Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Gefahr von Anti-Wüsten (Ozeanen) und Hilfe

3 Beiträge, Schlüsselwörter: Natur, Sahara, Neptunara
Seite 1 von 1

Die Gefahr von Anti-Wüsten (Ozeanen) und Hilfe

30.06.2017 um 11:36
Mir ist nach erkennen der Tatsachen um den Kohlenwasserstoff (CH) etwas auf der Karte aufgefallen.

Da bei der Verbrennung von CH neben CO² auch H²O anfällt, kann man sich vorstellen das bei der Entwaldung von Kontinentgroßen Wüsten große Massen an Wasser (H²O) gebildet worden sind. und das hat zu großen Küstenüberschwemmungen geführt wobei der bewuchs verfault ist und noch mehr Wasser frei wurde.
Die großen Ozeane unserer Welt sind nicht Normal - sie sind das Kondenswasser aller Verbrennungen in der Vergangenheit.

Auf der Südhalbkugel von Südamerika (Feuerland) über Südafrika nach Australien nur karges Land und Ozean - viel härter und weniger Grün als die Nordhalbkugel. Könnte doch das kahle schwere Südliche Teil im All bei bestimmten Schwerkraftturbolenzen die andere Massen im All erzeugen Trudeln und nach oben kippen was eine Katastrophe wäre.

Auf jedenfall habe ich dem Ozeangewässer auf der Südhalbkugel einen Namen gegeben die Antisahara - die Neptunara. Für Landlebewsen die es ja bestimmt besser haben als ihre Kollegen im Wasser ist der Ozean genau wie die Wüste tödliches Gebiet.

Um die Neptunara zu entfernen müsste man mehr Pflanzen vermehren - ja ganze Wüsten aufforsten. Dann sinkt der Meerespiegel irgendwann und es ist genauso wie der Teufelskreislauf nach unten der Engelkreislauf nach oben - denn auf frei gegebenen Landflächen wachsen dann auch Gräser und irgendwann Bäume die Wasser speichern und im Umlauf halten. Ich denke es wäre Sicherer, Gesünder und auch Paradiesischer wenn unser Planet zu 80% der Fläche mit vorallem Wald und Feldern bedeckt wäre.15 % Ozean und 5% Städte.
Wie es kommt hängt von den jeweiligen Aktionen ab - und als Mensch habe ich so einiges an Einwirkungsspektrum mitbekommen. Es macht einen Unterchied als wie wenn ich Streite,viel Feuer mache und viele Kinder zeuge oder ob ich Feuer spare , im Wald Ressis sammle und Konserviere ob ich Friedlich bin und mal heirate und nur höchstens 1 oder 2 Kinder zeuge und ihnen vorher harmonisch Wohlstand ansammle.
Ob ich auf freien Flächen die ich sehe was anbaue ?!?
Den Arme Leute neigen eher zu Aggresion als Wohlhabende oder gar Reiche.

Alles hat Auswirkungen aber da interessieren mich mehr die Guten...


Denn Pflanzengewebe ist CH und hat das C des CO² und das H des H²O recycelt und in sich bestehend eingebunden.

Meiner Meinung nach sind auch nur Religionen mit Pflanzen Normal - genau wie bei Menschen auch...
Versuchs mal - bau was an und schau obs dir durch die Freude das es wächst besser geht :).


melden
Anzeige

Die Gefahr von Anti-Wüsten (Ozeanen) und Hilfe

30.06.2017 um 13:06
Naja, ich glaube nicht, dass die Pflanzenmasse insgesamt wesentlich abgenommen hat, sie hat sich nur verlagert (z.B. Algenschwemme). Und der Mensch kultiviert erhebliche Mengen Pflanzenmasse ...
Nur die Biodiversität hat abgenommen ...

Aber ansonsten wird das freigewordene Wasser wieder aufgespalten durch die Pflanzen (in der Photosynthese). Und in Tieren und Menschen wird auch eine Menge Wasser gespeichert ... Es kann auch noch viel Wasser in der Atmosphäre 'gespeichert' werden (nennt man dann Erhöhung der Luftfeuchtigkeit).


melden

Die Gefahr von Anti-Wüsten (Ozeanen) und Hilfe

29.09.2019 um 00:28
Diskussion: Wie kann man Kohlendioxid wieder entfernen und Meeresspiegel senken?


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt