Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

203 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Tiere, Erde, Natur ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:01
@Vymaanika
Zitat von 1717 schrieb:Der Mensch befindet sich innerhalb von keinerlei mit der Natur verbundenem Nahrungskreislauf, sondern nimmt sich davon nach allen Regeln der Kunst aus.
Normalerweise, würden vielleicht 100 bis 500 Millionen Menschen auf die Erde passen, um mit der Natur in Regel zu leben.
Wir sind inzwischen aber 7 Milliarden und was bedeutet, dass fast 90% der Menschheit
künstlich am Leben erhalten werden muss.
Falls dieser Trend weiterhin anhält, wird sich der Mensch in naher Zukunft selber fressen müssen
und die Mikroorganismen werden dann auch nur noch die Kacke davon abkriegen, die übrig bleibt oder wegen Schwerverdaulichkeit als Sondermüll entsorgt werden muss.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:03
@Plutarch

Würde der Mensch einfach mal aufhören, Tiere zu essen, dann müsste auch niemand hungern, weil das "Nutzvieh" nicht alles wegfressen würde!

Allerdings bin ich auch der Meinung, dass die Erde mit weniger Menschen weit besser dran wäre.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:18
@17
Wenn der Mensch aufhören würde Tier zu essen, hätte er die Natur in nur wenigen Jahren endgültig zerstört.
Der Mensch ist genauso wie alle anderen Lebewesen dieser Erde eine emergente Erscheinung der Evolution und ist somit aus dem Zusammenspiel dieses Systems hervorgegangen, das ursprünglich ein sich selbst regulierender Prozess war.

Wenn wir diesen Kreislauf entgültig zerreißen würden, würden wir in kürzester Zeit von hier verschwinden.

Und das Problem ist eigentlich nur, dass wir viel zu viele sind.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:20
@Plutarch

>>Wenn der Mensch aufhören würde Tier zu essen, hätte er die Natur in nur wenigen Jahren endgültig zerstört.<<

Versteh ich nicht.

Wie kommst du auf solchen Quatsch?

Wenn Nutztierhaltung abgeschafft wird, dann ist das sicherlich nicht der Anreiz für die Natur, endgültig den Bach runterzugehen, eher im Gegenteil.

Allein schon was für Massen von Regenwald für diesen Scheissdreck niedergebrannt und was für Tonnen von Getreide in diese Viecher verheizt werden, erschreckend!

Und OHNE diese permanenten Katastrophen ist also die Natur innerhalb weniger Jahre zerstört?

Nein, versteh ich echt nicht, sorry.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:39
@17
Wenn die Nutztierhaltung abgeschafft würde, wo würden sich die Menschen dann die Nährstoffe herholen, die wir für die Entwicklung unseres Gehirns benötigen?
(7 Milliarden Menschen hätten die Natur binnen weniger Monate völlig umgegraben und kahl gefressen. )
Ich versteh schon was du meinst. Dass man auch von den Früchten der Pflanzen alle wichtigen Spurenelemente und Mineralien zusammenkriegen würde.
Aber das ist ein Schwachsinn den du dir da zusammen idealisierst.
Die Menschen in den verschiedenen Regionen der Welt haben im Laufe ihrer Entwicklung ganz eigene Ernährungsgewohnheiten und Verdauungsmechanismen entwickelt und du könntest einen Eskimo und Finnländer nie im Leben dazu überreden, sich Vegetarisch zu ernähren.
Kann er ja auch nicht! Wie bitte sollen denn Menschen in den Landwirtschaftlich unwirtlichen Regionen der Erde alle Pflanzen anbauen, der ihren Ernährungssoll und Bedarf deckt?
(Auch Wirtschaftlich wäre das für sie eine Katastrophe)

Reis der in Asiatischen Länder als Hauptnahrungsmittel dient, ist eigentlich eine Mangelernährung.
Also müsste man wiederum in wenigen Ländern Milliarden Tonnen Soja anbauen, neue Infrastrukturen aufbauen, damit sie für den Menschen verarbeitet und in alle Ecken dieser Welt transportiert werden können..


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:47
@Plutarch

Irgendwie verstehst du nicht, worum es geht.

Ich würde niemals von einem Inuit verlangen, dass er sich vegan ernährt... brauche ich auch nicht, da er meines Wissens keine Nutztierhaltung betreibt, sondern sich seine Nahrung aus der Natur nimmt. Zumindest sollte er das, wenn er sich Respekt vor seiner eigenen Kultur bewahrt hat. Er nimmt also das was da ist, und züchtet keine Massen von zusätzlichen Fressern heran.

Was benötigt das Gehirn denn so dringend für Nährstoffe, die nur im Fleisch ( :D ) zu finden wären? Kenne keine. ALLE Nährstoffe sind in Pflanzen enthalten, und B12 ist an ihnen DANN zu finden, wenn sie nicht mehr förmlich desinfiziert werden, also praktisch an allen ungewaschenen Wiesenkräutern und Wildfrüchten.

Es ist ein Irrtum, dass das Gehirn des Menschen durch Fleisch so groß geworden wäre. Ein weitverbreiteter und offenbar nicht auszurottender Irrtum.

Ich nehme nicht an, dass du dir über das Thema schonmal ernsthaft Gedanken gemacht, geschweige denn dich umfassend informiert hast.


1x zitiertmelden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:49
@17
Die einzige Möglichkeit die es gäbe, wäre die Menschen zu reduzieren, damit die Tier ihren
Lebensraum zurückerhalten.
Aber au absehbare Zeit, ist das eine Illusion. Die Menschen werden immer älter und um so mehr Generationen gleichzeitig auf der Erde Leben, um so mehr geht das auf Kosten und Würde der anderen Kreaturen.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 21:50
@Plutarch

Da stimm ich dir wiederum zu.

Im Grunde müsste jeder, dem was an der Erde liegt, es ablehnen, Kinder zu bekommen.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 22:00
@17
Zitat von 1717 schrieb:Ich würde niemals von einem Inuit verlangen, dass er sich vegan ernährt... brauche ich auch nicht, da er meines Wissens keine Nutztierhaltung betreibt, sondern sich seine Nahrung aus der Natur nimmt. Zumindest sollte er das, wenn er sich Respekt vor seiner eigenen Kultur bewahrt hat
Tut er aber nicht. Auch die Inuit betreiben ihre alten Traditionen nur noch als Traditionspflege
und den Rest des Tages Leben sie von Sozialhilfen, die sie vor dem Fernseher in der warmen Hütte versaufen.^^
Was benötigt das Gehirn denn so dringend für Nährstoffe, die nur im Fleisch ( ) zu finden wären?
Ja genau! Die nur im Fleisch und Fisch vorkommen. Außer man synthetisiert sie.
Dazu gehören wichtige Fettsäuren.
Auch wenn du denkst, dass es für ein Menschenleben nicht das große Problem sein müsste.
Aber du solltest dich mal mit Epigenetik befassen, bevor du hier weiter klugscheißerst...
Ernährungsmangel in diesem Leben haben ihre gravierenden Konsequenzen erst in den Folgegenerationen.
http://www.daacro.de/fileadmin/user_upload/Downloads/Newsletter-Epigenetik-201004.pdf

Ich bin selber freiwilliger Lacto Vegetarier, weil ich es mir leisten kann. Aber deswegen
weis sich trotzdem, dass Fleisch und Fisch ein wichtiger Teil unserer Entwicklung zum Menschen waren und das wird sich auch nie ändern.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 22:08
@Plutarch

Und welche kommen NUR in Fleisch und Fisch vor?

Omega 3-Fettsäuren z.B.? Du weißt aber schon, dass diese auch in Nüssen noch und nöcher zu finden sind - und Nüsse gehören sehr wohl zur natürlichsten Nahrung des Menschen!

Fleisch und Fisch auch - aber nur in ganz geringen Mengen und auch nur regional bedingt oder in Notzeiten! Menschen, die im Einklang mit der Natur leben, sehen Fleisch keineswegs als etwas "Alltägliches" und "Nichts Besonderes" an, so wie das in den Industrienationen üblich ist.

Und wie du schon sagst, Inuit die saufend vor der Glotze hängen... so oder schlimmer ergeht es allen Völkern, die in Kontakt mit der "westlichen Krankheit" kommen. Es muss endlich mal Schluss sein mit der "Missionierung" dieser "Barbaren".

Auch wenn dann natürlich immer wieder negative Extrembeispiele wie Kannibalismus und Frauenbeschneidung angebracht werden... wobei ich Kannibalismus in gewissem Rahmen keineswegs als verbietenswert empfinde. Was jetzt nicht heißt, dass ich es gutheiße, wenn irgendein Irrer auf die Straße geht, Ahnungslose anlockt und diese in seinem Keller zerlegt und frisst.


1x zitiertmelden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 22:33
Der Mensch geht mit seinen Artgenossen doch kein Stück besser um also wenn wundert es das die Tiere da keine besonders heilige Stellung haben? Das Gesetzt des Stärkeren von der Natur vorgelebt und vom Menschen perfektioniert.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 22:38
Auch gesättigte Fettsäuren sind für die wichtig, die sich seit Jahrtausenden fast nur von Fleisch und Fisch ernähren und bau mal in Sybirien, in der Mongolei und allen anderen Ländern nördlich des 55. Breitengrades Nüsse an.
Zitat von 1717 schrieb:Und wie du schon sagst, Inuit die saufend vor der Glotze hängen... so oder schlimmer ergeht es allen Völkern, die in Kontakt mit der "westlichen Krankheit" kommen. Es muss endlich mal Schluss sein mit der "Missionierung" dieser "Barbaren".
Das ist blanker Idealismus den du dir ausdenkst. Ich kann nichts dafür, dass sich die westliche Welt so entwickelt hat wie sie ist. Idealismus ist überhaupt der falsche Weg in allen Dingen
da jeder Mensch seinen eigen subjektiven Erlebnishorizont hat, der meist auch noch seine individuelle Lebensgeschichte ist.

Ein Mensch der im Supermarkt auswählen kann sieht die Dinge anders als einer, der seit seiner Kindheit auf dem bauernhof lebt und dort schauen muss, dass die Konsum-Enten alle so günstig wie möglich an die Kartoffel kommen.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 22:40
@Plutarch

Och, denk mal nicht zu viel über mich... ich bin dankbar für jeden Happen Essen, den ich bekomme. Ist nicht so, dass ich alles wie selbstverständlich in mich reinfresse. Ich esse sehr bewusst und umso bewusster, weil ich weiß, dass mein Essen nicht einfach so vom Himmel fällt.


1x zitiertmelden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 23:04
Warum, weil sie auch eine Seele haben. Und da sind wir wieder, an dem Knackpunkt, wo hier schon zig mal diskutiert wurde.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 23:26
@17
Du kannst auch versuchen nen Tiger gesund vegan zu ernähren, artgerecht ist das nicht. Das sich unser Gehirn zu seiner größe entwickelt hat verdanken wir der Eiweiszufuhr durch Fleisch, es ist natürlich das Menschen Fleisch essen.
Vorallem würde Nahrung verloren gehen, was wir uns aufgrund unserer enormen Bevölkerung gar nicht leisten können, wenn wir keine Nutztiere als Fleischlieferanten mehr hätten. Den was geben wir diesen zu fressen: Abfallgetreide das man zur Nahrungsproduktion nicht nutzen kann, Nahrungsabfälle, Tier-/Fischmehl, Gras/Heu und diverse andere Futterpflanzen.
Natürlich kanns das Zeug auch verbrennen um damit Energie zu erzeugen aber ob das Sinnvoller ist als es zur Nahrungsmittelerzeugung zu verwenden bezweifle ich.
In bergigen Gebieten kannst du Landwirtschaft sowieso nur eingeschränkt betreiben. Die Wiesen im Flachland bilden einen natürlichen Lebensraum für zahlreiche Tier und Pflanzenarten. Egal ob die du nun umgräbst um Sojabohnen anzubauen oder sie liegen lässt, sodass sie verwalden, es ginge Lebensraum für die Tiere und Pflanzen die dort leben verloren.
Vorallem auch wenn du nachhaltig Landwirtschaft betreiben willst, dann ist es eben sehr viel sinnvoller zwischen Nahrungmittelplanzen und Futterpflanzen zu wechseln um die Böden weniger zu belasten und sie mit den Exkrementen der Tiere zu düngen. Natürlich kannst du das mit Tonnenweise Kunstdünger umgehen aber ob das besser ist?


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

10.08.2010 um 23:35
@LoN

>>Du kannst auch versuchen nen Tiger gesund vegan zu ernähren, artgerecht ist das nicht.<<

Wozu? Der Tiger ist ein Raubtier.

>>Vorallem würde Nahrung verloren gehen, was wir uns aufgrund unserer enormen Bevölkerung gar nicht leisten können, wenn wir keine Nutztiere als Fleischlieferanten mehr hätten. Den was geben wir diesen zu fressen: Abfallgetreide das man zur Nahrungsproduktion nicht nutzen kann, Nahrungsabfälle, Tier-/Fischmehl, Gras/Heu und diverse andere Futterpflanzen.<<

Abfälle kann man kompostieren und sonstwie verwerten. Da gibts schon Möglichkeiten.
Fischmehl = Massive Ausbeutung der Meere, du weißt schon, dass diese, sollten die derzeitigen Umstände bleiben, in spätestens 50 Jahren kippen könnten?
Tiermehl = Abfall aus der Nutztierhaltung, fällt bei deren Abschaffung ohnehin weg.

Ansonsten bekommen diese Viecher keineswegs Abfälle:

http://www.raiffeisen.com/tiere/futterlexikon/positivliste_html (Archiv-Version vom 03.04.2010)

Da, lies dir durch, was das Viehzeug für wertvolle Nahrung vernichtet! Und was rauskommt, ist durchschnittlich siebenmal weniger.

Dass das Nutzvieh den Menschen das Essen wegfrisst, ist längst ein belegter Fakt und kein Veganermärchen.

>>Die Wiesen im Flachland bilden einen natürlichen Lebensraum für zahlreiche Tier und Pflanzenarten. Egal ob die du nun umgräbst um Sojabohnen anzubauen oder sie liegen lässt, sodass sie verwalden, es ginge Lebensraum für die Tiere und Pflanzen die dort leben verloren.<<

1. Wildrinder (Auerochse bzw. Heckrind oder Wisent) wieder ansiedeln.
2. Wiesen und Wildrinder in Ruhe lassen.

Und nein, ich müsste dort keine Sojabohnen anbauen. Du weißt auch schon, dass Soja zu 90% an das Vieh verfüttert wird, und nicht an die Veganer? Und dass für dieses Soja ein Großteil des Regenwaldes draufgeht, außerdem für Weideflächen?

>>Vorallem auch wenn du nachhaltig Landwirtschaft betreiben willst, dann ist es eben sehr viel sinnvoller zwischen Nahrungmittelplanzen und Futterpflanzen zu wechseln um die Böden weniger zu belasten<<

... oder einfach verschiedene Nahrungspflanzen anbauen, dazu Hecken und Bäume stehen lassen...

>>und sie mit den Exkrementen der Tiere zu düngen. Natürlich kannst du das mit Tonnenweise Kunstdünger umgehen aber ob das besser ist?<<

Nein. Mein Freund z.B. arbeitet in bioveganer Landwirtschaft und dort wird mit Brennesseljauche gedüngt. Dort kommt kein Tiermist aufs Feld.

Und selbst wenn... könnte man Menschenmist nehmen, der wird ja sonst eh nur das Klo runtergespült. Was spricht eigentlich dagegen, Menschenmist zu nehmen? Die Scham?


2x zitiertmelden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

11.08.2010 um 00:03
Zitat von 1717 schrieb:Abfälle kann man kompostieren und sonstwie verwerten. Da gibts schon Möglichkeiten.
Ja genau, das macht man zur Energieproduktion sprich Bio-/Faulgas. Natürlich kannst du das auch so verfaulen lassen...
Zitat von 1717 schrieb:Fischmehl = Massive Ausbeutung der Meere, du weißt schon, dass diese, sollten die derzeitigen Umstände bleiben, in spätestens 50 Jahren kippen könnten?
Das wird auch über bleiben, wenn man nachhaltig fischt, wird dann höchstens weniger.
Zitat von 1717 schrieb:>>Die Wiesen im Flachland bilden einen natürlichen Lebensraum für zahlreiche Tier und Pflanzenarten. Egal ob die du nun umgräbst um Sojabohnen anzubauen oder sie liegen lässt, sodass sie verwalden, es ginge Lebensraum für die Tiere und Pflanzen die dort leben verloren.<<

1. Wildrinder (Auerochse bzw. Heckrind oder Wisent) wieder ansiedeln.
2. Wiesen und Wildrinder in Ruhe lassen.
Da sind wir dann wieder mal bei Verschwendung, in diesem Fall von potentieller Nahrung.
Übrigends, der Auerochse ist ausgestorben, das Wisent kurz davor und das Heckrind eine künstliche Rückzüchtung... Abgesehen davon würden diese die Verwaldung kaum aufhalten.
Zitat von 1717 schrieb:Und nein, ich müsste dort keine Sojabohnen anbauen. Du weißt auch schon, dass Soja zu 90% an das Vieh verfüttert wird, und nicht an die Veganer? Und dass für dieses Soja ein Großteil des Regenwaldes draufgeht, außerdem für Weideflächen?
Was erzählst du das uns? Hier in Europa gibt a) keine Regenwälder und b) fast keinen Sojabohnenanbau.
Zitat von 1717 schrieb:... oder einfach verschiedene Nahrungspflanzen anbauen, dazu Hecken und Bäume stehen lassen...
Nur weil du ein paar Hecken und Bäume stehen lässt wird der Boden durch ständige Monokultur genauso ausgelaugt und alles wächst hier eben schon wegen des Klimas nicht.


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

11.08.2010 um 00:05
@LoN

Ich lass deinen Post mal so stehen...

*Kein Kommentar*


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

11.08.2010 um 00:51
meines erachtens ist fleischkonsum völlig in ordnung. ich weiß nicht ob ich das sage, weil ich schlicht&einfach damit aufgewachsen bin und mir das in der gesellschaft ständig suggeriert und vorgelebt wurde, aber müssen wir wirklich jeden tag fleisch essen? fleisch ist sicher nahrhaft, aber der übermäßige fleischkonsum führt auch zu übersäuerung im körper, was den nährboden für krankheiten schaffen kann.
der gesamte "fleischerzeugungsapparat" ist ein gigantisches geschäft geworden und hat in den letzten 50 jahren immer mehr formen einer fleischmafia angenommen, die sich natürlich von unserem völlig unsinnigen und fast schon grenzdebilen fleischwahn dumm&dämlich verdient. es wird so viel fleisch erzeugt, dass wir uns hier gammelfleischskandale leisten. der handel mit schlachtabfällen ist sogar noch lukrativer als mit dem "brauchbaren" fleisch selbst. möglicherweise wird uns das dann als bratwurst getarnt oder dosenravioli mit "bolognese" wieder untergejubelt. na guten appetit! die tiere können nichtmal alle ernährt werden, denn die futtermittel müssen größtenteils importiert werden. selbst in den ländern, wo der genmüll angebaut wird, gibt es nicht genug anbauflächen, also mähen wir den regenwald nieder, damit das futter für unser futter angebaut werden kann. wir sind die krone der schöpfung, herzlichen glückwunsch...


melden

Warum wir Respekt vor jeglichem Leben haben sollten

11.08.2010 um 00:51
edit: oh man, schon wieder doppelt -.-


melden