weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was steht wirklich in der Bibel?

18.369 Beiträge, Schlüsselwörter: Bibel

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 05:52
Sideshow-Bob schrieb:Tatsache ist, das die meisten Menschen ihren Glauben nicht unter Umständen von Angst oder sagenhafter Dummheit, erwählt haben.

Es ist damit eher ein Argument, das sich an die Fraktion der Atheisten selbst richtet, die offenbar genau in solchen Situationen einen solchen “Glauben“ für sich entdecken, weil ihre Überzeugung solche Umstände offenbar nicht überdauert ( Stichwort: im Schützengraben gibt es keine Atheisten).
natürlich spielt angst eine große rolle .... je mehr die menschen an ihrem leben hängen, durch materielle werte an diese welt gebunden sind, also je mehr sie verlieren können ( wozu auch kinder, Partner ectr. zählt ) um so mehr angst haben sie davor diese welt eines tages verlassen zu müssen.

- sie können nicht loslassen, den Tod akzeptieren, haben angst und wollen nicht sterben - die Religionen setzen genau da an, sie geben Hoffnung auf ein weiterleben nach dem Tod bzw. auf ewiges leben und genau aus dieser Hoffnung und auch Erwartungshaltung heraus WOLLEN die menschen an einen Gott glauben.

- das ungewisse, die angst vor dem was unterumständen danach kommt, diese Unwissenheit und die Vorstellung der unterschiedlichen Religionen lässt die menschen an eine Gottheit glauben.

und je nachdem an was bzw. welchen gott derjenige glaubt "der im schützengraben liegt" wird der jeweilige gott einer religion, ein schutzpatron, ein talisman oder was auch immer "angebetet" und wer überlebt ordnet dieses ereignis dem gott der jeweiligen glaubensrichtung zu oder eben den Talisman ectr.

...... tja nur welcher gott/religion ist nun wirklich der/die "wahre/richtige" .......

- mir zeigt diese Beispiel an ------> dass es vollkommen egal an was man glaubt, dass es nicht die eine Religion oder den einen Gott/Wahrheit geben kann sondern das die menschen ganz individuell je nach ihren PERSÖNLICHEN Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung ectr. und ganz wichtig auf grund ihrer PERSÖNLICHKEIT ihre Erlebnisse ein und zuordnen.

- meiner Meinung nach ist nicht jede Person dazu geeignet an einen personifizierten Gott zu glauben rein von ihrer Persönlichkeit her

------> also nicht das Erlebnis zeigt an dass es einen gott gibt (Schützengraben) sondern die Person die ein gewisses Erlebnis hat wo es meist um leben oder Tod geht ordnet diese Situation erst DANACH demensprechend nach ihrer Persönlichkeit und den anderen oben erwähnten Prägungen ein.


***********



die meisten menschen empfinden sich als körper indem eine seele (oft nicht mal das) wohnt also sind materiell bezogen und nur wenige empfinden sich als seelenwesen unabhängig vom körper, wo der körper nur ein ausdruck ihrer selbst ist, eine hülle durch die die seele agieren, Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln kann.

- menschen die sich selbst als reines seelenwesen/geistwesen/bewusstsein sehen werden eher loslassen können bzw. das leben als Vorstufe/Vorbereitung sehen und den Tod akzeptieren können als jene wo das ego, das materielle überhand hat und zu sehr weltlich verhaftet ist.

- jene Personen die sich zu sehr mit und über ihrer Körperlichkeit/ego und materiellen
werten definieren/ identifizieren, die an dieser welt gefallen gefunden haben werden eher dazu geneigt sein an einen personifizierten Gott der diversen Religionen die ein ewiges leben versprechen zu glauben als die oben erwähnten.

-----------> also eigentlich kommt es nur auf den Blickwinkel an aus dem man die welt und sich selbst betrachtet


melden
Anzeige
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 07:04
-Therion- schrieb:- das ungewisse, die angst vor dem was unterumständen danach kommt, diese Unwissenheit und die Vorstellung der unterschiedlichen Religionen lässt die menschen an eine Gottheit glauben.
Bei mir nicht. Ich weiß was "danach kommt", weil ich weiß, was "davor" kam.
-Therion- schrieb:und je nachdem an was bzw. welchen gott derjenige glaubt "der im schützengraben liegt" wird der jeweilige gott einer religion, ein schutzpatron, ein talisman oder was auch immer "angebetet" und wer überlebt ordnet dieses ereignis dem gott der jeweiligen glaubensrichtung zu oder eben den Talisman ectr.
Ich habe nichts gegen Shiva,Luzifer,den Buddhismus,den Hinduismus, den Islam und folge aber Jesus. :)

MMn haben Religionen auch Gemeinsamkeiten, und wer Glaube lebt, wird auch nichts gegen jemand aus einer anderen Religion haben. Liebe deinen Nächsten heisst es, egal, welcher Religion dieser angehört. :)
-Therion- schrieb: menschen die sich selbst als reines seelenwesen/geistwesen/bewusstsein sehen werden eher loslassen können bzw. das leben als Vorstufe/Vorbereitung sehen und den Tod akzeptieren können als jene wo das ego, das materielle überhand hat und zu sehr weltlich verhaftet ist.
Sich als "reines Geistwesen" zu sehen, ist nicht das Tatsächliche zu sehen,denn auch der Körper gehört zum Menschsein. Körper, Geist und Seele sowie Ich sind eine Einheit.
Das Ich dient im besten Falle einem höheren ganzen Gefüge..
-Therion- schrieb:
- jene Personen die sich zu sehr mit und über ihrer Körperlichkeit/ego und materiellen
werten definieren/ identifizieren, die an dieser welt gefallen gefunden haben werden eher dazu geneigt sein an einen personifizierten Gott der diversen Religionen die ein ewiges leben versprechen zu glauben als die oben erwähnten.
Das ist eine reine Spekulation und Spekulatius gibt es erst an Weihnachten. ^^
Wer wirklich glaubt, ist auch bereit,das Materielle dafür aufzugeben bzw. die Anhaftung daran. Glaube ist ja schon an sich etwas Immaterielles^^

Ich betrachte es eher so, dass Satanisten diejenigen sind, die der Materie anhängen und dem Herrscher dieser Welt.. sie propagieren das Ego und das eigene Gottsein.
Glaube ist die Demut vor dem Mysterium des Lebens.
Und Gott ist dieses Mysterium. Es ist in allem.
Wichtig ist, das Leben zu achten und die anderen. Leben und leben lassen. :)


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 07:27
@DschenLi
DschenLi schrieb:. Liebe deinen Nächsten heisst es, egal, welcher Religion dieser angehört. :)
nicht unbedingt und vorbehaltslos ....

(Galater 6:9, 10) . . .. 10 In der Tat, laßt uns denn, solange wir günstige Zeit dafür haben, gegenüber allen das Gute wirken, besonders aber gegenüber denen, die [uns] im Glauben verwandt sind.

desweiteren heisst es deutlich:

(1. Korinther 10:20, 21) . . .. 21 Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben. 

das heisst dann auch ,dass , wenn du jesus und seinem vater folgen willst ,sich die wege irgendwann trennen , und du
DschenLi schrieb: Shiva,Luzifer,den Buddhismus,den Hinduismus, den Islam
irgendwann links und rechts am wegesrand liegen lassen musst.
denn bei genauerem hinsehen ist das keineswegs einerlei.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 07:30
@-Therion-

.... was aber grundsätzlich anzeigt, das der Mensch neugierig ist ( Erkenntnis über sich und seine Umwelt ansammelt ) und grundsätzlich geistige bzw. spirituelle Bedürfnisse hat ( die nicht nur ursächlich mit der Angst um den Tod zu tun haben). Das wäre sonst, wie die Annahme, das freundschaftliche Annäherungen, nur mit finanziellen Interessen zusammen hängen. Manche sind z.B. für das Leben an sich dankbar, und suchen daher die Nähe zu einem vermeintlichen Schöpfer usw.
Therion schrieb:
- mir zeigt diese Beispiel an ------> dass es vollkommen egal an was man glaubt, dass es nicht die eine Religion oder den einen Gott/Wahrheit geben kann sondern das die menschen ganz individuell je nach ihren PERSÖNLICHEN Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung ectr. und ganz wichtig auf grund ihrer PERSÖNLICHKEIT ihre Erlebnisse ein und zuordnen.
Nun das erklärt, warum Menschen unterschiedliche Schlüsse ziehen, und unterschiedliche Dinge glauben - und das der Grad einer persönlichen Überzeugung auch eine Wirkung hat - doch Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung habe auch eine Auswirkung auf sämtliche Bereiche des Lebens, und natürlich ist es nicht egal was man z.B. im Bereich der Medizin, Erziehung, Beziehung, Ernährung glaubt zu Wissen - denn dieses Wissen führt praktisch sicher nicht immer zum selben Ergebnis.... das müsste auch für eine geistige Dimension gelten / oder allein für die Annahme der Existenz einer solchen.

Ginge es ursächlich nur um die reine Angst um das Leben - wäre auch die Angst einer spirituellen Täuschung aufzusitzen mehr als berechtigt - und der ganze Aufwand für Religion & Co wäre besser in eine "Einfrier-Bestattung" investiert, um der künftigen Wissenschaft Vertrauen zu schenken - das macht jedoch (fast) keiner...


melden
DschenLi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 07:38
@pere_ubu


Jesus sprach: "Und ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe."


Ich glaube nicht Alles aus der Bibel.. die Bibel ist für den Menschen da und nicht der Mensch für die Bibel..
pere_ubu schrieb:(1. Korinther 10:20, 21) . . .. 21 Ihr könnt nicht den Becher Jehovas und den Becher der Dämọnen trinken; ihr könnt nicht am „Tisch Jehovas“ und am Tisch der Dämọnen teilhaben. 
Ich trinke ja nicht aus dem Becher von D... und sitze mit denen am Tisch^^ und ausserdem bist hier Du es , der diese erwähnt.
In deinem Kopf spuken sie rum, nicht in meinem..

Ist mal wieder typisch, gleichmal Feindbilder aufbauen..^^

das heisst dann auch ,dass , wenn du jesus und seinem vater folgen willst ,sich die wege irgendwann trennen , und du

DschenLi schrieb:
Shiva,Luzifer,den Buddhismus,den Hinduismus, den Islam


irgendwann links und rechts am wegesrand liegen lassen musst.
denn bei genauerem hinsehen ist das keineswegs einerlei.
Ich "muss" überhaupt nichts, und schon gar nicht tun, was du sagst. :)
Shiva tanzt auf den Dämonen, er hat sie unterworfen, aber darüber hast du wohl keine Ahnung.

Und ich lasse sicher keine Freundschaften mit Moslems plötzlich weg, nur weil Du meinst, ich müsste mich entscheiden. Ich habe bereits solche Freundschaften gehabt und es waren sehr hilfsbereite liebe Menschen, die auch kein Problem mit meinem Christsein hatten.
Praxis steht über der Theorie. Es gab nie Streit wegen der unterschiedlichen Religionen.


Ich würde dich bitten deines Weges zu ziehen und mich mit deinen Unterstellungen in Ruhe zu lassen. Danke.


melden
pere_ubu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 08:00
DschenLi schrieb: und ausserdem bist hier Du es , der diese erwähnt.
irrtum ,du warst es der sie aufzählte . ich zitierte dich doch da.

ansonsten hast dann auch noch so ziemlich alles andere verdreht , ich schrieb nichts davon ein feindbild zu kreieren , sondern davon ,dass es nuancen in der christlichen liebe gibt.
da werd ich mir von dir sicherlich nicht einreden lassen ,dass ich hier feindbilder pflege.
vielmehr wirfst du einiges ungerechtfertigt in einen topf.

ich hab auch keine probleme mit den menschen ,sondern eher mit ihrer "form der anbetung" , mit den praktischen auswüchsen (an den früchten erkennt ihr sie... ) , etwas was sich nicht auf jene personen bezieht , sondern auf "übergeordnete kontrukte" , geistesmächte quasi.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 08:13
Sideshow-Bob schrieb:.... was aber grundsätzlich anzeigt, das der Mensch neugierig ist ( Erkenntnis über sich und seine Umwelt ansammelt ) und grundsätzlich geistige bzw. spirituelle Bedürfnisse hat
mir ging es darum aufzuzeigen, dass diese spirituelle Bedürfnis auch anders abgedeckt werden kann und nicht nur durch Religionen bzw. durch einen personifizierten Gottglauben der vieles verspricht, wo menschen sich Hoffnungen hingeben, Erwartungen haben aber wo dennoch grundsätzlich keiner weiss was wirklich kommt.

- daher ist für mich die Religion genauso eine Illusion wie die Wissenschaft

ich denke man kann auch gläubig sein und Wertschätzung empfinden gegenüber allen wenn man losgelöst ist von jeglichen religiösen glaubensvorstellungen wo vielleicht buchstabengetreuer glaube verlangt wird ..... weisst was ich meine .....

-----> für mich fängt wahrer glaube dort an wo die Religionen hinter sich gelassen wurden
DschenLi schrieb:Jesus sprach: "Und ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr euch untereinander liebt, wie ich euch geliebt habe."


Ich glaube nicht Alles aus der Bibel.. die Bibel ist für den Menschen da und nicht der Mensch für die Bibel..
Zum Glauben gehört/bracht man keinen personifizierten Gott und um seinen nächsten zu lieben, muss man auch keiner Religion angehören

oder glaubst du, dass jeder der nicht an den Gott der Bibel glaubt ein schlechter mensch ist ...... es gibt soviel Berühmtheiten die ihr leben ganz im dienste der Menschheit gestellt und unzähligen menschen geholfen ja sogar ihnen das leben gerettet haben - meinst du dass diese vor Gott verstoßen werden nur weil sie nicht an Jesus glaubten bzw. der "falschen" Religion angehörten ...... genau ein solches denken macht die Bibel zu einer EGO - RELIGION der ich nicht angehören möchte !


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 08:59
@-Therion-
-Therion- schrieb:..... weisst was ich meine .....
Jo
-Therion- schrieb: -----> für mich fängt wahrer glaube dort an wo die Religionen hinter sich gelassen wurden
...was ist da wo keine Religionen sind? persönliche Beliebigkeit ( die sich durch Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung gestaltet)?
-Therion- - daher ist für mich die Religion genauso eine Illusion wie die Wissenschaft
Jaein ;) Wissenschaft ist keine Illusion - sonst wäre es das Auto, in dem man fährt auch usw. und trotzdem gibt es wissenschaftliche Grenzen oder Annahmen, die sich als Illusion erweisen. Auch in der Dimension, mit der sich die Religionen beschäftigen, gibt es Grenzen und Illusionen - aber auch ggf. eine Möglichkeit korrekter Abbildung, die nicht durch reines Wunschdenken passiert.

Leben/ und Heilung des Menschen ist ein gutes Beispiel, natürlich kann eine Vielzahl positiver Gedanken oder religiöse Überzeugungen usw. meinen Körper gesund halten oder Krankheitsverläufe positiv gestalten, doch selbst berüchtigte Placebo-Medikamente haben ihre Grenzen, nun muss die medizinische Wissenschaft ran, eine "Illusion" mit dankbaren Effekt, und auch die wird das Leben nicht ewig erhalten können - ob dann die menschliche Karriere damit endet, oder am Glücksrad der vielfältigen Religionen ausgesucht werden kann, entscheidet wie bei der wissenschaftlichen Illusion, nicht die persönliche Beliebigkeit, sondern die universellen Umstände der geistigen Dimensionen ( und das kann ggf. hinter den Religionen oder auch persönlichen Vorstellungen liegen .... ).


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 09:13
Sideshow-Bob schrieb:...was ist da wo keine Religionen sind? persönliche Beliebigkeit ( die sich durch Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung gestaltet)?
wüsste nicht was so schlimm darin ist an das zu glauben was man innerlich fühlt ..... es muss sowieso jeder seinen eigenen weg gehen, sein eigenes leben führen - wie auch immer sich das gestaltet .... letztendlich geht es sowieso nur um weiterentwicklung durch erkenntnisgewinn von eburt an bis zum Tod.
Sideshow-Bob schrieb:Jaein ;) Wissenschaft ist keine Illusion - sonst wäre es das Auto, in dem man fährt auch usw. und trotzdem gibt es wissenschaftliche Grenzen oder Annahmen, die sich als Illusion erweisen.
so war es auch gemeint du hast es nur besser formuliert :)
Sideshow-Bob schrieb:Leben/ und Heilung des Menschen ist ein gutes Beispiel, natürlich kann eine Vielzahl positiver Gedanken oder religiöse Überzeugungen usw. meinen Körper gesund halten oder Krankheitsverläufe positiv gestalten, doch selbst berüchtigte Placebo-Medikamente haben ihre Grenzen, nun muss die medizinische Wissenschaft ran, eine "Illusion" mit dankbaren Effekt, und auch die wird das Leben nicht ewig erhalten können
ich bin überzeugt davon, dass es nur an unserem denken liegt - "gibt auf deine gedanken acht denn sie könnten zur wahrheit werden" ...... und das der glaube an etwas "berge versetzen" kann ist auch bekannt. also unser denken, die sichtweisen und einstellungen haben auf unser leben mehr einfluss als es so manchen bewusst ist.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 10:27
@-Therion-
-Therion- schrieb:die meisten menschen empfinden sich als körper indem eine seele (oft nicht mal das) wohnt also sind materiell bezogen und nur wenige empfinden sich als seelenwesen unabhängig vom körper, wo der körper nur ein ausdruck ihrer selbst ist, eine hülle durch die die seele agieren, Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln kann.
- menschen die sich selbst als reines seelenwesen/geistwesen/bewusstsein sehen werden eher loslassen können bzw. das leben als Vorstufe/Vorbereitung sehen und den Tod akzeptieren können als jene wo das ego, das materielle überhand hat und zu sehr weltlich verhaftet ist.
Wie wahr

---> DschenLi :
DschenLi schrieb:Sich als "reines Geistwesen" zu sehen, ist nicht das Tatsächliche zu sehen,denn auch der Körper gehört zum Menschsein. Körper, Geist und Seele sowie Ich sind eine Einheit.
Das Ich dient im besten Falle einem höheren ganzen Gefüge..
aber auch da ist auch was dran, finde ich.


Therion- :
-Therion- schrieb:jene Personen die sich zu sehr mit und über ihrer Körperlichkeit/ego und materiellen
werten definieren/ identifizieren, die an dieser welt gefallen gefunden haben werden eher dazu geneigt sein an einen personifizierten Gott der diversen Religionen die ein ewiges leben versprechen zu glauben als die oben erwähnten.
Sehe ich ganz und gar nicht so.
Viele Christen welche ich kenne, waren vorher mehr materiell verhaftet und veränderten sich dann - je mehr sie die Aussagen der Bibel verstanden hatten - in die Richtung, dass sie das Materielle und somit auch nicht mehr ihren Körper so sehr wichtig nahmen (was natürlich NICHT heißen soll, dass man für seinen Körper und Äußeres nichts mehr tut :) ) - du weißt sicher wie ich das jetzt meine.

Deshalb sehe ich das Ganze so:
DschenLi:
Das ist eine reine Spekulation ...
Wer wirklich glaubt, ist auch bereit,das Materielle dafür aufzugeben bzw. die Anhaftung daran. Glaube ist ja schon an sich etwas Immaterielles^^
....
Ich betrachte es eher so, dass Satanisten diejenigen sind, die der Materie anhängen und dem Herrscher dieser Welt.. sie propagieren das Ego und das eigene Gottsein.
Glaube ist die Demut vor dem Mysterium des Lebens.
Und Gott ist dieses Mysterium. Es ist in allem.
Wichtig ist, das Leben zu achten und die anderen. Leben und leben lassen. :)
"Satanisten" ist mir in diesem Satz zu kurz gegriffen, auf diese trifft das sicher auch alles zu. Jedoch eben auch auf die meisten, welche sich selbst als Gott wahrnehmen.

Dabei nehme ich speziell DICH aus, weil es bei Dir wieder ganz anders ist. :)
Du bist in meinen Augen von beiden "Richtungen" mehr so ein Mittelding. ;) ...
... denn du bist ja keineswegs materiell eingestellt, Du achtest sehr wohl das Leben usw..
Jedoch glaubst Du eben mehr an Deine EIGENE, innere Göttlichkeit als einen personifizierten Gott im Außen (DESHALB meinte ich "Mittelding").


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 11:37
Sideshow-Bob schrieb:Tatsache ist, das die meisten Menschen ihren Glauben nicht unter Umständen von Angst oder sagenhafter Dummheit, erwählt haben.
Ob es Tatsache ist weiss ich nicht Tatsache ist aber dann evtl. auch das die meisten Menschen ihren Glauben in die Wiege gelegt bekommen haben. ;)

Da fängt das "Dilemma" meist an, da man so mit "Vorwissen" nicht immer objektiv an die Sache ,in diesem Fall Wissenschaft-Gott, herangeht. Man versucht alles so passend zu machen das es dann zu Gott und (der Fall) Schöpfung passt.


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 11:37
DschenLi schrieb:
Sich als "reines Geistwesen" zu sehen, ist nicht das Tatsächliche zu sehen,denn auch der Körper gehört zum Menschsein. Körper, Geist und Seele sowie Ich sind eine Einheit.
Das Ich dient im besten Falle einem höheren ganzen Gefüge..
aber auch da ist auch was dran, finde ich.
natürlich bildet alles in allem eine Einheit aber wenn du dir eine schachtel Pralinen oder was auch immer ansiehst das eine Verpackung hat ist das äußere das was das innere schützt ..... weisst wie ich meine

Therion- :

-Therion- schrieb:
jene Personen die sich zu sehr mit und über ihrer Körperlichkeit/ego und materiellen
werten definieren/ identifizieren, die an dieser welt gefallen gefunden haben werden eher dazu geneigt sein an einen personifizierten Gott der diversen Religionen die ein ewiges leben versprechen zu glauben als die oben erwähnten.
Sehe ich ganz und gar nicht so.
Viele Christen welche ich kenne, waren vorher mehr materiell verhaftet und veränderten sich dann - je mehr sie die Aussagen der Bibel verstanden hatten - in die Richtung, dass sie das Materielle und somit auch nicht mehr ihren Körper so sehr wichtig nahmen (was natürlich NICHT heißen soll, dass man für seinen Körper und Äußeres nichts mehr tut :) ) - du weißt sicher wie ich das jetzt meine.
deswegen sage ich ja etwas später, dass die Religion ( die unter anderen auch zum ablegen des eigenen Egos beiträgt/verhilft ) eine Vorstufe vom wirklichen glauben ist oder besser gesagt sein sollte denn erst wenn das menschliche ego nichts mehr begehrt um seinet willen kann durch dieses neuerlangte Bewusstsein wahres gottesverständnis erfolgen .......... so habe ich das aus der Bibel herausgelesen.
Optimist schrieb:Dabei nehme ich speziell DICH aus, weil es bei Dir wieder ganz anders ist. :)
Du bist in meinen Augen von beiden "Richtungen" mehr so ein Mittelding. ;) ...
... denn du bist ja keineswegs materiell eingestellt, Du achtest sehr wohl das Leben usw..
Jedoch glaubst Du eben mehr an Deine EIGENE, innere Göttlichkeit als einen personifizierten Gott im Außen (DESHALB meinte ich "Mittelding").
bei dir hört sich das immer so negativ an :)
nicht ich alleine bin göttlich sondern wir alle sind es, wir alle haben diesen gottesfunken in uns.
und ich glaube nicht an einen personifizierten Gott das ist richtig aber ich glaube an eine universelle "Gottheit" die sich durch Energie ausdrückt, durch diverse Prozesse, durch Gesetzmäßigkeiten ectr. und da alles miteinader zusammenhängt repräsentieren wir alle diese Göttlichkeit.

die gesamte welt - ALLES in und um uns, besteht aus Atomen wie kann man da nicht annehmen das alle menschen Göttlichkeit in sich tragen ...... und steht nicht auch in der Bibel "lasset uns menschen machen ein bild das uns gleich sei ........


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 12:00
@-Therion-
-Therion- schrieb:bei dir hört sich das immer so negativ an :)
Ist aber nicht so gemeint gewesen, war völlig ohne Wertung gesagt. :)
-Therion- schrieb:die gesamte welt - ALLES in und um uns, besteht aus Atomen wie kann man da nicht annehmen das alle menschen Göttlichkeit in sich tragen ...... und steht nicht auch in der Bibel "lasset uns menschen machen ein bild das uns gleich sei ........
Mit dem "Göttlichen in uns" sehe ich etwas differenzierter:

Grundsätzlich steht natürlich auch hinter allem Materiellem der göttliche Geist, weil ER hatte es ja erschaffen (WENN man daran glaubt... ;) )
Jedoch SIND eben die Atome usw. in meinen Augen NICHT Gott oder göttlich, sondern lediglich AUSDRUCK seiner Göttlichkeit.
In der Natur ZEIGT sich Gottes Wirken und Handeln, jedoch IST die Natur SELBST nicht Gott. So sehe ich das. :)

Ich sehe das analog so wie mit einem Konstrukteur oder Künstler: Seine Produkte SIND doch auch nicht ER selbst.
Wenn der Künstler Gotthilf hieße (den Namen gibt es ja ;) ), dann könnte man auch nicht sagen, seine Produkte sind "götthilflich" :)

Aber IN seinen Produkten könnte man seine Gedanken, seine Kraft und Kreativität ERKENNEN.

Weißt Du wie ich den Unterschied meine?


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 12:57
Optimist schrieb:In der Natur ZEIGT sich Gottes Wirken und Handeln, jedoch IST die Natur SELBST nicht Gott. So sehe ich das. :)
ein Gott oder Göttlichkeit kann aber nicht aus etwas anderes bestehen als das was wir in und um uns sehen .... und atome sind nun mal das Grundelement aus das alles besteht
Optimist schrieb:Ich sehe das analog so wie mit einem Konstrukteur oder Künstler: Seine Produkte SIND doch auch nicht ER selbst.
Wenn der Künstler Gotthilf hieße (den Namen gibt es ja ;) ), dann könnte man auch nicht sagen, seine Produkte sind "götthilflich" :)
sie sind von iihm, ein ausdruck seiner selbst denn jeder Künstler macht sein werk durch irgendwas erkenntlich zb. durch seinen unvergleichbaren eigenen stil wie zb. bei Leonardo da Vinci ..... vielleicht sind in unserem fall die Atome die Kennzeichnung - wer weiss :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 13:08
@-Therion-

Jo, im Grunde gucken wir aus verschiedenen Dimensionen auf das gleiche Spielfeld - eingedenk dessen, kann ich das meiste von Dir unterbringen.

Da wo die Illusionens-Dimension anfängt, liegt auch der Mangel von Täuschung ( = Illusion) und Eingrenzung von Religion und Wissenschaft - aber auch persönlicher Überlegungen - das wäre ggf. so schlimm....
Sideshow-Bob schrieb:
...was ist da wo keine Religionen sind? persönliche Beliebigkeit ( die sich durch Prägungen, Vorstellungen, Erfahrungen, Wissenstand, Erziehung gestaltet)?

wüsste nicht was so schlimm darin ist an das zu glauben was man innerlich fühlt ..... es muss sowieso jeder seinen eigenen weg gehen, sein eigenes leben führen - wie auch immer sich das gestaltet .... letztendlich geht es sowieso nur um weiterentwicklung durch erkenntnisgewinn von eburt an bis zum Tod.
Stimmt genau - schlimm sind nur die Umwege und Illusionen der Erkenntnisse, die Orientierung und Handlungspraxis für das geben sollen, was man innerlich fühlt - Paulus/ Saulus fühlte sich innerlich Gott verpflichtet und hat aus Verblendung Christen umgebracht - erst ein externes Signal hat ihn aufgeklärt und in der "Mechanik" der ersten Christenversammlung war es für ihn möglich, viel Gutes für die Menschen zu erreichen und seinen Herzenfrieden zu finden ( natürlich habe ich mir ein Beispiel ausgesucht, was mir in den Kram passt, kann natürlich auch anders rum laufen - wichtig ist, das Wissenschaft und Religion wichtige Instrumente sind, die einen Nutzen oder Schaden verursachen, den man persönlich abwägen muss - statt blind zu vertrauen!
-Therion- schrieb:ich bin überzeugt davon, dass es nur an unserem denken liegt - "gibt auf deine gedanken acht denn sie könnten zur wahrheit werden" ...... und das der glaube an etwas "berge versetzen" kann ist auch bekannt. also unser denken, die sichtweisen und einstellungen haben auf unser leben mehr einfluss als es so manchen bewusst ist.
Absolut - die Frage ist nur: Worum geht es bei diesen Gedanken? Welches Ideal liegt hier an?

Geht es darum persönliche Gedanken in harmonischen Einklang universeller Gesetze zu bringen - oder geht es um die "heißgeliebte Beliebigkeit" sich selber universelle Gesetze zu denken, und darin zubewegen?!


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 13:24
Sideshow-Bob schrieb:Geht es darum persönliche Gedanken in harmonischen Einklang universeller Gesetze zu bringen - oder geht es um die "heißgeliebte Beliebigkeit" sich selber universelle Gesetze zu denken, und darin zubewegen?!
also ich persönlich versuche ersteres ...... was spricht dagegen ? :)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 13:37
@arenyx
arenyx schrieb:Ob es Tatsache ist weiss ich nicht Tatsache ist aber dann evtl. auch das die meisten Menschen ihren Glauben in die Wiege gelegt bekommen haben. ;)

Da fängt das "Dilemma" meist an, da man so mit "Vorwissen" nicht immer objektiv an die Sache ,in diesem Fall Wissenschaft-Gott, herangeht. Man versucht alles so passend zu machen das es dann zu Gott und (der Fall) Schöpfung passt.
Das stimmt absolut ( doch zwischen Wiege und Altersheim liegt ein langer Weg von Erfahrungen und Erkenntnisse, die sicher einen anderen Kontext zu einem Moment "dummer Verzweifelung" bilden )

Die mangelende Objektivität und Voreingenommenheit gilt dann sicher auch für die atheistische Erziehung und Kultur, oder ganze Systeme, wie die DDR oder das Land mit den meisten Einwohnern, die den Gott-Glauben maßgeblich unterdrücken und abtrainieren. Ich kann mich auch nicht erinnern, das hier in den Schulen immer so eine objektive Herangehensweise zwischen Gott/Wissenschaft herrscht, sondern Schöpfergläubige oftmals in der gleichen Argumentation von Dummheit belächelt eine Ausgrenzung erfahren ( während sich wissenschaftlichen Belege aus den Schulbüchern dieser Epoche später z.t. als überholt erwiesen haben).

Ich verstehe Deine Einwände - ich finden nur, das sie nicht gleichsam bedacht werden.
(auf der anderen Seite stehen doch auch nicht grundwissenschaftliche Menschen, die nur in den Grenzen von dieser Evidenz leben, sondern andere Weltbilder und Ideologien)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 13:48
@-Therion-
Sideshow-Bob schrieb:
Geht es darum persönliche Gedanken in harmonischen Einklang universeller Gesetze zu bringen - oder geht es um die "heißgeliebte Beliebigkeit" sich selber universelle Gesetze zu denken, und darin zubewegen?!


also ich persönlich versuche ersteres ...... was spricht dagegen ? :)
die Vorzüge des Zweiten ;D ( würden Freunde dieser Position sagen ) und die Herausforderung der korrekten “Kollisionsabfrage“ ( würden Nutzer der universellen Matrix raten ) ;)


melden

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 14:07
@-Therion-
Optimist schrieb:
In der Natur ZEIGT sich Gottes Wirken und Handeln, jedoch IST die Natur SELBST nicht Gott. So sehe ich das. :)

-->
ein Gott oder Göttlichkeit kann aber nicht aus etwas anderes bestehen als das was wir in und um uns sehen ....
Wie kommst du zu dieser Annahme?
Was wir um uns herum sehen ist Materie. Gott besteht doch aber NICHT aus Materie, sondern ist Geist?
Also kann Gott doch sehr wohl aus etwas anderem bestehen bzw. muss dies sogar - mMn.
-Therion- schrieb:und atome sind nun mal das Grundelement aus das alles besteht
Ja, aber eben NICHT Gott selbst (bzw. nicht Göttlich im Sinne von "Gott selbst"), sondern in meinen Augen lediglich AUSDRUCK Gottes (bzw. Seiner selbst).
Genau so wie Du es im Folgenden bezogen auf den Künstler/Konstrukteuer beschreibst:
Optimist schrieb:
Ich sehe das analog so wie mit einem Konstrukteur oder Künstler: Seine Produkte SIND doch auch nicht ER selbst.
Wenn der Künstler Gotthilf hieße (den Namen gibt es ja ;) ), dann könnte man auch nicht sagen, seine Produkte sind "götthilflich" :)

--->
sie sind von iihm, ein ausdruck seiner selbst
Wie ich schon schrieb, das was der Künstler macht und erschafft IST nicht er SELBST, aber das alles ZEUGT von seinem Geist... (in DIESEM Sinne "Ausdruck seiner selbst).
-Therion- schrieb:denn jeder Künstler macht sein werk durch irgendwas erkenntlich zb. durch seinen unvergleichbaren eigenen stil wie zb. bei Leonardo da Vinci ..... vielleicht sind in unserem fall die Atome die Kennzeichnung - wer weiss :)
Ja, Kennzeichnung, Zeugnis, Ausdruck von irgendwem usw... - aber doch NICHT der Kreator SELBST ?


melden
Anzeige
AnGSt
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was steht wirklich in der Bibel?

27.06.2015 um 14:11
@Optimist
Optimist schrieb:Wie ich schon schrieb, das was der Künstler macht und erschafft IST nicht er SELBST, aber das alles ZEUGT von seinem Geist... (in DIESEM Sinne "Ausdruck seiner selbst).
Würdest Du sagen, das „schuf den Menschen nach seinem Bilde“ heißt, nach seiner Vorstellung?


melden
217 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden