weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum ist Gott!?

2.363 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Wissenschaft

Das Universum ist Gott!?

13.02.2017 um 14:56
@lichtbender
lichtbender schrieb:Ich finde er erklärt ganz gut, wie man sich Gott (als alles was existiert) vorstellen kann.
Und ich finde, er erklärt lediglich wie er sich Gott vorstellt.
Und Du sagst es: vorstellt. Ein reines Fantasieprodukt also.
Der spricht nicht (einem) Gott, der führt Selbstgespräche.


melden
Anzeige

Das Universum ist Gott!?

16.02.2017 um 17:14
off-peak schrieb:Der spricht nicht (einem) Gott
Woher weiß du das denn so genau? Ist doch nur deine Meinung :-)


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 14:21
Yoshi schrieb:Es ist immer wieder interessant, wie sich die Religionen einen Gott vorstellen, der nur gut ist und gleichzeitig alles geschaffen haben soll. Wieso hat dieser Gott dann auch das Böse, das Leid etc. erschaffen? Ganz einfach... ALLES ist Gott, ALLES ist dieses eine Leben, dieses eine Sein und es schließt NICHTS aus. Es ist all-inclusive, es kennt keine Bewertungen, es ist einfach. Es ist das, was diese Zeilen schreibt, es ist das, was diese Zeilen liest usw...
Wenn Gott das Leben Ist @Yoshi dann kann Er nicht glichzeitig auch der Tod sein :ask:
denn ein Universum ohne Dasein wäre kein Unversum, sondern nichts vorhandenes.
Sowie Gott hat das Universum alles erschaffen, was In Ihm Ist
- aber nicht alles ist von Dem gütigen, gnädigen, barmherzigen und lebenden Vater gewollt,
denn Er Ist Das Leben, Die Wahrheit und Das Licht
- nicht aber ist er das Böse, die Vernichtung und die Zerstörung im Universum.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 14:38
lichtbender schrieb:Und dieses "Alles was existiert" hat eine Entwicklungsrichtung hin zu immer höherer Komplexität. Die Menschheit ist ein Teil davon, auf einer Entwicklungsstufe hinein in eine größerer interstellare Gemeinschaft.
Ich denke auch, dass wir Menschen hier auf der Erde noch in der Entwicklung stecken @lichtbender nämlich bis zum Erfüllen der Aufforderung Gottes in der Bibel, die Welt zu beherrschen, sie zu besiedeln und zu (er)kennen. Meiner Auffassung nach soll bzw. wird das Leben durch die Menschheit ins Weltall getragen werden.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 14:42
Ohne Tod gibt es auch kein Leben. Warum bleiben wir am Leben? Weil wir uns von anderen Lebewesen ernähren. Je nach Wahl kann das ein z.B. ein Huhn oder ein Kohlkopf sein. Aber irgendetwas muss sterben, um uns das Leben zu ermöglichen. Ohne Tod gäbe es auch keine Entwicklung des Lebens. Die Evolution würde nicht funktionieren, wenn alles überlebt. Der Tod ist der Motor des Lebens, der das Leben am laufen hält. Tod und Leben sind untrennbar miteinander verbunden.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:09
Labor-Ratte schrieb:Ohne Tod gibt es auch kein Leben.
@Labor-Ratte der Tod beendet das Leben.
Labor-Ratte schrieb:Warum bleiben wir am Leben?
Im Moment glaubt der Großteil der Menschheit - so wie du -
dass wir nicht am Leben bleiben und sterben müssen.
Wenn ich vom Dasein des Universums spreche, dann meine ich das Dasein dieses einen Universums - und wenn dieses nicht ist, also Tod ist, dann ist nichts von dem was wir wissen.
Demnach wäre es also ziemlich schlecht, wenn man davon ausginge, das Universum stirbt,
denn dann würde das bedeuten, das Universum ist nicht mehr. Da wir aber nicht wissen, das Universum würde vergehen, müssen wir auch nicht annehmen, das Universum stirbt.
Warum bleiben wir also am Leben? Ganz einfach: Weil das Leben den Drang hat zu überleben.
Labor-Ratte schrieb:Weil wir uns von anderen Lebewesen ernähren. Je nach Wahl kann das ein z.B. ein Huhn oder ein Kohlkopf sein.
GottseiDank! ernähren wir uns nicht von uns selbst,
denn das würde unsere Vernichtung durch uns selbst bedeuten.
Ansonsten dient uns letztendlich biologische Substanz als Energielieferant, um zu leben.
Labor-Ratte schrieb:Aber irgendetwas muss sterben, um uns das Leben zu ermöglichen. Ohne Tod gäbe es auch keine Entwicklung des Lebens. Die Evolution würde nicht funktionieren, wenn alles überlebt. Der Tod ist der Motor des Lebens, der das Leben am laufen hält. Tod und Leben sind untrennbar miteinander verbunden.
Natürlich muss irgendetwas "sterben", um uns zur Nahrung zu dienen.
Jedoch muss der Mensch nicht sterben, um von was gegessen zu werden? @Labor-Ratte
Hier ist der Unterschied unserer Denkweisen diesbezüglich,
nämlich dass ich als Mensch sehr gut ohne dem Tod überleben kann.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:10
@Niselprim
Wenn Gott das Leben Ist @Yoshi dann kann Er nicht glichzeitig auch der Tod sein
Es gibt keinen Tod. Es gibt nur Leben. Der physische Tod ist ja nur der Tod des physischen Körpers.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:12
Yoshi schrieb:Es gibt keinen Tod. Es gibt nur Leben. Der physische Tod ist ja nur der Tod des physischen Körpers.
Gut :) dann gehen wir ja schon mal in die selbe Richtung @Yoshi


melden
Bublik79
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:25
Anfang=Ende=Anfang... Alles eine Illusion des Ewigen Seins... ;)


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:26
@Niselprim
@Bublik79
;)


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 15:42
@Niselprim
 Nö @Labor-Ratte der Tod beendet das Leben.
Auch, aber nicht nur. Der Tod anderer ermöglicht dir erst das Leben.
 
Demnach wäre es also ziemlich schlecht, wenn man davon ausginge, das Universum stirbt,
denn dann würde das bedeuten, das Universum ist nicht mehr. Da wir aber nicht wissen, das Universum würde vergehen, müssen wir auch nicht annehmen, das Universum stirbt.
Höchstwahrscheinlich wird das Universum irgendwann einen Kältetod  sterben. Irgendwann erlischt auch der allerletzte Stern. Zu diesem Zeitpunkt wird auch das letzte Leben schon lange ausgestorben sein.
 
Warum bleiben wir also am Leben? Ganz einfach: Weil das Leben den Drang hat zu überleben.
Und wie überleben wir? Indem wir töten. Aber selbst das wird irgendwann nicht mehr genügen und wir werden aussterben.
GottseiDank! ernähren wir uns nicht von uns selbst,
denn das würde unsere Vernichtung durch uns selbst bedeuten.
Ansonsten dient uns letztendlich biologische Substanz als Energielieferant, um zu leben.  
Es gibt auch anderes Leben, als das menschliche. Blick einmal über deinen  Tellerrand hinaus. Auch ein Huhn oder ein Kohlkopf sind Leben. Der Mensch gehört selbst zu diesem Kreislauf und nimmt keine Sonderrolle ein.
Natürlich muss irgendetwas "sterben", um uns zur Nahrung zu dienen.
Wieso setzt du sterben in Anführungszeichen?
Jedoch muss der Mensch nicht sterben, um von was gegessen zu werden?
Auch der Mensch gehört zum Nahrungskreislauf. Unzählige Lebewesen ernähren sich von Toten Menschen. Würmer, Fliegen, Pilze...Nur um ein paar zu nennen.
dass ich als Mensch sehr gut ohne dem Tod überleben kann.
Nein. Kann er nicht. Mir können nur überleben in dem wir andere Lebewesen töten. Ohne den Tod gäbe es uns Menschen nicht.

Ohne den natürlichen Tod wäre es auch äußerst schädlich für uns wenn wir uns fortpflanzen. Hier gibt es nicht genug Platz und Nahrung um ewig lebende Menschen zu ernähren.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 16:12
Labor-Ratte schrieb:Auch, aber nicht nur. Der Tod anderer ermöglicht dir erst das Leben.
Nö du @Labor-Ratte
Man muss nicht Andere töten, um zu leben.
Wenn du allerdings den Kohlkopf oder das Huhn, was definitiv als Nahrung gilt,
mit einem Menschenleben gleichsetzt, dann ist eigentlich Energie selbst das Leben.
Ist hier halt dann nur noch ausschlaggebend, wofür die Energie genutzt wird.
Labor-Ratte schrieb:Höchstwahrscheinlich wird das Universum irgendwann einen Kältetod  sterben. Irgendwann erlischt auch der allerletzte Stern. Zu diesem Zeitpunkt wird auch das letzte Leben schon lange ausgestorben sein.
Das ist nur eine Annahme aber nicht tatsächlich belegt.
Kein Mensch kann belegen, woher das Universum ist und wohin das Universum geht.
Solange du mit Wahrscheinlichkeiten rechnen möchtest @Labor-Ratte dann tu das - für dich ;)
Ich jedenfalls gehe nicht davon aus, dass das Leben irgendwann mal ausgestorben sein könnte.
Labor-Ratte schrieb:Und wie überleben wir? Indem wir töten. Aber selbst das wird irgendwann nicht mehr genügen und wir werden aussterben.
Meiner Ansicht nach wird es eher so sein, dass der Mensch das Weltall bevölkert
und bis dahin ziemlich genau wissen wird, was er zu tun hat, um nicht zu verhungern :)
Labor-Ratte schrieb:Es gibt auch anderes Leben, als das menschliche. Blick einmal über deinen  Tellerrand hinaus. Auch ein Huhn oder ein Kohlkopf sind Leben. Der Mensch gehört selbst zu diesem Kreislauf und nimmt keine Sonderfälle ein.
Doch, der Mensch nimmt schon einen Sonderstatus ein.
Labor-Ratte schrieb:Wieso setzt du sterben in Anführungszeichen?
Weil jemandes Leben, wenn er stirbt, aufgrund eines natürlichen Todes zuende geht.
Im Falle des Huhns oder des Kohlkopfes, welche zur Nahrung dienen, ist es evolutionstechnisch gesehen ein natürliches "Sterben".
@Labor-Ratte Isst du den Löwen, dann lebt der Löwe in dir weiter,
frisst der Löwe aber dich, dann ist es nicht gut um dich bestellt.
Labor-Ratte schrieb:Auch der Mensch gehört zum Nahrungskreislauf. Unzählige Lebewesen ernähren sich von Toten Menschen. Würmer, Fliegen, Pilze...Nur um ein paar zu nennen.
Wenn der tote Mensch nicht da liegt,
dann werden diese Würmer undsoweiter auch nicht verhungern.
Labor-Ratte schrieb:Nein. Kann er nicht. Mir können nur überleben in dem wir andere Lebewesen töten. Ohne den Tod gäbe es uns Menschen nicht.

Ohne den natürlichen Tod wäre es auch äußerst schädlich für uns wenn wir uns fortpflanzen. Hier gibt es nicht genug Platz und Nahrung um ewig lebende Menschen zu ernähren.
Im Universum schon ;)


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 16:25
@Niselprim

Man muss nicht Andere töten, um zu leben.
Wenn du allerdings den Kohlkopf oder das Huhn, was definitiv als Nahrung gilt,
mit einem Menschenleben gleichsetzt, dann ist eigentlich Energie selbst das Leben.
Ist hier halt dann nur noch ausschlaggebend, wofür die Energie genutzt wird.
Ein Huhn zu töten, um es zu essen IST Töten. Solange du sowas nicht einsiehst macht es keinen Sinn dies weiterzuführen. Du bedienst dich sehr seltsamer Ausreden, um nicht eingestehen zu wollen, dass du falsch liegst.


melden

Das Universum ist Gott!?

19.02.2017 um 17:21
@Niselprim
Warum bleiben wir also am Leben? Ganz einfach: Weil das Leben den Drang hat zu überleben.
Was ist der Drang?
Wie äußert er sich?

Genügt es, den Drang zu haben? Ihn zu verspüren?
Genügt es, Hunger und Durst zu verspüren, um am Leben zu bleiben?

Antwort: Nö. Du musst diesen Drang auch befriedigen und essen und trinken. Trinken geht ohne anderes Leben zu töten, essen nicht.
Wwer´s nicht glaubt, möge sich mal von Licht & Liebe & Luft ernähren ... :D

Ich verwende außerdem mit dieser Auffassung den Begriff "Leben" für alle Lebewesen, die einen Stoffwechsel aufweisen. Nicht für Mineralien oder andere, sogenannte anorganische Stoffe, oder einzelne Moleküle, Atome, Atombestandteile oder Energien.
Auf diese unterschiedlichen Begrifflichkeiten sollten wir stets hinweisen, sonst redet man einander vorbei.


melden
A.I.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

20.02.2017 um 01:59
Das Universum ist Gott!?
Primitiv gesagt, ja 


melden

Das Universum ist Gott!?

20.02.2017 um 16:29
off-peak schrieb:Trinken geht ohne anderes Leben zu töten, essen nicht.
Ich weiß schon wie es grundsätzlich gemeint ist. Neue Entstehung bedingt vergehen.



Gilt das auch für eine rein Vegane Ernährung? @off-peak

Wenn ich einen Apfel von einem Baum pflücke z.B.


melden

Das Universum ist Gott!?

20.02.2017 um 21:15
savaboro schrieb:Gilt das auch für eine rein Vegane Ernährung? @off-peak

Wenn ich einen Apfel von einem Baum pflücke z.B.
Kommt wohl darauf an wie du es siehst. Früchte z.B. sind immerhin wesentliche Bestandteile von Lebewesen (Bäume, Pflanzen) manche essen daher nur Fallobst. So der oder so, (Über)Leben funktioniert nunmal nur auf Kosten bzw. den Tod anderer, seien es Pflanzen, Tiere ect. da führt kein Weg dran vorbei da es ein natürlicher Prozess ist auch wenn das einige nicht einsehen wollen.


melden

Das Universum ist Gott!?

20.02.2017 um 21:34
@Libertin
Danke. Das ist dann ein Natürlicher Kreislauf. Hier in der Diskussion wurde Tod mit böse assoziiert und böse könnte nicht von Gott kommen. 
Das wäre dann eine Persönliche Entscheidung, in welchem Maase ich töten muss um zu überleben.


melden

Das Universum ist Gott!?

20.02.2017 um 22:40
savaboro schrieb:Hier in der Diskussion wurde Tod mit böse assoziiert und böse könnte nicht von Gott kommen.
Solche menschlichen Relationen wie Gut und Böse kennt die Natur auch nicht, was zählt ist das Überleben. Aber da wir hier ja im Spiritualitätsbereich sind ist es natürlich nicht unüblich wenn manche hier versuchen ihren eigenen Wertekanon auf eine übernatürliche Ebene zu verabsolutieren. Eine fruchtbare Diskussion mit diesen ist dann jedoch schwierig besonders wenn es ihnen nur darum geht ihren dogmatischen Standpunkt hier zu repräsentieren.


melden
Anzeige

Das Universum ist Gott!?

23.02.2017 um 00:04
@savaboro
savaboro schrieb:Gilt das auch für eine rein Vegane Ernährung?
Wenn ich einen Veganer ärgern möchte, behaupte ich das einfach mal. :D
Wenn man aber bedenkt, dass Pflanzen Gift entwickeln, um nicht gefressen zu werden, dann gibt das zu denken, finde ich.


melden
332 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden