weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

964 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Atheismus, Ordnung
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:23
@Freakazoid

Das was ihr sagt ist ud bleibt für mich Nonsens, denn wie ich bereits schrieb:
jacksback schrieb:1. ...ein Universum macht nur Sinn, wenn es erfahren werden kann, bzw. wäre es egal ob es da ist oder nicht, wenn es niemand wahrnehmen würde.

2. Ob das Universum nun aus einer Singularität entstanden ist, aus dem Nichts, es schon immer da war, aus einem Vorgänger-Universum, oder aus was auch immer..., es beinhaltet das Potential für Geist. Und das muss es schon immer enthalten haben, und zwar in jeder Ursprungs- oder Vorgängerform, denn sonst wäre Geist nicht möglich.

3. Ob das Universum einen Anfang hatte oder nicht, spielt keine Rolle, denn selbst wenn es aus dem Nichts entstanden ist, hatte das Nichts bereits das Potential für alles was ist, inklusive Geist. Hatte es keinen Anfang, dann ist Geist Bestandteil der Ewigkeit.
Amen :)


melden
Anzeige

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:27
jacksback schrieb:So, es gab also kein Potential für den ersten Schritt?
Potenzial ist nicht gleich Potenzial. Du sprachst vom Potenzial, das alles so ist wie es ist, das gibt es nicht.
jacksback schrieb:Es hat sich alles aus dem Stillstand beschleunigt, ohne Anstoß, Potential/Grund? Und Deine Kausalität war schon immer da? Und nichts davor?
Erst mal befinden wir uns in der Raumzeit, da Kausalität auf der Zeit basiert, ist es falsch zu fragen, was davor war. Es gibt Grenzen unserer Vorstellungen, Vorstellungen die kausal bedingt sind. Egal ob es da noch was gibt oder nicht, wir können es uns nicht vorstellen. Danach zu fragen ist "sinnlos" und bringt kein Ergebnis. Genauso absurd ist es zu behaupten, man wüsste was da wäre. Interessant ist die Frage: Existierte die Raumzeit schon vor dem Urknall, oder entstand sie mit ihn? Aber zu fragen was vor der Raumzeit war ist absurd.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:32
Foss schrieb:Potenzial ist nicht gleich Potenzial. Du sprachst vom Potenzial, das alles so ist wie es ist, das gibt es nicht.
Nein, ich sprach von dem Potential für alles was ist.
Foss schrieb:Erst mal befinden wir uns in der Raumzeit, da Kausalität auf der Zeit basiert, ist es falsch zu fragen, was davor war.
Nein, fragen kann nicht falsch sein.
Foss schrieb:Es gibt Grenzen unserer Vorstellungen, Vorstellungen die kausal bedingt sind.
Es gibt nur Grenzen die man sich setzt.
Foss schrieb:Danach zu fragen ist "sinnlos" und bringt kein Ergebnis.
Sinnlos ist nicht nach einem Sinn zu suchen.
Foss schrieb:Aber zu fragen was vor der Raumzeit war ist absurd.
Vor der Raumzeit war das Potenzial für alles was ist.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:39
Ich denke, da habt ihr mich jetzt aber missverstanden. Mir geht es um eine sachliche Diskussion um die Evolutionstheorie mit den Fragestellungen, und nicht um den Glauben. Aber so etwas meine ich: Wenn man sagt: Ich glaube an einen Gott und bin Wissenschaftler, wird einfach zu viel des Glaubensbildes in die Diskussion von dem Gegner schon reininterpretiert.

Ich werde niemals wissenschaftlich über Gott diskutieren. Das ist Unfug. Aber ich werde auch nicht von meinem Glauben abrücken, weil ich Wissenschaftler bin. Wir haben hier in Deutschland nämlich immer noch Glaubens und Gewissensfreiheit, das heißt, ich kann und darf alles glauben, solange es mir Spass macht. Und das muss ich auch vor niemandem rechtfertigen. Und genau das ist es, was viele Wissenschaftler wollen, sie wollen eine Rechtfertigung, wenn sie fragen, warum man an einen Gott glaubt, und die soll dann bitteschön auch noch wissenschaftlich sein.

Und dann versuchen einige Gläubige genau das-eine Erklärung zu liefern und werden dann erst mal ne Runde gefoppt, sei es, weil sie zu wenig Fachbegriffe kennen, oder zu ungebildet sind, oder sich in der Art, wissenschaftlich zu denken, einfach zu wenig auskennen. Dann greifen sie beispielsweise auf das Denken von Scherer mit seiner irreduzierbaren Komplexität zurück, um sich zu behelfen- aber im Prinzip wird ihnen doch nur eine Diskussion aufgezwängt, die so überhaupt nicht in Ordnung ist.

Niemand muss sich für seinen Glauben oder seine innerste Überzeugung in diesem Land rechtfertigen- und Kritik an der Evolutionstheorie, so sie denn Hand und Fuß hat, muss zugelassen werden.

Wissenschaft ist darauf ausgelegt, die Natur zu beschreiben, und Ursache-Wirkungszusammenhänge aufzuzeigen. Es ist kein Werkzeug, mit dem alle Fragen des Lebens beantwortet werden können. Jemand der etwas Transzendentes mit weltimmanenten Methoden beweisen will/oder auch beweisen will, dass etwas Transzendentes nicht existiert, missbraucht meiner Meinung nach die Wissenschaft, um sein eigenes Weltbild zu stärken.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:42
jacksback schrieb:Nein, ich sprach von dem Potential für alles was ist.
Ja genau, und das gibt es nicht.
jacksback schrieb:Nein, fragen kann nicht falsch sein.
Na selbstverständlich. In einem Zahlenkreis von 0-9 ist es falsch zu fragen: Was kommt nach der 12.
jacksback schrieb:Es gibt nur Grenzen die man sich setzt.
OK, dann setzt deine Grenzen mal so, dass du ohne Hilfsmittel zum Mond springen kannst. Sag mir Bescheid, wenn es geklappt hat.
jacksback schrieb:Sinnlos ist nicht nach einem Sinn zu suchen.
Für einen selbst sicherlich nicht, für andere schon.
jacksback schrieb:Vor der Raumzeit war das Potenzial für alles was ist.
Es gibt da kein "vor"! Das ist eine Angabe innerhalb der Zeit und kann außerhalb nicht angewandt werden.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:54
@Foss

Ich lasse das mal so stehen, denn zwischen uns wird sich kein gemeinsamer Nenner ergeben.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 13:59
@Rejana
Ich gebe zu, dass es mir spaß macht mich über religiöse Ansichten lustig zu machen, weil es nichts einfacheres gibt. Aber denn noch ist es keine Diskussion darüber, was und wie jemand glauben soll. Ich habe das Gefühl, du versuchst dich als Opfer darzustellen. Niemand zwingt hier ein anderen dazu etwas zu glauben. Es geht hier ehr um das Hinterfragen eines Glaubens und das ist völlig in Ordnung. Denn wenn jemand, auf Grund seines "freien Glauben", behauptet, es gäbe ein unsichtbares Wesen, will ich ihn das nicht austreiben, sondern nur klarstellen, dass es nicht real ist und nehme mir ebenfalls die gleiche "Freiheit", um zu sagen, dass das ein totaler Schwachsinn ist.


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 14:01
und nehme mir ebenfalls die gleiche "Freihet", um zu sagen, dass das ein totaler Schwachsinn ist.
...jetzt wirst Du aber beleidigend!


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 14:13
@Foss
keine Sorge, ich fühle mich nicht wie ein Opfer ^^

Wenn du allerdings sagtst, dass es hier um das Hinterfragen eines Glaubens geht, dann wäre es doch auch fair, seine eigenen Annahmen, die zur eigenen Überzeugung führen- nämlich die, dass es kein transzendentes Wesen gibt, ebenfalls in Frage zu stellen, oder?

Natürlich kannst du über den Glauben anderer Menschen werten, wie auch immer du willst, dann frage ich mich aber, was das für eine Diskussion sein soll, wenn es eh nur darum geht, den Glauben eines anderen negativ wertend zu begegnen.
Naja, du hast es ja schon gesagt- es macht dir Spass...........das ist also die Motivation, die dich in diesem Tread schreiben lässt?

BTW: Du hast dir nicht die gleiche Freiheit genommen, wie ich. Ich habe gesagt, an was ich glaube und du hast daraufhin respektlos und abfällig meinen Glauben "ab"gewertet.
Die gleiche Freiheit wäre, zu sagen, das du daran nicht glaubst, oder zu sagen, an was du glaubst. Nicht mehr und nicht weniger.

Hm, ich denke, du solltest Dir mal Gedanken darum machen, was Glaubens und Gewissensfreiheit im sozialen Miteinander der Menschen meint.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 14:42
@Freakazoid
Ja, meistens Biologen oder Biochemiker.
Freakazoid schrieb
Glaubengebäude? Wir reden hier von einer wissenschaftlichen Theorie und wenn du in dem wissenschaftsbereich tätig bist, weißt du, was eine Theorie ist und wie wenig sie mit glauben zu tun hat.
Gut, dann nenne ich es anders: Es geht mir darum, dass es schön wäre, wenn man die Grundannahmen, die einzelnen Versuchen oder auch Erklärungsmodellen innerhalb der Evolutionstheorie zu grundegelegt werden, näher beleuchten dürfte, und darüber –auch über die Problematiken, die sich aus einigen Annahmen ergeben- offener sprechen könnte.

Übrigens bin ich lange genug im Wissenschaftsbetrieb tätig, um zu wissen, dass es innerhalb der Wissenschaften mehr um das geht, was einige glauben und mögen, als den meisten Menschen eigentlich bewusst ist.
Was heutzutage so alles als „wissenschaftlich bewiesen“ gilt, ist längst nicht durch die Daten abgedeckt. Damit meine ich jetzt aber nicht explizit die Evolutionstheorie.

Alles andere denke ich hab ich in meinem obrigen Absatz erklärt.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:04
@LucaTM
LucaTM schrieb:Der "Sinn" kommt nicht vom Menschen, das ist ein universales Prinzip. Jeder macht das, was für ihn Sinn macht: der Mensch, die Tiere, die Pflanzen, der Planet (sieht man am Ökosystem); also wieso sollte das nicht auf unser Universum und dessen Ursprung zutreffen?
Alles verhält sich so wie es funktioniert.
Ein Wolf kann sich durchaus so verhalten das er keine Rehe frisst, aber dann wird er nicht alt genug das es irgendwem auffallen würde.
Der einzige der ständig mit dieser vollkommen unsinnigen Sinnsuche ankommt ist der Mensch.
Sinn ist eine vollkommen subjektives, und ausserhalb der menschlichen Art und evtl einige einzelne Affen gibt es keine Hinweise das irgendjemand oder etwas sich der menschlichen Sinnsuche angeschlossen hat.

@jacksback
jacksback schrieb:1. ...ein Universum macht nur Sinn, wenn es erfahren werden kann, bzw. wäre es egal ob es da ist oder nicht, wenn es niemand wahrnehmen würde.
Kann mich da @Foss anschliessen.
jacksback schrieb:es beinhaltet das Potential für Geist. Und das muss es schon immer enthalten haben, und zwar in jeder Ursprungs- oder Vorgängerform, denn sonst wäre Geist nicht möglich.
Selbst wenn es so ist sagt das nichts aus.
Eine Eichel enthält auch das Potential für einen Wald, aber der Wald existiert trotzdem noch nicht, und es ist nicht einmal garantiert das der Wald tatsächlich entsteht.
Potential sagt nichts aus.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:21
Rejana schrieb:Wenn du allerdings sagtst, dass es hier um das Hinterfragen eines Glaubens geht, dann wäre es doch auch fair, seine eigenen Annahmen, die zur eigenen Überzeugung führen- nämlich die, dass es kein transzendentes Wesen gibt, ebenfalls in Frage zu stellen, oder?
Natürlich, nur hat derjenige, der etwas abstreitet einen Joker, im Gegensatz zu dem, der etwas behauptet. Wenn ich etwas behaupte, dann muss ich auch einen plausiblen Grund dafür angeben und dann kann die Diskussion erst losgehen. Abstreiten kann ich solange, solange es keinen triftigen Grund dafür gibt.
Rejana schrieb:Natürlich kannst du über den Glauben anderer Menschen werten, wie auch immer du willst, dann frage ich mich aber, was das für eine Diskussion sein soll, wenn es eh nur darum geht, den Glauben eines anderen negativ wertend zu begegnen.
Auf das "negative" steuere ich ja nicht zu, dass ergibt sich halt, wenn Märchen und Geschichten erzählt werden.
Rejana schrieb:Naja, du hast es ja schon gesagt- es macht dir Spass...........das ist also die Motivation, die dich in diesem Tread schreiben lässt?
Was ist denn deine Motivation?
Rejana schrieb:Du hast dir nicht die gleiche Freiheit genommen, wie ich. Ich habe gesagt, an was ich glaube und du hast daraufhin respektlos und abfällig meinen Glauben "ab"gewertet.
Selbstverständlich gehört es zur Freiheit, Aussagen zu bewerten und wenn die nun mal schlecht ausfallen, dann ist das halt so. das ist ja der "Sinn" des Bewerten.
Rejana schrieb:Hm, ich denke, du solltest Dir mal Gedanken darum machen, was Glaubens und Gewissensfreiheit im sozialen Miteinander der Menschen meint.
Du meinst wohl "ist". Ich habe die Freiheit zu sagen bzw. zu schreiben was ich denke. Und mein Gewissen ermutigt mich dazu.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:32
jacksback schrieb:...jetzt wirst Du aber beleidigend!
Eine Beleidigung ist erst dann eine Beleidigung, wenn sie als solche gemeint ist und nicht wenn sie als solche aufgefasst wird. Dies ist selbstverständlich auch invers möglich.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:44
@Foss
Wenn ein Elefant dir auf die Füße tritt, hat er das auch nicht böse gemeint.
Pass also ein bisschen auf!

Die Gewissensfreiheit ist die moralische Würde, die den Menschen befähigt, über äußere Gebote hinaus Ethik zu leisten, nicht sie zu verweigern.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:47
@Foss
Wenn ich dir sage, dass ich Kopfschmerzen habe, muss ich dir das nicht beweisen.
Du schon, wenn du es mir abstreitest.

Obwohl meine Aussage eine positive und deine eine negative ist.


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 16:51
@Rejana
Was du um 13.39 über weltimmanente Methoden der Wissenschaft, Transzendentes zu behandeln, geschrieben hast, versuche ich schon die ganze Zeit jemand hier näherzubringen - ohne jeden Erfolg.

Es fehlt einfach die Antenne dafür bei manchen. Dabei ist es so einfach und offensichtlich.


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 17:18
natü schrieb:Die Gewissensfreiheit ist die moralische Würde, die den Menschen befähigt, über äußere Gebote hinaus Ethik zu leisten, nicht sie zu verweigern.
Mein Gewissen bringt mich dazu MEINE Moral zu vertreten. Nur hat das Thema nichts mit Moral zu tun. Es geht hier darum festzustellen, dass eine Behauptung ohne Angaben von Gründen nichts wert ist. Und die "Gründe" die bisher geliefert wurden, haben sich als nicht haltbar erwiesen. Wobei man auf der einen Seite darin überging, der anderen Vorwürfe zu machen. Also halt religiöse Standarttaktik.
natü schrieb:Wenn ich dir sage, dass ich Kopfschmerzen habe, muss ich dir das nicht beweisen.
Du schon, wenn du es mir abstreitest.
Jo, und dein Arbeitgeber läuft persönlich zu deinem Arzt, um zu fragen ob die nicht krank bist. Na klar.
natü schrieb:Es fehlt einfach die Antenne dafür bei manchen.
Antenne? Was willst du denn empfangen? Radiowellen aus dem Weltall?


melden

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 17:37
@natü

Na klar. Die Evolutionstheorie ist soooo offensichtlich falsch. Es hat noch nie ein Affe einen Menschen geboren. Ende der Argumentationskette, stimmts?

Ach wir verblendeten mit unserer Schulwissenschaft...

Es gibt hier im Forum ja einen Thread:

Diskussion: Artenvielfalt - Produkt der Schöpfung oder Evolution?

Da können können du und Rejana ganz objektiv und zwar völlig ohne das Euch eure Religion vorgehalten wird die Evolutionstheorie kritisieren, es gibt hier ein paar Menschen die sich sehr gut auskennen. Vielleicht kommt ja ein interessantes Gespräch dabei heraus.

@Rejana kann ich nicht einschätzen, aber dir traue ich das, ehrlich gesagt, nicht zu. Ich bin aber immer bereit meine Meinung zu ändern. :)


melden
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 17:39
@Foss
Der Arbeitgeber, hast du recht, glaubt dem Arzt. Aber der Arzt glaubt mir. Ich muss also meine Kopfschmerzen nicht beweisen.
"Ein Patient, der Schmerzen hat, hat immer recht."

@Rejana
Von der Antenne hatte ich, wie du lasest, @Rejana geschrieben. manchmal sende ich zu dem, bei dem ich eine Antenne entdecke.

Jede Antenne ist in eine andere Richtung gesetzt. Wer etwas finden will, findet es eher als einer, der es widerlegen will.

Außerdem gibt es ja auch Gesprächspartner, die einem glauben, ohne Beweise zu fordern. Das sind die Freunde.
Manchmal wirkt der Ruf hier nach Beweisen aber extrem wie das Gegenteil, und das ist dann dem Betroffenen unangenehm, du verstehst?


melden
Anzeige
natü
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ist die Existenz von Gott unwahrscheinlich und lächerlich?

30.11.2012 um 17:44
@holzer2.0
Was traust du mir nicht zu? (Blutdruckansteig....)

Ich traue mir selbst nicht zu, an einer naturwissenschaftlichen Debatte über die Artenvielfalt auf der Erde teilzunehmen, weil ich dazu nicht ausgebildet bin.

Aber mein Verstand sagt mir, dass, welchen Inhalt diese Dabatte auch hat, sie keine Ausagen über transzendentale Themen machen k a n n .


melden
389 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden