Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Massensterben der Dinosaurier

141 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tiere, Dinosaurier, Massensterben ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Massensterben der Dinosaurier

25.01.2011 um 12:44
@17
Die Pflanzenwelt hatten wir ne Seite eher, das ist aber auch keine ausreichende Erklärung für das Aussterben von Dinosauriern, die an diese neuen Pflanzen bereits angepasst waren

Eben, aber es spielte sicher eine Rolle.

und ebensowenig für das Verschwinden von Meerestieren

Das marine Massensterben hatt an der K/T Grenze auch wenig mit dem an Land zu tun, jedenfalls wenn man von nem Meteoriten ausgeht. Das marine Aussterben begann schon früher und hatt was damit zu tun, das die Schelfe verschwanden und die Meere umstrukturiert worden, wie ich schon mal irgendwo hier in der Diskussion beschrieben habe.

@Outsider
@17
@wolf359


Die Meteorit war durchaus gefährlich und hatt für verheerende Langzeitfolgen geführt. Deshalb hatt es von Einschlag bis zum Aussterben auch länger gedauert. Der Meteorit ist niht wegen seiner enormen größe so gefährlich gewesen, in der Hinsicht war er noch längst nich der Größte. Und übrigens haben jene größere Meteoriten kein Aussterben zur Folge gehabt.... Wieso war der an der K/T Grenze also so gefährlich...

Die Antwort ist, dass er in eine Schicht Gibbs bzw. Anhydrit eingeschlagen ist. Da ist nämlich jede Menge Schwefel drin. Das was die Tiergruppen so schleichend getötet hatt war also die verpesstete Luft und nicht etwa die direkteren Folgen des Einschlags, wie Brände und Schockwellen. Das waren regionale Ereignisse, auch wenn es sich sehr weit ausbreitete.

Es gibt also jede Menge Dinge, die zu einem Aussterben beigetragen haben:
1. Die Veränderung der Welt an sich (moderne Fauna/Flora in Meeren und an Land):
Wobei es im Meer früher begann und länger dauerte, die Schelfe sind die Wiege des Lebens und der Artenvielfalt. Wenn jetzt neue ozeanische Kruste bildet, dann hebt sich das Land und die Schelfe verschwinden, somit sterben die Arten der Schelfmeere aus. Also hatt auch

2. Die Kontinentalverschiebung
Hier einen Einfluss... wobei auch neue Windblockaden (Alpen, Hymalaya, Anden), sowie neue Meeresströmungen einen Einfluss haben... Stelt euch mal die Welt heute vor... die Ozeane sind größten Teils Nord Süd gerichtet... In der Kreide hatten wir noch Ost West gerichtete Meere...

3. Der erhöhte Vulkanismus
und dieser Vulkanismus reicht durchaus aus um den erhöhten Iridium Anteil zu erklären. Einen vergleichbaren Vulkanismus gibt es heute nicht mehr.... Nicht mal in Yellowstone oder Toba oder sonst ein sogenannter Supervulkan, die gegenüber den Dekkan Traps recht mickrig erscheinen

4. Die vergiftete Atmosphäre
Hervorgerufen, durch erhöhte Aktivität der Erde.. Wenn wir uns an 2 erinnern, Dann fällt uns ein: Die Schließung der Thetys mit Vulkanismus im heutigen Mittelmeerraum bis hinen ins Hymalaya (hier später). Die Öffnung des Atlantiks mit Rift-Vulkanismus. Die weitere Öffnung des indischen Ozean mit Plattenrandvulkanismus in der Antarktis, Australin und Ozeanien und die Subduktion der Pazifischen Platte unter Amerika mit Vulkanismus vorallem in Südamerika, aber auch bis hin nach Alaska sowie die Schließung der Parathetys (also Nord und Südamerika) mit entsprechenden Vulkanismus in der Karibik... Also verdammt viel... dazu kommt dann noch das aufgewirbelte Schwefel (Oxid) das der Meteoriten Einschschlag aus dem Gibs gelößt hatt...

Tja so in etwa nur wahrscheinlich noch mehr ^^

Also abschließen kann man durchaus sagen, das es ziemlich Schuppe ist ob der Meteorit einschlägt oder nicht. Das Massenaussterben hätte sowieso stattgefunden, bzw.. es war schon mehr als 5 Millionen Jahre davor im Gange.... Naja außer die Meerestier dachten sich.. "Scheiße in 5 Mil. Jahren kommt ein Meteor und macht alles kaputt, besser wir sterben aus!"
Und es dauerte auch noch mindestens 1 Mil Jahre nach dem Meteoriten Einschlag an. Das ist zwar ein kurzer Zeitraum, aber hei der Krater in Mexiko ist halt etwas zu alt für ein direktes Aussterben durch den Einschlag.

Faktoren, die vor dem Einschlag nur einen geringen Einfluss auf die Population der Dinosaurier hatten...
Naja kann man leider nicht beantworten. Aber einen Dinosaurier in Asien oder Indien sowie der Antarktis hatt das sicher nicht gejuckt.... Vorallem in Indien wo es einen Vulkan gab, der jedes Jahr mehr Lava ausgesprüht hatt, als Yellowstone bis jetzt mit allen Ausbrüchen zusammen.


melden

Massensterben der Dinosaurier

25.01.2011 um 13:38
@Schdaiff
Sehr nett erklärt und hört sich auch ziemlich realistisch an.
Aber ist es nicht so dass der Meteorit auch eine Eiszeit ausgelöst hat?
Der ganze Staub was da aufgewirbelt wurde soll ja weltweit die Sonne über viele Monate verdunkelt haben.
In einer Doku wurde mal gesagt dass das gesamte schwerere Gesteinsmaterial welches vom Meteorit bis ins All hinausgeschleudert wurde innerhalb von 72h wieder in die Atmosphäre eingetreten ist und dieser Hagel aus Gestein hätte die Luft auf mehrere 100 Grad erhitzt.
Was natürlich Wälder zum brennen brachte und die meisten Tiere sofort sterben ließ.

Die Frage die nur leider nicht beantwortet wurde war wie weitreichend diese Folgen waren.
Weiß man das bzw. gibt es da halbwegs zuverlässige Daten dazu?
Weißt du da was darüber?


melden

Massensterben der Dinosaurier

25.01.2011 um 16:50
@kastanislaus

Ja dazu müsste es Daten geben. Ich kann dir dazu die Doku "Apokalypse der Urzeit" Teile 5/6 (falls du NTV hast... wird sicherlich irgendwann wiederholt) empfehlen. Dort ist es wirklich anschaulich gezeigt, vorallem was die Reichweite der Schockwelle und die Auswirkungen der Tsunamis, sowie der Folgen durch die Aerosole erklärt sind. Ist dort zwar nicht alles ganz richtig was die da zeigen aber sehr gut gemacht. Außerdem muss man bemängeln, dass alle anderen Umwälzungen die sowies stattfanden missachtet werden.

Es gibt bestimmt genauere Messwerte aber ich kenne keine. Aber anhand des Krater sollten sich diese Dinge errechnen lassen. Natürlich nehmen die Auswirkungen vom Ursprung her ab. Ich kann dir sagen das in Belize in Südmexiko 5m große Bruchstücke niedergingen, das ist 400km entfernt!

Was die Eiszeit anging, so kann man sie naja nicht gerade als Eiszeit bezeichnen, allerdings war es durchaus kälter und dunkel. Was an den angesprochenen Aerosolen liegt, vorallem der Schwefel aus dem Untergrund den der Meteorit herausgeschlagen hatt (Gibs , Anhydrit). Innerhalb von 10.000 Jahren ist jegliches marine Plankton ausgestorben, das keine Dunkelhei aushält, die länger als 1 Woche dauert. Ein nuklearer Winter ist jetzt vlt übertrieben, aber es war bestimmt 2-4 Wochen sehr dunkel auf unseren Planeten... Und wie gesagt kalt... wobei kalt heißt kälter als vorher, aber immerhin noch wärmer als heute. Das war ja das schlimme am Meteoriten, er hatt genau die Schichten getroffen, die zu solch einem großen Eintrag von Schwefel in die Atmossphäre beinhalten, das es dramatische Auswirkungen hatt... Solche "gefährlichen" Schichten bedecken vlt 1% der oberen Erdkruste... also es war schon ein riesen Pech ^^


1x zitiertmelden

Massensterben der Dinosaurier

25.01.2011 um 16:56
Und wenn, wer auch immer, auf genau diese Schichten gezielt hat? :>


melden

Massensterben der Dinosaurier

26.01.2011 um 01:35
@Aldaris
Zitat von AldarisAldaris schrieb:Also das mit dem Virus würde ich fast ausschließen, da sich der amerikanische Kontinent gegen Ende der Kreidezeit fast komplett vom Rest der afrikanischen-eurasischen Landmasse getrennt hatte. Nur Nordamerika und Eurasien bildeten noch eine große Landmasse. Da reicht es meiner Meinung nach nicht für eine globale Ausbreitung von Viren.
Mag sein, es ist ja auch nicht meine Theorie. Es wäre aber möglich gewesen, das irgendein angeschwemmter Kadaver oder einige von einem Sturm weit abgetriebene Flugsaurier eine Seuche über große Entfernungen verbreiten. Aber wie gesagt: ich bin hier eher ein Anhänger der "gängigen" Theorie...

@Schdaiff

Man könnte auch sagen "viele Jäger sind des Hasen Tod", aber der Asteroid war eben der Jäger mit der größten Flinte. Ich denke, das der Asteroid das entscheidenste Ereignis gewesen ist, das zum Aussterben der Dinosaurier geführt hat...


melden

Massensterben der Dinosaurier

26.01.2011 um 12:22
@wolf359

Also die einzigen Taxa, die wirklich durch nachweislich direkt vom Meteoriten Einschlag betroffen waren, sind die planktonischen Lebewesen. Alle andern sind entweder vor dem Einschlag schon stark dezimiert oder ausgestorben gewesen. Auch die Dinosaurier gehören dazu. Jedenfalls nahm die Artenvielfalt der Dinosaurier schon vor dem Einschlag ab. Übrigens nahm die Artenvielfalt der Säugetiere auch schon vor dem Einschlag zu.

Ich würd es mal so beschreiben... Es war der Tropfen auf dem heißen Stein, aber es wäre auch sehr wahrschinlich ohne den Meteor mit den Dinosauriern zu Ende gegangen.


2x zitiertmelden

Massensterben der Dinosaurier

26.01.2011 um 17:43
@Schdaiff
Zitat von SchdaiffSchdaiff schrieb:Es war der Tropfen auf dem heißen Stein, aber es wäre auch sehr wahrschinlich ohne den Meteor mit den Dinosauriern zu Ende gegangen.
Das habe ich zwar auch mehrfach gelesen, aber hast du dazu eventuell auch gute Quellen?


melden

Massensterben der Dinosaurier

26.01.2011 um 17:56
@Schdaiff
Zitat von SchdaiffSchdaiff schrieb:Ich würd es mal so beschreiben... Es war der Tropfen auf dem heißen Stein, aber es wäre auch sehr wahrschinlich ohne den Meteor mit den Dinosauriern zu Ende gegangen.
Mich würde auch sehr interessieren mehr darüber zu erfahren.

Wenn Du Links über die neusesten Erkenntnisse dazu hast, scheue Dich bitte nicht, sie hier einzustellen.


melden

Massensterben der Dinosaurier

27.01.2011 um 01:20
@Schdaiff

Ich glaube ebenfalls, das es mit den Dinosauriern auch so vorbei gewesen wäre, aber durch den Einschlag wurde das Aussterben eben enorm beschleunigt und betroffen waren wahrscheinlich auch Arten, die sonst vielleicht noch eine Überlebenschance gehabt hätten. Wissenschaftler vermuten ja einige große Einschläge, die die Evolution zum Teil erheblich beeinflusst haben. So sind schon unzählige Arten von der Erde verschwunden. Es wäre schon interessant zu erfahren, ob da eine Art auf dem Weg zur höheren Intelligenz dabei gewesen ist, ein Umstand, der wohl für die Dinosaurier nicht zutraf...


melden

Massensterben der Dinosaurier

27.01.2011 um 13:20
@17
@klausbaerbel

Gut ich versuche es mal, allerdings wird das größte witzlos sein, da ihr da ohne UNiversitätsaccount und entsprechenden Rechten keinen Zugriff habt.

Hier ist eine Recht gute Informationsseite, die einen guten Einblick in die Mechanik des Aussterbeprozesses gibt, vorallem ist dort ein Literatur Nachweiß dabei, ihr könnt euch die selsbt heraus suchen, ich setz unten mal dann noch ein paar Papers dazu, aber ihr müsst selbst schauen wie oder ob ihr da überhaupt ran kommt. Der Link ist zwar von 1999 aber größtenteils noch aktuell.

http://www.fernandez-gamio.de/Massensterben/Massensterben.htm

Hier noch eine Seite aus Princetone:
http://geoweb.princeton.edu/people/faculty/keller/chicxpage1.html (Archiv-Version vom 11.07.2011)

Vorallem die Wissenschaftler um Gerta Kelle liefern Beweiße, dass der Impakt nicht so schlimm war wie gerade angenommen. Außerdem bewies sie schon 1989, dass direkt an der K/T Grenze nur 26% aller ausgestorbenen Arten verschwanden. Allerdings ist diese Zahl mittlerweile etwas korrigiert worden, bewegt sich aber in ähnlichen Zeiträumen.... also um die 30 %

Ich finde das Paper zwar nirgendwo zum Einlesen...

Gerta Keller, Environmental change and the planktonic foraminiferal response to the K/T boundary

Ihr werdet fesstellen, das man die meisten Untersuchung an planktonsichen Organismen macht.


melden

Massensterben der Dinosaurier

27.01.2011 um 17:55
@Schdaiff

Danke für Deine Mühe und die Links.

Ich werde mich am Wochenende mal eingehend damit befassen.

Vielleicht habe ich dann ja noch die eine oder andere Frage.


melden

Massensterben der Dinosaurier

28.01.2011 um 16:44
@Schdaiff
Zitat von SchdaiffSchdaiff schrieb:Ja dazu müsste es Daten geben. Ich kann dir dazu die Doku "Apokalypse der Urzeit" Teile 5/6 (falls du NTV hast... wird sicherlich irgendwann wiederholt) empfehlen.
Genau die Doku habe ich gesehen.
Wie gesagt wird da zwar erwähnt dass die Atmosphäre auf 100e Grad erhitzt wird, aber leider nicht in welchem Umkreis.

Ein oder mehrere gewaltige Vulkane könnten doch auch soviel Asche ausstoßen dass eine Eiszeit droht. Aber gut die Asche hätte man dann wahrscheinlich überall auf der Erde nachweisen können nehme ich an.
Wahrscheinlich war es wie du sagst eine vielzahl von "blöden" Zufällen dass der Artenvielfalt ziemlich zu schaffen machte und schließlich soviele dahinraffte.


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 16:46
@Schdaiff

In New Mexico wurden Fossilien entdeckt, die belegen sollen, das es noch Saurier gab, die den Einschlag um bis zu 700000 Jahre überlebt haben sollen. Möglicherweise eine Folge lokal günstiger Umweltbedingungen. Außerdem stellt sich hier die Frage nach der Widerstandskraft der Dinosaurier gegenüber Extrembedingungen...

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com/2011/01/fossilienfunde-dinosaurier-uberlebten.html

Es sieht also im Moment danach aus, das es trotz der Katastrophe noch die eine oder andere ökologische Nische auf der Erde gegeben hat, in der sich möglichwerweise sogar mehrere zähe Arten noch eine Weile lang gehalten und vielleicht im begrenztem Maße weiterentwickelt haben konnten. Dann wurden sie irgendwann aber wohl zu aussterbenden "Exoten" im Reiche anderer aufstrebender Arten...

Öfter mal etwas neues. Und wider einmal musste eine scheinbar allgemeingültige Ansicht korrigiert werden...


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 18:22
Zitat aus dem Artikel:
dass es mit Ausnahme der Flugsaurier alle Dinosaurierarten für immer von der Erdoberfläche ausgelöscht hatte...
Öh... hab ich was verpasst?


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 18:31
@17

Aus dem Artikel:
Das bedeutet, dass der Pflanzenfresser noch rund 700.000 Jahre nach dem Massenaussterben gelebt haben muss. Von diesem Ereignis haben Paläontologen bislang geglaubt, dass es mit Ausnahme der Flugsaurier alle Dinosaurierarten für immer von der Erdoberfläche ausgelöscht hatte. Haupttheorie für das Ereignis ist der Einschlag eines gewaltigen Meteoriten, in dessen Folge das Sonnenlicht verdeckt wurde und dies zu einer extremen Abkühlung geführt hatte, was wiederum dazu führte, dass mit der weltweiten Vegetation auch die primäre Nahrungsgrundlage der damals lebenden Landlebewesen vernichtet wurde.
Ja hast du...


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 18:33
@wolf359

Ich bezog mich auf die Flugsaurier... inwiefern haben die überlebt?

Sind hier nicht eher die gefiederten Dinosaurier gemeint? Ist jedenfalls ein Unterschied.


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 18:52
@17

Es wird derzeit mehrheitlich angenommen, das die heutigen Vögel späte Nachfahren von kleinen Dinosauriern sind...
"Die Evolution der Vögel beginnt im Jura. Die Vorfahren der Vögel waren nach Ansicht der Mehrzahl der Forscher kleine Raubdinosaurier (Theropoden) aus der Gruppe der Maniraptora, die nach dem derzeit bekannten Fossilbericht reine Bodenbewohner waren. Jedoch ist bis in die Gegenwart die wissenschaftliche Debatte zwischen den Anhängern der Baumspringer- bzw. Bodenläuferhypothese nicht entschieden. Die Vertreter der Minderheitenposition weisen darauf hin, dass es nach heutiger Kenntnis keine fliegenden oder gleitfliegenden Tiere gebe, die nicht von baumlebenden Vorfahren abstammen. Da kleine baumlebende Theropoden bisher unbekannt sind, müssten sich die Vögel aus anderen Reptilien entwickelt haben.
Quelle: Wikipedia...

Allerdings sollen die Flugsaurier (klassische Form...) von den Archosauriern abstammen...

Evolution ist eine komplizierte Angelegenheit...

Demanch hat sich das Fliegen (Insekten ausgenommen...) dreimal entwickelt:

Flugsaurier (klassisch...) aus den Archosauriern (genauer aus einer gemeinsamen Entwicklunglungslinie mit den Dinosauriern...)

Vögel (+Vorfahren...) aus kleinen räuberischen Dinosauriern

und Fledermäuse (Säugetiere...)


Diapsiden



Außengruppe (Plesiosaurier, Ichthyosaurier, Echsen, Schlangen u. a.)

Archosaurier



Crocodylotarsi (u. a. Krokodile (Crocodylia))

Avemetatarsalia



Scleromochlus taylori

Ornithodira



Dinosaurier (Dinosauria)



Flugsaurier (Pterosauria)




Angaben ohne Gewähr...


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 18:53
@wolf359

Das musst du mir nicht erzählen, das ist für mich nichts Neues.

In dem Artikel steht, dass Flugsaurier überlebt haben. Haben sie aber nicht. Deshalb vermute ich, dass "gefiederte Dinosaurier" gemeint sind, das sind jedoch keine Flugsaurier.


melden

Massensterben der Dinosaurier

29.01.2011 um 19:59
@17

Die komplette Entwicklungslinie sieht etwa so aus...
* Archosauria
o Crurotarsi
o Avemetatarsalia
+ Scleromochlus ?
+ Ornithodira
# Flugsaurier (Pterosauria) ?
# Dinosauromorpha
* Lagerpeton ?
* Dinosauriformes
o Marasuchus ?
o Asilisaurus ?
o Dinosaurier (Dinosauria)
+ Vögel (Aves, Avialae)


Zu den Flugsauriern...
Die frühesten Funde von Flugsauriern reichen zurück bis in die untere Obertrias (Karn) vor etwa 228 Millionen Jahren. Sie waren auf der Erde präsent bis zum großen Massenaussterben an der Wende von der Kreidezeit zum Paläogen (Kreide-Tertiär-Grenze) vor etwa 65 Millionen Jahren.
Quelle: Wikipedia...

Vielleicht wurde der den Begriff "Flugsaurier" hier zu allgemein gebraucht, da ja der "klassische" Flugsaurier mit dem Einschlag ausgestorben ist. Die heutigen Vögel gelten dagegen schon als Nachfahren der Dinosaurier...


melden

Ähnliche Diskussionen
Themen
Beiträge
Letzte Antwort
Natur: Leben heute noch Dinosaurier?
Natur, 45 Beiträge, am 06.10.2013 von staufenz
lex41 am 18.05.2003, Seite: 1 2
45
am 06.10.2013 »
Natur: Dinosaurier - das neue Bild
Natur, 38 Beiträge, am 29.03.2010 von Schdaiff
leseratte am 19.02.2006, Seite: 1 2
38
am 29.03.2010 »
Natur: Die Dolchkrallen der Raptoren
Natur, 89 Beiträge, am 07.06.2010 von insideman
17 am 25.04.2010, Seite: 1 2 3 4 5
89
am 07.06.2010 »
Natur: Urlaubsbilder von euch?
Natur, 451 Beiträge, am 18.04.2021 von Anya1981
lunaloop am 03.06.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 20 21 22 23
451
am 18.04.2021 »
Natur: Wölfe in Deutschland. Wie seht ihr es, Gefahr oder nicht?
Natur, 9.075 Beiträge, am 17.06.2021 von weisnixx
Deahterone am 21.01.2018, Seite: 1 2 3 4 ... 455 456 457 458
9.075
am 17.06.2021 »