weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

12.628 Beiträge, Schlüsselwörter: Trinität, Dreifaltigkeit, Dreieinigkeit

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 09:18
Tommy57 schrieb:Jesus starb sündenlos und somit hatte sein Leben loskaufswert!
Verstehst du das?
ja ich verstehe es aber dennoch erkenne ich eine ganz andere, tiefere symbolik dahinter - tut mir leid.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 09:23
@-Therion-
- das alleine ist schon traurig genug wenn menschen jemanden brauchen der für sie am kreuz stirbt und der nur deshalb in die welt gekommen sein soll. reicht wohl nicht, das bei seiner geburt alle kinder unter 2 jahren ermordet wurden

-->
Dafür war ja nur der Widersacher des Messias verantwortlich - in Form von Herodes (wenn ich mich jetzt nicht irre, dass er SO hieß).

-->
das ungläubige VOLK wollte es so - zudem hat Jesus von einem reich gesprochen mit ihm als König - die Machthaber fühlten sich bedroht, standen unter druck und mussten handeln - desshalb wurde er auch zum Tode verurteilt -----> also es war wieder mal das ego des menschen dafür verantwortlich !
Ja, nichts anderes meinte ich, es waren die Menschen bzw. die menschlichen Schwächen verantwortlich.
Zu den menschlichen Schwächen zähle ich z.B. Machtgelüste usw...
Aus diesem Grund - wie Du ja richtig schreibst - wollte Herodes den Messias nicht (und das Volk wurde aufgehetzt...).
Aber wer ist lt. Bibel der Fürst dieser Welt? Diese Machtgelüste stecken zwar im Menschen drin und man kann es unbiblisch so sehen, dass der Mensch eben so ist wie er ist. Biblisch gesehen ist er von Satan BEEINFLUSST.

Natürlich n i c h t DAS:
-Therion- schrieb:und der hat sich mal eben in den geist von ihm teleportiert oder wie
DAS glauben vielleicht manche Gläubige, aber nicht alle.
Ich zumindest glaube, dass es gute und böse Mächte und somit auch dementsprechende Beeinflussungen gibt.
Genau so wie im menschlichen Miteinander:
Es gibt innerhalb einer Gruppe welche die einen positiven Einfluss haben und Andere haben eher einen negativen Einfluss.
..... und das morden ging immer noch weiter durch die kreuzzüge wo Millionen ihr leben lassen mussten - was für eine barbarische religion ....
Dafür waren einzig und allein die Kirchenführer der KK verantwortlich. Im NT steht zumindest nicht, dass sie mordend durch die Lande ziehen sollten.

--->
sie taten es aber im namen Jesus .......
Um so schlimmer, wenn sie Jesu Namen dafür missbrauchten, ihn quasi besudelten.
-Therion- schrieb:und dennoch glaubt ihr diesen kirchenführern und an eine unverfälschte bibel .....
ich nicht, Tommy und pere auch nicht... und viele Andere sicher genau so wenig. :)
- es ist vergleichbar mit einer kerze oder lampe die man nicht einschaltet/anzündet - sie bleiben dennoch was sie sind - ob sie brennen oder nicht

-->
Aber in meinen Augen ist es schon ein großer Unterschied, ob eine Kerze brennt oder nicht (deswegen bleibt sie natürlich trotzdem eine Kerze)
Wenn sie nicht brennt, ist es im Raum dunkel. Und so ungefähr (bezüglich der Dunkelheit) wird es auch in der Bibel beschrieben. Wer mit Gott nichts am Hut hat lebt (lt. Bibel) in der Dunkelheit. Erscheint mir sehr logisch.

--->
ja aber das ist keine trennung so wie du sie darstellst/siehst.
Biblisch gesehen ist man von Gott getrennt, wenn man in der Dunkelheit ist.
wenn es keinen speziellen ort gibt, Gott überall ist wie kann es dann sein, dass man sich von Gott trennen kann ?

-->O:
Dazu noch mal die Kerzen-Metapher. Um eine Kerze herum ist immer Luft (außer wenn sie vakuumverpackt ist ;) ) - aber sie kann brennen oder eben auch nicht.

Man kann z.B. auch für eine Sache "brennen" oder auch nicht - ob mit oder ohne Luft. :)

--->T:
nochmal - es ist egal ob du die kerze anzündest oder nicht dadurch das dass licht nicht aktiv ist besteht keine Trennung zwischen der kerze und dem docht oder der lampe mit der Glühbirne !!!!
Es geht nicht um den Docht (DAS ist ja nur das Potential was eine Kerze hat).
Es geht NUR um die NUTZUNG dieser Möglichkeit, also um Licht oder Dunkelheit geht es in meinen Augen.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 09:30
Optimist schrieb:Es geht nicht um den Docht (DAS ist ja nur das Potential was eine Kerze hat).
Es geht NUR um die NUTZUNG dieser Möglichkeit, also um Licht oder Dunkelheit geht es in meinen Augen.
ich gebe es auf ..... vielleicht fällt jemanden anderen ein wie man dir das nahe bringen könnte ....


melden
Micha007
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 10:42
@-Therion-
Tja - die größte Angst von gläubigen Menschen ist es, ein "falsches" Leben zu führen oder kontroverse Aussagen zuzustimmen. Denn das würde dem Verleugnen ihres Glaubens darstellen und ihnen ein "Leben" in einer Art Zwischenwelt bevor stehen würde. Wie es ja auch die Schriften und Gottheiten an denen sie glauben, ihnen vorschreiben.

Schon taurig, wenn man sein Leben allen durch eine Glaubensangelegenheit so beschneidet, anstatt sein Leben (ohne Angst vor einer Gottheit) so leben zu können, wie man es will.

Hach - um wieviel reicher sind da die Glaubensunabhängigen ...


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 11:18
hallo @Optimist
Optimist schrieb:Wie ich schon so oft schrieb, ist das in meinen Augen eine Frage der Interpretation und des Glaubens.
Ich GLABE halt, dass es Jesus wirklich gab und nehme die entsprechenden Aussagen der Bibel, wonach Jesus AGIERT hatte, dann eben auch so wie sie dastehen.
Und du münzt halt alle Aussagen über ihn und seine Aussagen als geistige Prinzipien um.
Jeder wie er möchte und wie es ihm plausibel ist. :)
Ja, weil sie das in meiner Perspektive SIND. :)

Oder zB die Gschichte von Jonah und dem Wal...
beschreibt den gleichen Prozess der Erkenntnis wie Jesusauferstehung und Lazarus..

Glaubst du, dass Jonah von einem Wal verschluckt wurde und er nach 3 Tagen wieder lebendig herauskam?

Warum glaubst du nicht, dass Rotkäppchen und die Großmutter aus dem Wolf heile herauskamen? ...was das Gleiche beschreibt.... oder Schneewittchen, das 3 Tage tot war, und auferstand? ^^

Ich will damit sagen, es geht immer um den tieferen Sinn in den alten Geschichten. Es sind innere menschliche Entwicklungsstufen, die darin beschrieben und personifiziert sind. wenn man diese wörtlich nimmt, dann ist der Sinn oft nicht zu erfassen.


Und wenn Christus als Mensch der vor 2000 Jahren gelebt haben soll, gedenken. ....Was, wenn wir aller Menschen gedenken, die für ihren wahren Willen gestorben sind. Da dies ihr einziger wahrer Weg war.
Viele wurden ans Kreuz genagelt und viele habe ihr Leben gegeben...... bis heute.

Wenn wir Christus in uns selbst erkennen, jetzt, und nicht vor 2000 Jahren, dann werden wir selbst das Licht.



snafu schrieb:
Aber wie, wenn er nicht erkennt, dass Gott IN IHM ist?

@Optimist schrieb:
Ich schrieb ja, Gott sehe ich als innnerhalb (aber da nur als Teil von ihm) UND auch außerhalb. Du hingegen siehst ihn anscheinend NUR innerhalb.

"nur" als TEIL von ihm deswegen: Ich kann unmöglich die GESAMTE Energie des Universums (Gott) in mir haben, es kann also nur ein geringer TEIL dessen sein, was jeder Einzelne in sich hat.
Es gibt kein innerhalb ausserhalb, du bist das alles!

Deine vermeintlich Grenze, wo dein Ich zu Nicht-Ich wird, ist deine Haut.
Alles, was jenseits deiner Haut ist, ist für dich nicht-Ich. ist es so?

Das ist die Funktion unseres Ich's, des Ego's.
Es lässt eine Begrenzung (Trennung) erscheinen, um sich selbst als ICH abzugrenzen und definieren zu können.

Stell dir vor, dein Ich würde nicht an deiner Haut enden, sondern erst am Horizont. Alles, was du wahrnimmst, das bist du selbst. Du bist das Zentum deiner Wahrnehmung.
Optimist schrieb:Die Bibel beschreibt es so, dass man den Heiligen Geist BEKOMMT und nicht dass man dieser IST.

Ich selbst kann also KEINE Energie SEIN, sondern ich kann nur welche BEKOMMEN und dann HABEN, also einen TEIL dieser gesamten göttlichen Energie (ab)bekommen.
Niemand kann der hl. Geist SEIN, denn es ist ja GEIST.
Der Geist ist in dir....
die Aufgabe der Seele ist, Ihn zu erkennen.
Das ist die wahre Liebe in uns. die Seele mit dem Geist zu vermählen. ;)

Der Geist ist keine Energie, sondern ....."Wahrheit"........


snafu schrieb:
Du bist die ganze göttliche Energie.

@Optimist schrieb:
Nein, ich HABE (einen Teil davon) in mir, aber ich BIN sie NICHT selbst.
Du bist das "ABBILD". Das ganze Abbild, nicht nur ein Teil..... du reduzierst Gott in dir.



Optimist schrieb:
Du siehst diesen als Erkenntnis. Und ich sehe ihn tatsächlich als Mensch, so wie es drin steht. :)

snafu schrieb: --->
Was, wenn du Ihn (versuchshalber) als Erkenntnis betrachtest, was würdest du dann ERKENNEN?

Optimist schrieb:
Dass es nicht den Aussagen der Bibel entspricht. In meinen Augen zumindest. ;)
:cry:



snafu schrieb:

(Erfahre in dir Jesus, indem du in einer Meditation seine Kreuzigung in dir erfährst, so wie es eigentlich bei dem ursprünglichen 'Kreuzweg' gedacht ist.

In der Bibel steht das so aber nicht.
Es steht viel "so nicht" in der Bibel, was aber dennoch "drinsteht".....
Optimist schrieb:Ja ich weiß. Aber Papier ist geduldig.
Und ich habe nun mal meine Indizien, daran zu glauben, dass NUR die Bibel von Gott inspiriert ist. Es ist nur ein GLAUBE, aber MEINER. :)
Mein Glaube ist, dass die Bibel von Kaiser Konstantin inspireirt ist. auch Bibelpapier ist geduldig... :D , und dass die wirklich wichtigen und erkenntnisreichen Schriften die gnostischen Schriften sind, die aussortiert wurden.
Bzw die Schriften aus dem 2. Jhdt, die in Nag Hammadi gefunden wurden.
Optimist schrieb:In der Bibel wird er auch als Licht und Weisheit beschrieben. Darüber hinaus auch als Mittler, Retter und das Leben.
Das ändert für MICH aber nichts daran, dass er eine Person ist.
Ja, IN dir. Du bist das..... :) ^^
Optimist schrieb:Wenn ich nun mal an die Bibel glaube, dann glaube ich auch konsequenterweise, dass es viele Schriften außerhalb der Bibel gibt, welche eben NICHT von Gott inspiriert sind, sondern von wem auch immer (Du weißt ja sicher wen ich meine ;) ) manipuliert sein könnten. Gespickt mit Wahrheiten und Lügen, eigens zum zweck der Verwirrung.
Vergesse nicht, dass Gott selbst schon verwirrte. Leider hat @Tommy57 nicht auf meine Frage geantwortet, weshalb Jakob von Gott gefördert wurde, seinen Vater Isaak zu betrügen und auch seinen Schwiegervater Laban....

Ich hoffe @Tommy57 antwortet noch. Gott setzte auch absichtlich den Baum in die Mitte des Paradieses und wusste genau, dass Adam mal davon essen würde.... gespickt mit Wahrheiten und Lügen, so wie das Leben in dualer Welt ist.... ;)

In den gnostischen Schriften ist dies zu erkennen, denn diese beschreiben das Licht in uns.
Optimist schrieb:Ich weiß, das glaubt ja jede Religion mehr oder weniger ausgeprägt von ihren Schriften. Das muss mich aber nicht interessieren, was Andere glauben, WENN ich für MICH persönlich meine Überzeugung gefunden habe.
Und ich verurteile ja deswegen niemand anderen, der die anderen Schriften für göttlich hält, muss halt jeder glauben, was er für plausibler hält.
Alle Religionen haben etwas gemeinsam. Das kann man aber nur erkennen, wenn man sich für weiteres öffnet.
Optimist schrieb:Ich hatte zum Ausdruck bringen wollen, dass Einige IN der Torte sind (also die Torte ergibt , ANALOG dazu den "Leib Christi"). Aber ein anderer Teil, welcher mit Gott nichts am Hut hat, ist dann doch logischerweise außerhalb der Torte, weil diese Menschen ja NICHT zum Leib Jesu gehören wollen.
Der "Leib Christi".... was ist das? Es ist keine Torte !

Der Leib und das Blut, das Fleisch und das Blut...........


Das ist das heilige Sakrament.
Das Fleisch zu essen und das Blut zu trinken.


Die Bedeutung ist ein Mysterium.

Das Fleisch ist die Welt der Körper. Alle Materielle Erscheinungen !

Man könnte sagen, die gesamte Matrix, die uns umgibt, und die auch unser Körper ist. Alle Materie hat die gleiche Beschaffenheit.

Das ist das FLEISCH, das wir essen. Also die Materie in uns selbst erkennbar machen, denn sie ist aus uns selbst. wir nehmen sie damit in unser Inneres zurück. Denn alles, was wir aussenden, in diese Welt, das kommt zu uns zurück. Denn dies erschafft erst die materiellen Erscheinungen, im Anfang war das Wort, und das Wort wurde FLEISCH.


Das Blut das wir trinken, ist das Elexier des Lebens selbst. es ist die heilige göttliche Lebenskraft aller Formen, die zu "Fleisch" (Materie) werden.

Um zu Fleisch und zu Blut zu kommen, muss getötet werden.... Das "Opferlamm".

Was getötet wird IN UNS ist die Wichtigkeit und Absolutheit der materiellen Welt, die 'Erscheinung der Körper'. Die Erscheinung wird demaskiert.
Der Gott der Materie muss sterben in uns, das ist das Opfer, das der Mensch bringen muss, um das Tor zur Unterwelt zu öffnen, und den Durchgang gewährt zu bekommen.
Das Fleisch essen und das Blut trinken bedeutet, selbst das LEBEN zu SEIN. Zum Ursprung zurückzufinden.
Optimist schrieb:Dazu auch mal wieder eine Metapher:
Es sind Taucher unter Wasser, diese haben einen Sauerstofftank, von dem sie alle über ihre Atemmasken mit Sauerstoff versorgt werden.
Wenn alle die Masken aufbehalten - also den Sauerstoff zu sich nehmen - passiert ihnen nichts weil sie sind von der "Quelle des Lebens" NICHT getrennt sind.

Wenn jedoch jemand die Maske abnimmt, hat er sich selbst von der Quelle abgeschnitten/getrennt.
....... wenn einer die Maske abnimmt, dann hat er Vertrauen in Gott....... ;)
Optimist schrieb:Analaog zur Tortenmetapher: er ist aus der großen runden Torte raus gegangen um sein eigenes Ding zu machen.
Ja. Gott WILL das wir unser 'eigenes Ding' machen, deshalb haben wir einen eigenen freien Willen.
Gott will nicht, dass wir nachmachen was andere tun, sondern dass wir uns weiterentwickeln. Das geht nur, wenn wir unsere wahren inneren Willen finden und tun.



MickyM. schrieb:
GOTT ist all das. die taucher, das wasser, der sauerstofftank, die atemmasken und auch der sauerstoff.
@Optimist schrieb:
Wie Du meinst. ich bin jedenfalls NICHT Gott, so vermessen bin ich nicht.
Vermessenheit.... und Blashemie. ^^

Das ist die Mauer, die gebaut wurde um das Licht zu verbergen.... ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 13:11
Optimist schrieb:
Es geht nicht um den Docht (DAS ist ja nur das Potential was eine Kerze hat).
Es geht NUR um die NUTZUNG dieser Möglichkeit, also um Licht oder Dunkelheit geht es in meinen Augen.

ich gebe es auf ..... vielleicht fällt jemanden anderen ein wie man dir das nahe bringen könnte ....
ich versuche es doch nochmal .... @snafu ´s zeilen haben mir neue kraft gegeben :)

doch es geht um den docht, um das potenzial das wir alle in uns tragen - es geht um das licht, unser inneres licht den gottesfunken den wir alle zum leuchten bringen können wenn wir uns selbst erkennen und zu dem werden was wir sind.

Am Tempel des Apoll in Delphi war in der Antike deutlich und für alle sichtbar ein kurzer und markanter Spruch zu lesen: "Gnothi Seautón" - "Erkenne dich selbst". Selbsterkenntnis, als tägliche Übung, sollte der Anfang sein, die Basis für jedes sinnvolle Denken über Gott und die Welt.

Mit Kant - und später mit den Bemühungen der Konstruktivisten - wurde dann deutlich, dass Philosophie letztlich nichts anderes als Selbsterkenntnis sein kann. Kants Verdienst war es zu zeigen, dass das, was erkannt wird, von dem, der es erkennt, zwangsläufig abhängt, und zwar insofern, als der Erkennende das Erkannte notwendig konstruiert. Das bedeutet, dass die Wirklichkeit nicht so erkannt werden kann, wie sie an sich ist, sondern nur in jener Gestalt, in der sie für uns als solche erscheint. Alles ist nur innerhalb eines Bewusstseins und für dieses da.

Erkennbar wird die Welt, so Kant, ausschließlich als unsere Vorstellung. Welcher Art Ordnung sie tatsächlich entspricht, bleibt unentscheidbar. Faktum ist, dass wir selbst der Welt notwendig Ordnung beibringen müssen, um sie überhaupt erkennen zu können, und dass es bloß unsere Ordnung ist, wenn etwas geordnet erscheint. Letztlich waren wir es, die die Welt konstruiert haben, und wir haben sie genau so entworfen, dass wir sie auch erkennen konnten. Ja, wir konnten sie gar nicht anders konstruieren, da wir sie nur so entwerfen können, wie unser Bewusstsein gebaut ist. Die Welt zu erkennen und sie zu konstruieren ist demnach ein und derselbe Vorgang. So gesehen, meint Kant, ist unser Verstand ein definitiv kreatives Instrument: Er "schöpft seine Gesetze (a priori) nicht aus der Natur, sondern schreibt sie dieser vor"

Wenn Erkenntnis nun aber tatsächlich stets Selbsterkenntnis ist, bekommt das delphische "Gnothi Seautón" rückwirkend eine ungeahnte Tragweite: Es wird zur Schlüsselkompetenz innerhalb der Philosophie. Doch nicht nur das, was außen ist, liegt gleichsam in uns selbst, sondern auch, was von Haus aus innen wohnt und allem Äußerlichen Farbe gibt. Und genau dieses Psychische wird es wohl gewesen sein, was jene Griechen, die den denkwürdigen Spruch in Delphi einmeißeln ließen, im Sinn hatten. Selbsterkenntnis wird so zu einem Persönlichkeit bildenden und Persönlichkeit schaffenden Element.

Diesem Innenleben, diesem Selbst, diesem "angeborenen und unveränderlichen Charakter", wie später Schopenhauer schreibt, ist stets die größte Aufmerksamkeit zu widmen, ist er es doch, der unser Handeln "im Ganzen und Wesentlichen" bestimmt. Selbsterkenntnis, Einsicht in das eigene Wollen, hat somit oberste Priorität. Denn nur wenn die eigene Individualität in ihren Vorlieben und Talenten, aber auch in ihren Defiziten transparent wird, besteht die Möglichkeit, das Leben gezielt gestalten zu können. Nur wenn man dasselbe bewusst will, was man vorher blind wollte, so Schopenhauer, wird man auch die richtigen Entscheidungen treffen: "Ein Mensch muss wissen, was er will, und wissen, was er kann: Erst so wird er Charakter zeigen, und erst dann kann er etwas Rechtes vollbringen".

--------------------> Hinzufügung von mir : er muss auch wissen was er NICHT will und NEIN sagen können !

Freiheit wird damit zum Wissen um die stärksten Handlungsmotive, ihr Sprungbrett ist die Selbsterkenntnis. Der Mensch ist nur frei, wenn er zuerst einmal sich selbst erforscht hat. Weiß er einmal, was er wirklich will und was er auch zu leisten im Stande ist, so kann er, wenn er weiterkommen möchte, bei vollem Bewusstsein verwirklichen, was seinem Charakter und seinen Talenten adäquat ist. Werde, der du bist.

Der menschliche Wille aber, so Schopenhauer, wird allezeit nur durch sein stärkstes Motiv bestimmt. Er ist immer nur die Folge dieser einen Ursache, der er mit Notwendigkeit nachzukommen hat: "Der Mensch tut allezeit nur, was er will, und tut es doch notwendig. Das liegt aber daran, dass er schon ist, was er will: Denn aus dem, was er ist, folgt notwendig alles, was er jedesmal tut." Freilich, schreibt Schopenhauer, "ich kann tun, was ich will: Ich kann, wenn ich will, alles was ich habe, den Armen geben und dadurch selbst einer werden - wenn ich will! - Aber ich vermag nicht, es zu wollen; weil die entgegenstehenden Motive viel zu viel Gewalt über mich haben, als dass ich es könnte. Hingegen wenn ich einen anderen Charakter hätte, und zwar in dem Maße, dass ich ein Heiliger wäre, dann würde ich es wollen können; dann aber würde ich auch nicht umhin können, es zu wollen, würde es also tun müssen"

Erkenne dich selbst. Werde, der du bist. Und danach: Beginne zu philosophieren! Das, was du dann denkst, wird zweifellos wahrhaftig sein.

Copyright: Eugen-Maria Schulak


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 13:40
@MickyM.
MickyM. schrieb:Und weil es keine begrenzung gibt, sind sie identisch.
Da ist nichts parallel, weil dann wären es ja ZWEI.
GOTT ist aber EINS und daher ist alles EINS.

GOTT ist doch nicht getrennt von seiner schöpfung.
Und demzufolge können auch nicht wir, als teil dieser schöpfung, getrennt sein von IHM.

wir können uns natürlich einreden und glauben wir wären getrennt. DAS kommt aber allein daher, dass WIR diesen GOTT als getrennt von seiner schöpfung ERLÄREN.
wir tun einfach so als ob es so wäre und dann glauben wir es und erzählen es unseren kindern und die wieder ihren kindern.
und so wird es zur wahrheit erklärt.
Sind die Innenwelt und die Aussenwelt wirklich identisch?
Wie kommt es, das meine Innenwelt im Traum etwas anders aussieht und sich von der Aussenwelt unterscheidet? Das dürfte nicht sein, wenn es keine Begrenzung gäbe und sie identisch sind!

Ergo: Sie sind voneinander getrennt und sind auch nicht identisch!

Es sind auch zwei Welten!
Oder kannst du mit deiner verstorbenen Großmutter einfach mal eben so in Kontakt treten und sie im Jenseits oder wo sie gerade steckt, anrufen? :)

Das andere verstehe ich so: Gott ist nicht getrennt von seiner Schöpfung, die Schöpfung besteht aus ihm. Denn wir wissen ja: Von nichts kommt nichts. Da es keine Schöpfung aus dem Nichts gibt, entstand sie auch der Substanz Gottes, wenn man so will. Trotzdem sind wir nicht eins!

Du bist nämlich nicht ich und ich bin auch nicht Du :)
Auch wenn dir diese Holofeelingbücher von Petscher dies ständig einreden, auf die du ja so große Stücke hälst :)

Und es ist auch nicht alles eins! Sonst würdest du alles als irgendeinen Einheitsbrei wahrnehmen. Tust du das denn? Also bei mir ist das nicht so. :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 13:45
@-Therion-
-Therion- schrieb:ich versuche es doch nochmal .... @snafu ´s zeilen haben mir neue kraft gegeben :)
Das freut mich, dass meine Worte das bewirken, das gibt mir wieder selbst Kraft. ;) ^^
-Therion- schrieb:doch es geht um den docht, um das potenzial das wir alle in uns tragen - es geht um das licht, unser inneres licht den gottesfunken den wir alle zum leuchten bringen können wenn wir uns selbst erkennen und zu dem werden was wir sind.
Sehr schön. ....egal welche Worte wir verwenden, es werden leere Worte bleiben, wenn der Geist darin nicht erfahren wurde.
-Therion- schrieb:Wenn Erkenntnis nun aber tatsächlich stets Selbsterkenntnis ist, bekommt das delphische "Gnothi Seautón" rückwirkend eine ungeahnte Tragweite: Es wird zur Schlüsselkompetenz innerhalb der Philosophie. Doch nicht nur das, was außen ist, liegt gleichsam in uns selbst, sondern auch, was von Haus aus innen wohnt und allem Äußerlichen Farbe gibt.
Diese Erkenntnis ist verborgen, unter dem ganzen Anhäufungen des alltäglichen Ego's. des Ich. Ego = ich.

Erst wenn die Erscheinungen (die Materie) des Ego's ausgeblendet werden können, ist wahrer unsterblicher Geist in uns zu erkennen.

Das ist, worüber die alten Schriften berichten.
Über diese , nicht mitteilbare Erkenntnis.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 14:06
@-Therion-
-Therion- schrieb: was für eine aussage ........ unabhängig davon ob es stimmt oder nicht - ihr freut euch dass jesus für euch gequält, gestorben und widerauferstanden ist um euch die sünden zu nehmen - das ist egoistisch und barbarisch!
Nein, ich freue mich nicht, dass Jesus gequält wurde und gekreuzigt wurde! Aber ich freue mich, dass er wieder auferstand!

Im übrigen tat Jesu all dies freiwillig, er nahm den Kelch an, weil es der Wille seines Vaters war! Er hätte es nicht müssen! Was dann geschehen wäre, ist eine andere Frage.

Wenn also vor über 2000 Jahren jemand freiwillig für mich in den Tod ging, um mich zu erlösen, heißt das noch lange nicht, dass ich mich darüber freue, dass er gequält worden ist! Es ist zudem ohnehin längst geschehen! Ob ich das also annehme für mich oder nicht, macht diesen Tod ja nicht rückgängig!

Was also ist daran egoistisch und barbarisch, eine Erlösung für mich anzunehmen, die jemand vor über 2000 Jahren aus Liebe zu mir vollbracht hat? Eher ist es egoistisch, diesen Jesus aus Sturheit oder Trotz nicht annehmen zu wollen und damit sein freiwilliges Leiden, was er für Dich aus Liebe auf sich genommen hat, auszuschlagen und ihm damit zu sagen: Ich will deine Liebe nicht haben! Für mich bist du völlig vergeblich gestorben, ich will dein Geschenk der Gnade nicht! Das ist egoistisch!
-Therion- schrieb:- das alleine ist schon traurig genug wenn menschen jemanden brauchen der für sie am kreuz stirbt und der nur deshalb in die welt gekommen sein soll. reicht wohl nicht, das bei seiner geburt alle kinder unter 2 jahren ermordet wurden, nein er selbst musste sterben ...... und das morden ging immer noch weiter durch die kreuzzüge wo Millionen ihr leben lassen mussten - was für eine barbarische religion ....
Ja es ist traurig, dass wir alle gesündigt haben und bei Gott in Ungnade gefallen sind! Und das wir deswegen einen Erlöser brauchen, weil wir uns nicht selbst erlösen können! Aber so ist es nunmal!

Aber es ist falsch, anzunehmen, Jesus sei nur deshalb in die Welt gekommen. Schließlich ist er vorher drei Jahre umhergezogen und hat gepredigt! Und seine Worte sind für die Ewigkeit!

Das kurz nach seiner Geburt Herodes alle kleinen Kinder ermorden lies, dafür kann ich nichts! Das ist Sache des Herodes! Du tust gerade so als ob das damals auf meine Anordnung hin so geschehen wäre! Was für eine total verquere Ansicht!

Die Kreuzzüge hat Gott auch nicht angeordnet und auch nicht ich! Im übrigen tust du gerade so, als wenn nur die Christen Schuld auf sich geladen hätten. Das Morden ging nicht nur weiter, es war leider von Anbeginn der Menschheit Bestandteil der Welt. Das begann laut Bibel schon mit dem Brudermord von Kain gegen Abel. Und das hat leider auch bis heute nicht aufgehört. Aber zu meinen, die Christen alleine seien daran schuld ist auch wieder nur deine total verquere Ansicht darüber, die ich so nicht teilen kann!

Was du hier aufzeichnest ist DEIN Weltbild! Aufgrund DEINES Glaubens! Aber das ist eine sehr subjektive Darstellung. Es mag DEINE Wahrheit sein, aber es ist NICHT meine!
leserin schrieb: ja Du bist da aber wie viele,
die den Osterhasen verherrlichen.
Ach jetzt hör doch mit diesem Stuss auf! Als wenn irgendwelche Leute, ob Christen oder nicht, den Osterhasen verherrlichen... Ja klar, weißt die Christen bauen auf Ostern einen riesigen Altar wo sie einen Schoko-Osterhasen drauf setzen und dann knien sie sich stundelang vor ihm nieder und beten ihn an. loooool :) :) :)
-Therion- schrieb:selbst meine großmutter die streng gläubig war hat Ostern nicht als festtag gesehen
Als wenn das maßgeblich wäre, was deine Großmutter so gemacht hat... Und wenn deine Großmutter doch Ostern gefeiert hätte, würdest du es dann heute auch tun? Also lass mal deine Großmutter aus dem Spiel, weil das gar keine Rolle spielt!
-Therion- schrieb:für mich sind die Ostertage ganz normale tage wie jeder andere auch erst recht seit ich weiss was dahintersteckt -----> wir müssen in unserer aufgeklärten zeit keine frühlingsgötter mehr verehren :)
Ja für DICH mag das so sein. Für MICH aber nicht!
Für mich sind die Ostertage schon etwas besonderes!

Im übrigen verehre ich trotzdem keine Frühlingsgötter! Weil ich an Ostern der Auferstehung meines Herrn Jesus Christus gedenke und nicht irgendwelchen Frühlingsgöttern!
-Therion- schrieb:- in jeden menschen existiert dieser gottesfunken, das innere licht das ALLE in sich tragen und somit haben ALLE göttlichkeit in sich.
Göttliches in sich zu tragen ist aber nicht dasselbe wie Gott selbst zu sein!
-Therion- schrieb:- was auch logisch ist - alle menschen sind aus dem gleichen "material" beschaffen innerlich wie äußerlich und von daher kann man niemanden ausschließen indem man zb. sagt "du bist kein mensch mehr"
Dem stimme ich mal zu :)
-Therion- schrieb:das funktioniert nicht - wenn Gott alles erschaffen hat dann ist in jeden und allen göttliches licht egal ob man es annimmt/findet oder nicht - es gibt keine trennung
Die Trennung gibt es trotzdem. Denn es ist nicht einfach alles nur ein Einheitsbrei. Oder nimmst du die Welt so wahr? - Ich nicht! :)
-Therion- schrieb:wenn es keinen speziellen ort gibt, Gott überall ist wie kann es dann sein, dass man sich von Gott trennen kann ?
Geistig!


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 14:30
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Die Trennung gibt es trotzdem. Denn es ist nicht einfach alles nur ein Einheitsbrei. Oder nimmst du die Welt so wahr? - Ich nicht!
EINHEITSBREI ist doch nur ne lappidare Metapher

FAKT ist, dass jeder mensch
aus dieser unendlich grossen welt
nur den winzigen teil als FORM erfährt
den er JETZT und HIER in seinem aufmerksamkeits-Focus holt

ALLES was ausserhalb ist
ist formlos, ist nicht vorhanden mit der Eigenschaft "hat eine FORM"

wenn DU das dann statt einheitsbrei anders nennen willst
dann nenne uns einen anderen begriff, der es besser trifft/beschreibt

das jetzt verschiedene menschen verschiedene dinge im Focus haben
bedeutet nicht
dass es eine summe davon gibt und ALLES wäre form

es ist vielmehr so
dass JEDER seine eigene FORM erschafft
und daraus schliesst der verstand
was an sich ja gar kein beweis ist
dass es eine summe der FORMEN als konstante gibt


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 14:32
@Nicolaus
Nicolaus schrieb:Was also ist daran egoistisch und barbarisch, eine Erlösung für mich anzunehmen, die jemand vor über 2000 Jahren aus Liebe zu mir vollbracht hat?
Wie soll das vorsich gegangen sein?

Wie kann einer der vielen tausend unschuldigen Menschen, die für ihren Willen gestorben sind, deine Sünden und die aller Menschen, 2000 Jahre später annuliert haben....?

Ich finde, es wird Zeit, wir haben jetzt 2015, dies als nicht mehr wörtlich und tatsächlich zu verstehen, sondern, einen Schritt auf der imaginären Leiter der geistigen Evolution höher zu steigen, und dies als eine innere Wahrheit zu erkennen, aber nicht als ein 2000 jahre altes tatsächliches Geschehnis.
es war von Anfang an metaphorisch gemeint.... jeder Mensch kann sich nur selbst erlösen, durch Selbst-Erkenntnis.
Nicolaus schrieb:Eher ist es egoistisch, diesen Jesus aus Sturheit oder Trotz nicht annehmen zu wollen und damit sein freiwilliges Leiden, was er für Dich aus Liebe auf sich genommen hat, auszuschlagen und ihm damit zu sagen: Ich will deine Liebe nicht haben! Für mich bist du völlig vergeblich gestorben, ich will dein Geschenk der Gnade nicht! Das ist egoistisch!
Jeder Mensch ist Jesus. und wir alle sind ans Kreuz der Materie, an unseren Körper genagelt. Daran werden wir sterben.

Der Körper schmerzt. mich zumindest, weil er alt wird.
Vergeht mein Körper, wenn das Leben aus ihm verschwindet, dann wird mein Geist frei. Körperlos, raumlos und zeitlos..... ;)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 16:13
@snafu

ich gehe bewusst nicht auf alles ein, was Du geschrieben hast, weil ich nun mal in den meisten Punkten eine andere Meinung habe.
snafu schrieb:Es gibt kein innerhalb ausserhalb, du bist das alles!

Deine vermeintlich Grenze, wo dein Ich zu Nicht-Ich wird, ist deine Haut.
Alles, was jenseits deiner Haut ist, ist für dich nicht-Ich. ist es so?
...
Das ist die Funktion unseres Ich's, des Ego's.
Es lässt eine Begrenzung (Trennung) erscheinen, um sich selbst als ICH abzugrenzen und definieren zu können.
Ja.
snafu schrieb:Stell dir vor, dein Ich würde nicht an deiner Haut enden, sondern erst am Horizont.
Das brauche ich mir erst mal nur mit meiner Wohnung vorstellen.
Meine Wohnung (oder es reicht schon meine Kleidung) drückt mein ICH aus. aber meine Kleidung und Wohnung IST n i c h t mein Ich, sondern wie gesagt, sie sagen nur etwas ÜBER mich aus.
snafu schrieb:Alles, was du wahrnimmst, das bist du selbst. Du bist das Zentum deiner Wahrnehmung.
Nö. :)
------------------------------------------


@-Therion-
Optimist schrieb:
Es geht nicht um den Docht (DAS ist ja nur das Potential was eine Kerze hat).
Es geht NUR um die NUTZUNG dieser Möglichkeit, also um Licht oder Dunkelheit geht es in meinen Augen.

-->
doch es geht um den docht, um das potenzial das wir alle in uns tragen - es geht um das licht, unser inneres licht den gottesfunken den wir alle zum leuchten bringen können wenn wir uns selbst erkennen und zu dem werden was wir sind.
Selbsterkenntnis ist natürlich wichtig. Aber mich selbst erkennen kann ich auch ohne Glauben.
Beim Glauben geht es sicher MIT um Selbsterkenntnis (dazu stehen, wie man ist, was man falsch oder richtig macht, welche Möglichkeiten man hat usw...), aber eben nicht NUR.

In meinen Augen geht es darüber hinaus darum, dass man seine Möglichkeiten (wenn man sie dann erkannt hat) auch NUTZT
-> Den "Docht der Kerze" NUTZEN und ihn anzünden, damit man "zum Licht werden" kann. Wenn man den Docht nicht nutzt, gibt es auch kein Licht. DARUM geht es für mich, es geht eben nicht nur um die Möglichkeit die man hat, sondern um deren Nutzung.

Übertragen auf den Bibelinhalt: Jesus hat eine Möglichkeit eröffnet und es liegt an jedem selbst, diese zu nutzen (ihm nachzufolgen und somit zum "Licht" zu werden) oder seine gereichte Hand NICHT zu ergreifen.
-Therion- schrieb:Das bedeutet, dass die Wirklichkeit nicht so erkannt werden kann, wie sie an sich ist, sondern nur in jener Gestalt, in der sie für uns als solche erscheint. Alles ist nur innerhalb eines Bewusstseins und für dieses da.
Ist auch logisch für mich. Jeder hat seine EIGENE Wahrnehmungen (je nach Standpunkt) - es ist vieles im Leben einfach nur relativ.
Hat für mich aber auch wieder nichts mit meinem Glauben zu tun. Und mit der Kerzenmetapher auch nicht.
-Therion- schrieb: So gesehen, meint Kant, ist unser Verstand ein definitiv kreatives Instrument: Er "schöpft seine Gesetze (a priori) nicht aus der Natur, sondern schreibt sie dieser vor"
... und manchmal rächt sich die Natur. ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 16:26
@Optimist
Optimist schrieb:ich gehe bewusst nicht auf alles ein, was Du geschrieben hast, weil ich nun mal in den meisten Punkten eine andere Meinung habe.
weise entscheidung.
an trollerei über christus und die bibel muss und sollte man sich auch nicht mehr als nötig beteiligen.

ich halte diesbezüglich gespräche mit @snafu schon länger als komplett sinnbefreit und reagiere da schon gar nicht mehr drauf.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 16:32
@snafu
Wahrscheinlich hast du ja Recht. Aber aus deiner Bibelinterpretation geht nicht automatisch hervor, dass Jesus nie gelebt hat, und es geht auch nicht daraus hervor, dass die anderen hier Unrecht haben. Dann ist er eben eine Metapher für X, aber eine Metapher kann auch echt sein. Und vor allem kann eine Metapher auch andere Bedeutungen haben, die du nichts siehst, aber andere. Wenn jemand eine andere Bedeutung sieht, muss er ja nicht falsch liegen. ZB wäre eine sinnvolle, logische Interpretation des Opfers Jesu diese: Wenn er nicht für seine Sache verstorben wäre, dann hätte sie nicht diese Kraft erlangt. Die Bibel wäre weniger verbreitet, so dass du sie nie gelesen hättest und nichts gelernt hättest.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 16:39
@onlyonecansave
Es geht hier eher darum, dass die Bibelgläubigen gar keine Metapher sehen. und dies alles streng wörtlich nehmen.

Aber, das Buch ist auch so in dieser Weise geschrieben, jeder versteht das, was er verstehen KANN.
Es gibt angeblich 4 Arten/Erkenntnisweisen, gemäß den 4 Buchstaben Gottes, (oder den 4 Welten des Werdens), wie die Bibel zu verstehen ist.


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 16:57
@snafu
Ja manche verstehen mehr, manche weniger. Das ist aber nur soweit schlecht, dass Menschen darüber streiten. Wenn jemand es wortwörtlich versteht, nach seinen Fähigkeiten, ist es vielleicht ja auch richtig. Wenn du denkst, dass der tiefere Sinn ist, dass wir alle Jesus sind, bedeutet das ja nicht, dass Jesus nicht wirklich gekreuzigt wurde.
Und, wenn sich jeder Mensch nur selbst erlösen kann, schliesst es vielleicht nicht aus, dass man durch Glauben an Jesus Leid und Opfer und gute Taten auch erlöst wird.
In solchen Diskussionen geht es immer um Dinge, die unbeschreiblich sind. Ob eine Metapher besser als eine andere oder wortwörtliches Verständnis ist, kann man nicht wissen. Ich denke, dass viele Wege nach Rom führen können.


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 17:03
@MickyM.
MickyM. schrieb:FAKT ist, dass jeder mensch
aus dieser unendlich grossen welt
nur den winzigen teil als FORM erfährt
den er JETZT und HIER in seinem aufmerksamkeits-Focus holt
Das stimmt. Aber auch das ist kein Einheitsbrei. Ma sieht nicht irgend ein Wischiwaschi-Einerlei wie in einem Kaleidoskop, sondern nimmt verschiedene, sich voneinander zu unterscheidende Dinge wahr!
MickyM. schrieb:ALLES was ausserhalb ist
ist formlos, ist nicht vorhanden mit der Eigenschaft "hat eine FORM"
Über alles was ausserhalb deines Aufmerksamkeitsfokus liegt, kannst du gar nichts aussagen! Du weißt nicht, ob es vorhanden ist!
MickyM. schrieb:wenn DU das dann statt einheitsbrei anders nennen willst
dann nenne uns einen anderen begriff, der es besser trifft/beschreibt
Nö, ich nenne es weiterhin Einheitsbreit - Denn also so etwas müsste man dann alles, inklusive seiner Selbst die Welt erfahren. Tun wir aber nicht!
MickyM. schrieb:das jetzt verschiedene menschen verschiedene dinge im Focus haben
bedeutet nicht
dass es eine summe davon gibt und ALLES wäre form
Das wäre aber mal eine logische Schlussfolgerung davon :)
MickyM. schrieb:es ist vielmehr so
dass JEDER seine eigene FORM erschafft
Woher willst du das wissen?
Ich hab mir die Formen aber nicht ausgedacht. War alles schon da, als ich in die Welt kam :)


melden
Nicolaus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 17:10
@snafu

Was also ist daran egoistisch und barbarisch, eine Erlösung für mich anzunehmen, die jemand vor über 2000 Jahren aus Liebe zu mir vollbracht hat?
snafu schrieb:Wie soll das vorsich gegangen sein?
So wie es in der Bibel geschrieben steht!
snafu schrieb:Wie kann einer der vielen tausend unschuldigen Menschen, die für ihren Willen gestorben sind, deine Sünden und die aller Menschen, 2000 Jahre später annuliert haben....?
Was fragst du mich? Das musst du Jesus selber fragen!
snafu schrieb:Ich finde, es wird Zeit, wir haben jetzt 2015, dies als nicht mehr wörtlich und tatsächlich zu verstehen, sondern, einen Schritt auf der imaginären Leiter der geistigen Evolution höher zu steigen, und dies als eine innere Wahrheit zu erkennen, aber nicht als ein 2000 jahre altes tatsächliches Geschehnis.
Ich würde mal sagen, es war beides. Sowohl ein historisches Ereignis wie auch eine darin verborgene Entsprechung! Es ist also sowohl eine äussere Wahrheit als auch eine Innere!
snafu schrieb:es war von Anfang an metaphorisch gemeint.... jeder Mensch kann sich nur selbst erlösen, durch Selbst-Erkenntnis.
Nein, das können wir eben nicht!
Wir können zwar Selbsterkenntnis erlangen, aber in dem Moment würden wir auch erkennen, dass wir Schuldig sind und uns eben nicht selbst erlösen können! Alles andere würde ich nicht Selbsterkenntnis nennen, sondern Selbstbetrug.
snafu schrieb:Jeder Mensch ist Jesus. und wir alle sind ans Kreuz der Materie, an unseren Körper genagelt. Daran werden wir sterben.
Nö, wir sind nicht alle Jesus. Wir können uns eben nicht an unserem eigenen Haarschopf aus dem eigenen Sumpf ziehen, wie Herr Lügenbaron Münchhausen :)


melden

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 18:03
@-Therion-
-Therion- schrieb:wenn es keinen speziellen ort gibt, Gott überall ist wie kann es dann sein, dass man sich von Gott trennen kann ?
◄ Matthaeus 6:24 ►

Lutherbibel 1912
Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.
Wenn man dem falschen Herrn dient trennt der Mensch sich von Gott. Es gibt nur ein entweder- oder. Auch wenn es dem Menschen nicht passt.


melden
Anzeige

Trinität - Die größte Lüge im Christentum?

07.04.2015 um 18:35
Therion- schrieb:
wenn es keinen speziellen ort gibt, Gott überall ist wie kann es dann sein, dass man sich von Gott trennen kann ?



◄ Matthaeus 6:24 ►

Lutherbibel 1912
Niemand kann zwei Herren dienen: entweder er wird den einen hassen und den andern lieben, oder er wird dem einen anhangen und den andern verachten. Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.



Wenn man dem falschen Herrn dient trennt der Mensch sich von Gott. Es gibt nur ein entweder- oder. Auch wenn es dem Menschen nicht passt.
es gibt eben nicht nur ein entweder oder denn nicht jeder dient überhaupt einem Gott/Herrn ausserdem war das keine antwort auf meine ausgangsfrage !!! - versuche bitte mal selbst eine antwort zu finden ohne die bibel darum zu bemühen !


melden
326 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden