weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:35
@pere_ubu
Die Herrscher der Welt könnten zum Beispiel die Enteignung der milliardenschweren Hure, als ein Mittel zur Lösung der andauernden globalen Finanzkrise sehen.

->
das deutet sich bereits an

anhand einer möglichen enteignung katholischer besitztümer in irland ( weitere länder könnten folgen)

Diskussion: Päderastensammelstelle katholische Kirche? (Beitrag von pere_ubu)
hierbei muss man jedoch sehen, dass diese Enteignungen nicht vom Staat verursacht, sondern von der Kirche SELBST verschuldet wurden:
das bahnt sich bereits in irland an ,wo soviele missbrauchsfälle vorliegen ,dass die RKK es anscheinend nicht mehr bezahlen kann und vor der enteignung steht:
...
Details der Entschädigungen sind zwischen irischem Staat und kirchlichen Einrichtungen nach wie vor umstritten. ...
Im Falle von Zahlungsunfähigkeit schlug Quinn den Orden vor, Teile ihres vorhandenen Besitzes an den irischen Staat abzutreten.
-> das hat dann also nicht so sehr viel damit zu tun ;)
Optimist schrieb:die Enteignung der milliardenschweren Hure, als ein Mittel zur Lösung der andauernden globalen Finanzkrise ...
Aber wie auch immer, ich glaube auch daran, dass die KK demontiert wird. Entweder erledigt sie das selbst oder es passiert von außen.


melden
Anzeige
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:43
@Optimist
Optimist schrieb:das hat dann also nicht so sehr viel damit zu tun ;)
ich denke schon ,dass das der anfang ist ,weiteres wird folgen.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:47
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:welche hügel sind denn dann "gefallen" in rom?
Keiner. Gefallen sind fünf der sieben Könige. Der sechste herrscht gerade (zur Zeit des Offenbarers), und der siebte steht noch aus (stand damals noch aus).
pere_ubu schrieb:die gefallen 5 : babylon,ägypten,assyrien , medo-persien,griechenland

einer "ist" : nämlich rom ( der 6. ) das damals gegenwärtige königreich

einer ist noch nicht gekommen zu DIESER zeit : das anglo-amerikanische "königreich" (der 7.)

das mit den hügeln in rom ist für mich eine fehlinterpretation
Ja klar, denn sonst könntest Du ja nicht solche "Könige" zusammenstellen, daß es bis in unsere Zeit langt und wir hübsch in der Endzeit leben.

17,11 aber sagt, daß nach den Sieben noch das Tier als achter König kommt, wobei es schon mal da war, nämlich als einer der sieben zuvor. Kriegen wir nochmal die Perser und Meder oder was? Nee, das Tier, die Nummer acht, das ist der Nero redivivus, das Tier, das tot war und wieder lebte. Und weiter heißt es dann noch, daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen und die Hure Babylon verwüsten und verbrennen werden. Eben jene Hure Babylon, die "auf sieben Hügeln sitzt". Also ich wüßte nicht, was gegen Rom und seine königlichen Herrscher samt dem Nero redivivus spricht, sodaß dies ne Fehlinterpretation wäre. Sehr selektiv zusammengestellte Fünf/sechs Weltmächte, die zum einen parallel herrschten (Ägypten da einzuschieben ist schon ein Ding) und zum anderen Lücken lassen und weitere Weltmächte übergehen (Rom ging mit der Antike unter, das "Heilige Römische Reich" der Franken / Deutschen kam erst Jahrhunderte später und war über weite Strecken ein Witz und keine Macht; die Byzantiner und die Araber fallen auch gleich hintüber. Amerika herrschte jedenfalls nicht ab 1806, dem Ende des Kaiserreichs; na und unsere UNO herrscht auch nicht wirklich.) Wenn also etwas hinten und vorne nicht paßt und höchst willkürlich zusammengeschustert ist, dann doch wohl Deine Weltmachtinterpretation.

Pertti


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:52
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: na und unsere UNO herrscht auch nicht wirklich.
noch nicht ,da hast recht, aber demnächst wird ihr "eine stunde" gegeben .
kann man sich gut vorstellen ,da viele gar nicht mehr wissen worin sie ihre hoffnung zur überwindung
globaler missstände überhaupt noch stecken sollen .


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:58
@pere_ubu
@perttivalkonen
17,11 aber sagt, daß nach den Sieben noch das Tier als achter König kommt, wobei es schon mal da war, nämlich als einer der sieben zuvor. .... das Tier, die Nummer acht, das ist der Nero redivivus,
"Nero redivivus" -> Wer ist das?
perttivalkonen schrieb:Und weiter heißt es dann noch, daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen ...
Wer oder was könnte damit gemeint sein?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 00:59
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:t und wir hübsch in der Endzeit leben
wo lebst du denn? selbst "ungläubige" sehen uns anhand globaler krisen am "ende".
perttivalkonen schrieb: das Tier, das tot war und wieder lebte
das tier das tod war ,war der völkerbund ,der die weltkriege auch nicht verhindern konnte, trotz "edler absichten" , danach verschwand und als UNO wieder auferstand.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:04
wollt Ihr mich dumm sterben lassen ? ;)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:04
weiss auch nicht was perti meint :d @Optimist


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:06
@pere_ubu
gut, das mit dem Nero...

aber das hier
perttivalkonen schrieb:... daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen ...
... weißt Du da auch nicht was gemeint ist (steht ja so in der Bibel) ?


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:08
perttivalkonen schrieb:Kriegen wir nochmal die Perser und Meder oder was
???

hab ich das behauptet? versteh grad nur bahnhof.
perttivalkonen schrieb:zusammengeschustert
ne ,überhaupt nicht ,dass sind die weltmächte ,die einfluss hatten auf das "erwählte" volk.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:13
@Optimist

Ich schrieb es bereits hier: Diskussion: Erfüllte biblische Prophezeiungen (Beitrag von perttivalkonen)

Bald nach Neros Tod gab es die Auffassung, er sei zwar tot, aber er würde wiederkommen. Später gab es sogar drei oder vier Leutz, die vorgaben, der wiedererstandene Nero zu sein. Die hatten sogar unterschiedlich viele Anhänger, und mindestens einer fing sogar an, sich nen politischen Herrschaftsbereich aufzubauen.

Pertti


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:16
@perttivalkonen
ach so, Danke :)

Kannst Du mir auch dazu noch was sagen?
perttivalkonen schrieb:Und weiter heißt es dann noch, daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen ...


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:16
@perttivalkonen
Ja, den gibt's echt, war mal auf nem Konzert von ihm!
Wikipedia: Nero_(band)

Flachwitz am Rande.

@Optimist
hab dich nicht vergessen, morgen schreiben wir mal.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:18
@Jedi_Mind
ja schön :)

Weißt Du auf die Schnelle was damit gemeint ist?
perttivalkonen schrieb:da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:21
@Optimist
perttivalkonen schrieb:
... daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen ...

... weißt Du da auch nicht was gemeint ist (steht ja so in der Bibel) ?
hab zu den 10 königen folgendes gefundes:

aus dem "offenbarungsbuch" der zeugen jehovas


*** re Kap. 35 S. 254-258 Die Hinrichtung Babylons der Großen ***
Zehn Könige für e i n e Stunde
11 Gemäß dem vorangehenden Kapitel der Offenbarung gossen der sechste und der siebte Engel Schalen des Grimmes Gottes aus. Wir wurden darauf hingewiesen, daß die Könige der Erde zu Gottes Krieg von Harmagedon versammelt werden und ‘Babylon der Großen vor Gott gedacht werden wird’ (Offenbarung 16:1, 14, 19). Jetzt erfahren wir Näheres darüber, wie Gottes Urteilssprüche an ihnen vollstreckt werden. Hören wir nun, was der Engel Jehovas zu Johannes sagt: „Und die zehn Hörner, die du sahst, bedeuten zehn Könige, die noch kein Königtum empfangen haben, aber sie empfangen Gewalt wie Könige für e i n e Stunde mit dem wilden Tier. Diese haben e i n e n Gedanken, und so geben sie ihre Macht und Gewalt dem wilden Tier. Diese werden mit dem Lamm kämpfen, doch wird das Lamm sie besiegen, weil es Herr der Herren und König der Könige ist. Auch die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen werden das tun“ (Offenbarung 17:12-14).
12 Die zehn Hörner stellen sämtliche politischen Mächte dar, die gegenwärtig die Weltbühne beherrschen und die das Bild des wilden Tieres unterstützen. In den Tagen des Johannes gab es sehr wenige der gegenwärtig existierenden Staaten, und diejenigen, die es gab — zum Beispiel Ägypten und Persien (Iran) —, haben heute eine völlig andere politische Struktur. Demnach hatten im ersten Jahrhundert ‘die zehn Hörner noch kein Königtum empfangen’. Jetzt aber, am Tag des Herrn, haben sie ein „Königtum“, das heißt politische Gewalt. Durch den Zusammenbruch der großen Kolonialreiche — besonders seit dem Zweiten Weltkrieg — sind viele neue Staaten entstanden. Diese sowie die schon länger bestehenden Mächte müssen mit dem wilden Tier eine kurze Zeit — nur „e i n e Stunde“ — herrschen, ehe Jehova der gesamten weltlichen politischen Gewalt in Harmagedon ein Ende macht.
13 Heute ist der Nationalismus eine der stärksten Kräfte, die diese zehn Hörner motivieren. Sie haben insofern „e i n e n Gedanken“, als sie ihre nationale Souveränität bewahren wollen, statt Gottes Königreich anzunehmen. Die Aufrechterhaltung des Weltfriedens und die Sicherung ihres eigenen Fortbestandes waren in erster Linie der Grund, weshalb sie dem Völkerbund und der Organisation der Vereinten Nationen zustimmten. Diese Einstellung bewirkt, daß die Hörner gegen das Lamm, ‘den Herrn der Herren und König der Könige’, kämpfen, da es Jehovas Vorsatz ist, alle diese Königreiche in Kürze durch sein Königreich unter Jesus Christus zu ersetzen (Daniel 7:13, 14; Matthäus 24:30; 25:31-33, 46).
14 Selbstverständlich können die Herrscher dieser Welt gegen Jesus selbst nichts unternehmen. Er ist im Himmel, für sie absolut unerreichbar. Seine Brüder dagegen, die Übriggebliebenen des Samens der Frau, sind immer noch auf der Erde und offensichtlich angreifbar (Offenbarung 12:17). Viele Hörner haben sich ihnen gegenüber bereits als erbitterte Feinde erwiesen und haben auf diese Weise mit dem Lamm gekämpft (Matthäus 25:40, 45). Bald wird es jedoch soweit sein, daß Gottes Königreich „alle diese Königreiche zermalmen und ihnen ein Ende bereiten“ wird (Daniel 2:44). Die Könige der Erde werden dann — wie wir bald sehen werden — ihren letzten Kampf gegen das Lamm führen (Offenbarung 19:11-21). Wie uns jedoch gezeigt wird, werden die Nationen keinen Erfolg haben. Sie und das scharlachfarbene wilde Tier, die UNO, haben zwar ihren „e i n e n Gedanken“, aber sie werden weder den großen ‘Herrn der Herren und König der Könige’ besiegen noch „die mit ihm Berufenen und Auserwählten und Treuen“, zu denen auch seine noch auf der Erde lebenden gesalbten Nachfolger gehören. Diese werden ebenfalls gesiegt haben, indem sie ihre Lauterkeit bewahrt und so Satans gemeine Anklagen widerlegt haben (Römer 8:37-39; Offenbarung 12:10, 11).
Die Verwüstung der Hure
15 Gottes Volk ist nicht allein die Zielscheibe der Feindseligkeit der zehn Hörner. Der Engel lenkt jetzt die Aufmerksamkeit des Johannes wieder auf die Hure: „Und er spricht zu mir: ‚Die Wasser, die du sahst, wo die Hure sitzt, bedeuten Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen. Und die zehn Hörner, die du sahst, und das wilde Tier, diese werden die Hure hassen und werden sie verwüsten und nackt machen und werden ihre Fleischteile auffressen und werden sie gänzlich mit Feuer verbrennen‘ “ (Offenbarung 17:15, 16).
16 So, wie sich das alte Babylon auf seine schützenden Wasser verließ, verläßt sich Babylon die Große heute auf ihre ungeheure Menge Mitglieder aus ‘Völkern und Volksmengen und Nationen und Zungen’. Der Engel lenkt unsere Aufmerksamkeit passenderweise auf diese, bevor er über eine schockierende Entwicklung berichtet: Die politischen Herrschaftssysteme der Welt werden brutal über Babylon die Große herfallen. Was werden dann diese „Völker und Volksmengen und Nationen und Zungen“ tun? Gottes Volk warnt Babylon die Große jetzt schon vor dem Vertrocknen der Wasser des Euphrat (Offenbarung 16:12). Diese Wasser werden schließlich vollständig versickern. Es wird ihnen nicht möglich sein, die abscheuliche alte Hure in der Stunde ihrer größten Not zu schützen (Jesaja 44:27; Jeremia 50:38; 51:36, 37).
17 Der ungeheure materielle Reichtum Babylons der Großen wird sie gewiß nicht retten. Er könnte sogar ihre Vernichtung beschleunigen, denn gemäß der Vision werden das wilde Tier und die zehn Hörner in ihrem Haß ihr die königlichen Gewänder abstreifen und all ihren Schmuck wegnehmen. Sie werden ihren Reichtum plündern. Sie werden sie „nackt machen“, indem sie ihren wahren Charakter zu ihrer Schande bloßstellen. Welch schreckliche Verwüstung! Ihr Ende wird alles andere als würdig sein. Sie werden sie vernichten, „ihre Fleischteile auffressen“, und nur noch ein lebloses Skelett übriglassen. Schließlich werden sie sie „gänzlich mit Feuer verbrennen“. Wie einen Pestüberträger wird man sie verbrennen und ihr nicht einmal ein anständiges Begräbnis bereiten. Nicht nur die Nationen — dargestellt durch die zehn Hörner — sind an der Vernichtung der großen Hure beteiligt, sondern auch das „wilde Tier“ selbst (die UNO) trägt seinen Teil dazu bei. Es wird die Vernichtung der falschen Religion befürworten. Eine Mehrheit der über 190 Mitgliedstaaten der UNO hat durch ihr Abstimmungsverhalten bereits eine feindselige Haltung gegenüber der Religion gezeigt, besonders gegenüber derjenigen der Christenheit.
18 Warum werden die Nationen ihre ehemalige Geliebte so gewalttätig behandeln? Die jüngste Vergangenheit hat bewiesen, daß eine solche Wendung gegen die babylonische Religion durchaus möglich ist. Die feindliche Haltung der Regierungen hat den Einfluß der Religion in Ländern wie der ehemaligen Sowjetunion und China erheblich geschwächt. In protestantischen Gebieten Europas bleiben die Kirchen aufgrund der weitverbreiteten Gleichgültigkeit und Zweifel leer, so daß die Religion so gut wie tot ist. Das riesige katholische Reich ist durch Rebellion und Meinungsverschiedenheiten innerlich zerrissen, und seinen Oberen gelingt es nicht, Ruhe zu schaffen. Wir dürfen aber nicht vergessen, daß dieser gewaltige Schlußangriff auf Babylon die Große von Gott ausgeht und ein Ausdruck seines unabänderlichen Urteils über die große Hure ist.
Gottes Gedanken ausführen
19 Wie vollstreckt Jehova dieses Urteil? Es könnte durch sein Vorgehen gegen sein abtrünniges Volk in alter Zeit veranschaulicht werden, von dem er sagte: „An den Propheten Jerusalems habe ich Gräßliches gesehen: Ehebruch begehen und in Falschheit wandeln; und sie haben die Hände der Übeltäter gestärkt, damit sie nicht umkehren sollten, ein jeder von seiner eigenen Schlechtigkeit. Für mich sind sie alle wie Sodom geworden und ihre Bewohner wie Gomorra“ (Jeremia 23:14). Im Jahre 607 v. u. Z. benutzte Jehova Nebukadnezar, um jener des geistigen Ehebruchs schuldigen Stadt ‘die Kleider abzustreifen und ihre schönen Gegenstände wegzunehmen und sie nackt und bloß zurückzulassen’ (Hesekiel 23:4, 26, 29). Das damalige Jerusalem bildete ein Muster der heutigen Christenheit, und wie Johannes schon in früheren Visionen gezeigt wurde, wird Jehova die Christenheit und alle übrigen falschen Religionen ähnlich bestrafen. Der Zustand, in dem sich das verwüstete und unbewohnte Jerusalem nach dem Jahre 607 v. u. Z. befand, läßt erkennen, wie die religiöse Christenheit aussehen wird, nachdem sie von ihrem Reichtum entblößt und schändlich bloßgestellt worden ist. Und dem übrigen Teil Babylons der Großen wird es nicht besser ergehen.
20 Auch in diesem Fall benutzt Jehova irdische Herrscher, um sein Urteil zu vollstrecken. „Denn Gott hat es ihnen ins Herz gegeben, seinen Gedanken auszuführen, ja ihren e i n e n Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben, bis die Worte Gottes vollbracht sein werden“ (Offenbarung 17:17). Worin besteht denn Gottes „Gedanke“? Darin, daß er diejenigen, die sein Urteil an Babylon der Großen vollstrecken werden, veranlaßt, sich zusammenzuschließen, um sie gänzlich zu vernichten. Natürlich geht es den Machthabern bei ihrem Angriff auf sie darum, ihren „e i n e n Gedanken“ auszuführen. Sie werden merken, daß es ihren nationalistischen Interessen dient, sich gegen die große Hure zu wenden. Sie mögen zu der Überzeugung kommen, daß der Fortbestand der organisierten Religion innerhalb ihrer Grenzen eine Gefahr für ihre Souveränität werden könnte. Aber Jehova wird in Wirklichkeit die Dinge lenken; sie werden seinen Gedanken ausführen, wenn sie seine jahrhundertealte ehebrecherische Feindin mit einem Schlag vernichten. (Vergleiche Jeremia 7:8-11, 34.)
21 Ja, die Nationen werden das scharlachfarbene wilde Tier, die Vereinten Nationen, benutzen, um Babylon die Große zu vernichten. Sie handeln nicht aus eigenem Antrieb, denn Jehova gibt es ihnen ins Herz, „ihren e i n e n Gedanken auszuführen, indem sie ihr Königtum dem wilden Tier geben“. Höchstwahrscheinlich werden die Nationen zur gegebenen Zeit meinen, es sei notwendig, die UNO zu stärken. Sie werden sie gewissermaßen mit Zähnen versehen, das heißt ihr die ihnen eigene Gewalt und Macht verleihen, so daß sie sich gegen die falsche Religion wenden und erfolgreich gegen sie kämpfen kann, „bis die Worte Gottes vollbracht sein werden“. Auf diese Weise findet die alte Hure ihr endgültiges Ende, und damit sind wir sie dann los.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:37
@pere_ubu
Danke :)

Ich lese immer nur von den 10 Hörnern in Verbindung mit politischen Mächten. Aber nirgends steht die Aufklärung, warum ausgerechnet die Zahl 10 und welche Mächte oder Nationen genau gemeint sind?
12 Die zehn Hörner stellen sämtliche politischen Mächte dar, die gegenwärtig die Weltbühne beherrschen und die das Bild des wilden Tieres unterstützen.
...
Nicht nur die Nationen — dargestellt durch die zehn Hörner — sind an der Vernichtung der großen Hure beteiligt, sondern auch das „wilde Tier“ selbst (die UNO) trägt seinen Teil dazu bei.
---
Es wird die Vernichtung der falschen Religion befürworten. Eine Mehrheit der über 190 Mitgliedstaaten der UNO hat durch ihr Abstimmungsverhalten bereits eine feindselige Haltung gegenüber der Religion gezeigt, besonders gegenüber derjenigen der Christenheit.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:39
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:wo lebst du denn? selbst "ungläubige" sehen uns anhand globaler krisen am "ende".
Ähm, in welcher Generation der letzten tausend Jahre gabe es denn mal keine Endzeiterwarter?

Seit wie vielen Jahrzehnten hat der Club of Rome den Uhrzeiger auf kurz vor Zwölf zu stehen? Die Mormonen leben seit 1830 in den "letzten Tagen", die Adventisten seit den 1840er Jahren. Und die Wachtturmgesellschaft hat auch schon ein paar Termine überlebt. Im Kalten Krieg, besonders in der Kubakrise rechneten etliche mit dem Ende, in den Achtzigern gabs dann die grüne Waldsterbe-Overkill-Apokalypse. Schon ein Luther dachte, er lebe in der Endzeit, und der gerade amtierende Papst sei der nun kommende Antichrist. 1799 befürchtete man, das deutsche Kaiserreich würde jetzt 1000, sodaß das Weltende kommen müsse. Um 999 dachte man das schon mal, nur nicht wegen des Alters des Kaiserreiches, sondern wegen der tausendjährigen Herrschaft Christi ab Geburt.

Und alle diese Endzeitpropheten hatten ihre guten Gründe, wieso jetzt gerade das Ende anstehen würde. Wieso sollten heutige Endzeiterwarter nicht ebenfalls plausible Gründe haben? Nur seh ich nicht, wieso sie diesmal besser treffen als alle ihre Vorgänger.
pere_ubu schrieb:das tier das tod war ,war der völkerbund ,der die weltkriege auch nicht verhindern konnte, trotz "edler absichten" , danach verschwand und als UNO wieder auferstand.
Ach nee, das Tier in seinem Vorleben war aber doch einer der Sieben. War der Völkerbund also die Perser und Meder? Oder die Amis etwa? Dabei waren die im Völkerbund doch längst nicht so die Chefs. Nee, das paßt nicht. Vielmehr beißt es sich. Die Lücken und Überschneidungen und die willkürlich ausgelassenen Weltreiche, die ich an Deiner Interpretation bemängelt habe, hast Du einfach mal übergangen...
pere_ubu schrieb:ne ,überhaupt nicht ,dass sind die weltmächte ,die einfluss hatten auf das "erwählte" volk.
Ja nee, is klaar, ne? Die islamische Welt des Mittelalters hatte keinen Einfluß auf das Judentum, und die Lücken existieren im Judentum auch nicht, und Rußland hatte auch nichts mit den Juden zu tun, das Wort Pogrom ist auch kein russisches.

Bei den Königen von Offenbarung 17 geht es nirgends um das Judentum, da gehts um die Welt insgesamt. Und wenn um ne einzelne Gruppe, dann um die Christen (Und ich sah die Frau trunken vom Blut der Heiligen und vom Blut der Zeugen Jesu).

Pertti


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 01:42
@perttivalkonen
Ähm, in welcher Generation der letzten tausend Jahre gabe es denn mal keine Endzeiterwarter?
erwartungen gibt es schon länger

aber seit wann ist ein globaler "overkill" überhaupt möglich?

doch wohl erst seit neuem ,ob es nun ein atomarer overkill ist oder ein umweltzerstörerischer...das war bisher undenkbar ,bzw. unmöglich

siehe allein mal das sterben der arten, oder das leerfischen der meere, das war in der vergangenheit unmöglich ,ist nun aber realität.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 02:00
@pere_ubu
pere_ubu schrieb:aber seit wann ist ein globaler "overkill" überhaupt möglich?
Ja, mag erst vor "Kurzem" so sein. Aber selbst die mordernen Mittel des Overkills wuerden vermutlich trotz eines Einsatzes mehr "lebensfaehige" Menschen uebrig lassen als es vor ca 200 Jahren an Weltbevoelkerung gab. So Overkill waere dies dann alles nicht.
Ein fetter Asteroideneinschlag koennte aber dafuer herhalten, alles menschliche Leben auszuloeschen und dies sogar durch all die Zeiten.
pere_ubu schrieb:siehe allein mal das sterben der arten, oder das leerfischen der meere,
Ich denke ueber all die Millionen von Jahren haben es bestimmt nicht alle Arten von damals in die Zeit geschafft, wo der Mensch dann als Artenkiller aufkreuzte.
Arten verabschieden sich, Arten werden geboren.


melden
Anzeige

Was steht wirklich in der Bibel?

24.01.2013 um 02:03
@Optimist
Kannst Du mir auch dazu noch was sagen?

perttivalkonen schrieb:
Und weiter heißt es dann noch, daß da zehn Könige kommen werden (die zehn Hörner), die zusammen mit dem Tier herrschen ...
Es ist das übliche in den Schriften der Apokalyptik, daß bei der prophezeiten Weltgeschichte eine Weile lang die prophezeiten Ereignisse ziemlich gut mit dem Verlauf der Geschichte übereinstimmen, soweit wir sie kennen. So wird z.B. im Buch Henoch von Henoch selbst die künftige Weltgeschichte geweissagt, und man kann richtiggehend eine Kurzzusammenfassung der Geschichte lesen, wie sie in der Bibel wiedergageben wird, Sintflut, Abraham, Israel in Ägypten, Mose und Exodus, Richterzeit, Könige, Exil, Perserzeit. Dann weissagt Henoch die Zeit der griechischen Fremdherrschaft. Auch recht gut bekannt, und auch recht zutreffend. Dann aber wirds plötzlich ganz anders, als wir es kennen. Und die henochische Prophezeiung weicht nicht einfach nur vom tatsächlichen Geschichtsverlauf ab, nein: die Ereignisse werden plötzlich wundersam. Hinzu kommt, daß es immer feindlicher für die Juden wird. Und dann plötzlich kommt ein Messias, dann kommt Gott, hält Gericht über die Bösen, und dann lebten alle Guten friedlich und glücklich weiter.

Rate mal, zu welcher Zeit das Henochbuch geschrieben wurde!

Mit dem Danielbuch ist es nicht anders. Bis ziemlich exakt 164 v.Chr. stimmen die von Daniel im Babylonischen Exil vorausgesagten "künftigen" Ereignisse ziemlich gut mit den uns bekannten historischen Daten überein. Dann aber weicht die Prophezeiung deutlich vom Geschichtsverlauf ab, es gibt himmlische wundersame Ereignisse, Throne werden aufgestellt, der Alte der Tage hält Gericht, und schon ist das Ende vorbei, gefolgt von himmlischen Zuständen.

So funzt noch jede Apokalypse. Und läßt sich damit prima datieren.

Auch in der Johannesapokalypse ist das nicht anders. Und Johannes berichtet es auch selbst so, in seiner Gegenwart lebt der sechste König, einer wird noch kommen, und dann wird das Tier kommen, das schon mal gelebt hat als einer dieser sieben Könige. Johannes sagt also, daß das mit dem Tier in seiner eigenen Zukunft passiert. Das aber kann Johannes nicht wirklich wissen - und so ist es kein Wunder, daß die zehn Könige sich nicht mit dem tatsächlichen Geschichtsverlauf decken, ebenso wenig die Rückkehr des Nero oder die Zerstörung (Offb17,16) der "grosse[n] Stadt, welche die Königsherrschaft über die Könige der Erde hat" (Offb17,18) wenige Jahre nach Abfassung der Apokalypse (es sollte ja nur noch ein König kommen, dann das Tier und mit ihm zehn Stundenherrscher). Die zehn Könige mit ihrer winzigen Herrschaftsdauer, die Zerstörung der Weltstadt, das ist die klassische apokalyptische Abweichung von der Geschichte, die anzeigt, daß die Abfassung der Apokalypse direkt vor Beginn dieser prophezeiten Nicht-Geschichte liegen muß.

Pertti


melden
161 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden