Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.772 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 09:33
@Tommy57
darauf möchte ich auch noch mal zurück kommen:
In gewisser Hinsicht hast du damit sogar Recht.....denn Jesus hat ja die Sünde der ganzen Welt auf sich genommen!

-->Temp...
Jesus ist nicht mehr gut?

weil er die Sünde der MENSCHHEIT auf sich genommen hat?

Die Voraussetzung dafür, dass jemand die Sünde der Menschheit auf sich nimmt, ist GUT ZU SEIN.

NIEMAND IST GUT, NIEMAND, AUßER GOTT ALLEIN!
Mir erscheint das auch als Widerspruch:
Einerseits muss jemand, der die Rolle des 2. Adam inne hat gut und vollkommen sein.
Andererseis ist er es aber nicht wirklich...
... 1. weil NUR EINER gut und vollkommen ist - nämlich der Vater...
... 2. weil er die Sünden der Menschen auf sich nahm (in DEM Moment war er nicht vollkommen)

Erkläre mir bitte 1. und 2. im Hinblick darauf, dass der 2. Adam vollkommen gewesen sein musste?
-----------------------



Das Andere kopiere ich auch noch mal - wegen der neuen Seite:
Tommy57 schrieb:
Fazit:
Die Trinitätslehre verwischt augenscheinlich die wichtigsten Streitfragen im ganzen Universum, die Satan seit Eden aufgeworfen hatte!

Jesus Christus erbrachte als vollkommener Mensch und als völlig eigenständiges Geschöpf vor Gott durch seine Treue bis in den Tod den Beweis, dass Satan ein Lügner ist und das Gott als Schöpfer bei der Erschaffung des Menschen mit der Fähigkeit eines freien Willens keinen Fehler gemacht hat.

--O:
Ich sehe es auch nicht so, dass Jesus Gott selbst ist.
Aber mal aus dem Standpunkt der Trinitätslehre heraus argumentiert:
diese besagt, dass Jesus GANZ Gott und gleichzeitig auch GANZ Mensch war (auf Erden).

In seiner "Eigenschaft" ALS Mensch - in dem "Moment" (in dieser Zeit) völlig losgelöst von Gott und als eigenständige Person, welche aber den Willen Gottes tut - konnte er dann natürlich dem gerecht werden, wovon du oben schreibst.


melden
Anzeige
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 09:51
Jesus als der 2. Adam sollte als vollkommener Mensch einen Neubeginn der gefallenen Menschheit machen, indem er mit einer Frau zusammen eine Familie gründen und sündenlose Nachkommen haben, wurde aber von seinem 4T Jahre auf ihn vorbereiteten Volk nicht anerkannt und gekreuzigt.

Schon bald nach seiner nur 3-jährigen öffentlichen Arbeit wurde ihm der Leidensweg, den er deswegen gehen musste klar und er sprach daher von seinem Leiden, daß er wegen des Unglaubens erdulden musste.

Gott braucht für die Wiederherstellung des Sündenfalls und den Neubeginn ein Elternpaar, weil auch der Fall duch A&E in die Welt kam - das Problem kann daher nur durch ein Elternpaar gelöst werden.


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 10:08
Und genau deshalb muss er wiederkommen, um diese Mission zu vollenden, es geht in Gottes Wiederherstellung zum Reich Gottes auf Erden darum, den Fehler A&Es, die Abkehr von Gott aufzuheben, nämlich die Einheit der Liebe von Gott und Mensch, die durch den Sündenfall verlorenging.

Hätte das jüdische Volk damals Jesus anerkannt und wären ihm gefolgt, wäre das Reich Gottes buchstäblich damals schon entstanden, so hat sich das Leiden durch den Unglauben um mindestens weitere 2T Jahre verlängert.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 11:10
tempname schrieb:wenn du mit der Bibel und dem Evangelium vertraut bist, dann weißt du, dass wenn etwas nicht gut ist, dass es böse ist.
Etwas ist weder gut noch böse. Es wird dazu erklärt. Dieses Erklären schafft ein mehr oder weniger stabiles Fundament.

Jesaja 45
Ich bin der HERR, und keiner mehr, der ich das Licht mache und schaffe die Finsternis, der ich Frieden gebe und schaffe das Übel. Ich bin der HERR, der solches alles tut.
"Ich bin" ist der Aspekt des Seins, der sich in der Schöpfung spiegelt. Ich bin "der Herr" ist der Aspekt, der die Schöpfung bewegt. "Ich bin, der ich bin" ist das Verstehen, dass Schöpfer und Schöpfung eins sind.

Die Frucht einer dogmatisch dualen Sicht ist das Schrumpfen des Fundaments. Die Vereinigung der Gegensätze schafft ein breites Fundament, das überhaupt erst ermöglicht, dass Erkennen und Verstehen stattfinden können. Sind Erkennen und Verstehen anwesend, dann ist auch der schöpfende Aspekt anwesend. Ist der schöpfende Aspekt angenommen, ist der Weg nicht mehr weit zu absoluter Selbsterkenntnis.

Bhagavad-Gita (13.14-17)
„Von Sinnesbanden unbeschränkt, erglänzt es wie durch Sinneskraft. Es trägt das All, und unberührt genießt es jede 'Eigenschaft'. Ist in und außerhalb der Welt, fest und beweglich, [...] so fein, dass niemand es gewahrt. Es ist zugleich entfernt und nah. Zerteilt durchdringt die Wesen es und bleibt in Wahrheit ungeteilt. Erhält ihr Sein durch seine Kraft, schafft und zerstört sie unverweilt. Das 'Licht der Lichter' heißt man es, das jenseits alles Dunkels thront, Erkennen und Erkenntnisziel; in jedes Wesens Herz es wohnt.“
Chandogya-Upanishad (3.14)
„Dieser ist mein Atman im inneren Herzen, kleiner als Reiskorn oder Gerstenkorn oder Hirsekorn oder eines Hirsekornes Kern. Dieser ist mein Atman im inneren Herzen größer als die Erde, größer als der Himmel, größer als die Welten. […] Der Allwirkende, Allwünschende, Allriechende, Allschmeckende, dies All in sich Fassende, Wortlose, Achtlose, dieser ist meine Seele im inneren Herzen, dieser ist das Brahman, zu dem werde ich, von hier abscheidend eingehen. Wem solches ward, fürwahr, für den gibt es keinen Zweifel.“
Jesus ging zu den Ausgestoßenen, denen die Gesellschaft zu verstehen gab, sie seien wertlos/böse. Er ging zu den Kranken, die nach damaliger Ansicht von Gott gestraft wurden.
Er verwarf die Lehren der Schriftgelehrten, die nur quatschten, ohne selbst erkannt oder verstanden zu haben und somit ihren "Schafen" das Leben unnötig schwer machten.

Wer Jesu Opfer ernst nimmt, der kümmert sich nicht mehr darum, Schuld zu predigen, denn die gibt es nicht mehr.
Der Mensch baut sein eigenes Fundament und so bringt es gute Früchte, den Menschen zu stärken und ihm die Hand zu reichen, denn wer verdammt, der verdammt sich selbst.


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 11:49
Wie kann man sein Herz nur so verstocken

@Optimist

du musst dich endlich mal selber verleugnen. Immer wieder kommst du mit Metaphern und irgendwelchen Bildern, welche du dir selbst zusammenbastelst, um irgendwelche Begebenheiten der Bibel zu verstehen. Das funktioniert so nicht, glaub mir^^ Das hat mit Philosophie nichts zu tun. Höre auf, aus dir selber heraus irgendetwas erklären zu wollen, sondern suche Gott persönlich. Das klappt nur, wenn jemand wirklich aufhört auf sich selber zu hören, denn der Mensch ist geistig tot, wir können es nicht verstehen, wir BRAUCHEN GOTT DAZU!

Oder um es mal ganz deutlich zu sagen: Weißt du, dass Jesus dir vergeben hat? Hast du den Heiligen Geist? Bist du befreit von den Lasten dieser Welt? Hat Jesus dich frei gemacht?

Wenn nicht, bist du dann bereit, diesen Gott kennenzulernen? Falls er denn wirklich da sein sollte, möchtest du ihn erfahren? Dann habe ein offenes Herz, verleugne dich völlig, und suche die Wahrheit


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:46
@tempname
Du hast mit allem recht - sehr schön geschrieben.

Hier im Thread geht es jedoch um Trinität und ob diese eine Lüge ist
So wie ich das sehe ist das Dogma der KK falsch. Wollte nur anschaulich erklären, wie ich es sattdessen sehe.
Was mich persönlich betrifft und ob ich nun diese Metaphern vor Augen habe oder nicht, hat damit nichts zu tun.
Ich sehe die Beziehung zwischen Gott und Jesus so wie sie in der Bibel beschrieben wird.

Du nimmst diese Beschreibungen so wahr, als sei Jesus Gott selbst, ich dagegen nehme es so wahr, als ist Jesus ein TEIL von Gott und eine eigenständige Person. Allerdings haben beide in meinen Augen das GLEICHE göttliche Wesen, denn Jesus ging aus Gott hervor (er wird ja auch als sein Wort beschrieben).

So hat halt jeder seine Wahrnehmung


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:51
Es spricht wenn man ehrlich ist viel mehr gegen die trinitlt als dafür ich verstehe diesen Irrglauben nicht, die Verse was dagegen sprechen sind viel deutlicher als die was dafür sprechen sollten.

Und da kommt auch wieder die Übersetzung usw ins Spiel.
Ich mein jetzt garnicht von altgriechisch auf deutsch oder so sondern das Jesus und seine jünger Aramäisch sprachen

FRaGE: wenn seine jünger und er als Muttersprache Aramäisch hatten, wieso schreiben Sie die evangelien nicht in der Sprache die sie perfekt beherrschen, Aramäisch?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:54
@Materia
Materia schrieb:FRaGE: wenn seine jünger und er als Muttersprache Aramäisch hatten, wieso schreiben Sie die evangelien nicht in der Sprache die sie perfekt beherrschen, Aramäisch?
weil die Bibelschreiber nicht seine Jünger waren und die Bibel erst ca 60 Jahre nach dem Tod Jesu geschrieben worden war?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:55
@dann glaubt man jedes Wort?

Edit: dann fehlt ja jegliche Basis über den Text überhaupt zu diskutieren, wisst ihr was 60 Jahre sind? Wie kann man dann über einzelne Wörter und sätute diskutieren aus diesem buch


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:56
@Materia
warum nicht?
Entweder man glaubt an die Inspiration oder eben nicht


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 12:58
Ja aber mind. 60 Jahre ? Wer waren diese Schreiber?
Was ist die Grundlage denen zu glauben nur weil sie "angeblich" inspiriert vom "Geist" waren?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 13:01
@Materia
Für mich gibts sehr viele Indizien.
Aber sei mir nicht böse, wenn ich darüber nicht weiter reden möchte. In der Vergangenheit hatte ich schon mit Vielen darüber diskutiert, solche Gespräche bringen nichts (nicht bös gemeint)


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 13:10
Optimist schrieb:So wie ich das sehe ist das Dogma der KK falsch.
Die Dreieinigkeit ist biblich, nicht katholisch
Materia schrieb:Es spricht wenn man ehrlich ist viel mehr gegen die trinitlt als dafür ich verstehe diesen Irrglauben nicht, die Verse was dagegen sprechen sind viel deutlicher als die was dafür sprechen sollten.
Jesus lehnte nie ab, Gott zu sein. Gleichzeitig steht geschrieben, dass Jesus Gott ist und als dieser angebetet wurde.

Wo du da Verse siehst, die dagegen sprechen, weiß ich nicht ;)
Materia schrieb:FRaGE: wenn seine jünger und er als Muttersprache Aramäisch hatten, wieso schreiben Sie die evangelien nicht in der Sprache die sie perfekt beherrschen, Aramäisch?
Weil zu dieser Zeit Griechisch die Weltsprache gewesen ist
Materia schrieb:Ja aber mind. 60 Jahre ? Wer waren diese Schreiber?
Was ist die Grundlage denen zu glauben nur weil sie "angeblich" inspiriert vom "Geist" waren?
das hat mit menschlichem Glauben nichts zu tun


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 16:02
tempname schrieb:Jesus lehnte nie ab, Gott zu sein. Gleichzeitig steht geschrieben, dass Jesus Gott ist und als dieser angebetet wurde.
" Wer mich gesehen hat, hat den Vater gesehen"

Jesus war EINS mit dem Herzen Gottes.

Dennoch ist Jesus nicht Gott selbst sondern verkörperte als sündenfrei geborener Mensch den vollkommenen männlichen Aspekt Gottes, er war Ausdruck der selbstlosen Liebe Gottes zu den Menschen.

Die Trinität ist eine Erfindung des Klerus nach babylonischem Ritus, die mit der schlichten Lehre Jesu nichts mehr zu tun hat.
Steht auch nirgends in der Bibel.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 16:56
Jesus ist also sündenfrei geboren? Warum? Weil künstliche Befruchtung oder Ähnliches? Sind also alle Menschen die normal gezeugt, in Sünde geboren? Man sollte über so einen Schwachsinn erst garnicht nachdenken.


melden
Zilli
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 18:06
@Liederlich
Mit dem Sündenfall wurde die Trennung von Gott vollzogen - die Abstammungsslinie wurde blutgetränkt, was sich im Brudermord Kain an Abel - bis zum heutigen Tag durchgehend zeigt.
"Ihr habt den Teufel zum Vater und eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Er war ein Mörder von Anfang an...". Joh.8.44

Gott hat über viel Generationen die sündenfreie Geburt des Messias vorbereitet, der als der 2. Adam kommen sollte, um die Menschen daran "anzupfropfen".

Man muß nicht darüber nachdenken, aber man kann, wenn man an der Heilung des Menschen von diesem Übel interssiert ist.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 18:39
@tempname
Aha also würdest du Geschehnisse die dir passier sind bzw. du beobachtet hast 60 Jahre danach nicht in seiner Muttersprache schreiben sondern auf englisch?


melden
tempname
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 18:41
@Materia

wenn Jesus meint: "Gehet hin in alle Welt und predigt das Evangelium", dann wahrscheinlich schon


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

27.11.2016 um 18:44
@tempname
Einleuchtendes Argument dennoch sehr gefährlich alles in der Sprache zu überliefern die sie untereinander nicht gesprochen haben,

Beispiel.: alleine bei Filmen die auf deutsch synchronisiert sind geht sehr viel verloren und das wisst ihr das das so ist, überhaupt bei Zitaten von Jesus zB es in eine andere Sprache wiederzugeben ist meiner Meinung nach gefährlich


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

28.11.2016 um 06:42
tempname schrieb:Die Dreieinigkeit ist biblich, nicht katholisch
Dem Urchristentum waren trinitarische Vorstellungen völlig fremd [37, S. 49]. Woher sollten sie diese auch kennen? Jesus selbst lehrte keine Trinität, auch Paulus machte völlig gegenteilige Aussagen. Die ersten Christen kannten nur einen Gott, den Vater, dem Sein Sohn untergeordnet war; der Heilige Geist war der Geist Gottes und nicht von ihm zu trennen und somit keine eigene „Person“. Die Idee einer christlichen Version bekannter heidnischer trinitarischer Konzepte kam erst später auf:

Der einflussreiche Athanasius (298-373), Bischof von Alexandria, vertrat als einer der ersten energisch die Auffassung, dass der Gottessohn genau so groß sein müsse wie der Vater. Daneben gab es aber auch noch Philosophien, die stärker die Einheit betonten und die drei „Personen“ als verschiedene Sichten auf das Gleiche (Modalismus) betrachtet werden sollten, wie die Päpste Vikor I., Zephyrin und Kallist behaupteten. Die Streitereien uferten auch in der Bevölkerung aus, bedrohten die Ruhe im Reich und damit auch die Macht des Kaisers Konstantin. Konstantin war ein brutaler Machtmensch, der nicht davor zurückschreckte, selbst engste Familienangehörige töten zu lassen.

Dieser scheinheilige Konstantin berief 325 in Nizäa ein Konzil mit hunderten Bischöfen ein, um die Einheit der Staatskirche mit einem einheitlichem Dogma (später Nizänisches Glaubensbekenntnis genannt) wieder zu erzwingen. Es sollte strittige Fragen über die Göttlichkeit Christi klären und führte das nichtbiblische Wort homousios ein (griechisch: „von der gleichen Substanz – der Begriff entstammte wie andere der katholischen Dogmatik der Lehre der damaligen Gnostiker), das besagte, Christus sei wesensgleich mit Gott. Damit entschied sich das Konzil gegen die Auffassung von der Wesensähnlichkeit Christi mit Gott (homoiousian: „von ähnlicher Substanz”, ebenfalls ein nichtbiblischer, aber der weniger falsche Begriff).

Christus war auf einmal „wahrer Gott von wahrem Gott“ – im Widerspruch zum Neuen Testament und zum Glauben der gesamten Urchristenheit. Es stellt sich auch grundsätzlich die Frage, ob der Wahrheitsgehalt einer theologischen Behauptung per Mehrheitsentscheid festgestellt werden kann. Arianismus wurde aber damit verworfen und Arius selbst mit zwei Bischöfen verbannt. Auf den Besitz seiner Schriften stand Todesstrafe.
http://weltmanager.de/trinitaet.html


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden