weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Universum ist Gott!?

2.363 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Universum, Wissenschaft
LucaTM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

28.02.2013 um 17:18
@jalon
jalon schrieb:WER sagt denn, das Gott und Religionen irgendetwas miteinander zu tun haben ????
Das Wort "Religion" heisst "Rückverbindung [mit Gott]"; im Sanskrit heisst dieses Wort "yoga".


melden
Anzeige

Das Universum ist Gott!?

01.03.2013 um 16:36
das ist richtig, das Wort heisst eigentlich : religio (auch religere oder religar = zurückführen im Glauben) und bedeutet tatsächlich ... zurückführen ... zurückbinden ...
heisst aber NICHT autmatisch Gott.

religio ... kann der Glaube an alles mögliche sein.

Wenn wir also heute generell von Religionen sprechen, dann sprechen wir von den
bekannten Religions-Richtungen auf diesem Planeten .. für die Menschen der westlichen Hemisphäre also "katholisch" oder "evangelisch".
und die Verhaltensweisen beider Kirchen hat sehr wenig mit "Gott" zu tun.


melden
LucaTM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

01.03.2013 um 18:17
@jalon
jalon schrieb:das ist richtig, das Wort heisst eigentlich : religio (auch religere oder religar = zurückführen im Glauben) und bedeutet tatsächlich ... zurückführen ... zurückbinden ...
heisst aber NICHT autmatisch Gott.

religio ... kann der Glaube an alles mögliche sein.
Du verbindest Dich mit welchem Objekt? Wenn Du Dich nur mit einzelnen Teilen des Ganzen "verbinden" würdest, wärst Du nicht ganz verbunden; Verbindung bedeutet in diesem Sinn, sich mit dem Absoluten bzw. dem Allumfassenden, Unabhängigen - dem Ganzen -, zu verbinden: Gott.

Egal, ob man Gott nicht-bewusst oder bewusst definiert, "er" ist auf jeden Fall das Ganze. Daher bedeutet "Religion" hauptsächlich die Wiederverbindung mit Gott.


melden
Cricetus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

01.03.2013 um 18:20
@LucaTM
@jalon
Die Ableitung, die angeführt wurde, ist nur eine von mindestens 4 möglichen. Mal wird die eine von dem einen und mal die andere von wem anders vertreten, aber leider wissen wir nicht recht, woher das Wort Religion ursprünglich kommt. Unabhängig davon hat es heute auch eine völlig andere Bedeutung als jemals in der Kulturgeschichte zuvor (man bedenke nur mal, dass Protestanten und Katholiken im 16. und 17. Jahrhundert 2 Religionen waren und das Christentum zu Beginn keine).
Von daher ist eine Rückführung auf die ursprüngliche Bedetung 1. unmöglich und 2. auch nicht wirklich sinnvoll.
Wir haben heute in Deutschland "Religion" so in den Sprachgebrauch aufgenommen, dass es nicht wirklich nötig ist, es zurückzuführen ( :D ) auf das ursprüngliche Wort.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

02.03.2013 um 22:42
@LucaTM
LucaTM schrieb:Die Aggression in Deiner Antwort zeigt, dass Dein Verstand in Aufruhr ist; wenn der Verstand nicht gelassen ist, lässt man sich von der Wut überrumpeln und kann sich nicht mehr auf die Intelligenz ausrichten.
Ja mein Verstand ist in Aufruhr und ich sag dir warum. Mich kotzen einfach gewisse Dinge an. Ich könnte mich natürlich etwas freundlicher ausdrücken, nur das gibt meine Geduld einfach nicht mehr her. So und jetzt was mich gewaltig stört. Ich finde diese Überheblichkeit seitens der Esoteriker und ähnlichem absolut abartig, in dem sie glauben sie würden mit ihren Glaubenskonstrukten näher der Wahrheit sein als die Wissenschaft. Erst mal zur Wissenschaft, natürlich sind haufenweise Fragen noch offen, natürlich geht es da auch nicht ganz ehrlich zu, natürlich gibt es Wissenschaftler, welche zugeben, dass sie religiös sind, natürlich gibt es Erklärungsversuche, die nicht funktionieren, aber im Vergleich zu der Religion haben sie wenigstens etwas geschafft. Solche Kenntnisse was z.B. in der Sonne für physikalische Prozesse ablaufen, wie das Wetter funktioniert, die Funktionsweise der Technik u.s.w., all das basiert nicht darauf, dass sich einfach irgendwelche Leute hingesetzt haben und solange gebetet haben und ihren Gott um Hilfe gerufen haben, bis sie die entsprechenden Erkenntnisse hatten, all das kommt dadurch zustande, weil man sich mit diesen Dingen beschäftigt hatte. Man hat sie untersucht und die Ergebnisse dokumentiert. Nicht die Messgeräte sind die Wissenschaft, sondern der Umstand sich mit den Dingen zu beschäftigen. Und nur wenn ich mich mit den Dingen beschäftige, sie hinterfrage, erst dann komm ich der Wahrheit näher und nicht dadurch, wenn ich mir eine überdimensionale Vaterfigur einbilde und dadurch denke, ich wäre was besonderes. Das können die Gläubigen ruhig machen, nur dass sie dadurch in irgendeiner Weise schlauer werden, darauf brauchen sie nicht zu hoffen und dadurch werden sie auch in keinster Weise irgendeiner Wahrheit näher oder wären in der Lage mehr zu verstehen als die Wissenschaft, denn es wird das Gegenteil der Fall sein. Jeden Moment, welchen die Esoteriker und Gläubige mit beten oder ähnlichem verbringen, verpassen sie die Gelegenheit die Funktionsweise des Universums zu ergründen.

Zum Materialismus, dieser Begriff hat für mich nichts mit dem zu tun was du mit irgendwelchen Lebensstilen in Form von Geld, Konsumzwang und Sex in Verbindung bringst. Übrigens, hast du dich schon mal mit Geschichte beschäftigt, wie viele Geistliche dem Sex, Macht und einiger anderer unmoralischer Aktivitäten verfallen waren? Wie viele Menschen ihr Leben lassen mussten, weil sie nicht die Ansichten der religiösen Oberhäupter unterstützt haben? Und hier kann ich auch sagen, an all dem ist die Religion schuld, wenn nicht sogar Gott selbst, weil er so etwas überhaupt zulässt.

Materialismus ist eine Methode um die Welt erklären zu können und zwar eine Methode, welcher sich keiner geistigen oder immateriellen Hilfsmittel bedient. Und man kann solche Dinge, wie Gefühle oder das Bewusstsein durchaus materiell erklären, man muss nur wissen wie. Der Umstand, dass es sogar Wissenschaftler gibt, die das für unmöglich halten, hängt damit zusammen, weil sie Menschen mit gewissen moralischen Vorprägungen sind und außerdem die Religion über die Jahre das menschliche Denkvermögen so weit beschädigt hat, dass er ohne der Abhängigkeit von Religion kaum weiterkommt in Bezug auf die Fragen, welche die gesamte Existenz betreffen.


melden

Das Universum ist Gott!?

02.03.2013 um 23:09
Malthael schrieb:über das universum hinnaus kann man nicht blicken, weil du egal wie weit du schaust, immer im universum bleibst, denn deine gedanken sind auch ein teil des universum.

ich kann über die vorstelllungen eines gottes hinnaus blicken.
Kannst Du mir das bitte auch erklären @Malthael wie Du das machst?
Unser Unterbewusstsein funktioniert für uns auf eine mystische Art und Weise, doch auch diese ist nicht absolut bzw. unabhängig. D.h. es braucht auch einen Lenker dieser Energie; es ist die Überseele in jedem Lebewesen (und Atom) und wird im Sanskrit Paramātmā, "die Überseele", genannt; Paramātmā ist Ksirodakasayi-Víṣṇu, eine Erweiterung Gottes; Paramātmā ist die universale Intelligenz, das Gedächtnis des Universums, der Weltenlenker. Er ging in jedes Lebewesen ein und lässt ihnen die Reaktionen auf ihr Handeln zukommen (karma).

Somit meine ich mit unbewusstem Aspekt nicht das Unterbewusstsein, was ebenfalls etwas "tut" und somit Wille und Bewusstsein hat (da es Gott als Paramātmā ist), sondern den energetischen Aspekt, was ausformuliert heisst: Gott ist (auch) Energie. Genauso wie Du (als Seele) Deinen Körper wahrnimmst, der Energie ist; doch Du bist der Beherrscher dieser Energie, weshalb der persönliche Aspekt (Individuum mit Bewusstsein und Wille) dem unpersönlichem Aspekt (Energie) übergeordnet ist.
Also @LucaTM
Im ersten Absatz beschreibst Du das Gedächtnis des Universums.
Und Du machst diese Überseele zum Lenker aller Dinge.
Im Bezug auf die unbewußten Abläufe im Organismus, wie z.B. der Herzschlag,
sind diese automatischen Abläufe bereits vor dem Sein konstruiert?
Gewissermaßen müßte man doch eigentlich davon ausgehen,
dass diese Energie sich selbst generiert?
Nämlich dann, wenn man diese Erweiterung Gottes, dieses VorUniversum,
als den Grund des Universums betrachtet.
Ist ja auch richtig und gut so, denn das Universum kann nur sein, weil es von Universum ist ;)

Ansonsten kann ich dem Kaudawelsch Deines zweiten Absatzes nicht folgen :(
Zu Deutsch bedeutet das?
Yoshi schrieb:Und wichtig dabei ist zu erkennen, das Gott keine Person ist, sondern ein Bewusstseinsfeld, ein Feld endloser Möglichkeiten.
Nun ja, ob die Möglichkeiten endlos sind...wer weiß...
Das Feld aber, des Du meinst @Yoshi das ist 'nur' der Äther ;)
er trägt unseren Vater (Bewußtsein) im Himmel (WirkungsRaum)
Mr.Palooza schrieb:Genau so ist es, nicht Gott ist der Ursprung aller Dinge sondern das Universum selbst...
Hmm... ja @Mr.Palooza diese Aussage versuchen wir hier richtig darzustellen ;)
Kannst Du deine Aussage irgendwie ähm unterstreichen?
zodiac68 schrieb:Wieso? Passiert doch, Beispiel Erde und Theia.
Ist das nur eine Theorie oder warst Du dabei? @zodiac68
Darth_sweety schrieb:gott ist eine riesenschildkröte, die im weltall rumschwebt und dabei die erde auf ihrem panzer trägt <3
Hatte König Atlas nicht nur mit der Erde zu tun? @Darth_sweety
Oder erzählst Du mit der Schildkröte eine andere Geschichte?
kore schrieb:"Die Sonne tönt
Nach alter Weise
In Brudersphären- Wettgesang
Und ihre VORGESCHRIEBNE Reise
Vollendet sie mit Donnergang.
Dein Anblick gibt den Engeln Stärke,
Da keiner dich ergründen mag
Und deine ewig hohen Werke
Sind herrlich wie am ersten Tag."

Goethe / Faust I
Bist Du der Meinung, wir könnten das Universum nicht erforschen? @kore
jalon schrieb:Ob das Universum Gott ist ? ...
nein, das Universum ist VON und DURCH Gott.
Vorausgesetzt, wir können uns darauf einigen, das " Gott" als gigantisches Energiepotential angesehen wird, das das alles geschaffen hat.
Wir alle hier und anderswo haben doch in der Schule gelernt, was? ja, genau @jalon
Alles im Universum ist entsanden,
weil es, aufgrund dessen dass es ein gigantisches Energiepotential ist, einen Knall gegeben hat.
jalon schrieb:übrigens einem hochinteressanten und sehr spannendem Thema.
Find ich auch :D


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

02.03.2013 um 23:56
@Niselprim
> Wieso? Passiert doch, Beispiel Erde und Theia.
Ist das nur eine Theorie oder warst Du dabei?
Wieso _nur_ Theorie? Die ist schon klar das eine Theorie das höchste ist das es in der Wissenschaft gibt?

Ansonsten: Nein, ich war nicht dabei. Es gibt 'ne menge Ereignisse bei denen ich nicht dabei war, die ich aber trotzdem als richtig und als "sind passiert" betrachte. Das gilt für WKII ebenso wie für die Dinos. Theia ist aktuell die Theorie die am besten Erklären kann wie der Mond entstand, bzw. zu den Beobachtungen/Messungen passt. Also nehme ich, bis es was besseres gibt, an das diese Theorie die Wirklichkeit am ehesten abbildet.

Aber es steht dir natürlich frei deine eigene Idee zu entwickeln. Aber bitte auch mit der Wirklichkeit abzugleichen.


melden
LucaTM
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 00:20
@Niselprim
Im Bezug auf die unbewußten Abläufe im Organismus, wie z.B. der Herzschlag,
sind diese automatischen Abläufe bereits vor dem Sein konstruiert?
Gewissermaßen müßte man doch eigentlich davon ausgehen,
dass diese Energie sich selbst generiert?

Ansonsten kann ich dem Kaudawelsch Deines zweiten Absatzes nicht folgen :(
Zu Deutsch bedeutet das?
Diese unbewussten Abläufe sind für uns unbewusst; in Wirklichkeit entspringen sie ebenfalls einem Bewusstsein, jedoch einem übergeordneten. Paramātmā (die Überseele) durchdringt jedes Sein und koordiniert alles; "er" lenkt die Handlungen, er ermöglicht den Lebewesen überhaupt das Sein. In der Bhagavad-Gītā (3.27) steht: "Die durch den Einfluss des falschen Egos verwirrte Seele hält sich selbst für den Ausführenden der Tätigkeiten, die in Wirklichkeit von den drei Erscheinungsweisen der materiellen Natur ausgeführt werden." Dies bedeutet, dass "der Mensch denkt, und Gott lenkt"; Du willst Deinen Arm bewegen - und er bewegt sich; Du bist Dir nicht jedes einzelnen Muskels bewusst, Du weisst eigentlich nicht, warum sich der Arm bewegt, aber er bewegt sich.

Gehen wir einmal davon aus, es gibt einfach abstrakte Energie, sozusagen ein Energiepotential; jetzt betrachten wir unser Universum. Was ist der Unterschied? Wie entstand der Wandel vom abstraktem Energietotal zu geformter Energie? Ohne Wille und Bewusstsein würde diese Leere eine Leere bleiben, und weil es im Ganzen alle Aspekte gibt - nicht-bewusst (Energie) und bewusst (Form, Wille und Bewusstsein) -, hat unser Universum Form angenommen.

Hast Du es verstanden? Ich habe meine Festplatte formatiert und mit Nullen überschreiben lassen, die Festplatte ist - wie alle Materie - Energie; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ohne äusseres Zutun die Bits verändern? Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass nachher ein Roman als Text darauf gespeichert ist? Und jetzt schau' Dir unser Universum an, schau' Dir unsere Erde an; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus abstraktem Energietotal dieses Universum entsteht? Durch was, Zufall? Wie sollte aus einem Nichts, oder einem abstrakten Energietotal, Zufall entstehen?


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 03:04
@Niselprim

ich rede von groß-a'tuin aus den scheibenweltromanen von terry pratchett.. :D

http://fantasy.mrugala.net/Paul%20Kidby/Paul%20Kidby%20-%20Disque%20Monde%20-%20The%20Great%20A%20Tuin.jpg


melden
Malthael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 14:08
Niselprim schrieb:Kannst Du mir das bitte auch erklären @Malthael wie Du das machst?

nicht fragen, einfach machen.


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 17:11
@Mr.Palooza
Bravo, volle Zustimmung!
@LucaTM
Das ist Unsinn. Wir wissen,
oneisenough schrieb:wie
unbewusste Handlungen ablaufen. Dazu braucht es kein "übergeordnetes Bewusstsein".
LucaTM schrieb:Gehen wir einmal davon aus, es gibt einfach abstrakte Energie
Warum sollen wir davon ausgehen?
LucaTM schrieb: Und jetzt schau' Dir unser Universum an, schau' Dir unsere Erde an; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus abstraktem Energietotal dieses Universum entsteht? Durch was, Zufall? Wie sollte aus einem Nichts, oder einem abstrakten Energietotal, Zufall entstehen?
Der letzte Satz ist natürlich auch Unsinn. "Zufall" muss nicht "entstehen".
Kennst du die Wahrscheinlichkeit? Oder wieso meinst du, dass das so unwahrscheinlich wäre?
Lies doch mal ein gutes Buch über Kosmologie. Kann dir Brian Greenes "Der Stoff, aus dem der Kosmos ist" empfehlen.


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 22:23
zodiac68 schrieb:Es gibt 'ne menge Ereignisse bei denen ich nicht dabei war, die ich aber trotzdem als richtig und als "sind passiert" betrachte. Das gilt für WKII ebenso wie für die Dinos. Theia ist aktuell die Theorie die am besten Erklären kann wie der Mond entstand, bzw. zu den Beobachtungen/Messungen passt. Also nehme ich, bis es was besseres gibt, an das diese Theorie die Wirklichkeit am ehesten abbildet.

Aber es steht dir natürlich frei deine eigene Idee zu entwickeln. Aber bitte auch mit der Wirklichkeit abzugleichen.
Ich sehe es auch so wie Du ;) @zodiac68
Aber wie konnte es geschehen,
dass das was zu Mutter Erde wurde mit einen marsähnlichen Planeten kollidierte?
Diese unbewussten Abläufe sind für uns unbewusst; in Wirklichkeit entspringen sie ebenfalls einem Bewusstsein, jedoch einem übergeordneten.
Ja @LucaTM Aber wie kannst Du diese Zusammenhänge sachlich darstellen?
Wie sollen wir das, was Du versuchst zu erklären, begreifen,
wenn die Bewegung des Arms im Affekt geschieht?
LucaTM schrieb:Gehen wir einmal davon aus, es gibt einfach abstrakte Energie, sozusagen ein Energiepotential; jetzt betrachten wir unser Universum. Was ist der Unterschied? Wie entstand der Wandel vom abstraktem Energietotal zu geformter Energie? Ohne Wille und Bewusstsein würde diese Leere eine Leere bleiben, und weil es im Ganzen alle Aspekte gibt - nicht-bewusst (Energie) und bewusst (Form, Wille und Bewusstsein) -, hat unser Universum Form angenommen.
Wo sind hier der Geist und die Dreinigkeit
und wie breitet sich dieses Bewußtsein aus?
LucaTM schrieb:Hast Du es verstanden? Ich habe meine Festplatte formatiert und mit Nullen überschreiben lassen, die Festplatte ist - wie alle Materie - Energie; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ohne äusseres Zutun die Bits verändern? Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass nachher ein Roman als Text darauf gespeichert ist? Und jetzt schau' Dir unser Universum an, schau' Dir unsere Erde an; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus abstraktem Energietotal dieses Universum entsteht? Durch was, Zufall? Wie sollte aus einem Nichts, oder einem abstrakten Energietotal, Zufall entstehen?
Zufällig fällt mir gerade auf, dass kein anderes Lebewesen hier auf Erden ein Buch schreiben wird :D

Denk doch mal nach :)
Es ist Dir doch gegeben, dass sich auf Deiner Festplatte die Möglichkeiten ergeben.
Darth_sweety schrieb:ich rede von groß-a'tuin aus den scheibenweltromanen von terry pratchett..
Der Autor wird auch eine gewisse Vorstellung gehabt haben ;) @Darth_sweety


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 22:26
Hat der Weltraum eine Tür? @tiktaalik


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 22:45
@Niselprim
Niselprim schrieb:Aber wie konnte es geschehen,
dass das was zu Mutter Erde wurde mit einen marsähnlichen Planeten kollidierte?
Die Details kannst du sicherlich in den entsprechenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen nachlesen.

Ich frag mich allerdings warum du einen Unterton drauf hast der Bedeutet: "kann nich sein".
Hast du Argumente die diese Modell unglaubwürdig erscheinen lassen, oder eine bessere Idee? Dann erzähl mal.

Aber praktisch kam von dir bei dieser Frage nix. Noch nicht mal heiße Luft. Also was soll der Zwergenaufstand?


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 22:50
zodiac68 schrieb:Die Details kannst du sicherlich in den entsprechenden wissenschaftlichen Veröffentlichungen nachlesen.

Ich frag mich allerdings warum du einen Unterton drauf hast der Bedeutet: "kann nich sein".
Hast du Argumente die diese Modell unglaubwürdig erscheinen lassen, oder eine bessere Idee? Dann erzähl mal.
Nö, hab ich nicht @zodiac68 Ähm und eigentlich ist das auch meine Überzeugung,
aus religiöser Sicht, dass die Mutter mit ihrem Paargenossen übereingekommen sein muss :)
Du weißt schon ;) Mann und Frau und so :D
zodiac68 schrieb:Aber praktisch kam von dir bei dieser Frage nix. Noch nicht mal heiße Luft. Also was soll der Zwergenaufstand?
Doch, kam schon - mit der Frage Aber wie konnte es geschehen
Die Frage ist doch: Welche Art von Gestirnen waren das?


melden

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 23:10
Beitrag von zodiac68, Seite 18

Es waren wohl keine Planeten :ok: @zodiac68


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

03.03.2013 um 23:15
@Niselprim
Niselprim schrieb:und eigentlich ist das auch meine Überzeugung, aus religiöser Sicht
Du hast also keine Argument, aber "was nicht sind kann das nicht sein darf"?

Es gibt mehrere Hinweise auf große Zusammenstöße, etwa bei den Monden der großen Planeten. Also kann sowas auch der Erde passiert sein.
Niselprim schrieb:Es waren wohl keine Planeten
Planet (Einzahl). "war Theia etwa so groß wie der Mars" (wiki)
Also doch ein Planet.


melden
Mr.Palooza
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

04.03.2013 um 00:44
@Niselprim
Niselprim schrieb:Kannst Du deine Aussage irgendwie ähm unterstreichen?
Man muss sich folgender Situation bewusst sein, es gibt Menschen, die sagen, dass Gott das Universum erschaffen hat, mag sein. Wenn ich jemanden fragen würde ob derjenige existiert und ob er sich in diesem Universum befindet, so würde jeder mit klarem Verstand, welcher auch die Frage ernst nimmt, sagen, ja ich existiere in diesem Universum. Natürlich könnte der eine oder andere mit irgendwelchen Multiversen ankommen, aber es geht nicht darum, was sein könnte, sondern darum, was man sich absolut sicher ist. Genau so wie die Schwerkraft, kein Schwein würde anzweifeln, dass die Dinge auf die Erde fallen. Jetzt zu Gott, wenn Gott das Universum erschaffen hat, so steht er über dem Universum, d.h. er müsste somit sozusagen selbstverständlicher sein als unsere eigene Existenz, weil wir ohne Gott nicht hier wären. Gott müsste wichtiger sein als die Luft die wir atmen, die Logik, die wir zum Denken benötigen etc.. Wenn das alles so ist, warum gibt es so viele, die an seiner Existenz zweifeln? Eigentlich dürfte es keine Zweifler geben, weil Gott über dem Universum steht und somit vor unserer eigenen Existenz kommen sollte, das ist aber nicht der Fall. Gott wird in alle möglichen Dinge reininterpretiert, wie z.B. eine Blume könnte von sich aus nicht wachsen oder so ein Zeug, aber wie überzeugend ist diese Herangehensweise? Eigentlich gar nicht, weil es nicht einmal eine logische Herleitung ist. Dass eine Blume von sich aus nicht wachsen könnte, ist eine Denkweise, wo ich schon im voraus Eigenschaften festlege, damit ich daraus zu meinem eigenen Vorteil eine "bessere" Lösung bieten könnte. Eine Blume könnte durchaus von alleine sich selbst organisieren, auf ihre eigene Art und Weise. Zu sagen, sie könnte das nicht, weil sie zu blöd dafür ist, ist meine persönliche Wertung und somit kein Beweis für Gott. Wenn Gott so selbstverständlich wäre, dann müsste ich ihn direkt sehen und beobachten können, unabhängig davon ob ich ihn mag oder nicht, genau so wie die Schwerkraft, die ist immer da, ob ich sie gut oder schlecht finde. Aber wenn wir jetzt wirklich realistisch sind, damit Gott uns präsentiert, so sagen es die Gläubigen, so müssen wir uns ihm öffnen, also sprich unserer Wahrnehmung etwas nachhelfen, damit wir auch Gott "sehen". Jetzt mal ganz ehrlich, der mächtige Gott hat es nötig sich hinter irgendwelchen Interpretationen und Metaphern zu verstecken? Die Existenz hat es nicht nötig, den sie zeigt sich so wie sie ist, aber warum kann Gott das nicht?

Ne andere Sache, die man auch hinterfragen müsste, warum haben wir es nötig überhaupt darüber zu diskutieren? Die Wahrheit ist doch eindeutig? Man würde nicht existieren, wenn man selbst eine existenzielle Lüge wäre. Woher wissen wir, dass Gott das Universum erschaffen hat? Haben wir das jemals gesehen? Irgendetwas gemessen, was darauf schließt, das Gott das Universum erschaffen hat? Natürlich nicht, aber woher wissen wir, dass es Gott gewesen ist? Und die Antwort ist nun mal, gar nicht. Die einzige Möglichkeit auf Gott zu schließen besteht darin, in dem wir sagen, die Materie ist zu blöd um selbst etwas zu tun. Und jetzt kommt das Paradoxe an in dieser Geschichte, wie kommt der Mensch auf die bekloppte Idee zu sagen, dass die Materie sich selbst nicht organisieren kann? Wenn du einen Stift auf den Boden fallen lässt, siehst du in diesem Moment, dass irgendeine Persönlichkeit erscheint und nach diesem Stift greift um es auf den Boden zu legen, oder siehst du eine Persönlichkeit, welche dem Stift irgendwelche Anweisungen gibt, wie und wohin es sich zu bewegen hat? Natürlich nicht. Wir sehen tagtäglich, dass die Materie um uns herum sich ständig selbst organisiert, ob es der Wind oder die Eisbildung auf einer Wasser Oberfläche ist, Rauch, Licht etc., aber bekloppterweise akzeptiert der Mensch das nicht was er sieht und er sieht nun mal keine Persönlichkeiten, die alles lenken, sondern eine Materie, die von alleine funktioniert. So stellt sich eben noch mal die Frage, wir sehen was wirklich passiert, warum haben wir es nötig darüber zu diskutieren, ob es einen Gott gibt, welcher es nötig hat, die Materie anzutreiben? Ich meine, sehen wir es, dass es Gott ist? Natürlich nicht, also wo ist das Problem?

Und das Universum ist deswegen Gott, weil das Universum existiert und nicht Gott und genau wie ich, du und alle anderen im Universum drin existieren, was bedeutet, dass das Universum für unser Dasein verantwortlich ist und nicht Gott.

@tiktaalik
tiktaalik schrieb:Bravo, volle Zustimmung!
Danke. ;)

@LucaTM
LucaTM schrieb:Wie entstand der Wandel vom abstraktem Energietotal zu geformter Energie?
Erstens gibt es keine "geformte" Energie. Zweitens, kannst du gar nicht beurteilen, was "geformte" Energie wirklich ist, weil du noch nie "ungeformte" Energie gesehen hast um daraus einen Urteil bilden zu können, was geformte Energie wirklich ist.
LucaTM schrieb:Wie entstand der Wandel vom abstraktem Energietotal zu geformter Energie?
Dieser Wandel hat nie stattgefunden, außer du kannst am Universum selbst physikalisch beweisen ab wann es nicht existiert hat, was übrigens ein Paradoxon darstellt und somit nicht zu beweisen ist.
LucaTM schrieb:Ohne Wille und Bewusstsein würde diese Leere eine Leere bleiben, und weil es im Ganzen alle Aspekte gibt - nicht-bewusst (Energie) und bewusst (Form, Wille und Bewusstsein) -, hat unser Universum Form angenommen.
Warum darf Gott einen Willen haben und eine angeblich willenlose Materie darf das nicht? Ab wann unterscheidet sich Gott von der Materie? Wodurch unterscheidet er sich von gewöhnlicher Materie? Ab wann kannst du erkennen, wann es sich um Gottes Wille oder eben willenloser Materie handelt? Was ist wenn die Materie tatsächlich in der Lage ist sich selbst zu organisieren? Was ist wenn der Verstand selbst eine Ansammlung eben dieser "willenloser" Materie ist, welcher aufgrund ihrer Zusammensetzung zu einem Mechanismus wird, welcher denkfähig wird? Wenn ich einen Gegenstand fallen lasse, woran erkenne ich, dass es sich um den Willen Gottes handelt und nicht um die reine physikalische Eigenschaft der Materie, weil um ehrlich zu sagen, ich sehe nur wie ein Objekt fällt und nicht Gott?
LucaTM schrieb:Ich habe meine Festplatte formatiert und mit Nullen überschreiben lassen, die Festplatte ist - wie alle Materie - Energie;
Viele Esoteriker sagen, dass Gott Energie ist. Materie ist anscheinend auch Energie, ist somit Materie=Gott? Wir bestehen schließlich aus Materie und nicht aus Gott...
LucaTM schrieb:...wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich ohne äusseres Zutun die Bits verändern?
Jede Materie schwingt und nur weil für dich eine bestimmte Formation dieser Schwingungen interessant ist, bedeutet es nicht, dass alle anderen Zustände keine existenzielle Relevanz haben...
LucaTM schrieb:Und wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass nachher ein Roman als Text darauf gespeichert ist?
Die Materie hat ihre eigenen Eigenschaften. Sie kann in einen anderen Zustand gebracht werden, wenn Potenziale auftauchen, welche der Materie ermöglichen eine anderen Formation anzunehmen. Aber diese Potenziale sind nicht Gott, sondern gehören zu den Eigenschaften der Materie darauf zu reagieren. Und nur weil für dich auf der Festplatte keine Informationen befinden, mit denen du etwas anfangen könntest, bedeutet es nicht, dass die Materie zu blöd ist nur weil sie zurzeit nicht in einem Zustand befindet, welcher für dich von Bedeutung wäre. Es ist nicht die Aufgabe der Materie schon im Voraus deinen Bedürfnissen anzupassen, weil dann müssten für dich alle anderen Menschen, die dir nicht so erscheinen, wie du möchtest, auch alle willenlos sein. So und wenn die Menschen keinen Willen haben und du auch ein Mensch bist, so dürftest du auch keinen Willen besitzen.
LucaTM schrieb:Und jetzt schau' Dir unser Universum an, schau' Dir unsere Erde an; wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass aus abstraktem Energietotal dieses Universum entsteht?
Die logische Wahrscheinlichkeit beträgt 100%, weil wir zur 100%iger Tatsache real sind. Übrigens, dieser Schwachsinn mit den Wahrscheinlichkeiten wird von denen benutzt, die unbedingt ihre religiöse Vorstellung aufrecht erhalten wollen oder allgemein die, die sich einfach wichtig machen wollen. Der Umstand das wir jetzt und hier so existieren, wie wir existieren, bedeutet, dass alles andere was hätte sein können, es aber nicht ist, nicht existieren kann, was dazu führt, dass es keine Wahrscheinlichkeiten gibt. Die Anzahl der Wahrscheinlichkeiten hängt antiproportional damit zusammen, wie viele Informationen zu meiner Vorhersage zur Verfügung stehen. Je weniger Informationen, desto mehr Möglichkeiten, die für mich eventuell sein könnten, in Wahrheit wird sich aber nur eine einzige durchsetzen.
LucaTM schrieb:Durch was, Zufall?
Gibt es nicht...
Das Universum ist eine feste Funktion, welches seine Selbstbestimmung über eben diese eine Spezialität definiert, was es nun mal ist und nicht, was es alles hätte sein können.
LucaTM schrieb:Wie sollte aus einem Nichts, oder einem abstrakten Energietotal, Zufall entstehen?
Gar nicht, weil der Zufall und das Nichts eine falsche Herangehensweise an die Anfangsbedienungen des Universums sind. Beides sind keine definierten realen physikalischen Zustände, sondern eher ein Konstrukt menschlicher Unkenntnis.


melden

Das Universum ist Gott!?

04.03.2013 um 01:32
@Niselprim
Niselprim schrieb:Hat der Weltraum eine Tür?
Keine Ahnung.
Warum, hast du eine gefunden?


melden
Anzeige
georgerus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Universum ist Gott!?

04.03.2013 um 02:28
http://www.nderf.org/German/amy_c_nte_4720.htm

den link habe ich von einem freund bekommen..wollt den mal mit euch teilen..

ja das uniersum ist gott..so sehe ich das!

u wir sind ein teil vond em ganzen u alles ist ein stetiger prozess der bewußtseinserweiterung unser eigenen persönlichkeit..


melden
240 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden