Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

13.236 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.08.2019 um 18:49
Optimist schrieb:Und ich denke, Paulus ging es um das Große Ganze, um den "roten Faden" und dieser beinhaltet den Errettungsplan und "liebe Gott und liebe deinen Nächsten usw..."
und kaum war Paulus bzw die Kirche nicht mehr mit der Rute dahinter, sind die Christen in zig Vorstellungen zersplittert.
wenn ich heute einen Christen frage, woran er glaubt, muss er mir wahrscheinlich 20 Fragen beantworten.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.08.2019 um 19:05
Optimist schrieb:ja, meine Gemeinde tut es, die sehen auch Jesus als "Teil" des Vaters
Kybela schrieb:mir hast du erzählt, dass es darüber keinen Konsens gibt. und das es auch Trinitarier gibt.
Du hast aber auch ein sehr gutes Gedächtnis.

Ja, Asche auf mein Haupt, hatte mich nicht korrekt ausgedrückt.

Es gibt welche die sehen es mehr wie die Trinitarier. Aber wenn ich die dann frage: Könnte man Jesus nicht als einen Teil des Vaters sehen, dann sagen sogar die: ja, kann man schon so sehen, aber wir finden auch das kirchliche Dogma stimmig.

Die sehen es im Grunde also schon so wie ich (hatte mir die Unterhaltung gezeigt), halten aber vermutlich aus Gewohnheit noch am alten Zopf fest (die waren mal katholisch :) )
Kybela schrieb:erzähl ihnen mal ganz genau, woran du glaubst. und auch, dass du einen seltsamen Kybela kennst, der noch viel seltsamere Gegenargumente labert. was wird ihre Meinung sein?
Genau das was ich gerade schrieb. Die würden mir aber auch dir Recht geben :)
Kybela schrieb:schau dir mal die nicht-trinitarier-Kirchen an: kommt da etwas deiner Vorstellung ran?
weiß ich nicht, ich kenne ja auch nicht alle.

Aber im Grunde spielt das für mich gar keine Rolle, was andere dazu denken.
Es geht - so sehe ich das für mich - einfach nur nach dem was in der Bibel steht und da komme ich halt auf kein anderes Ergebnis.
Und wenn ich da völlig gegen den Strom schwimme, mir egal. Dann bin ich halt die Einzige.

Aber wie gesagt, in meiner Gemeinde sehen es ja im Grunde die Meisten genauso wie ich, kommunizieren es halt nicht so. Und vor allem sind sie eben auch der Meinung, man braucht sich da kein Dogma basteln, sondern einfach danach gehen, wie es drin steht.
Kybela schrieb:Haben die Christen einen Konsens bei:1) wer wird errettet? nein2) Gottesvorstellung? nein3) Taufe? nein4) Hölle? neinHm. Sind das nicht gerade DIE Fragen des Glaubens?
Richtig.
Aber bei diesen wichtigen Fragen hat meine Gemeinde nun wirklich Konsens - Alle.
Kybela schrieb:und kaum war Paulus bzw die Kirche nicht mehr mit der Rute dahinter, sind die Christen in zig Vorstellungen zersplittert.
Ja, der prophezeite Abfall trat ein. Gott wusste es schon vorher :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

20.08.2019 um 19:43
Optimist schrieb:Und wenn ich da völlig gegen den Strom schwimme, mir egal. Dann bin ich halt die Einzige.
das ist auch okay.
könnte aber ein Hinweis sein, dass man etwas übersieht.
Optimist schrieb:Aber bei diesen wichtigen Fragen hat meine Gemeinde nun wirklich Konsens - Alle.
das ist in jeder Gemeinde so.
sonst wäre man in einer anderen oder wird mit der Rute hinausgezüchtigt
Optimist schrieb:Und vor allem sind sie eben auch der Meinung, man braucht sich da kein Dogma basteln, sondern einfach danach gehen, wie es drin steht.
für Privatpersonen okay.
bei einer Kirche ist das anders. die muss ihre Gottesvorstellung exakt beschreiben.
bei "einfach danach gehen, wie es drin steht" kommt seltsamerweise immer etwas anderes heraus.


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.08.2019 um 01:51
Die Trinität ist für mich ein sehr gutes Symbol, um zu verdeutlichen, wie Gott durch Jesus wirkt.
Dass sie in der Bibel nicht erwähnt wird, ist für diese Veranschaulichung unerheblich.
Ich verstehe das folgendermaßen: Gott ist der Schöpfer, Jesus seine Schöpfung. Indem Jahwe seinen Sohn in menschlicher Gestalt zu uns schickt, schickt er mit ihm den "heiligen Geist", der kein Charakter ist, sondern das Verständnis für und der Glaube an die Lehren und die Auferstehung Jesu.
Die Trinität erklärt, wie man zum Glauben kommt.
Dass Jahwe der einzige Gott ist, steht dabei außer Frage und wird durch dieses Symbol auch nicht angezweifelt.


melden
DyersEve
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.08.2019 um 06:54
John_Gotti schrieb:Dass Jahwe der einzige Gott ist, steht dabei außer Frage und wird durch dieses Symbol auch nicht angezweifelt.
Aha, steht außer Frage?
Nun, da werden Dir ein paar Milliarden Menschen sicherlich widersprechen.
Und davon ab, ist dieses religiöse Dreigestirn wohl nichts weiter als eine absurde Erfindung.


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.08.2019 um 13:12
@DyersEve
Deshalb habe ich ja extra hinzugefügt, dass es sich bei der Erklärung um meine eigene Sichtweise darauf handelt.
Weder weiß ich, wie die offizielle (katholische?) Definition dazu lautet, noch inwiefern andere Menschen dadurch drei Götter verehren.

Für mich persönlich ist die Trinität eine Veranschaulichung, sonst nichts.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

22.08.2019 um 18:54
@John_Gotti
Da hast du deine eigene Definition welche unter vielen anderen Platz nimmt. Die einen sehen den heiligen Geist als Gottes ausführende Kraft, andere als ein heiles und somit vollkommenes Bewusstsein, und wieder andere sehen darin die Persönlichkeit Gottes usw.
Warum glaubst du, brauchen Menschen diese Definitionen, welche sie entweder von anderen komplett annehmen, oder teilweise sich eigene schaffen und immer wieder neue anhäufen?


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

23.08.2019 um 11:08
Flitzschnitzel schrieb:Warum glaubst du, brauchen Menschen diese Definitionen, welche sie entweder von anderen komplett annehmen, oder teilweise sich eigene schaffen und immer wieder neue anhäufen?
Das ist eine gute Frage. Ich schätze, der Mensch neigt dazu, sich in der Theorie auf diese Dinge zu stürzen, anstatt in seinen Taten nach den Grundlagen zu leben.
Deshalb auch der andauernde Konflikt zwischen den Kandidaten, die die Trinität befürworten bzw. ablehnen. Ihre Haarspalterei tut jedoch, wenn mich nicht alles täuscht, nichts zur Sache. Ich persönlich halte es sogar für absurd, dass zwei diskutierende Personen jeweils ihr Gegenüber aus diesen Gründen als zum Höllenfeuer verdammt ansehen (welches, nebenbei bemerkt, keine biblische Lehre ist). Und das, obwohl beide Jesus als den Schlüssel erkannt haben. Sie suchen quasi nach Differenzen, anstatt die Gemeinsamkeiten zu sehen.
Währenddessen lacht sich Luzifer ins Fäustchen.

Wie würdest du deine eigene Frage beantworten? @Flitzschnitzel


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

23.08.2019 um 18:37
John_Gotti schrieb:der Mensch neigt dazu, sich in der Theorie auf diese Dinge zu stürzen,
manche Christen mögen das. Sie können sich dadurch von anderen Christen unterscheiden.
John_Gotti schrieb:Ich persönlich halte es sogar für absurd, dass zwei diskutierende Personen jeweils ihr Gegenüber aus diesen Gründen als zum Höllenfeuer verdammt
deswegen nicht. Gibt genügend andere Dinge, um die man sich bei der Errettung hauen kann.
John_Gotti schrieb:welches, nebenbei bemerkt, keine biblische Lehre ist
dann halt das Bad im Feuersee.
John_Gotti schrieb:Sie suchen quasi nach Differenzen, anstatt die Gemeinsamkeiten zu sehen.
aber wie soll man denn sonst dem anderen sagen, dass er falsch liegt?


melden
FünfVor12
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 00:29
Optimist schrieb am 10.08.2019:Es ist also treffender gleich konkret zu sagen:
Jesus = JHWJ
Vater =HWH
HG = JHWH
Psalm 110:
1 Ein Psalm Davids. Der HERR sprach zu meinem Herrn: / »Setze dich zu meiner Rechten, bis ich deine Feinde zum Schemel unter deine Füße lege.«

Bei dem HERRN (groß geschrieben) handelt es sich stets um YAHWEH, unserem Gott. YAHWEH spricht im Psalm zu unserem Herrn Jesus Christus. YAHWEH macht im AT deutlich, dass er der allein allmächtige Gott ist, dass er seinen Sohn schicken wird, den er mit großer Macht und Herrlichkeit schmücken wird usw. Im NT wird alles bestätigt. Der Vater wird als der allein wahre und allmächtige Gott bezeichnet, der allein Unsterblichkeit besitzt. Jesus Christus wird als Gottes Sohn bezeichnet, er ist der Mittler zwischen Gott YAHWEH und den Menschen, er ist unser Herr und Meister. Jesus Christus redet im AT auch gelegentlich, es wird hierbei deutlich, dass nicht YAHWEH redet, sondern der Messias und das YAHWEH sein Gott ist.

5Mo 6,4 Höre, Israel, der HERR ist unser Gott, der HERR ist einer.

YAHWEH ist einer, nicht drei! Dieser Vers allein offenbart deine Auflistung als Irrlehre.

Galater 3,20 Ein Mittler aber ist nicht Mittler eines Einzigen, Gott aber ist Einer.

Jak 2,19 Du glaubst, dass nur einer Gott ist? Du tust recht daran; die Teufel glauben's auch und zittern.

Joh 17,3 Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, der du allein wahrer Gott bist, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.

Der Herr Jesus Christus betet hier zu seinem Vater, zu YAHWEH, den er als den allein wahren Gott bezeichnet, den es zu erkennen gilt, ebenso wie wir Menschen den Messias erkennen sollen, Gottes wahrhaftigen Sohn. Der Name YAHWEH ist heilig, folgender Satz soll daher nur die Absurdität deiner oben genannten Auflistung aufzeigen. Demnach würde Jesus, also deiner Meinung nach YAHWEH zu seinem Vater YAHWEH beten, dass wir diesen als den allein wahren Gott erkennen sollen und außerdem den, den YAHWEH gesandt hat, deiner Meinung nach ebenfalls YAHWEH????

1Kor 8,6 so haben wir doch nur einen Gott, den Vater, von dem alle Dinge sind und wir zu ihm, und einen Herrn, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

Joh 20,17 Spricht Jesus zu ihr: Rühre mich nicht an! Denn ich bin noch nicht aufgefahren zum Vater. Geh aber hin zu meinen Brüdern und sage ihnen: Ich fahre auf zu meinem Vater und eurem Vater, zu meinem Gott und eurem Gott.

Joh 8,54 Jesus antwortete: Wenn ich mich selber ehre, so ist meine Ehre nichts. Es ist aber mein Vater, der mich ehrt, von dem ihr sagt: Er ist unser Gott.

Spr 30,4 Wer ist hinaufgefahren zum Himmel und wieder herab? Wer hat den Wind in seine Hände gefasst? Wer hat die Wasser in ein Kleid gebunden? Wer hat alle Enden der Welt bestimmt? Wie heißt er? Und wie heißt sein Sohn? Weißt du das?

Ich wünsche uns allen Gottes reichen Segen und die Erkenntnis der Wahrheit.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 04:21
@FünfVor12
Das ist alles richtig was du schreibst und ist mir auch alles schon so bewusst gewesen.

Die Verse welche du rausgesucht hast, sprechen dafür, dass dies alles so ist wie du schreibst.
Nur hast du die zahlreichen Verse weggelassen, z.B. in Joh.1, welche wiederum dafür sprechen, dass Jesus - zumindest - ein TEIL Gottes ist.
Man muss, denke ich, die Gesamtheit der Bibelverse betrachten, erst dann gibt es ein vollständiges Bild wie bei einem Puzzle.
FünfVor12 schrieb:YAHWEH ist einer, nicht drei! Dieser Vers allein offenbart deine Auflistung als Irrlehre.
Optimist schrieb am 10.08.2019:Es ist also treffender gleich konkret zu sagen:
Jesus = JHWH
Vater =JHWH
HG = JHWH
Ja, so ist das wirklich nicht korrekt ausgedrückt.

Aber meine anderen Erklärungen, dazu stehe ich weiterhin und bin der Meinung, diese decken sich gut mit den Bibelaussagen:
Optimist schrieb am 09.08.2019:weil er auf Erden völlig Mensch war, aber beseelt mit dem HG.
Um bei der Metapher von sarevok zu bleiben:
Der Vater hatte nur sein Bewusstsein ausgeschaltet (also sein Wort zum Schweigen gebracht ;) )
sarevok schrieb am 09.08.2019:stell dir doch einfach ein wesen vor mit bewusstsein und unterbewusstsein
jesus ist das bewustssein aber halt nicht das Unterbewusstsein, also teil des ganzen...
Optimist schrieb am 09.08.2019:Jesus verkörpert quasi nur das göttliche Bewusstsein und das göttliche Unterbewusstsein bleibt im Verborgenen.
Optimist schrieb am 10.08.2019:Ich nenne das Unterbewusstsein von JHWH jetzt mal "All-Bewusstsein", weil es All-umfassend ist, während das Bewusstsein von Jesus nicht alles umfasst.
Optimist schrieb am 10.08.2019:Das bringt im Prinzip auch die Bibel genau so zum Ausdruck.
Jesus wusste also nicht alles,...
Genauso wie man auch als Mensch vieles nur im Unterbewusstsein hat und an die Oberfläche tritt nur ein kleiner Teil der Gedanken.
Passt wirklich klasse zum Bibeltext, wonach eben Jesus d. Logos Gottes ist (ein kleiner Teil seiner tiefgründigen Gedanken, sage ich jetzt mal so :)
Wie gesagt, sh. noch mal Joh.1, da kommt das mMn genau SO zum Ausdruck.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 08:38
John_Gotti schrieb:Wie würdest du deine eigene Frage beantworten?
Jede Vorstellung gibt den Menschen etwas. Vorstellungen werden dort gebraucht, wo den Menschen etwas fehlt. In religiösen Dingen ist es meist das Leid welches sie im Laufe des Lebens nach einem tieferen Sinn, einen Ausweg daraus, suchen lässt. Für den Verstand ist es am bequemsten vorgefertigte Vorstellungen zu übernehmen. Eine vorgefertigte Autorität anzuerkennen lässt uns Menschen einen Teil des Weges nach den quälenden Fragen scheinbar überspringen. Doch ist das Loch, dass was dem Menschen wirklich fehlt, dadurch wirklich gestopft, oder da nur etwas scheinbares, was das früher kindlich Selbstverständliche ersetzt?


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 13:48
@Kybela
Kybela schrieb:dann halt das Bad im Feuersee.
Punkt für dich.
Dennoch unterscheidet sich, meinem Verständnis nach, der Feuersee sehr von der Hölle. Denn er bedeutet den ewigen Tod und nicht das ewige Leid.
Kybela schrieb:aber wie soll man denn sonst dem anderen sagen, dass er falsch liegt?
Das stimmt natürlich, aber die Frage ist doch: Geht es um eine Diskussion im Sinne von intellektuellem Tischtennis oder um Aufklärung in Sorge um das Seelenheil seines Gegenübers? Wenn es um ersteres geht, wäre es doch anmaßend, dies als letzteres zu tarnen.


@Flitzschnitzel
Flitzschnitzel schrieb:Doch ist das Loch, dass was dem Menschen wirklich fehlt, dadurch wirklich gestopft, oder da nur etwas scheinbares, was das früher kindlich Selbstverständliche ersetzt?
Kannst du genauer auf das kindlich Selbstverständliche eingehen? Meinst du damit das später durch gesellschaftliche Konditionierungen verschwindende Verständnis dafür, dass es eine höhere Macht gibt?
Flitzschnitzel schrieb:Jede Vorstellung gibt den Menschen etwas. Vorstellungen werden dort gebraucht, wo den Menschen etwas fehlt. In religiösen Dingen ist es meist das Leid welches sie im Laufe des Lebens nach einem tieferen Sinn, einen Ausweg daraus, suchen lässt. Für den Verstand ist es am bequemsten vorgefertigte Vorstellungen zu übernehmen.
Wenn deine Ausführung auch psychologisch einwandfrei ist, so gibt es halt gewisse Erlebnisse im Leben eines Gläubigen, die er instinktiv mit Jahwe in Verbindung bringt und die somit das rein psychologische Phänomen des "Glaubens" aushebeln. Es handelt sich bei diesen Zeichen, wenn du so willst, um Beweise für den Gläubigen. Ein Rationalist würde diese nun ohne Zweifel als überinterpretierte Zufälle bezeichnen - jetzt fehlt also entweder dem Rationalisten etwas (der heilige Geist vielleicht?) oder der Gläubige hat etwas zu viel, das eigentlich nicht existiert (den heiligen Geist vielleicht).

Ich möchte nicht werten, aber einen berühmten Psalm zitieren:
„Der Narr spricht in seinem Herzen: Es gibt keinen Gott.“ (Psalm 14,1)
Flitzschnitzel schrieb:Eine vorgefertigte Autorität anzuerkennen lässt uns Menschen einen Teil des Weges nach den quälenden Fragen scheinbar überspringen.
Das ist interessant! Von welchem Weg sprichst du genau? Und auf welche Quellen beziehst du dich, wenn du von diesem Weg sprichst?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 14:30
John_Gotti schrieb:unterscheidet sich, meinem Verständnis nach, der Feuersee sehr von der Hölle. Denn er bedeutet den ewigen Tod und nicht das ewige Leid.
du vertrittst den Annihilationismus? Keine Bestrafung für den Ungläubigen?
Er ist einfach nur mausetot bzw weg?
John_Gotti schrieb:Geht es um eine Diskussion im Sinne von intellektuellem Tischtennis oder um Aufklärung in Sorge um das Seelenheil seines Gegenübers?
beides.
Ist die Apologetik nicht wichtig im Glauben?
Sollte ein Christ nicht immer über das Seelenheil des Gegenüber besorgt sein?
Ist Sheep Stealing nicht sogar notwendig?


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 15:04
@Kybela
Kybela schrieb:du vertrittst den Annihilationismus? Keine Bestrafung für den Ungläubigen?
Er ist einfach nur mausetot bzw weg?
Zumindest macht das Sinn für mich. Man entscheidet sich, entweder das weltliche Leben "voll auszukosten", d.h. den Weg des Verführers zu gehen, oder seine geistigen Gaben zu priorisieren, d.h. den Weg Jesu zu gehen.

Der Satan ist der Fürst dieser materiellen Welt. Er wird dir, wenn du dich seiner Werte hingibst, weltliche Anerkennung, weltliche Freuden und weltlichen Reichtum schenken. Das ist allerdings alles, worüber er gebietet. Die Oberen dieser Welt sind diejenigen, die sich für eine rein materielle Existenz entschieden haben. Deshalb ist es ja so wichtig, das Evangelium zu lesen, denn ansonsten wächst man auf im von ihnen zelebrierten Irrglauben, dass die weltliche Existenz die reale Existenz sei - und ist somit automatisch auf Luzifers Pfad. Ohne es zu wissen und böse zu meinen.
Das ist der Grund, wieso es heißt: "Die Ersten werden die Letzten sein" und wieso Jesus, auf die Frage nach den Anzeichen der Endzeit, zu allererst antwortete: "Gebt acht, dass ihr nicht verführt werdet."
Denn: "Wer den Sohn Gottes hat, der hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, der hat das Leben nicht."

Insofern ist der Tod, wie ich finde, eine gerechte Strafe. Er ist die Strafe dafür, dass man eine kurze Zeit in einem Glanz verbracht hat, der einem nicht zusteht - und mit diesem trügerischen Glanz andere verführt hat, es einem gleichzutun.
Doch alle Ehre gehört dem Herrn und seinem Sohn und "wer sich selbst erhöht, der wird erniedrigt werden."

Ich nehme es ernst, dass die Hauptaussage des neuen Testamentes die ist, dass Gott seine Kinder liebt. Insofern halte ich eine ewige Verdammnis für unwahrscheinlich. Jemanden, der einen starken Geltungsdrang hat und dessen Ego sehr ausgeprägt ist, bestraft man doch am besten, indem man ihm jede Bedeutung nimmt. Die Strafe ist also durchaus ewig - nämliche ewige Nichtigkeit, ewiger Tod - aber nicht ewiges Leid.

Falls ich falsch liege, was durchaus möglich ist, möge mir der Herr meinen Irrtum verzeihen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 15:15
John_Gotti schrieb:entweder das weltliche Leben "voll auszukosten", d.h. den Weg des Verführers zu gehen
interessant, dass ein Ungläubiger zwingend das Leben "auskostet". Ist nur ein Gläubiger ein guter Mensch?
John_Gotti schrieb:die weltliche Existenz die reale Existenz sei - und ist somit automatisch auf Luzifers Pfad. Ohne es zu wissen und böse zu meinen.
anscheinend ja. Frage beantwortet.
John_Gotti schrieb:Doch alle Ehre gehört dem Herrn
es scheint, dass das der eigentliche Knackpunkt ist. Das sonstige Verhalten spielt keine Rolle.
John_Gotti schrieb:Insofern halte ich eine ewige Verdammnis für unwahrscheinlich.
freut mich zu hören.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 15:31
bin hier grade auf etwas interessantes gestoßen zum thema Monolatrie und trinität

interessant was alles so auf wikipedia steht finde ich :)

Entwicklung vom Polytheismus zur Monolatrie
Im Alten Testament gibt es zahlreiche Anhaltspunkte dafür, dass es im vorexilischen Israel (vor 597 v. Chr.) noch keine Monolatrie gab. Neben JHWH verehrte man auch andere, weibliche und männliche Götter, die auch sonst aus der Umwelt Israels bekannt sind (Polytheismus). Orte der Verehrung waren in der Regel Kulthöhen, die diesen Göttern geweiht wurden. Andere Höhen waren weiblichen Gottheiten geweiht, z. B. der Aschera, der Gattin des ugaritischen Gottes El, und der Astarte, der assyrisch-babylonischen Fruchtbarkeitsgöttin Ischtar, (2 Kön 23,13.15 EU).[2]

In den Psalmen haben sich zahlreiche Spuren der Verehrung anderer Götter erhalten. So schildert Ps 77,17–20 EU JHWH mit Bildern, die sonst dem kanaanäischen Wettergott Baal zugeordnet werden. Ps 82 EU beschreibt JHWH analog dem ugaritischen obersten Gott El, dem Vorsitzenden der Götterversammlung:

„Gott steht in der Gottesgemeinde und ist Richter unter den Göttern.“[3]

Archäologische Funde bestätigen die Verehrung anderer Götter in vorexilischer Zeit: In Israel wurden Inschriften und Artefakte gefunden, die auf die Verehrung anderer Götter hindeuten. Zum Beispiel wurden 1975 in Kuntilet Ajrud in Juda Inschriften aus dem 8./7. Jh. v. Chr. entdeckt, die vermutlich Segenssprüche von „JHWH und seiner Gattin Aschera“ enthalten.

Dass die Texte der Bibel den Polytheismus zwar erkennen lassen, ihn aber scharf verurteilen, geht auf eine spätere Entwicklung der jüdischen Religion zurück. Anlass für die Abkehr vom Polytheismus und für die Hinwendung zur Monolatrie war der Untergang des Staates Juda. Ihn deutete man als Strafe für die Verehrung anderer Götter (Dtn 28 EU).

Diese neue Deutung der eigenen Geschichte führte dazu, dass die biblischen Bücher so (um)gestaltet wurden, dass darin die Verehrung anderer Götter scharf verurteilt wird. Insbesondere das Deuteronomistische Geschichtswerk und der mit dem Deuteronomium abgeschlossene Pentateuch sind Ergebnisse dieser religiösen Neuorientierung. Um den Alleinverehrungsanspruch JHWHs zu unterstreichen, wird im Deuteronomium das Gebot der Monolatrie in die legendäre Frühzeit verlegt und mit der Autorität des Mose verknüpft:[4]

„Höre, Israel, JHWH ist unser Gott, JHWH allein.“[5]

Texte wie der zitierte Psalm 82 werden so ergänzt, dass die anderen Götter degradiert werden:

6„Wohl habe ich gesagt: ‚Ihr seid Götter und allzumal Söhne des Höchsten‘; 7aber ihr werdet sterben wie Menschen und wie ein Tyrann zugrunde gehen.“[6]

In diesen Versen deutet sich bereits der Umschwung von der Monolatrie zum Monotheismus an. Kam es nach Deuteronomium 6,4 nur darauf an, dass Israel keine anderen Götter verehrte – unbeschadet ob andere Völker andere Götter haben –, bedeutet die Weiterentwicklung der Monolatrie zum Monotheismus die kategorische Leugnung der Existenz anderer Götter. Nur wenige späte Texte der hebräischen Bibel sind in diesem Sinn monotheistisch, z. B. Jes 45,4–7
Wikipedia: Monolatrie#Entwicklung_vom_Polytheismus_zur_Monolatrie


melden
John_Gotti
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 15:59
@Kybela
Kybela schrieb:interessant, dass ein Ungläubiger zwingend das Leben "auskostet". Ist nur ein Gläubiger ein guter Mensch?
Du denkst im Kontext Gott-Gut & Satan-Böse.
Das ist natürlich nicht falsch, aber genau genommen nur oberflächlich betrachtet.

Gott ist geistlich, immateriell.
Satan ist weltlich, materiell.

Jetzt ist nicht alles Materielle zwingend böse, aber eben stets materiell und somit gegensätzlich zum Göttlichen.
Kybela schrieb:es scheint, dass das der eigentliche Knackpunkt ist. Das sonstige Verhalten spielt keine Rolle.
Ich habe bereits zu einem früheren Zeitpunkt in diesem Thread geschrieben, dass ich es für unsinnig halte, die Theorie der Praxis vorzuziehen - insofern ist das nicht der Knackpunkt. Der Knackpunkt ist, dass es keinen Grund gibt, Jesus zu verleugnen, wenn man seine Lehren als richtig ansieht. Und wieso sollte man sie als falsch ansehen? Sie sind durch und durch großartig und zeugen von einem besiegten Ego.
Wenn also jemand die Lehren Jesu hält, ohne an Jesus zu glauben (gibt es so jemanden?), dann ist das doch widersprüchlich; oder etwa nicht? Wieso die Mona Lisa schätzen, während man Da Vinci ablehnt?


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

24.08.2019 um 17:32
John_Gotti schrieb:Jetzt ist nicht alles Materielle zwingend böse, aber eben stets materiell und somit gegensätzlich zum Göttlichen.
dann gibt es also etwas Materielle, das nicht böse ist.
und wenn es nicht böse ist, dann muss es gut sein.
wie kann es dann "gegensätzlich zum Göttlichen" sein?

damit sind wir wieder bei:
John_Gotti schrieb:Das ist natürlich nicht falsch
ein Zirkelschluss
John_Gotti schrieb:Der Knackpunkt ist, dass es keinen Grund gibt, Jesus zu verleugnen, wenn man seine Lehren als richtig ansieht.
seine Lehren sind zuwenig. die Werkgerechtigkeit gibt es nicht mehr.
somit reicht es nicht, ein guter Mensch zu sein.
Und alle Christen sind auch nicht betroffen, wenn diese zB an eine Lehre glauben, bei der der Glaube zur Errettung reicht, falsch oder nicht getauft sind, .... Somit sind auch diese Christen nicht errettet und folgen dem materiellen Weg.

und damit sind wir wieder bei:
Kybela schrieb:Ist Sheep Stealing nicht sogar notwendig?


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

25.08.2019 um 01:03
Optimist schrieb am 20.08.2019:"das was du als den vater bezeichnest" -> also der Allmächtige Gott namens JHWJ
Optimist schrieb am 20.08.2019:ja - für mich auch - aber eben anders als es die KK lehrt.


Also der Vater (JHWJ) ist die Gesamtheit -> darüber sind wir uns also erst mal einig.

Aber nun schreibst du weiter: "worin der vater ein "bestandteil" ist"
-> wie geht das denn? Der Vater (JHWH) hat als Bestandteil den Vater (JHWJ)?

Das ist doch die Konsequenz deines Satzes oder nicht?

Weiteres zu diesem Thema hatte ich auf den vorhergehenden Seiten hier im Thread schon gepostet (falls du bissel was nachlesen möchtest)
ich bin jetzt etwas durcheinander ehrlich gesagt, ich glaube da lag ein missverständnis vor.

für mich= sicht der katholischen kirche. gottvater-jesus-heiliger geist -> 3 göttliche personen, eine göttliche natur.

jahwe ist für mich auf alle 3 personen anwendbar, denn keiner ist getrennt von den anderen.

da die juden diesen namen aber als erstes vernommen haben und dort nur gottvater und nicht jesus kannten (bestenfalls noch den heiligen geist im anfang bei genesis, als es hiess gottes geist schwebte unsichtbar über dem wasser) würde ich diesen namen "gewohnheitsmäßig" am ehesten gottvater zuordnen aber die ganze gottheit wäre in meiner sicht so bezeichenbar.


melden
237 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt