weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 07:12
@Micha007
Leider nicht korrekt zuende gedacht.

Ohne Bibel gäbe es weder Christen, Katholiken, noch Moslems (der Qur'an wurde ja erst 850 n.Chr. zu großen Teilen aus der Bibel abgeschrieben übernommen).
Es hätte keine Kreuzritter gegeben, die im Namen der Kirche ihre Gräultaten verrichteten, keine Hexenverbrennungen, auch den derzeitigen islamistischen Krieg würde es nicht geben, um nur einiges aufzuzählen.

Traurig wieviel Blut an den Seiten diese "ach so heiligen Buches" klebt, Pfui.
Hallo Micha!

Ich verstehe deine Entrüstung und es klebt tatsächlich viel unschuldiges Blut, doch gewiss nicht an den Seiten eines heiligen Buches, wie der Bibel, sondern an den Händen von Menschen und Institutionen wie der Kirche, die RELIGIÖSE GEFÜHLE der Menschen für ihre Zwecke aufs gröblichste missbraucht haben.

„Hände, die unschuldiges Blut vergießen“, gehören in Jehovas Augen zu den verabscheuungswürdigsten Dingen, und das, seitdem das Blut des gerechten Abel vom Boden her zu Gott schrie (Spr 6:16, 17; 1Mo 4:10; Ps 5:6).

Es ist seit langem bekannt, daß das Blut heilig ist; als Noah und seine Familie aus der Arche kamen, wurde ihnen gesagt, welche schlimmen Folgen es für diejenigen haben werde, die Blutschuld auf sich laden würden (1Mo 9:6; 37:21, 22; 42:22).

Aus diesem Grund:

Du verkennst den Gott, der sich in der Bibel geoffenbart hat und er wird sehr bald all das unschuldige Blut, dass auf Erden vergossen wurde, rächen!

Außerdem ist er dazu in der Lage, alles Leid, was jemals unrechtmäßig geschehen ist, wieder gut zu machen, indem er Menschen in der verheißenen besseren Welt zu einer Auferstehung bringt!

Die bis heute andauernde Zulassung des Bösen erfüllt einen bestimmten Zweck, den die Bibel enthüllt und die Greueltaten gehen in Wirklichkeit zu Lasten des Gottes dieser Welt und das ist gemäß der Bibel SATAN und seine DÄMONEN, die Weltbeherrscher der Finsternis, so wie die Bibel sie bezeichnet!

Gerechtigkeitsliebende Menschen freuen sich auf den Tag, an dem Gott alle Dinge neu macht und all das Leid, das unter dem Einfluss Satans zugelassen wurde, wieder gut machen wird.

Übrigens: Wahre Nachfolger Jesu würden NIEMALS zur Gewalt greifen und NIEMALS Menschen ermorden, denn sie vertrauen voll und ganz auf den wahren Gott, der sagte:

"Mein ist die Rache, ich will vergelten!" ( Römer K. 12 )

Der wahre Gott ist auch der einzige, der dazu berechtigt ist, denn ER kann in die Herzen der Menschen blicken und auch jede Handlung ungeschehen machen!


Gruß, Tommy


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 07:15
deswegen kann ich schreiben.., die geschichten stehen nicht nur in der Bibel im alten Testament, sondern auch in der Tora.. , denn sie ist die Urschrift und die Bestätigung, dass die Schöpfungsgeschichte eben nicht nur in der Bibel geschrieben steht, sie die Wahrheit ist .
denn sie ist die Urschrift und die Bestätigung, dass die Schöpfungsgeschichte eben nicht nur in der Bibel geschrieben steht, sie die Wahrheit ist .
es gibt keine urschriften weil die ersten paar hundert jahre mündlich überliefert wurden und wir wissen alle was dabei herauskommt wenn man "stille post" spielt !

zudem kann man nicht von wahrheit sprechen wenn aus einem materialbestand von 50.000 fragmente/skripten lediglich 5.000 für die bibel verwendet wurden und bei einem bestand von um die 70 evangelien nur 4 ausgesucht wurden !

- wenn dann auch noch 22 konzile mit bis zu 2000 bischhöfen/machthabern im spiel waren die einberufen wurden und festlegten in monatelangen abstimmungen was chrstlich ist und was nicht dann kann man nicht davon ausgehen dass in der bibel wirklich wahrheit enthalten ist.


die tora:

Die Verschriftlichung der Tora erfolgte in einem langen Überlieferungsprozess, in dem unterschiedliche Quellen und verschiedene redaktionelle Bearbeitungen Eingang gefunden haben. Der Pentateuch wurde spätestens etwa 440 v. Chr. zur Zeit Esras fertiggestellt und ab etwa 250 v. Chr. aus dem Althebräischen in die griechische Septuaginta und in aramäische Targume übersetzt (siehe Bibelübersetzung).

Die Tora war der erste Teil des Tanach, dem eine besondere Bedeutung als Heilige Schrift zuerkannt wurde und der somit zuerst kanonisiert war. Trotz der frühen Kanonisierung der Tora wurde das religionsgesetzliche Material der Tora im Frühjudentum diskutiert und weiterentwickelt und in einem langen, meist mündlichen Auslegungsprozess fortgeführt. Diese Auseinandersetzung der Rabbiner mit der Tora fand ihren Niederschlag in der Mischna und später im Talmud und bildete das auf dem Religionsgesetz der Halacha gründende Judentum, das im Mittelalter selbstverständlich war, in der Neuzeit kritisiert wurde und bis heute im Orthodoxen Judentum seinen Ausdruck findet.

Wikipedia: Tora


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 07:25
@-Therion-
-Therion- schrieb:denn schon alleine durch dieses denken dass es nur EINE WAHRE, RICHTIGE religion geben kann, alle anderen falsch sind wie es auch pere_ubu zuletzt geäußert hat und auch schon leserin, tommy und etta immer wieder betonen nämlich mit solchen aussagen wie zb. --------------> "das ist halt einfach die falsche religion."
Hallo Therion!

In diesem Punkt irrst du leider, nicht der Glaube an eine richtige Religion oder Wahrheit macht Menschen zu Mördern und Verbrechern, sondern es ist dem Einfluss Satans und seiner Dämonen zuzuschreiben, warum Menschgen bis heute so abscheuliche Dinge tun.

Es gab in den vergangenen Jahrzehnten 1000ende Christen, die überzeugt waren, dass es ein WAHRES CHRISTENTUM gibt und diese Menschen sind eher gestorben als wie das sie bereit gewesen wären eine Waffe in die Hand zu nehmen um einen Mitmenschen zu töten!

Wahres Christentum gründet sich auf echter Liebe zu Gott und zum Nächsten und da ist KEIN PLATZ für Gewalt und Mord sondern Liebe aus reinem Herzen und ungeheucheltem Glauben.

Das, liebe Therion, gibt es auch noch, jedoch nur unter Menschen die den Lehren Jesu Christi WIRKLICH nachfolgen!

Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 07:39
@-Therion-
-Therion- schrieb:zudem kann man nicht von wahrheit sprechen wenn aus einem materialbestand von 50.000 fragmente/skripten lediglich 5.000 für die bibel verwendet wurden und bei einem bestand von um die 70 evangelien nur 4 ausgesucht wurden !

- wenn dann auch noch 22 konzile mit bis zu 2000 bischhöfen/machthabern im spiel waren die einberufen wurden und festlegten in monatelangen abstimmungen was chrstlich ist und was nicht dann kann man nicht davon ausgehen dass in der bibel wirklich wahrheit enthalten ist.
Hallo Therion!

Du führst immer wieder die gleichen Argumente an, die dir bereits zum wiederholten Male eindeutig widerlegt wurden!

Es entbehrt jeglicher geschichtlichen Grundlage das die KK die Bibel verfälscht habe!

Der Inhalt der Bibel verurteilt die Machenschaften der KK im finsteren Mittelalter aufs schärfste und das solltest du einmal in der Bibel nachlesen!
Die KK hätte gewiss all diese Passagen aus Gottes Wort entfernt, wenn sie wirklich darauf hätte Einfluss nehmen können, was in der Bibel steht!

Die KK entstand erst im 4. Jahrhundert und bis dahin gab es bereits Tausende Abschriften der Bibel, die im gesamten Mittelmeerraum verstreut verwendet wurden, da die Urchristen in all ihren Versammlungsstätten Bibelhandschriften für ihre Missionsarbeit und religiösen Zusammenkünfte verwendeten!

Nicht UMSONST hatte die KK diejenigen bis aufs Blut verfolgt, die im Mittelalter die Bibel lasen oder versuchten, sie in die Sprache des einfachen Volkes zu übersetzen!

Viele haben das Bibellesen und Übersetzen im Mittelalter mit ihrem Leben bezahlt, weil die KK sie verfolgte und wenn erwischt, sie öffentlich auf dem Scheiterhaufen verbrannte!

Den Inhalt der Bibel konnte sie nicht mehr festlegen, das ist durch die Urchristen unter der Leitung des Geistes Gottes schon eher festgelegt worden, bevor der Machtmissbrauch der KK um sich greifen konnte!

Gott sei Dank, dass er dafür sorgte, dass sein heiliges Wort vor den Machenschaften böser Menschen bewahrt blieb!


Gruß, Tommy


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 08:37
@-Therion-
Optimist schrieb:
Gäbe es also keine Relligion, müsste man sich lediglich etwas mehr Mühe machen beim Suchen.

--->
gäbe es keine relgion dann würde der mensch vermutlich auch nicht poliarisieren, dann wären die frauen schon immer gleichberechtigt gewesen weil sie nicht aus der rippe des mannes erschaffen worden wären und somit gäbe es keine machos die der meinung sind sich die frauen untertan machen zu müssen. dann hätten wir auch keine verhüllten muslima die schon von ihrer kindheit an verurteilt sind ihren mann/familie/gott zu dienen, keine fundamentalisten, keine glaubenskriege und, und, und, und ........ die liste ist SEHR lang.
Da muss ich Dir direkt mal zustimmen. ;)
Optimist schrieb:
Dass der Mensch an sich ständig Konflikte provoziert, sieht man doch schon im Kleinen. Im Kindergarten fängt es an, in der Schule und am Arbeitsplatz (und in den Familien geht es weiter). Wie im Kleinen, so auch im Großen.
Und daran an den vielen kleinen Konflikten zwischen den Menschen soll immer nur die Religion schuld sein?

--->
natürlich ist nicht IMMER die religion schuld aber großteils schon denn schon alleine durch dieses denken dass es nur EINE WAHRE, RICHTIGE religion geben kann, alle anderen falsch sind wie es auch pere_ubu zuletzt geäußert hat und auch schon leserin, tommy und etta immer wieder betonen nämlich mit solchen aussagen wie zb. --------------> "das ist halt einfach die falsche religion."

- mit einer solchen egoistischen haltung werden die konflikte unter den religionen niemals stillgelegt werden können weil jeder der glaubt natürlich überzeugt ist von seinem glaubensinhalten
Aber selbst DIESE Einstellung muss nicht zwangsläufig zu Zerwürfnissen führen. Das siehst du z.B. an Dir und mir, oder an Tommy und mir usw...
Man kann unterschiedlicher Auffassung sein, wenn aber der Respekt und Achtung vorhanden ist, dann bleibt man automatisch friedlich. DAS (der Respekt usw) ist für mich der einzig entscheidende Punkt ob es zu Streit und Krieg kommen kann.
-Therion- schrieb:und diese vor den anderen religionen auch meint verteidigen zu müssen. - jeder willim recht sein
Das sind die Fanatiker und Extremisten. Die gibt es aber nicht nur beim Glauben sondern auch unter z.B. den Linken, Rechten oder sonstwem.
-Therion- schrieb:in meinen augen liegt es also grundsätzlich alleine an dieser überheblichkeit den GLAUBEN als WISSEN auszulegen und damit sein ego noch mehr aufzupuschen.
Sein Ego sollte natrülich damit niemand aufpushen. Aber selbst DAS muss in meinen Augen noch nicht zu Krieg führen, solange derjenige dabei immer noch freundlich beim Diskutieren bleibt und den anderen nicht beleidigt.

Das sehe ich ganz genauso:
Tommy57 schrieb:Es gab in den vergangenen Jahrzehnten 1000ende Christen, die überzeugt waren, dass es ein WAHRES CHRISTENTUM gibt und diese Menschen sind eher gestorben als wie das sie bereit gewesen wären eine Waffe in die Hand zu nehmen um einen Mitmenschen zu töten!

Wahres Christentum gründet sich auf echter Liebe zu Gott und zum Nächsten und da ist KEIN PLATZ für Gewalt und Mord sondern Liebe aus reinem Herzen und ungeheucheltem Glauben.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 10:27
Tommy57 schrieb:In diesem Punkt irrst du leider, nicht der Glaube an eine richtige Religion oder Wahrheit macht Menschen zu Mördern und Verbrechern, sondern es ist dem Einfluss Satans und seiner Dämonen zuzuschreiben, warum Menschgen bis heute so abscheuliche Dinge tun.
oh mann jetzt kommt das wieder ...... es gibt keinen satan oder dämonen !
kein mensch hat diese gestalten je gesehen genausowenig wie kobolde, feen, zwerge oder sontstige wesen - es sei denn man ist psychisch krank oder nimmt drogen dann kann man sich so allerlei zeug einbilden ....
Tommy57 schrieb:Du führst immer wieder die gleichen Argumente an, die dir bereits zum wiederholten Male eindeutig widerlegt wurden!
du bildest dir ein zu widerlegen aber dem ist nicht so !
Tommy57 schrieb:Nicht UMSONST hatte die KK diejenigen bis aufs Blut verfolgt, die im Mittelalter die Bibel lasen oder versuchten, sie in die Sprache des einfachen Volkes zu übersetzen!

Viele haben das Bibellesen und Übersetzen im Mittelalter mit ihrem Leben bezahlt, weil die KK sie verfolgte und wenn erwischt, sie öffentlich auf dem Scheiterhaufen verbrannte!
das stimmt so nicht, dafür waren ganz andere gründe verantwortlich nämlich BESTIMMTE ÜBERSETZUNGEN/AUTOREN waren verboten! was wir schon x mal durchgesprochen hatten - wir drehen uns immer wieder bei den gleichen themen im kreis !


4. Einzelne Bibelübersetzungen und ihre Folgen

4.1. John Wyclif und Johannes Hus

Zwischen 1380 und 1393 übersetzten Kollegen und Anhänger Wyclifs, der 1384 starb, die Vulgata ins Englische und schufen damit die erste volstämdige englische Bibelübersetzung. Auf die erste Version von 1382 folgte ca. 1390 die revidierte und verbesserte Ausgabe.

Zu Lebzeiten hatte der englische Theologieprofessor John Wyclif zahlreiche Schriften gegen die katholische Kirche und ihr Glaubens-verständnis verfaßt, in denen er immer wieder ihre Entfernung von der Heiligen Schrift betonte und eine Rückkehr zu dieser als Richtmaß für alle kirchlichen Lehren und Glaubensfragen forderte.

In der Konsequenz enstand die og. Vulgata-Übersetzung, die auch den Laien die Bibel näher bringen sollte. Schon 1387 verbot Richard II. unter Androhung von Gefängnis und Enteignung den Vertrieb und Verkauf der häretischen Schriften von Wyclif und seinen Mitstreitern. Doch seine Kritik an der Papstkirche hatte bereits Früchte getragen. Die Gruppe seiner Anhänger, vom Volk Lollarden genannt, zogen als Wanderprediger durchs Land und erhielten immer mehr Zuspruch aus allen gesellschaftlichen Schichten. Über 200 überlieferte Handschriften der Wyclif-Bibel geben einen Eindruck davon, wie weit diese Ausgabe im Volk verbreitet gewesen sein mußte.

Nachdem 1401 in England, wo man bis dahin die Inquisition nicht gekannt hatte, die Todesstrafe für Ketzerei eingeführt worden war, kam es zu zahlreichen Hinrichtungen, die die Lollarden aus dem öffentlichen Leben verdrängten. Auf der IV. Synode von Oxford 1408 wurde von kirchlicher Seite das Lesen jeglicher Schriften von Wyclif - und dazu gehörte auch die von ihm unterstützte Bibelübersetzung - verboten, bevor diese nicht durch die von Oxford und Cambridge beauftragten Zensoren von häretischen Stellen gereinigt worden und diese gereinigten Ausgaben durch den Erzbischof zugelassen worden waren.

Während die Lollarden in England bis ins 16. Jh. im Geheimen weiter existierten, fand die "Wyclifie" auch auf dem europäischen Festland einen fruchtbaren Boden. In Prag nahm sich der Universitätslehrer und Prediger Johannes Hus den reformatorischen Lehren Wyclifs an und verbreitete diese in seinen Schriften über ganz Böhmen. Wie sein Vorbild betrachtete er die Bibel als beseeltes und von sich selbst her sprechendes Wesen und sah das evangelische Gesetz als für alle Zeiten genügend an.

Als er auf dem Konstanzer Konzil 1415 wegen Ketzerei verurteilt und trotz königlichem Geleitbrief hingerichtet wurde, war dies der Auslöser für die Hussitenkriege, die ganz Europa erschüttern sollten. Auf diesem Konzil wurden seine Werke und die von Wyclif als häretisch verdammt, und unter der Strafe der Exkommunikation war es verboten, in ihnen zu lesen oder Zitate aus ihnen zu nehmen, die einzige Ausnahme wurde zum Zwecke der Fehleraufzeigung gemacht. Alle Bischöfe waren dazu verpflichtet, die Werke der beiden Autoren einsammeln zu lassen und zu verbrennen.

5. Die katholische Bücherzensur

5.1. Bibelverbote und Indices vor 1564


1199 verbietet Innozenz III. die Bibellektüre in privaten Zusammenkünften (occultis conventiculis). Dieses Verbot ist eine Reaktion auf die Bewegungen der Katharer und Waldenser, da diese entgegen dem Gebot der katholischen Kirche die Laienpredigt praktizierten und in privaten Kreisen die Bibel in der Übersetzung lasen.

Im 13. Jh. verbieten Synoden in Toulouse/Frankreich (1229) und Tarragona/Spanien (1234) Laien den Besitz von Bibelübersetzungen. Wie bereits erwähnt, beziehen sich auch diese Verbote direkt auf dieKatharer und Waldenser. Denn auch nach den Albigenserkriegen behielt diese mystischen Bewegungen ihre Anziehungskraft, und einzelne Gruppen überlebten bis ins 14 Jh. in abgelegenen Winkeln der Pyrenäen und in Norditalien, in deren Nähe die og. Städte zu finden sind.

1408 wird auf der IV. Synode zu Oxford folgendes festgelegt: Die unautorisierte Übersetzung der Heiligen Schrift ins Englische ist verboten, ebenso das Lesen und der Besitz einer unautorisierten Version der Heiligen Schrift, falls dieses nicht ausdrücklich vom Bischof oder Provinzialkonzil erlaubt worden ist. Jeglicher Verstoß wird mit der Exkommunikation geahndet. Obwohl eine Mißachtung dieser Verbote nicht explizit verfolgt worden ist, erscheint bis zum Jahre 1525 keine weitere englische Bibelübersetzung.

1486 verbietet Erzbischof Berthold in Bistum Mainz den Druck und Verkauf aller nicht ausdrücklich genehmigten Bibelübersetzungen unter Androhung der Exkommunikation.

1487 richtet Innozenz VIII. eine Bulle an die Führung der Universität zu Köln. Diese Bulle gilt als erster päpstlicher Zensurerlaß und begründet sich durch den Mißbrauch der Druckerpresse für den Vertrieb häretischer Schriften. Innozenz weist in dieser Bulle ausdrücklich auf die Pflicht der Kirche hin, ihre Gläubigen vor derartiger Literatur und der damit verbundenen möglichen Fehlleitung zu schützen. Die Vorzensur für alle Druckwerke wird den Ortsbischöfen übertragen. Bei Strafe der Exkommunikation und einer Geldbuße wird das Drucken, Binden und Lesen von Büchern, die keine bischöfliche Approbation erhalten habe, verboten. Auch ruft er die politische Führung zum Schutze der Gemeinschaft zu einer Zusammenarbeit gegen diese demoralisierende Literatur auf und fordert ihre Unterstützung bei der Realisierung der örtlichen Zensurmaßnahmen.

Von 1501 stammt die Bulle "Inter Multiplices" Alexanders VI.. Diese Bulle ist adressiert an die Erzbischöfe von Magdeburg, Mainz Köln und Trier und ruft sie mit folgender Begründung zu Zensurmaßnahmen auf:

"Die Kunst des Druckens kann, insofern sie die Verbreitung von nützlichen und geprüften Büchern, von großen Nutzen sein; doch sie kann auch großes Übel mit sich bringen, wenn ihr erlaubt wird, den Einfluß schädlicher Schriften zu vergrößern. Deswegen ist es notwendig, vollständige Kontrolle über die Drucker zu erhalten, damit sie davon abgehalten werden, Bücher zu drucken, die gegen den katholische Glauben gerichtet sind oder die die Gläubigen verwirren können." 2


Die Bulle verbietet unter Androhung der Exkommunikation jedes weitere Drucken, das Besitzen und das Studieren dieser Bücher. Übertragen wird Ausübung dieses Amtes auf die Bischöfe und Inquisitoren, die ohne Rücksicht auf die soziale Stellung der einzelnen Personen und auch gegen Institutionen wie Universitäten, Schulen und andere Vereinigungen vorgehen sollen. Falls notwendig sollen die örtlichen Autoritäten hinzugezogen werden, und um deren Interesse zu wecken, werden sie die Hälfte der eingenommenen Geldstrafen erhalten. Der Geltungsbereich dieser Bulle war auf die vier og. Bistümer beschränkt.

Anders sieht es mit der Bulle "Inter Solicitudines" aus. Diese Bulle Leos X. wurde 1515 auf dem V. Laterankonzil veröffentlicht und galt für alle christlichen Länder als verbindlich. Mit derselben Begründung, die auch Alexander VI. angegeben hatte, wird nun die verbindliche Vorzensur für alle Druckerzeugnisse eingeführt. Die Druckerlaubnis wird nach einer genauen Examination des Textes durch einen der beauftragten Zensoren vergeben und muß die Originalunterschrift eines hochrangigen Kirchenvertreters tragen.

Wer immer sich nicht an diese Auflage hält, muß mit folgender Bestrafung rechnen: alle Bücher ohne Druckerlaubnis werden verbrannt, eine Geldstrafe von 100 Dukaten muß an den Baufundus von St. Peter gezahlt werden und die Druckerei des verantwortlichen Druckers wird für ein Jahr geschlossen. Sollte der Verurteilte rückfällig werden, so wird mit der Exkommunikation gedroht, und bei weiteren Rückfällen sollen die zuständigen kirchlichen Vertreter für eine angemessene und abschreckende Züchtigung des Übeltäters sorgen.

Vier Jahre nach dem Anschlag der 95 Thesen an die Schloßkirche zu Wittenberg waren in Deutschland auch die weltlichen Herrscher bereit, mit der katholischen Kirche zusammen gegen eine unzensierte Verbreitung von Druckwerken vorzugehen. Auf dem Reichtstag zu Worms 1521 wird die Bulle "Inter Solicitudines" durch einen entsprechenden kaiserlichen Erlaß Karls V. ergänzt. Mit dem Wormser Edikt, das die Reichsacht über Luther und seine Anhänger verhängte, wird auch eine Verbrennung der reformatorischen Schriften angeordnet und die geistliche Bücherzensur für alle in Deutschland gedruckten Bücher eingesetzt.

Das Drucken, Verkaufen, Kaufen, Besitzen, Kopieren und Lesen jeglicher Schriften Luthers und seiner Anhänger wird in diesem Edikt verboten. Ebenfalls wird angeordnet, daß kein Buch, das die Bibel oder Glaubensfragen zum Thema hat, ohne die Erlaubnis des zuständigen Bischofs oder der örtlichen theologischen Fakultät gedruckt werden darf. Von diesem Zeitpunkt an arbeiteten die katholische Kirche und die katholische Gebiete Deutschlands gemeinsam gegen die Freiheit der Presse.


Auch in England wurde jetzt verschärft von staatlicher Seite eingegriffen. Heinrich VIII., am Beginn seiner Laufbahn noch ein Verteidiger des wahren Glaubens, erläßt im Laufe seiner Regierungszeit zahlreiche Edikte zur Kontrolle der häretischen Publikationen in England. 1526 befiehlt Heinrich VIII. die Veröffentlichung eines Katalogs mit verbotenen Büchern. Diese achtzehn Titel umfassende Liste beinhaltet Werke von Luther, Hus, Zwingli u.a. zeigt den wachsenden Einfluß des reformatorischen Bewegungen auch in England.

Es folgen weitere Edikte, die alle denselben Zweck erfüllen sollen, nämlich die englischen Gläubigen vor den Häresien des Festlandes zu schützen, oder wie es in einem Edikt von 1530 heißt: "A proclaimation for resisting and withstanding of most damnable heresies sown within this realm by the disciples of Luther and other hereticks" Immer wieder werden Luther, Zwingli und auch Tyndale genannt, gilt die Gesamtheit der Heiligen Schrift, "the sum of the Scripture", als verboten. Im selben Jahr verbietet Heinrich VIII. mit folgender Begründung das Lesen der Bibel in der Umgangssprache "(...)there is no neccecity for the reading of the Bible by the common people. They can secure more safely from their religious instructors all the scripture teaching that is profitable." 3


Der Index der theologischen Fakultät von Leuwen aus dem Jahre 1546 wird unterstützt von einem königlichen Mandat. Dieser Index beschwert sich besonders über die Verbreitung und das Lesen unerlaubter Editionen der Heiligen Schrift. Die kursierenden Bibelübersetzungen seien teilweise von so mangelhafter Qualität, daß man den Text des Originals gar nicht mehr erkenne, und dort, wo die Übersetzer gute Arbeit geleistet hätten, seien es die Drucker, die deren Kommentare und Glossen, anstatt sie vom Textbild abzuheben, in dieses eingefügen, so daß sie vom Grundtext nicht mehr zu unterscheiden seien. Man muß den Autoren des Index recht geben, wenn sie behaupten, daß diese schlechten Editionen der Heiligen Schrift dem einfachen Gläubigen mehr schaden als nützen.

Im Anschluß an diese Ausführung folgt eine Liste von verbotenen Bibeleditionen. Schwerpunkt sind hier nicht die Verfasser der Bearbeitungen, sondern die Drucker. Folgende Bibelausgaben werden genannt: lateinische Bibeln, griechische Bibeln, deutsche Bibeln, welsche Bibeln und das Neue Testament in Latein, Deutsch und Welsch. In den einzelnen Nennungen wird der Drucker, der Druckort, das Jahr und manchmal auch noch zusätzliche Informationen zur Edition angegeben. Buchhändlern, die diese fehlerhaften Editionen ohne Genehmigung verkaufen, wird mit der Todesstrafe gedroht.

Aus dem Jahr 1554 stammt der Index des Erzbischofs von Mailand Giovanni Angelo Arcimboldi. Mit der Zustimmung des zuständigen Generalinquisitors und dem Senat von Mailand wird in der Präambel des Index folgende Bestimmung veröffentlicht: Priestern und Laien ist es bei Exkommunikation und körperlicher Bestrafung verboten, aus der Bibel zu predigen und in der Bibel zu lesen, sei es in der Kirche oder anderswo, es sei denn, sie haben eine schriftliche Erlaubnis des Erzbischofs. Neben den üblichen Bücherverboten, deren Mißachtung mit Exkommunikation und einer Geldstrafe von einhundert Scudi geahndet wird, gibt es einen Straferlaß für Buchhändler, die ihnen gelieferte häretische Bücher innerhalb von zehn Tagen bei den zuständigen Behörden abliefern.

Ebenfalls 1554 erscheint der Index von Valladolid. Interessant ist dieser Index deshalb, weil die Listen in ihm ausschließlich Bibelausgaben beinhalten, wobei 103 verschiedene Versionen unterschieden werden. Er ist das erste Beispiel für einen Index expurgatorius. Die genannten Bibeln werden nach ihrer Auffindung von allen Fehlern und Häresien gereinigt (obliterare), und können dann an ihre Besitzer zurückgegeben werden. Die Besitzer der genannten Ausgaben müssen ihre Bücher innerhalb von 60 Tagen an den Bischof oder die lokalen Inquisitoren abliefern.

Sollte dies nicht in der angeordneten Zeit geschehen, so müssen die Betroffenen mit der Exkommunikation und einer Strafe von dreißig Dukaten rechnen und die Bücher werden in diesem Fall zerstört. Dieselbe Strafe erwartet Buchhändler, die Kopien dieser unerlaubten Versionen nach Spanien importieren. Durch die Nennung der Druckorte in diesem Index sind folgende Zentren des Bibeldrucks in Europa zu erkennen: Antwerpen, Basel, Lyon, Paris, Zürich und Venedig. Die Idee des Index expurgatorius hatte übrigens außerhalb Spanien keinen Erfolg, weil seine Vorgehensweise für viele Diözesen nicht umsetzbar war.

Zuletzt möchte ich noch den Index nennen, der als erster den Titel "Index librorum prohibitorum" trug. Dieser Index von 1559 wurde im ersten Amtsjahr Pauls IV. veröffentlicht und ist der erste Index, der direkt unter der Aufsicht des Papstes zusammengestellt wurde. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wird er nicht als Katalog bezeichnet, sondern trägt die offizielle Bezeichnung Index. Hier findet sich eine Liste von verbotenen Bibelausgaben und Neuen Testamenten mit einem allgemeinen Verbot ähnlicher Übersetzungen. Die hier genannten Verbote bilden die Grundlage für den 5 Jahre später folgenden Trienter Index.

http://www.okaze.de/akh/uni/bibel.html
Tommy57 schrieb:Den Inhalt der Bibel konnte sie nicht mehr festlegen, das ist durch die Urchristen unter der Leitung des Geistes Gottes schon eher festgelegt worden, bevor der Machtmissbrauch der KK um sich greifen konnte!

Gott sei Dank, dass er dafür sorgte, dass sein heiliges Wort vor den Machenschaften böser Menschen bewahrt blieb!
wer das glaubt macht sich selbt etwas vor .... sorry aber wo menschen die hand im spiel haben dominiert das ego und das macht auch nicht vor dem "heiligen wort" wie du es bezeichnest halt.

- erst recht wenn man bedankt, dass es über jahrhunderte eine mündliche weitergabe gab -
"stille post lässt grüßen" .... die 22 konziele habe ihr übrigens dazu beigetragen ....
- mit einer solchen egoistischen haltung werden die konflikte unter den religionen niemals stillgelegt werden können weil jeder der glaubt natürlich überzeugt ist von seinem glaubensinhalten
Aber selbst DIESE Einstellung muss nicht zwangsläufig zu Zerwürfnissen führen. Das siehst du z.B. an Dir und mir, oder an Tommy und mir usw...
Man kann unterschiedlicher Auffassung sein, wenn aber der Respekt und Achtung vorhanden ist, dann bleibt man automatisch friedlich. DAS (der Respekt usw) ist für mich der einzig entscheidende Punkt ob es zu Streit und Krieg kommen kann.
sei ehrlich wieviele nicht gläubige kennst du denn die sich zb. so wie snafu oder ich verhalten ?
die meisten wie man hier im forum sehr oft sieht sind doch respektlos - im endeffekt diskutieren sowieso immer nur die selben miteinander :)

und denk nur an die geschichte mit meinem hund wo es 5 ! taxifahrer ablehnten mich mitzunehmen nur weil nach ihrer religion ein hund nicht koscha ist.

auch wenn man es sich nicht eingestehen möchte - religion IST ein problem! - ich sehe es als größtes übel überhaupt an das die menschheit von jeher begleitet weil nichts missverstandener ist als die religion.




Die Protestanten sind im allgemeinen viel unterrichteter als die Katholiken, und das erklärt sich dadurch, daß die Lehre der einen die kritische Besprechung verlangt, die Lehre der anderen hingegen blinde Unterwerfung fordert.

Jean-Jacques Rousseau (1712 - 1778), Genfer Philosoph, Aufklärer, Schriftsteller

-----------------------------------


Welche Religion ich bekenne? Keine von allen,
Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion.

Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker


------------------------------> meiner meinung nach kann nur das die richtig antwort sein -
sie zeigt das schiller wirklich verstanden hat um was es beim glauben/religion geht.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 10:39
@Tommy57
Wer (so wie DU als konditionierten "Zeugen Jehovas") meint, die Bibel sei das älteste Schriftstück (noch vor dem Gilgamesh Epos), oder wer (so wie DU) meint die Kriege die weltweit auf religiösen Hintergrund geführt wurden, seien durch Satan mit seinen Dämonen hervorgerufen, dem ist nun mal mit rationalen Erklärungen nicht geholfen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 10:41
@-Therion-
-Therion- schrieb: und das erklärt sich dadurch, daß die Lehre der einen die kritische Besprechung verlangt, die Lehre der anderen hingegen blinde Unterwerfung fordert.
Das stimmt nicht bei katholiken kannst du allles sagen was du willst und wie du siehst und was der
verschiedene Bibel auslegungen betrifft bin ich sogar froh daß die es gibt, alle dienen zu verständigung der Bibel b.z.w daß man Wort Gottes richtig versteht.


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 10:42
@-Therion-
-Therion- schrieb:oh mann jetzt kommt das wieder ...... es gibt keinen satan oder dämonen !
kein mensch hat diese gestalten je gesehen genausowenig wie kobolde, feen, zwerge oder sontstige wesen - es sei denn man ist psychisch krank oder nimmt drogen dann kann man sich so allerlei zeug einbilden ....
Für ihn existieren sie (scheinbar) guckst Du hier: Diskussion: Die Zeugen Jehovas (Beitrag von Tommy57)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 12:35
@Micha007
danke .... mal schaun ob ich das rätsel auflösen kann :)
Plötzlich ertönte, während wir bei ihr in der Wohnung saßen und die Bibel lasen, ihre Türglocke und wir ( meine Begleiterin und ich) sahen durch die Scheibe der Wohnzimmertür, wie sich etwas ( wie ein Schatten ) im Raum ( Flur ) bewegte und zur Haustüre lief!
vermutlich war es ihr sohn, ein bekannter, verwandter, nachbar, hund, katze oder sonst wer der noch in der wohnung war ..... oder sinnestäuschung
Dann ging die Haustüre von alleine weit auf und schlug mit lautem Knall wieder ins Schloss!
konnte er gar nicht sehen wenn er im wohnzimmer saß bei geschlossener türe ..... es könnte daher genausogut eine andere türe zugeschlagen worden sein.
Ich rannte sofort zur Eingangstüre der Wohnung, denn ich wußte, dass die Frau alleine war und wollte die Eingangstüre aufreißen, um nachzusehen, wer da nun scheinbar durch die Wohnungstür nach draußen geeilt ist!
hört sich sehr konstruiert an ..... "ich wusste dass die frau alleine war" ...... er und seine begleiterin waren doch anwesend und ich glaube nicht dass sie vorher die wohnung durchsucht haben ob die frau wirklich alleine war ..... dann warum die eingangstrüe aufreissen und nicht öffnen .... warum nachsehen wer nach DRAUSSEN geeilt war wenn doch jemand angeleutet hat der herein möchte ? :) - alles nicht logisch daher hört es sich alles sehr konstruiert an
Doch innen in der Wohnungstüre steckte der Hausschlüssel im Türschloss und ich konnte die Türe, durch die wir zuvor hereinkamen auf einmal gar nicht öffnen, denn sie war nun von innen zweimal abgeschlossen!
auch hier stimmt was nicht ..... was ist mit dem jenigen der angeleutet hat von dem wird nichts mehr erwähnt ..... sehr konstruiert die ganze geschichte ...... da will man etwas projezieren das so nciht stattfand

und ich schließe auch die wohnung 2x ab also nicht weiter sonderbar .... also das iwrd dir frau auch getan haben .....

fazit: hier dichtet man sich etwas zusammen um den anschein von dämonen zu erwecken ..... das muss nicht mal mit absicht sein das möchte ich ihm gar nicht unterstellen .....

wie ich immer sage wenn man dämonen oder was auch immer sehen möchte, sie für existent hält dann wird man automatisch vieles diesen wesen zuschreiben und sich dinge zusammenreihmen die so gar nicht gewesen sind.
- der menschliche geist ist ein sehr bewundernswertes werkzeug dass man fähig ist im negativen oder positivewn sinne zu beeinflußen nicht um sonst heisst es "gib auf deine gedanken acht denn sie könnten zur realität werden"


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 13:08
@-Therion-

Es ging darum, dass Gläubige jeweils ihren Glauben für wahr erachten und dass durch diese Haltung angeblich (Glaubens)Kriege entstehen können.
- mit einer solchen egoistischen haltung werden die konflikte unter den religionen niemals stillgelegt werden können weil jeder der glaubt natürlich überzeugt ist von seinem glaubensinhalten

--->O:
Aber selbst DIESE Einstellung muss nicht zwangsläufig zu Zerwürfnissen führen. Das siehst du z.B. an Dir und mir, oder an Tommy und mir usw...
Man kann unterschiedlicher Auffassung sein, wenn aber der Respekt und Achtung vorhanden ist, dann bleibt man automatisch friedlich. DAS (der Respekt usw) ist für mich der einzig entscheidende Punkt ob es zu Streit und Krieg kommen kann.

-->T:
sei ehrlich wieviele nicht gläubige kennst du denn die sich zb. so wie snafu oder ich verhalten ?
die meisten wie man hier im forum sehr oft sieht sind doch respektlos - im endeffekt diskutieren sowieso immer nur die selben miteinander :)
Was wolltest Du jetzt damit beweisen oder widerlegen?

Für mich bestätigt sich einmal mehr, was ich schon schrieb: Es kommt auf die Einstellung des MENSCHEN (und nicht seiner "Instrumente" wie z.B. Religion) an: Ist er respektvoll im Umgang mit anderen oder nicht, will er fanatisch und rechthaberisch SEINE Meinung durchsetzen.
Und das trifft auf alle Weltanschauungen zu - also ganz egal ob jemand atheistisch oder gläubig ist....
-Therion- schrieb:auch wenn man es sich nicht eingestehen möchte - religion IST ein problem!
Was hat es mit der Religion zu tun, WENN z.B. Atheisten mit Gläubigen NICHT respektvoll diskutieren, sondern diese herabsetzen?
Du hattest doch selbst zum Ausdruck gebracht, dass es nicht grad Viele gibt, welche so sind wie Du?
-Therion- schrieb:sei ehrlich wieviele nichtgläubige kennst du denn die sich zb. so wie snafu oder ich verhalten ? die meisten wie man hier im forum sehr oft sieht sind doch respektlos
------------------------------------------------------
-Therion- schrieb:Die Protestanten sind im allgemeinen viel unterrichteter als die Katholiken, und das erklärt sich dadurch, daß die Lehre der einen die kritische Besprechung verlangt, die Lehre der anderen hingegen blinde Unterwerfung fordert.
Das ist völlig richtig. Aber noch mal: sind solche Meinungsverschiedenheiten ein Grund, dass sich Menschen bekriegen?
Also ist nun wieder die Religion schuld oder nicht doch vielleicht der Mensch, welcher intolerant und respektlos mit Anderen UMGEHT (welche halt etwas anderes glauben)?
-Therion- schrieb:Welche Religion ich bekenne? Keine von allen,
Die du mir nennst! »Und warum keine?« Aus Religion.

Johann Christoph Friedrich von Schiller (1759 - 1805), deutscher Dichter und Dramatiker

------------------------------> meiner meinung nach kann nur das die richtig antwort sein -
sie zeigt das schiller wirklich verstanden hat um was es beim glauben/religion geht.
Ich halte ja auch nichts von Religionen wie Du weißt. Aber kann oder sollte das nun ein Grund sein, dass man auf Menschen, welche Religionen angehören, herabschaut oder diese bekämpft?
Egal ob dies Andersgläubige tun oder Atheisten... kein Mensch hat das Recht, einen Anderen abzuwerten.

Und wer einer Religion angehört hat eben auch kein Recht Atheisten abzuwerten usw...

Dass dies dennoch getan wurde oder noch getan wird, liegt doch wieder nur an den Menschen, welche keine Achtung vor anderen Menschen haben.
Warum willst Du das Übel dieser Welt immer auf die Religionen an sich schieben?

Das wäre genauso als sagst Du, wenn jemand mordet: Das Instrument was er dazu benutzt hatte, war schuld.
Nein, das Instrument (Messer, Religion, Politik, Ideale, Atomkraft usw...) ist NICHT schuld, sondern NUR der Mensch, der dies alles BENUTZ - meine bescheidene Meinung. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 13:17
leserin schrieb:deswegen kann ich schreiben.., die geschichten stehen nicht nur in der Bibel im alten Testament, sondern auch in der Tora.. , denn sie ist die Urschrift und die Bestätigung, dass die Schöpfungsgeschichte eben nicht nur in der Bibel geschrieben steht, sie die Wahrheit ist .
Die "Urschrift" sind ganz andere Mythen, wie der Gilgamesch Epos.

Ich versuche es nochmal:

Es gibt ein Buch von 1800, das die Geschichte vom großen bösen Wolf beinhaltet.
Dann gibt es ein Buch von 1900, das die Geschichte vom großen bösen Wolf beinhaltet, weil jemand das Buch von 1800 gelesen hat und die Geschichte daraus übernahm.

Macht es die Geschichte vom großen bösen Wolf nun wahrer, dass jemand die Geschichte vom älteren Buch in das neuere übertragen hat?


@Tommy57
Du solltest dich über das Alter des Gilgamesch Epos und des Tanach informieren...
Tommy57 schrieb:Außerdem ist der biblische Bericht, wie durch die biblische Geschichtsschreibung deutlich wird, wesentlich älter als der Gilgamesch Epos.
Was ein Bullshit...

Ich habe einen sehr guten Krimi im Regal stehen, der eine Geschichte im Alten Ägypten erzählt.
Ist dadurch das Buch 4000 Jahre alt?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 13:22
Micha007 schrieb:Wer (so wie DU als konditionierten "Zeugen Jehovas") meint, die Bibel sei das älteste Schriftstück (noch vor dem Gilgamesh Epos), oder wer (so wie DU) meint die Kriege die weltweit auf religiösen Hintergrund geführt wurden, seien durch Satan mit seinen Dämonen hervorgerufen, dem ist nun mal mit rationalen Erklärungen nicht geholfen.
Oh, das las ich erst jetzt.
Dann hätte ich mir meinen Post an @Tommy57 ja sparen können, der läuft eh ins Leere.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 13:24
@-Therion-
Nachtrag dazu: Beitrag von Optimist, Seite 498
-->
Optimist schrieb:Warum willst Du das Übel dieser Welt immer auf die Religionen an sich schieben?

Das wäre genauso als sagst Du, wenn jemand mordet: Das Instrument was er dazu benutzt hatte, war schuld.
Nein, das Instrument (Messer, Religion, Politik, Ideale, Atomkraft usw...) ist NICHT schuld, sondern NUR der Mensch, der dies alles BENUTZ - meine bescheidene Meinung. :)
Die Religion ist nun mal das weit verbreiteste "Instrument", das ist klar.
Aber kann man davon ableiten (nur wegen dieser Quantität), dass dadurch das Übel in die Welt kam?

Dazu mal eine Metapher:
In unseren Breiten ist es üblich mit Messer und Gabel zu essen. In Asien sind es die Stäbchen.
Mit dem Messer könnte man jemanden ritzen, schneiden usw. und mit den Stäbchen könnte man in die Augen stechen...
Mit beiden "Instrumenten" kann man also jemanden schädigen, muss man aber nicht. ;)
Man kann auch ganz friedlich damit umgehen.

Messer und Gabel sind jedach am weitesten verbreitet. Wenn nun jemand solch ein Messer missbraucht (analog Religion missbraucht), sind daran nun die Instrumente schuld, welche es am HÄUFIGSTEN gibt? :)


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 19:34
@Micha007 schrieb:
Bist schon ein eigenartiger Geselle.
Hier überlegst Du tatsächlich einen Moment"Also sind jetzt die Schriften für den Totschlag verantwortlich zu machen?....", doch dann redest Du doch wieder alles schön "Übrigens stimmt das so nicht, weil ..."
das ist vollkommener Unsinn ..weil ich Deine Worte auf diese Weise interpretierte nicht meine Einstellung zum Besten gegeben habe..:) Du sagtest, siehe unten: Ohne Schriften KEIN Abel....
Micha007 schrieb:
Ohne Schriften kein Kain, Abel, kein Adam, Eva, kein Paradies.All dies steht in diesem einen Buch und ist sonst nirgenwo in anderen historischen Schriften, die wesentlich älter sind nicht zu lesen.
kore:
Meine Antwort darauf war ja die Frage an Dich, die ich zugegeben nicht ganz ernsthaft stellte:
Also sind jetzt die Schriften für den Totschlag verantwortlich zu machen?....:)

Folgendes allerdings denke ich wirklich:
Übrigens stimmt das so nicht, weil sich die Beteiligten in anderen Schöpfungsberichten anders nennen dürfen...


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 19:44
@kore
Habe - ehrlich gesagt - nichts von Deinem verschachtelten Kaudawelsch verstanden und lasse von daher Deinen Beitrag unkommentiert als Datenleiche zurück.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 19:45
-->T:
sei ehrlich wieviele nicht gläubige kennst du denn die sich zb. so wie snafu oder ich verhalten ?
die meisten wie man hier im forum sehr oft sieht sind doch respektlos - im endeffekt diskutieren sowieso immer nur die selben miteinander :)

Was wolltest Du jetzt damit beweisen oder widerlegen?

Für mich bestätigt sich einmal mehr, was ich schon schrieb: Es kommt auf die Einstellung des MENSCHEN (und nicht seiner "Instrumente" wie z.B. Religion) an: Ist er respektvoll im Umgang mit anderen oder nicht, will er fanatisch und rechthaberisch SEINE Meinung durchsetzen.
Und das trifft auf alle Weltanschauungen zu - also ganz egal ob jemand atheistisch oder gläubig ist....
da für mich alles auf ursache und wirkung zurückzuführen ist so ist auch religion eine der ursachen bei dieser meinung bleibe ich.
-Therion- schrieb:
auch wenn man es sich nicht eingestehen möchte - religion IST ein problem!
Was hat es mit der Religion zu tun, WENN z.B. Atheisten mit Gläubigen NICHT respektvoll diskutieren, sondern diese herabsetzen?
die herabsetzung passiert nicht durch den atheisten weil er gerade lust und laune hat sondern wird durch das AUFTRETEN des gläubigen ausgelöst ..... und je nachdem welche persönlichkeit der nichtreligiöse oder andersgläubige gesprächspartner hat bzw. wie er sich selbt im griff hat so wird dann auch die diskussion verlaufen.

zur veranschaulichung was ich meine:

..... wenn ein gläubiger erklärt dass nur seine religion die einzig wahre ist und alle anderen einem irrtum unterliegen dann zeigt das schon einen gewissen egoismus der automatisch aggressionen auslöst wenn subjektiver glaube zu wissen erklärt wird wo objektiv kein wissen sein kann

- wäre schön wenn das auch mal einem gläubigen bewusst sein würde.

----> also die religionen ansich die thematik als solche ist problematisch und wenn sie von gläubigen falsch/fanatisch ausgelegt wird dann entwickelt sie sich zur gefahr wie wir aktuell selbst erleben !
----> ursache - wirkung / aktion - reaktion

Optimist schrieb:Das ist völlig richtig. Aber noch mal: sind solche Meinungsverschiedenheiten ein Grund, dass sich Menschen bekriegen?
Also ist nun wieder die Religion schuld oder nicht doch vielleicht der Mensch, welcher intolerant und respektlos mit Anderen UMGEHT (welche halt etwas anderes glauben)?
ich kann nur nochmal sagen ursache & wirkung - die thematik ansich und das auftreten von gläubigen tun den rest .... siehe oben.

- also die intoleranz fängt ja schon beim gläubigen an der sagt "alle anderen religionen sind falsch nur die meine nicht"
Optimist schrieb:Ich halte ja auch nichts von Religionen wie Du weißt. Aber kann oder sollte das nun ein Grund sein, dass man auf Menschen, welche Religionen angehören, herabschaut oder diese bekämpft?
Egal ob dies Andersgläubige tun oder Atheisten... kein Mensch hat das Recht, einen Anderen abzuwerten.
warum tun es dann die gläubigen gerade mit ihrem denken der einzigen wahren religion anzugehören - warum erklären gläubige ihren persönlichen glauben zur einzigen wahrheit und werten dadurch andere religionen ab ? warum wird glaube überhaupt zu wissen erklärt .....
das ist respektlos und intolerant !
Optimist schrieb:Warum willst Du das Übel dieser Welt immer auf die Religionen an sich schieben?
weil die religion UNTER ANDEREM der auslöser für so allerlei übel ist !
Optimist schrieb:Dazu mal eine Metapher:
In unseren Breiten ist es üblich mit Messer und Gabel zu essen. In Asien sind es die Stäbchen.
Mit dem Messer könnte man jemanden ritzen, schneiden usw. und mit den Stäbchen könnte man in die Augen stechen...
Mit beiden "Instrumenten" kann man also jemanden schädigen, muss man aber nicht. ;)
Man kann auch ganz friedlich damit umgehen.

Messer und Gabel sind jedach am weitesten verbreitet. Wenn nun jemand solch ein Messer missbraucht (analog Religion missbraucht), sind daran nun die Instrumente schuld, welche es am HÄUFIGSTEN gibt? :)
ob man das "instrument" religion FÜR SICH --->B E N U T Z T oder nicht bleibt jeden selbst überlassen es geht eigentlich nur um das WIE man es tut und hier scheiden sich eben die geister.

- es gibt gläubige die eben die religion nicht nur als instrument ansehen und es auch als solches nutzen sondern es sich zu eigen machen und dann wird es eben problematisch. denn dann wird das "instrument" einverleibt und so zur waffe ..... das ist als ob man das messer nicht mehr aus der hand legen würde und es langsam an der hand anwächst.

- --------------> also der verantwortlich umgang mit dem "instrument" ist gefragt den leider die wenigsten gläubige beherrschen !


melden
kore
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 19:54
@Micha007
man sollte schon sein eigenes Kauderwelsch verstanden haben, dann versteht man auch die
Antworten darauf...:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 19:56
@-Therion-
-Therion- schrieb:weil die religion UNTER ANDEREM der auslöser für so allerlei übel ist !
@-Therion- Warum beisst du dich da fest, verstehe ich dich nicht ganz, die eroberung durch grosse Weltmächte oder Warlords hatten überhaupt nichts mit Religion zu tun, die gebiete wurden zig mal erobert und wieder zig mal zurück gewonnen, das war immer so und das wird immer so bleiben.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.02.2015 um 20:22
@-Therion-
-Therion- schrieb: also die religionen ansich die thematik als solche ist problematisch
Sehe ich nicht so.
Sie wird erst DANN problematisch, WENN diese Bedingungen erfüllt sind:
-Therion- schrieb:wenn sie von gläubigen falsch/fanatisch ausgelegt wird dann entwickelt sie sich zur gefahr wie wir aktuell selbst erleben !
----> ursache - wirkung / aktion - reaktion
Analog dazu: Ein Messer oder Gewehr an sich ist noch nicht problematisch. Sie werden erst in den Händen der "falschen" Menschen zu einem Problem.
Messer -> bei einem Kriminellen
Gewehr -> bei einem betrunkenden Jäger
Optimist schrieb:
...Aber noch mal: sind solche Meinungsverschiedenheiten ein Grund, dass sich Menschen bekriegen?
Also ist nun wieder die Religion schuld oder nicht doch vielleicht der Mensch, welcher intolerant und respektlos mit Anderen UMGEHT (welche halt etwas anderes glauben)?

--->
ursache & wirkung - die thematik ansich und das auftreten von gläubigen tun den rest .... siehe oben.
Ursache -> Wirkung spielt natürlich eine Rolle.
Aber dazu noch mal mein Beispiel:
Es hält jemand ein Messer in der Hand -> ist diese Situation an sich schon problematisch?
ich würde sagen, sie wird erst DANN Problematisch, wenn das Messer SO gehalten wird, dass es bedrohlich wirkt.
Analog sehe ich das beim Umgang mit den Religionen. Provoziert derjenige einen Anderen damit oder nicht, DAS ist für mich die Frage und DARIN sehe ich das Problem.

Optimist schrieb:
Warum willst Du das Übel dieser Welt immer auf die Religionen an sich schieben?

--->
weil die religion UNTER ANDEREM der auslöser für so allerlei übel ist !
Aber doch nur die falsche "Anwendung"/Benutzung/Missbrauch der Religionen (sh. weiter oben) - analog dem Messer.
Und Du schreibst doch selbst richtig: "UNTER ANDEREM der Auslöser" ... es gibt also noch sehr viele andere Auslöser, eben nicht NUR die Religion.
Warum wird dann immer pauschal und einseitig nur auf die Religion eingehackt?

Ich meine das SO (dazu noch mal mein Beispiel): Ein Messer für SICH genommen ist doch z.B. auch noch kein Problem, aber es kann zu einem werden, wenn es in die falschen Hände fällt. Verteufelst Du wegen diesem Potential ganz pauschal das Messer?

Warum tust du es dann bezüglich der Religion, nur weil diese auch ein Potential hat, missbraucht oder "falsch angewendet zu werden"?
-Therion- schrieb:ob man das "instrument" religion FÜR SICH --->B E N U T Z T oder nicht bleibt jeden selbst überlassen es geht eigentlich nur um das WIE man es tut ....
Genau, das ist doch meine Rede. :) .. wird die Religion "richtig oder falsch" benutzt, DAS ist hier die Frage und das was ich die ganze Zeit meinte.

Aber nur weil viele Leute die Religion missbrauchen, willst Du die Religion an sich verurteilen? Es sind doch die MENSCHEN welche die Religion missbrauchen, was kann denn die Religion dafür?
Wenn es keine Religion gäbe, würden die Menschen halt was anderes missbrauchen.
Die Ideologie des Kommunismus z.B. wurde doch auch missbraucht und instrumentalisert.

Optimist schrieb:
Messer und Gabel sind jedach am weitesten verbreitet. Wenn nun jemand solch ein Messer missbraucht (analog Religion missbraucht), sind daran nun die Instrumente schuld, welche es am HÄUFIGSTEN gibt? :)

--->
- es gibt gläubige die eben die religion nicht nur als instrument ansehen und es auch als solches nutzen sondern es sich zu eigen machen und dann wird es eben problematisch.
Wenn jemand sich Messer und Gabel zu eigen macht, ist das auch noch nicht problematisch. Es kommt einzig und allein auf deren Benutzung an. :)
Durch die Einverleibung an sich wird auch die Religion NOCH NICHT zur Waffe, erst durch die entsprechende Benutzung (indem man Anderen gegenüber intolerant und respektlos wird....).


Du hängst Dich für meine Begriffe zu sehr an der Religion auf, dabei ist es immer wieder der MENSCHLICHE Faktor um den es geht.

Hier sagst du es selbst, worum es geht:
... der verantwortliche umgang mit dem "instrument" ist gefragt !...
Und nun kommt noch Dein Nachsatz:
-Therion- schrieb:den leider die wenigsten gläubige beherrschen
das mag sein, aber wie gesagt, dafür kann doch die Religion nichts.
Es gehen z.B. auch die wenigsten Jugendlichen mit Alkohol und Nikotin (vielleicht sogar Drogen im Allgemeinen) verantwortlich genug um. Aber können dafür die Drogen etwas?


melden
268 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden