weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ursprung der Bibel

375 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Bibel, Teufel, Ursprung

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 03:05
Die Ursprünge der Bibel gehen letztendlich auf davor liegende Geschichten und Götter zurück, allen voran die mesopotamischen, die wurden schön durchmengt so dass am Ende alles auf dem Kopf stand, klar man muss sich ja abgrenzen. Der Zweite Teil ist dann auch noch mal eine Erfindung die von vielen vorhergegangen Fiktionen klaut und auch hier gibt es wieder eine Abgrenzung, In dem diesmal Gott genau das Gegenteil ist. Die Greifaltigkeitsgeschichte verschleiert schließlich, dass man in Wirklichkeit eine polytheistische Religion darstellt. Nur die Götzenanbeterei hat man irgendwie nicht verschleiern können, die bleibt offensichtlich. Insgesamt sind die Ursprünge der Bibel eigentlich klar, Mesopotamien, Ägypten und das Neue Testament bei konkurrierenden Glaubensrichtungen, sowie älteren Ideen. Im Konzil hat man dann schließlich noch mal alles geordnet, weil man vorher die Story auch gerne mal abweichend erzählte.


melden
Anzeige

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 08:45
Früher war die Welt oder sagen wir besser die Städte in Mesopotamien noch in Ordnung.

"Die Notwendigkeit, viele Menschen für große Gemeinschaftsaufgaben zu organisieren, erforderte natürlich auch eine gewisse Hierarchie, eine neue Sichtweise der Welt und eine von allen akzeptierte Machtkonzentration bei einer Führungsschicht. Und so hatte jede Stadt ihren eigenen Gott, der mit seinen Dienern in einem prachtvoll ausgestatteten Tempelkomplex wohnte und von dort aus über die Priesterschaft und den König die Geschicke “seines Volkes” leitete. In Ur war dies die Göttin Inanna, im späteren Babylon Marduk."

http://history.mediaquell.com/2009/07/23/mesopotamien-staedte-zivilisationen-goetter-7388/


melden

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 09:26
Ich denke allerdings der Glaube an Jahwe geht nicht darauf zurück, allerdings die Ausgestaltung der Bibel ist direkt in babylonischer Gefangenschaft entstanden, als man sah, was für tolle Geschichten die anderen Götter haben und der eigene Gott eigentlich gar keine. Also hat man welche zusammengestellt.


melden
dergeistlose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 11:18
@John_Sinclair
Welchen Gottes?
Deines Gottes...?! :)


melden

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 11:21
Ich denke allerdings der Glaube an Jahwe nicht darauf zurück
Als nicht eingeweiter dieses Glaubens musste ich doch erst mal nach bedeutung schauen.

"Entlehnung aus dem Hebräischen יהוה‎, CHA jāhṿe, gedeutet als „ich bin, der ich bin (und der ich sein werde)“


melden

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 11:23
@fritzchen1
Jahwe ist die Bezeichnung eines bestimmten Gottes, wie Zeus oder Marduk.


melden

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 12:00
Spöckenkieke schrieb:Jahwe ist die Bezeichnung eines bestimmten Gottes, wie Zeus oder Marduk.
Einen bestimmten Gott in Raum und Zeit zu positionieren fällt mir nicht leicht, wollte ich nur sagen. :) noch mal Wiki zu Marduk befragt.

"Die teilweise Trennung von der sumerischen, traditionellen Religion erfolgte in der zweiten Hälfte des 2. Jahrtausends v. Chr., in der Babylons Stadtgott Marduk, bis dato ein eher weniger bedeutender Gott des Pantheons, die althergebrachte Trias aus An, Enlil und Enki (oder das Quartett, wenn man die Muttergottheit mitrechnet) sprengt und sich alleine an die Spitze des Pantheons setzt.

Seinen Höhepunkt fand der Prozess unter Nebukadnezar I., unter dessen Herrschaft das Weltschöpfungsepos Enûma elîsch entstand. Hier hält Marduk – von den anderen Göttern um Hilfe gebeten, nachdem er Tiamat (weibliche Personifizierung des Meeres) wegen der von ihr ausgelösten Flut, mit der sie alle anderen Götter zerstören wollte, erschlagen hatte – seinen Bogen zum Zeichen des Sieges hoch und platziert diesen im Himmel als bogenförmige Sternen-Konstellation zum Gedächtnis daran, dass er die Gefahr der Flut gebannt hat. Das ist auch ein Beispiel für die bis heute in der jüdisch-christlichen Tradition nachwirkende Rezeption der babylonischen Religion. Denn der biblische Gott JHWH-Elohim setzt ebenfalls nach der Sintflut den Regenbogen als Zeichen des Wohlwollens an den Himmel."


melden
tina76
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ursprung der Bibel

24.09.2012 um 13:49
erst vor kurzem habe ich etwas darüber im tv gesehen

laut dieser doku waren es die päpste die evagelien zu einer bibel zusammen gefasst haben.


melden

Ursprung der Bibel

25.09.2012 um 00:23
wenn du da mal was nicht missverstanden hast. Meinst dun vllt das im Bezug auf das Erste Konziel von Nizäa? oder doch eher was in richtung Überzsetzung wie das?

"Unter Papst Damasus I. begann Hieronymus 382 eine Revision der schon vorhandenen, ins Lateinische übersetzten neutestamentlichen Texte und wandte sich ab etwa 385 der Übersetzung des Alten Testaments zu."


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 21:30
@SethSteiner :
SethSteiner schrieb:Die Ursprünge der Bibel gehen letztendlich auf davor liegende Geschichten und Götter zurück, allen voran die mesopotamischen, die wurden schön durchmengt so dass am Ende alles auf dem Kopf stand
@D-Bremer:
D-Bremer schrieb:Im Gilgamesch-Epos haben wir nicht nur die Sintflut (wie in der späteren Bibel), sondern auch die Salbung des Erlösers (wie im späteren 2Henoch bzw. der noch späteren Bibel (NT)).....
Gilgamesch und Anderes kann ja von mir aus eher datiert sein als die Bibel.

Aber was spricht denn gegen die Annahme, dass Gilg... usw. die Überlieferung von "normalen" bzw. UN-inspirierten Menschen waren und sich in deren Schriften Fehler eingeschlichen hatten?

Danach und gerade deswegen wollte Gott der Nachwelt die Wahrheit hinterlassen und inspirierte zu diesem Zweck die Bibelschreiber. Gott sorgte dann auch dafür, dass die damaligen Machthaber den Bibelkanon richtig zusammenstellen ließen, denn es wäre ja blöd, die Wahrheit aufschreiben und diese dann aber falsch zusammenstellen zu lassen (da hätte er sich ja die vorherige Mühe sparen können).

Diese inspirierte Bibel (indirektes Werk Gottes) beinhaltet natürlich Geschehnisse, die auch z.B. im Gilgamesch und in anderen älteren Schriften vorkommen, da sie ja tatsächlich passiert sind.
Während jedoch die Geschehnisse in den älteren Überlieferungen z.T. und ausversehen verfälscht wiedergegeben wurden (wegen „Stille-Post-Effekt z.B.), wurde es in der Bibel alles wahrheitsgemäß (mittels Inspiration) wiedergegeben.

Also mein zusammenfassendes Fazit:
Der Ursprung der Bibel sind die älteren Schriften und Überlieferungen. Aber während diese Fehler beinhalten, ist die Bibel mittels Inspiration revidiert worden.
Dazu passt ja auch sehr schön die Aussage in der Bibel und diese steht da sicher nicht umsonst: "wer etwas hinzutut oder weglässt, wird..."
Wo in den anderen alten Schriften stehen solche Worte noch? Sicher nirgends, oder?
Nun kann man sagen, sowas kann Jeder reinschreiben. Ja, ist klar, aber HAT es "Jeder" gemacht? Könnte mir höchstens noch vorstellen, dass es im Koran so steht ;)


@John_Sinclair @fritzchen1 @tina76 @Spöckenkieke @SethSteiner @Glorian @waage @querdenkerSZ @geeky

oder ganz einfach
@all:
Was spricht Eurer Meinung nach gegen diese meine Thesen?


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 21:40
Dass sie reine Fiktion ist.


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 21:41
Ist Deine Behauptung, ganz ohne Beweise


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 21:44
Du behauptest Gott hätte Jahrtausende lang nichts gemacht und dann nur an einer einzigen Stelle (nicht der Bibel, sondern der Thora) plötzlich gewirkt und darum sei dass die wahre Schrift. Und das ist nun mal eine rein fiktive Vorstellung.


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 21:48
Okay, ist meine "fiktive Vorstellung".
Diese könnte stimmen, könnte aber auch falsch sein. Ich kann nicht das eine und auch nicht das andere beweisen, was Du jedoch auch nicht kannst.

Jedoch anhand dessen was ich über die Entstehung (mehrere voneinander unabhängige Schreiber z.B.) und vor allem auch wie sie aufgebaut ist und über die Verbreitung der Bibel erfahren habe, ist es für mich plausibler, dass diese tatsächlich inspiriert wurde.


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 22:01
Natürlich kann ich nicht die Existenz einer Sache widerlegen die nicht existiert. Ich kann auch nicht beweisen dass es nicht eine lebendige Pringelsdose gibt die insgeheim plant mit einer Armee von unsichtbaren Tabletop Figuren die Weltherrschaft an sich zu reissen aber ist es für irgendeinen Fall, egal welchen, plausibel anzunehmen die lebendige Pringelsdose wäre da im Spiel?

Was ist plausibel an einer Inspiration durch Gott? Allein das Wort Inspiration ist schon diskussionswürdig da wir hier ja davon sprechen, dass die Thora und die Bibel eine historische, wie von Gott vorgesehene, historische Aufzeichnung darstellen. Aber wenn ich inspiriert werde kopiere ich normalerweise nicht. Darüber hinaus gibt es keinen Beleg, dass überhaupt jemals soetwas wie eine höhere Lebensform interveniert hätte und dann auch noch in einer Weise, die schlicht falsch ist. Sei es in ethischer Hinsicht oder in chronologischer, denn die Geschichte ist nachweislich eine andere als wie sie die religiösen Texte erzählen. Und nicht zu vergessen dass diese religiösen Texte global existieren und ganz unterschiedliches erzählen, weshalb von einer Revidierung durch einen Gott gar keine Rede sein kann.


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 22:24
SethSteiner schrieb: Natürlich kann ich nicht die Existenz einer Sache widerlegen die nicht existiert. Ich kann auch nicht beweisen dass es nicht eine lebendige Pringelsdose gibt ...
Finde ich keinen guten Vergleich. Denn für die Exististenz der "Pringelsdose" hättest Du keinerlei schlüssige Indizien. Für die Inspiration der Bibel habe ich jedoch welche (die in meinen Augen zumindest logisch erscheinen).
SethSteiner schrieb:Aber wenn ich inspiriert werde kopiere ich normalerweise nicht.
Vielleicht hatte ich mich missverständlich ausgedrückt. Ich gehe auch NICHT von einer Kopie aus, sondern dass die Tatsachen die in den alten Schriften beschrieben wurden, den Bibelschreibern eingegeben wurden, sie schrieben diese also nicht ab.
SethSteiner schrieb:...da wir hier ja davon sprechen, dass die Thora und die Bibel eine historische, wie von Gott vorgesehene, historische Aufzeichnung darstellen.
ja, ist doch mein Reden ;)
Aber ich glaube darüberhinaus, dass nicht nur die Thora sondern auch das NT inspiriert wurde.
Und nun kommt sicher auch bald der Einwurf: "die vielen Widersprüche...". Diese sind meist nur dann Widersprüche, wenn man aus dem Kontext heraus zitiert. Bei näherem Hinsehen hatte sich schon so mancher vermeintlicher Widerspruch erklären lassen.
SethSteiner schrieb:Darüber hinaus gibt es keinen Beleg, dass überhaupt jemals soetwas wie eine höhere Lebensform interveniert hätte ....
Das hat alles seine Gründe, dass man heutzutage keinerlei Belege und Beweise hat, geht alles aus der Bibel selbst hervor (wenn man diese in ihrer Gesamtheit kennt).
Sh. auch wie gesagt, Thema Widersprüche... -> der Gesamtzusammenhang ist wichtig und entscheidend um alles richtig einordnen und diverse Ursachen und Gründe verstehen zu können.
SethSteiner schrieb: denn die Geschichte ist nachweislich eine andere als wie sie die religiösen Texte erzählen.
Geschichtsschreiber, Wissenschaftler usw. hatten sich auch schon oft genug geirrt oder sogar was gefälscht... ;)
SethSteiner schrieb:und dann auch noch in einer Weise, die schlicht falsch ist.
Das ist nun wieder einfach nur eine Behauptung.
Wir waren alle nicht dabei und wie gesagt, ich glaube keiner Statistik die ich nicht selbst gefälscht habe (in diesem Falle: ich glaube keinem Wissenschaftlier... denn die werden gerne mal von irgendwem gesponsert und sind somit parteiisch)
SethSteiner schrieb:Und nicht zu vergessen dass diese religiösen Texte global existieren und ganz unterschiedliches erzählen, weshalb von einer Revidierung durch einen Gott gar keine Rede sein kann.
Um hierauf antworten zu können, müsste ich erst mal wissen, welche Texte meinst Du hier? Die alten Schriften oder die Bibeltexte?


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 22:39
Indizien wir die Behauptung anderer Menschen irgendeine Art von Kontakt gehabt zu haben? Also ich kann aus dem Hut auch Leute hervorziehen die behaupten sie hätten gehört dass die Pringelsdose mit ihnen gesprochen hat. Von Indizien kann man da nicht sprechen und noch viel weniger von Logik. Hier daher von Tatsachen zu sprechen halte ich für mehr als verquer. Der Punkt ist letztendlich dass du glaubst. Du weisst nicht, du willst auch gar nicht wissen, denn du hälst Wissenschaft ja für eine Lüge, du willst nur glauben und du willst nur an das glauben was du willst. Dass Sumerer, Ägypter und andere vorher da waren oder gleichzeitig und später überall auf der Welt ganz andere Sachen glauben ist egal, die haben alle Unrecht und alle Archäologen auch, jeder der sich damit jemals beschäftigt hat. Sie haben einfach Unrecht, ohne Begründung.


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 22:56
SethSteiner schrieb:Also ich kann aus dem Hut auch Leute hervorziehen die behaupten sie hätten gehört dass die Pringelsdose mit ihnen gesprochen hat.
Das würde aber keinerlei Sinn ergeben, wohingegen die Aussagen in der Bibel schon Sinn machen - jedenfalls für mich ;)
SethSteiner schrieb:Hier daher von Tatsachen zu sprechen halte ich für mehr als verquer.
ich habe auch nicht im Zusammenhang mit der Bibel von tatsachen gesprochen (sondern nur von Indizien). Von Tatsachen schrieb ich bezüglich der älteren Schriften, denn da heißt es ja, dass es wahre Begebenheiten gewesen sein sollen.
Aber wir müssen uns ja jetzt auch nicht daran festhalten, ob es nun Tatsachen sind oder nicht ;)
SethSteiner schrieb:Der Punkt ist letztendlich dass du glaubst. Du weisst nicht, du willst auch gar nicht wissen, denn du hälst Wissenschaft ja für eine Lüge,
Dass ich nicht weiß, ist richtig, aber kannst DU es genau wissen? Kannst Du wissen, ob uns Wissenschaftler immer die Wahrheit sagen?
SethSteiner schrieb:die haben alle Unrecht und alle Archäologen auch
Ich behaupte dies nicht pauschal und sage auch nicht, dass es so sein muss, sondern nur dass es so sein könnte. Ich misstraue ganz einfach.
SethSteiner schrieb:Sie haben einfach Unrecht, ohne Begründung.
Nein, nicht ohne Begründung. Die hatte ich schon angedeutet, nämlich, dass es bestimmten Interessen nützt, uns was falsches zu lehren.
Im Falle der Wissenschaft, um das Kartenhaus der Evolutions-Theorie nicht einstürzen zu lassen.
Und natürlich kann man auch den Theologen und diversen Machthabern unterstellen, dass sie Falsches lehren, um den Gottes-Glaube nicht ins Wanken zu bringen. (diese Möglichkeit will ich ja auch gar nicht mal ausschließen :) )

Der Punkt ist aber für mich, ich ziehe Beides in Betracht und wissen kann es niemand ganz genau. Wenn Du meinst, Du weißt alles genau, dann kann ich Dir nur gratulieren ;)


melden

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 23:18
nach meines wissens ist die Bibel nur eine Sammlung von Geschichten, Mythen und Legenden die von auserkorenen Hobbygeistlichen zusammengeklatscht wurden.

Es ist noch viel schlimmer, was alles ''in gottes Namen'' passiert oder entschieden wurde. Viel wichtiger ist für mich, was nicht in der Bibel steht bzw. stehen sollte.

wenn sie damals wiklich alles in die Bibel aufgenommen hätten, wäre das Christentum längst nicht so beliebt wie es dann der fall war.


melden
Anzeige

Ursprung der Bibel

24.10.2012 um 23:30
Supervisor1982 schrieb:nach meines wissens ist die Bibel nur eine Sammlung von Geschichten, Mythen und Legenden die von auserkorenen Hobbygeistlichen zusammengeklatscht wurden.
Ist DEINE Meinung und will ich Dir auch gar nicht nehmen.
Supervisor1982 schrieb:Es ist noch viel schlimmer, was alles ''in gottes Namen'' passiert oder entschieden wurde.
Da kann aber die Bibel nichts dafür, wenn sie falsch ausgelegt wurde.
Im NT wird nur Frieden und Liebe propagiert. Und für Frei-Gläubige (wie mich z.B.) ist nur das NT maßgeblich (bezüglich Verhaltensmaßstäbe).
Über Religionen und ihre Dogmen und was sie verbrochen hatten brauchen wir gar nicht reden, das ist ganz klar.


melden
113 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden