Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 17:01
@Optimist

Gott anbeten. Jesus anrufen um gerettet zu werden. Wenn Jesus sich für dich einsetzt (was er verspricht/versprochen hat), dann wird Gott (Vater) auch bewirken, das du gerettet wirst.


melden
Anzeige
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 17:04
@Optimist
Optimist schrieb:Phil 2,7 sondern sich selbst zu nichts machte {W. sich selbst entäußerte oder entleerte} und Knechtsgestalt annahm, indem er in Gleichheit der Menschen geworden ist,
Da steht, sich selbst entäußerte und nicht ein Teil von Gott entäußerte. Trotzdem bedeutet sich entäußern damit erst recht entledigen. Wenn er zu einem Menschen wurde, wessen hat er sich dann entledigt. Sich selbst.

Edit: Sich selbst entäußern bedeutet, das Jesus vorher etwas anderes war, als ein Mensch.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 17:08
@einGimp
einGimp schrieb:Gott anbeten. Jesus anrufen um gerettet zu werden. Wenn Jesus sich für dich einsetzt (was er verspricht/versprochen hat), dann wird Gott (Vater) auch bewirken, das du gerettet wirst.
Danke, so kann man es sicher sehen.
Zu wem betest Du im alltäglichen Gebet? (ich meine DA geht es ja nicht speziell um die Errettung?)
Phil 2,7 sondern sich selbst zu nichts machte {W. sich selbst entäußerte oder entleerte} und Knechtsgestalt annahm, indem er in Gleichheit der Menschen geworden ist,

-->
Da steht, sich selbst entäußerte und nicht ein Teil von Gott entäußerte. ....
Ja, aber woanders steht, dass Jesus ein TEIL Gottes ist (z.B. Joh. 1) - er ist das WORT (also ein Teil) Gottes....
einGimp schrieb:Trotzdem bedeutet sich entäußern damit erst recht entledigen.
Kann ja sein. Halt ein Teil von sich


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 17:09
@einGimp
einGimp schrieb:Edit: Sich selbst entäußern bedeutet, das Jesus vorher etwas anderes war, als ein Mensch.
Ja, er war das geistige und buchstäbliche Wort Gottes, seine Gedanken usw...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 17:37
@Optimist


Entäußerung hat verschiedene Aspekte:

Schöpfung von etwas Neuem
Weggeben, Ablegen von etwas Eigenem
Selbstöffnung von Innen nach Außen.

Ursprünglich entstammt der Begriff der Entäußerung, hier als griech. Kenosis, dem Christentum. Im Neuen Testament taucht der Begriff der Kenosis unter anderem in einem Brief des Paulus an die Philipper auf. Gemeint ist dort die Menschwerdung Gottes in Jesus Christus: „Er war Gott gleich, hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein, sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave und den Menschen gleich.“

Wikipedia: Entäußerung

Kenosis (κένωσις, griechisch: „Leerwerden“, „Entäußerung“) ist das Substantiv zu dem von Paulus im Brief an die Philipper gebrauchten Verb ἐκένωσεν (ekenosen), „er entäußerte sich“ (Phil. 2, 7). Über Jesus Christus ausgesagt, bedeutet der Begriff den Verzicht auf göttliche Attribute bei der Menschwerdung. Darüber hinaus kann er das „Leerwerden“ des einzelnen Gläubigen für den Empfang der göttlichen Gnade bezeichnen.

Wikipedia: Kenosis


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 18:53
@-Therion-
-Therion- schrieb:Entäußerung hat verschiedene Aspekte:

Schöpfung von etwas Neuem
Weggeben, Ablegen von etwas Eigenem
Selbstöffnung von Innen nach Außen....
Ja, glaube ich.

@einGimp
Ich hatte Dich vor einiger Zeit schreiben sehen und dachte, Du antwortest mir noch mal, oder hast Du es Dir anders überlegt?


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 18:58
@Optimist
Therion hat doch schon ganz gut eine art Antwort geliefert. Oder wolltest, das ich noch eine andere Frage beantworte?


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 19:01
@Optimist
Optimist schrieb:Ja, aber woanders steht, dass Jesus ein TEIL Gottes ist (z.B. Joh. 1) - er ist das WORT (also ein Teil) Gottes....
Denke, du meinst dies!

Selber kann ich dir das nicht erklären, deswegen verlinke ich einmal eine Seite. Auch wenn dir die Seite persönlich nicht unbedingt behagt, der Inhalt ist ganz interessant.

http://www.bibelcenter.de/bibel/trinitaet/joh1_1.php


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 19:02
@einGimp
Sich selbst entäußern bedeutet, das Jesus vorher etwas anderes war, als ein Mensch.

-->
Ja, er war das geistige und buchstäbliche Wort Gottes, seine Gedanken usw...
Ich wollte wissen wie Du DAS siehst, ob z.B. für dich das WORT auch ein Teil Gottes ist. Oder ob Du das Wort als Gott selbst siehst?

PS:
Diese Seite lese ich in den nächsten Minuten mal durch.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 19:04
@Optimist

Ja mach mal, so wie auf der Seite betrachte ich es ungefähr.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 19:55
@einGimp
Johannes 20,30-31
30 Noch viele andere Zeichen tat Jesus vor seinen Jüngern, die nicht geschrieben sind in diesem Buch.
31 Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, daß Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben das Leben habt in seinem Namen.

Hier faßt der Evangelist am Ende seines Berichts zusammen, wozu die Aufzeichnungen in diesem Buch insbesondere über die Zeichen Jesu dienen sollen: "Diese sind geschrieben, damit ihr glaubt …" — was glaubt? Daß Jesus Gott ist? Daß Gott Jesus ist? Daß ein dreieiniger bzw. dreifaltiger Gott ist? Nein!! Nichts dergleichen wird von Johannes dargelegt!
Das stimmt.
Also könnte man annehmen, es ist eigentlich gar nicht so wichtig, ob man Jesus für Gott hält oder nicht, sondern es ist wichtig, dass man IHN, sein Wesen und seine Botschaft versteht und dass man glaubt, dass er der Sohn ist, welcher von Gott gesandt wurde.
... der durch sein Erlöserwerk denen, die an ihn glauben, den Zugang zu ewigem Leben ermöglicht.
Hierzu auch ein Gedanke von mir:
"Im Anfang …", so beginnt das Johannesevangelium. Zuerst sollten wir uns vielleicht fragen, von welchem Anfang dies möglicherweise handeln könnte, oder? Manche werden zwar diese Frage für fast überflüssig halten, denn immerhin ist ihrer Meinung nach absolut klar, daß dieser Anfang hier natürlich der Anfang der Schöpfung der Welt sein muß, von dem auch in 1. Mose 1 berichtet wird. Nur, ist das so absolut klar? Muß das genau so sein?
GOTT wird in der Bibel das A und O genannt. Er IST der Anfang....
Also gehe ich davon aus, dass mit diesem Anfang Gott gemeint ist
Wie zuvor aufgezeigt, handelt das Johannesevangelium von Jesus als dem Sohn Gottes, dem Christus. Darum geht es in diesem Evangelium: Jesus wird als der eingeborene Sohn Gottes verkündet. "Im Anfang" mag hier vielleicht ein Hinweis auf "den Anfang des Sohnes Gottes" sein. Dann würde uns in diesen zwei Versen geschildert und mitgeteilt, was es mit dem Anfang Jesu, dem Beginn des Sohnes Gottes, auf sich hatte. "Im Anfang (Jesu Christi) war das Wort … " Ist das eine plausible Möglichkeit? Durchaus.
Sehe ich nicht so.

Und diesen Schluss sehe ich auch ganz und gar nicht so:
1. Petrus 1,20
20 Er [Jesus] ist zwar zuvor ausersehen, ehe der Welt Grund gelegt wurde, aber offenbart am Ende der Zeiten um euretwillen,

Diese Aussage des Apostels Petrus verdeutlicht eine für unsere Studie sehr wichtige Wahrheit bzgl. des Herrn Jesus Christus: Es gab eine lange Zeit, von "ehe der Welt Grund gelegt wurde" bis hin zu "am Ende der Zeiten", während der Jesus zwar in Gottes Vorsehung (d.h. "zuvor ausersehen") war, aber während der er noch nicht als Person, als ein lebendiges Wesen, "offenbart" (manifestiert, in sichtbarer und tatsächlicher Gestalt, als Person existent) war.
Mit dem was Paulus sagt meinte er sicher Jesus als Mensch und nicht seine Präexistenz.
Bevor Jesus empfangen und geboren wurde, "existierte" er in Gottes Vorsehung, war er Teil von Gottes Plan zur Erlösung des Menschen. In unserem Sprachgebrauch würden wir davon sprechen, daß er in "Gottes Gedanken" existierte, denn "ausersehen" hat mit Gedanken, Plan und somit mit "Wort" zu tun, denn Gedanken werden in Worte gefaßt und auch in Worten mitgeteilt
Natürlich gehörte Jesus zum Plan Gottes, aber deswegen kann er trotzdem von Anfang an schon existiert haben. Er hatte dann eben im Laufe der Zeit seine Aufgabe bekommen.


Weißt du wie ich "im Anfang war das Wort" verstehe?
Da ich ja davon ausgehe, dass mit Anfang GOTT gemeint ist, verstehe ich das so: Innerhalb Gottes war das Wort. Also Gott hatte seine Gedanken ...

Und dann passt es auch sehr gut in meinen Augen, wenn es weiter heißt: "Und das Wort war bei Gott". -> übersetze ich für mich so:
Bei Gott war es, seinen Gedanken freien Lauf zu lassen (als wenn man von einem Redner sagt: ihm wurde das Wort übergeben, bei ihm ist es jetzt, zu reden...)

So viel bis hier her. Denn wenn ich bei dem Anfang der Ausführungen schon nicht mitgehen kann und alles andere darauf aufbaut, dann sehe ich da jetzt erst mal wenig Sinn, weiter zu lesen.

Ich hätte zumindest vorher mal gerne Deine Meinung zu meinen Gedanken, z.B. weshalb ich falsch liege wenn ich denke, mit "Anfang" ist Gott gemeint...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 20:17
Den Namen Gottes in Klammern bei meinem Zitat von Römer 10,13 machte ich selbst, weil es ein Zitat von Joel 3,5 (bzw Joel 2,32) ist und dort der Gottesname Jahwe bzw Jehova steht. Meine Absicht war aufzuzeigen das in Römer 10,13 gesagt wird den Namen Gottes (Jehova bzw Jahwe) anzurufen um gerettet zu werden, aber in der Apostelgeschichte das es der Name Jesu Christi allein ist der uns rettet, zudem die Korinther als solche charaktisiert werden die den Namen Jesu Christi anrufen. Es ist eigentlich ein Widerspruch wenn man die Worte Jesus Christi aus Johannes 10,30 "der Vater und ich sind eins" nicht wörtlich nehmen würde. @einGimp

Diese BibelCenter-Seite hat bei ihrer Auslegung von Johannes 1,1ff ein wichtiges Detail vergessen Johannes 1,11 "Er kam in sein Eigentum, und die Seinen nahmen ihn nicht auf." Wolfgang Schneider hätte sich Schreibarbeit erspart hätte er diesen Vers berücksichtig, der hebelt nämlich seine Argumentation zum Teil wieder aus.

Die Liebe steht über alles! Ich denke aber das es nicht unerheblich ist die Dreieinigkeit zu erkennen, allein schon wegen dem Anbeten im Geist und in der Wahrheit (Johannes 4,24) aber Jesus sagt es auch direkt selbst, so kann man das zumindest auslegen, ich will mich nicht daran festbeißen aber mal erwähnen:

Johannes 8,24 (Übersetzung und Kommentar nach Herbert Jantzen)
"Also sagte ich zu euch:`Ihr werdet in euren Sünden sterben`, denn wenn ihr nicht glaubt, dass ich es bin, werdet ihr in euren Sünden sterben."

Kommentar: Für das Ohr des Juden bedeutete das:"dass ich [der]`Ich bin´[bin]", 2.Mose 3,14-16; ebenso Vers 28; siehe auch Johannes 13,19.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 22:31
@Optimist
Optimist schrieb:Also könnte man annehmen, es ist eigentlich gar nicht so wichtig, ob man Jesus für Gott hält oder nicht.
Das Jesus der prophezeite Messias ist, ist wichtig, denn das wollten die meißten nicht glauben. Wenn man das glaubt, was schert es einen anderen, wer sich zusätzlich noch eine Trinität oder keine Trinität zurecht legt, solange er sie nicht als bindend für andere ansieht. Diskutieren kann man trotzdem darüber.
Nur wenn es zu einer Pflichtübung wird, um zu einem Glaubenden gezählt zu werden oder zu einem Nichtgläubigem abgestempelt zu werden, dann finde ich, hört der Spaß halt auf.
Ich bin mir aber sicher, das ein klareres Verständnis über das Verhältnis vom Vater, Jesus und dem heiligen Geist die Ansichten im Glauben nur stärken kann. Aus dem neuen Testament fällt mir aber selbst nirgendwo auf, das sich da irgendjemand mukkiert, ob jetzt Trinität oder nicht.
Optimist schrieb:GOTT wird in der Bibel das A und O genannt. Er IST der Anfang....
Das Gott der Anfang ist, das kannst du ja eigentlich vorraussetzen, denn wer hat denn sonst alles erschaffen.
Es geht eher darum, das in einem Wort immer alle Buchstaben enthalten sein müssen, um seine Bedeutung zu verstehen.

Da geb ich dir ein Beispiel:

Wnen es Gtot nhcit gbeen wüdre, dnan wdsüert du nchit etxisieern.

Ich denke einmal, du hast diesen Satz recht schnell lesen können. Der Clou liegt am Anfangsbuchstaben und am Endbuchstaben. In Jedem Wort muss der erste = A(lpha) und der letzte = O(mega) Buchstabe an genau der Stelle stehen, wo er im richtiggeschriebenen Wort auch hin gehört und es müssen immer alle Buchstaben, die ein Wort enthält darin vorkommen (die kann man ruhig durcheinander bringen).
Es ist also demnach entsprechend wichtig (sehr wichtig) für ein Wort, das es vollkommen ist, denn nur so erkennt man seine Bedeutung.

Wenn du einatmest, musst du auch ausatmen. Wenn du ausatmest, musst du auch wieder einatmen. Das ist sehr wichtig. Das ist mit dem A und dem O gemeint.

Ich hätte da noch einen guten Vers, der vielleicht zum Verständnis etwas beiträgt, hat aber mit Trinität zu tun:
2.Korinther 5.21
Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.
Denn Gott hat Jesus, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht,...
Darum ruft Jesus auch, "Vater warum hast du mich verlassen", denn bei Gott gilt, die Sünde führt zum Tod.

Der Vater hätte sich aber selbst, wenigstens zu einem Teil zur Sünde gemacht, was einfach nicht geht. Das sollte mir einmal jemand erklären, der meint die Trinität könnte das erklären.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

18.01.2015 um 23:18
@einGimp
Sehr interessante Gedanken von Dir. :)
GOTT wird in der Bibel das A und O genannt. Er IST der Anfang....

-->
Das Gott der Anfang ist, das kannst du ja eigentlich vorraussetzen, denn wer hat denn sonst alles erschaffen.
Richtig. Was steht dann im Weg, Joh.1. so zu sehen: "Innerhalb Gott war das Wort..." ?
Es geht eher darum, das in einem Wort immer alle Buchstaben enthalten sein müssen, um seine Bedeutung zu verstehen.

Da geb ich dir ein Beispiel:

Wnen es Gtot nhcit gbeen wüdre, dnan wdsüert du nchit etxisieern.

Ich denke einmal, du hast diesen Satz recht schnell lesen können. Der Clou liegt am Anfangsbuchstaben und am Endbuchstaben. In Jedem Wort muss der erste = A(lpha) und der letzte = O(mega) Buchstabe an genau der Stelle stehen, wo er im richtiggeschriebenen Wort auch hin gehört und es müssen immer alle Buchstaben, die ein Wort enthält darin vorkommen (die kann man ruhig durcheinander bringen).
Es ist also demnach entsprechend wichtig (sehr wichtig) für ein Wort, das es vollkommen ist, denn nur so erkennt man seine Bedeutung.

Wenn du einatmest, musst du auch ausatmen. Wenn du ausatmest, musst du auch wieder einatmen. Das ist sehr wichtig. Das ist mit dem A und dem O gemeint.
Das könnte natürlich so gemeint sein.
Gott beinhaltet alles. Aber lassen sich die Eigenschaften und Facetten von Gott beliebig vertauschen? Naja, vielleicht. :)
2.Korinther 5.21
Denn er hat den, der von keiner Sünde wußte, für uns zur Sünde gemacht, auf daß wir würden in ihm die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt.

Denn Gott hat Jesus, der von keiner Sünde wusste, für uns zur Sünde gemacht,...
Darum ruft Jesus auch, "Vater warum hast du mich verlassen", denn bei Gott gilt, die Sünde führt zum Tod.

Der Vater hätte sich aber selbst, wenigstens zu einem Teil zur Sünde gemacht, was einfach nicht geht. Das sollte mir einmal jemand erklären, der meint die Trinität könnte das erklären.
Wenn er einen Teil von sich KOMPLETT abgespaltet hätte, würde ich das nicht so sehen.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 00:14
@Optimist
Optimist schrieb:Was steht dann im Weg, Joh.1. so zu sehen: "Innerhalb Gott war das Wort..." ?
Innerhalb steht im Weg.

Ich versuche mal anhand des Kontextes heraus zu lesen. Hoffentlich verrenne ich mich da nicht.
Das Wort ward Fleisch
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.
3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.1
4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.
6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
7 Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.
8 Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.
9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht.
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.
3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Bis hierhin deutet für mich nichts speziell auf den Sohn. Durch das Wort ist alles gemacht, und ohne das Wort ist nichts gemacht, was gemacht ist.

4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.

Jetzt kommt Jesus ins Spiel.

4 In ihm (also im Wort) war das Leben, und das Leben war das Licht (Jesus) der Menschen. (Das Licht war im Wort und nicht das Licht war das Wort. Genauso, wie auch das Leben im Wort war und nicht das Leben das Wort war.)

5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.
6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
7 Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.
8 Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.
9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht.
Hier wird noch eindeutig auf Jesus als das Licht hingewiesen.
Optimist schrieb: Aber lassen sich die Eigenschaften und Facetten von Gott beliebig vertauschen?
Nein. Die Buchstaben die ich da durcheinandergebracht habe, sollen auch nicht Gottes Eigenschaften darstellen, sondern nur verdeutlichen, wie immens wichtig Gott ist. Dein Augenmerk sollte sich eigentlich auf den ersten und letzten Buchstaben jedes Wortes konzentrieren.

en ot ich ebe ürd, an ürdes ich xistiere.

Jetzt hab ich die Wörter zwar richtig geschrieben, aber immer den ersten A(lpha) und den letzten O(mega) Buchstaben weggelassen. Und du siehst, um diesen Satz zu verstehen, ist es notwendig, den ersten und den letzten Buchstaben hinzu zu fügen.
Optimist schrieb:Wenn er einen Teil von sich KOMPLETT abgespaltet hätte, würde ich das nicht so sehen.
Warum sollte Gott dies machen und hat er es denn gemacht? Wo bliebe da die Aussage: Gott ändert sich nicht?


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 00:21
Ein Gedanke zu den Aussagen des A und O

Der Vater ist das A und das O, was den einzig wahren Gott angeht.
Der Sohn ist das A und das O, was das ewige Leben angeht.


melden
einGimp
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 00:52
@BibleIsTruth
Joel 3.1-5 Ausgießung des Heiligen Geistes
1 Und nach diesem will ich meinen Geist ausgießen über alles Fleisch, und eure Söhne und Töchter sollen weissagen, eure Alten sollen Träume haben, und eure Jünglinge sollen Gesichte sehen.
2 Auch will ich zur selben Zeit über Knechte und Mägde meinen Geist ausgießen.
3 Und ich will Wunderzeichen geben am Himmel und auf Erden: Blut, Feuer und Rauchdampf.
4 Die Sonne soll in Finsternis und der Mond in Blut verwandelt werden, ehe denn der große und schreckliche Tag des HERRN kommt.
5 Und es soll geschehen: Wer des HERRN Namen anrufen wird, der soll errettet werden. Denn auf dem Berge Zion und zu Jerusalem wird Errettung sein, wie der HERR verheißen hat, und bei den Entronnenen, die der HERR berufen wird.
BibleIsTruth schrieb:Den Namen Gottes in Klammern bei meinem Zitat von Römer 10,13 machte ich selbst, weil es ein Zitat von Joel 3,5 (bzw Joel 2,32) ist und dort der Gottesname Jahwe bzw Jehova steht.
Da hab ich dann einen Beweis, das du Jesus als Namen einsetzen musst.
Johannes 17.1-3
1 So redete Jesus und hob seine Augen auf zum Himmel und sprach: Vater, die Stunde ist da: verherrliche deinen Sohn, damit der Sohn dich verherrliche;
2 denn du hast ihm Macht gegeben über alle Menschen, damit er das ewige Leben gebe allen, die du ihm gegeben hast.
3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.
Jesus redet, das der Vater ihm selbst die Macht gegeben hat, um denjenigen ewiges Leben zu geben, die seinen Namen anrufen.
BibleIsTruth schrieb:»Jeder, der den Namen des Herrn (Jehova/ Jahwe) anruft, wird gerettet werden«.
Gerettet und ewiges Leben sind dasselbe.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 09:38
@indigodave
toll wie du das machst kann viel lernen von dir thanks alot
Das meinte ich mit dem Lernen :D


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 09:50
@einGimp

Was steht dann im Weg, Joh.1. so zu sehen: "Innerhalb Gott war das Wort..." ?

-->
Innerhalb steht im Weg.
Ist "im" und "innerhalb" nicht sinngemäß das Gleiche?
Ich versuche mal anhand des Kontextes heraus zu lesen. Hoffentlich verrenne ich mich da nicht.

...
1 Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und Gott war das Wort.
2 Dasselbe war im Anfang bei Gott.
3 Alle Dinge sind durch dasselbe gemacht, und ohne dasselbe ist nichts gemacht, was gemacht ist.

Bis hierhin deutet für mich nichts speziell auf den Sohn. Durch das Wort ist alles gemacht, und ohne das Wort ist nichts gemacht, was gemacht ist.

4 In ihm war das Leben, und das Leben war das Licht der Menschen.
Jetzt kommt Jesus ins Spiel.
Bis hierhin dakor. Aber was wolltest du damit sagen (in Bezug auf meinen Gedanken vom vorigen Posting)?
-----------------------------------
4 In ihm (also im Wort) war das Leben, und das Leben war das Licht (Jesus) der Menschen. (Das Licht war im Wort und nicht das Licht war das Wort. Genauso, wie auch das Leben im Wort war und nicht das Leben das Wort war.)
Ist auch richtig. Allerdings wissen wir, dass es andererseits über Jesus heißt, er IST das Wort und das Leben. Wie bekommen wir diesen Widerspruch zusammen?
einGimp schrieb:5 Und das Licht scheint in der Finsternis, und die Finsternis hat's nicht ergriffen.
6 Es war ein Mensch, von Gott gesandt, der hieß Johannes.
7 Der kam zum Zeugnis, um von dem Licht zu zeugen, damit sie alle durch ihn glaubten.
8 Er war nicht das Licht, sondern er sollte zeugen von dem Licht.
9 Das war das wahre Licht, das alle Menschen erleuchtet, die in diese Welt kommen.
10 Er war in der Welt, und die Welt ist durch ihn gemacht; aber die Welt erkannte ihn nicht.
Hier wird noch eindeutig auf Jesus als das Licht hingewiesen.
Hier sagst Du selbst, dass Jesus dieses Licht IST (das Fette), obwohl man hier auch immer noch rauslesen könnte, dass es um das Licht IN Jesus geht.
Optimist schrieb:
Aber lassen sich die Eigenschaften und Facetten von Gott beliebig vertauschen?

Nein. Die Buchstaben die ich da durcheinandergebracht habe, sollen auch nicht Gottes Eigenschaften darstellen, sondern nur verdeutlichen, wie immens wichtig Gott ist. Dein Augenmerk sollte sich eigentlich auf den ersten und letzten Buchstaben jedes Wortes konzentrieren.

en ot ich ebe ürd, an ürdes ich xistiere.

Jetzt hab ich die Wörter zwar richtig geschrieben, aber immer den ersten A(lpha) und den letzten O(mega) Buchstaben weggelassen. Und du siehst, um diesen Satz zu verstehen, ist es notwendig, den ersten und den letzten Buchstaben hinzu zu fügen.
Ja, das ist plausibel. :)
Optimist schrieb:
Wenn er einen Teil von sich KOMPLETT abgespaltet hätte, würde ich das nicht so sehen.

-->
Warum sollte Gott dies machen und hat er es denn gemacht? Wo bliebe da die Aussage: Gott ändert sich nicht?
Wenn ein Mensch sich eine Hand amputieren lässt, hätte er dann sein Wesen geändert?
Jesus sehe ich wie den "verlängerten Arm" Gottes. Im AT steht auch irgendwas in der Richtung.


melden
Anzeige
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

19.01.2015 um 10:53
@Optimist
@einGimp

Ich würde mal sagen, dass man aus dem Beginn des Johannes-Evangeliums erst einmal überhaupt nichts von Jesus heraus lesen kann, wenn man mal sein ganzes Wissen darum versucht völlig auszublenden und es so liest, als habe man vorher noch nie etwas von Jesus gehört. Und erst an der Stelle wo es heißt, dass das Wort Fleisch geworden ist, müsste es klingeln :)


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Beweis der Seele?200 Beiträge
Anzeigen ausblenden