weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

1.808 Beiträge, Schlüsselwörter: Kryptozoologie, Ausgestorben, RAR, Landtiere

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

30.05.2018 um 19:58
@ProzacNation

Übrigens diese typischen Einstichslöcher am Hals von Hühner wie dies dem Chupacabra nachgesagt wird, wird häufig auch von Mardern verursacht, da diese ihre Opfer, (für gewöhnlich Hühner), gelegentlich auch austrinken!


melden
Anzeige

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

05.06.2018 um 21:02
Die Schabenart: "Diploptera punctata"


3d8f1f4b8159 Kakerlake


ist anders als gewöhnliche Kakerlakenarten, nicht eierlegend, sondern gebährt lebende Jungen. Und für die entwickelt sie im Darm spezielle Kakerlaken-Milchkristalle. Diese sind 3-mal proteinhaltiger als Kuhmilch, wie Wissenschaftler vom Institut für Stammzellen-Biologie und regenerative Medizin in Indien, jetzt heraus gefunden haben. Da es ein Problem darstellt, so kleine Tierchen in Massen zu melken, wollen sie die Kakerlakenmichkristalle jetzt künstlich im Reagenzglas züchten, mit Hilfe von Hefe soll es ihnen gelingen, die Kakerlakenmilchkristalle zu vermehren. Gut möglich, dass wir in Zukunft also Kakerlakenmilch zum Frühstück trinken, anstatt Kuhmilch!

https://www.welt.de/wissenschaft/article160311012/Kakerlaken-Milch-soll-den-Hunger-besiegen.html


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

05.06.2018 um 21:12
Das ist sehr interessant,danke für den Beitrag :)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

05.06.2018 um 21:28
In Malaysia wurde unter anderen diese schöne Heuschrecke entdeckt: Eulophophyllum kirki.
Die Männchen sind.grün,die Weibchen pink und sehen aus wie ein Blatt.


image 4884 1e-Eulophophyllum-kirki


408DA36100000578-4523532-image-a-86 1495

408DA35A00000578-4523532-image-a-87 1495

http://www.sueddeutsche.de/wissen/zoologie-forscher-kueren-die-zehn-skurrilsten-arten-entdeckungen-1.3514932-6

Weitere Neuentdeckungen sind hier auch zu finden.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

05.06.2018 um 21:39
@Wespenfan

Die kannte ich bisher auch noch nicht, ebenfalls Danke für den Beitrag! :)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

05.06.2018 um 22:13
In den USA wurd ein eigenartiges Hundewesen entdeckt. Weder Hund noch Wolf.
Vielleicht der sagenumwobene Werwolf :)

28fb97fca1e8231706ae

https://www.tag24.de/nachrichten/denton-facebook-werwolf-weder-hund-noch-wolf-experten-raetseln-ueber-dieses-mysterioese...


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

06.06.2018 um 16:16
@sandymaus3

Dieses Thema gibt es schon auf Allmysteryunter Mystery und Kryptozoologie!
Und gehört auch nicht hier herein!

Diskussion: Unbekanntes wolfsähnliches Tier in Montana erschossen


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.06.2018 um 12:52
Explodierende Ameisen

Forscher haben im Halbstaat Brunei auf Borneo eine explodierende Ameise namens Colobopsis explodens entdeckt!
Die Arbeiterinnen pressen bei Gefahr ihren Unterleib so stark zusammen, dass ihr Unterleib platzt, dabei spritzt eine toxische, klebrige Masse umher, dabei sterben sie aber selbst. Ein solches Verhalten kann sich nur eine im Schwarm lebende Art wie Ameisen, Bienen oder Termiten erlauben! Endteckt wurden sie von der Forscherin: Alice Laciny vom Naturhistorischen Museum Wien!

https://www.watson.ch/wissen/tier/667271708-bei-gefahr-explodiert-sie-kamikaze-ameise-auf-borneo-entdeckt


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.06.2018 um 16:21
Auf Madagaskar wurden 18 neue Arten der “Pelikanspinnen“ entdeckt. Eriauchenius milajaneae ist eine darunter.


011118 DG pelican-spider main

https://www.n-tv.de/wissen/Wie-Riesenspinnen-aus-Fantasy-Romanen-article20227371.html

Ihr Aussehen ist so bizarr wie ihr Verhalten: In Madagaskar haben Biologen 18 bislang unbekannte Arten von Pelikan-Spinnen entdeckt. Der Vorderkörper dieser Tiere ist zu einer Art Hals verlängert, die Kieferklauen stehen schnabelartig vom Kopf ab, was ihnen den Namen einbrachte.
Pelikan-Spinnen (Archaeidae) nutzen die Mundwerkzeuge bei der Jagd, um ihre Beute - ausschließlich andere Spinnen - auf Abstand zum eigenen Körper zu halten. Das berichten Hannah Wood vom National Museum of Natural History in Washington und Nikolaj Scharff von der Universität Kopenhagen im Fachblatt "Zookeys".


Spinnen

Pelikanspinnen haben ein bizarres Aussehen mit einem langen "Hals" und Cheliceren (Kiefer), die benutzt werden, um andere Spinnen zu erbeuten. Diese Pelikanspinne (oben) hält ihre Beutespinne mit ihren Cheliceren.

(Foto: Nikolaj Scharff/dpa)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

07.06.2018 um 16:24
whiteIfrit schrieb:ebenfalls Danke für den Beitrag! :)
Nichts zu danken :)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.06.2018 um 16:07
Schwalbennestersuppe


Die Nester von Weissnestersalanganen gilt in Asien als weisses Gold und wird als geschmackslose Masse in Suppen zusammen mit Rindfleisch, Ei, oder Krabbenstückchen gegessen. Salangane sind asiatische Mauersegler und gehören zur Familie der Segler, sie bilden ihre Nester aus Speichel der hauptsächlich aus Eiweiss besteht, das sie Schicht für Schicht aneinander reihen, sie kommen hauptsächlich in: Thailand, Indonesien, Borneo und Indien vor und bilden ihre Nester in Höhlen wo sie gleich ganze Kolonien bilden.
Ein Kilogramm kann Preise im Wert von 2000-7000 Euro einbringen, wobei unverunreinigte Nester als höchste Qualität gelten und es auch Nester mit dunklen Federn darin verarbeitet gibt, die von der Schwarznest-Salangane stammen. Für den Schutz der Salangane zu garantieren, wurden neu Schutzzeiten eingeführt und es gibt auch vom indonesischen Staat limitierte Nestsammlerlizenzen, damit nicht einfach alle Menschen Salangannester sammeln gehen können. Eingeborene eines Eingeborenenstammes auf der phillipinischen Insel Palawa sammeln diese Nester und verdienen daran eine lukrative Summe! Ihre Standorte behalten sie streng geheim für sich!

8f2d6cc37aa2 Weissnestersalangane.JPG


Wikipedia: Schwalbennestersuppe


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

09.06.2018 um 21:05
Nur eine kleine Seitenbemerkung, aber mit großer Wirkung: Leoparden auf Sansibar doch nicht ausgestorben?


https://www.insideedition.com/zanzibar-leopard-captured-camera-despite-being-declared-extinct-43962

Begebe mich mal auf die Suche nach weiteren Quellen. Kryptozoologen würde es freuen :)


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

08.07.2018 um 02:13
Ölkäfer, die spanische Fliege/ Cantharidin

Als wenige stark giftige Arten unter den Käfern, findet man die Ölkäfer Meloidae, diese Tiere sind in der Lage, an ihren Beinen winzige Tröpfchen Gift abzusondern wenn sie sich bedroht fühlen, etwa durch Fressfeinde. Dieses Gift wird auch: Cantharidin genannt und kann bis zu 10 mal stärker sein als Strychnin. Im Mittelalter wurde das Gift der spanischen Fliege als Aphrodisiakum eingesetzt, im antiken Griechenland wurde es auch gegen Darmerkrankungen eingesetzt, aber auch wurden durch die spanische Fliege Todesurteile vollstreckt, so wie heimliche Mordanschläge an Königshäuser verübt, da Cantharidin ein geruchs und geschmacksloses Gift ist! Das Gift ist ein sogenanntes Monoterpen und mit Substanzen in Wermut, Dill und Kampfer verwandt. Cantharidin heftet sich im Körper leicht an Enzyme an, die zwei wichtige biochemische Schritte regulieren, die sogenannte Phosphorylierung und Dephosphorylierung. Beide schalten wie als Kippschalter die Form und Funktion von vielerlei Proteinen um. Die Enzymblockade bewirkt, dass sich auf der Haut Blasen bilden und Gewebe abstirbt. Sie löst lebensbedrohliche Entzündungen in den Nieren aus, und die Leber wird beim Giftabbau belastet.


https://www.biologie-seite.de/Biologie/Ölkäfer
Wikipedia: Ölkäfer
Wikipedia: Cantharidin


Als Image sind die meisten Arten der Ölkäfer Pflanzenfresser, die sich von Blättern ernähren. Dabei können einige Arten bei Massenauftreten auch wirtschaftlichen Schaden anrichten, etwa Epicauta rufidorsum an Klee, Kartoffeln und Zuckerrüben.


Der Mann von meiner Tante wurde vor ein paar Jahren auch von einem Käfer gebissen und fiel darauf hin mehrere Wochen ins Koma mit hohem Fieber, Herzaussetzer und Hirnhautenzündung, niemand hatte eine Ahnung was das gewesen sein könnte? Mein Verdacht: Es könnte sich um eine noch unbekannte Art von Ölkäfer gehandelt haben, da ich sonst nirgendwo einen Hinweis auf stark giftige Käfer entdeckt habe, so wie auch nicht, dass Ölkäfer beissen! Falls jemand etwas über stark giftige Käfer weiss, die beissen und nicht Ölkäfer sind, wäre ich froh, wenn derjenige einen Bericht darüber schreiben könnte.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

10.07.2018 um 00:39
Neue Wespenart endeckt :)

https://www.bild.de/ratgeber/wissenschaft/wespen/wespe-riesenstachel-56264270.bild.html


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

21.07.2018 um 21:09
GIFTIG UND AGGRESSIV
Invasion der Hammerhaiwürmer
Nervengift produzierende, armlange Raubwürmer wanderten vor Jahrzehnten in Europa ein - aber bemerkt hat man sie erst jetzt. Sie jagen zum Glück nur Regenwürmer.
Bipalium kewense.jpg.4573034
Ein bis zu 60 Zentimeter langer Wurm mit Hammerkopf marodiert durch Mitteleuropa. Der Strudelwurm Bipalium kewense stammt vermutlich aus Südostasien, doch nun ist er zusammen mit zwei verwandten Arten in Frankreich heimisch geworden und jagt die einheimischen Regenwürmer. Tatsächlich ist die eigenwillige Kreatur vermutlich schon seit Jahrzehnten hier, aktenkundig wurde sie aber erst, als eine Arbeitsgruppe um Jean-Lou Justine vom Muséum National d'Histoire Naturelle in Paris herumfragte. Wie das Team nun in »PeerJ« berichtet, tauchen diese als Landplanarien-Arten nicht nur in den französischen Übersee-Territorien, sondern auch in West- und Südwestfrankreich auf. Ein Exemplar wurde sogar in der Nähe von Paris gesichtet und eine verwandte Art in der Schweiz.
Das Projekt basiert auf Informationen aus der Bevölkerung. Seit 2013 betreiben Justine und sein Team ein Citizen-Science-Projekt, bei dem sie mit einem Twitter-Account, einem Blog und über klassische Medien Laien und Fachleute aufforderten, Sichtungen der Würmer mit dem charakteristischen Hammerkopf zu melden. Die erste Aufgabe der Fachleute war, die Meldungen über Schnecken, Regenwürmer, Tausendfüßler, Egel und andere mehr oder weniger wurmähnliche Kreaturen herauszufiltern.
Übrig blieb eine überraschende Vielfalt an invasiven Landplanarien. Das Team fand insgesamt Belege für fünf Spezies, mit Biphalium kewense als häufigster Art. Wozu die Tiere so einen eigenwillig geformten Kopf haben, ist bislang unbekannt; dafür stellte sich vor einiger Zeit heraus, dass der Strudelwurm eines der stärksten bekannten Gifte überhaupt produziert, das Nervengift Tetrodotoxin, das von Kugelfischen bekannt ist. Die invasiven Strudelwürmer leben räuberisch, so dass sie für die einheimischen Regenwürmer eine echte Bedrohung darstellen – und damit auch für die von ihnen abhängigen Ökosysteme. Wie groß das Problem mit den hammerköpfigen Raubwürmern tatsächlich ist, darüber gibt die Studie keine Auskunft – aber sie sind unter uns, so viel ist sicher.
https://www.spektrum.de/news/invasion-der-hammerhaiwuermer/1567092?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_content=feature&...


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

21.07.2018 um 21:21
Eine neue Spinnenart wurde entdeckt :)
UNBEKANNTE HÖHLENSPINNEN
"Lord Varys" wird Namenspate für Achtbeiner
Eine Expedition in die Regenwälder des Amazonas lohnt sich, wenn man eine neue Spezies entdecken möchte. Ein Forschertrio hat dort sieben Spinnenarten mit für Höhlenbewohner untypischen Merkmalen ans Tageslicht geholt.
159937 Ochyrocera varys.jpg.2836831
In den brasilianischen Regenwäldern kreucht und fleucht allerlei Getier herum. Mit der Taufe von sieben neuen Spinnenarten hat ein brasilianisches Forscherteam jetzt zahlreiche Fantasyklassiker verewigt: Bei der Nomenklatur bedienten sie sich der Figuren aus bekannten Werken wie "Harry Potter" und "Der Herr der Ringe". Die Achtbeiner gehören zur neuweltlichen Gattung der Ochyrocera und leben im Bundesstaat Pará im Norden von Brasilien.
2000 Exemplare hatten die Wissenschaftler vom Instituto Butantan, einem biomedizinischen Forschungszentrum in São Paulo, im Verlauf von fünf Jahren bei Expeditionen gesammelt. Jetzt stellen sie die sechsäugigen Tiere im Fachmagazin "ZooKeys" vor. Wie der Arachnologe Antonio Brescovit und seine Kollegen schildern, bevorzugen es alle sieben Arten, unter der Erde zu leben, obwohl keine von ihnen über die dafür typischen Charakteristika verfüge, darunter fehlende Augen und Pigmente. Trotzdem könnten sie ihr gesamtes Leben fern vom Sonnenlicht verbringen. Fachsprachlich handelt es sich damit um eine "edaphische, troglophile" Spezies.

Den derzeit wohl prominentesten Namen trägt die recht unauffällige Art Ochyrocera varys (siehe Bild): "Varys" ist ein Charakter aus George Martins Fantasysaga "A Song of Ice and Fire" (Deutsch: "Das Lied von Eis und Feuer"), die auch der erfolgreichen Fernsehserie "Game of Thrones" als Vorlage diente. In beiden zieht der auf den ersten Blick harmlos erscheinende Varys die Fäden in einem weiten Netzwerk von Spionen und wird für seine Manipulationskünste gefürchtet. Aus J. K. Rowlings "Harry Potter" kennen vor allem Kinder die Spinne "Aragog" – nun Namenspatin für Ochyrocera aragogue. Die hellblaue Ochyrocera atlachnacha wiederum spielt auf "Atlach-Nacha" an, eine Kreatur aus dem Werk des Schauerromanautoren H. P. Lovecraft, die mit ihrem Netz unsere Welt mit dem Land der Träume verbindet.

Aus der Feder von J. R. R. Tolkien stammen gleich zwei Namen: Ochyrocera laracna ist benannt nach der dämonischen Riesenspinne "Laracna" (deutsch: "Kankra"), der die Protagonisten Frodo und Sam auf ihrer Reise in "The Lord of the Rings" ("Der Herr der Ringe") begegnen. Und Ochyrocera ungoliant kommt von Laracnas Mutter "Ungoliant", die in Tolkiens "The Silmarillion" ("Das Silmarillion") auftaucht. Weniger bekannt ist hier zu Lande David Kirks "Little Miss Spider", die nun auch als Ochyrocera misspider durch den Regenwald krabbelt. Und Ochyrocera charlotte hat ihren Namen von der Spinne "Charlotte" aus E. B. Whites Klassiker "Charlotte's Web" ("Wilbur und Charlotte"): Sie ist mit der Hauptfigur, Schwein Wilbur, befreundet.
https://www.spektrum.de/news/lord-varys-wird-namenspate-fuer-achtbeiner/1531461?utm_source=zon&utm_medium=teaser&utm_con...


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

21.07.2018 um 21:34
Wespenfan schrieb:Die Achtbeiner gehören zur neuweltlichen Gattung der Ochyrocera
Aus einer anderen Quelle hab ich ein Bild gefunden,von einer Spinne dieser Gattung.

Ochyrocera chiapas


105

http://www.unibio.unam.mx/colecciones/catalogos/especies/IBUNAM:EN/Ochyrocera%20chiapas

So eine schöne Spinne lebt bislang unentdeckt in Höhlen. Wer weiss,was uns die Natur noch für schönes verborgen hält.


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

22.07.2018 um 22:03
Neue Giftschlange entdeckt - auf Bauxit-Halde
Bandy-Bandys sind australische Giftnattern. Nun wurde ein neues Mitglied der Familie zufällig entdeckt - als es von einer Bergbauhalde kroch
extra large-1531723443-bandy-bandy.jpg.4
In Australien tummeln sich zahlreiche Giftschlangenarten – und nun kommt noch eine weitere hinzu, auch wenn ihre Giftwirkung eher schwach ist. Gefunden wurde die zu den Bandy-Bandys gehörende Giftnatter mit dem Namen Vermicella parsacauda von Biologen um Bryan Fry von der University of Queensland, dessen Team die Spezies in »Zootaxa« vorstellt, durch einen glücklichen Zufall. Die Wissenschaftler hatten eigentlich Seeschlangen vor der Küste der Halbinsel Cape York untersucht und kamen gerade wieder an Land, als sie eine gebänderte Schlange auf dem Betonpier der Anlegestelle liegen sahen. »Später entdeckten wir, dass das Tier von einem Bauxithaufen in der Nähe gekrochen sein muss, der auf ein Schiff verladen werden sollte«, so Fry in einer Mitteilung.
Da das Reptil einer verwandten und in der Region häufigen Bandy-Bandy-Art namens Vermicella annulata nur oberflächlich glich, entschlossen sich die Biologen zu einer genaueren Studie – immerhin wies das Tier zwei- bis dreimal so viele weiße Bänder auf wie seine Verwandtschaft. Genanalysen bestätigten schließlich, dass es sich um eine bislang unbekannte Art handelt. Vermicella parsacauda ernährt sich sehr wählerisch von blinden, in der Erde lebenden Schlangen, die wiederum mit Hilfe ihres Geruchssinns Insekten jagen. Das Gift der Bandy-Bandys zielt auf diese Reptilien ab und ist für Menschen relativ ungefährlich: Zumeist schmerzt nur die unmittelbare Bissstelle.
Fry und Co fürchten allerdings, dass die Art bereits bedroht ist. Sie konnten sie zwar auch lebend in einem kleinen Gebiet in der Nähe des Städtchens Weipa nachweisen, doch wird in der Region in großem Stil Bauxit für die Aluminiumindustrie abgebaut. »Bandy-Bandys jagen oft im Erdreich, und deshalb war ich überrascht, als ich sie auf dem Betonblock am Meer sah«, so Fry. Eventuell wurde das Tier also mit dem Bauxit ausgebaggert.
https://www.spektrum.de/news/neue-giftschlange-entdeckt-auf-bauxit-halde/1578694


melden

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

29.07.2018 um 11:11
Und der Wal der erlegt wurde vor Island ,war es nun ein Hybrid?


melden
Anzeige
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Ausgestorbene, bedrohte, neu-entdeckte Tiere & Kurioses in & aus der Tierwelt

30.07.2018 um 08:23
@H7-24
Wie es ausschaut,ja

https://www.watson.de/international/umwelt/550091514-tierschuetzer-greifen-island-an-erster-erlegter-blauwal-seit-40-jah...


melden
247 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Tiefseewesen3.675 Beiträge
Anzeigen ausblenden