Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

374 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Insekten, Bienen, Hummeln ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

17.04.2024 um 15:56
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Jaaa ... aber der macht optisch nichts her.
Pfft. Viel lernen du noch musst!
Was stellst du dir denn vor? Wir findne schon was.


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

17.04.2024 um 16:10
Zitat von NemonNemon schrieb:Was stellst du dir denn vor?
Schön Spoilerich als Frau mag's eben schön :) soll es sein auf Balkonien - und ein Insekten-Buffet zugleich.


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

17.04.2024 um 16:14
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:ich als Frau mag's eben schön :)
Es gibt da mehrere Kriterien. Ich bin das hier mal mit einer Ex-Userin durchgegangen ... hatte dann angeblich kein Geld mehr für die zwei, drei Pflanzen. Ja klar, ne.

- Wie viel Sonneneinstrahlung?
- Wie groß darf es sein? Reling oder Kübel?
... ... ...
- präferierte Farbe und Wuchs?


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

20.04.2024 um 11:52
A propos Lavendel
@FlamingO
@Sangritana

Ich war im Baumarkt, und da konnte ich natürlich nicht umhin, mir das Pflanzenangebot anzusehen. Klar, dass ich doch was mitnehmen würde, obwohl ich im Großen und Ganzen gar nicht einverstanden bin mit dem, was die da pflanzentechnisch betreiben.
Nachdem ich fasziniert vor der Schoko-Minze stand, deren zerriebene Blätter ja wirklich perfekt nach After Eight riechen, habe ich mich dann doch lieber dem Lavendel zugwendet, das Stückchen Toscana des deutschen Balkonistas oder Stück Provence des deutsches Balkoniers :) Ich habe dem Zucker abgeschworen, da kann ich mich doch nicht den ganzen Sommer mit unwiderstehlichem After Eight triggern! Wobei Minze tatsächlich auch für die Bienen sehr attraktiv ist.

Ich habe dann einen Topf Lavandula angustifolia mitgenommen, also "guten" Lavendel. Der ist in den Topf gekommen, in dem ich eigentlich die Teufelskralle testen wollte. Aber wenn der Lavendel sich da gut macht, ist es ja wunderbar. Ich liebe auch den Duft. Er steht jetzt im lichten Schatten, wird in Frühjahr und Sommer nachmittags und abends einen Streifen direktes Sonnenlicht abbekommen. Wie schon angemerkt, wird zwar für den Lavendel überall ein vollsonniger Standort empfohlen. Die Botanik sagt aber etwas anderes:
L5 Halbschattenpflanze Nur ausnahmsweise im vollen Licht, meist aber an Standorten mit mehr als 10 % relativer Beleuchtung.
Quelle: https://oekologie-seite.de/index.php?id=24&pid=5201


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

20.04.2024 um 14:21
Und wo ich schon dran bin, präsentiere ich gleich mal mein gesamtes Team-Lineup für diese Saison auf dem Balkon. Gegenüber der Aufstellung vom Start dieses Threads hat sich einiges geändert. Einen Blühplan erstelle ich jetzt nicht mehr. Mit viel Neulust hat das anfänglich Spaß gemacht, jetzt wird es mir zu nerdig. Insgesamt versuche ich, die Blüte etwas nach hinten raus zu schieben; ab Juli besteht dringender Bedarf für unsere pelzigen geflügelten Freunde.
Einiges habe ich verwildert. So die Walderdbeere, das Lungenkraut, die Himbeere und den Braunen Storchenschnabel. Der Knotige Storchenschnabel hatte zuletzt heftig Mehltau. Den hab ich zurückgeschnitten und draußen unter einen Strauch gesetzt. Überhaupt scheinen mir einige Pflanzen auf dem Balkon dafür anfällig zu sein und für andere Krankheiten. Auch die Taubnesseln. Ein bisschen nutze ich den Balkon auch als Anzuchtstation für weitere Pflanzen, die ich später verwildern will. Die eine oder andere Staude ist draußen nach dem Einpflanzen still und heimlich einfach verschwunden. Aber auch auf dem Balkon haben sich welche von heute auf morgen verabschiedet. Die Planbarkeit ist begrenzt. Sowohl auf dem Balkon als auch draußen hat sich die Pfirsichblättrige Glockenblume (Campanula persicifolia) als sehr solide und blühfreudig erwiesen. Sie ist ja auch der Star auf einigen Fotos hier. Die zeigt übrigens jetzt schon Knospen. Offiziell blüht sie im Sommer.

In den Kästen habe ich die Zwerg-Version des Edel-Gamanders Teucrium chamaedrys der Sorte 'nanum' und den Kaukaus-Gamander Teucrium hircanicum 'Paradise Delight'. Ein Teil davon ist mir im Herbst nach Regengüssen abgesumpft. Die vertragen wohl überhaupt keine Staunässe. Schau'n mer mal...
Dann neu auf dem Balkon für die Spätblüte: Kleine Version der Aster divaricatus 'Tradescant'.
Und die kleinen Klassiker dürfen auf der Reling auch nicht fehlen: Dalmatiner Glockenblume Campanula portenschlagiana und Campanula poscharskyana. Die werden ab einem gewissen Zeitpunkt dicht blühen und viel angeflogen werden.

In den Kübeln der neue Lavendel. Daneben die Weiße Taubnessel Lamium album. Wenn die nicht krank wird, ist sie sehr wüchsig und blüht fast duchgehend.

Dann die erwähnte Pfirsichblättrige Glockenblume und Blau und Weiß; die blaue ist aktuell vie weiter als die weiße. Ich habe einen Stauden-Stützring in den Kübel gesetzt.

Daneben die https://www.naturadb.de/pflanzen/campanula-trachelium/Nesselblättrige Glockenblume Campanula trachelium. Eine sehr rustikale und robuste Pflanze mit langer Blühzeit, die sich aber plötzlich komplett zurückgezogen hat. Jetzt beobachte ich, ob sie wieder austreibt. Mit im Kübel, dieses JAhr neu: Die Knoblauchsraukenblättrige Glockenblume Campanula alliariifolia. Die ist ähnlich, aber weiß und noch robuster (und mit ihrer Pfahlwurzel draußen in der Natur ggf. noch besser geeignet für unterschiedliche Standorte).

Daneben ganz neu: Die Zitronenmelisse Melissa Officinalis. Die duftet herrlich. Hat die Ausscheidung gegen den Waldmeister gewonnen, weil der dazu tendiert, sich auszubreiten, was im Kübel nicht geht, und die Melisse insgesamt wohl besser für die Insekten ist. Mal sehen, was für ein Busch das wird.

Dann die Waldglockenblume Campanula latifolia. Die wird groß, ist aber auch im Spätsommer von heute auf morgen eingegangen. Jetzt zeigt sie sich wieder. Mit im Kübel: Die Acker-Glockenblume Campanula rapunculoides. Ich habe letztes Jahr vergeblich versucht, die an mehreren Stellen auszuwildern. Wenn die sich mal etabliert, ist sie nicht mehr zu vernichten und breitet sich immer weiter aus, ist dabei extrem wertvoll für Insekten. Ich habe nur keines der Exemplare wachsen sehen. Aber die kommen oberirdisch aber erst im zweiten Jahr so richtig. Vielleicht erlebe ich eine Überraschung und die zeigen sich plötzlich dabei, wie sie die Weltherrschaft übernehmen :) Auf dem Balkon will ich mir das jetzt mal ansehen und ggf. von dort verwildern. Übrigens hatte ich zwischenzeitlich fälschlich auch die Campanula rapunculus geliefert bekommen und verwildert. Die ist viel filigraner und kurzlebiger. weiß nicht, ob die draußen auch wieder kommen.

Ein weiterer Neuzugang ist 2x die Straußblütige Margerite, Tanacetum corymbosum. Eine der wenigen Korbblütler, die mit weniger Licht auskommen. Wird voraussichtlich ab Hochsommer viel Raum einnehmen und hoffentlich die Bienen begeistern. Die Optik stimmt auf jeden Fall.

Ein rustikaler Neuzugang wird die Gewöhnliche Goldrute, Solidago virgaurea sein. Sie war bisher noch nicht bestellbar. Ich habe Samen davon, die ich auch in der Natur ausbringe. Auf dem Balkon soll sie aber schon angewachsen daherkommen. Ist eine Hoffnung für den Hoch. und Spätsommer bis in den Oktober hinein.
Hier ein Bild:

gewoehnliche-goldrute-solidago-virgaurea
Quelle: s.o.

Dann geht es immer weiter. Wir sind immer noch auf dem Balkon :)

In einem großen Kübel darf sich der Klebrige Salbei, Salvia glutinosa entfalten. Über den habe ich hier schon einiges berichtet. Den habe ich auch reichlich in der Natur ausgesät. Ich hatte mal gesagt, dass er mir für den Balkon zu groß wird. Habe aber meine Meinung geändert. Für die Hummeln ist er im Spätsommer eine Bank.

Dann habe ich vom Gelben Lerchensporn, Corydalis lutea, schon einen Topf und einen weiteren dazu bestellt. Die säen sich auch gut aus, aber ich wollte Sicherheit und habe einen im Topf bestellt. Blüht lange schön gelb, sogar mit wenig Licht, und bildet Unmengen an Samen, die man auch z. B. in Steingärten oder an Mauern unterbringen kann.

Das Duftveilchen, Viola odorata, hat lange gebraucht, um sich im Topf zu etablieren. Jetzt wächst es dicht, hat aber nur kurz und spärlich geblüht. Werde ich wahrscheinlich aussetzen, auch wenn daran in der Natur keine Knappheit herrscht. Ist aber auf einer Wise besser aufgehoben als auf dem Balkon.
Wüsste nur nicht so recht, was dann dahin soll. Aber mir wird sicher was einfallen :Y:

So, das war's wohl, was den Balkon betrifft. Oder habe ich was vergessen?
Es wird hoffentlich einige Bilder der Pflanzen mit Bienen drauf geben :)


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

20.04.2024 um 14:52
Zitat von NemonNemon schrieb:Ich habe dann einen Topf Lavandula angustifolia mitgenommen, also "guten" Lavendel. Der ist in den Topf gekommen, in dem ich eigentlich die Teufelskralle testen wollte. Aber wenn der Lavendel sich da gut macht, ist es ja wunderbar. Ich liebe auch den Duft. Er steht jetzt im lichten Schatten, wird in Frühjahr und Sommer nachmittags und abends einen Streifen direktes Sonnenlicht abbekommen.
Sehr schön. :Y: Du kannst uns ja bei günstiger Gelegenheit (wenn sich ein Foto vom Bienenbesuch beim Lavendel machen lässt) mal mit Bildmaterial davon erfreuen.

Und danke für deine ausführlichen Beiträge hier! Erfährt man viel Neues.


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

20.04.2024 um 14:57
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Und danke für deine ausführlichen Beiträge hier! Erfährt man viel Neues.
Ich hoffe, dass möglichst viele Leser sich dazu bewegen lassen, selbst etwas zu machen. Auch draußen in geeigneten städtischen Zonen.


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

01.05.2024 um 21:11
Das dürfte hier auch sehr interessant sein, wenn es um Bienenfreundliche Pflanzen geht.
Die Bauanleitung eines Sandarium für Wildbienen. Sieht richtig Klasse aus.

Youtube: Lebensraum für Wildbienen in jedem Garten schaffen - Bauanleitung Sandarium
Lebensraum für Wildbienen in jedem Garten schaffen - Bauanleitung Sandarium
Externer Inhalt
Durch das Abspielen werden Daten an Youtube übermittelt und ggf. Cookies gesetzt.



1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.05.2024 um 12:51
Zitat von SangritanaSangritana schrieb:Sandarium für Wildbienen
Ich wünschte, ich hätte Platz dafür. Aber es ist auch schon schwierig genug, überhaupt Anpflanzungen zu etablieren..


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.05.2024 um 13:26
Der Salbei zeigt sich mit traumhaften Blüten!
Ich habe verschiedene angepflanzt. Hier der sehr nützliche Wiesensalbei/Salvia pratensis
Bitte nachmachen! :)
IMG 5447Original anzeigen (0,8 MB)

https://oekologie-seite.de/index.php?id=24&pid=2215
https://www.naturadb.de/pflanzen/salvia-pratensis/


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

03.05.2024 um 19:16
Heute ist diese fesche Glockenblume einfach mal vorangeprescht, hat ein Zeichen gesetzt und die Blüh-Saison in Balkonien eröffnet :)
Und das mitten im Regen-Horror. Die Kübel-Kameraden machen sich auch schon bereit. Ich denke, morgen werden auch die blauen Blüten aufgehen.
IMG 5455Original anzeigen (0,4 MB)


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

09.05.2024 um 10:57
Da entdecke ich doch an einem Stängel der kleinen Glockenblume Campanula poscharskyana diesen Schaum! Noch nie gesehen. Offenbar handelt es sich um ein Brutnest mit einer Larve der Schaumzikade. Die ist dann auch ein nützlicher Teil des Ökosystems und soll da ruhig brüten. Den Pflanzen schadet das nicht. Eine unerwartete Facette meines insektenfreundlichen Balkons 🤗
IMG 5488Original anzeigen (0,3 MB)
Die Larven leben eingehüllt in einem Schaumnest an Stängeln und Blättern krautiger Pflanzen oder Gehölzen. Sie besitzen am Bauch eine Atemhöhle, die im Verlauf der Evolution aus Einfaltungen der Hinterleibsringe entstanden ist. In der Atemhöhle befinden sich die Atemöffnungen (Stigmata), die Einmündungsstellen der Tracheen an der Körperoberfläche. Die Tracheen bilden ein System aus Atemröhren, das den ganzen Körper eines Insekts durchzieht und das funktionale Äquivalent zu unserer Lunge darstellt. Durch rhythmisches Einpumpen von Luftbläschen aus der Atemhöhle in eine eiweißhaltige Flüssigkeit, welche die Larven aus dem After abscheiden, wird der Schaum erzeugt. Dieser Vorgang hält bis zum Verlassen des Exkrets durch die Imago an. Die Konsistenz des Schaumes wird mit Schleimstoffen aus Glykosaminoglykanen (früher Mucopolysaccharide) und Eiweißen aufrechterhalten, die aus speziellen Exkretionsorganen im Darm (Malpighische Gefäße) ausgeschieden werden.[5] Der Schaum schützt die darin sitzende Larve auch vor Feinden, erhält aber in erster Linie die für die Weiterentwicklung nötige Feuchtigkeit und Temperatur. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Schaum der Wiesenschaumzikade (Philaenus spumarius) und der Braunen Weidenschaumzikade (Aphrophora salicina) zu 99,30 % bzw. 99,75 % aus Wasser besteht.[6]
Quelle: Wikipedia: Schaumzikaden
Wieder was gelernt 🤓


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

10.05.2024 um 10:12
Ich habe auch an einer der Wald-Astern ein Schaum-Nest gefunden (die kamen von derselben Gärtnerei…). Man sieht, wie die Larve da drin sitzt 😍 Leider ist das wieder unscharf, es ist schwer, das Handy da zu einer richtigen Einstellung zu bringen. Ich will jetzt auch nicht länger an dem Zweig rumfuchteln.
IMG 5529


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

10.05.2024 um 11:20
Zitat von NemonNemon schrieb:Noch nie gesehen.
Hab ich häufig im Garten und kannte das schon als Kind.
Wurde "Kuckucksspeichel" genannt.


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

10.05.2024 um 17:36
1715354365321 052355Original anzeigen (5,9 MB)

1715354365317 052211Original anzeigen (7,3 MB)

Die Pflanzen mit die kleinen weißen Blüten, müsste wahrscheinlich Giersch sein und wird bei vielen Leuten nicht gern gesehen, weil das wuchert und wuchert und nur schwer zu bekämpfen sind.
Dabei besuchen viele Schmetterlinge auch ihre Blüten und daher ist er für viele Menschen ein "Unkraut" , aber für die Insekten eine willkommene Nektarpflanze.


1x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

11.05.2024 um 20:53
Zitat von SangritanaSangritana schrieb:Die Pflanzen mit die kleinen weißen Blüten, müsste wahrscheinlich Giersch sein
Meine App bestätigt das. Ich hatte Giersch natürlich auf der Liste für Guerilla-Bepflanzungen und eigene problematische Standorte; nur braucht der es dem Ellenberg-Wert F6 nach ziemlich feucht. Und ich tendiere im Zuge gewisser „klimatischer Entwicklungen“ eher zu trockenheitstoleranten Pflanzen. Und auf dem Balkon wäre ein Kübel für diese Pflanze ein Gefängnis. Da habe ich die Melisse, die auch bei wenig Licht in feuchtes Boden gut wuchert, aber nicht so einen Ausbreitungsdrang hat.


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.06.2024 um 13:34
Update vom Balkon:
Der Gelbe Lerchensporn ist so ausbreitungsfreudig mit seinen Samen, dass ich mittlerweile mehrere habe. Das eine oder andere Exemplar wird noch verwildert. Momentan blüht nur der neu gepflanzte Topf, das Exemplar, das jetzt im 2. Jahr ist, macht noch keine Anstalten.
Die Pflanze ist auf jeden Fall ein Tipp und Bienen wurden letztes Jahr auch daran gesichtet.
IMG 5697Original anzeigen (0,5 MB)

Der Kübel mit Tanacetum corymbosum, Straußblütige Margerite, ist heuer neu im Balkon-Biotop. Wächst prinzipiell wir erhofft über die Balkonbrüstung hinaus, eine von zweien blüht aber noch nicht. Die, die jetzt blüht, ist schön, trägt aber eher wenige Blüten. Dahinter links ist der bekloppte Klebrige Salbei, Salvia glutinosa, zu sehen. Ich musste ihn jetzt schon etwas stutzen — und er treibt tatsächlich jetzt schon die ersten Blütenstängel aus. Eigentlich ist das ein Spätblüher. Aber was soll‘s. Die Hummeln werden sich freuen und der ist so wüchsig, dass er vielleicht bis in den Herbst durchblüht.
IMG 5698Original anzeigen (0,3 MB)

Die Pfirsichblättrige Glockenblume, Campanula persicifolia, war letztes Jahr schon der Star auf dem Balkon, und sie will das wohl erneut bestätigen. Meine Urlaubsvertretung hat eine Stütze gebastelt.
IMG 5700Original anzeigen (0,3 MB)

Ferner blühen die kleinen Glockenblumen auf der Reling und daneben legt der kleine Gamander Teucrium chamaedrys ‚nanum‘ auch schon los. Etwas vor der Zeit, wenn es nach dem offiziellen Blühkalender ginge. Aber auch hier heißt es: Das ist ein Hummel-Liebling, also alles gut, und der wird auch bis zum Herbst durchmachen.

Meine Beete draußen wuchern wie verrückt und blühen ebenfalls, und es summt und brummt in den City-Biotopen 🤗 🐝


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.06.2024 um 18:01
Ich postete meine bescheidenen, aber mich sehr erfeuenden Bilder der Bienen-Gäste schon anderswo. Wenn es hier erwünscht wäre, würde ich zur Wiederholungstäterin werden. ;)


2x zitiertmelden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.06.2024 um 18:03
Zitat von FlamingOFlamingO schrieb:Wenn es hier erwünscht wäre, würde ich zur Wiederholungstäterin werden. ;)
Dafür ist der Thread doch da — wenn es auch ein bisschen Theorie dazu gibt. Bzw. Hintergrund 🤓


melden

Bienen-Pflanzen: Wege zu einem wertvollen Balkon oder Garten

02.06.2024 um 18:19
@Nemon

Du, ich hab da gar nicht so viel Wissen, außer dem, dass Hummeln auf Lavendel stehen. Und da ich ein Herz für Hummeln habe, findet sich auf dem Balkon Lavendel.

Übrigens: Der vor in etwa zwei Jahren gekaufte, eher kümmerliche Lavendel sah im Winter nicht nur vertrocknet, sondern sogar nahezu verdorrt, im Grunde wie tot aus. Eigentlich wollte ich das kümmerliche Gewächs schon rausrupfen, doch aus irgendeinem Grund tat ich das nicht - und im Frühling dieses Jahres blühte diese Pflanze überbordend.

20240602 160328Original anzeigen (7,5 MB)


1x zitiertmelden