weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:07
@Leuchtpups
T
Oder anders gesagt: Nach Dafürhalten hier kann in jedwedem Buch nur Mist stehen, mal weniger mal mehr von Dummheit durchtränkt
Das könnte man auch auf so manche Post´s übertragen, welche sich nicht auf den Thread beziehen.


melden
Anzeige
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:07
@GöttinLilif
Er begründete die Anthroposophie, eine esoterische Weltanschauung, die an die Theosophie, das Rosenkreuzertum, die Gnosis[3] sowie die idealistische Philosophie anschließt[4]


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:10
@Kayla
das du einfach nur nicht anders kannst, weil dir die Möglichkeit zur Distanz und Differenzierung fehlt
So deterministisch hats ja nicht mal Hamer gemeint.

Richtig an Optimistens Kritik genetischer Disposition zum Gottglauben ist, daß vermehrtes Atheistischwerden genauso wenig möglich wäre wie vermehrtes Gottgläubigwerden. Einzelfälle sicher, aber in ner Art veranlagungsbedingter statistischer Häufung. Wenn es aber geradezu "Wellen" der Konversion gibt, dann spielen Umstände eine große Rolle - und die Gene quasi überhaupt keine.
„In meines Vaters Hause sind viele Wohnungen.“
Johannes 14,2

Ein Satz, der falsch übersetzt wurde. Er lautet richtig: „In meines Vaters (himmlischem) Wohnsitz sind viele Häuser.“
Johannes14,2: en tê oikia tou patros mou monai pollai eisin.

Wörtlich: In dem Haus (oikos) des Vaters meines Wohnungen (monê, Pl. monai) viele sind.

Monê meint eine Bleibe, einen Aufenthaltsort, eine Wohnung, aber auch das Wohnen bzw. den Aufenthalt. Findet sich so auch bei Eurypides, Pausanias usw. Nur "Haus" findet sich nicht. Dafür aber steht "oikos" grundsätzlich für Haus.
Nun, das sind sie. Zwölf um genau zu sein. Es handelt sind um die zwölf Häuser des Tierkreises
Also Jo14,2 geht ein bisserl länger. Es heißt "Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten?" Wenn Jesus den Seinen dort ne Stätte bereiten will, wären zwölf monai doch ein bisserl arg wenig. Nein, mit "viele" ist mehr als 12 gemeint. Mit dem Tierkreisund sonstigen astralen Bezügen hat diese Stelle ebenso wenig zu schaffen wie diverse andere Stellen, in die man sowas hineininterpretiert. Kann man ja gern mal drüber meditieren. Aber anzunehmen, das sei auch gemeint gewesen, das geht nicht.

Ach ja, nicht daß man meint, Jesus meint nur "die Zwölf", also den engen Jüngerkreis, die er hier anspricht mit dem Stättebereiten. Während "die Zwölf" bei den anderen Evangelisten eine wichtige Größe sind, die immer wieder erwähnt wird, so kommt bei Johannes nur zwei Mal die Rede auf "die Zwölf": in 6,67-71 und 20,24. Johannes nennt nicht mal alle zwölf beim Namen, und wo er Namenslisten bringt, kommt man nicht auf die Zwölfzahl. Das Reden von "den Zwölfen" war dem Evangelisten vorgegeben, daher erwähnt er die halt auch mal. Aber diese Zwölfergruppe ist ihm nicht wichtig, es geht ihm nicht um "die Zwölf", wenn er vom Jüngerkreis spricht und Jesus diesen ansprechen läßt.
Aus den Homo erectus zugeschriebenen pleistozänen Populationen entwickelte sich vermutlich in Europa der Neandertaler und – parallel zu diesem, aber unabhängig von ihm – in Afrika der moderne Mensch (Homo sapiens) zwischen 1,8 bis 2 Millionen Jahren.
Nicht ganz. Vor 2...1,8 Millionen Jahren entstand der afrikanische Homo erectus (zuweilen auch Homo ergaster genannt, weil einige nur dessen asiatische Auswanderer Homo erectus nennen). Aus diesem entstanden in der Tat in Europa der Neandertaler und in Afrika der Homo sapiens, jedoch innerhalb eines Zeitraumes von vor 700.000 bis vor 200.000 Jahren. Diese Übergangsspezies wird Homo heidelbergensis genannt.
Aus diesem Homo Erectus hat sich der moderne Mensch über die Zwischengattung Cro Magnon Mensch entwickelt.
Nicht ganz. Zwar entstand der Sapiens wie gesagt aus dem Erectus (über die Zwischenform Heidelbergensis), doch ist der CCromagnonmensch keine Vorform, aus der dann alle heutigen Sapiense hergeleitet wären. Vielmehr ist der Cromagnonmensch nur jene Sapiensform, welche während des Jungpaläolithikums Europa besiedelte. Womöglich ist der Cromagnonmensch zusammen mit dem Neandertaler komplett ausgestorben (zeitlich leicht versetzt, etwas später, aber aufgrund der selben Abkühlungsphase). Sollte er überlebt haben, so kann er nur als (Mit-)Vorfahre der heutigen Europäer gelten, denn die afrikanischen Sapiens-Menschen sind keine Rückwanderer aus Europa odgl. sondern direkte Nachkommen jenes Sapiens, der hier schon lebte, bevor einige Sapiens-Auswanderer nach Europa zogen und dort zum Cromagnonmenschen wurden. Das kann man auch daran sehen, daß sämtliche außerafrikanischen Sapiens-Populationen einen geringen Anteil an Neandertaler-DNA in ihrem Erbgut haben, die afrikanischen Völker hingegen nicht.
Heute ist es genetisch erwiesen, dass es eine Urmutter "Eva" vor ca. 200.000 bis 250.000 Jahren gab.
Damit ist freilich keine einzelne Frau gemeint, sondern nur eine konkrete mt-DNA-Version gemeint, welche zu jener Zeit aufgekommen sein muß. So gibt es über die Analyse des Y-Chromosomen auch einen "genetischen Adam", der ebenfalls vor solch langer Zeit lebte, und ebenfalls in Afrika. Allerdings liegen zwischen beiden "Personen" mehrere Jahrzehntausende und sogar ein paar tausend Kilometer. Es geht nicht um das Feststellen einer konkreten "Stammmutter" oder eines "Stammvaters", von dem dann alle heutigen Menschen abstammen müßten, sondern nur um eine zurückverfolgbare genetische Ausgangsversion von mitochondrialer DNA wie eines entsprechenden Ausgangs-Y-Chromosoms.

Wir haben also keine erwiesene Stammutter. Und auch keinen erwiesenen Stammvater. Wie das so ist, man hat zwei Eltern, vier Großeltern, acht Urgroßeltern usw. - und so stammen andere Partien unseres genetischen Erbes eben von anderen frühen Menschen als von jenen zweien, denen wir die mt-DNA und das männliche Y-Chromosom verdanken. Wir können halt nur diese beiden genetischen "Aspekte" räumlich und zeitlich zurückverfolgen. Aber das ergibt nicht "eine Eva und einen Adam am Anfang".
Der Schöpfungsbericht und auch der Sündenfall decken sich also in keinster Weise mit dem tatsächlichen ersten Auftreten des Menschen auf dem Planeten Erde.
Richtig. Die "Urgeschichtserzählungen" der Bibel sprechen genauso wie die Urgeschichtserzählungen der anderen Völker und Kulturen weltweit nicht wirklich von historischen Ereignissen, sondern von der grundsätzlichen Beschaffenheit des Menschen. Angesichts einer göttlichen Schöpfung der Welt müßte die Weltordnung doch vollkommen sein, aber jeder sieht, daß dem nicht so ist. Und so werden viele solcher Unvollkommenheiten als Folge eines die ganze Menschheit betreffenden Urgeschehens geschildert. Der Mensch ist sterblich, plagt sich bei der Arbeit, hat Schmerzen, die Frau wird vom Mann unterdrückt: Das kam erst später durch Verschuldung, war nicht von Anfang an so. Die Menschheit hat verschiedene Sprachen, sodaß man andere nicht versteht? Das kam durch Verschuldung, ursprünglich war das anders. Du muß dieser Erklärung der Mesoamerikaner, der Mesopotamier, der Nativen Nordamerikas (und wo das immer so in den Urgeschichtserzählungen vorkommt) nicht glauben, aber Du kannst es durchaus akzeptieren, daß sie sich die Weltordnung so erklärten. Mit Historie hat das nicht zu tun, da hast Du vollkommen recht.
Jedoch findet man im sumerischen Mythos die Geschichte der Anunnaki, wonach in E-DIN eine manipulierte Schöpfung des evolutinären Affenmenschen durch diese Anunnaki Götter stattgefunden haben soll.
Kannst Du sagen, wo das nachgelesen werden kann, also in welcher Schrift? Sowas wie Enuma Elisch, oder Gilgamesch-Epos mein ich jetzt. Danke.

Pertti


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:10
@Cricetus

Steiner hat so einiges geschafft in seinem Lebenswerk, auch vieles in spiritueller Richtung
und wir sind hier in der Rubrik Spiritualität oder ? Und wenn ich den Mythos um Osiris und
Isis als Vorbildfunktion für Adam und Eva in der Bibel betrachte, so begebe ich mich kein
Stück in Richtung Esoterik !
Mir drängt sich inzwischen sehr der Verdacht auf, das es dir einfach Spaß macht @Kayla und mich zu kritisieren.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:12
Hi Kayla: Falls Du mein Posting eben meintest: Ich schrieb sogar ganz eng zum Eingangsposting. Und natürlich - da stimme ich zu - gilt das Geschriebene für alles Geschreibsel der Welt ... Lieben Gruß .. leuchtpups


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:13
@Leuchtpups
Ich glaube, Kayla meinte nicht Dich...


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:13
@GöttinLilif
Nein es liegt nicht an euch sondern an der von euch vertrenen Meinung. Steiner lässt dabei allerdings außer acht, dass es solche und ähnliche (sehr ähnliche) Erzählungen in vielen Kulturen, mit denen die Israeliten oder die Vorgänger der Israeliten Kontakt hatten oder Konktakt hätten haben können, sodass die Eindeutigkeit dieses Bezuges nicht gegeben ist.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:16
@Cricetus

Der Mythos um Osiris und Isis ist "nu"r das, was die Ägypter von der Urgeschichte
wussten. Die kann ich schlechterdings hier posten und so nehme ich das, was anderswo
davon aufgeschrieben wurde.
Außerdem, was macht das, wenn es anderswo schon ähnlich so stand?
Es geht doch so oder so alles zum Ursprung zurück, zur Urgeschichte.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:17
@GöttinLilif
Die Postulation einer solchen Urgeschichte ist aber auch nicht mehr als eine bloße Idee/Annahme. Genauso kann man auch annehmen, dass verschiedene Menschen zu verschiedenen Zeiten auf gleiche Ideen kamen oder dass es eine Ururgeschichte gab, die mit den heute bekannten nicht mehr viel zu tun und sich daraus dann verschiedene entwickelten.


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:19
@Cricetus

Falsch, es gibt eine Ururgeschichte, wie du sie nennst. Und die kann natürlich
bekannt sein, nur eben lange nicht jedem, weil absichtlich vieles davon verloren ging.
Lies in meiner Diskussion "Hinter dem Schleier" dazu, wenn dir danach ist.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:20
GöttinLilif schrieb:Falsch, es gibt eine Ururgeschichte
Das ist lediglich eine Annahme von dir. Empirische Belege oder eine argumentative Notwendigkeit dafür gibt es nicht.
GöttinLilif schrieb:wie du sie nennst
Die Bezeichnung stammt von dir -.-


melden
GöttinLilif
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:22
@Cricetus

Ich schreibe hier keine Annahmen auf, das ist nur das, als welche du sie sehen möchtest.

Nein, ich schrieb Urgeschichte, du musstest das ganze toppen, indem du Ururgeschichte
schriebst. Wie gesagt, dir geht es mehr um Haarspalterei und Widerlegung, als um eine
tatsächliche Diskussion.
An dieser Stelle ist alles weiter dann auch erledigt, wie gesagt, lies meine Diskussion oder
nicht. Mehr gibt es an dieser Stelle für mich nicht mit dir zu diskutieren ^^.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:24
GöttinLilif schrieb:Ich schreibe hier keine Annahmen auf, das ist nur das, als welche du sie sehen möchtest.
Stimmt, der Unterschied ist, dass du behaupest, dass es Fakten sind. Diese Behauptung macht es aber nicht zu einem Fakt, sondern immer noch zu einer Behauptung.
GöttinLilif schrieb:Nein, ich schrieb Urgeschichte, du musstest das ganze toppen, indem du Ururgeschichte
schriebst.
Ich habe verschiedene denkbare Möglichkeiten für die inhaltliche Nähe der Geschichten dargestellt.


melden
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:50
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Es ist so dass Symbole und Metaphern nach bestimmten Spielregeln zu verwenden sind, weil sie sonst nicht verstehbar sind und somit ihren Sinn überhaupt nicht mehr erfüllen können.
What rules? Can you give me an example? ^^
Also begnügen wir uns vorerst mit der Aussage, dass die Bibel zwar Jesus als Mensch darstellt, die Geschichten aber einen deutlich tieferen Wortsinn beinhalten können als man erstmal beweisen kann.
Stimme zu.
Dennis75 schrieb:Ich dachte eigentlich, die Stellen aus Mat. und Luk. zeigen ganz genau das: Das Leben Jesu wir aus einem Geschichtsbuch.
Na ja, ok.
Allerdings hatten die Autoren nicht im Sinn eine Biografie von Jesus zu verfassen - es ging ihnen um seine Lehre.
Volles ok.

Weiter geht's mit der Frage wenn wo Jesus war bevor er geboren wurde. ^^


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 19:51
@AnGSt
AnGSt schrieb:Ich habe noch keinen konkreten Anhaltspunkt, dass Jesus schon irgendwie existierte, bevor er geboren wurde.
Wie wärs mit Jo8,56-58: Abraham, euer Vater, frohlockte, dass er meinen Tag sehen sollte, und er sah [ihn] und freute sich. Da sprachen die Juden zu ihm: Du bist noch nicht fünfzig Jahre alt und hast Abraham gesehen? Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war, bin ich.

Und mit Deinem "Ob er angekündigt wurde oder nicht tut da für mich nichts zur Sache" hast Du vollkommen recht: auch hier bei Johannes gehts ja darum, daß Abraham sich über das Aufkommen Jesu (via Geburt) gefreut haben soll, und unabhängig davon sagt Jesus dennoch, daß er da schon längst existierte. Geburt ist da nur die "Fleischwerdung". Eine Vorankündigung einer Person beweist nicht deren Präexistenz, sie widerlegt sie auch nicht, sie hat nichts damit zu tun.

Pertti


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 20:00
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Kannst Du sagen, wo das nachgelesen werden kann, also in welcher Schrift? Sowas wie Enuma Elisch, oder Gilgamesch-Epos mein ich jetzt. Danke.
Kannst du googlen ? Na also. Und deine ellenlangen Posts sind echt entnervend.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 20:03
@Cricetus

Danke für den Einwand. Ganz genau meinte ich, dass Lukas Paulus oft - aber nicht immer, manchmal nahmen auch Markus, Titus oder Timotheus seinen Platz ein - auf seinen Reisen begleitete, und deshalb, da hast Du völlig Recht, nicht alles als Augenzeuge gesehen haben kann. Schon gar nicht die Dinge die sich vor Paulus´ Bekehrung zugetragen haben. Die frühen Begebenheiten haben Paulus und andere ihm erzählt. Deswegen nannte ich es ja eine Nacherzählung eines Augenzeugen, weil beide Elemente enthalten sind.

Ich finde allerdings keinen Hinweis warum Lukas Paulus nicht als Apostel angesehen haben soll.

@Kayla

Och naja wir haben immerhin eine vorerst brauchbare Arbeitshypothese aufgestellt. Finden wir eine bessere, dann haben wir was neues gelernt :)

@AnGSt

Selbstschlüssige Regeln für biblische Symbole, ok ich nehm das mit auf den Zettel. Das müssen wir früher oder später sowieso klären. Wird aber vielleicht nicht das alleroberste auf der Liste sein...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 20:04
@Kayla
Tut mir leid, aber mit Googeln find ich nur Sites, die das wie Du behaupten, nicht aber die mesopotamischen Quellen hierzu. Du scheinst sie zu kennen, dann sag mir doch den Titel des Schriftwerkes, unter dem ich es finden kann.
Pertti


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 20:04
@Dennis75
Dennis75 schrieb:Och naja wir haben immerhin eine vorerst brauchbare Arbeitshypothese aufgestellt. Finden wir eine bessere, dann haben wir was neues gelernt
Stimmt auch wieder.:)


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

20.01.2013 um 20:08
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: Du scheinst sie zu kennen, dann sag mir doch den Titel des Schriftwerkes, unter dem ich es finden kann.
Eins davon wäre z.B. die Götter von Eden/William Bramley.


melden
285 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden