weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Islam - Eine friedliche Religion?

7.668 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Religion, Islam
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:17
@trance3008
trance3008 schrieb:Ich bezweifle, dass der Mensch erst einer göttlichen Erlaubnis bedarf, um sein Leben zu verteidigen. Der Überlebensinstinkt wohnt jedem Lebewesen dieser Erde inne. Deshalb sind die "Verteidigungsverse" allesamt überflüssig und irrelevant - es sei denn, man schaut ein bisschen hinter die schöne Fassade, die so viele von euch Muslimen rumpropagieren, und macht sich klar, dass sich hinter diesen überflüssigen Versen weit mehr, als nur ein harmloser Aufruf zur Verteidigung verbirgt.
selbst im Grundgesetz und viele anderen Bereichen sind klare regeln zur Selbstverteidigung festgehalten, und was erlaubt ist und nicht, wieso sollte Gott also den Gläubigen nicht erläutern wie sie sich Selbstverteidgen dürfen und welche Grenzen es dabei gibt usw.. ??

du drehst dir echt alles so wir es dir passt wenn esum Them Islam geht.

auch du hast schon verteidgungsverse, als Mordverse presentiert und drauf bestanden, selbst als wir dich klar mehrmals wiederlegt hatten und gezeigt hatten dass es in den versen die du als Mordverse verkaufen wolltest, lediglich um Selbstverteidgung ging.

Das ist Hetze und unehrlich!

Ist aber auch nichts neues von dir.


melden
Anzeige
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:18
Roydiga schrieb:Es steht genau das in dem Artikel, was ich auch schon gesagt habe, die Hexen wurden zu Zeiten des Mittelalters verfolgt und getötet, genauso "Ketzer".
Nein, dieser Artikel widerlegt diverse deiner davor getätigten Behauptungen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:20
Ich geb dem Thread leider nicht allzuviel Lebenserwartung und gehe davon aus das er spätestens morgen geschlossen wird.

Meiner Meinung nach sind zumindest die beiden großen Religionen, das Christentum und der Islam auf Expansionismus aus, beide haben dies in ihrer Geschichte sehr gut und oft bewiesen.
Allerdings hat das Christentum in den letzten Jahrhunderten gelernt das ganze friedlicher anzugehen, der Islam wird wohl noch etwas dafür brauchen.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:21
selbst im grundgesetz und viele anderen bereichen sind klare regeln zur Selbstverteidigun festgehalten
Hast du das GG überhaupt jemals gelesen, dass du solche Aussagen tätigst? Ich wüsste nicht, welcher Artikel darin den genauen Ablauf der Selbstverteidigung vorschreibt.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:28
trance3008 schrieb:Das WDW-Argument ist von allen Totschlagargumenten das abgedroschenste und abgelutschste überhaupt. Den bringen alle, die ansonsten keine Ahnung haben. Mach dich mal lieber darüber schlau, wie viel die Araber von antiken Kulturen wie den Römern oder Alten Ägyptern abgekupfert und dann als eigenes Wissen ausgegeben haben. Du wirst staunen...
Man schaue, wie viel in Wahrheit davon zerstört wurde. Interessant finde ich, dass diverse Personen einerseits den Christen vorwerfen, alles zerstört haben zu wollen und dann davon fabulieren, dass die Islamisten alles so schön erhalten haben. In voller Unkenntnis der tatsächlichen Sachlage. Interessant wird es auch, wenn man den Islamisten dafür dankbar sein sollte, dass sie doch diverse Schriften erhalten hätten. Also bitte: Diese Schriften haben sie allesamt von den Persern und den, jetzt halte man sich fest, christlichen Byzantinern lediglich ins Arabische übersetzt. Wären diese Staaten nicht erobert worden, so wären sogar mehr dieser Schriften noch erhalten und schön im Griechischen oder Persischen vorhanden. In der Tat waren es eben trotz allem auch gerade die Schriften der Byzantiner (Welche es zu jener Zeit noch gab) in griechischer Originalfassung, die neben arabischen Übersetzungen gerade die Renaissance einleiteten.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:32
nurunalanur schrieb:du drehst dir echt alles so wir es dir passt wenn esum Them Islam geht.
LOL Wer im Glashaus sitzt...
auch du hast schon verteidgungsverse, als Mordverse presentiert und drauf bestanden, selbst als wir dich klar mehrmals wiederlegt hatten und gezeigt hatten dass es in den versen die du als Mordverse verkaufen wolltest, lediglich um Selbstverteidgungs ging.
Und schon wieder diese unverschämt haltlose Unterstellung. Wer ist "wir" und wann soll das bitte gewesen sein? Ich habe bereits unzählige Diskussionen mit Muslimen geführt, und die einzigen, die dabei Nachsicht hatten, waren eben jene Muslime gewesen. Denn im Vergleich zu ihnen, lauf ich nicht blind i-welchen Ammenmärchen nach, sondern mache mir die Faktenlage klar. Das handhabe ich übrigens bei jedem Thema so. Und wie gesagt, bisher konnte mir noch KEIN Moslem bestätigen, dass der Islam eine "Religion des Friedens" ist, auch du nicht. Denn das ist schlichtweg Schwachfug! Punkt.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:39
@nurunalanur
nurunalanur schrieb: wieso sollte Gott also den Gläubigen nicht erläutern wie sie sich Selbstverteidgen dürfen
Du verstehst etwas nicht,
Töten und Selbstverteidigung sind zwei verschiede paar schuhe.
Hinter der Selbstverteidigung steht keine Absicht jemanden töten zu wollen, auch wenn jemand dabei sterben sollte.
aber hinter dem Begriff "Tötet sie" steht sogar die absichtliche aufforderung zum töten.
Das ist der Unterschied.


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:40
Nun, was die angebliche "Verteidigung" anbelangt und es eben nur um Verteidigung geht - das sieht die klassische sunnitische Ulama aber ganz anders. Man kann dies gerne anders sehen als orthodoxe Gelehrte, aber dann doch bei der Wahrheit bleiben, dass diese dies eben doch ganz anders sehen und die angebliche reine Verteidigung im Islam klar widerlegen. Schließlich sind sie auch Teil des Islam, wie auch die friedfertigereren Ahmadiyya, welche den Dschihad nur innerlich und mythisch auslegen. Aber übrigens rund um die islamische Welt leider verfolgt und als Nicht-Muslime abgekanzelt werden.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:44
@libertarian

Wie wahr... Tja, wer sich mit der Geschichte, und nicht mit propagandistischen "Heiligen Schriften" auseinandersetzt, merkt im Grunde ziemlich schnell, was tatsächlich Sache ist. Aber es ist ja soviel leichter, den hübschen Märchen über die eigene Religion, als historischen Fakten Glauben zu schenken, die das eigene vorgefertigte bequeme Weltbild gefährlich ins Wanken bringen könnten. Wer von Geburt an mit Höllengeschichten psychisch terrorisiert wurde, kommt umso schwerer von seiner Religion los. Das ist wohl die Crux bei der ganzen Sache. Ich denke, viele Religiöse wären heute weitaus empfänglicher für die Realität, wenn sie nicht zum blinden Gehorsam durch eben jene Höllendrohungen gedrillt worden wären...


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:47
@trance3008
Was die Auslegung sogenannter heiliger Schriften anbelangt: Ich teile hier die Meinung von Sam Harris, dass die Fundamentalisten in Wahrheit höchstwahrscheinlich in ihrer Auslegung der Schriften recht haben. Der offensive Dschihad jedenfalls geht literal aus dem Koran hervor, von den Hadithen ganz zu schweigen. Überhaupt scheinen mir die klassischen Gelehrten den Konsens in diversen Fragen nicht zufällig gefunden zu haben.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:51
@libertarian

damit es überhaupt ein recht haben gäbe müsste man annehmen dass es allah wirklich gibt und er eine bestimmte intention hatte beim schreiben der texte.

Wenn wir schließlich annehmen die texte seien von mohammed geschrieben führt sich das ganze selbst ad absurdum, oder von ghostwritern.

Insofern ist es absolut unerheblich für leute die nicht annehmen dass allah existiert, wer recht hat, solange die meisten muslime den koran auf eine art und weise auslegen die nicht bedrohlich oder extremistisch ist bzw. nicht taten erfordert mit gewalt oder hetze


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:53
@libertarian
libertarian schrieb:Nein, dieser Artikel widerlegt diverse deiner davor getätigten Behauptungen.
Eben nicht, aber das kommt davon, wenn man seine eigenen Quellen nicht liest.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 22:57
@libertarian

Tja, dann schließ ich mich der Meinung von Sam Harris an. Denn die Fundamentalisten bauen ihren Glauben auf eben jenem Fundament, den grundliegenden Lehren, des Quran auf und beschäftigen sich nicht noch darüber hinaus mit schönen Ausschmückungen und relativierten Auslegungen dieser Schrift. Sie nehmen sie beim Wort, und damit tun sie genau das, was Allah von Muslimen erwartet. Es heißt doch bei den Muslimen, dass wer auch nur einen Buchstaben im Quran verändert bzw. umdeutet, der verfälscht die ganze Schrift. Somit sind eben die Fundamentalisten, die bei den moderaten Muslimen und in den politisch korrekten westlichen Medien auch sehr gern als "Islamisten" bezeichnet werden, im Grunde die einzigen Muslime, die es, aus der islamischen Sicht betrachtet, richtig machen.


melden
threadkiller
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

01.01.2013 um 23:22
@Roydiga
Hier noch etwas
" So war die Vorstellung von Menschen, die mittels magischer Praktiken schädigende Handlungen aller Art bewirken können, schon in vorchristlicher Zeit im Volksglauben fest verankert,............. "
http://www.uni-muenster.de/FNZ-Online/recht/hexen/glossar.htm


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 01:14
@threadkiller
Du hast schon wieder deine Quelle nicht durchgelesen, das wird anstrengend mit dir.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 01:27
@threadkiller
@Roydiga

ist es denn nicht auf vollkommen unerheblich was früher war?


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 01:37
@Shionoro

Ja wie gesagt ist es, aber auf meine Aussage, die eher nebensächlich war, wurde sich gestürzt und die wird versucht durch falsche Infos zu widerlegen.


melden

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 01:39
@Roydiga

Nun, man kann sagen, dass das arabische reich weit fortgeschrittener war in einer bestimmten zeitspanne als die Europäer es waren, die aussage, dass das am Islam lag finde ich aber ist mit vorsicht zu genießen, weil diese zeitspanne gerade auch davon geprägt war, dass vieles zugelassen wurde was später wieder im namen des Islam unterbunden worden ist.

Insofern, das ist ein komplexes thema und ich finde es gehört hier eigentlich gar nicht so sehr rein


melden
libertarian
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 10:12
@Shionoro
Shionoro schrieb:damit es überhaupt ein recht haben gäbe müsste man annehmen dass es allah wirklich gibt und er eine bestimmte intention hatte beim schreiben der texte.
Nein, warum? Man kann auch auf die Intention der Schreiber spekulieren. Den Gottesglaube brauche ich dafür nun wahrlich nicht.
Shionoro schrieb:Nun, man kann sagen, dass das arabische reich weit fortgeschrittener war in einer bestimmten zeitspanne als die Europäer es waren,
Die Aussage ist aber nicht, als die Europäer es waren, sondern als die ach so barbarischen Christen es waren. Das byzantinische Reich, das christlich dominiert war, war lange Zeit sowohl fortgeschrittener als die Kalifate, als auch Europa, welches auch von den Völkerwanderungen zerrissen wurde. Auch Persien, damals unter dem Sassanidenreich bekannt, war weit fortgeschrittener. Die Inder und Chinesen auch. Zu jener Zeit, als Griechenland und Rom untergingen, war es auch gar keine wirkliche Kunst, fortgeschrittener als Europa zu sein. Fakt ist: Die meisten hohen Beamten und Gelehrten auch im angeblich goldenen Zeitalter des Islam waren Dhimmis und keine Muslime, und man siehe generell, was ich dazu in der Verlinkung noch schrieb. Die Wirtschaft wurde durch enormen Raub an den eroberten Ländern vorangetrieben und der Versklavung von deren Bevölkerung.

Ansonsten ist aber durchaus die Frage interessant, welchen Anteil das Christentum nun tatsächlich am Untergang der griechischen und römischen Kultur hatte.

Aber dem von dir angesprochenen User ging es in diesem Zusammenhang wohl eher um die Hexenverfolgung. Und hier sieht es nun so aus, dass es diese davor schon gab, gerade auch bei den germanischen Stämmen (Welche später auch nach England einwanderten) und es in diesen Zentren später auch im Namen des Christentum zu vermehrten Hexenprozessen kam, während die anderen Staaten davon mehr oder weniger unberührt blieben und etwa die spanische Inquisition dies gar ablehnte. Desweiteren ist auch das Wort Hexe eine Ableitung aus den germanischen Sprachen, weshalb es kein Argument sein kann, dass es das Wort doch davor noch nicht gab. Außerdem wurden die Entitäten sicher auch zu einem guten Teil nur ausgewechselt: So wurde eine von heidnischen Dämonen besessene Person eben einfach ganz schnell eine vom Teufel besessene Person.

Weit davon entfernt das Christentum aus dem Schneider zu nehmen, sollte man sich auch diese Faktoren etwas genauer ansehen, will ich meinen. Aber eine Rechtfertigung hatten sie jedenfalls für ihr Handeln: Eine Hexe sollst du nicht am Leben lassen.


melden
Anzeige

Islam - Eine friedliche Religion?

02.01.2013 um 10:36
Shionoro schrieb:Insofern ist es absolut unerheblich für leute die nicht annehmen dass allah existiert, wer recht hat, solange die meisten muslime den koran auf eine art und weise auslegen die nicht bedrohlich oder extremistisch ist bzw. nicht taten erfordert mit gewalt oder hetze
Richtig, diese Auslegung des Korans ist mir lieber, auch wenn Fundamentalisten sie als falsch ansehen.
Übrigens habe ich ein Dejavu oder existieren ähnliche Threads schon?


melden
301 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden