Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.781 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.09.2018 um 08:54
H7-24 schrieb:... ..Licht aus Licht, ... ...
In Kurzform ulierung ein paar Worte zum Licht:
Wellenlängen, Hauptfarben: Violett, Blau, Grün, Gelb, Orange, Rot. (Nebeinbei: es gibt 3 GRUNDfarben)
Unsere Augen wandeln physikalische Kräfte aus unserer Umgebung so um, dass wir sie im Gehirn verarbeiten können. Das menschliche Auge hat dafür vier verschiedene Sinneszellen, die jeweils bei unterschiedlichen Wellenlängen bzw. bei unterschiedlicher Lichtintensität "aktiviert" werden.

Das Licht besteht AUS, für unserem Auge sichtbaren Farbspektren UND aus dem für unser Auge unsichtbaren Farbspektrum.

Das Licht HAT also Sichtbares und Unsichtbares. (Aalso "Stoffliches" für uns messbares und auch sozusagen "unstofflichem Stofflichem"-->Formulierung nach meiner beschränkten Ausdrücksmöglichkeit ZUR FORMulierUNG dessen was ICH meine und denke).

Der Mensch kann mit dem Hirnaperat UND den Augen Erkenntins erlangen. = 2 Wege + die InfoDaten = 3

Wer sagte: "Ich denke, also BIN ich." ...Descardes?... wer hat außer Descardes hat noch darüber nachgedacht?...war er wirklich der einzige auf der Welt?... Ich sage: Das was wir denken ist nur ein kleiner Teil unserer Möglichkeit. Wie denken nicht alles und nicht AN alles.
Die Sprache und alles ausgesproche und geschrieben Wort ist NUR ein Konzentratteil dessen was gedacht wurde und besteht nur aus den Gedanken die aufgeschrieben sind.
Das eigendliche Reich der Gedanken IST WIE ein 1nziges riesengroßes unendliches und absolut unüberschaubare Meer MIT unzählBaren Fischen/Gedanken darin.
Nur wer auf der rechten/richtigen Seite fischt, also rechtens denken kann (Denken=Herr und Meister über das Selbst), fängt die besten Fische/Gedanken.
Nur die besten Gedanken nähren die Welt und lassen die Welt heil und ganz werden.
Verdorbener Fisch (böse, neg., schlechte Gedanken) verderben die Welt und den Charakter des Menschen.
"Wer Wind sät wird Sturm ernten"... wer den Menschen mit bösen Worten begegnet und einen Menschen ständig negativen KonTakt zu-kommen lässt, tut nichts gutes. Eine Einwirkungsreaktion fällt sehr wahrscheinlich sehr oft negativ aus.
Die ausschlagGebende Kraft ist das Ausschlaggebende auch bei einer schwächeren Kraft. Der Schwächere kann geschuppst werden und dann in einer extrem überlegenden Kraft zurückschlagen. = ein Prinzip des lebendigen Lebens.
Der der ständig von bösen Menschen gehänselt wird, wird irgendwann zurückschlagen und den Verursacher "greteln"..in die "Zange" nehmen.
Das was lange Zeit brauchte um in fahrt zu kommen, kann am Ende das Schnellere sein. Der Langsamere kann den Schnelleren Überholen.
Er brauchte nur eine längere Anfahrtzeit...Beschleunigungszeit...Potenzierung...Steigerung..Hochschauckelung... ... ach ja...zu viel Text... .
Der Schupps am Anfang ist ein Geringes am Ende ist das SELBE das Größere! > zum intensiven Nachdenken! ...
...Denken verbraucht ZEIT und oh graus das Denken lenkt die Weltereignisse.... die Hölle auf Erden beginnt sich auszudehen... der Mensch denkt falsch... ....

Unsortierte Textbausteine:
Die ZUM Selbst HINfließende Energie UND deren WERT bringt die WEGfließende Energie hervor, die ggf aggressiver ist als die ursprüngliche E nergie.
Der Energieaufbau durch Anstauung der Energie und deren plötzliche Entladung = extreme Emotionen. Energie geht nie verloren. ... ..
Das Eine erkläret das Andere. ... ...
Wie im Himmel so auf Erden und umgedreht. ... wie im Großen so im Kleinen UND umgedreht!.

Das wahre Interesse am Nächsten zeigt sich dadurch, dass man ihn verstehen will und dazu muss man wissen wie/was der andere denkt.
UM einen Menschen wahrhaftig verstehen zu können muss man sein Selbst dem anderen hingeben. Sein eigenes Denken muss angehalten werden UM sich zum Denken des Nächsten hinbewegen zu können. Jeder Mensch kann nur 1ne Denk-Richtung nach der anderen in Reihenfolge einnehemen.
Was ist wichtiger = notwendiges Hierarchiedenken.

UM die Denkrichtung und die Denkprozese des anderen verstehen zu können, muss man logischer Weise seine eigenen in Freiwilligkeit zurückstellen können.
Das was der Bibel-Gott verlangt, ist auch auf Erden zwischen den Menschen unumgänglich!!!
Niemanden ist es möglich seinen Nächsten zu verstehen wenn er nicht vollständig MIT ihm Denken kann.
Der Mensch wendet seine Denkfähigkeit unvollständig an!
NICHTS, absolut nichts ist unabhängiges Sein!

Jedes Umkehren bedingt einen kleinen zeitlichen Stillstand und den Anhaltepunkt, also Ort, Stelle. (wie beim Tanzen der Brake, ein kurzes "Einfrieren". Oder ein Ball an einer Schnur der im Kreis geschwungen wird und zum Richtungswechel einen Anhaltepunkt/Ort einnimmt an dem der Kreis in die andere Richtung verlaufen soll und der Ball durch dem Restschwung in einer örtlich stehende Eigenrotation SICH SELBST weiterdreht. ..(wieder rumgetextet, aber es geht nicht anders, es existieren keine anderen einfachen Worte für das was ich erklären will..)

Der Heilige Geist wird ausschließlich nur DURCH den REINEN Gedankenaustausch Lebendig.
"TUT dies zu meinem Gedächtnis..." ...welche Gedanken TUT der Mensch zum Gedächtnis Gottes hinzu? Was ÜberWiegt? DAS Böse oder das Gute?... oder hat es die Menschheit ZUMINDEST geschafft die Mitte zu ERhalten?... und so zumindest nicht in das Extreme zu FAllen.. Nein!

Jeder Mensch muss selbst täglich dafür sorgen, nicht zur bösen Seite zu fallen ABER jeder Mensch kann durch einen anderen Menschen ZUM Fallen GEBRACHT werden.
Wer brachte X dazu so tief zu fallen?... was passierte... warum neigt sich ein Mensch dem Bösen zu? ...WER verursachte sein Denken, welches ihn auf den falschen Weg führte?....
NICHT ALLE Menschen die gutes TUN, tun wirklich gutes! Manche täuschen sich und andere sind Scheinheilige. Scheinheilige sind schlimmer als Verräter.
Scheinheilige sind unter den Vernunftspredigern. Scheinheilige sind unter den Gläubigen. ...
JEDER Mensche der VORGIBT gut zu sein, es aber nicht in die Realität umsetzt weil ihm die willendliche Umsetzkraft fehlt, ist nicht wirklich ein guter Mensch. Menschen die von sich aus keine Umsetzkraft haben, können nur mit theoretischen Worten versuchen andere zu Taten zu bewegen.
Die Machtlosigkeit des guten Menschen ist sein Leid. Wer Gutes tun will, aber daran gehindert wird, leidet. = WIE Jesus.
Die Masse verurteilt das Gute! ... ich erlebe und beobachte das seit 5 Jahren intensiv. Es stimmt leider imernoch, 1 Mensch wird von der Menschenmasse verurteilt OHNE dass sie diesen einen Menschen 100% genau kennen und verstehen!
Es stimmt: Jesus lebt! ...in uns ALLEN...
Jedem Menschen kann die gleiche Geschichte zustoßen wie Jesus sie erlebte. Es braucht dazu nur eine uneeinsichtige sture egoistische Menschenmasse die durch ihre anzahl überwiegt und den Einen durch Mobbing, Beleidigungen usw., Verurteilet. Wie sich DAS Verurteilen im Außen zeigt, ob durch Kreuzigung oder Mobbing ist absolut und vollkommen EGAL.
DIE TAT hat die selbe Energie. 1 Verurteilung ist eine Verurteilung und wenn sie zum Tode führt ist es Tötung oder gar Mord... der Mundtot...
Das Verhindern, dass ein Mensch die Wahrheit bringt.
Jesus ist ein Diener der Wahrheit!
Jesus ist der Sohn der Wahrheit. Jesus ist ein Mensch der im heilgem Geist der Wahrheit lebte und FÜR die Wahrheit starb.
Wahrheit = Gott .... Er starb für Gott und des Menschen Sünden, weil es nun mal der Wahrheti entspricht, dass der Mensch immer sündigen wird, weil er immer Fehler machen wird.
Die Vollkommenheit entsteht durch die Unvollkommenheit.
_
Der Mensch lernt durch pure, reine, bloße Theorie nur die Hälfte.
Das lebendige Leben erfordert ein "Duel"..also Theorie UND Praxis.
NUR Thorie = halbe Wahrheit (Schreibtischtrottel).
NUR Praxis = halbe Wahrheit (Hilfsarbeiter).
ABER wer BEIDES kann, hat die ganze Wahrheit. Und MIT der ZEIT wird er zum Meister seines Wissen.
Üben üben üben...die Zeit ist sehr knapp.... die Erde LEIDET durch des Menschen Schuld.... Jesus ist die Erde... ...
_
Etwas NUR zu Wissen ERFÜLLT den Menschen oft nicht UND wer das Pech hart nicht einmal Wissen zu dürfen leidet AM Unwissen.
DAS Unwissen welches entsteht WEIL man dem anderen nichts sagt... ...
Es gibt 3 ARTEN 1 Unwissender zu SEIN:
1x das NICHT selbstverschuldete Unwissen DURCH InformationsUnterschlagung des Anderen.
1x das UN-Wissen im SINNE von falsches Wissen. Irrtum. (leider wirken viele Irrtümer verheerend in die Welt ein)
1x durch das Doppelte, welches EINS IST durch die Untrennbarkeit. DAS Selbst. Das Selbst kann unschuldig sein, wenn es ein angeborenes körperliches Defizit hat ODER in Selbstverschuldung sein wenn es der Faulheit fröhnt.
= die absolut unumgängliche 3faltigkeit DES lebendigen Lebens.
H7-24 schrieb:Das arianisch Christliche Glaubensbekenntnis (312 n.Chr.):
Wir glauben an den einen Gott, den Vater, den Allmächtigen,
den Schöpfer alles Sichtbaren und Unsichtbaren, der nicht gezeugt wurde und durch den alles geworden ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist,
Der Schöpfer allen Sichtbaren und Unsichtbaren hat Zeit. Er erschaft in Zeit.
Gedanken SIND das Unsichtbare, das unstoffliche Stoffliche. Weil sie EXISTIEREN sind Gedanken Stoffliches, sie haben nur keine feste SUBSTANZ.

Aktion + Zeit + Raum (in dem die Kreaturen/KreatIonen sind) = 1 Künstler seines Faches, DER Meister aller Baumeister oder Künstler ist kein Zauberer, er ist ein Baumeister, er erschaft in einer zeitlicher Prozedur, es VERGEHT d a b e i Zeit.
DIE Reihenfolge der AKTIONEN ist bestimmbar. ALLES hat sein rechtes Maß!
Es existiert ein Maß der Handlungsabläufe. Wer, wann, was ZUERST zu machen, zu Tun, zu Handeln oder Behandeln hat ist errechenbar, erkennebar, wissbar, logisch zu ermitteln.
ALLES folgt nur einem Maß oder einer Formel.. ..um-formulieren, wer will... ..
Alles Tun und Walten kann nach einem göttlichem Maß erfolgen. Kein Mensch muss nur an das Kant-Maxim denken, er kann auch die Handlunngsfolge "ausrechnen" DAZU muss der Mensch sich freilligig in einem Denkprozess begeben.
Denken ist jedem Menschen möglich aber nur wenige Menschen wenden diese Fähigkeit vollständig an.
Gedanken sind die Teile aus dem ALLES-Feld. Es ist logisch, dass die Gedanken ALS Chaos ankommen.
H7-24 schrieb:Und an den einen Herrn Jesus aus Nazareth, der nicht war und aus dem Vater gezeugt ist, wie der Adam, der für uns Menschen und wegen unseres Heils herabgestiegen und Fleisch geworden ist, Mensch geworden ist, uns den Weg bereitete, aufgestiegen ist zum Himmel und kommen wird zu richten, wie es das Evangelium berichtet,
Der Vater ist der Vater ALLER Gedanken, der Sohn ist DER Gedanke der Gedanken. Der Sohn ist 1 Denker der die Gedanken AUS dem ALLES, dem Vaterreich pflückt, fischt wie Fische...er ist ein Fischer/Denker, ein Erntehelfer. ..usw... die ERNTE.. ...
Gedanken steigen herab zu den Menschen und die Gedanken des Menschen steigen empor zu Gott in das Reich aller Gedanken. alle Idee kommt aus dem Reich Gottes der Vater ist der Hüter aller Gedanken/Wissen/Allwissen, er hat die Macht alles wirder auferstehen zu lassen selbst wenn sich die Mesnchenheit selber auslöscht. ER, der Mächtige kann erneut Menschen machen und seinen heitligen Odem einhauchen damit die Verbindung zum HL.Geist zumindest vorhanden ist egal ob der Mensch das begreift oder nicht, Gott hat die Ewigkeit in Zeit... aber muss das sein, dass der Mensch sich so viel Zeit herausnimmt und so lange NIX dazu lernt?
Der Mensch ist gut, aber er ist lange zu unbewusst. ... ..
Jesus ist das erwache Bewusstsein. Der Vater ist der Verwalter des Hintergundes, er hat die ganzen, vollständigen Daten des Bewustseins.
Jesus ist der Aktivier der das bessere Bewusstsein aktiviert indem er es durch sich hindurchlaufen lässt... Jesus holt das Wissen aud sem morh.Feld... er geht über die Oberfläche...das Wasser... er ist ein Gränzgänger... oh sorry... Schwurbelung... aber genau da ist die Nadel im Heuhaufen zu finden.

Der Wegbereiter hat es immer schwerer weil er der Erste ist, der diesen Weg ging. Andere folgen seinen Spuren und trampeln einen Pfad, der sich durch immer mehr zu einem Weg ausbreitet und wer weiß, vielleicht eine Straße mit Überholmanöver...
Das Leben ist eine Straße/Weg mit Gegenverkehr.. ... Hin und Her...Auf und Ab ist 1 2Wegesystem.
Schwingung, Takt usw., ist ein Hin+Her egal wie winzig. Was für unsere Augen ein Vibrieren ist, ist doch ach nur ein Hin+Her, oder?
H7-24 schrieb:Und an den Heiligen Geist, dem Wort und Wesen aus dem Vater gezeugt, Gott aus Gott, Licht aus Licht, wahres Wort aus wahrem Gott.
Amen
Ja! Aus dem Vater kommt alles weil er Alles hat. Er hat sogar relativ unvermischbare Farben.
Die Farben des Regenbogen sind EINzeln erkennbar obwohl sie zwischen sich eine Mischstelle haben. Das Rot kommt nicht in Kontakt mit Violet... nach rot und violett kommen für das Auge unsichtbare Wellenlängen.
DER Kontakt, DER Nächste Farbton, die logische Reihenfolge der Farben.... Doppelzügige Paradieschlage...Doppelspaltp... ups...sorry, ich bastele gerade an einem Gefdankengang... ich liebe die Kreation durch Spekulation, ratio Spekutatio... Versuch und Irrtum... das Heraus FINDEN. Wer hat dazu heute noch genug MUT, wenn e sum ein Gedachtes geht? ZU schnell verdammt der Mensch den Mensch!!
Sogar Freimaurer die angeblich ihr Selbst veredeln, sind wie satanische Angkläger, WEIL sie nicht vorurteilsfrei und neutral denken!

Text unkontroliet, habe wieder läönger geschreiben als ich an Zeit eingePLANt habe. Die Sache ist mir aber extrem wichtig. Ich kann nichtmehr auf das Mittel-Maß achten weil dazu keine ZEIT mehr ist.
DIE Zeit drängt... es ist sonst zu spät.... DER Mensch MUSS JETZT verstehen lernen. Immer dann wenn etwas in sein Extrem gefallen ist, MUSS eine zeitlang MIT dem ANDEREN EXTREM ENTgegenGearbeitet werden.
Das zeitlichbedingte Mittel ist 1 AusgleichRegulator.
EXTREM viel vom GEGENTEIL ist NOTwendig um zu Wenden... DAS Gewicht ist ein Maß der Balnce der Masse auf dem Seil... ..der AKT des Gleichgewichtes,.... der Fall vom Seil...der Mesch zerstört das Gelichgewicht.... der Natur.... die Natur hat keine Stimme um zu schreien...


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

29.09.2018 um 10:50
Optimist schrieb:bissel durchackern und durchdenken
du hast "Jesus ist nur ein Teil" betont.

das müsste eine von 18 Varianten des Arianismus sein?:
Es gibt einen Gott, den Vater, aber die andern Personen, Jesus und Heiliger Geist,
sind weniger oder nicht Gott, sondern nur göttliche Wesen
da du von "von gleiches Wasser in Glas und Meer" sprachst, ein Homöusianer?
gleiches Wasser = gleiche Substanz
der Vater und der Sohn im Wesen und der Substanz ähnlich bzw. gleich seien
Wikipedia: Arianismus

kybela mag es, Dinge zu Etikettieren und mit Namen zu versehen :)

Optimist = Homöusianer ?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.09.2018 um 11:44
Optimist schrieb:Wieviel willst du denn mit dem Stempel in Beziehung setzen, damit du deine 3 haben kannst? ;)
Der Stempel ist im Moment das Ding und nicht das Drum herum. Es geht NUR um den Stempel und SEINE Komponenten. Das Blatt Papier ist keine Komponente des Stempels, auch wenn es gebraucht wird.
Die Farbe (die Du hinzusetzt) ist ebenso wenig Stempel wie das Papier.
Optimist schrieb:Was du machst das ist wieder die 1. Gleichung anzuwenden, sh was ich hier beschrieben hatte (darauf gehst du leider nicht ein):

Dennoch bin ich nach wie vor der Meinung, es lässt sich nicht alles auf 3 reduzieren oder erweitern ...
.....WENN man 2 Gleichartiges in Beziehung setzen will und ein 3. was NICHT gleichartig ist (egal obs als Bindeglied fungiert oder was weiß ich) noch mit hinzu nimmt.

Dann hat man nämlich a+a+b = c
Korrekt wäre jedoch: a+a+a = c
Ich wollte das heute tun, ich wollte Dir heute sagen, dass ich das mit dem "a+a+a oder b = c" nicht verstanden habe.
(-: Na, bringt Dir diese Antwort eine Erleuchtung?..ggf sogar für etwas ganz anderes als hier gedacht :-)

Ich dachte dass durch eine weitere Erklärung meinerseits ggf auch eine Antwort zu dieser Sache enthalten ist. Es kommt immer zu zufällig gleichzeitigen Erklärungen wärend man A erklärt kann DAMIT auch B verstanden werden. = Das geniale Prinzip des lebendigen Lebens.
Das Erkannte, enthält die Erkenntins ZUM Anderen.
(Nebenbei: Das Funktionsprinzip des Realitätsprinzips ist am Lustprinzip gebunden. Erkenntisgewinn kann man keinem Menschen aufzwingen.)

DAS Wissen AUS dem Wissen ist ein weiteres Wissen. = 3
Das Erkannte, enthält die Erkenntins ZUM Anderen und führt zum Wissen.
DAS Unsichtbare und untrennbar zusammengehörige ist durch DIE Ähnlichkeit verbunden. DAS: "SO WIE X sein".
Das Erkennen durch den Gleichheits-Faktor.
Optimist schrieb:Und das ist auch noch offen:
...

Du würdest das Stoffliche, das unstoffliche Stoffliche und das absolut Stofflose...

Wo ist denn für dich der Unterschied zwischen "unstofflich" und "absolut stofflos"?
Und "unstofflich Stoffloses" ist doch sowieso schon doppeltgemoppelt?
Die Antwort habe ich in einem der anderen Beiträge eingebaut. Es kann aber sein, dass ich den Gedanken unvollständig aufgeschrieben habe, weil ich unter ZeitDruck stehe.
Alles was in einem Hauruckverfahren passieren muss, hat eine höhere Fehelrquote als ohne Zeitdruck.
Kurzantwort:
- Das absolut unstoffliche ist das totale Nichts oder anders gesagt die Leere.
- Das Stoffliche ist Materie.
Das greifbar Vorhandene.
- Das unstoffliche Stoffliche ist alles was existiert aber keine eigene Substanz hat. Es muss durch den anderen, ein Zweites Sein hervorgebracht werden.
Das nicht greifbar Vorhandene.
Optimist schrieb:Hier fängts doch an, das du aus 2 unzulässigerweise 3 machst ;)
2 Einzelne BILDEN zusammen DAS Dritte. 1+1=3
2 Extreme habe ihr eigenes Sein. = 2
WENN die 2 zusammen sind heben sich ihre Extreme auf und beide sind gleichstark vorhanden = die Dritte Kraft aus 2
Folglich gibt es 3 Kräfte.
So wie die 3 Naturkräfte zu denen man 4 Naturkräfte sagt aber in Wahrheit nur 3 sind WEIL die kleine und die große Atomkraft BEIDE Atomkraft SIND.
Es gibt im wahrsten SINNE des WORTES nur 3 Naturkräfte!

Wie gesagt DAS Ganze IST MEHR ALS die Summe von 2 Teilen. = 3
Diese 3 Teile bilden ein weiteres Ganzes. DAS Übergeordnte. 1n 3er-System.

Male einen Kreis und in diesen Kreis male 3 Punkte.
Der Kreis/Umfang, ist das was die drei Punkte sozusagen sortiert "einsperrt" und so aber auch in einer Ordnung hält.
(Ähnlich dem: Freiheit+Unfreiheit=die größere Freiheit. Gleichheit existiert durch Ungleichheit, wenn man es richtig macht und das Ungleich ZUM Ausgleichen verwendet UM Gleichheit herzustellen. ...wahrscheinlich ist das zu kompliziert für den Menschen/User. Seit 5 Jahren versuche ich das zu erklären..)
1 System mit 3 Faktoren/Kategorien.
Gott ist 1 Prinzip mit Funktion und 3 Faktoren.

Ich werde den von mir noch nicht beantworteten Beitrag von Dir später nochmal ansehen.
Ich bitte um Verzeihung, dass ich ihn nicht sofort beantwortet habe.
LG


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.09.2018 um 17:47
Hallo Optimist,

hier beantworte ich nun die von Dir vermissten Antworten zu deinen Beitrag.
Gerne hätte ich sofort darauf reagiert, ich hatte jedoch keine Zeit auf alle Beiträge zu antworten und so habe ich mir erlaubt nach meinem "Geschmack" zu gehen und sodann meine Zeit zuerst für die Überlegungen zu den anderen Beiträge zu verwenden.
Optimist schrieb:Bis zu einem gewissen Grad verstehe ich ja, weshalb du alles auf 3 reduzieren willst und kannst - anhand der Jahreszeit-Extreme und den beiden Übergängen verstehe ich das zB sehr gut.
Es freud mich sehr, dass du das soweit verstehen kannst.
Ich kann alles 3x sehen aber das ist nicht wirklich eine Reduzierung, sondern eher eine Aufteilug um die Sache besser sehen zu können.
Es ist eine differenzierte betrachtung der Hauptbestandteile, eine Detailbetrachtung der Teile die ein Ganzes hat.
Selbstverständlich will ich immer das Besser tun als das Schlechtere zu tun.
Ich folge also nicht stur und/oder willkürlich meinem eigenem Willen, sonderen mein Wille und das Besser sind EINS.
Optimist schrieb:Dennoch bin ich nach wie vor der Meinung, es lässt sich nicht alles auf 3 reduzieren oder erweitern ...
Deine Meinung folgt auch nur Deinem Wissen und Erkenntissen so wie meine Meinung meinem Wissen und Erkenntissen folgt.
Optimist schrieb:.....WENN man 2 Gleichartiges in Beziehung setzen will und ein 3. was NICHT gleichartig ist (egal obs als Bindeglied fungiert oder was weiß ich) noch mit hinzu nimmt.
Dann hat man nämlich a+a+b = c
Korrekt wäre jedoch: a+a+a = c
Was meinst Du mit "wenn man 2 Gleichartiges in Beziehung setzen will und ein 3. was nicht gleichartig ist noch mit hinzu nimmt?
Die Art und die Weise und das Sosein sind 3 in einem.

Was meinst Du mit a+a+a oder b = c ?
a+a+a=c Ein Dreieck dessen Linien gleichlang sind?
a+a+b=c Das andere Dreieck, ein Dreieck dessen eine Linie länger oder kürzer ist?
Was soll mir das sagen und warum ist "a+a+b" unkorrekt?
Optimist schrieb:Was du machst und der 1. Gleichung entspricht:
du setzt zB. negativen und positiven Pol in Beziehung (a+a) und nimmst dann unzulässigerweise noch den Elektrolyt (b) mit hinzu.
Die Elektrolytlösung ist aber weder ein negatives oder positives Teilchen noch ein Übergang zwischen den Teilchen, sondern etwas anderes.
Von Elektrolytlösungen und dem Elektrolyt verstehe ich leider überhaupt nichts. Es tut mir sehr leid, dass mir dein Beispiel nicht weiter helfen kann. Warum meinst Du, dass dieses Beispiel für eine Erklärung, bezüglich der Dreiheit/Trinität, gut ist?
Negativ + Postiv ziehen sich im Magnetismus an und gleich und gleich stößt sich ab.
Was genau ist falsch an meinem Denken?
Optimist schrieb:Hingegen macht das mit den Jahreszeiten Sinn und entspricht der 2. Gleichung.
Dein Beispiel mit Wissensaustausch entspricht auch der 2. und somit richtigen Gleichung, wo das Reduzieren auf 3 GLEICHARTIGE Komponenten funktioniert. Es hat halt immer mit "Wissen/Erkenntnis" zu tun - immer mit "a" - kein "b" dabei.
Verstehe nicht was Du meinst. Wissen und Erkenntis sind doch auch zweierlei.
Wissen entsteht aus der gesamten Kenntis um einer Sache oder Angelegenheit die zuvor durch Erkenntisse erworben wurde.
Wissen + Kenntnis + Erkenntis = 3
Es gibt Menschen die viel Wissen aber keine echte Kenntis über ihr Wissen haben.
Wissenschaftler kennen und verwenden Formeln ohne genaues Wissen zur Sache zu haben und ggf auch nicht haben müssen.

Man kann mit einer mathematischen Formel zur einer richtigen Lösung kommen ohne die Sache genau verstehen zu müssen.
Dazu ein Rechenbeispiel:
Eine Farbengroßhandlung füllt 400 Liter Farbe in 2l Dosen ab und erhält somit 200 Dosen. Wieviele Dosen können abgefüllt werden, wenn der Doseninhalt 1/2 Liter beträgt?
Die Formel des Dreisatzes: x = 2 : 0,5 mal 200 (800 Dosen)
Der Mensch muss nicht einmal wissen dass 2 Liter 4 halbe Liter sind, denn die Formel erledigt das ja.
Die 4 taucht in der gesamten Rechnung nicht auf. Wenn man nach der Formel rechnet muss das Wissen also nicht vorhanden sein um auf die richtige Lösung kommen zu können.
Was sagst Du dazu?
Optimist schrieb:Deinen letzten Sätzen stimme ich zu.
Aber diese belegen auch nicht, dass deine 3-Teilung in JEDEM Falle funktioniert (wie gesagt, es gibt auch die 1. Formel, die ich für unbrauchbar halte, die Trinität zu beweisen)
Sie funktioniert. Doch das muss jeder selber erkennen. Der Beleg ist allein nur durch den er ihn wirklich will möglich! Dazu ist viel eigene Arbeit notwendig, denn niemand bekommt diesen Beweis umsonst. Diese Sache kann nicht belegt werden in dem ein Mensch dem anderen den Beleg vor die Füße legt und er ihn nur zur Kenntis nehmen muss.

Die 3-Teilung kann (und sollte m.E.), sich jeder Mensch selber belegen.
Das geht eh nicht anders denn letztenendes würde eine Beweiserei/Belegerei Unsinn sein weil der Beweis allein nichts nutzt.
Der große Nutzen liegt allein darin dass es jeder Mensch selber erkennt, versteht und vorallem anwenden kann.
Der der darum weiß, kann also nur eines Tun, immerzu unablässig darauf AUFMERKSAM machen!

Wenn alle Menschen die 3 Teilung anwenden, dann führt das zu mehr Erkenntissen in der Welt. Aber dies zu erreichen ist unmöglich, denn nicht jeder Mensch wird sich damit beschäftigen wollen. Es gibt zu viele unwichtige Dinge auf der Welt für die sich der Mensch lieber Zeit nimmt.
Optimist schrieb:Wo ist denn für dich der Unterschied zwischen "unstofflich" und "absolut stofflos"?
Und "unstofflich Stoffloses" ist doch sowieso schon doppeltgemoppelt?
Hier fängts doch an, das du aus 2 unzulässigerweise 3 machst ;)
Hier hast du zwar in jedem Falle Gleichartiges (a und kein b dazwischen), aber wenn man einfach etwas etwas doppelt nimmt nur auf 3 kommen zu können, dann gilt das nicht :)
Siehe im anderen Beiträgen. ...ich habe leider gerade schon wieder keine Zeit, sonst würde ich es gerne nochmal erklären. Denn der Wiederholungsvorteil ist, dass dabei eine andere und ggf verständlichere Formulierung heraus kommt.

Liebe Grüße


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

30.09.2018 um 21:44
@Feuerseele
O:
Der Stempel ist im Moment das Ding und nicht das Drum herum. Es geht NUR um den Stempel und SEINE Komponenten. Das Blatt Papier ist keine Komponente des Stempels, auch wenn es gebraucht wird.

->F:
Die Farbe (die Du hinzusetzt) ist ebenso wenig Stempel wie das Papier.
Doch die Farbe gehört zu meinem Stempel :)
Vor ein paar Tagen beschrieb ich, dass sich in "meinem" Stempel die Farbe im Stempelgriff befindet und von dort aus zur Stempelplatte fließt.
Das gleiche Prinzip wie bei Malerbürsten, wo sich im Griff die Farbe befindet.

Das Stempelbeispiel ist ganz gut um meine "Formeln" zu erklären.

Es ging um diese:
a+a+a = c
a+a+b = c

a entspricht allen Komponenten des Stempels (es sind nur 2): Farbe im Griff und Stempelplatte

alle Komponenten die zum Stempel GEHÖREN, sind also "a" und somit gleichartig - WEIL sie dazu gehören.

Dein Blatt Papier was du mit ins Spiel gebracht hattest gehört dagegen NICHT zum Stempel, also ist es NICHTS Gleichartiges, sondern etwas Anderes als das betrachtete Objekt (der Stempel) - und bekommt deswegen "b" als Bezeichnung.

Das Papier ist also nichts Gleichartiges WEIL es nicht zum Stempel gehört und ist somit NICHT "a" (a SIND Stempelkomponenten), sondern das Papier ist "b" (KEINE Komponente).

Ohne Papier ist die Formel:
a+a= c

MIT Einbeziehung des Papiers (unzulässig, da keine Stempel-Komponente) ist die Formel:
a+a+b = c

(habe ich es einigermaßen verständlich rüber bringen können?)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

01.10.2018 um 00:45
Das ist schon interessant mit deiner 3er Beobachtung um uns herum und mit den 3 Grundfarben hast du ja auch recht das daraus die Regenbogenfarben enstehen und noch mehr Farben . Aber wie du ja selber geschrieben hast waren das Beispiele zum Licht was Gott repäsentiert also vor den Grundfarben.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

01.10.2018 um 06:10
Hallo Optimist,

herzlichen dank für Deine Erklärung.

Wenn die Farbe im Stempel ist, besteht sie dennoch aus einer anderen Substanz wie der Stempel.
Allein die 2 verschiedenen Konsistensen von fester Materie und flüssiger Farbe sind verschiedenes. Die Farbe braucht einen FarbKANAL, anders kann sie nicht im Stempel sein.
Also gibt es irgend einen Raum der mit Farbe voll ist und sich durch den Gebrauch leert.
Holz + Farbkanal/Weg + Farbe = brauchbarer Stempel
Ein unbrauchbarer Stempel (also Gott) wäre ein Stempel mit leeren Farbtank. ...ggf sind da nu rein paar Resttropfen.
Die Stempelfunktion BEDINGT dass die Farbe fließt.
Wenn da nix hinunter läuft, fällr kein Tropfen Farbe auf die "Erde". ..das Papier...
DER SINN des Stemples ist im ÜBERTRAGENEN SINN, der Sinn Gottes.... (Überträger...Luzi...)..
Ohne Papier macht Gott keinen Sinn... wenn er denken kann, dann muss er ja regelrecht zwangsweise Menschen erchaffen damit er endlich verwendbar ist, mit vollstoff Kreativität alles voll stempeln/beschreiben kann und jeden Menschen seine Zeichen, Mahl oä. aufdrücken kann. Und dass natürlich in natütlichenn Farben und mit Farbwechselfunktion, also MulticolorFarbwechselmethode je nach dem wie der Mensch schwingt... ach ja da gibt es doch diese Aura... Na ja ich sehe sie nicht , ich sehe nur ein durchsichtiges Flimmern um die Dinge.

Der Stempel muss sich also erst mal selber um das OPbjekt welches er bestempeln kann kümmern und selber "Papier"Menschen erfinden und herstellen/erschaffen. Zaubern kann der Stempel aj auch nicht. Immerhin musste der StempelGott sogar selber das Licht anmachen um etwas zu sehen.
Gott kam aus der Dunkelheit und erschuf das Licht/die Sonne.
Gott muss also die meisten Stempelpläne oder Notizen aller Lichtdaten im dunklen Bereich haben. Sichtbares Licht ist ja nur das sichtbare Licht und nicht das Dunkellicht....also die Daten aus denen Licht besteht und zu Licht werden.
Die Frequenzen oder so was... sind ja das was das Licht ausmacht unnd Licht zu Licht macht. Oder nit?

Also formuliere ich mal eine Frage:
Was macht das Licht zu Licht? Woraus bestehtz Licht unnd braucht das Zeug selber Licht?
Können Lichtteile im dunkeln "gelagert" werden und "überleben"? Wie lange ist Licht haltbar und durch was? ...Geschgwindigkeit? Muss sich Licht bewegen oder kann es auch ToTal still stehen?

Wenn Gott das Licht ist, DANN MUSS er sich ununterbrochen bewegen. ....
Sowie er faul und unbeweglich wäre, wäre Gott tot h.... ..???... kei Zeit für den Gedanken...
Das was schon da ist, ist schneller als das Licht.. ....
Gott sagt: "Ich bin allzeit und überall bei euch".... Gott IST überall DA. Der Mensch ist blind.
Der Mensch kann Gott sehen, aber nicht nicht mit den Augen verstehen.. .... ...
Das G ehirn ist das Auge Gottes.. ....die Kontaktzentzrale..Verbindungseinheit oä. ... ....keine Zeit für den Gedanken.... ...

Der Mensch kann Gott/Stempel anwenden!...sogar mit individuellen Farbwünschen.... ...
Der StempelGott wäre ohne Sinn und Nutzen wenn er nicht anwendbar wäre. .... der Mensch kann den Buchtdruck ja erfinden.... Gott sende deinen heiligen Geist auf die Erde und mache dass der Mensch eine Erleuchtunng nach der anderen hat und sodann die Sachen erfinden UND selber verwircklichen kann und wenn nicht mache dass da ein Menschg ist der dem ANSDERN bei seiner Verwitrklichung hilfreich zu Seite steht... mache dass kein Mensch daran leiden muss, seine Idee NICHT verwirklichen zu können. Mache dass der Mensch enbdlich zur vernunft kommt und nixcht nur sch.. ...
.. ..und mache dass kein BÖSER Mensch eine gute, nützliche Idee VERHINDERT... .... Gott lasse die Menschen das Internet erfinden, sodass kein Politker mehr allen sprechen kann, weil sodann sich die Stimme des Volkes über den Mächtigen erheben wird.... lautlos sollen die Menschen/User ihre Stimme gegen den Widersacher des Guten, der Wahrheit und der Gerechtigkeit erheben.... Dann wenn viele beisammen sind, kann der Politiker nicht mehr anders als Re Agieren... Re Re Re aktion... ratio aktio..die Wirkung auf ZEIT ... wenn nix DAZWISCHEN kommt.... AktionReAktion...Ursach und Wirkung ...incl. MITwirkung = BeWeg-ung ....
SORRY für den Text...kei Zeit zum korrigeieren, da ist wieder Chaos dabei...

Gott würde dann zwar existieren aber es würde ihn keiner weder bemerkenen noch könne er die Welt der Dinge unnd des Seins "bemahlen/beschriften"..bewegen, laufen lassen... Farbe läuft... der Stempel steht... ...
Optimist schrieb:...alle Komponenten die zum Stempel GEHÖREN, sind also "a" und somit gleichartig - WEIL sie dazu gehören.

Dein Blatt Papier was du mit ins Spiel gebracht hattest gehört dagegen NICHT zum Stempel, also ist es NICHTS Gleichartiges, sondern etwas Anderes als das betrachtete Objekt (der Stempel) - und bekommt deswegen "b" als Bezeichnung.
Zwischen Papier und Stempel besteht nur KEINE DIREKTE Verbindung aber eine Indirekte GEITLICHE Verbindung. Die unstoffliche Stoffliche Verbindung besteht DURCH den SINN.
Der Stempel erhält seinen Sinn durch die Anwendbarkeit und bedingt Papier. ...und Buchstabenformaltionen... usw..das Schrreiben.... Wort... erfolgt IN ZEIT.. .... ..
Das Papier ist DAS Gegenstücklich was DER Stempel Braucht.
Gott musste Luzifer erschaffen...
Gott musste die Menschen erschaffen....
Gott macht nichts sinnloses...
Gott ist der Kreateur der Künstler ubd Meister seines Faches... incl. Chaos... die Farbkleckse.... die Spähne... der Schleifsand... wo gearbeitet wird, da gibt es immer Ab--Fall-.... Auf Ab.... hin + her---- rücne und nüber-....
kei Zeit..... die Zeit ....

ggf später Rest....


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

01.10.2018 um 10:06
@Feuerseele

Hier noch mal der Zusammenhang und Ausgangspunkt:
Optimist schrieb:Dennoch bin ich nach wie vor der Meinung, es lässt sich nicht alles auf 3 reduzieren oder erweitern ...
.....WENN man 2 Gleichartiges in Beziehung setzen will und ein 3. was NICHT gleichartig ist (egal obs als Bindeglied fungiert oder was weiß ich) noch mit hinzu nimmt.

Dann hat man nämlich a+a+b = c
Korrekt wäre jedoch: a+a+a = c
Optimist schrieb:die Farbe gehört zu meinem Stempel :)
Vor ein paar Tagen beschrieb ich, dass sich in "meinem" Stempel die Farbe im Stempelgriff befindet und von dort aus zur Stempelplatte fließt.
Optimist schrieb:a+a+a = c
a+a+b = c

a entspricht allen Komponenten des Stempels (es sind nur 2): Farbe im Griff und Stempelplatte

alle Komponenten die zum Stempel GEHÖREN, sind also "a" und somit gleichartig - WEIL sie dazu gehören.
Optimist schrieb:Das Papier ist also nichts Gleichartiges WEIL es nicht zum Stempel gehört und ist somit NICHT "a" (a SIND Stempelkomponenten), sondern das Papier ist "b" (KEINE Komponente).

Ohne Papier ist die Formel:
a+a= c

MIT Einbeziehung des Papiers (unzulässig, da keine Stempel-Komponente) ist die Formel:
a+a+b = c
Feuerseele schrieb:Wenn die Farbe im Stempel ist, besteht sie dennoch aus einer anderen Substanz wie der Stempel.
Allein die 2 verschiedenen Konsistensen von fester Materie und flüssiger Farbe sind verschiedenes. Die Farbe braucht einen FarbKANAL, anders kann sie nicht im Stempel sein
Ja, die Farbe ist eine andere Substanz.

Nur was ich mit "a" oder "b" ausdrücken wollte muss man etwas abstrakter sehen.
Bei dem was ich mit "Gleichartigkeit" ausdrücken wollte, da geht es NICHT um gleiche Substanzen, sondern um Zugehörigkeiten (ZU etwas) ...
... "zugehörig" im Sinne vo:
gehört etwas zum GLEICHEN "System" (im Falle jetzt zum Stempel) oder gehört es nicht dazu?

Noch speziefischer was ich mit "Zugehörigkeit zum gleichen System" meine:
wo etwas ursprünglich her kam, wo es entsprang usw... (das wird im Folgenden dann wichtig, zwecks Einordnung und wie ich das mit "a" und "b" meine).
---------------------------------------------

Nehmen wir mal ein anderes Beispiel, hier gehts tatsächlich um gleiche Substanzen und man kann es gleichzeitig AUCH als dem "gleichen System zugehörig" auslegen:

Stell dir ein großes LagerFeuer bestehend aus vielen Fackeln vor (das soll den Vater symbolisieren).
Und nun nimmt man eine Fackel raus (alias Jesus). Was mit dieser Fackel gemacht wird, ob sie nur daneben gelegt wird oder weit weg transportiert wird, ist jetzt erst mal Nebensache.
Es existiert das große Feuer und die kleine Fackel - beides gleichartig und gleiche Substanz.

Hier kann man die Formel a + a = c anwenden.

Zudem ist es hier keine Dreier-Geschichte sondern nur Zweiergeschichte, WENN man NICHT noch etwas hinzu nimmt, was nicht gleichartig ist (weder gleiche Substanz noch gleicher Ursprung).

Wenn man jedoch eine 2. Fackel herausnimmt (alias HG) - Dann hat man eine Dreiergruppe.
Den Ursprung (Lagerfeuer), die erste Fackel und die 2. Fackel.
Der Unterschied zum Tortenbeispiel: Da hatten wir diese in 2 Hälften geteilt - die Ursprungstorte war somit "weg" (es sei denn man schob die Hälften wieder zusammen, dann war es aber wieder "nur" EINE)

Nun könnte man das noch weiter treiben und eine 4. Fackel entnehmen, dann ists wieder vorbei mit dem Dreier-Gespann ;)

Wenn du nun bei der Konstellation "aus dem Lagerfeuer entnimmt man 2 Fackeln" (alles nur "a") noch einen Fackel-Entnehmer oder -Träger hinzunimmst (diesen dazu zählen willst), dann fungiert dieser aber NICHT als "a", sondern als "b".

Er wäre NICHT gleichartig im Sinne von gleicher Konsistenz, noch bezüglich des Ursprungs.
Er würde nicht zu diesem System ("Feuer bestehend aus Fackel") gehören, sondern lediglich als Mittelsmann oder irgendetwas anderes FUNGIEREN.
Er hat also eine Funktion, welche nicht zu dem System gehört, aber dennoch nützlich und notwendigi ist.
Genau wie das Blatt Papier worauf gestempelt werden soll. Dieses gehört auch nicht zu dem "System Stempel" und ist somit "b"
Feuerseele schrieb:Der Stempel muss sich also erst mal selber um das OPbjekt welches er bestempeln kann kümmern und selber "Papier"Menschen erfinden und herstellen/erschaffen.
richtig, das kann er machen.
Aber dann ist das Paier trotzdem noch nicht zu "a" geworden, es bleibt "b" und es gilt eben nicht mehr die Gleichung a+a+a... , sondern a+a... + b ...

Das Papier wird NICHT zu einer gleichartigen Substanz und auch nicht gleichartigem Ursprung. Das "System Gott" (alias Stempel) bleibt in einer anderen Dimension wie das System wozu dann auch das Papier (entweder Erde oder Menschen...) gehört.
Jesus sagte selbst "mein Reich (das Reich Gottes) ist NICHT von dieser Welt.
Zur "gleichartigen Substanz" können Jesus-Nachfolger (lt. Bibel) erst nach ihrer Auferstehung werden. Vorher bleiben sie noch unvollkommene Menschen.
Sie können also erst nach ihrem Tod zum "System Gott" gehören, somit bezüglich der Metapher zum "System Stempel".

Wovon ich jedoch bei den beiden Formeln rede, ist immer die Zeit davor, also die Zeit wo der Mensch noch in seiner materiellen Dimension (Erde) lebt.
Also formuliere ich mal eine Frage:
Was macht das Licht zu Licht? Woraus bestehtz Licht unnd braucht das Zeug selber Licht?
Können Lichtteile im dunkeln "gelagert" werden und "überleben"? Wie lange ist Licht haltbar und durch was? ...Geschgwindigkeit? Muss sich Licht bewegen oder kann es auch ToTal still stehen?
das weiß ich alles nicht und das ist für mich auch gar nicht relevant.
Für mich zählt erst mal nur, gehört etwas zum System (ursprünglich) oder nicht - also ist es "a" oder "b" ?
Gott sagt: "Ich bin allzeit und überall bei euch".... Gott IST überall DA. Der Mensch ist blind.
Der Mensch kann Gott sehen, aber nicht nicht mit den Augen verstehen.. .
Darauf können wir uns sofort einigen.
... ...
Das G ehirn ist das Auge Gottes.. ....die Kontaktzentzrale..Verbindungseinheit oä. ... ....keine Zeit für den Gedanken.... ...
Der Mensch kann Gott/Stempel anwenden!...
lt. Bibel nicht so richtig, da heißt es, Der Mensch kann gar nichts tun, es ist eine Gnade dass er durch Jesus erlöst werden kann.
Aber ja, er kann Jesus annehmen oder nicht. Aber Jesus ist nur ein Teil des Stempels.
Der StempelGott wäre ohne Sinn und Nutzen wenn er nicht anwendbar wäre.
ja, er wird jedoch mehr durch die Buchstaben (sein Wort -> Jesus) angewendet. Hierbei meine ich keinen Buchdruck, denn Jesus hatte ja anfangs nur gepredigt.
Ob die Worte angenommen werden oder verhallen, das entscheidet nicht Gott, sondern der Mensch selbst.
.. ..und mache dass kein BÖSER Mensch eine gute, nützliche Idee VERHINDERT...
.... Gott lasse die Menschen das Internet erfinden, sodass kein Politker mehr allen sprechen kann, weil sodann sich die Stimme des Volkes über den Mächtigen erheben wird...
wo bleibt dann der freie Wille?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

01.10.2018 um 11:57
Feuerseele schrieb:.... Jesus ist die Erde... ...
Ach nee, wie kommt das denn ? Hast du dafür einen Beleg ?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

01.10.2018 um 21:36
@Optimist
Optimist schrieb am 28.09.2018:Die vertritt die Trinität nicht ganz so festgefahren wie dies die Evangelikalen oder Katholiken tun, sondern sind mehr der Auffassung wie ich, dass Jesus - als SOHN Gottes - ein TEIL Gottes ist.
Hallo,
nur in bester Absicht und von Herzen schreibe ich dir diese Zeilen.
Du bist hin und hergerissen. Ich finde es erfreulich, dass du weiterhin prüfst und anscheinend nach vielen Jahren, die wir uns hier kennen, immer noch ein wenig auf der Suche bist, wie du Gott und Jesus denn nun konkret einzuordnen hast. Ich hätte da aufgrund folgendem Bibelvers eine Empfehlung für dich.
FünfVor12 schrieb am 26.09.2018:2.Johannes 1:
7 Denn viele Verführer sind in die Welt hinausgegangen, die nicht bekennen, dass Jesus Christus im Fleisch gekommen ist. Das ist der Verführer und der Antichrist.
8 Seht euch vor, dass ihr nicht verliert, was wir erarbeitet haben, sondern vollen Lohn empfangt.
9 Wer darüber hinausgeht und bleibt nicht in der Lehre Christi, der hat Gott nicht; wer in der Lehre bleibt, der hat beide, den Vater und den Sohn.
Kein Mensch hat die volle Erkenntnis, aber bezogen auf Gott und Jesus Christus spielt die Erkenntnis auch eine wichtige Rolle. Also meine Empfehlung an dich: Geh nicht darüber hinaus, was die Bibel lehrt! Du musst nicht alles wissen und alles bis ins kleinste Detail erforschen und das Ganze dann in Ergänzungen oder Metaphern in dein Glaubensbild einordnen. Bleibe bei dem, was gesagt wird.

Die Kernaussagen der Bibel sind...
1. YAHWEH ist der allmächtige Gott. Er ist der Vater von Jesus Christus.
2. Jesus Christus ist Gottes Sohn. Er ist unser Erlöser, unser Herr und Meister

Da sollten wir doch Einigkeit erzielen können?

Bleibe dabei, denn sonst läufst du Gefahr, darüber hinaus zu gehen.

Ja, Jesus wird an einigen Stellen Gott genannt. Man kann alle Verse bezüglich der zwei oben genannten Kernaussagen der Bibel erklären, sie stehen nicht im Widerspruch zueinander. Nirgendwo wird auch nur angedeutet, dass Jesus der allmächtige Gott selbst sei.

Mose wird an zwei Stellen auch Gott genannt. Bezogen auf Aaron und dem Pharao.

2.Mose 4:
16 Und er soll für dich zum Volk reden; er soll dein Mund sein, und du sollst für ihn Gott sein.

2.Mose 7,1: Und der HERR sprach zu Mose: Siehe, ich habe dich zum Gott gesetzt für den Pharao, und Aaron, dein Bruder, soll dein Prophet sein.

Der Satan wird Gott dieser Welt geannt.

Im letzten Post hatte ich dir ebenfalls Verse genannt, die aufzeigen, dass es im Himmel und auf Erden welche gibt, die Götter genannt werden, dennoch gibt es nur einen wahren Gott.

1.Korinther 8:
5 Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt,
6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater
, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.
7 Aber nicht alle haben die Erkenntnis.

Johannes 10:
31 Da hoben die Juden abermals Steine auf, um ihn zu steinigen.
32 Jesus antwortete ihnen: Viele gute Werke habe ich euch erzeigt vom Vater; um welches dieser Werke willen wollt ihr mich steinigen?
33 Die Juden antworteten ihm: Um eines guten Werkes willen steinigen wir dich nicht, sondern um der Gotteslästerung willen und weil du ein Mensch bist und machst dich selbst zu Gott.
34 Jesus antwortete ihnen: Steht nicht geschrieben in eurem Gesetz (Psalm 82,6): »Ich habe gesagt: Ihr seid Götter«?
35 Wenn jene »Götter« genannt werden, zu denen das Wort Gottes geschah – und die Schrift kann doch nicht gebrochen werden
–,
36 wie sagt ihr dann zu dem, den der Vater geheiligt und in die Welt gesandt hat: Du lästerst Gott –, weil ich sage: Ich bin Gottes Sohn?

Wenn du Verse in denen Jesus Gott genannt wird letztendlich nicht konkret einsortieren und einwandfrei erklären kannst, dadurch aber deine Lehre und dein Glaubensbild in Unsicherheit gerät, rufe dir die zwei Kernaussagen ins Gedächtnis und bleibe dabei, anstatt dir den Kopf darüber zu zermartern. Denn diese zwei Kernaussagen sind gesichert und haben Bestand. So bleibst du auf der sicheren Seite.

Hebr 13,9 Lasst euch nicht durch mancherlei und fremde Lehren umtreiben, denn es ist ein köstlich Ding, dass das Herz fest werde, welches geschieht durch Gnade, nicht durch Speisegebote, von denen keinen Nutzen haben, die danach leben.

Du hast Gottes Bestätigung, dass Jesus sein Sohn ist ("Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe"). Jesus Christus seine Bestätigung hast du ebenfalls ( u.a. Offb 2,18: Und dem Engel der Gemeinde in Thyatira schreibe: Das sagt der Sohn Gottes, der Augen hat wie Feuerflammen und seine Füße sind wie Golderz), die der Apostell auch. Wenn du aufgrund von Bibelversen verwirrt bist, ruf dir das ins Gedächtnis. Du musst nicht alles erklären können, nicht jeder ist ein Lehrer, sagt die Bibel. Du kannst dich aber auf Gott und Jesus verlassen. Wenn du bei der Trinität landest, läufst du meiner Meinung nach große Gefahr, darüber hinaus zu gehen, was die Bibel lehrt.

Wir werden davor gewarnt, dass sie uns mit erdichten Worten versuchen werden zu gewinnen.

2Petr 2,3 Und aus Habsucht werden sie euch mit erdichteten Worten zu gewinnen suchen. Das Urteil über sie wirkt seit Langem, und ihr Verderben schläft nicht.

Wenn du Jesus zu einem Teil Gottes machst oder ihn als ein Arm Gottes beschreibst, läufst du Gefahr darüber hinaus zu gehen, was die Bibel sagt. Mit der Irrlehre, dass Jesus der Erzengel Michael sei, verhält es sich genauso. Bei einem Menschen verlangt doch auch niemand eine genauere Definition, wenn er seinen Sohn vorstellt. Gott hat uns alles gesagt, indem er Jesus seinen Sohn nennt. Darauf können und sollten wir uns berufen, wenn wir gleichzeitig immer wieder vor Irrlehren gewarnt werden.

Jesus wird mit dem Schwert seines Mundes gegen falsche Lehren streiten. Vermutlich nicht mit europäischen Christen über Speisegebote. Nochmal die Frage, fällt dir eine Lehre ein, die Jesus hassen könnte und gegen die er streiten könnte?

Wenn du Jesus zu einem Teil Gottes machst, läufst du Gefahr, darüber hinaus zu gehen. Jesus ist Gottes Sohn, der Anfang der Schöpfung Gottes, der Erstgeborene. Dies steht geschrieben und ist uns mitgeteilt worden. Es ist gesichertes Wissen.
Wenn Jesus ein Teil Gottes ist, könnte Gott dann ohne Jesus existieren? Wenn ja, wie kann er dann ein Teil von ihm sein? Es muss ja eine Zeit gegeben haben, wo YAHWEH allein existierte, sonst könnte Jesus nicht der Anfang der Schöpfung und der Erstgeborene sein. Mit Sohn Gottes ist alles gesagt. Es sind zwei Wesen. Gott der Vater und sein Sohn Jesus Christus.
Wer will dich verklagen, wenn du darauf beharrst, dass Jesus Gottes Sohn ist? So steht es schließlich in der Bibel. Gott selbst hat es bestätigt. Jesus ebenfalls.
Doch du könntest im Gericht evtl. in Erklärungsnot kommen, wenn du behauptest, Gott sei dreieinig. Wo steht das? Wollen Trinitarier im Gericht mit Metaphern Jesus überzeugen? Wollen sie ihm erzählen, dass Wasser schließlich auch drei Aggregatzustände hat, wenn Jesus sich als Sohn Gottes vorstellt und deutlich macht, dass sein Vater, der Allmächtige ist und auch sein Gott ist?
Ich befürchte ebenfalls eine kommende Erklärungsnot, wenn man behauptet, Jesus sei der Erzengel Michael. Wo steht das? Beides sind menschliche Lehren.

Bleibe bei dem, was gesichert ist. Der Vater von Jesus Christus ist der allmächtige Gott, Jesus sein Sohn. Punkt. So bist du auf der sicheren Seite.
Optimist schrieb am 28.09.2018:Joh.10, 38
Jesus sagt, dass der Vater in ihm ist und er in ihm
Das wunderschöne Gebet des Herrn Jesus gibt dir dazu eine aufschlussreiche Antwort.

Johannes 17:
17 Heilige sie in der Wahrheit; dein Wort ist die Wahrheit.
18 Wie du mich gesandt hast in die Welt, so sende ich sie auch in die Welt.
19 Ich heilige mich selbst für sie, damit auch sie geheiligt seien in der Wahrheit.
20 Ich bitte aber nicht allein für sie, sondern auch für die, die durch ihr Wort an mich glauben werden,
21 damit sie alle eins seien. Wie du, Vater, in mir bist und ich in dir, so sollen auch sie in uns sein, damit die Welt glaube, dass du mich gesandt hast.
22 Und ich habe ihnen die Herrlichkeit gegeben, die du mir gegeben hast, damit sie eins seien, wie wir eins sind,
23 ich in ihnen und du in mir, damit sie vollkommen eins seien und die Welt erkenne, dass du mich gesandt hast und sie liebst, wie du mich liebst.
24 Vater, ich will, dass, wo ich bin, auch die bei mir seien, die du mir gegeben hast, damit sie meine Herrlichkeit sehen, die du mir gegeben hast; denn du hast mich geliebt, ehe der Grund der Welt gelegt war.

Genauso wie der Vater in Jesus ist, sollen auch die Christen in Gott und Jesus sein (Vers 21). Genau wie Gott und Jesus eins sind, sollen auch alle Christen eins sein (Vers 22). Wobei völlig klar ist, dass jeder Mensch dabei ein eigenständiger Mensch bleibt. Den Punkt kannst du doch jetzt abhaken oder? Wird doch einwandfrei erklärt, wie es gemeint ist.
Optimist schrieb am 28.09.2018:Aber sie sehen das Ganze so:
Jesus wurde als MENSCH von Maria geboren. In dieser "Eigenschaft" war er natürlich ganz Mensch und Jesus hatte selbst irgendwo gesagt, dass er sich erniedrigt hat.
Aber gleichzeitig war er auch Gott selbst, da er ja das gleiche göttliche Wesen hat wie der Vater.
Nein, es gibt nur einen wahren Gott, YAHWEH. Der Sohn Gottes hat das gleiche göttliche Wesen, daher ist er aber nicht Gott selbst, er ist sein Sohn. Zwei Kernaussagen beachten :)
Bei einem menschlichen König würdest du doch auch nicht auf die Idee kommen, wenn er seinen Sohn schickt, den er mit königlicher Authorität ausstattet, zu vermuten, dass dieser Sohn eigentlich der König selbst ist.
Optimist schrieb am 28.09.2018:Er war also auf Erden niedriger und natürlich "nur" der Sohn. Aber im Himmel war er vorher der Allmächtige selbst und auch hinterher - nach der Auferstehung - ist er es wieder.
Nein! Dutzende Bibelverse sprechen ganz klar eine andere Sprache.
Optimist schrieb am 28.09.2018:Sprüche 8 wird SO interpretiert: da ist nicht von Jesus die Rede, sondern von der Weisheit. Und diese ist NICHT Jesus, sondern es soll lediglich ausgedrückt werden, dass Gott die Weisheit HAT.
Denn in anderen Versen wird nirgends gesagt, dass Jesus die Weisheit IST, sondern nur, dass er der Weg, die Wahrheit und das Licht usw. ist.
Sprüche 8:
30 da war ich als sein Liebling bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;
31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.
32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!
33 Hört die Mahnung und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind!
34 Wohl dem Menschen, der mir gehorcht, dass er wache an meiner Tür täglich, dass er hüte die Pfosten meiner Tore!

35 Wer mich findet, der findet das Leben und erlangt Wohlgefallen vom HERRN.
36 Wer aber mich verfehlt, zerstört sein Leben; alle, die mich hassen, lieben den Tod.

Wenn es hier nicht um Jesus Christus geht, wie erklärt man dann Vers 30, 31, 32, 34, 35 und 36? Wer die Weisheit findet, der findet das Leben? Du hast selbst geschrieben, wer der Weg, die Wahrheit und das Leben (du hast Licht geschrieben) ist! Jesus Christus!
Wer die Weisheit verfehlt, zerstört sein Leben? Diejenigen die die Weisheit hassen, lieben den Tod? Das passt alles zu Jesus.

1.Korinther 1:
24 denen aber, die berufen sind, Juden und Griechen, predigen wir Christus als Gottes Kraft und Gottes Weisheit.

1.Korinther 2:
7 Sondern wir reden von der Weisheit Gottes, die im Geheimnis verborgen ist, die Gott vorherbestimmt hat vor aller Zeit zu unserer Herrlichkeit,
8 die keiner von den Herrschern dieser Welt erkannt hat; denn wenn sie die erkannt hätten, hätten sie den Herrn der Herrlichkeit nicht gekreuzigt.
9 Sondern wir reden, wie geschrieben steht (Jesaja 64,3): »Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben.«
10 Uns aber hat es Gott offenbart durch den Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen Gottes.
Optimist schrieb am 28.09.2018:Man kann die Bibelverse also so sehen, dass Jesus wirklich "nur" der Sohn ist...
... man kann es aber eben AUCH so interpretieren, dass Jesus der Allmächtige selbst ist, der sich lediglich auf Erden erniedrigt bzw. zu einem Mensch gemacht hatte (alias Dosenöffner) und sich somit kleiner gemacht hatte...
Warum "nur" Gottes Sohn? Ich weiß, du hast es in Anführungsstriche gesetzt, aber das Argument kommt ja tatsächlich häufiger. Jesus Christus ist Gottes geliebter eingeborener Sohn, was mit Sicherheit milde ausgedrückt bedeutet, mit Nichts zu vergleichen zu sein. Niemand ist dem Vater näher!

Matthäus 11:
27 Alles ist mir übergeben von meinem Vater, und niemand kennt den Sohn als nur der Vater; und niemand kennt den Vater als nur der Sohn und wem es der Sohn offenbaren will.

Wenn man wie du sagst, es auch so sehen kann, dass Jesus der Allmächtige selbst ist, dann versuche doch diesen einen Vers dahingehend zu erklären.

Offenbarung 3:
14 Und dem Engel der Gemeinde in Laodizea schreibe: Das sagt, der Amen heißt, der treue und wahrhaftige Zeuge, der Anfang der Schöpfung Gottes:

Oder auch diesen Vers.

1.Korinther 8:
5 Und obwohl es solche gibt, die Götter genannt werden, es sei im Himmel oder auf Erden, wie es ja viele Götter und viele Herren gibt,
6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.
7 Aber nicht alle haben die Erkenntnis.

Liebe Grüße


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 04:49
@FünfVor12
Danke dir für deine Belege und Gedanken.
Nun hätte ich mal noch Fragen dazu:.

Was Sprüche 8 betrifft, das klingt wirklich wie ein Hinweis auf Jesus (das dachte ich ursprünglich auch schon einmal, hatte es dann jedoch wieder verworfen).

Wenn ich also davon ausgehe, dass mit Weisheit Jesus gemeint ist, wie ist dann Vers 15 und 16 aufzufassen?

Durch Jesus herrschen Könige und treffen gerechte Entscheidungen...?
Welcher König zu Jesu Zeiten war denn wirklich gerecht? Und vor allem, welcher war es in den folgenden Jahrhunderten, also nach Jesu Tod bis in die heutige Zeit? (ich weiß, die Könige und Regierungen sind von Gott eingesetzt, aber gerecht waren doch wirklich nicht alle oder?)

Und 22:
Jahwe besaß mich im Anfang seines Weges von jeher" -> das heißt doch, Jesus war schon IMMER existent und zudem IM Vater - deswegen:
Er ist geboren worden (Vers 24)
Das ist doch irgendwie ein Widerspruch? (schon immer da gewesen aber geboren worden?)

Oder auch kein Widerspruch, wenn man es SO sieht:
Jesus war schon immer existent - IM Vater drin - und dann ist er irgendwann aus dem Vater heraus gekommen.

Das nun wiederum spräche für meine Theorie, dass Jesus ein TEIL Gottes war, der sich dann entäußert hatte.

Was mich nun immer noch etwas irritiert bzw zweifeln lässt, dass mit der Weisheit Jesus gemeint ist, kommt in Sprüche 9, Vers 13:

Da wird nun die Torheit personifiziert, genauso wie zuvor die Weisheit.
Mit "Frau Torheit" ist nun aber garantiert keine Person gemeint, aber auch dieser werden Handlungen zugeschrieben, genau wie zuvor der Weisheit.

Aus allem könnte man den Eindruck gewinnen, bei Sprüche 8 und 9 gehts im Grunde nur darum:
was in Sprüche 10, Vers 8, 13 oder 17 steht:

"8
wer weisen Herzens ist, nimmt Gebote an, aber ein närrischer Schwätzer kommt zu Fall.

13 auf den Lippen des Verständigen wird Weisheit gefunden..."

Dann gibts in Sprüche 7 folgende Verse, die passen mir auch nicht so recht zu der These, dass mit Weisheit Jesus gemeint ist:

"4 sprich Weisheit: Du bist meine Schwester... " und dann gehts weiter "5 damit sie dich bewahre vor dem fremden Weibe ..."
Damit ist sicher die "Hure Babylon" gemeint.
Diese ist auch nicht wirklich eine Person, sondern steht symbolisch für etwas.

Es sind halt alles buchstäblich Sprüche im Buch "Sprüche" und haben dementsprechend keine eindeutige sondern eine Symbolhafte, verblümte bzw blumige Sprache - also nicht wirklich alles wörtlich zu nehmen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 13:25
@Optimist

Hallo,

ich kann dir auch nicht mit endgültiger Gewissheit sagen, dass es sich bei der Weisheit aus Sprüche 8 um Jesus Christus handelt. Ich denke, dass es sich so verhält, vieles spricht dafür, kann jedoch auch anders sein. Wenn es sich um Jesus Christus handelt, dann bedeutet das natürlich nicht, dass immer Jesus Christus gemeint ist, wenn von der Weisheit Gottes die Rede ist. Kommt doch in der Bibel häufig vor, z.B. in den Psalmen, dass von Jesus die Rede ist, dann wieder von YAHWEH. Für abrupte Perspektivwechsel gibt es viele Beispiele. Auch dafür, dass mit bestimmten Dingen auch verschiedene Sachen gemeint sein können (gerade in der Prophetie).

Letztendlich spielt es in unserer Diskussion auch überhaupt keine Rolle, ob es sich in Sprüche 8 um den Herrn Jesus Christus handelt oder nicht, da die Bibel vom 1.Buch Mose bis zur Offenbarung eine klare Sprache spricht, dass YAHWEH der allmächtige Gott und Jesus Christus sein eingeborener Sohn ist, der Erstgeborene vor aller Schöpfung.

Liebe Grüße


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 14:29
@FünfVor12
Da sind wir uns einig, dass Jesus Gottes eingeborener Sohn - geboren vor aller Schöpfung - ist.

Aber darüber hinaus gibts halt noch andere Verse, die daraufhin deuten, dass Jesus eine Art TEIL Gottes ist.

Im AT gibts eine Stelle wo vom "Arm Gottes" die Rede ist und damit mMn eindeutig Jesus gemeint ist.

Dann gibts die Stellen, wo YHWH und Jesus gleichermaßen als Retter bezeichnet werden.

Apg7, 35
Apg13,23
Röm11, 26

Genauso beim Licht, was auf YHWH wie auch auf Jesus zutrifft:
Joh.1, 9
Joh 8, 12

Beim Leben genauso:
Joh11,25: " ich bin...das Leben..."
Joh14, 6

Hmm, das sind so Verse, wo manche davon ableiten, dass zwar Jesus der Sohn und kleiner als der Vater ist, aber GLEICHZEITIG eben AUCH zumindest ein Teil Gottes, wenn nicht gar Gott selbst ist (ich persönlich denke "nur" ein Teil von ihm)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 22:10
Optimist schrieb:Ja, die Farbe ist eine andere Substanz.
Nur was ich mit "a" oder "b" ausdrücken wollte muss man etwas abstrakter sehen.
Bei dem was ich mit "Gleichartigkeit" ausdrücken wollte, da geht es NICHT um gleiche Substanzen, sondern um Zugehörigkeiten (ZU etwas) ..."zugehörig" im Sinne vo:
gehört etwas zum GLEICHEN "System" (im Falle jetzt zum Stempel) oder gehört es nicht dazu?
Das habe ich verstanden. Die Farbe die zu einem Stempelsystem gehört welches über einen Farb-Tank verfügt, hat m.E. 3 Teile weil ein Farbtank es erst ermöglicht, dass die Farbe IM Stempel vorhanden SEIN kann.
Stempelholz + Tankvorrichtung + Farbe = 3
Dein Stempelsystem verfügt über 3erlei.
Optimist schrieb:Noch speziefischer was ich mit "Zugehörigkeit zum gleichen System" meine:
wo etwas ursprünglich her kam, wo es entsprang usw... (das wird im Folgenden dann wichtig, zwecks Einordnung und wie ich das mit "a" und "b" meine).
---------------------------------------------
Nehmen wir mal ein anderes Beispiel, hier gehts tatsächlich um gleiche Substanzen und man kann es gleichzeitig AUCH als dem "gleichen System zugehörig" auslegen:

Stell dir ein großes LagerFeuer bestehend aus vielen Fackeln vor (das soll den Vater symbolisieren).
Und nun nimmt man eine Fackel raus (alias Jesus). Was mit dieser Fackel gemacht wird, ob sie nur daneben gelegt wird oder weit weg transportiert wird, ist jetzt erst mal Nebensache.
Es existiert das große Feuer und die kleine Fackel - beides gleichartig und gleiche Substanz.
Hier kann man die Formel a + a = c anwenden.
Zudem ist es hier keine Dreier-Geschichte sondern nur Zweiergeschichte, WENN man NICHT noch etwas hinzu nimmt, was nicht gleichartig ist (weder gleiche Substanz noch gleicher Ursprung).

Wenn man jedoch eine 2. Fackel herausnimmt (alias HG) - Dann hat man eine Dreiergruppe.
Den Ursprung (Lagerfeuer), die erste Fackel und die 2. Fackel.
Der Unterschied zum Tortenbeispiel: Da hatten wir diese in 2 Hälften geteilt - die Ursprungstorte war somit "weg" (es sei denn man schob die Hälften wieder zusammen, dann war es aber wieder "nur" EINE)
Das Feuer würde sich aus der Natur der Sache heraus wieder verbinden, wenn man es zusammen bringt. Die Torte, einmal durchschnitten, nicht.
Etwas geistiges ist dem Feuer ähnlicher als die Torte.
Optimist schrieb:Nun könnte man das noch weiter treiben und eine 4. Fackel entnehmen, dann ists wieder vorbei mit dem Dreier-Gespann ;)
Das eine Feuer kann mannigfaltig viele Fackeln oder kleine Flammen hervorbringen. Auch der Funkenflug kann ein weiteres Feuer entfachen. Ähnlich dem Geist (Gedanken, hl.Geist) der sich durch einen Funken in form von Inspiration/Idee verbeiten kann.

Das Feuer braucht den Funken, Sauerstoff und Brennmaterial.
Funke/Energie + Brennstoff/Materie + Sauerstoff = 3was was das Feuer ergibt.
Optimist schrieb:Wenn du nun bei der Konstellation "aus dem Lagerfeuer entnimmt man 2 Fackeln" (alles nur "a") noch einen Fackel-Entnehmer oder -Träger hinzunimmst (diesen dazu zählen willst), dann fungiert dieser aber NICHT als "a", sondern als "b".
Er würde nicht zu diesem System ("Feuer bestehend aus Fackel") gehören, sondern lediglich als Mittelsmann oder irgendetwas anderes FUNGIEREN.
Er hat also eine Funktion, welche nicht zu dem System gehört, aber dennoch nützlich und notwendigi ist.
Du meinst hier eine Art Akteur, der Entnehmer der Fackel, der der das Feuer wegbringt. Also einer der die Fackel von A nach B trägt.
Ja der ist ein weiteres und anderes als das Feuer welches sowohl an einer Stelle sein kann oder in mehreren Fackeln an anderen Stellen, auch wenn diese erst nacheinander oder gleichzeitg aus dem großen Hauptfeuer gehen. ...hm, durch was oder wie gehen die Fackeln aus dem Feuer?
Wie kommen die Fackeln ohne den Träger vom Hauptfeuer weg? Was bewegt eine Fackel aus dem Feuer zu gehen?
Optimist schrieb:Genau wie das Blatt Papier worauf gestempelt werden soll. Dieses gehört auch nicht zu dem "System Stempel" und ist somit "b"
Ja zum System des Stempels gehört das Papier nicht.
Aber das a braucht b um seinen Sinn zu erfüllen.
Durch den Menschen macht Gott erst Sinn und durch Gott macht das Menschsein Sinn.
Gott braucht den Menschen nicht um zu existieren aber durch den Menschen kann sich Gott manifestieren. Geist ist Materie und Materie ist Geist incl. Datenwerte.
Der Bibel-Gott hat die Menschen erschaffen und wenn er den Menschen erschaffen hat, hatte er diesen Wunsch. Gott war also vor der Erschaffung nicht wunschlos, sonst hätte er ja den Menschen nicht erschaffen.
WAS bringt einen Gott dazu Menschen zu erschaffen? Ich denke Gott WILL sich im Menschen manifestieren.
Der Mensch erfüllt sozusagen Gott einen Dienst. Der Mensch ist das Gefäß in dem der heilige Geist hinabsteigt und sozusagen den hl.Geist Gottes empfängt.
Der Mensch MUSS sich logisch dem heiligen Geist freiwillig zuwenden wenn er heiligen Geist empfangen WILL. = Resonanz, Gleichklang, die gleiche Schwingung usw. ... Der Mensch bestimmt durch seinen eigenen Geist OB er Zugang zum heiligen Geist hat.
Gott ist das Reich aus dem der Mensch sein täglich Brot bekommt, also weitere Gedanken. Die guten führen in das Paradiesische, die bösen in das Verderben.
Gott ist die Funktion der IdeenBefruchtung, IdeenEmpfängnis, Inspiration und Kreativität. Gott ist ErfinderGeist, Kreateur, Künstler, Baumeister usw., oder woher sollte die Evolution ihr Wissen um die Zusammenhänge und ihre kreative Ader sonst haben?

Also, das Papier ERFÜLL den SINN des Stempels.
Es besteht sozusagen eine unsichtbare Verbindung, ein "Band" welches die zwei zu einem weiteren System macht und welches die Einzelnen Teile (Stempel u. Papier) ihre jeweiligen Eigenständigkeit erlaubt. Beides ist sozusagen individuelles Sein als dass was es ist und zugleich besteht eine polare Verbindung durch die Zusammengehörigkeit. 2 Verschiedene gehören zusammen. Wie die Erde und der Mond.. ua. ...

Ein Stempel braucht eine bedruckbare/prägbare Fläche (Papier) um ALS Stempel zu fungieren.
Auch die Seele hat Prägung/Daten, also Stempelaufdrücke.
Der Stempel braucht Papier und einen der die Aktion durchführt.
Optimist schrieb:Das Papier wird NICHT zu einer gleichartigen Substanz und auch nicht gleichartigem Ursprung. Das "System Gott" (alias Stempel) bleibt in einer anderen Dimension wie das System wozu dann auch das Papier (entweder Erde oder Menschen...) gehört.
Wenn der Stempel aus Holz ist, hat das Papier die gleiche Substanz Holz nur in einer ANDEREN Form.
Gott manifestiert sich in allem und das MIT System.
Gott ist sowohl Geist wie auch Materie....
Optimist schrieb:Jesus sagte selbst "mein Reich (das Reich Gottes) ist NICHT von dieser Welt.
Ja es kann mehrere Welten geben.
Optimist schrieb:Sie können also erst nach ihrem Tod zum "System Gott" gehören, somit bezüglich der Metapher zum "System Stempel".
Das System StempelGott reicht bis in das lebendige farbige Leben hinein. Eine Verbindung ist vorhanden.
Optimist schrieb:Für mich zählt erst mal nur, gehört etwas zum System (ursprünglich) oder nicht - also ist es "a" oder "b" ?
Ein System greift in das andere System und dieses wiederum in ein System.
Das System ist im System der Systeme.
Gott ist 1 Ineinandergeflecht.
Gott ist sozusagen eine Art Uhrwerk deren Zahnräder inneinandergreifen aber als Kugelzahnräder und in geistiger Substanz sodass sich Dimensionsebenen ergeben die sich überkreuzen/verflechten. Also wie das Bild der Blume des Lebens nur in 3D.
Optimist schrieb:wo bleibt dann der freie Wille?
Der freie Wille ist kein freier Wille im Sinne von Narrenfreiheit und Willkürlichlkeit, der freie Wille ist der hingegebene Wille. Sich dem rechten Maß freiwillig hingeben/zuwenden.
Ein freier Wille im Sinne von Narrenfreiheit und Willkürlichkeit folgt nicht dem heiligen Geist.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 22:31
@Feuerseele
Bei vielem was du schreibst kann ich mitgehen, bei einigem jedoch nicht.
Dabei belasse ich es jetzt :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

02.10.2018 um 23:58
Wasser = fest, flüssig, gasförmig und doch Wasser:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.10.2018 um 00:03
@Koman
das war letztens schon thematisiert worden ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.10.2018 um 00:04
@Optimist
Deswegen ist es nicht weniger wahr:)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.10.2018 um 00:55
Optimist schrieb:dass Jesus Gottes eingeborener Sohn - geboren vor aller Schöpfung - ist.
Da verstehe ich gerade was nicht:
Jesus ist Gottes eingeborener Sohn, damit kann ich leben.
Geboren vor aller Schöpfung? Also wurde er schon vor Adam und Eva geboren? Wenn ja, welcher Jesus wurde dann von Maria geboren?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

03.10.2018 um 08:27
@Koman
ja :)

@esgibtnureinen
esgibtnureinen schrieb:Geboren vor aller Schöpfung? Also wurde er schon vor Adam und Eva geboren? Wenn ja, welcher Jesus wurde dann von Maria geboren?
"vor aller Schöpfung" könnte man auf Sprüche 8 beziehen - WENN man diese Verse SO interpretiert, dass mit "Weisheit" Jesus gemeint ist.

Deshalb u.a., @FünfVor12 , finde ich es eben auch wichtig, wie Sprüche 8 wirklich zu interpretieren ist.
Denn woraus sonst sollte man schließen können, dass Jesus - schon VOR seinem Erdenleben - geboren worden war?

Eine Möglichkeit gäbe es noch, dass man dieses "geboren" nicht so wörtlich nehmen könnte, sondern nur in dem Sinne, dass Jesus schon vor aller Schöpfung existierte.

@FünfVor12
Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren?


melden
180 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden