weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum ist Gott!?

2.363 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Wissenschaft

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 10:52
@Kayla

Ich vermute mal, das sowohl die Religionen, die Individuen und die Wissenschaften ein unzureichendes Verständnis vom Göttlichen haben, er bleibt weitgehendst spekulativ.

Das ist richtig. Mit dem Universum verhält es sich doch genau so.

Ich mache mir dazu keinerlei Vorstellung und orientiere mich an dem, was rational erklärbar ist. Denn aller Wahrscheinlichkeit und Logik nach ist das Göttliche sowohl transzendent, als auch rational und immanent, denn nur auf diese Weise kann es allgegenwärtig und nicht getrennt von allem sein.

Da sagst du im ersten Satz, du orientierst dich an rational erklärbaren u. im nächsten Satz spekulierst du das Gott wahrscheinlich transzendent, rational u. immanent sind.

Das ist lustig, aber normal für Menschen. Spekulationen über Spekulationen.
Ist wie das täglich Brot für den Mensch. Das macht uns aus. Spekulationen sind nicht Logisch.
Logik wird auch oft gut und gerne falsch aufgefasst u. interpretiert. Naja
Ich meine das Gott u. auch das Universum schlicht weg vom standpunkt des Menschen aus nicht rational erklärbar sind.
Die versuche sind es wert.

Deshalb kann weder der spirituelle noch der wissenschaftliche Bezug im Göttlichen getrennt voneinander existieren. Das Göttliche kann nur das Ganze sein, aber es ist wandelbar und veränderlich.

Das sehen wir Tag täglich. Manche zumindest ;)

Was dann aber auch bedeutet, das Alles im Göttlichen existiert und polare Gegensätze und Dualismen eine Erfindung des menschlichen Geistes sind weil ihn ansonsten die Ganzheit des lebendig Göttlichen verwirren und überfordern würde.

Das tut es doch auch. Und wie es das tut


melden
Anzeige
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 11:18
@Lamm
Lamm schrieb:Da sagst du im ersten Satz, du orientierst dich an rational erklärbaren
Welche Wahl hätte ich denn sonst ?
Lamm schrieb: im nächsten Satz spekulierst du das Gott wahrscheinlich transzendent, rational u. immanent sind.
Hier spreche ich nicht von Orentierung, sondern von Wahrscheinlichkeiten, an welchen ich mich eben nicht orientiere, sondern sie lediglich für wahrscheinlich und möglich halte. Also wäre das spekulativ und deswegen mache ich mir keine konkrete Vorstellung, sondern halte für möglich oder auch nicht. Was aber gerade zur Orientierung nicht geeignet wäre. Kann sein oder nicht sein sind keine Vorstellungen, sondern Eventualitäten die nicht konkret sind.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 11:30
Gut @Kayla

Entschuldige, aber Ich verstehe nicht ganz.

Hier spreche ich nicht von Orentierung, sondern von Wahrscheinlichkeiten, an welchen ich mich eben nicht orientiere, sondern sie lediglich für wahrscheinlich und möglich halte.

Ich meine das Wahrscheinlichkeiten Spekulativer Natur sind

Also wäre das spekulativ und deswegen mache ich mir keine konkrete Vorstellung, sondern halte für möglich oder auch nicht. Was aber gerade zur Orientierung nicht geeignet wäre.

Nicht " Es wäre spekulativ "
Sondern Wahrscheinlichkeiten sind es doch.

Spekulationen u. Wahrscheinlichkeiten sind für Menschen immer zur Orientierung geeignet.
Ob Sie sich am Ende für richtig oder falsch herausstellen ist maßgeblich ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 11:43
@Lamm
Lamm schrieb:Ich meine das Wahrscheinlichkeiten Spekulativer Natur sind
Diese Wahrscheinlichkeiten habe aber nicht ich entworfen, ergo stammen sie nicht aus meiner Vorstellung, sondern sind philosophischer Natur.
Lamm schrieb:Sondern Wahrscheinlichkeiten sind es doch.
Ja aber eben nicht meine, deshalb schrieb ich ja auch wahrscheinlich, denn wären sie aus meiner Überzeugung und Vorstellung, wären sie keine Wahrscheinlichkeiten für mich. Sie sind philosophischer Natur über welche man nachdenken kann. Deshalb muss man darüber nicht spekulieren, sondern kann das für sich stehen lassen.
Lamm schrieb:Spekulationen u. Wahrscheinlichkeiten sind für Menschen immer zur Orientierung geeignet.
Es sind Vorstellungen und Annahmen, welche eben zur Orientierung nicht taugen. Das Einzige was ich dabei tun könnte wäre festzustellen, ob sich diese mit meinen eigenen Erfahrungen in Einklang bringen ließen, was am Ende immer noch nicht bedeutet das sie allgemein wahr sind.

Also gilt für mich zunächst, das ich mich an dem orientiere, was rational erklärbar ist. Was nicht bedeutet das sich diese Erklärbarkeit nicht durch weitere und andere Erkenntnisse erweitern kann.


melden

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 11:51
@Kayla

Jetzt verstehe Ich dich genauer
Du Philosophierst
So kam es mir ehrlich gesagt auch vor ;)


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 11:55
@Lamm
Du Philosophierst/ZITAT]

Philosophie ist die Mutter der Gedanken, aber noch nicht die Wirklichkeit. :)


melden

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 12:02
@Kayla

Philosophie ist die Mutter der Gedanken, aber noch nicht die Wirklichkeit.

Nun ja. Gelegentlich kommt die Philosophie dem Gedachten wirklichkeit doch sehr sehr nah.
Gedanken sind Wirklich

Wie findest du diesen Philosophischen Gedankengang *gg*


melden

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 12:04
@Memorylove
Memorylove schrieb:Das Universum ist nicht Gott. Es lässt sich auch nicht erforschen da es eine Vorstellung ist die in usn aus uns entsteht. Doch jeder kann sich Selbst erforschen so das die innere Reise beginnt welche die Selbsterkenntnis mit sich bringt.
Etwas ist; etwas ist nicht. Das Universum ist ein Begriff für das was in der Kosmologie erforscht wird. Übersetzt heißt es einfach nur "die Gesamtheit alles was ist" - das ist dann auch ein schöner Gottesbegriff.
Cusanus hat das theoretisch hergeleitet.
Natürlich lässt sich das Universum - also Gott - erforschen, denn es ist nicht nur eine Vorstellung - sondern auch konkret - z.B. die Gravitation ist keine Vorstellung, sondern erfahrbar, konkret eben. Allerdings ist das Selbst nicht erfahrbar und eben eine reine Vorstellung. Was ein Selbst erfährt ist immer Nicht-Selbst.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 12:16
Das Universum ist nicht Gott,es wurde noch nicht mal von Gott erschaffen (ex nihilo)Die traditionellen christlichen Kirchen lehren, Gott habe das Universum aus nichts (ex nihilo) geschaffen, während die lds church lehrt, Gott habe das Universum aus vorher schon existierender Materie organisiert.


Das Problem eines präexistenten 'Etwas'

Der Grund, warum der größte Teil der heutigen Christenheit eine Schöpfung ex nihilo fordert, kommt aus Argumenten, die mit der Souveränität Gottes zu tun haben. Wenn etwas unabhängig von Gott existiert, das heißt vor dem ersten Akt der Schöpfung schon da ist, muss es gleich ewig sein wie Gott (und, wenn man das weiter entwickelt, vielleicht gleich wie Gott oder zumindest mit der Möglichkeit gleich wie Gott zu sein). , wenn dass es etwas gibt, das neben Gott ewig existiert und die Möglichkeit hat, gleich wie Gott zu sein. Steht Gott gänzlich über dem Material, mit dem er arbeitet? Gibt es nur einen, der vor der Schöpfung schon da war (Gott), oder gibt es mehr als den einen?


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

17.03.2013 um 12:27
@Niselprim
Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass das Universum die Himmel und die Erde hervorgebracht hat.
Die Himmel?
Es gibt das Weltall und ja, dass ist im Universum oder meinst du was wir am Himmel sehen?
Mr.Palooza schrieb:Da nun aber auch Gott die Himmel und die Erde schuf, ist das Universum gleich Gott
Das weißt du? Du warst dabei und hast das gesehen?

Ich vermute mal, du glaubst, dass der Gott so wie du ihn dir vorstellst, die Erde und den Rest erschaffen hat.

Es ist nun einmal nicht belegt, dass ein Wesen, egal welcher Art, das Universum oder Planeten etc. geschaffen hat.

Daher muss Gott nicht das Universum sein, er kann es sein, falls es ihn gibt.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

18.03.2013 um 10:36
@Lamm
Lamm schrieb:Wie findest du diesen Philosophischen Gedankengang
Philosophisch wertvoll. :)


melden

Das Universum ist Gott!?

18.03.2013 um 18:38
Nun, ums kurz zu machen ... zu #1 ..

Die Aussage "Das Universum (bzw. alle MultiUniversen zusammen) ist Gott" ist definitiv verkehrt.


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

19.03.2013 um 10:58
der schöpfungsmythos ist doch nur ne metapher für die befruchtung und die geburt.

die schlange dringt ins paradies ein
X 08 02-eizelle spermien 380
mit der geburt, sind wir in der lage hell und dunkel, oben und unten, himmel und erde zu unterscheiden.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

20.03.2013 um 10:43
@Malthael
Malthael schrieb:mit der geburt, sind wir in der lage hell und dunkel, oben und unten, himmel und erde zu unterscheiden.
Und wenn der Mensch mit Haut und Haar, mit Geist und Körper, in der Lage ist, alles voneinander zu unterscheiden, dann könnte er begreifen, daß doch alles beeinander hängt und somit "EINS" ist. Doch ohne Unterschied/Unterscheidung/Trennung wären wir alle eine bewußtseinsträge Soße aus derselbigen Masse.


melden

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 13:49
Mr.Palooza schrieb:Jetzt zu Gott, wenn Gott das Universum erschaffen hat, so steht er über dem Universum, d.h. er müsste somit sozusagen selbstverständlicher sein als unsere eigene Existenz, weil wir ohne Gott nicht hier wären. Gott müsste wichtiger sein als die Luft die wir atmen, die Logik, die wir zum Denken benötigen etc.. Wenn das alles so ist, warum gibt es so viele, die an seiner Existenz zweifeln? Eigentlich dürfte es keine Zweifler geben, weil Gott über dem Universum steht und somit vor unserer eigenen Existenz kommen sollte, das ist aber nicht der Fall.
@Mr.Palooza
Solange man zweifelt, ist man nicht verloren :) aber wenn man den Geist Gottes verleugnet,
dann hat man schlechte Karten :( und man folgt dem, der den Zweifel an Gott, unserem lieben Vater im Himmel, in unsere Gedanken gesät hat, indem er einen Schleier des Vergessens vor der wahren Erkenntnis gesetzt hat :} - so ist die spirituelle Erklärung zu Deiner Anmerkung.
Ist das folgerichtig und nachvollziehbar, dann erschließt sich Dir auch eine logische Erkenntnis darum.
Mr.Palooza schrieb:Aber wenn wir jetzt wirklich realistisch sind, damit Gott uns präsentiert, so sagen es die Gläubigen, so müssen wir uns ihm öffnen, also sprich unserer Wahrnehmung etwas nachhelfen, damit wir auch Gott "sehen". Jetzt mal ganz ehrlich, der mächtige Gott hat es nötig sich hinter irgendwelchen Interpretationen und Metaphern zu verstecken? Die Existenz hat es nicht nötig, den sie zeigt sich so wie sie ist, aber warum kann Gott das nicht?
Realistisch betrachtet ist Gott, das Universum, die Existenz :)
egal mit welchen Interpretationen oder Metaphern Du arbeiten willst ;)
zeigt sich Gott, die Ursache der Existenz, in der Existenz, so wie es ist.
Mr.Palooza schrieb:Und jetzt kommt das Paradoxe an in dieser Geschichte, wie kommt der Mensch auf die bekloppte Idee zu sagen, dass die Materie sich selbst nicht organisieren kann? Wenn du einen Stift auf den Boden fallen lässt, siehst du in diesem Moment, dass irgendeine Persönlichkeit erscheint und nach diesem Stift greift um es auf den Boden zu legen, oder siehst du eine Persönlichkeit, welche dem Stift irgendwelche Anweisungen gibt, wie und wohin es sich zu bewegen hat? Natürlich nicht. Wir sehen tagtäglich, dass die Materie um uns herum sich ständig selbst organisiert, ob es der Wind oder die Eisbildung auf einer Wasser Oberfläche ist, Rauch, Licht etc., aber bekloppterweise akzeptiert der Mensch das nicht was er sieht und er sieht nun mal keine Persönlichkeiten, die alles lenken, sondern eine Materie, die von alleine funktioniert. So stellt sich eben noch mal die Frage, wir sehen was wirklich passiert, warum haben wir es nötig darüber zu diskutieren, ob es einen Gott gibt, welcher es nötig hat, die Materie anzutreiben? Ich meine, sehen wir es, dass es Gott ist? Natürlich nicht, also wo ist das Problem?
Wie hat sich bei diesem Stift die Materie selbst zu einem Stift organisiert?
Wie Du siehst, ist mit dieser einfachen Frage Deine komplizierte Denkweise schnell überholt. Oder?
Klar, wäre ein Stein auch auf den Boden gefallen, weil die Dinge fallen nun mal nicht nach oben sondern nach unten - dennoch wüßte ich gerne, wo dieser bekloppte Stift herkommt.

Ich habe da kein Problem ;) die erste Ursache aller Ursachen zu erklären :ok:
"Ursache und Wirkung" beginnt erst ab dem Urknall
- was davor war und ist steht auch nicht in den Sternen -
Das Prinzip "Ursache und Wirkung"
ist als eine vom Ursprung vorgegebene Gesetzmäßigkeit für das "Werden des Seins" zu begreifen,
denn wo nichts ist... - wird auch kein Gedanke Gottes mit dem Geist in Erscheinung treten.
Mr.Palooza schrieb:Und das Universum ist deswegen Gott, weil das Universum existiert und nicht Gott und genau wie ich, du und alle anderen im Universum drin existieren, was bedeutet, dass das Universum für unser Dasein verantwortlich ist und nicht Gott.
Wie der Künstler ein Bild im Kopf hat und dieses nach und nach zu Blatt bringt, um seine Vorstellung
als Kunstwerk zu einem Gemälde werden zu lassen, schwebte der Ursprung mit seiner Schöpfungsidee,
welche Christus, das erste Hervorkommen, der Autogenes, das Haupt des Alls, das Universum,
der erste Mensch, der "Gedanke Gottes", der Heilige Geist ist, über den Wassern.
Der Ursprung ist die Quelle des Seins und die erste Ursache aller Ursachen.
Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
Kayla schrieb:Die kausalen Zusammenhänge im Universum sind Gott - (Ursache und Wirkung, Aktion und Reaktion usw.)
Hmm... ja - bedeutet das Selbe :D @Kayla
Lamm schrieb:Gott lässt sich Wissenschaftlich nicht wirklich erklären.
Das Universum wird sich auch nie gänzlich Wissenschaflich erklären können.

Das haben Sie gemeinsam
Wetten, dass wir das All-Es mal voll und ganz erklärt haben werden :) @Lamm
2Elai schrieb:Gott ist das Universum? Das wäre zu einfach, bzw. einfältig.

Probe deines o. a. Zitates:

Du, @Niselprim erschufst/bäckst einen Kuchen. Bist du dann der Kuchen?
Gott erschuf das Universum. Ist SIE/ER dann DAS Universum?
Okay @2Elai ;)
Wenn ich nun diesen selbsterschaffenen Kuchen zu mir genommen habe,
was wird daraus? Naja, jedenfalls ist er dann erstmal in mir und ist Energielieferant. Oder nicht?
so-ist-es schrieb:Das Problem eines präexistenten 'Etwas'

Der Grund, warum der größte Teil der heutigen Christenheit eine Schöpfung ex nihilo fordert, kommt aus Argumenten, die mit der Souveränität Gottes zu tun haben. Wenn etwas unabhängig von Gott existiert, das heißt vor dem ersten Akt der Schöpfung schon da ist, muss es gleich ewig sein wie Gott (und, wenn man das weiter entwickelt, vielleicht gleich wie Gott oder zumindest mit der Möglichkeit gleich wie Gott zu sein). , wenn dass es etwas gibt, das neben Gott ewig existiert und die Möglichkeit hat, gleich wie Gott zu sein. Steht Gott gänzlich über dem Material, mit dem er arbeitet? Gibt es nur einen, der vor der Schöpfung schon da war (Gott), oder gibt es mehr als den einen?
Es ist so, dass wir nicht über oder vor den Urknall (die Entstehung) schauen und forschen können.
Problem gelöst @so-ist-es ;)
Freakazoid schrieb:Die Himmel?
Es gibt das Weltall und ja, dass ist im Universum oder meinst du was wir am Himmel sehen?
Der Orbit beispielsweise ist der Himmel der Erde @Freakazoid die Corona der unserer Sonne.
Die Milchstraße hat bestimmt auch seinen Wirkungsraum und auch das Universum selbst ;)
Freakazoid schrieb:Daher muss Gott nicht das Universum sein, er kann es sein, falls es ihn gibt.
Demnach was Beiden nachgesagt wird, sind sie das Selbe.



Nicht nur @Malthael :D Es ist eine Beschreibung über die Entstehung des Lebens allgemein.


melden
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 13:52
@Niselprim

Gott = unbewiesene Behauptung, die wir nicht brauchen um Dinge zu erklären.

Universum = sichtbar

Dem Universum wird auch nichts Nachgesagt, alle Beschriebene Eigenschaften sind Bewiesen oder soweit vermutet, wie es die aktuelle Faktenlage abdeckt.


melden
so-ist-es
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 14:21
@Freakazoid
Die materiellen Dinge erklären sich in der Tat aus den Gesetzmäßigkeiten der uns bekannten Materie,Bei Gott handelt es sich allerdings um etwas ,welches in der uns bekannten Form der Materie, nicht vorhanden ist.


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 18:13
@so-ist-es
so-ist-es schrieb:Bei Gott handelt es sich allerdings um etwas ,welches in der uns bekannten Form der Materie, nicht vorhanden ist.
Nur weil die Bibelschreiber das so gesehen haben, heißt das noch lange nicht, das es auch stimmt.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 19:59
@Niselprim
Niselprim schrieb:Ist das folgerichtig und nachvollziehbar, dann erschließt sich Dir auch eine logische Erkenntnis darum.
Da gibt es keine Logik, wenn man Gott als Tatsache annimmt.
Nochmal, Gott ist allmächtig in Bezug dessen, dass er unsere Gesetze bestimmt hat. Die Logik, dass wir an ihn glauben, sich ihm unterwerfen und uns ihm hingeben müssen ergibt keinen Sinn, er hätte die Welt so erschaffen können, dass all der ganze Kram nicht notwendig wäre und dieser Gott gleich die Karten auf den Tisch legen könnte. Hatte er aber nicht, dieser Gott scheint sich einen Spaß daraus zu machen auf der einen Seite Leute durch seine Nichtpräsenz zu verwirren und auf der anderen Seite die Leute dazu zu zwingen ihm bedingungslos zu folgen. Und um ehrlich zu sagen, ich bin nicht so blöd, dass ich mich jemandem unterwerfe, dessen Existenz ich nicht vollständig wahrgenommen habe. Ich bin nicht paranoid...
Niselprim schrieb:Realistisch betrachtet ist Gott, das Universum, die Existenz
Realistisch gesehen ist es schwachsinnig eine übersinnliche Persönlichkeit anzunehmen, wenn diese gleichzeitig das eigene Produkt ist...
Niselprim schrieb:egal mit welchen Interpretationen oder Metaphern Du arbeiten willst ;)
zeigt sich Gott, die Ursache der Existenz, in der Existenz, so wie es ist.
Wenn Gott das Universum ist, welchen Sinn hat noch die Begrifflichkeit Gott?
Letztendlich würde ich damit sagen, dass das Universum sich selbst erschaffen hat. Und zu welchem logischen Nutzen würde diese Aussage letztendlich führen? Ist ja nichts anderes als ob ich sagen würde, dass Chuck Norris in die Vergangenheit gereist ist um sich selbst zu zeugen...
Niselprim schrieb:Wie Du siehst, ist mit dieser einfachen Frage Deine komplizierte Denkweise schnell überholt. Oder?
Dann stell dir ein Erdbeben vor, welches dafür sorgt, dass dadurch ein Berg auseinanderfällt, wo ist da eine Persönlichkeit, die dies alles in Gang setzt?
Niselprim schrieb:Das Prinzip "Ursache und Wirkung"
ist als eine vom Ursprung vorgegebene Gesetzmäßigkeit für das "Werden des Seins" zu begreifen,
denn wo nichts ist...
Es gibt keine erste Ursache, da diese aus dem Nichts erscheinen müsste, was aber das Kausalitätsprinzip verletzen würde und es grundsätzlich keine Ursachen geben könnte.
Niselprim schrieb:Wie der Künstler ein Bild im Kopf hat und dieses nach und nach zu Blatt bringt, um seine Vorstellung
als Kunstwerk zu einem Gemälde werden zu lassen, schwebte der Ursprung mit seiner Schöpfungsidee,
welche Christus, das erste Hervorkommen, der Autogenes, das Haupt des Alls, das Universum,
der erste Mensch, der "Gedanke Gottes", der Heilige Geist ist, über den Wassern.
Und warum soll diese Vorstellung der Realität entsprechen? Ich könnte auch erzählen, dass Gott gerade einen Joint durchzieht und so stark halluziniert, dass er sozusagen eine Teilrealität und zwar nämlich unsere zustande gebracht hat, was heute noch andauert. Und in wie fern wäre deine Geschichte richtiger als meine? Vor allen Dingen gibt es keine höhere Logik, warum das alles wirklich so stattfinden soll und zu welchem Zweck, was eben diese Geschichte logisch gesehen überflüssig macht.
Niselprim schrieb:Sie ist der jungfräuliche Geist und Auslöser des Urknalls und unserer Wirklichkeit.
Wenn das der Grund unseren Daseins wäre, dann würden wir nicht existieren, da diese Vorgeschichte zu keinem vernünftigem Zweck führen würde...


melden
Anzeige
Freakazoid
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

22.03.2013 um 20:15
@so-ist-es

Es gibt keine Einheitliche Definition von dem Begriff Gott.
Allerdings werden diesem Wesen viele Eigenschaften nachgesagt, die es haben soll.
so-ist-es schrieb:Bei Gott handelt es sich allerdings um etwas ,welches in der uns bekannten Form der Materie, nicht vorhanden ist.
Mit anderen Worten, du behauptest das. Nur kannst du damit locker zu 100% daneben liegen.


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden