Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 01:21
Die Hoffnung stirbt zum Schluss. :D


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 01:36
@Para-doxa
Para-doxa schrieb:Das freut mich für dich. Dann bräuchtest du aber eigentlich auch nix mehr hoffen, wenn du die Welt wunderschön findest.
Die Welt ist nicht wunderschön, Krieg, Hunger, Durst , usw.
Aber die Erde, unser Planet, ist wunderschön. Wenn der Mensch diesen Planeten nicht zerstört hat.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 01:37
Wenn das Wörtchen "wenn" nicht wär, dann wär mein Vater Millionär... :)

Wieso attest du deine message nicht @eDiEnRe77 ?


melden
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 01:55
@Para-doxa
Für Massagen brauche ich doch kein Attest, hihi! Spaß bei Seite, ich bin neu bei Allmystery, falls ich einen Fehler mit dem Adden mache, lass es mich wissen, habe zur Zeit nur Smartphone, mein PC ist out of Order. Danke für Infos


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 14:08
@Tommy57

"Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist. 22 Viele werden an jenem Tage zu mir sagen: Herr, Herr! haben wir nicht durch deinen Namen geweissagt, und durch deinen Namen Dämonen ausgetrieben, und durch deinen Namen viele Wunderwerke getan? 23 und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!"

Wenn Du reinen Herzens wärest, müßstet Du dich doch am ehesten darin wiedererkennen. Kann es sein, daß Du etwas doktriniert bist?
Bist Du der Überzeugung, daß nicht "Alle" Menschen von ihren Sünden erlöst und errettet sind?

Im Reich der Himmel "Liebe", kann man eben nur eingehen, wenn man reinen Herzens ist und nicht wenn man sich lediglich an die Gebote hält. Das ewige Leben bleibt davon unberührt, da Gottes Wille nicht in den freien Willen des Menschen eingreifen will, sondern er hat sich diesbezüglich mit uns versöhnt. Ohne selbstaufopfernde Liebe, alleine durch Glauben und Taten, das ist nicht Gottes Wille. Erst Herz, dann Tat, dann Mund.

Dann schreibst Du folgendes:

Wie wir durch diese Worte Jesu erkennen können, ist außer dem Glauben an ihn zur Rettung noch folgendes GRUNDLEGEND wichtig:

1.) Den WILLEN DES VATERS berücksichtigen

2.) IN JESU WORTEN bleiben also die biblische LEHRE richtig verstehen und lehren!

Der Matthäus Vers 7 beginnt mit: Richtet nicht, auf das ihr nicht gerichtet werdet.

Danach zitierst Du Johannes

Johannes 12: 47 - 49 ( Elberfelder 1905 )

"und wenn jemand meine Worte hört und nicht bewahrt, so richte ich ihn nicht, denn ich bin nicht gekommen, auf daß ich die Welt richte, sondern auf daß ich die Welt errette. 48 Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: das WORT, das ich GEREDET habe, das wird ihn RICHTEN an dem letzten Tage.
49 Denn ich habe nicht aus mir selbst geredet, sondern der Vater, der mich gesandt hat, er hat mir ein Gebot gegeben, was ich sagen und was ich reden soll;"


Wer ist es denn hier, der diese Worte hier nicht versteht, indem er vorher Voraussetzungen zu einer Rettung zum Gesetz erklärt, indem er vielleicht aus lauter Ereiferung aus nicht reinem Herzen heraus, nicht begreifen kann, daß dieses nicht Voraussetzung ist, um das ewige Leben zu erlangen: Wer mich verwirft und meine Worte nicht annimmt, hat den, der ihn richtet: das WORT, das ich GEREDET habe, das wird ihn RICHTEN an dem letzten Tage.

Wenn die Liebe richtet, so sind alle Menschen erettet, auch die, die sich nicht an die Gebote halten, und nicht reinen Herzens sein können, denn das Wort, Bewußtsein und Erkenntnis der Liebe wird in ihrem Herzen Platz nehmen.

(Lk 23,3942): "Aber einer der Übeltäter, die am Kreuz hingen, lästerte ihn und sprach: Bist du nicht der Christus? Hilf dir selbst und uns! Da wies ihn der andere zurecht und sprach: Und du fürchtest dich auch nicht vor Gott, der du doch in gleicher Verdammnis bist? Wir sind es zwar mit Recht, denn wir empfangen, was unsere Taten verdienen; dieser hat nichts Unrechtes getan. Und er sprach: Jesus, gedenke an mich, wenn du in dein Reich kommst! Und Jesus sprach zu ihm: Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."

Ich glaube lieber Tommy, Du solltest dich wieder auf das Wesentliche besinnen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 18:30
dakarnoir schrieb:Wenn die Liebe richtet, so sind alle Menschen erettet, auch die, die sich nicht an die Gebote halten, und nicht reinen Herzens sein können, denn das Wort, Bewußtsein und Erkenntnis der Liebe wird in ihrem Herzen Platz nehmen.
dann gäbe es auch keinen grund warum man sich überhaupt zu jesus/gott oder einer anderen glaubensrichtung bekennen sollte wenn sowieso alle erettet werden .....


melden
GiusAcc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 19:49
1 Mose ( Genesis ) Kapitel 18. 1:

1 Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen von Mamre, als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß.
2 Und er erhob seine Augen und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; sobald er sie sah, lief er ihnen vom Eingang des Zeltes entgegen und verneigte sich zur Erde
3 und sagte: Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!


Wen sah hier Abraham ?
Er sah 3 auf sich zukommen und sprach sie dann als einen einzigen an.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 20:20
GiusAcc schrieb:als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß.
GiusAcc schrieb:Wen sah hier Abraham ?
Er sah 3 auf sich zukommen und sprach sie dann als einen einzigen an.
Womöglich ist ein Hitzekollaps dafür zuständig.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 20:28
@GiusAcc
GiusAcc schrieb:Wen sah hier Abraham ?
Er sah 3 auf sich zukommen und sprach sie dann als einen einzigen an.
Hallo!

Abraham sah drei Engel die im Auftrag Gottes zu ihm kamen. Zwei Engel verließen ihn später und gingen zu Lots Familie nach Sodom.

Da die drei Engel Gesandte Gottes waren, sprach er sie mit "Jehova" an, denn von ihm waren sie ja die Botschafter!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 20:49
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Weißt du, du kannst ein noch so guter Mensch werden, ganz streng nach den Geboten Gottes leben und dein ganzes Leben lang emsigst in der Bibel forschen und am Ende musst du doch sagen: Ich bin nur ein ganz unnützer, schlechter Knecht gewesen...
Hallo lieber Nicolaus!

Diese Einstellung:
Nicolaus schrieb:Ich bin nur ein ganz unnützer, schlechter Knecht gewesen...
sollten wir alle wegen unserer ererbten Unvollkommenheit und Sündhaftigkeit sowieso haben!

Jedoch:

Es zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel, dass der wahre Gott einen hohen Wert auf die wahre, reine Anbetung legt, die ER und später Christus deutlich geoffenbart haben.

Bemühten sich z. B. die Israeliten nach Gottes Gesetz zu leben, wurden sie beschützt und gesegnet, entfernten sie sich von Gottes Gesetz wurden sie bestraft und sogar verworfen und kamen z. B. für 70 Jahre in babylonische Gefangenschaft und der Tempel und die heilige Stadt Jerusalem wurden zerstört.

Das geschah bereits ZWEIMAL!

Was sollte man daraus lernen?

Das der wahre Gott eine reine, heilige ihm annehmbare Anbetung fordert und wenn eine Anbetungsform durch falsche Lehren und Bräuchen, wie z. B. durch die Trinitätslehre verunreinigt worden ist, ist mit göttlicher Bestrafung zu rechnen!

DAS lieber Nicolaus sollte man aus der Geschichte des Volkes Israel für uns heute lernen und deswegen darf man die Form der Anbetung niemals auf die leichte Schulter nehmen!

1. Kor. 10: 1- 5,11 ( Elberfelder 1905 )

"Denn ich will nicht, daß ihr unkundig seid, Brüder, daß unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind, 2 und alle auf Moses getauft wurden in der Wolke und in dem Meere, 3 und alle dieselbe geistliche Speise aßen, 4 und alle denselben geistlichen Trank tranken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. (Der Fels aber war der Christus.) 5 An den meisten derselben aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden.

Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer Ermahnung, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist."

Diese warnenden Worte richtete Paulus an seine christlichen Brüder in Korinth und sie sind auch für uns geschrieben worden, denn Paulus schrieb, es sind Vorbilder für diejenigen, die am "Ende der Zeitalter" leben.

In dieser Zeit leben wir gemäß biblischer Prophetie heute!




Gruß, Tommy


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:03
@GiusAcc
@Tommy57

1 Mose ( Genesis ) Kapitel 18. 1

1 Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen von Mamre, als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß.
2 Und er erhob seine Augen und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; sobald er sie sah, lief er ihnen vom Eingang des Zeltes entgegen und verneigte sich zur Erde
3 und sagte: Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!
GiusAcc schrieb:Wen sah hier Abraham ?
Er sah 3 auf sich zukommen und sprach sie dann als einen einzigen an.
Das ist eine äusserst merkwürdige Geschichte aus dem AT. Hier könnte sich bereits Gott in seiner Dreifaltigkeit gezeigt haben.
Tommy57 schrieb:Da die drei Engel Gesandte Gottes waren, sprach er sie mit "Jehova" an, denn von ihm waren sie ja die Botschafter!
Und das ist mal wieder eine ganz billige Erklärung für mich. Denn das kann ich mir nicht vorstellen! Wenn Gesandte eines Königs oder Herrscher kommen werden diese auch nicht mit Guten Tage Herr König angeredet. Das ist total unüblich!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:17
@Nicolaus
1 Mose ( Genesis ) Kapitel 18. 1

1 Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen von Mamre, als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß.
2 Und er erhob seine Augen und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; sobald er sie sah, lief er ihnen vom Eingang des Zeltes entgegen und verneigte sich zur Erde
3 und sagte: Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!

GiusAcc schrieb:
Wen sah hier Abraham ?
Er sah 3 auf sich zukommen und sprach sie dann als einen einzigen an.

...Hier könnte sich bereits Gott in seiner Dreifaltigkeit gezeigt haben.
Diese Möglichkeit sehe ich einerseits auch.

Andererseits halte ich jedoch auch diese Variante für möglich:
Tommy57 schrieb:
Da die drei Engel Gesandte Gottes waren, sprach er sie mit "Jehova" an, denn von ihm waren sie ja die Botschafter!


Stell Dir mal bitte folgende Situation vor:

Ein König kommt zu einem Knecht und bringt 3 Gesandte mit. Der König ist jedoch vermummt (Grund sei jetzt mal egal).
Der Knecht sieht also nur die 3 Gesandten, weiß jedoch, dass ihn der König auch hören kann (der König entspricht in dieser Geschichte JHWH wie Du Dir sicher schon denken konntest).
Der König kann oder möchte aus irgendwelchen Gründen seine Botschaft nicht direkt dem Knecht sagen, sondern lässt seine Gesandten für sich sprechen.

Der Knecht wendet sich nun, anstatt an die Gesandten ganz direkt an den König (auch wenn dieser nichts zu ihm sagt und verhüllt ist, aber der Knecht weiß ja, dass er ihn hören kann) und sagt: "Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!"

Na wie findest Du das als mögliche Erklärung?


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:17
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Es zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Bibel, dass der wahre Gott einen hohen Wert auf die wahre, reine Anbetung legt, die ER und später Christus deutlich geoffenbart haben.
Nö, das zieht sich zwar durch das gesamte Alte Testament, aber mit dem Neuen Testament hat das bereits aufgehört. Christus zog sich gelegentlich in die Einsamkeit zurück um zu seinem Vater zu beten. Das ist alles. Da gibt es keine wahre, reine Anbetung bzw. irgendwelche zeremoniellen Vorschriften die dazu besonders zu beachten sind. Das was aus einem reinen Herzen kommt in Wahrheit, in Ehrlichkeit gegenüber Gott, das ist rein und wahr in seiner Anbetung und mehr verlangt Gott nicht!
Tommy57 schrieb:Bemühten sich z. B. die Israeliten nach Gottes Gesetz zu leben, wurden sie beschützt und gesegnet, entfernten sie sich von Gottes Gesetz wurden sie bestraft und sogar verworfen und kamen z. B. für 70 Jahre in babylonische Gefangenschaft und der Tempel und die heilige Stadt Jerusalem wurden zerstört.
Das ist alles Altes Testament! Da standen alle noch unter dem Gesetz. Nachdem Jesus dieses erfüllte, gibt es nur noch die Liebe als das Gesetz.
Tommy57 schrieb:Was sollte man daraus lernen?

Das der wahre Gott eine reine, heilige ihm annehmbare Anbetung fordert und wenn eine Anbetungsform durch falsche Lehren und Bräuchen, wie z. B. durch die Trinitätslehre verunreinigt worden ist, ist mit göttlicher Bestrafung zu rechnen!
Wenn man sich mit reinem Herzen, ehrlich an ihn wendet, ist das Gott genug! In der Anbetung spricht das Herz. An der Form ist nichts mehr gelegen! Wir leben nicht mehr im Alten Bund!

Und immer diese Drohungen mit Bestrafung von Gott, wenn man nicht, wenn man nicht... wie gesagt: Wir leben nicht mehr im Alten Bund! Das mag VOR der Zeit Jesu noch eine wichtige Rolle gespielt haben. Ab der Zeit des Neuen Bundes nicht mehr! Das sollte man daraus lernen!
Tommy57 schrieb:DAS lieber Nicolaus sollte man aus der Geschichte des Volkes Israel für uns heute lernen und deswegen darf man die Form der Anbetung niemals auf die leichte Schulter nehmen!
Wie gesagt, seit dem Neuen Testament ist an der Form nichts mehr gelegen. Es kommt auf deine Gesinnung und dein Herz an, wie dies so beschaffen ist in Bezug auf deine Anbetung. Das sollte rein und wahrhaftig sein vor Gott! Wir leben nicht mehr im Alten Testament, das sollte man daraus lernen!
Tommy57 schrieb:1. Kor. 10: 1- 5,11 ( Elberfelder 1905 )

"Denn ich will nicht, daß ihr unkundig seid, Brüder, daß unsere Väter alle unter der Wolke waren und alle durch das Meer hindurchgegangen sind, 2 und alle auf Moses getauft wurden in der Wolke und in dem Meere, 3 und alle dieselbe geistliche Speise aßen, 4 und alle denselben geistlichen Trank tranken; denn sie tranken aus einem geistlichen Felsen, der sie begleitete. (Der Fels aber war der Christus.) 5 An den meisten derselben aber hatte Gott kein Wohlgefallen, denn sie sind in der Wüste hingestreckt worden.

Alle diese Dinge aber widerfuhren jenen als Vorbilder und sind geschrieben worden zu unserer Ermahnung, auf welche das Ende der Zeitalter gekommen ist."

Diese warnenden Worte richtete Paulus an seine christlichen Brüder in Korinth und sie sind auch für uns geschrieben worden, denn Paulus schrieb, es sind Vorbilder für diejenigen, die am "Ende der Zeitalter" leben.
Hier geht es nur darum, dass wir nicht unkundig sein sollen. Also wissen sollen, wer unsere Vorfahren unseres christlichen Glaubens waren! Wobei wir als die heutigen Christen ja vorwiegend aus dem Heidentum stammen und diese jüdischen Vorfahren gar nicht hatten! Mit der Form der Anbetung hat das gar nichts zutun.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:18
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Wer kann sich den Himmel schon durch seine Werke und seien sie noch so gut, damit selbst erarbeiten/erkaufen? - Am Ende ist doch alles Gnade!

Wenn wir errettet werden, dann durch Gottes Gnade und Liebe! Und nicht durch unsere Werke oder ein fleissiges Bibelstudium! :)
Hallo lieber Nicolaus!

NIEMAND kann sich seine Rettung verdienen, natürlich ist alles Gnade, das ist richtig!

Jedoch:

Gottes Gnade oder seine Barmherzigkeit sind an Bedingungen geknüpft, die wir einhalten müssen!





Gruß, Tommy


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:21
@Tommy57
Tommy57 schrieb:Gottes Gnade oder seine Barmherzigkeit sind an Bedingungen geknüpft, die wir einhalten müssen!
Nö, Gnade ist ein Willkürakt. Wer sie erfährt bzw. wem Gott sie zuteil werden lässt, obliegt ganz alleine IHM allein!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:21
@Nicolaus
wir hatten uns überschnitten, hattest Du das gelesen? Beitrag von Optimist, Seite 536


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:25
@Optimist
Optimist schrieb:Stell Dir mal bitte folgende Situation vor:

Ein König kommt zu einem Knecht und bringt 3 Gesandte mit. Der König ist jedoch vermummt (Grund sei jetzt mal egal).
Der Knecht sieht also nur die 3 Gesandten, weiß jedoch, dass ihn der König auch hören kann (der König entspricht in dieser Geschichte JHWH wie Du Dir sicher schon denken konntest).
Der König kann oder möchte aus irgendwelchen Gründen seine Botschaft nicht direkt dem Knecht sagen, sondern lässt seine Gesandten für sich sprechen.

Der Knecht wendet sich nun, anstatt an die Gesandten ganz direkt an den König (auch wenn dieser nichts zu ihm sagt und verhüllt ist, aber der Knecht weiß ja, dass er ihn hören kann) und sagt: "Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!"

Na wie findest Du das als mögliche Erklärung?
Ehrlich gesagt: Ziemlich an den Haaren herbei gezogen!

Man grüßt die, die man sieht, die einem direkt begegnen und nicht irgend einen möglichen unsichtbaren, der vielleicht dahinter steht.... Ansonsten hätte die Begrüßung etwa so lauten können: Mein (unsichtbarer, aber stehts allgegenwätiger) Herr, ich danke Dir dass du mir drei Gesandte vorbei geschickt hast, seiet gegrüßt (oder so ähnlich). Aber es wäre sehr unhöflich nur den (unsichtbaren) Herrn zu grüßen und seine drei Gesandten überhaupt nicht anzureden!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:32
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Etwas zu tun, nur um errettet zu werden, was nichts anderes heißt als, aus Angst, nicht verloren zu gehen, alles mögliche zu befolgen, um nu ja in der Gunst Gottes zu stehen ist meiner Ansicht nach der falsche Ansatz!
Hallo lieber Nicolaus!

Da gebe ich dir Recht, aus Angst vor Strafe Gott zu dienen wäre gewiss der falsche Bewegrund!

Deswegen erwähnte ich ja bereits die beiden größten Gebote, die wir gemäß Jesus befolgen und die deutlich unsere Motivation beschreiben: Liebe zu Gott und zu unserem Nächsten!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:33
@Nicolaus
DAS lieber Nicolaus sollte man aus der Geschichte des Volkes Israel für uns heute lernen und deswegen darf man die Form der Anbetung niemals auf die leichte Schulter nehmen!

-->
Wie gesagt, seit dem Neuen Testament ist an der Form nichts mehr gelegen. Es kommt auf deine Gesinnung und dein Herz an, wie dies so beschaffen ist in Bezug auf deine Anbetung. Das sollte rein und wahrhaftig sein vor Gott! Wir leben nicht mehr im Alten Testament, ...
Das sehe ich genauso und zwar deshalb, Tommy:
Nicolaus schrieb:Das ist alles Altes Testament! Da standen alle noch unter dem Gesetz. Nachdem Jesus dieses erfüllte, gibt es nur noch die Liebe als das Gesetz.
-------------------------------------------------

1 Mose ( Genesis ) Kapitel 18. 1
...
2 Und er erhob seine Augen und sah: Und siehe, drei Männer standen vor ihm; sobald er sie sah, lief er ihnen vom Eingang des Zeltes entgegen und verneigte sich zur Erde
3 und sagte: Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!

--->O:
Stell Dir mal bitte folgende Situation vor:

Ein König kommt zu einem Knecht und bringt 3 Gesandte mit. Der König ist jedoch vermummt (Grund sei jetzt mal egal).
Der Knecht sieht also nur die 3 Gesandten, weiß jedoch, dass ihn der König auch hören kann (der König entspricht in dieser Geschichte JHWH wie Du Dir sicher schon denken konntest).
Der König kann oder möchte aus irgendwelchen Gründen seine Botschaft nicht direkt dem Knecht sagen, sondern lässt seine Gesandten für sich sprechen.

Der Knecht wendet sich nun, anstatt an die Gesandten ganz direkt an den König (auch wenn dieser nichts zu ihm sagt und verhüllt ist, aber der Knecht weiß ja, dass er ihn hören kann) und sagt: "Herr, wenn ich denn Gunst gefunden habe in deinen Augen, so geh doch nicht an deinem Knecht vorüber!"

Na wie findest Du das als mögliche Erklärung?

--->N:
Ehrlich gesagt: Ziemlich an den Haaren herbei gezogen!

Man grüßt die, die man sieht, die einem direkt begegnen und nicht irgend einen möglichen unsichtbaren, der vielleicht dahinter steht....
Da steht aber nichts davon, dass der Knecht jemand gegrüßt hatte (er hatte sich nur verneigt -> siehst Du das als Grüßen? Ich sehe das nur als Ehrerbietung).
Nicolaus schrieb:Ansonsten hätte die Begrüßung etwa so lauten können: Mein (unsichtbarer, aber stehts allgegenwätiger) Herr, ich danke Dir dass du mir drei Gesandte vorbei geschickt hast, seiet gegrüßt (oder so ähnlich).
Ja, so hätte es sein können. :)


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

15.03.2015 um 21:37
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Man grüßt die, die man sieht, die einem direkt begegnen und nicht irgend einen möglichen unsichtbaren, der vielleicht dahinter steht....
Hallo lieber Nicolaus!

Ich verstehe deine Logik, doch aus der Bibel geht das eindeutig anders hervor!

Sehr oft, wenn Engel im Auftrag Gottes in Erscheinung traten, wurden sie mit Gott oder mit dem Namen Gottes angesprochen.

Berühmtes Beispiel:

Moses am brennenden Dornbusch! Es war nur ein Engel, ein Vertreter Gottes, der dem Moses erschien, doch Moses sprach diesen mit dem Namen Gottes an.

Das liegt daran, dass Diener Gottes immer erkannt haben, WER hinter den Erscheinungen stand und deshalb sprachen sie mit dem Urheber und nicht mit dem Gesandten!


Gruß, Tommy


melden
312 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hallo an alle67 Beiträge
Anzeigen ausblenden