weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 21:59
@libertarian

Ich fürchte something is not in order, das Johannes-Evangelium ist nicht von Johannes den Täufer sondern von Johannes dem Apostel verfasst (Johannes 21:20-24) genau der selbe Schreiber wie die 3 Johannes-Briefe und die Offenbarung. Dieser Apostel hatte eine besondere Beziehung zu dem Herrn, er ist es der an dessen Brust gelehnt liegen durfte beim Mahl, das könnte erklären warum es auch ein besonderes Evangelium ist und auch sonst besondere Offenbarungen von ihm bekannt gemacht wurden.

Ausspruch 46 ist eine sinngemäße Verdrehung von dem was und warum Jesus sagte:"Der kleinste im Reich Gottes wird größer sein als er (Johannes der Täufer)." und ab da habe ich dann leider auch nicht mehr weitergelesen.


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:00
@libertarian
libertarian schrieb:5.29 Die Weisen, die Mich als das endgültige Ziel aller Opfer und Bußen kennen, als den Höchsten Herrn aller Planeten und Halbgötter und den Wohltäter und wohlmeinenden Freund aller Lebewesen, erlangen Frieden von den Qualen des materiellen Daseins.
11.55 Mein lieber Arjuna, wer in Meinem reinen hingebungsvollen Dienst beschäftigt ist, frei von den Verunreinigungen vorangegangener Aktivitäten und frei von gedanklichen Spekulationen, und wer jedem Lebewesen ein Freund ist, gelangt ganz sicher zu Mir.
Aus Allem egal welcher Religion wird das materielle Leben, sprich das der materiellen Sinne als negativ bezeichnet und das Jenseits als erstrebenswert. Nur das Niemand bisher das Leben im Jenseits näher hätte beschreiben können. Was bleibt ist am Ende nichts weiter als Glaube, aber keine Gewissheit. :)

Was wir brauchen aber ist die Gewissheit, das dieses Leben hier auf dieser Erde einen wirklichen Sinn hat und wenn ja, welchen und nicht die Vertröstung auf eine jenseitige bessere Welt. Vielleicht sollten wir versuchen unsere Welt besser zu machen, das wäre wenigstens ein erkennbarer Sinn.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:06
Hebräer 10:22 spricht über Glaubensgewissheit :-p :-)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:11
@Optimist
Optimist schrieb:Deckt sich - bis auf den Namen - so ungefähr mit den Bibelaussagen.
Beschreibung

Samael (auch Sammael oder Schamael), Semael (auch Semel oder Samuil) oder Samiel (auch Semiel) war einst der Seraph der Reinheit, Ausdauer und des Mutes. Als gutartiger Seraph hatte er blaue Augen, weißes und langes Haar, zwölf mit Diamenten übersähte Flügel und einen edelmütigen Gesichtsausdruck. Er hatte einst den Auftrag, die Seele des sterbenden Moses in den Himmel zu holen. Doch dieser wehrte sich und schlug Samael mit seinem Stock heftig ins Gesicht. Dadurch erblindete er und sein Rang im Himmel und unter den Seraphim sank mehr und mehr. Er ist schließlich zu Satanas übergelaufen, welcher ihm dafür sein Augenlicht wieder gab, und wurde zum Geliebten der Lilith. Als Dämon wuchsen Samael Hörner und seine Flügel, sowie seine Haut wurden fast gänzlich schwarz. Desweiteren wurde sein Körper muskulöser und man sah in immer zusammen mit Lilith. Heute wird er gerne von dunklen Magiern herbeigerufen, um Feinden Schaden zuzufügen. Manchmal wird er auch als andere Bezeichnung für Satanas gesehen.

Deutsche Namensbedeutungen:

Samael/Sammael (hebr.) = Ausdauer Gottes
Schamael (hebr.) = Gott hat gehört
Samiel/Semiel (aram.) = Gift Gottes


http://de.engelpedia.wikia.com/wiki/Samael

Zum Teufel oder Satan wurde er erst vom Christentum gemacht. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:19
@Suchhund
Was sagt dir folgende Schriftstelle
Matth 10
28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen;
Im griechisch steht anstatt Seele Psyche
Nun hat Psyche eine vielfältige Bedeutung wie man hier lesen kann
ψυχή psyche,[3]
↑ Von dem Verb griechisch ψύχειν psýchein für „atmen, hauchen, blasen“, auch „(ab)kühlen, erkalten, trocknen“. Psyche bedeutet demnach zuerst „Atem, (Atem)Hauch“, dann aber auch „Atem als Lebensprinzip“, (Zeichen von) „Lebenskraft“, ja „Leben“ überhaupt. .... Im Einzelnen steht psyche für folgende, überwiegend oder ausschließlich der Eigen- oder Selbstwahrnehmung zugängliche Lebenserscheinungen wie „Denkvermögen, Verstand“ ...bis hin zur Bezeichnung oder Umschreibung der (ganzen) Person,
Ausserdem wird es auch gleichgesetzt mit
Geist (griechisch πνεῦμα pneuma,[1] griechisch νοῦς nous[2] und auch griechisch ψυχή psyche,[3]
Feststeht ,Jesus sagt irgendwas kann man nicht töten,was mit Psyche zu tun hat.
Wikipedia: Geist

Was kann man als Seele sinnvoll einsetzen,was man nicht töten kann,mir kommt da nur ,Denkvermögen,Verstand,ganze Person oder Geist in betracht.
Der Vers wird verständlich wenn man ihn so liest


28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, den geist aber nicht zu töten vermögen;
Sehr guter Gedanke ! Ein Text, der so übersetzt in der Tat "Freunde einer mobilen Seele" polarisieren könnte - durch den Urtext wird aber schon deutlich das die Seele, das gesamte Lebewesen ist, und der Geist ein wichtiger Teil davon...

(...und hier geht es nahtlos zu Optimist über ) ;)

@Optimist
"er kehrt wieder zu seiner Erde" -> könnte man das nicht auch so auffassen, der Mensch wird begraben - kommt also mitsamt seines Geistes in die Erde. Was danach (nach der Verwesung) mit dem Geist passiert wird doch hier nicht gesagt. Es wird lediglich gesagt, dass der Geist nichts mehr merken wird - also eine Art Schlafzustand/Koma oder so.

Nehmen wir an, der Geist würde iNICHT weiterexistieren (m Schlafzustand ), was soll er dann in der Erde?

Sideshow-Bob schrieb:
- hier schließt sich der Kreislauf der Schöpfung: aus dem Erdboden gemacht - kehren die Stoffe wieder in das ungeordnente Verhältnis zurück

So kann man es natürlich auch sehen.
Aber war es nicht so, dass Adam aus der Erde gemacht worden war (sein Körper) und danach ist ihm erst der Odem (ich nehme an, der Geist) eingeblasten worden. Erst jetzt war er lebensfähig.
Das schon alleine deutet für mich auch daraufhin, dass Körper und Seele sich trennen lassen.
Denn wenn der Körper (das Wesen) ein Geist WÄRE und ihn nicht HÄTTE, dann hätte es doch heißen müssen, dass Gott den Mensch - mitsamt des Geistes - aus der Erde schuf. Er hätte also den Geist nicht erst einblasen müssen.
...kommt noch besser, es gibt auch einen Text, wo es sinngemäß heißt, das der Geist dann zu Gott zurückkehrt - in sofern haben wir eine gute Chance zusammen zu kommen - aber bei allem was Du bisher schlussfolgerst, könntest Du eigentlich endlich mal die "Etiketten" umkleben - denn im Grunde unterhalten wir uns die ganze Zeit über den Geist und nicht über die Seele, die stirbt mit dem Körper bzw. stellt die besondere Verbindung zwischen Geist und Körper da.

Und tatsächlich Geist heißt direkt auch Wind, und steht in enger Verbindung mit dem Odem/Atem - mit Erdboden ist u.a. der Ausgangszustand gemeint - der individuelle Geist, hatte ja (im Christentum) nun auch keine vormenschliche Existenz - und danach wird er auch hinterher nicht in dem Zwang einer Existenz stehen - Der Lebensatem Gottes, war "neutrale" Lebenskraft von Gott. Das diese spezielle Lebensenergie, die wie ein großes Feuer an alle Menschen weiterverteilt wurde, nach dem Tod in Portionen geteilt eingelagert werden müsste, ist doch genau so unlogisch, wie das Einfrieren von Körpern, damit Gott sie ggf. wiederbeleben könnte?!

Gott ist der Quell aller Energie, er kann jederzeit, wenn er es möchte, Lebensenergie geben, und sie auch zu einen bestimmten Idividuum wandeln. Deshalb findet man eher den Gedanken, das Gott sich die Daten eines Individuums merkt:

(von Moses bis Offenbarung findet man den Gedanken, von einer Buchrolle, wo Namen eingetragen sind, an die sich Gott zur gg Zeit erinnern will (Off 3:5; 17:8; vgl. 2Mo 32:32, 33; Luk 10:20; Php 4:3 )


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:25
@Optimist

Satanas (auch Satan oder Satana), Sataniel (auch Satanael oder Satanel), Mephisopheles (auch Mephisto oder Phelesto) oder auch Diabolus (auch Diabolos oder Diablo) ist im Juden- und im Christentum der wichtigste Gegenspieler, der mit Hilfe von Versuchungen und Irreführungen versucht, die Menschen vom Glauben an Jahwe abzubringen. Er gilt außerdem auch als Gott der Hölle und symbolisiert das Element Feuer, den Süden und die Todsünde des Zorns. Auch wird er manchmal als Sohn von Edem angesehen und ist so der Bruder von Achamoth, Belias, Babel, Bel, Naas, Sael, Adonaios, Kauithan, Pharaoth, Karkamenos und Lathen. Im Satanismus stellt er oft den Widerstand gegen fesselnde Dogmen, wie beispielsweise der Kirche, dar und gilt oft selber als Symbol. In manchen Gruppierungen gilt er sogar als eine Art Gegen-Gott zu Jahwe. Seine Darstellungen weichen sehr stark untereinander ab. Oft wird er im Volksmund aufgrund einer Assoizierung mit Cernunnos und Baphomet gehörnt oder gleich mit Ziegenkopf dargestellt. Manchmal wird er aber auch als riesenhafte, geflügelte Gestalt mit animalischen Zügen gezeigt. In der Offenbarung der Bibel wird er aber eindeutig in Gestalt eines siebenköpfigen, roten Drachens mit zehn Hörnern und sieben Kronen beschrieben. Desweiteren wird Satanas auch oft mit Luzifer, Beelzebub, Samael oder Belial
Name: Satanas, Mephistopheles, Diabolos

Deutsche Namensbedeutungen:

Satanas/Satana (hebr.) = Gegner
Satan (hebr.) = Ankläger
Sataniel/Satanel (hebr.) = Ankläger Gottes
Mephisto (hebr. von mephir) = Verderber
Phelesto (hebr. von tophel) = Lügner
Mephistopheles (griech. von Mephostophilus) = der das Licht nicht liebt
Diabolus (lat.) = Faktenverdreher
Diabolos (griech.) = Verwirrer
Diablo (span.) = Teufel

Spezies: ehem. Cherub/Dämon

Mythologie/Religion:

Christentum
Christliche Mythologie
Esoterik
Judentum

Okkultismus

Satanismus


http://de.engelpedia.wikia.com/wiki/Satanas



Da stellt sich die Frage wer nun der Herr der Welt ist, Samael oder Satans.:)

Ich denke mal, das Satanas die Welt geistig beherrscht indem er seinen geistigen Sohn Samael in ihr wirken lässt.:)


melden
Suchhund
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:33
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb: durch den Urtext wird aber schon deutlich das die Seele, das gesamte Lebewesen ist, und der Geist ein wichtiger Teil davon...
Das "aber" zeigt mir an, daß du mir was sagen willst,ich weis nicht was.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:39
@Optimist

Man muss sich klar machen, was man damals unter Jahwe oder Gott überhaupt verstanden hat.

1.)

3. Spuren der Mondgottverehrung im Alten Testament

Auf die lange Tradition der Mondverehrung in Israel und Juda verweisen neben einigen mit dem theophoren Element jrch gebildete Ortsnamen wie z.B. → Jericho und Beth Jerach auch zahlreichen Artefakten, besonders der Glyptik, sowie der Umstand, dass das Erscheinen des Neumondes schon in früherer Zeit kultisch gefeiert wurde. Auch zahlreiche gegen die Mondverehrung gerichtete Passagen des Alten Testaments zeigen die Beständigkeit lunarer Kulte in der vorexilischen Religion Israels und Judas und deren Popularität in der Bevölkerung.

Die Verbreitung des Mondkultes in Israel und Juda zeigen zahlreiche Siegel aus Palästina, auf denen die Mondsichel oder das Emblem des Sin von Haran zu sehen ist. Der Fundkontext legt nahe, dass der Mondkult vorwiegend durch Aramäer, die in der assyrischen Verwaltung eine hohe Stellung innehatten, nach Palästina vermittelt wurde. Da das Mondemblem auch auf judäischen Siegeln, deren Träger JHWH-haltige Namen tragen, abgebildet ist, liegt der Schluss nahe, dass die Mondverehrung auch bei Jahwe-Verehrern Eingang gefunden und damit auch die Vorstellung von Jahwe beeinflusst hatte.


Zuerst wurde Jahwe mit dem Neumond gleichgesetzt.:)

2.)

3. Spuren der Mondgottverehrung im Alten Testament

Auf die lange Tradition der Mondverehrung in Israel und Juda verweisen neben einigen mit dem theophoren Element jrch gebildete Ortsnamen wie z.B. → Jericho und Beth Jerach auch zahlreichen Artefakten, besonders der Glyptik, sowie der Umstand, dass das Erscheinen des Neumondes schon in früherer Zeit kultisch gefeiert wurde. Auch zahlreiche gegen die Mondverehrung gerichtete Passagen des Alten Testaments zeigen die Beständigkeit lunarer Kulte in der vorexilischen Religion Israels und Judas und deren Popularität in der Bevölkerung.

Die Verbreitung des Mondkultes in Israel und Juda zeigen zahlreiche Siegel aus Palästina, auf denen die Mondsichel oder das Emblem des Sin von Haran zu sehen ist. Der Fundkontext legt nahe, dass der Mondkult vorwiegend durch Aramäer, die in der assyrischen Verwaltung eine hohe Stellung innehatten, nach Palästina vermittelt wurde. Da das Mondemblem auch auf judäischen Siegeln, deren Träger JHWH-haltige Namen tragen, abgebildet ist, liegt der Schluss nahe, dass die Mondverehrung auch bei Jahwe-Verehrern Eingang gefunden und damit auch die Vorstellung von Jahwe beeinflusst hatte.
3.1. Depotenzierung des Mondgottes und Unterordnung unter Jahwe

Einen Hinweis auf die Popularität des Mondes in Israel und Juda gibt die Beobachtung, dass dieser im Alten Testament häufig positiv konnotiert genannt ist, meist gemeinsam mit der Sonne. In den → Psalmen wird der Mond mehrmals gemeinsam mit der Sonne als Garant für Beständigkeit genannt (Ps 72,5; Ps 89,37f.). Analog wird in einer exilischen Einfügung im → Jeremiabuch (Jer 31,35f.) die Beständigkeit von Sonne und Mond als Bild für den dauernden Bestand des Bundes Gottes mit seinem Volk Israel angeführt, dabei werden die Gestirne jedoch ausdrücklich als von JHWH eingesetzte und beauftragte Himmelskörper herausgestellt. Diese und weitere Passagen, die – häufig in bewusster Polemik – die Unterordnung des Mondes unter JHWH betonen, lassen Rückschlüsse auf dessen Verehrung in der Bevölkerung zu. Der Mondgott wird depotenziert, indem er ausdrücklich als ein von JHWH geschaffenes und kontrolliertes Objekt bezeichnet wird, so z.B. im priesterschriftlichen Schöpfungshymnus (Gen 1,14-18; vgl. Ps 8,4; Ps 74,16; Ps 104,19; Ps 136,7-9; → Priesterschrift); darüber hinaus wird er mitunter explizit zum Preis JHWHs aufgefordert (Ps 148,3; Gen 37,9). Dass die Faszination des Mondes noch lange nach dem → Exil andauerte, ist daraus zu erschließen, dass noch in dem um 180 v. Chr. verfassten → Sirachbuch der Mond in seiner Funktion, Orientierung zu geben, gepriesen und zugleich als Werk JHWHs angeführt wird (Sir 43,6-8). Die Herrschaft JHWHs über den Mond betonen weiter Passagen, welche die Manipulation des Mondes durch JHWH, d.h. seine Verdunklung oder Rotfärbung, als Zeichen für JHWHs Macht zu segnen (Dtn 33,14; Jes 60,19f.; Jer 31,35) oder zu richten (Jos 10,12f; Jes 13,10; Jo 2,10; Jo 3,4; Jo 4,15; Ez 32,8f; Hab 3,11; Hi 25,5) herausstellen.

Dass der Mond noch in der nachexilischen Zeit als Konkurrent für JHWH empfunden werden konnte, zeigt die Apokalypse Jes 24, da diese die endgültige Überwindung des (hier mit dem Terminus lebanah bezeichneten) Mondgottes in einem endzeitlichen Kampf zwischen JHWH und den Gestirnen vorhersagt (Jes 24,23). Eine analoge Aussage findet sich auch in den spätnachexilischen Passagen Hab 3,11 und Weish 13,1-3.

Die zahlreichen Belege, in denen die Gestirne ausdrücklich ihrer göttlichen Kräfte beraubt und diese auf JHWH übertragen werden, zeigen, dass der Mondkult bis über die Exilszeit hinaus in Schichten der Bevölkerung Judas virulent war. Mond und Sonne werden daher explizit als Ausdruck der Schöpferkraft und Herrschaft JHWHs herausgestellt, dem allein Verehrung gebührt.



Einen Hinweis auf die Popularität des Mondes in Israel und Juda gibt die Beobachtung, dass dieser im Alten Testament häufig positiv konnotiert genannt ist, meist gemeinsam mit der Sonne. In den → Psalmen wird der Mond mehrmals gemeinsam mit der Sonne als Garant für Beständigkeit genannt (Ps 72,5; Ps 89,37f.). Analog wird in einer exilischen Einfügung im → Jeremiabuch (Jer 31,35f.) die Beständigkeit von Sonne und Mond als Bild für den dauernden Bestand des Bundes Gottes mit seinem Volk Israel angeführt, dabei werden die Gestirne jedoch ausdrücklich als von JHWH eingesetzte und beauftragte Himmelskörper herausgestellt. Diese und weitere Passagen, die – häufig in bewusster Polemik – die Unterordnung des Mondes unter JHWH betonen, lassen Rückschlüsse auf dessen Verehrung in der Bevölkerung zu.

http://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/mond-3/ch/431929c5eaacb223340...

Was hier ganz deutlich zum Ausdruck kommt ist, das Jahwe oder Gott als Himmelzeichen über Sonne und Mond gedeutet wurden. Das ist eine ganz andere Bedeutung als das was man im Allgemeinen über Gott und Jahwe vor Allem in den christlichen Konfessionen verkündet. :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:44
@Sideshow-Bob
Sideshow-Bob schrieb:...kommt noch besser, es gibt auch einen Text, wo es sinngemäß heißt, das der Geist dann zu Gott zurückkehrt - in sofern haben wir eine gute Chance zusammen zu kommen
Genau. Das hatte ich noch vergessen zu erwähnen. :)
Sideshow-Bob schrieb: - aber bei allem was Du bisher schlussfolgerst, könntest Du eigentlich endlich mal die "Etiketten" umkleben - denn im Grunde unterhalten wir uns die ganze Zeit über den Geist und nicht über die Seele, die stirbt mit dem Körper bzw. stellt die besondere Verbindung zwischen Geist und Körper da.
Und tatsächlich Geist heißt direkt auch Wind, und steht in enger Verbindung mit dem Odem/Atem - mit Erdboden ist u.a. der Ausgangszustand gemeint
Ja, ein interessanter Gedanke. klingt schlüssig.
Sideshow-Bob schrieb: der individuelle Geist, hatte ja (im Christentum) nun auch keine vormenschliche Existenz
Das ja.
Sideshow-Bob schrieb:und danach wird er auch hinterher nicht in dem Zwang einer Existenz stehen
Zwang nicht. Aber in meinen Augen besteht die Möglichkeit. Warum sollte Gott den Geist, der beim Gericht wieder auferstehen soll, woanders "aufbewahren" als im Hades?
Im Hades wird der Körper nicht bleiben, weil dieser verwest. Was ist dann im Hades? Lt. Bibel gibt es diesen Ort und irgendwer ist dort drin. :)
Sideshow-Bob schrieb:Das diese spezielle Lebensenergie, die wie ein großes Feuer an alle Menschen weiterverteilt wurde, nach dem Tod in Portionen geteilt eingelagert werden müsste, ist doch genau so unlogisch, wie das Einfrieren von Körpern, damit Gott sie ggf. wiederbeleben könnte?!
Das Einlagern von Körpern ist tatsächlich unlogisch. Erstens weil wir einen anderen (neuen) "Körper" bekommen (vielleicht ein vergeistigter, nicht so ein fester, materieller wie jetzt...) . Zweitens werden wir nicht "im Fleische auferstehen", sondern im Geiste.
Der alte Körper ist also völlig unnötig und muss nicht eingelagert werden.

Der Geist hiingegen ist nicht unnötig. Warum sollte dieser also nicht "eingelagert" werden? :)
Sideshow-Bob schrieb:Gott ist der Quell aller Energie, er kann jederzeit, wenn er es möchte, Lebensenergie geben, und sie auch zu einen bestimmten Idividuum wandeln.
Ja sicher.
Aber was hätte er davon, alle existierenden und individuellen Geist-Potentiale (welche ja durch das Erdenleben geprägt, quasi "beschrieben" worden waren) irgendwie durcheinander zu mixen und sozusagen neu zu verteilen oder zu verändern?
Da ist es für mich wirklich schlüssiger, wenn diese im Hades "gespeichert" werden, so wie im PC Dateien in einem Verzeichnis gespeichert werden.
Sideshow-Bob schrieb:Deshalb findet man eher den Gedanken, das Gott sich die Daten eines Individuums merkt:
Das widerspricht nicht unbedingt meiner These. :)
Er hat alle Daten in einem Verzeichnis (Hades) abgelegt.
Sideshow-Bob schrieb:(von Moses bis Offenbarung findet man den Gedanken, von einer Buchrolle, wo Namen eingetragen sind, an die sich Gott zur gg Zeit erinnern will (Off 3:5; 17:8; vgl. 2Mo 32:32, 33; Luk 10:20; Php 4:3 )
Ist für mich auch kein Widerspruch.
Das Betriebssystem eines PC arbeitet auf eine ähnliche Weise. Die Namen der Dateien werden in einer Registry abgelegt, der Inhalt der Dateien ist jedoch woanders (oder so ähnlich - weißt was ich meine?)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:48
@Suchhund
@Sideshow-Bob

Sideshow-Bob schrieb:
durch den Urtext wird aber schon deutlich das die Seele, das gesamte Lebewesen ist, und der Geist ein wichtiger Teil davon...

Das "aber" zeigt mir an, daß du mir was sagen willst,ich weis nicht was.
das "aber" steht lediglich zum Kontext der gesamten Diskussion hier, und bedeutet dann wohl eher, die Anerkennung Deiner Gedanken ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:48
@Optimist

Entschuldige im obigen Text von mir ist eine Passage doppelt gemobbelt, war ein Versehen.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:53
@Kayla
Kayla schrieb:Da stellt sich die Frage wer nun der Herr der Welt ist, Samael oder Satans.:)

Ich denke mal, das Satanas die Welt geistig beherrscht indem er seinen geistigen Sohn Samael in ihr wirken lässt.:)
Das könnte gut möglich sein. Satan muss auch einen Sohn haben, weil er ja den allmächtigen Gott imitieren will.
Auch der Antichrist wird Jesus imitieren.

Dann halte ich es für möglich, dass Samael dieser Antichrist (Sohn des Satanas) sein könnte. :)
Kayla schrieb:Man muss sich klar machen, was man damals unter Jahwe oder Gott überhaupt verstanden hat.
Das ist mir ehrlich gesagt zu so später Stunde etwas zu viel Text. Hoffe Du nimmst es mir nicht übel, wenn ich das nicht lese.
Kayla schrieb:Was hier ganz deutlich zum Ausdruck kommt ist, das Jahwe oder Gott als Himmelzeichen über Sonne und Mond gedeutet wurden. Das ist eine ganz andere Bedeutung als das was man im Allgemeinen über Gott und Jahwe vor Allem in den christlichen Konfessionen verkündet. :)
Ja mag sein. aber ich schreib hier ja nur von dem was in der Bibel steht. ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:56
@Kayla
Das ist sehr interessant
Beitrag von Kayla, Seite 525

und habe ich auch gelesen :)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 22:58
@Optimist
T
Dann halte ich es für möglich, dass Samael dieser Antichrist (Sohn des Satanas) sein könnte.
Das liegt nahe, nur er muss genau wie im Fall J.Chr. eine materielle Verkörperung gewesen sein und das kann nur der gewesen sein, welcher ihn kreuzigen ließ.:)
Optimist schrieb:Ja mag sein. aber ich schreib hier ja nur von dem was in der Bibel steht.
Das steht in der Bibel.

(Gen 1,14-18; vgl. Ps 8,4; Ps 74,16; Ps 104,19; Ps 136,7-9; → Priesterschrift);

Ps 148,3; Gen 37,9).

(Jos 10,12f; Jes 13,10; Jo 2,10; Jo 3,4; Jo 4,15; Ez 32,8f; Hab 3,11; Hi 25,5)

Jes 24,23)

Weish 13,1-3.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:03
@Kayla
Dann halte ich es für möglich, dass Samael dieser Antichrist (Sohn des Satanas) sein könnte.

-->
Das liegt nahe, nur er muss genau wie im Fall J.Chr. eine materielle Verkörperung gewesen sein
Genau. Aber was heißt GEWESEN? Er existiert ja noch und wird sich noch in aller Pracht zeigen ;)

Kayla schrieb:und das kann nur der gewesen sein, welcher ihn kreuzigen ließ.:)
Hmm, interessanter Gedanke.
Wen meinst Du damit, den Pilatus? Oder wer hat eigentlich Jesus kreuzigen lassen?
Ja mag sein. aber ich schreib hier ja nur von dem was in der Bibel steht.

-->
Das steht in der Bibel.

(Gen 1,14-18; vgl. Ps 8,4; Ps 74,16; Ps 104,19; Ps 136,7-9; → Priesterschrift);

Ps 148,3; Gen 37,9).

(Jos 10,12f; Jes 13,10; Jo 2,10; Jo 3,4; Jo 4,15; Ez 32,8f; Hab 3,11; Hi 25,5)

Jes 24,23)

Weish 13,1-3.
Wie soll ich das verstehen? bei Deinem langen Posting (Zitat) geht es um diese Bibelverse?


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:14
@Optimist
Optimist schrieb:Er existiert ja noch und wird sich noch in aller Pracht zeigen
Da bin ich aber mal gespannt.:)
Optimist schrieb:Oder wer hat eigentlich Jesus kreuzigen lassen?
Gute Frage, Samael kann sich als geistiges Element in ganzen Gruppen verstecken und ich denke soweit das der Bibel zu entnehmen ist, das aus dem Volk Einige riefen; kreuzige ihn und Pontius Pilatus führte das aus um wegen des nahenden Passah-Festes endlich Ruhe zu haben.
Wie soll ich das verstehen? bei Deinem langen Posting geht es um diese Bibelverse?
Aus diesen Versen geht hervor das das hebräische Volk das Wirken Gottes, also das er etwas geschehen lassen oder etwas geschehen wird, weil es Jahwe will auf Grund von bestimmten Sonnenzeiten und Mondzeiten herauslasen, sie erkannten darin seinen Willen.:)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:22
@Kayla
Er existiert ja noch und wird sich noch in aller Pracht zeigen

-->
Da bin ich aber mal gespannt.:)
Ja ich auch. :)
Kayla schrieb: und ich denke soweit das der Bibel zu entnehmen ist, das aus dem Volk Einige riefen; kreuzige ihn
und Pontius Pilatus führte das aus um wegen des nahenden Passah-Festes endlich Ruhe zu haben.
Ja so war es.
Aber irgendwer (ein Einzelner sicher) muss doch dafür gesorgt haben, dass Jesus überhaupt gefangen genommen wurde?
Wer war das?
Kayla schrieb:Aus diesen Versen geht hervor das das hebräische Volk das Wirken Gottes, also das er etwas geschehen lassen oder etwas geschehen wird, weil es Jahwe will auf Grund von bestimmten Sonnenzeiten und Mondzeiten herauslasen, sie erkannten darin seinen Willen.:)
Aha.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:26
@Optimist
Optimist schrieb:Wer war das?
Petrus oder Judas Ischariot oder beide. Wenn es bei Judas keine Absicht war, dann hat Petrus dieses Drama in Gang gesetzt und das man in Rom auf dem Stuhl Petri sitzt ist für mich dann Blasphemie.: )

Judas.....Verräter oder Heilsbringer

http://www.ursulahomann.de/WerWarJudasVerraeterOderHeilsbringer/komplett.html


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:32
@Kayla
Judas hat Jesus verraten.
Ich meinte jedoch, wer das wollte, dass Judas ihn ausliefert?


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

17.02.2014 um 23:40
@Optimist
Optimist schrieb:Ich meinte jedoch, wer das wollte, dass Judas ihn ausliefert?
Judas hat ein labiles Verhältnis zum Geld. Veruntreut schon mal die Kasse. Auch wird er als habgierig beschrieben. Vorsorglich erkundigt er sich bei den Hohen Priestern, was ihnen ein Verrat wert sei. Da sind dreißig Silberstücke - ein Betrag, den jemand als Entschädigung erhält, wenn sein Sklave versehentlich getötet wurde - durchaus eine Versuchung. Oder treibt ihn doch der Frust darüber, dass Jesus sich nicht zum Anführer eines Aufstandes macht, wie manche es erhofft hatten? Jedenfalls liefert Judas als Agent der Hohen Priester Jesus an jene aus, die ihn für gefährlich halten. Die Bibel spekuliert, dass auch der Teufel im Spiel sein könnte. Das Motiv bleibt schließlich im Dunkeln.

Nach dem letzten Abendmahl, bei dem Jesus Judas auf den Kopf zusagt, dass er ihn verraten werde, zieht er mit elf seiner Jünger in den Garten Gethsemane, einem Ort am Ölberg. Der ist auch Judas vertraut. Er wird von bewaffneten Männern begleitet, vermutlich Mitgliedern der Tempelwache, die Jesus auf Weisung der Behörden verhaften sollen. Der Akt des Verrats war zuvor besprochen worden: Judas geht auf Jesus zu und gibt ihm einen Kuss. Jesus wird - nach tumultartigen Szenen - verhaftet. Der Prozess endet mit seiner Kreuzigung. Wahrscheinlich hat Judas die Folgen seines Verrats gar nicht übersehen und nicht begriffen, dass er Jesus das Leben kosten würde.


https://www.ekd.de/bibel/tolle_typen/judas.html

Es ist für mich offensichtlich die Gier nach Geld und hinter einer solchen Gier steckt immer der Geist von Satanas (Jaldabaoth) und hinter der Auswirkung (Kreuzigung) Samael.:)


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Das Buch des Teufels210 Beiträge
Anzeigen ausblenden