, den Wohnsitz der Götter bewohne ich im Herzen der Meere! - während du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott; du aber erhebst dein Herz, als wäre es Gottes Herz - 28,3 siehe, du bist weiser als Daniel, nichts Verborgenes ist dunkel für dich; 28,4 durch deine Weisheit und durch deinen Verstand hast du dir Reichtum erworben und hast Gold und Silber in deine Schatzkammern geschafft; 28,5 durch die Größe deiner Weisheit hast du mit deinem Handel deinen Reichtum vermehrt, dein Herz wollte wegen deines Reichtums hoch hinaus -: 28,6 darum, so spricht der Herr, HERR: Weil du dein Herz erhebst, als wäre es Gottes Herz, 28,7 darum, siehe, ich bringe Fremde über dich, die gewalttätigsten Nationen, die werden ihre Schwerter ziehen gegen die Schönheit deiner Weisheit und werden deinen Glanz entweihen. 28,8 In die Grube werden sie dich hinabfahren lassen, und du wirst den Tod eines Erschlagenen sterben im Herzen der Meere. 28,9 Wirst du dann angesichts deiner Mörder auch noch sagen: `Gott bin ich!, während du [doch nur] ein Mensch bist und nicht Gott, in der Hand derer, die dich durchbohren? 28,10 Den Tod von Unbeschnittenen wirst du sterben durch die Hand der Fremden; denn ich habe geredet, spricht der Herr, HERR.

28,11 Und das Wort des HERRN geschah zu mir so: 28,12 Menschensohn, erhebe ein Klagelied über den König von Tyrus und sage ihm: So spricht der Herr, HERR: Du warst das vollendete Siegel, voller Weisheit und vollkommen an Schönheit, 28,13 du warst in Eden, dem Garten Gottes; aus Edelsteinen jeder [Art] war deine Decke: Karneol, Topas und Jaspis, Türkis, Onyx und Jade, Saphir, Rubin und Smaragd; und Arbeit in Gold waren deine Ohrringe und deine Perlen an dir; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. 28,14 Du warst ein mit ausgebreiteten [Flügeln] schirmender Cherub, und ich hatte dich [dazu] gemacht; du warst auf Gottes heiligem Berg, mitten unter feurigen Steinen gingst du einher. 28,15 Vollkommen warst du in deinen Wegen von dem Tag an, als du geschaffen wurdest, bis sich Unrecht an dir fand...


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:20
Hiob 1

6 Es begab sich aber auf einen Tag, da die Kinder Gottes kamen und vor den Herrn traten, kam der Satan auch unter ihnen. :}


http://www.wort-und-wissen.de/bibel/bibel.php?b=18c=11&vr=ulu


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:22
Da steht lediglich, dass sich Satan dazugesellte @Keysibuna nicht dass Satan ein Kind GOTTes ist.

- Auch lesen will gelernt sein ;)


Ja @Nesca natürlich Offenbarung durch Johannes:
Die Frau, ihr Kind und der Drache.
Kapitel 12
12,1 Und ein großes Zeichen erschien im Himmel: Eine Frau, bekleidet mit der Sonne, und der Mond [war] unter ihren Füßen und auf ihrem Haupt ein Kranz von zwölf Sternen. 12,2 Und sie ist schwanger und schreit in Geburtswehen und in Schmerzen [und soll] gebären.

12,3 Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: und siehe, ein großer, feuerroter Drache, der sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Diademe hatte; 12,4 und sein Schwanz zieht den dritten Teil der Sterne des Himmels fort; und er warf sie auf die Erde. Und der Drache stand vor der Frau, die im Begriff war, zu gebären, um, wenn sie geboren hätte, ihr Kind zu verschlingen. 12,5 Und sie gebar einen Sohn, ein männliches [Kind], der alle Nationen hüten soll mit eisernem Stab; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und zu seinem Thron. 12,6 Und die Frau floh in die Wüste, wo sie eine von Gott bereitete Stätte hat, damit man sie dort ernähre tausendzweihundertsechzig Tage.

12,7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften mit dem Drachen. Und der Drache kämpfte und seine Engel; 12,8 und sie bekamen nicht die Übermacht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 12,9 Und es wurde geworfen der große Drache, die alte Schlange, der Teufel und Satan genannt wird, der den ganzen Erdkreis verführt, geworfen wurde er auf die Erde, und seine Engel wurden mit ihm geworfen. 12,10 Und ich hörte eine laute Stimme im Himmel sagen: Nun ist das Heil und die Kraft und das Reich unseres Gottes und die Macht seines Christus gekommen; denn [hinab]geworfen ist der Verkläger unserer Brüder, der sie Tag und Nacht vor unserem Gott verklagte. 12,11 Und sie haben ihn überwunden um des Blutes des Lammes und um des Wortes ihres Zeugnisses willen, und sie haben ihr Leben nicht geliebt bis zum Tod! 12,12 Darum seid fröhlich, ihr Himmel, und die ihr in ihnen wohnt! Wehe der Erde und dem Meer! Denn der Teufel ist zu euch hinabgekommen und hat große Wut, da er weiß, daß er [nur] eine kurze Zeit hat.

12,13 Und als der Drache sah, daß er auf die Erde geworfen war, verfolgte er die Frau, die das männliche [Kind] geboren hatte. 12,14 Und es wurden der Frau die zwei Flügel des großen Adlers gegeben, damit sie in die Wüste fliege, an ihre Stätte, wo sie ernährt wird eine Zeit und Zeiten und eine halbe Zeit, fern vom Angesicht der Schlange. 12,15 Und die Schlange warf aus ihrem Mund Wasser, wie einen Strom, hinter der Frau her, um sie mit dem Strom fortzureißen. 12,16 Und die Erde half der Frau, und die Erde öffnete ihren Mund und verschlang den Strom, den der Drache aus seinem Mund warf. 12,17 Und der Drache wurde zornig über die Frau und ging hin, Krieg zu führen mit den übrigen ihrer Nachkommenschaft, welche die Gebote Gottes halten und das Zeugnis Jesu haben.




Seit zweitausend Jahren regiert der herr des Hasses..


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:22
@Niselprim

Da steht Gotteskinder und Satan wird auch erwähnt, kannst drehen und wenden wie du willst :}


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 20:23
@Niselprim
Und was ist mit dem Beitrag den ich schickte... da stehts doch drinne ... :)


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:05
@Nesca
sehr guter beitrag

@Niselprim
warum ist es so schwer zu glauben das dieser ach so gute gott auch etwas geschaffen haben kann das nicht so perfekt folgsamwar wie er/sie es haben wollte? ich mein wenn dieser gott perfekt wäre, warum leiden dann soviele menschen ;) nur ein guter gedankenanstoß

wo licht ist ist auch schatten, ohne schatten weißt du nicht was licht ist, ohne licht weißt du nicht was schatten ist.. das eine erzeugt das andere, unwillkürlich.

nichts ist 100% gut, wie nichts 100% schlecht ist


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:06
Meinst diesen Beitrag? Beitrag von Nesca, Seite 724

Dazu hab ich Dir doch die ganzen Texte in der Bibel zitiert @Nesca

Beitrag von Niselprim, Seite 725

Der Drache wurde nicht von GOTT erschaffen, er ist kein Kind GOTTes
und er wurde auch nicht von GOTT verstoßen. Darum ging es doch. Oder nicht?

Dein Aufzeigen aus Lekturarbeit ist nicht gut, wenn es um die Wahrhaftigkeit in den Schriften geht.
Machs besser so, dass Du selbst den Kontext im Gesamten nachliest und erkennst, was wahr ist.

In Kapitel 12 der Offbg. d. Joh. wird überahuptnix erwähnt, über die Abstammung des Drachen
und im Kapitel 14 d. Jesaja wird über den Sturz Babels berichtet
- welchen Du übrigens in der Offbg. d. Joh. im Kap. 18 wiederfindest ;)
und im Hezekiel heißt es: während du [doch nur] ein Mensch bist

Also @Nesca


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:10
Valkyre schrieb:warum ist es so schwer zu glauben das dieser ach so gute gott auch etwas geschaffen haben kann das nicht so perfekt folgsamwar wie er/sie es haben wollte?
Warum sollte ich etwas glauben, was nicht der Wahrheit entspricht? @Valkyre
Valkyre schrieb:ich mein wenn dieser gott perfekt wäre, warum leiden dann soviele menschen nur ein guter gedankenanstoß
Vielleicht, weil Satan uns ebenso mächtig vorkommt, da Ihr der Verblendung glauben wollt?
Valkyre schrieb:wo licht ist ist auch schatten, ohne schatten weißt du nicht was licht ist, ohne licht weißt du nicht was schatten ist.. das eine erzeugt das andere, unwillkürlich.

nichts ist 100% gut, wie nichts 100% schlecht ist
Wir reden hier nicht von Licht und Schatten @Valkyre wir reden von Licht und Dunkelheit :cool:


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:11
@Niselprim
Gott erschuf Satan ... Satan , Teufel ect wie immer er auch genannt wird , war einmal ein Engel Gottes .

Und als Satan keinen Bock mehr hatte *lieb* zu sein ... wurde er verstoßen ... Punkt , ende und aus :D

:)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:12
Der letztere Teil von Hezekiel beschreibt: „aus dem Himmel ausgestoßen.“

Gott sagte auch, Er würde Luzifer vom Himmel in Verderben „verstoßen“ (Hebräisch: ausstoßen).

Vers 17 zeigt, daß „sein Herz wegen seiner Schönheit hoch hinauswollte,“ und er seine Weisheit „zunichte gemacht hatte…aufgrund seines Glanzes.“

Der Vers endet mit Gott ihn „zu Boden stürzend,“ wo die Könige der Erde sind. :}


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:13
Nix Punkt, Ende und Aus @Nesca

Ich habe Dir jedenfalls aufgezeigt, dass es in der Bibel soo nicht erklärt wird.
Wenn Du dann...Dein Problem


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:14
@Niselprim
Niselprim schrieb:Nix Punkt, Ende und Aus
endoch :
Nesca schrieb: wurde er verstoßen ... Punkt , ende und aus
:D
Niselprim schrieb:Wenn Du dann...Dein Problem
Wenn ich was ?


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:15
Er wurde verstoßen, ja @Nesca Aber nicht von GOTT - habe ich Dir vorhin erklärt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:16
Hesekiel 28,12-15:"Du Menschenkind, stimm ein Klagelied an über den König an über den König von Tyrus und sprich zu ihm: So spricht Gott der HERR: Du warst das Abbild der Vollkommenheit, voller Weisheit und über die Maßen schön. In Eden warst du, im Garten Gottes, geschmückt mit Edelsteinen jeder Art, mit Sarder, Topas, Diamant, Türkis, Onyx, Jaspis, Saphir, Malachit, Smaragd. Von Gold war die Arbeit deiner Ohrringe und des Perlenschmucks, den du trugst; am Tag, als du geschaffen wurdest, wurden sie bereitet. Du warst ein glänzender, schirmender Cherub, und auf den heiligen Berg hatte ich dich gesetzt; ein Gott warst du und wandeltest inmitten der feurigen Steine. Du warst ohne Tadel in deinem Tun von dem Tage an, als du geschaffen wurdest, bis an dir Missetat gefunden wurde."

:}


melden
shauwang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:16
der Kirchenvater Lactantius schrieb:
Da Gott für seine Pläne im Besitz der größten Vorausschau ist und die größten Fähigkeiten besitzt, seine Pläne in die Tat umzusetzen, bevor diese Sache mit der Welt begann - insofern als in ihm die Quelle der vollen und vollständigsten Güte ist und immer war -, damit Güte wie ein Strom von ihm entspringen und weit hinausfließen möge, brachte er einen Geist ihm gleich hervor, der mit den Vollkommenheiten Gottes des Vaters ausgestattet sein möge... Dann erschuf er ein anderes Wesen, in dem die Geistesart des göttlichen Ursprungs nicht verblieb. Deshalb war er mit seinem eigenen Neid infiziert wie mit Gift und ging vom Guten zum Schlechten über; und nach seinem eigenen Willen, den ihm Gott frei gewährt hatte, eignete er sich einen konträren Namen an. Daher ist anzunehmen, dass die Quelle allen Übels der Neid ist. Denn er beneidete seinen Vorgänger, der durch seine Standfestigkeit Gott dem Vater annehmbar und lieb war. Dieses Wesen, das durch seine eigene Handlungsweise vom Guten zum Bösen wurde, wird von den Griechen diabolus genannt. Wir nennen ihn den Ankläger, denn er berichtet Gott von der Schuld, zu der er selbst uns verlockt hat. Als Gott dann anfing, die Welt zu schaffen, setzte er darum seinen ersten und großartigsten Sohn über das ganze Werk und gebrauchte ihn gleichzeitig als Ratgeber und Ausführenden in der Planung, in der Absprache und in der Ausführung, da Er vollkommen ist in Weisheit, Gerechtigkeit und Macht
Lactantius, Divine Institutes 2.9. in Alexander Roberts and James Donaldson, eds. The Ante-Nicene Fathers, 10 vols. (1885; reprint, Peabody: Hendrickson, 2004), 1:52–53.


melden

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:18
@Niselprim
Sach mal ... :cry:

Der Satan* wollte Gott gleich sein und das hat Gott nicht gefallen ... ergo er hat ihn dann verstossen ....


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:20
Niselprim schrieb:Warum sollte ich etwas glauben, was nicht der Wahrheit entspricht?
und woher weißt du was der wahrheit entspricht ;) ?
Niselprim schrieb:Wir reden hier nicht von Licht und Schatten @Valkyre wir reden von Licht und Dunkelheit :cool:
kommt aber aufs gleiche raus :P


melden
Valkyre
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:22
Niselprim schrieb:Er wurde verstoßen, ja @Nesca Aber nicht von GOTT - habe ich Dir vorhin erklärt.
ja und wer wars dann?


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gott, kein Gott, und was wir sonst noch nicht wissen

15.08.2012 um 21:23
Valkyre schrieb:kommt aber aufs gleiche raus :P
Nicht immer wenn man Worte verdrehen muss nur um ein Märchen zu verteidigen ^.^

Also wenn Satan von "etwas" anderes erschaffen sein soll dann ist Gott nicht der alleinige Schöpfer! :}

Ups!


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden